bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » UNCATEGORIZED » Deutsche Mitte / Europa quo vadis

Deutsche Mitte / Europa quo vadis

Auf der Fahne der Deutschen Mitte steht, soweit ich es erkennen kann:

„Das alte Gefährt auf neue Bahnen lenken. Möge es Tankstelle, Reparaturstelle, bessere Strassen und bessere Chauffeure auffinden und in fruchtbarere Gefilde fahren.“

Ich kann dem etwas abgewinnen. Wer zum vornherein sagt, dass eine neue Partei nichts erreichen könne, möge sich mal der NSDAP erinnern. Nur so zur Erinnerung und als Beispiel. Ich halte Unkenrufe „das System ist von innen nicht zu erneuern“ für – bitte um Verzeihung bei allen Geistern, welche dem bescheidenen Meinigen überlegen und anderer Ansicht sind, um Nachsicht – schlichten Defaitismus.

thom ram, 14.05.0004(2016)

.

.

 

Schon der zweite Staatsstreich in der Ukraine binnen zehn Jahren wies den Weg: Washington hatte 2012 die aggressiveren Nato-Partner gewonnen, auf die schon Obamas Amtsvorgänger Bush gesetzt hatte: Polen und Rumänien, um 2013 die Nazi-Banden zu trainieren, ohne die der „Maidan“ 2014 nie zu dem durchschlagenden „Erfolg“ geworden wäre, ganz Ostmitteleuropa zu destabilisieren.

Damit es nicht in Vergessenheit gerät: Washington setzt nicht mehr nur auf konventionelle Kriege, mit siegreichem Ende und konkurrenzfähiger Regierungsleistung danach. Vielmehr destabilisieren im 21. Jahrhundert Söldner-Milizen die ins Visier genommenen Regionen, schaffen ein kaum reparables Chaos – und ganze Völker verschwinden als Konkurrenten um Macht, Einfluss, Rohstoffnutzung und Gewinnanteil. Dieses Verfahren bedroht jetzt ganz Europa, das ja auch schon unter der Wirkung der Migrationswaffe gewaltig leidet. Und: Wir ahnen ja noch gar nicht annähernd, was der nachfolgende Einsatz der Terrorwaffe anrichten kann, deren Management den europäischen Regierungen immer lockerer von der Hand geht, so dass sich die ehrlichen Kräfte unter Polizisten, Sondereinheiten und Geheimdienstlern die Haare raufen und am Leben verzweifeln.

Auch die Aufstellung von Nato-Sondereinheiten gegen Russland ist ein geplantes „Nullsummenspiel“: Russland kann als großer Nachbar in unbegrenztem Maße Truppen nach Mittelosteuropa ( http://www.spiegel.de/politik/ausland/russland-kuendigt-neue-divisionen-an-der-nato-grenze-an-a-1090749.html )  entsenden, mehr als die Nato hier aufbieten kann, deren selbst ernannte Führungsmacht auf dem ganzen Globus überdehnt ist. Aus Washingtons Sicht reicht es durchaus hin, dass Europa und Russland sich gegenseitig in Trümmer  ( http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/05/13/nato-rueckt-mit-neuen-raketen-naeher-an-russland-heran/ ) schießen, unter möglichst hohen Menschenverlusten, um die gewünschten Ziele zu erreichen: Ausbeutungsgelegenheiten ohne Ende, unangefochtene Totalherrschaft, strukturelle Unfähigkeit möglichst aller übrigen Völker, auch nur konkurrierende Allianzen zu schmieden, von Verteidigungsfähigkeit ganz zu schweigen.

Russland protestiert selbstverständlich vergeblich ( http://www.spiegel.de/politik/ausland/wladimir-putin-sieht-in-neuen-nato-plaenen-weltweite-bedrohung-a-1092355.html ) , seine Politiker weisen auf den Schaden für ureigenste west- und mitteleuropäische Interessen ebenso selbstverständlich und ebenso vergeblich hin; diese Selbstverständlichkeiten regen an, darüber nachzudenken, ob nicht Russland seinerseits ein Szenario betreibt, dass Washingtons globale Interessen zu beschädigen imstande sein könnte.

Ein solches Szenario hat die Deutsche Mitte in ihrem verteidigungspolitischen Konzept angeregt, selbstverständlich in den defensiver Absicht. Daraus ergibt sich eine klare Erkenntnis: Wenn sich Europa gegen die wahnwitzige Politik Washingtons nicht erfolgreich wehrt, in klarer Einsicht über die Drahtzieher in den global vernetzten Konzernkartellen unter Führung des Finanz- und Mediensektors, landen wir in Schutt und Asche auf dem Müllhaufen der Geschichte, die solche Umwälzungen durchaus kennt und sich in angemessener Gnadenlosigkeit vollziehen lässt.

Europa kämpft schon jetzt, mitten im scheiternden Frieden, ums Überleben, weil es auf die mannigfaltigen Herausforderungen nicht reagiert. Das einzig glaubwürdige und praktikable Gesamtkonzept dagegen hat die Deutsche Mitte ( http://deutsche-mitte.de/wp-content/uploads/2015/06/2015_DM_BmVg1.pdf )  auf allen Politikfeldern vorgelegt, alle übrigen Kräfte stümpern heil- und hilflos herum. Der jüngst erfolgreiche Staatsstreich in Brasilien weist den Weg: Binnen weniger Jahre nach dem Mord am venezolanischen Staatschef Hugo Chávez gelingt es Washington, die von ihm begründete Staatengruppe „Alba“ (für: Bolivarische Allianz für unser Amerika) durch serienweise Staatsstreiche, regime changes oder Destabilisierungen im Kern zu ruinieren. Wie schon 2009, beim auch im Westen schau kritisierten Staatsstreich in Honduras, war der Oberste Gerichtshof hilfreich – das ist in Deutschland unter Richter Vosskuhle und bei grundsätzlich politisierter Richterschaft und planmäßiger Überlastung bis hin zur tatsächlichen Geschäftsunfähigkeit ebenfalls grundsätzlich möglich.

Realitätsverweigerung, Passivität und Zögern sind Symptome einer politischen Volksseuche mit garantiert tödlichem Ausgang.

.

.

.


16 Kommentare

  1. luckyhans sagt:

    @ Thomram:
    Ich sitze staunend vor diesem Artikel – ist das der Thomram, den ich kenne? Oder hat man den ausgetauscht?

    „Wer zum vornherein sagt, dass eine neue Partei nichts erreichen könne, möge sich mal der NSDAP erinnern.“ – das kann doch nicht dein Ernst sein, oder?
    Soll damit gesagt werden, daß die DM auch von den Inzis insgeheim gefördert wird?
    Denn daß die NSDAP in der Phase VOR der widerrechtlichen Machtergreifung (damit meine ich die Ermächtigungsgesetze, welche vom Rumpf-Reichstag ohne die inzwischen widerrechtlich verhafteten Sozis und Kommis „beschlossen“ wurden) prominente und bekannte internationale Großindustrielle als Förderer hatte (und deren Interessen dann auch vertrat), sollte wohl nicht strittig sein.
    Also?

    „Aus Washingtons Sicht reicht es durchaus hin, dass Europa und Russland sich gegenseitig in Trümmer…schießen“ – soviel politische Kurzsichtigkeit hätte ich Chr. Hörstel nicht zugetraut – es sei denn, es soll propagandamäßig nur Stimmung gemacht werden.
    Um es für alle nochmals klar und deutlich zu sagen:
    es gibt hinreichend klare Aussagen von russischen Militär-Experten, daß im Falle eines Nato-Angriffs auf Rußland (auch „nur“ aus EUropa heraus) in JEDEM Falle der längst bekannte „Steuermann“ und Hauptverursacher/Führer der Nato, nämlich die VSA, mit einem Atomwaffen-Schlag belegt werden – sie werden nicht wieder, wie in allen bisherigen von ihnen angezettelten Kriegen, ungeschoren davon kommen.

    Und einen direkten militärischen Konflikt mit rein konventionellen Kampfhandlungen kann sich heutzutage weder in der Nato noch in Rußland jemand vorstellen – zu heftig sind bereits jetzt die „hybriden“ bisherigen Kriegseinwirkungen der Nato (Wirtschaftskrieg/Sanktionen/Ölpreis, Finanzkrieg/Zentralbank-Zinsen, Ostukraine-Bürgerkrieg „privater“ Nato-Söldner mit vielen toten ethnischen Russen, schwelender Krimkonflikt, verdeckter Computerkrieg, andauernder Propaganda-Krieg, permanenter Wetterkrieg usw.) schon bei den russischen Menschen, ABER AUCH IM GENERALSTAB angekommen, als daß dort noch jemand auch nur die geringsten Zweifel daran haben könnte, daß die nächste „Farbenrevolte“ in Rußland kommen wird, begleitet von einer neuen Hetzkampagne, verschärften allseitigen „hybriden“ Einwirkungen und einem „gleitenden“ Übergang in die direkte militärische Konfrontation.

    Die Vorbereitungen dazu laufen bereits, es werden total unsinnige Szenarien, wie ein Angriff Rußlands gegen die baltischen Zwerge, von der Nato und allen hörigen Medien kolportiert – unsinnig deshalb, weil ein solcher Angriff für Rußland keinerlei wirtschaftlichen oder militärischen Nutzen hätte, sondern nur als Folge einen „großen Krieg“.
    Sollte also eine solche Meldung mal auftauchen, daß Rußland einen baltischen Zwerg angegriffen hätte, kann man GANZ SICHER sein, daß dies eine Lüge oder eine „false flag“-OP ist!
    Aber einem politisch aktiven ehemaligen „Regierungsberater“ wie Hörstel sollten diese Dinge bekannt sein…

    Like

  2. ALTRUIST sagt:

    Der Einschätzung zur Lage kann ich zustimmen mit Ergänzungen .

    Auch die Russen haben ihre politischen und diplomatischen Grenzen . Putin wird alles aber auch alles daran setzen , jeden militärischen Konflikt im Vorfeld auszuweichen .

    Parteien in der BRD hin Parteien her , so lange VS Truppen im Rücken sind , das heisst die Souverenität fehlt , wird sich nichts ändern , weil die Politik fremdbestimmt ist . Dazu hat sich Joschka Fischer ganz offen geäußert .
    In den VSA fehlen noch 4 Bundestaaten für ein Verfassungsreferendum . Das wäre eine Chance , das der Hort des Bösen zerbricht .

    Dabei ist der Donbass und auch Syrien das Zünglein an der Waage und die rote Linie .
    Wenn die Verträge eingehalten werden , so profitiert Russland mit jedem Friedendstag und kann seine Positionen festigen , wie auf einem Schachbrett .
    Viele verstehen z.Bsp .nicht die Annäherung Russlands an Israel .Doch beiden geht es u.a.auch um die Ausbeutung der Erdgasfelder vor Israels Kûste. Hier ist diplomatisches Geschick erforderlich , um den Iran nicht zu brüskieren und die Türkei zu zügeln .
    Ich weiss wenig inhaltlich über Trotzky / Bronstein. Er war eigentlich der intelligenteste neben Stalin und Lenin . Trotzky favorisierte ein aggresives
    sowjetische Superreich mit Ausverkauf des Landes und Intergration in einer NWO mit den bestehenden Eliten .Stalin war gegen ein Ausverkauf und für eine NWO unter Führung der UdSSR.
    Warum Trotzky ? Weil die aggressivsten Neocons Trotzkisten sind und sich unter Obama sich nicht durchsetzen konnten . Das wird mit der Clinton anders werden , das heisst die Risiken für einen Krieg werden steigen .
    Dieses Jahr schreit förmlich nach Veränderungen und das Netz ist voll von Prognosen aber Nichts Genaues weiss man nicht .

    Und zum Schluss : Am 25.02.2016 fand im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit eine FACHKONFERENZ FÜR SEXUELL UND REPRODUKTIVE GESUNDHEIT VON MIGRANTEN statt.
    So unverfroren , offen und krank hat sich noch nie ein Staat oder eine Verwaltungseinrichtung für die Vernichtung seiner angestammten Bewohner geäußert und jede Stimme der Vernunft schweigt .

    Like

  3. Andy sagt:

    Hat dies auf Andreas Große rebloggt.

    Like

  4. ALTRUIST sagt:

    @luckyhans

    Weitgehenst Zustimmung .

    Bei der letzten Reichstagswahl hatte die NSDAP keine Mehrheit . Nach der Weimarer Verfassung war der Präsident berichtigt den Kanzler egal welcher Partei zu ernennen .
    Die Stimmen für die NSDAP waren seit Anfang der 30 iger Jahre im Abwärtdtrend .

    Es gibt für mich nur noch zwei Fragen zu AH , wer hat ihn im und ab 1928 überraschend finanziert ?
    Die Kassen der Partei waren leer und es waren fast 1 Millionen , die auf ihren Sold warteten und man schon über die Senkung des Salärs diskutierte . Die Uniformen waren zerschlissen und reichten nicht für alle . Bis 1928/29 fand die Bewegung keine Unterstützung durch die deutsche Wirtschaft !

    Dann auf einmal war Geld dar . Neue Uniformen , bombastische ausstaffierte teure Massenaufmärsche ? Ab diesem Zeitpunkt hatte AH keine Geldprobleme mehr und das war 4 Jahre vor seiner Ernennung !

    Stand das im Zusammenhang mit der politischen Karte Trotzky , die die Globalisten verloren hatten ? Trotzky war ihr Zugpferd in Russland , den Stalin 1928 aus Sowjetrussland verbannte und dann ermorden lies .

    Da sie Trotzky für ihre Pläne nicht mehr hatten und Stalin nicht ihr Partner war , was liegt näher daran Hitler auf zubauen und beide Hitler und Stalin mit einander auszupielen und aufeinander zu hetzen ?
    Jedenfall floß auf einmal Geld , Herkunft bis heute unbekannt …..

    Like

  5. arabeske654 sagt:

    Der Autor weiß offenkundig nicht wer die DM anführt. Es ist Christof Hörstel. Das Einzige was C.Hörstel unterstützt, ist C.Hörstel. Also die Parallele zur NSDAP ist da extrem weit hergeholt und die Hoffnung, das die DM unter der Führung von Hörstel etwas erreichen will und kann, außer C.Hörstel ein gesichertes leicht verdientes Einkommen als abgeordneter Parasit zu garantieren, ist schlichtweg illusionär.

    Like

  6. thomram sagt:

    @ arabeske

    Ich heisse dich willkommen, Arabeske.
    Der Autor bin ich. Ich habe mit Hörstel keine Schweine gehütet, doch überzeugt er mich, wenn ich ihn sehe und höre in der Duröhre. Ich meine, er denke, was er sagt. Und ich kann mich gründlich täuschen.
    Danke für deinen warnenden Hinweis.

    Like

  7. arabeske654 sagt:

    @thomram, das Du der Autor bist, war mir schon klar, das war nur rethorisch. Ich war hautnah dabei, wie Hörstel mit dubiosen Finanzaktionen seine erste Parteigründung „die Neue Mitte“ selbst zersetzt, dann im Stich gelassen hat, um dann die „Deutsche Mitte“ zu gründen. Es wurden ohne Parteibeschluß durch Hörstel Kredite im Namen der Partei bei Privatpersonen aufgenommen. Als der Kassenwart sein Veto zu diesen Aktionen eingelegt hat, wollte Hörstel diesen Kraft seiner Wassersuppe entlassen und aus der Partei ausschließen. Es entwickelte sich dann auch ein seltsamer Aktionismus, im ZUsammenhang mit der letzten Bundestagswahl, der den Schluß zulässt, das einige Leute (nicht nur Hörstel) unbedingt noch ganz schnell in den Bundestag wollten, obwohl diese Ziel objektiv nicht erreichbar war, schon aufgrund der geringen Zeit die zur Verfügung stand.
    Hörstel ist der typische Opportunist, der sich Strömungen zueigen macht um davon zu partizipieren, nicht um zu verbessern, und um seine Ziele zu erreichen ist er gern auch mal bereit den Pfad des Lichtes zu verlassen.

    Like

  8. thomram sagt:

    Arabeske

    Ich danke dir für das Offenlegen deines Wissens.

    Altruist

    Danke für die Geschichtlichen Hinweise.

    Like

  9. ALTRUIST sagt:

    arabeske 654

    Vielen Dank für diese Informationen .Die DM steht bei mir nicht im Fokus und zudem liest man nichts über diese Partei , desto aufmerksamer habe ich Deinen Kommentar gelesen .

    Meinen Überzeugungen nach wird es auch nicht eine Partei geben + können +, welche notwendige Qualitätssprünge bewirken wird , alles läuft nur hinaus auf Kosmetik .

    VG

    Like

  10. arabeske654 sagt:

    @ALTRUIST

    Eine Partei mit einem Vorsitzenden wie es die NSDAP war wird es wohl auch nicht wieder geben. Alles was dieser Filz hier an Parteien hervorbringt wird sich über kurz oder lang in die Doktrin einreihen. Sei es weil sie von Anfang an mit Parasiten durchsetzt ist oder weil sie mit der Zeit von ihnen übernommen wird. Deutlich wird das grade wieder bei der AfD, die sich z.Z. selbst „reinigt“ und die wirklichen Patrioten darin erst an den Rand drängt, um sie dann auf Abstellgleise zu schieben. Alles was von Parteien in der BRD zu erwarten ist, das sie den rot lackierten Faschismus von ihr fortsetzen. Nicht mehr und auch nicht weniger. Eine wirkliche Veränderung kann nur aus dem Volk selbst kommen und sie wird, so wie es sich im Moment darstellt, nicht unblutig verlaufen. Da auch die bewaffneten Bediensteten der BRD lieber ihrem Herren dienen, nützliche Idioten eben, als sich der Tatsache bewußt zu werden, das sie selbst ein Teil des Volkes sind.

    Like

  11. luckyhans sagt:

    @ arab-4:
    Die Einschätzungen sind wohl alle richtig.
    Nicht verstehen kann ich einzig diese Wendung: „rot lackierten Faschismus“ – da spricht noch das alte „Rechts-Links-Schema“, oder irre ich mich?
    Wir waren uns hier schon lange einig, daß all diese „rechts“ und „links“ und „Mitte“ Zuordnungen ausschließlich dem „Teile und herrsche“ der Mächtigen dienen und daher nicht wirklich sinnvoll sind.
    Nur das einige Volk kann etwas bewirken, wie schon vor Jahren besungen: El Pueblo unido, jamás será vencido (Das vereinte Volk wird niemals besiegt werden) 😉

    Like

  12. arabeske654 sagt:

    @luckyhans
    Tut mir leid, wenn ich Dein „Schönsprech“ nicht beherrsche. Es mag ja durchaus sein, das wir alle eins sind. Aber auf einer gewissen Ebene Deines Feldfraktals versuchen einige gleicher zu sein als andere und sich auf Kosten anderer ein schönes Leben zu machen. Wenn man diese Realität nicht ansprechen darf macht es keinen Sinn darüber zu diskutieren. Somit ist meine Bemerkung kein Teilen sondern nur das Benennen der Teiler. Das sollte doch erlaubt sein. Denn wie Lenin schon sagte: „Um seine Feinde zu schlagen, muß man sie kennen.“

    Like

  13. luckyhans sagt:

    @ arkor:
    Was meinst Du bitte konkret mit „Schönsprech“?

    Vielleicht wäre es wirklich hilfreich, wenn mal ein paar Artikel hier auf bb gelesen würden?
    Zum Beispiel was die sog. Realität (mir scheint „Wirklichkeit“ treffender) betrifft, oder den Kampfmodus (Feinde“, „schlagen“), oder Gewalt und Macht – einfach oben im Suchfenster diese Begriffe mal eingeben und ein wenig herumlesen… 😉

    Und bitte auch erklären, wer das „es“ ist, das da irgendwie Sinn „machen“ kann… 😉

    Like

  14. arabeske654 sagt:

    @luckyhans
    Du meinst sicher mich, denn arkor hat damit nichts abzumachen. Aber ich mag mich nicht über solchen New-Age-Bullshit unterhalten, den Du da von Dir gibst.

    Like

  15. luckyhans sagt:

    @ Arab-4:
    Natürlich warst Du gemeint, hab mich vertippt. 😉
    Da unser Denken in Worten stattfindet, ist es nicht ganz unerheblich, welche Begriffe und Inhalte wir verwenden – immerhin ist die geistige Nahrung, die wir zu uns nehmen, ganz unesoterisch die Grundlage unserer Existenz.
    Darauf wollte ich hinweisen.

    Like

  16. ALTRUIST sagt:

    Nach der Wahl Trumps wird es gravierende Veraenderungen in Europa geben .
    Ich denke , dass es uns noch gar nicht so richtig bewusst ist .

    Siehe hier , in den deutschen edien weitgehendst tot geschwiegen ;

    Neues freies Europa“ versammelt sich in Koblenz – live ab 10.30 Uhr‘
    In Koblenz versammeln sich am Samstag Spitzenpolitiker der Fraktion „Europa der Nationen und der Freiheit“ im Europäischen Parlament. Frauke Petry, Bundessprecherin der AfD, wird die Positionen ihrer Partei präsentieren. Gastgeber der Veranstaltung ist AfD-Europa-Abgeordneter Marcus Pretzell.
    Die AfD hatte eingeladen und es kommen Marine Le Pen, Vorsitzende des Front National (Frankreich), Geert Wilders, Vorsitzender der Partei für die Freiheit (Niederlande) und Matteo Salvini, Parteichef der Lega Nord (Italien). Sie wollen zusammen ihre Vision für ein Europa der Freiheit vorstellen.
    Am Nachmittag stellen die anderen Delegationsleiter der ENF-Fraktion dann ihre Ziele für ein „Europa der Nationen und der Freiheit“ vor.
    https://de.sputniknews.com/videos/20170121314210845-europa-koblenz/
    AfD-Chefin Petry und FN-Chefin Le Pen bei Kongress in Koblenz – Gabriel und andere Politiker protestieren dagegen
    Bei der Tagung in Koblenz treten AfD-Chefin Frauke Petry und die Präsidentschaftskandidatin der französischen Partei Front National, Marine Le Pen, erstmals gemeinsam in Deutschland auf.
    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/afd-chefin-petry-und-fn-chefin-le-pen-bei-kongress-in-koblenz-gabriel-und-andere-politiker-protestieren-dagegen-a2029522.html

    Die Deutsche Mitte ist nicht mit dabei .

    Die VV wird sich im Zuge der Gesamtentwicklung profilieren . Europa braucht keine Vereine in Form der Parteien .

    Die VV hat ihre europaeischen Kontakte weiter ausgebaut .

    Like

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: