bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Sandmännchen / Baubewilligung in Indonesien

Sandmännchen / Baubewilligung in Indonesien

…kam heute dazu, als Bossi lauter als gewöhnlich und nur unvollkommen beherrscht zu einem Herrn sprach. Gegenstand der Rede musste, das sah ich aus Bossis Bewegungen, sowas wie ein Vertrag sein, der auf dem Tisch lag. War auf indonesisch, die Sprache kenne ich nicht, und so wartete ich das Ende der Sitzung ab, bis ich mich bei Bossi erkennbar machte.

Es war gar nicht leicht, er merkte längere Zeit gar nicht, dass ich da war. Er murmelte unverständlich vor sich hin, schüttelte seinen guten Kopf und schien in einem Gemisch von erstaunt und aufgebracht und unzufrieden und doch belustigt zu sein.

Ah, endlich hat er’s geschnallt…und schiesst gleich los. 

„Ah, mein bestes Freundchen Sandmännchen. Wunderbar, dass du da bist, da kann ich grad abladen. Guck mal da. Das ist der IMB. IMB, das ist die Baubewilligung, die für unser Haus hier. Ich habe dir ja bereits erzählt, wie verrückt. Erst bauen, und danach die Baubewilligung machen. Macht man hier so. Erst bauen, danach die Bewilligung. Nicht zu fassen.

Aber das ist es nicht. Die Pointe kommt.

Jetzt schau mal auf diese zwei Pläne. Du siehst das Grundstück, ja? Eingang hier, da ist oben, da ist unten, da wäre das Nachbarhaus. So. Und du siehst unser Gehütt eingezeichnet? Ja? Fällt dir etwas auf, liebes Freundchen?“

Mir fiel nix auf, sah ein Dach von oben. „Eeh“.

„Saandmäännchen! Das Haus steht doch faltsch! Das isch doch um nüünzg Grad verträäit! Lueg emol d Schtääge. Die müessti doo si, isch aber deete. 

(Schnauf) Und weisst du was? Ein Architekt hat diesen Plan gemacht und fett Kohle dafür eingestrichen. Private dürfen so einen Plan für den IMB nicht machen, es muss ein dipelomisierter Arschideckt sein. Würde ich in der vierten Klasse Aufsichten zeichnen lassen, und einem Schüler würde das passieren, was würden wir zusammen lachen. Aber der Mann ist gedeckter Arsch, eh Arschidekt und zieht Köhl draus, dassesknallt.“ 

Etwas kleinlaut fragte ich „Und?“, denn ich sah da kein Problem.

„Ach weisst du, Sandmännchen. Der Manager da, der hat mir bei der Seele seiner Grossmutter geschworen, dass das Haus auf dem Plan nicht richtig stehen brauche. Worauf es ankomme, sei, dass ich IMB habe, und dass ich da eine IMB Nummer habe. Meine Frage, ob ich denn vielleicht Schwierigkeiten bei einem allfälligen Verkauf des Hauses haben könnte, verneinte der mit einer Vehemenz sondergleichen. IMB sei wichtig. Nummer sei wichtig. Was wie das Haus drauf gezeichnet, sei egal. Quod demonstrandum esse.

Aber ein Arschideckt muss es machen. Sowas regt mich einfach auf. Ich habe den Manager beauftragt, den Architekten herzubringen. Möcht mir einen Bauzeichner anschauen, der es fertigbringt, ein Gebäude um 90 Grad falschrum einzusetzen. „

„Taf i jetz din Chopf es bitzeli streichle, Bossi?“

Bossi warf sich aufs Sofa und ergab sich. Es ist schön, dass er so einen „Seich“, wie er das nennt, auch fahrenlassen kann.

Sandmännchen, 27.04.0004 (vor vier Jahren habe ein neues Zeitalter begonnen, behauptet Bossi neuerdings. Ich kenne mich da nicht aus, aber ich folge dem, was er wünscht)

.

Diese Foto darf ich dir eigentlich nicht Zeigen, lieber Leserfreund, das würde Bossi schön wütend machen, wenn er es wüsste. Mich rührt es immer, wenn er manchmal böse tut, der eigentlich gar nicht Böse, und wenn er böse tut, dann sieht er manchmal etwa so aus.

.thom ram macho

 

.

.

.

 

 


25 Kommentare

  1. Vollidiot sagt:

    Warum müssen Gringos immer sone Brillen aufsezzen?
    Wahrscheinlich passt die farblich/stylistysch zum Töff.

    Like

  2. Petra von Haldem sagt:

    VI
    des isch wejen derre Sonn un däme Lieschd…
    Scheu nennd ma des, glaabich

    aber mal im Ernst, SM (Sandmännli)…muß das Bossle jetzt nochma zahle??

    Like

  3. Vollidiot sagt:

    PvH

    Gute Frage an den Boss.
    Oder gar Bakschisch an die Untere Bauaufsicht – oder wars die Denkmalschützung (die sinn extra bleed) oder die untere Naturschutzbehörde weechen Abholzung dicker Moringas (Du, Du, ThoRa).

    Like

  4. thomram sagt:

    Pssst, Bossi döst, leise reden, bitte.

    Er hat mir gesagt, es sei wie immer hier. Jetzt sei alles ganz prima, und wenn morgen etwas klemmen würde, dann würden die, welche heute sagen, es sei alles ganz prima, mohon maaf (inständig um Verzeihung bitte ich) sagen… und keinerlei Verantwortung übernehmen.
    Nein nein, Bossi muss jetzt nixe mehre bezahlene, aber weil er schon schlechte Erfahrungen gemacht hat, indem er fehlerhafte Ware ohne Widerspruch akzeptiert hat und dann später der gelackmeierte war, ist er es bitzeli misstrauisch auf den Moment, da er die Hütt vielleicht mal verkaufen will.

    Aber hier ist Solcherlei wirklich anders als in Westnordwest. Plan? Wozu? Die Hütte steht ja da. Nur Eines haben Viele hier von Westnordwest übernommen: jede Gelegenheit schnappen, um Köhl zu machen. So die Schike Ahne, dass ein studierter Architekt den Plan machen muss. ich kann euch sagen. Die Lachnummer pur. Da ist zum Beispiel der Septiktank (Scheisstank) im Schnitt gezeichnet. Hat mit dem Loch, was wir im Garten haben, nix gemein. Der im Vertrag eingefügte Tank ist der Riss eines Mustermodelles. Ach was solls. Hauptsache, es ist was aufm Papier und dicke Stempel und fette Unterschriften und der Rubel rollt.

    Like

  5. thomram sagt:

    Volli

    Denkmalschutz. Hier? Mal im Wörterbuch nachschlagen, ob das Wort existiert.

    Backschisch? Ausschliesslich Backschisch ist es.
    Backschisch ist Altgriechisch und heisst gebackene Scheisse. Und genau das ist es, denn… Was soll eine Bewilligung eines fertiggestellten Baus?
    Du darfst hier frei walten. Darfst einen Turm aufstellen, deine hausmauer auf die Grenze setzen, spielt keine Rolle. Was du mit dem Abwasser machst, ist dein eigenes Problem, lediglich dem Nachbarn in die Stube leiten ist nicht beliebt. Und dein Dachwasser darf auf keinen Fall auf Nachbars Grund fallen – wegen der Energien. Das dann schon! Und solltest duso dumm sein, in der Ostecke deines Stücks deinen Septiktank machen, kannst du das Ding nicht verkaufen, denn in der Ostecke, da gehört der Haustempel hin, und wenn darunter Scheise ist, können die Geister sich nicht frei tummeln.

    Kurz.
    Es gibt ungeschriebene Bauvorschriften. An die hält man sich klugerweise haargenau.
    Die Baugenehmigung jedoch ist reine Geldmache.

    Like

  6. thomram sagt:

    Eh, hätt es viel kürzer machen können. Genau das ist es, was ich unbehaglicherweise als Möglichkeit sehe: Bei Verkauf nimmt ein Käufer diesen Schmarrenplan nicht an, und ich könnte die Geschichte zweimal zahlen. Wären schlabbe 3Kilo.

    Like

  7. Petra von Haldem sagt:

    Ohhh SMli, heut mußte noch viel Chöpflikraule und nimm viel Sand!!

    Like

  8. Dude sagt:

    Gar nicht gut… empfehle dringend den gesamten Plan neu sauber und korrekt aufzusetzen, sonst ist dann plötzlich alles weg… nicht vergessen, dass Indonesien auch schon umfassend in die NWO integriert ist…

    Like

  9. Ludwig der Träumer sagt:

    Ein Tip, wenn Arschi blöd kommt und nix nachbessern will:

    Klagen in Deinem Inselchen bringt nur Schwindsucht im Geldbeutel. Dort geht es anders zu, wie ich auf der Nachbarinsel Java beruflich erleben konnte. Dokumente sind Geldscheine. Keiner guckt, ob sie echt sind. Hauptsache buntes Papier austauschen.

    Haus im Plan ausschneiden, 90 Grade drehen und neu einkleben. Eine Kartoffel kaufen (Siglinde aus biologischem Anbau eignet sich besonders gut. Schicke Dir gerne eine), halbieren, mit der Schnittfläche den Amtsstempel kopieren und auf die Schnittecke im Plan stempeln. Das perfekte amtliche Doku ist hergestellt.
    Anstatt sich zu freuen, daß in Bali vor der Genehmigung gebaut werden darf, mosert hier einer um so eine Lappalie. Stell Dir mal vor, er hätte vor dem Bau geplant und das Dach verkehrt herum – also nach unten geplant und Du hättest gebaut. So ist es doch viel einfacher, das Haus im Plan zu drehen als das fertige Haus kopfüber zu drehen. Bei uns planst du oft perfekt und darfst nie bauen. Also, Sandmännchen, mach deinem Boß mal klar, was besser ist. Ein verdrehtes Haus, das amtlich keines ist und nur auf dem Plan existiert oder ein Haus, das richtigrum im Plan steht, das nie gebaut werden darf, obwohl noch viel Platz dafür da wäre wie bei uns in D.

    Like

  10. thomram sagt:

    Ludowigo

    Al hamdulila. LoL. Great. Bingo. Ick drück dick

    Like

  11. gabrielbali sagt:

    Zitat: „Anstatt sich zu freuen, daß in Bali vor der Genehmigung gebaut werden darf, mosert hier einer um so eine Lappalie“

    .

    Haha, ein wahres Wort…

    Man sieht, da schreibt ein Indoniesenkenner, der sich nebenbei vielleicht auch ein wenig wundert, dass Leute ueberhaupt in die weite Welt gehen, wenn zuhause alles geordneter und damit schoener und besser ist! Ob da bei dem einen oder andern Masochismus mit im Spiel sein koennte? 🙂

    So treffend der Kommentar ist, ich haette mich allerdings nicht getraut, den zitierten Satz hier so zu posten… (mick haett Bossi dafuer mit Sickerheit nit gedrueck…) 😉
    .

    Like

  12. Mandala sagt:

    😀 Herrlich, was bei euch in Indonesien abgeht 🙂

    Bei uns ist es auch durchgeknallt, aber anders herum. Mann muss zigtausend Erlaubnisse und Meinungen etc. einholen, BEVOR man auch nur z.B. einen Millimeter seine Garage erweitern möchte 🙂 Die Statik muss geprüft werden, Vermessungen angestellt werden, Eintragungen/Änderungen im Grundbuch vorgenommen werden, Abstände zum Nachbargrundstück müssen eingehalten werden – Feuerwehrzufahrten natürlich erst recht – Braucht viel Zeit, Geduld und Geld. Und wenn Du dem Zuständigen bei der Baubehörde genervt kommst, wird auch gern mal abgelehnt. Ach ja: Grundstückskauf OHNE Bebauung ist hierzulande gar nicht mehr möglich, soweit ich das mitbekommen habe. Der Kauf einer schönen Streuobstwiese zwecks Naturerhalts ist nicht machbar, es muss irgendwas draufgestellt werden. Und das, obwohl unser Land schon so dicht bebaut/besiedelt ist. Total bescheuert.

    Und womit die Damen und Herren hierzulande so überhaupt keine Probleme haben, ist die Bewilligung von zigtausend Bürogebäuden, die nicht nur riesig und hässlich, sondern auch unwirtschaftlich sind und meist leer stehen, vorher wird dann erstmal zu deren Gunsten ein halbes Naturschutzgebiet abgeholzt – hauptsache, die Bestechungsgelder, äh, Kohle, fließen/fließt in Strömen.

    Also: Bali wäre mir definitiv sympathischer :-)))

    Like

  13. gabrielbali sagt:

    @ Mandala

    “Also: Bali wäre mir definitiv sympathischer” :-)))
    .

    Ist es – zumindest in meinen Augen – auch, liebe(r) Mandala, definitiv!

    Es haengt auch in Bali – wie ueberall sonst in der Welt auch – nur davon ab, ob wir unseren persoenlichen Fokus auf das halbleere 😦 oder auf das halbvolle Glas 🙂 richten. Ausschliesslich unsere eigenen taeglichen, stuendlichen, minuetlichen, wie auch sekuendlichen Fokussierungen bestimmen, wohin unsere persoenliche Reise hingeht. Dieser Beitrag und die geposteten Kommentare beweisen es einmal mehr und wieder einmal eindrucksvoll!

    .

    @ Dude

    Zitat: “Gar nicht gut… empfehle dringend den gesamten Plan neu sauber und korrekt aufzusetzen, sonst ist dann plötzlich alles weg… nicht vergessen, dass Indonesien auch schon umfassend in die NWO integriert ist…”

    .

    Lieber Freund, Du weisst wie sehr ich Dich mag und wie sehr ich Dich auch schaetze! Deshalb einmal mehr meine eindringliche Warnung an Dich: Du machst dasselbe, was Du den Mainstream-Medien (mit Recht!) ankreidest. Du verbreitest negative Energie, die die Menschen am Ende in die Angst fuehrt. “Gar nicht gut…”, “ist dann plötzlich alles weg…” und vieles andere mehr, was Du immer wieder in Deine Tastatur klopfst (kommt eventuell daher der Begriff “bekloppt”, ganz nebenbei gefragt?). 😉

    Dieser, von Dir, Dude, kommende Hinweis “nicht vergessen, dass Indonesien auch schon umfassend in die NWO integriert ist…” beweist erneut, dass der eindeutige Fact, wie sehr (naemlich TOTAL, also 100%-ig, einhundertprozentig!) jeder Einzelne von uns SELBST fuer seine eigene Zukunft und sein persoenliches Schicksal verantwortlich ist, bei Dir, Dude, noch nicht angekommen ist. Verbinden wir uns jedoch (wie Du andauernd, lieber Freund!) mit den Aspekten wie NWO (und mit vielen anderen negativen Aspekten auch), dann naehren wir genau all diese negativen Aspekte und staerken sie mit unserer wertvollen Energie. Ist Dir das jemals schon aufgefallen bzw. bewusst geworden, geschaetzter Freund?

    Armin Risi, Andreas Ackermann, Vera Birkenbihl, Daniele Ganser, Kurt Tepperwein und noch viele andere grosse Geister mehr, verdienen es, auch von Dir aufmerksdam angehoert zu werden. Die erwaehnten und verlinkten Autoren (einige davon Schweizer!) haben genau ueber das gesprochen und geschrieben, was Dir, lieber Dude, und unzaehligen anderen ungluecklichen Zeitgenossen ganz offenbar zum Gluecklichsein noch fehlt…

    http://www.amazon.de/Positives-Denken-Lebensf%C3%BChrung-Ratgeber-B%C3%BCcher/b?ie=UTF8&node=189638

    Sich statt mit der so bedrohlich scheinenden NWO und anderen vermeintlichen Bedrohungen verrueckt zu machen, waere es doch weit dienlicher, sich ausschliesslich, ja, AUSSCHLIESSLICH, mit den Loesungen, mit den Lichtblicken, mit all jenen Aspekten befassen, die das Potenzial haben, uns ausgeglichen, harmonisch, erfolg- und auch sonst reich, zufrieden und gluecklich zu machen, waere ein wertvoller, positiver Beitrag, der der gesamten Menschheit dient.

    Lieber Freund, sei dem ”Bossi” dankbar, dass er gestern wieder einmal seine negative Brille aufgesetzt und den gegenstaendlichen Beitrag hier reingestellt hat. Wie man gut sehen kann, fuehren auch negativ gefaerbte Betrachtungen am Ende zu einem positive Ergebnis, auch wenn es meist laengere und mitunter beschwerliche Umwege braucht. Denn, am Ende (und auch schon davor! – hehe…), ist ALLES GUT! 🙂

    .

    P.s. Selbstverstaendlich neige ICH dazu, jenem Herrn Manager zu vertrauen, der bei der Seele seiner Grossmutter schwoerend behauptet, dass mit der Baubewilligung, so wie sie derzeit ist, auch dann alles in Ordnung gehen wird, wenn man nichts daran veraendert. Denn, und genau DAS IST DER EIGENTLICHE PUNKT, ausschliesslich “Bossi” selbst bestimmt mit seinen Gedanken, die er aussendet und mit Hilfe der von ihm selbst und eigenverantwortlich erschaffenen Befuerchtungen, wohin die Reise gehen wird und ob er – einmal mehr – abgezockt werden wird bzw. sogar abgezockt werden muss, um doch noch seine Lektion zu lernen, die da heissen mag: Endlich aufzuhoeren Verantwortung abschieben zu wollen und

    BEWUSST FUER DAS EIGENE SCHICKSAL DIE VOLLE VERANTWORTUNG UEBERNEHMEN – IMMER UND IN JEDEM EINZELNEN FALL!

    .

    Like

  14. gabrielbali sagt:

    Passt zum Thema, ist zwar kontraproduktiv, aber so viel an Sarkasmus kann man wohl aushalten. Lustig ist es allemal… 😉

    Like

  15. Skeptiker sagt:

    @gabrielbali

    Wer hier in der BRD GmbH lebt, kann unmöglich positiv denken, siehe mein letzer Kommentar.

    https://lupocattivoblog.com/2016/04/29/wer-ja-zum-kirchturm-sagt-muss-ja-zum-minarett-sagen/#comment-397739

    =>Mehr Negativismus ist wohl kaum vorstellbar, oder doch?

    Gruß Skeptiker

    Like

  16. thomram sagt:

    Mandala

    Du sagest es.
    Ich kenne den Kram. Eigener Garten. Wilsde einen Naturteich, Fläche 3m2 machen. Braucht Bewilligungen, aber holla gehtz dennoch, einfach ein Loch machen und Wasser rin, geht gar nicht. Hasde Glück, klagt der Nachbar und ein Schreibgeschrei geht los. Dafür ja haben wir grosse Verwaltungen, hehe.

    Und tatsächlich ist es so. Sollte der unwahrscheinliche Fall eintreten, dass ich mal verkaufen werde, und der Interessent lehnt es ab, die eben erstandene Baubewilligung mit dem lustig 90 Grad verdreht stehenden Gehütt zu akzeptieren, dann scheint nur dem Europäer in mir gegeben, dass ich das Ganze nochmal machen lassen müsste. In der Tat ist es hier wie mit dem Verkehr – Verkehr: Einfach die Situation angucken und situationsgerecht sich verhalten, und man schwuppt elegant durch wie durch Buttea, nixe Vorschrifte und Betonregel, die stören nur, denn es gibt nie zwei gleiche Situationen. Doch, eine Regel gilt. Ich sagte sie schon. haha, situation erkennen und die eleganteste! Lösung finden.

    Würde im konkreten Fall heissen: Erst ma nix machen. Das ist immer gut. Der Käufer kommt nämlich morgen vielleicht und hat es sich anders überlegt. Sodann den Ludwig den Träumer zunem Bier einladen, der würde dann das Haus mittels Schere und Kartoffel drehen. Oder zusammen mit dem Käufer zum Dorfvorsteher gehen, dem vorher das Scheinproblem erläutern und es bitzeli was zustecken. Hilft immer. Der Dorfvorsteher würde dann überzeugend darlegen, dass das Problem problemlos sei.
    Oder oder oder. Es findet sich immer eine Lösung. Die Geschmeidigkeit, die kann man hierzulande lernen – so man will. haha, ich will.

    Like

  17. thomram sagt:

    Gabriel

    Herrrlich, der Link. Danke!

    Like

  18. gabrielbali sagt:

    @ Skeptiker

    Zitat: „Wer hier in der BRD GmbH lebt, kann unmöglich positiv denken, siehe mein letzer Kommentar“

    .

    Das ist meine Antwort:

    Like

  19. Mandala sagt:

    @ Skeptiker

    Zitat: “Wer hier in der BRD GmbH lebt, kann unmöglich positiv denken, siehe mein letzer Kommentar”

    Sagen wir, es ist nicht unmöglich, aber nicht ganz einfach. Was ich jedoch mit einer gewissen inneren Freude beobachte, ist, dass recht viele Menschen, mit denen ich momentan zu tun habe, anfangen, aufzuwachen. Du glaubst gar nicht, wie herrlich es ist, wenn das Gesprächsthema zufällig auf das Wort „Banken“ fällt und mein Gegenüber dann mit einem wissenden Lächeln den Namen „Rothschild“ oder den Begriff „NWO“ nennt 🙂

    Also für mein Empfinden: Es tut sich was. Die älteren Generationen (sprich: Kriegsgeneration) haben meiner Beobachtung nach meistens leider nicht mehr die Energien, um sich auf Neues einzustellen und die alten Muster zu verlassen. Verständlich, nach dem, was sie erlebt haben und noch immer mit sich herumtragen.

    Aber meine Generation (bin ein 74er Lebewesen) und die danach folgenden sind sich mittlerweile sehr wohl bewusst, dass etwas nicht stimmt und sich dieses Etwas grundlegend ändern muss.

    Es braucht halt alles seine Zeit, die Zustände, die wir haben, haben lange gebraucht, bis sie so waren, wie sie heute sind, und es wird auch etwas brauchen, bis eine tiefgreifende Änderung eintritt. Auf jeden Fall hat unsere Elite mächtig Schiss in der Hose; wie sonst kommen u.a. so Aussagen zustande, dass das Internet „stärker vor Terrorismus gesichert werden muss“ (Neudeutsch: wir müssen Inhalte stärker kontrollieren, um unser Lenkrad nicht zu verlieren). Noch nie gab es so viele Internetseiten und Videos auf Youtube, die sich bemühen, die Wahrheiten ans Licht zu bringen. Ich war total baff, als mir das bewusst wurde.

    Und zurück zu Dir, lieber Skeptiker: Was ich definitiv sagen kann, ist: Wenn Du schlechtes Karma produzierst, bekommst Du schlechtes Karma zurück. Hat nix mit Aberglauben zu tun, sondern mit meinen objektiven Beobachtungen.

    Ein Beispiel: Ich hatte vor ein paar Wochen Heißhunger auf Süßes. Hatte mitbekommen, dass eine Arbeitskollegin für sich und zwei andere Kolleginnen Kuchen organisiert hatte, von dem noch ein sehr guter Rest übrig war. Ich also darüber hergefallen und hinterher so getan, als wüsste ich von nix. Die Aufregung war natürlich groß: „Wer hat sich denn da so bedient?!?!?!“ *pfeif* 😀

    Ein paar Tage später bin ich mit einer eigens mitgebrachten Wasserflasche zu einem Seminar marschiert, Flasche nur kurz abgestellt, um auf’s WC zu hüpfen. Kam zurück, was war: Flasche leer, keiner wollt’s gewesen sein.

    Spannend, nicht? Ich könnte noch mehr solcher Beispiele – auch sehr positive – nennen.

    Will also damit sagen: Tu‘ Gutes, denke gut, soweit es geht, und Du bekommst Positives zurück. Das ist ein ganz, ganz wichtiger Anfang. Die ganze Welt verändern geht nicht für einzelne Personen, aber im Kleinen, da geht eine ganze Menge.

    Ich habe z.B. einige wichtige Schritte für mich getan: Ich deponiere keine großen Geldsummen mehr auf meinem Konto. Ebenfalls habe ich seit Ewigkeiten keinen Kredit aufgenommen, sondern kaufe nur, wenn ich das Geld definitiv zusammen habe, gucke kein öffentlich-rechtliches TV mehr, rede mit meinen Mitmenschen und kümmere mich um Alternativen (aktuell haben wir in meiner Großstadt ein so genanntes Urban-Gardening-Projekt laufen als Alternative zum konventionellen Gemüsegroßanbau). Ich verdiene mäßig gutes Geld und habe kein Problem damit, einem Fremden, der meinem Bauchgefühl nach gerade übel in Not ist, einfach einen 50er zu schenken oder ein Brot zu kaufen (damit meine ich allerdings nicht die typischen dicken, rumänischen „Bettler“ 😉 ).

    Ich weiß, ihm hilft es, und mir tut es nicht sooo weh. Und Skepti, ob Du es glaubst oder nicht, ich habe das, was ich bislang gegeben habe, so ziemlich immer in anderer Form zurück bekommen 🙂

    Also, auch wenn wir zwei beiden in der BRD GmbH leben, man kann hier viele positive Dinge tun und erleben.

    Gefällt 1 Person

  20. thomram sagt:

    Mandala

    Danke für den Topkomment.

    LoL. Dein Beispiel von 1:1 „Karma“ (Anführungsstriche, weils normalerweise nicht so klar 1:1 abläuft) habe ich dreie erlebt. Sehr sehr eindrücklich und klärend.
    Hab aber grad nicht Zeit zum Plaudern. Beim nächsten Bier dann, gelle.

    Like

  21. Ludwig der Träumer sagt:

    Ja gabrielbali, man nimmt sich selbst mit, egal wo man hingeht. Angefangen von der Achtung seines Selbst bis hin zum Zweifel an sich selber, das sich im Gegenüber, in dessen Handlungsweise wiederspiegelt. Dazwischen kann sich alles tummeln, was zur Genüge in der Psychoanalytik betrachtet wurde. Ich bekomme dreifach das zurück, was ich im Gepäck meines Hirnes habe und sende. Ich weiß wovon ich rede. Habe das alles durchgemacht, von Glückseligkeit bis zur Depression. Nach dieser Erkenntnis, leider erst als alter Sack, weiß ich, wenn du deine Zuversicht aufgibst, hast du dein Leben umsonst gelebt. Ich habe das inzwischen kapiert und immer öfter umgesetzt.
    Mit Wehmut denke ich in einer dunklen Nacht an die Zeit in Java und Sumatra zurück. 1 ½ Jahre in denen ich dort arbeitete und mehr fröhliche Gesichter sah als in den satten europäischen in meinem ganzen Leben. Bali war nur als Urlaub angesagt. Das bewerten von Armut und – materiellen Wohlstand als Lebensziel war für mich eine schockierende Wende im Denken. Anstelle mit den Kollegen Ingenieuren in die Hotelpuffs zu gehen, hatte ich mich unters Volk gemischt, in manchen sog. Slums gelandet. Hatte in tanjung enim und Bandung als Geologe und Bauingenieur gearbeitet. Es ist unfaßbar für uns Normalo, was ich dort für eine Gastfreundschaft, Lebensfreude und sprudelndes Miteinander erlebte. Warum ging ich zurück? Diese Frage stelle ich mir bis heute. Ne – nicht ganz. Ich denke, ich habe meine Aufgabe dort zu vollbringen, wo ich mich eingeboren habe. Sei sie auch noch so Scheiße in diesem Leben. Ausflüge, wie ich sie erlebt habe, waren für mich wichtig um zu erkennen, daß Leben auch anders sein kann, ohne sich in die Verbissenheit der Weltuntergangsszene zu verirren, wie wir sie tagtäglich, nicht nur in der MSP, sondern auch in den kritischen alternativen Medien erlebe. Dieser Ausflug hat sicher mein Leben bereichert, nicht einfacher gemacht. Manchmal, wenn ich besoffen bin, wünsche ich mir, ich wäre wie mein Nachbar. Am nächsten Morgen sagt mir mein dicker Kopp, bleib wie du bist. Du hast es dir selbst ausgesucht.

    Like

  22. Skeptiker sagt:

    @Ludwig der Träumer

    In so ein Puff zu gehen ist bestimmt auch nicht so einfach, zumindest wenn man Moral und Ethik besitzt.

    Aber das spricht für Intelligenz, eben das als moralisch verwerflich anzusehen.

    Siehe Peter Hartz, der Erfinder der Hartz 4 Regelung

    Der hat regelmäßig seine Mitarbeiter auf Kosten des VW Konzerns, immer Ausfüge in Bordelle rund um die Welt eingeladen.

    =>Aber das war ja noch billig.

    Der Abgaskanal war schon eine arglistigste Täuschung und das ist wohl richtig teuer.

    =>Aber so eine Ratte soll jeden Monat 27.000 € Rente bekommen.

    Was hat Peter Harz gelernt? Industriekaufmann.

    Gruß Skeptiker

    Like

  23. Mandala sagt:

    @Skeptiker: Was gibt es eigentlich Positives in Deinem Leben? Wäre da wirklich neugierig 🙂 Und sag‘ nicht „da gibt’s nix“, das würde ich nicht glauben.

    Like

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: