bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » SCHULE » Schetinin » . » Manuel Schmidt interviewt Traugott Ickeroth / Von der Hierarchie der Geheimgesellschaften

Manuel Schmidt interviewt Traugott Ickeroth / Von der Hierarchie der Geheimgesellschaften

Für Insider werden im Interview des gut moderierenden Manuel Schneider mit dem Forscher und Buchautor Traugott Ickeroth zwar nicht bahnbrechend neue Erkenntnisse ausgesprochen, doch habe ich trotzdem von A bis Z fasziniert zugehört.

Warum?

Weil ich immer brennend neugierig bin, wenn Menschen sprechen, welche ganz offensichtlich nicht irgend etwas nachplappern, sondern das zum Ausdruck bringen, was sie durch Forschen und Lebenserfahrung gefunden haben.

Das Interview hat im November 2015 stattgefunden.

.

Für mich enthält das Interview drei Brennpunkte.

Ich gebe alle drei Stellen mit meinen Worten sinngemäss wieder:

33:45

Die Schülerin fragte Sri Aurobindo:

„Wie soll ich mit dem Negativen umgehen?“

„Wir haben zwei Möglichkeiten.

Erkenne das Negative, schaue es dir genau an. Wende dich dann entschieden davon ab und widme dich dem, was du als positiv erkannt hast. Damit entziehst du dem Negativen deine Energie stärkst mit ihr das Positive.

Oder, und das ist für den Fortgeschrittenen, schaue das Negative  genau an und tauche dann mit deinem ganzen Wesen hinein, tauche in seine tiefsten Tiefen hinab bis auf den tiefsten Grund. So du das tust, wirst du das Wirken des Göttlichen im Negativen erkennen.“

.

Traugott Ickeroth zitiert David Icke:

„Die Chemtrails, die Verstrahlung, die Kriege, all das inszenierte Schlechte, es dient nicht dazu, uns Menschen anzugreifen.

Es sind Verteidigungsstrategien.

Sie stehen mit dem Rücken zur Wand und versuchen, die neuen, die guten Kräfte ab- und umzulenken. Auf Dauer wird das nicht gelingen.“

.

Und, wunderschön ergänzend:

42:40

Traugott Ickeroth:

„Noch sind nicht genügend viele Menschen so weit erwacht, dass die herrschende, menschenverachtende Machtpyramide zusammenbricht und eine gute neue Art des Zusammenlebens aufblühen kann. Noch wird es heftige, schmerzliche Erfahrungen brauchen, dass genügend Menschen ihre Segel anders setzen und den Kurs wechseln. Doch sind wir heute doch schon so viele, dass wir die Spitze der geplanten Uebel brechen können.“

.

So, und nun anklicken 🙂

thom ram, 28.11.2015

.

https://www.youtube.com/watch?v=eawj6BNxjCk

.

.

.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: