bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » GESUNDHEITSWESEN / MEDIZIN / ALTERNATIVMEDIZIN » Hanf » Holz oder Hanf / Keine Frage

Holz oder Hanf / Keine Frage

Es gehört zu den 1001 Erfolgen derer, welche die Erde versauen und die Kreatur versklaven wollen, dass Normalo wie du und ich in der Papeterie mir nichts dir nichts Papier kaufen, dass wir Bücher mir nichts dir nichts einfach so erwerben. Das ändert jetzt.

Jeder, der die Zeitung oder das Buch kauft, beschwert sich beim Käufer über das schlechte Angebot und verlangt Hanf- statt Holzpapier.

Jeder Verkäufer verlangt bei seinem Lieferanten Hanf- statt Holzpapier.

Jeder Lieferant fordert den Papierhersteller auf, umzustellen auf Hanf.

Jeder Papierhersteller setzt seinen Politiker unter Druck, Hanfanbau zu legalisieren und zu fördern.

So geht das, so geht das in Ordnung, so geschieht es.

.

 

Aus Hanf hergestelltes Papier ist besser als aus Holz Gefertigtes. Das allein wäre schon ein Grund, Hanfpapier zu verwenden.

Die Herstellung von Papier aus Hanf stoppt den bedeutenden Teil der Waldrodungen. Was das für ein Segen ist, brauche ich nicht zu erläutern.

Anfangs des letzten Jahrhunderts war industrielle Herstellung von Hanfpapier noch nicht erfunden. Als kreative Menschen jedoch die dazu notwendigen Maschinen kreiert hatten, da wurde der Anbau der Hanfpflanze verboten. Die Holzpapierlobby setzte das über die wie üblich wirtschaftshörigen „Politiker“ durch. Das war das Aus für den Hanf und der Startschuss für irre Waldrodung bis und mit heute.

Das ist vorbei.

Ich will Hanf.

.

Dir ist natürlich bekannt, dass aus Hanf auch Stoff und Medizin hergestellt werden kann. Wusstest du schon, dass aus Hanf aber auch Spanplatten erster Güte herstellbar sind, Baumaterial also?

.

Schau dir die kurze, gute Info an! Nicht jeder, der eine Papierfabrik besitzt, wehrt sich gegen Hanf! Warum das so ist, wird dir im Film verraten!

(Dank an Lücki für den Hinweis)

.

Beim weitersuchen bin ich auf eine hervorragende Hanf – Info gestossen, herausgegeben von The Intelligence.

Hier eine Leseprobe daraus:

Die gesamte Pflanze kann zur Papierherstellung verwendet werden. Faserpapier ist das älteste Papier der Welt und der erste Stapel Papierbögen wurde im alten China tausend Jahre vor Christus aus Hanf hergestellt. Unser heutiges Papier besteht fast ausnahmslos aus Bäumen, die für den Zellstoff gefällt werden. Sind die Bäume einmal gefällt, dauert es Jahrzehnte, bis diese nachgewachsen sind. Hanf ist dagegen robust und vital und braucht meist nur bis zu 5 Monate. Nur Hanf kann es mit Holz aufnehmen. Bereits 1916 hat das US-Landwirtschaftsministerium in einer Studie nachgewiesen, dass ein Hektar Hanf etwa 4,1 Hektar Holz ersetzen kann. Rechnet man noch für Bäume, die bis zu 30-mal längere Wachstumszeiten hinzu, so kommt, man auf ein Verhältnis von 120:1.

Abgesehen von diesem unschlagbaren Vorteil zugunsten von Hanf kommt noch die wesentlich bessere Haltbarkeit des Hanfpapiers. Außerdem braucht es nicht diese Unmengen von Chemikalien zur Herstellung wie Holzpapier. Wegen der Chemikalien im heutigen Baumpapier wird dieses relativ schnell gelb. Es vergilbt aufgrund der im Papier vorhandenen Säure. Das braucht zwar immer noch einige Jahrzehnte, ist aber trotzdem besonders für Archive und Bibliotheken ein großes Problem. Dort versucht man mittlerweile, „frische“ Akten wieder auf säurefreies Papier zu übertragen. Hanfpapier zum Beispiel ist säurefrei und hält Jahrhunderte. Die Gutenberg-Bibel – natürlich auf Hanfpapier gedruckt – lässt sich immer noch blättern, während Zeitungen aus dem frühen 20. Jahrhundert langsam zerfallen.

Ebenso inhaltsdicht berichtet der Autor Christian Brand von den weiteren bedeutenden Diensten, welche Freund Hanf anbietet.

Den ganzen Artikel mit den Kapiteln

findest du hier. 

Hanf

Dank an alle, welche für die Wiederverbreitung von Hanf arbeiten.

thom ram, 03.02.2016

.

.


18 Kommentare

  1. Vollidiot sagt:

    Weil aus Hanf ein Rauschmittel gemacht werden kann, wirds verboten.
    Weil Politikmachen Rauschzustände hervorruft, wirds verboten – als adäquate Forderrig (warum nicht, das anscheinend Unmögliche einfach denken!!)
    Der Hascher schadet maximal sich selbst.
    Der Politiker maximal der gesamten Erde.
    Darum ist Hanfanbau nicht gestattet.
    Wenn er wird gefunden, dann wird er herausgerissen und verbrannt.
    Der Politikeranbau?
    Findet man welche, und das nicht selten (weil Politiker, im Gegensatz zu Hanf, parasitär sind, breiten sie sich wie Enterokokken aus) sollten sie entsprechend der Gesetzeslage für Hanf, herausgerissen werden.
    Verbrennen muß nicht sein, weil Hanf eine Pflanze ist und Politiker brennen, entgegen der wahreitswidrigen Behauptzung mancher Theoretiker, schlecht.
    Außerdem sind es Menschen…………………………………….

    Wollt ihr wirklich Politikerreden auf Hanfpapier drucken?
    Da reicht doch Toilettenpapier, welches sich rasch auflöst – paßt zu ihrer Wortdiarrhoe – abwischen und weg in den Abtritt.
    Enterokokken.
    Ehrlichkeit wenigstens in Bezug auf Papierqualität.
    Ansonsten ist in diesem Bereich nur (bei Signifikanznivo 3%) Schlechtigkeit zu finden.
    Das Problem ist also nicht der Hanf –
    sondern der Politiker (gerade wegen der sog. Demokratie)!!!
    Ich wünsche dem Bürger mehr Problembewußtsein.
    Und Tatkraft.

    Gefällt mir

  2. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  3. Senatssekretär Freistaat Danzig sagt:

    Hat dies auf behindertvertriebentessarzblog rebloggt und kommentierte:
    Alles was der Natur das Leben erhält, ist auch in meinem Herzen und erwünscht! Es vereint ja Gesundheit, langes Leben und auch stressfreies Arbeiten und Wihnen in Geborgenheit, wie auch dann der Nachbar oder auf Reisen der Gastgeber ein Wohlwollen aussendet! Danke!

    Gefällt mir

  4. Pieter sagt:

    HeHe, woher stammt denn das nette Sprichwort “ den kannst in der Pfeife rauchen “ ? den Politiker ?
    Da sie ja fast alle Pfeifenköpfe sind könnten sie sich ja selber rauchen, Wäre dringend notwendig.

    Nix für ungut 😉

    Gefällt mir

  5. Vollidiot sagt:

    Pieter

    Hier gibt es die Analogie Politiker-Appezöller.
    Es gibt einen Appezöllerwitz………
    2 Beschäftigte eines Krematoriums wollen einen Appezöller kremieren und bemühen sich darum selbigen auf dem Rost zu plazieren; jedoch fällt der Appezöller immer wieder durch den Rost.
    Die Stäbe sind einfach zu weit auseinander.
    Da sagt endlich der Eine: her damit, ich rauch‘ ihn in der Pfeife.
    Das soll jetzt nicht gegen die Appezöller gerichtet sein, denn die hätten unsere Politiker längst mit Mistgabeln und Sensen davongejagt – wenn diese überhaupt zur Landsgemeinde sich eingefunden hätten.
    Mögen sie auch ihre Bundesräte usw. scharf im Auge behalten (die Sensen griffbereit).

    Gefällt mir

  6. Pieter sagt:

    Thom
    Ich krieg es nicht gebacken. Für jede Antwort/Kommentar muss ich mich bei WordPress neu anmelden.
    Gibt es da keine einfachere Lösung ?

    Gefällt mir

  7. thomram sagt:

    @ Pieter

    Einmal von uns Admin freigeschaltet, werden weitere Kommentare, von der gleichen Mailadresse verschickt, direkt auf die Seite geschaltet. Das ist die Regel.

    Wenn mehr als zwei Links im Kommentar sind, dann müssen wir Admin ihn freischalten. Spamschutz.

    Bei dir ist es eben so:
    WP definiert die Foto deines Antlitzes als verdächtig und sperrt 😉

    Tut mir leid, Pieter, doch weiss ich einen guten Gesichtschirurgen. Guter Trost, wa?

    Gefällt mir

  8. Pieter sagt:

    HaHaHa, hatte eigenlich geglaubt, dass ich aufgrund meiner fortgeschrittenen Physiognomie durchs Raster fallen würde, nun denn, werd ich mich halt immer wieder einloggen. 🙂

    Gefällt mir

  9. Gravitant sagt:

    Die Rasta-Tradition,Hanf zu Ehren Gottes zu rauchen,
    beginnt schon bei dem Stammvater des Gottkönigs.

    Das Kraut sei zuerst auf dem Grab des Salomon –
    Weisesten aller Weisen -gewachsen ,
    und gilt deshalb als -Kraut der Weisheit – .
    Die Rasta nennen ihr heiliges Kraut meist nur herb,
    bessere Qualitäten auch kali,callie oder cally,
    die beste Qualität sensi (von sinsimilla).
    Wird auf den medizinischen Nutzen hingewiesen,
    spricht man von weed.
    Ganja,das ursprünglich indische Wort,
    wird von ihnen neu etymologisiert:
    gann-Jäh.Jah ist eine jamaikanische Adaption von Jehovah,
    dem rächenden Gott des alten Testaments.
    Die bibelfesten Rastas finden im 18 Psalm,Vers 9 den Beweis,
    das Gott ein Kiffer war:
    -Dampf ging auf von seiner Nase und verzehrend Feuer von seinem Munde.-

    Ganja kann als Joint (spliff),im Chillum oder in einer Pfeife geraucht werden.
    Die Rastas nennen die Pfeife,
    in der sie das heilige Kraut rauchen,chalice,
    -Kelch- und sehen darin den heiligen Gral,
    der auch ein Kelch ist.

    Gefällt mir

  10. Pieter sagt:

    Wow Gravi, wieder was gelernt, in meiner Jugend hab ich das öfter probiert, eigentlich hab ich alles probiert,
    aber nie nachgefragt wieso,weshalb und warum.

    Gefällt mir

  11. luckyhans sagt:

    @ Gravi:
    Man kann das Zeug auch ohne Lungenbelästigung zu sich nehmen – Hanf-Kekse – hhmmmmm… 😉

    Gefällt mir

  12. Ludwig der Träumer sagt:

    Diese vielseitigst verwendbare Pflanze, die ohne Dünger und Pestizide innert 5 Monaten wächst, hatte mich nach der Aufhebung des Anbauverbots 1996 so fasziniert, daß ich nebenberuflich Hanf anbauen wollte. So 30 ha hätten sich gerechnet. Hatte mir in Windeseile alles beigebracht was man Know-how dazu braucht. Den zweiten Schritt vor dem ersten gemacht, wie mir bald bitter bewußt wurde. Zum einen waren die bürokratischen Hürden unüberwindbar, zum anderen war kein Ackerland zu finden, obwohl vieles brach lag. Einfach Bauer machen kannste vergessen. Hanfanbau ist bis heute nur Vollandwirten erlaubt mit besonderer Genehmigung. Ich rede von so gut wie THC-freien Hanf. Alle anderen, die es versuchen landen im Knast – bis heute. Mußte auch die Erfahrung machen, daß die Ackerlandbesetzer (Eigentümer genannt) besser mit der Stillegungsprämie von der EU gestellt waren als es zu bewirtschaften oder zu verpachten. Keiner im Umkreis von 50 km hatte ein Interesse, mir Land zu verpachten.

    1996 hatten ein paar mutige Landwirte im Landkreis Karlsruhe ca. 100 ha Hanf angebaut. Worauf sich noch Mutigere entschlossen eine hanfverarbeitende Fabrik aufzubauen in der Nähe. Sie glaubten an den Durchbruch, endlich dieser Pflanze das zu zollen was sie für die Menschheit ist. Ein Segen für die Bauindustrie, Textilien, gesundes Futtermittel für Mensch und Tier bis hin zur vielseitigen Medizin. Diese Firma mußte drei Jahre später Pleite anmelden, Warum? Es kam nicht genügend Nachschub, weil die paar Landwirte aufgaben.

    Es durfte und darf bis heute nur von der EU-Kommission zugelassenes Saatgut verwendet werden. Saatgut, das optimal für trockenere Regionen wie Südfrankreich oder Spanien ist, waren und sind zugelassen. Optimales Saatgut für unsere Regionen, z, Bp. aus der Tschechei für unsere oft kurz vor der Ernte nasses Wetter sind bis heute verboten. Wer soll da noch schlechtes denken? Eine Woche regnerisches Wetter lassen die zugelassenen Pflanzen innert kürzester Zeit verfaulen. Künstliche Trocknung nicht nur aus Kostengründen fast unmöglich. Die Folgejahre brachten daher Mißernten und die Landwirte gaben auf. Ohne Nachschub und Nachfrage war auch der Hanfkontor platt. Die Jungs hatten es wirklich drauf. Hatten jedoch nicht mit den Steigbügelhalter EU für die Konzerne gerechnet.

    Wir brauchen uns also nicht nur über Monsanto mit ihren Patenten auf Saatgut aufregen. Das zieht die EU durch Verordnung schon länger zugunsten der Konzerne durch als uns bewußt ist. Wenn die grünlackierten Ökofaschisten wirklich nur einen Funken Verstand hätten, würden sie sofort die hirnrissige umweltzerstörende Ideologie von ihrer sog. Erneuerbarer Energie aufgeben und Hanfanbau fördern. Aber mit solchen Arschlöchern äh ökoreligiös verblendeten Idioten kann man nicht reden. Haben wohl zu viel CO2 behalten und nicht ausgeatmet. Das schafft ähnliche Halus wie Crack. Dieses Drecksgas, das elementar für das Pflanzenwachstum wichtig ist, wird verteufelt. Das was diese Arschlöcher vermeiden wollen, fördern sie. Abholzung der Urwälder als Umwandler des CO2 in Sauerstoff zugunsten Holzpellets für die ‚umweltfreundliche Heizung‘. Zerstören damit eines der wichtigsten Ökosysteme. Biosprit aus Palmöl lassen mich noch mehr wütend werden. Maisanbau in D für Biogas macht den Boden innert kurzer Zeit zur Wüste. Gucke was an Naturzerstörung in Indonesien passiert. Nicht nur das. Die Einheimischen werden vertrieben und sogar ermordet. Interessiert keine Ökosau. Hauptsache CO2-neutral? Wasn das denn?

    Ich dachte einmal, so naiv war ich, daß wir in der Vernunft angekommen sind und die Scheiße des Glaubens hinter uns lassen können, die Religionen, die uns seit Jahrtausenden irreführen. Die grüne Religion dürfte sogar den Islam bald toppen und in die Knie zwingen. Das Beste, das die Kabale jemals hervorgebracht hat. Merke aber auch eins lieber Leser: Die Kabale wird nur von unten gefüttert.

    Der Schöpfer sah auf die Welt hernieder und sagte den Menschen: Fürchtet euch nicht. Es gibt kein Armageddon, keine Sintfut! Die hat es von mir nie gegeben. Ich werde doch mein Lebenswerk nicht zerstören. Ihr unterstellt mir damit, daß ich mich in der Schöpfung geirrt habe. So ne Scheiße aber auch. Ich habe euch alles gegeben, was zur Menschwerdung taugen könnte. Laßt mir endlich meine Ruhe und plärrt mich nicht mehr an. Geht zum Deifi, den ihr euch selbst geschaffen habt. Mit euren heiligen Schriften habt ihr ihn manifestiert. Habt ihr noch nicht die Schnauze davon voll? In deren Namen habt ihr euch gegenseitig versklavt und ermordet. Die Sintfut war eure Sache. War euch das noch nicht genug? Braucht ihr jetzt noch einen weiter Religion – die ÖKOliken?

    Ich werde mich jetzt gemütlich zurücklehnen und ein Hanfbier trinken. Meine Aufgabe ist erfüllt. Eine gute Sache, die ihr da vorhabt, das mit dem Hanf.

    Gefällt mir

  13. luckyhans sagt:

    @ LdT:
    Vollste Zustimmung – mein Reden seit 45: wir sind das System, es lebt von uns und durch uns – ohne uns viele wär nach 3 Tagen Schluß… wenn das die Hamsterradler nur endlich kapieren würden. 😉

    Gefällt mir

  14. Texmex sagt:

    @LdT
    Bei mir hier in diversen Bundesstaaten gibt es grosse Bestrebungen, das von der Familie DuPont durchgestzte Verbot zu kippen. Nicht ohne Erfolg. Und das Beste: die Ländereien sind sooooo gross, das Verbot geht bisher nur mit Helis zu kontrollieren und das kostet richtig…
    Nicht verzagen, schade um die pleite gegangene Fabrik, ist allerdings nichts gegen die damals prosperierende Industrie mit über 1000 Produkten, die aus Hanf hergestellt wurde, die mutwillig zerstört wurde. Aber das ist alles ne Sinuskurve, mal oben, mal unten, und ich glaube aktuell gehts grad mal wieder langsam rauf.

    Gefällt mir

  15. störtii sagt:

    @Texmex

    Hanf die Pflanze der/zur Unabhängigkeit, tja wo wir beim Kern der Angelegenheit wären, wenn mitten in Europa wieder die Hanffelder blühen, blüht das Herz Europas wieder.

    Grüße Mein alter Schwede! 😉

    Gefällt mir

  16. luckyhans sagt:

    @ störtii:
    Sei willkommen auf bumi bahagia und danke für Deine Anmerkung.

    Gefällt mir

  17. Texmex sagt:

    @störtii
    Freue mich, dass Du hergefunden hast

    Gefällt mir

  18. […] Wissen über Hanf:  Holz oder Hanf / Keine Frage  🙂 […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: