bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Georgia Guidestones / Das auf 2014 veränderte Datum / Austausch Sven – thomram

Georgia Guidestones / Das auf 2014 veränderte Datum / Austausch Sven – thomram

Zum Thema Weltgeschehen möchte ich den im September 2013 erfolgten Austausch zwischen Sven und nochmal raushängen.

thom ram, 26.11.2016

.

Sven schrieb:

An den Georgia Guidestones wurde jetzt an einer bereits vormarkierten Stelle ein Würfel eingesetzt, der die Zahl 2014 trägt.

.Guidestones2014.

Alle Mahnungen für zukünftige Generationen und Lebensformen werden in verschiedenen Sprachen auf den einzelnen Tafeln aufgeführt. Schon die erste Zeile mahnt, die Menschheit unter 500 Millionen zu halten, als Hinweis für den nächsten Zyklus. Es ist wohl bald soweit. GuidestonesGuidestones1

 

Dazu ein Gedicht von Kästner aus dem Jahre 1930.

Erich Kästner / Das letzte Kapitel (1930)

Am zwölften Juli des Jahres 2003
lief folgender Funkspruch rund um die Erde:
daß ein Bombengeschwader der Luftpolizei
die gesamte Menschheit ausrotten werde.

Die Weltregierung, so wurde erklärt, stelle fest,
daß der Plan, endgültig Frieden zu stiften,
sich gar nicht anders verwirklichen läßt,
als alle Beteiligten zu vergiften.

Zu fliehen, wurde erklärt, habe keinen Zweck,
Nicht eine Seele dürfe am Leben bleiben.
Das neue Giftgas krieche in jedes Versteck,
man habe nicht einmal nötig, sich selbst zu entleiben.

Am 13. Juli flogen von Boston eintausend
mit Gas und Bazillen beladene Flugzeuge fort
und vollbrachten, rund um den Globus sausend,
den von der Weltregierung befohlenen Mord.

Die Menschen krochen winselnd unter die Betten.
Sie stürzten in ihre Keller und in den Wald.
Das Gift hing gelb wie Wolken über den Städten.
Millionen Leichen lagen auf dem Asphalt.

Jeder dachte, er könne dem Tod entgehen,
keiner entging dem Tod und die Welt wurde leer.
Das Gift war überall, es schlich wie auf Zehen.
Es lief die Wüsten entlang, und es schwamm übers Meer.

Die Menschen lagen gebündelt wie faulende Garben.
Andere hingen wie Puppen zum Fenster heraus.
Die Tiere im Zoo schrien schrecklich, bevor sie starben.
Und langsam löschten die großen Hochöfen aus.

Dampfer schwankten im Meer, beladen mit Toten.
Und weder Weinen noch Lachen war mehr auf der Welt.
Die Flugzeuge irrten mit tausend toten Piloten,
unter dem Himmel und sanken brennend ins Feld.

Jetzt hatte die Menschheit endlich erreicht, was sie wollte.
Zwar war die Methode nicht ausgesprochen human.
Die Erde war aber endlich still und zufrieden und rollte
völlig beruhigt ihre bekannte elliptische Bahn.

*******

.

thom ram antwortete:

Ja. Sie haben nun also 2014 eingefügt. Tja, ihre Entscheidung.
Was ich so witzig finde, ist, dass sie so Vieles offen kundtun. Es ist wie der Revolverheld (hab grad n einschlägiges Filmli gekuckt, LoL), der, bevor er sein Opfer erschiesst, genüsslich mit ihm über den Tod und so redet.

Ich neige stark dazu, dass es ihnen von Mächtigeren verwehrt wird, das grosse Feuerwerk zu zünden. Was bleibt? Ich an ihrer Stelle würde schon alles dran setzen, dass möglichst schnell möglichst viel die Erde verlassen. Wie weit sie das mit HAARP und co. schon beherrschen, ist mir nicht bekannt. Ich meine: Menschen so verzweifeln zu lassen, dass sie selber inn Fluss springen. Erdbeben Ueberschwemmungen, Trockenheiten und Tsunamis dürften sie nach Belieben im grossen Stil machen können. Genügt nicht. Menschen sind einfach zu zäh.
Bleibt was? Krieg mit „nur“ Bomben, netten Nukes und Gift. Na ja, da lässt sich schon einiges machen. Mittlerweile brauchen sie ja schon nicht einmal mehr Aktionen unter falscher Flagge, um wo loszuschlagen, dieses Feigenblatt haben sie sich schon fast ganz abgeschminkt.

Putin ist ihnen ein echtes Problem. Der und seine Crew verstehen es, die Füsse ruhig zu halten. Aller Vernunft zum Trotz (wie kann einer Präsi werden) halte ich Putin als gesinnungs – und absichtsmässig ausserhalb der Zionisten stehend.
Ich zähle auch auf (der Oeffentlichkeit und auch der Truther Szene konkret nicht bekannte) Kräfte, welche nicht mitmachen. Weisse Ritter.
Die Reichsdeutschen sind auch noch da.

Nun, das sind alles weniger oder mehr Spekulationen, welche ich einzig allein darum anstelle, um nicht allzusehr überrascht zu sein, wenn es hier oder dort chrosen wird, oder ich mich in einer Giftgaswolke finde oder wenn ich morgen statt (hier!) wohlhabend zu sein kucken muss, wo ich einen Fischkopp zum fressen finde.

Es ist wie über ein Hochseil gehen. Ich will mir bewusst sein, dass da der Abgrund ist, um mich zu Schreiten in äusserster Konzentration bei absoluter Gelassenheit zu motivieren.

Dass sie nun 14 eingesetzt haben, will mir auf Zeitknappheit hindeuten, welche sie feststellen. Da haben sie Jahrtausende lang im Schutze der Geheimhaltung wirken können, und derzeit spritzen die Lügen aus allen Nähten. Sie machen Fehler. Ihr Wirken Planung – Ausführung wird unsorgfältig. Zudem: Je mehr Schwierigkeiten sie haben, desto mehr arbeiten sie untereinander gegeneinander – weil sie nämlich nichts Anderes kennen, als GEGEN zu arbeiten.

Siehst du das ähnlich?

ram

*****

Sven antwortete:

Was das mit dem Stein 2014 angeht, so bin ich gleicher Ansicht wie du. Ich tauche lieber in das mögliche Szenario ein, freunde meinen Verstand mit der Option an und wähle dann, was ich möchte.
Es scheint „ihnen“ wirklich an Zeit zu fehlen, was die Durchführung ihres Planes betrifft.
Wenn sie wüssten, dass sie niemals wirklich selbst handeln, sondern vom einen Geist gelenkt sind, würde sie sofort der Mut verlassen. Nichts geschieht, was das „eine“ Bewusstsein nicht möchte.

Angst habe ich keine. Mit dem körperlichen Tod habe ich verstandesmäßig schon abgeschlossen.

Heute ging mir ein interessanter Gedanke durch den Kopf. Was wäre, wenn wir den Spieß mal umdrehen und dabei betrachten, was auf dem Spiel steht?
Bist du schon richtig wach? Dann pass mal auf:
Was in der Welt geschieht, ist ein Spiel des einen Bewusstseins. Es gibt solche und solche Rollen. Mal angenommen, wir würden als Masse erkennen oder akzeptieren, dass die „Menschheit“ ein gescheiterter Versuch ist, dass wir so nicht „glücklich“ Lebensfähig sind, und wir würden uns Kollektiv zu einem Neustart entschließen,
WAS HÄTTE DAS FÜR KONSEQUENZEN?

1. Für die erwachte Seele: KEINE, denn sie weiß um ihre Unsterblichkeit, weiß um die Ewigkeit, weiß um ihre Erfahrungen, welche sie immer wieder zur Einheit zurückbringen würde, egal, wie lange es auch dauern mag. Die erwachte Seele VERTRAUT der SCHÖPFUNG und weiß um die PERFEKTION des Plans. Sie vertraut in GOTT, in sich selbst als EINHEIT.

2. Für den treuen, ehrlichen, aber unerwachten Menschen: Angst in dem Moment des Geschehens, aber danach sollte für sie alles perfekt sein. Auch er möchte nicht so weiterleben, wie es derzeit ist. Ich kenne genug „unerwachte“, die das Leben auf diese Art so sehr satt haben.

3. Für den, der glaubt selbst zu „Lenken“ und zu „Wissen“ und der hier und jetzt Angst verbreitet: Diese Menschen haben am meisten Angst vor dem Tod und vor dem Verlust der Erde als Wohnort, sonst würden sie andere nicht so sehr damit quälen und die Erde für sich haben wollen. Blöd nur, dass sie nach einem solchen Szenario nicht viel „gutes“ erwartet.
Für die, die hier schon um materiellen Besitz kämpfen, ihn verteidigen müssen, Angst um ihre künstliche „Ego-Identität“ haben, steht am meisten auf dem Spiel, wenn es zu Ende geht.

Was währe also nun, wenn wir erkennen müssten, dass wir den Kokon zerstören müssen, um uns zu befreien? Dass der Kokon, an dem wir verzweifelt festhalten, uns eigentlich einsperrt und zunehmend die Luft zum atmen nimmt? Was macht die Raupe, die als Schmetterling schlüpfen wird? Was macht das Kücken mit dem Ei?

Was sind in Kästners Gedicht die Weltenherrscher? Ist es nicht das kollektive Bewusstsein, welches hinter allem Scheinherrscher bestimmt, wo es langgeht?

Vielleicht zerstören wir diesen kranken Traum und wählen einen neuen. Und glaub mir, die kranken Gedankengänge bleiben dabei auf der Strecke, und davor haben „Sie“ Angst. Nämlich, das wir uns dazu entschließen könnten, diesen Traum zu beenden.

Ein seltsamer Gedankengang, oder? Aber für mich gar nicht so abwegig.

Ist es das, was zum Ende eines jeden Zyklus bisher geschehen ist? Reset?

*****


42 Kommentare

  1. 14- 7 + 7 -> 77-> https://sdthumbs.ui-static.net/thumb/_/04.209490288.2.jpg?h=SqOl0tPN7-ayzA7w4JRtig&e=1411768800&cmd=scale&width=210&height=210 -> ICH LIEBE DICH – was bleibt? 24.09.2014-> die SONNE 67 bringt es an den Tag OFFEN BAR UNG

    Gefällt mir

  2. Sven sagt:

    Nachtrag von Sven: Ja, das musste mal angesprochen werden. Zumindest sollte jeder Mensch die Möglichkeit haben, diese eine Wahl selbst zu treffen.

    Im Grunde ist das erwachende Bewusstsein sein eigner Messias, sowie auch sein eigener Widersacher.
    Wenn wir weise wählen und es kollektiv zur Erkenntnis des EINSSEINS kommt, dann haben wir jede Möglichkeit unsere Zukunft nach unseren Wünschen zu gestalten. Das scheint das lebenswerte Ziel zu sein.

    Sind wir jedoch nicht so weit, werden wir uns selbst veruteilen und den Reset-Knopf „genehmigen“. Wer es schließlich ausführt, ist irrelevant.

    Ich bin ganz guter Dinge, dass wir uns aus diesem Spiel herausbewegen können. Doch dazu müssen alle Karten auf den Tisch. Es muss Vergebung und Anerkennung untereinander geben. Von allen Seiten. Dies währe meine Wahl für das Ende dieses Spiels.

    Wir werden sehen, wie weit das kollektive Bewusstsein mittlerweile ist. Die Zeit wird knapp und eine Entscheidung steht an. So ist das Spiel.

    Alles Liebe, Sven

    Gefällt mir

  3. Infoliner sagt:

    glücklicherweise

    nur weil es Gemeinsamkeiten gibt, haben wir glücklicherweise trotzdem nicht alle „ein“ Bewußtsein, sonst könnten wir nicht Schöpfer sein sondern würden auf alle Zeit nur eingebundene Geschöpfe sein. Östliche Weisheit führt immer nur bis zum Einklang mit Natur und Welt, aber nie weiter. Klingt das?

    Gefällt mir

  4. thomram sagt:

    @ Infoliner

    Sei willkommen hier, Infoliner 🙂
    Klingt, ja, jedenfalls bimmelt’s bei mir.

    Klar doch. Ist doch gerade der Witz hier in unseren Inkarnationen. Wir, die wir eigentlich eins sind mit Allem, wir wollen das Spannungsfeld erleben, welches durch unsere Individualisierung, das heisst, durch unser scheinbares vom „Alles – was – ist“ Getrenntsein, entsteht.
    Mit Spannungsfeld meine ich den scheinbaren Widerspruch:
    Ich bin Individuum. Ich bin Alles- was- ist.
    Wahrlich eine Herausforderung, derer wir uns gestellt haben und immer noch stellen!

    ***
    Zur östlichen Weisheit.
    Nun, ich denke, Weise können Menschen Impulse geben. Jedoch unbesehen, ob es ein Eskimoweiser oder ein Indianerweiser oder ein Eruopaweiser ist, der Impulse gibt – den Schritt durch die Pforte zu Erkenntnis macht jeder Mensch allein.

    Kannst du damit was anfangen?

    Und noch.
    Ich hab grad nicht auf der Platte, wer das gesagt hat, aber er sagte die Wahrheit:
    Wer meditierend oder bittend oder strebend oder fastend oder arbeitend oder wandernd oder oder oder Erkenntnis SUCHT, wird immer jeweils die noch überigbleibende Hälfte des Weges zur Pforte schaffen.
    KEINE Anstrengung führt bis an und durch die Pforte.

    Jeder durchschreitet sie zur sinnvoll gegebenen Zeit.

    Gefällt mir

  5. t sagt:

    Ach Leute… einmal mit dem Bagger drüber fahren und die Dinger sind erledigt. Ich verstehe die Aufregung nicht, solchen Unsinn von Eugenikern gibt es auf tausend Ecken seit mindestens 120 Jahren. Nur eben nicht so medial wirksam verpackt.

    Sprich, indem „wir“ solches Interesse an dem Dreck zeigen, verhelfen wir dem erst zur Bekanntheit. In meinen augen kontraproduktiv. Sammelt stattdessen lieber für einen willigen Baggerfahrer.

    Gefällt mir

  6. stonebridge sagt:

    Guten Morgen….. da steht 20 und 14.
    2014 wäre zusammengeschrieben auf der lesbaren Seite gestanden. Da steht aber nur 20.
    Und ist das die Seite mit der englischen Sprache?

    Gefällt mir

  7. thomram sagt:

    @ Stonebridge
    Danke für den Hinweis.
    Ich werde eine Ausschnittverghrösserung machen und noch in den Artikel einfügen. Dass man die 14 nicht sieht, liegt daran, dass die 20 im Licht, die 14 im Schatten positioniert ist.

    Gefällt mir

  8. thomram sagt:

    @Stonebridge
    Die 20 steht im Licht, die 14 steht im Schatten. Ich habe nun die 14 per Kontrasterhöhung etwas deutlicher gemacht.
    Auf meinem Bildschirm war die 14 schon vorher klar erkennbar. Jetzt zwar immer noch nicht so scharf, wie die 20, aber mehr als deutlich.

    Wobei uns klar ist: Mit Foto / Film lässt sich NICHTS beweisen. Eine Zahl in einen Stein eingravieren, per Photoshop, das kann jeder kleine Freak.
    Doch denke ich nicht, dass etwas so leicht Nachprüfbares als Fake kursiert.

    Gefällt mir

  9. stonebridge sagt:

    Hallo thomram, danke für dein Bemühen.

    🙂 Die 14 hab ich schon gesehen aber was ich meine ist, dass auf der Seite mit dem Text, rechts oben durch einfügen des Würfels eine 20 zu sehen ist.
    Die 14 ist auch zu sehen und sie schaut ganz alleine in die Mitte.

    Diese beiden Zahlen als 2014 zu lesen, hat für mich keine Begründung, da ja sonst dort stehen müsste 2014, also zusammengeschrieben.
    Ebenfalls interessant wäre auch, nur neugierhalber, ob sich auf den anderen Seiten des Würfels auch Zahlen befinden. 😉

    Gefällt mir

  10. thomram sagt:

    @ Steinbrücke

    Tut mir leid, ich kann dir nicht folgen. Bin ich besoffen oder du unter Droge oder sehen wir verschiedene Bilds?

    Gefällt mir

  11. pieter sagt:

    Thom,
    Ich klink mich da mal ein
    Wenn ich vor der Tafel stehe und den Text lese sehe ich in der oberen rechten Ecke nur die 20zig, die 14 ist nicht direkt sichtbar.
    Und das hat bestimmt eine tiefere Bedeutung
    Es wäre durchaus möglich gewesen 2014 auf eine Seite zu schreiben, das könnte man dann in Bezug zum Text der Tafel sehen.
    So aber ??
    Solls im Jahre 20?? irgendwann vollendet sein und verdeckt ( im Schatten) im Jahr 14 anfangen ??
    Neu-gierig bin ich schon, auch wenn ich dem Ganzen keine Energie geben möchte

    Gefällt mir

  12. stonebridge sagt:

    O.K. ich wollt nur sagen, das der Würfel für mich nicht 2014 aussagt.
    Außerdem kann ich mir vorstellen, das die Info nur für English-Man wichtig ist, sonst wär er ja auf allen 4 Tafeln mit den gleichen Zahlen gesetzt worden. 🙂

    Das zum heutigen Tag. 😀

    Gefällt mir

  13. thomram sagt:

    @ Pieter

    Dank dieses Videos https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=4F7ceV-46V4
    verstehe ich jetzt die Irritierung von Steinbrücke. Ich hatte bislang kein Bild, welches mir zeigte, dass ob des engellischen Feingutzukunftstextes die 20 als Single steht.

    Klar.
    Kann immer alles bedeuten. Die spielen ja. Sie lieben es, unter anderem, wenn sie zuschauen können, wie ihre idiotischen Schafe rätseln, ob der Hirte (sie) heute oder morgen zur Alp aufzubrechen beliebt.

    Solange wir rätseln, ist es gut, und es nutzt ihnen nix. Sobald wir angstvoll rätseln, haben sie Gewinn.
    Du und ich, wir rätseln ohne Angst. Und andere hier auch 🙂

    Das angstfreie Rätseln darüber, was der „Feind“ im Schilde führt, ist der Anfang der Mediation. Da kommt Humor hinein.

    Die lustigste Lösung wäre:
    Sie haben einfach das Jahr eingesetzt, welches wir grad haben. So, wie wir bei jedem Brief / bei jeder Unterschrift das Datum mit Jahr einsetzen.

    Nun. Haben sie Humor? Ich denke, in gewissem Sinne schon. Nur können sie sich nicht mal dessen erfreuen. Sie können sich nur begeilen. Geiz ist geil. Folter ist geil. Eine schwer zu überbietende Stufe der Illusion der Trennung. Und eine schwer zu überbietende Stufe spiritueller Ferne, Ignoranz…und des Willens zur Selbstzerstörung.

    Pieter. Du, ich, Viele hier, Viele auf unserer lieben Erde, wir haben erkannt: Erkenne dich selbst – und pflanze dein Bäumchen – oder steck Bohnen (Ohnweg, hihi). Ob wenn wann was sie auf diese guten Steine scheissend schreiben oder nicht – sie haben keine Chance, ihre Absichten durchzusetzen, obschon heute Zinseszins und Krieg und Folter und Kinderfressen florieren. Es ist eine Phase. Sie geht vorbei.

    Kita menciptakan bumi yang bahagia. Wir kreieren Erde welche glücklich. Wir kreieren die glückliche Erde.
    Gruss von Mönsch zu Mönsch, Pieter.

    Gefällt mir

  14. thomram sagt:

    @ Steinbrücke

    Dein Hinweis, wonach die 2014 bloss auf dem engellischen Block angebracht worden ist, der zieht. Also erst mal die Angelsachsen, welche dezimiert werden sollen und so. Ja warum nicht.
    LoL.
    Bitte um tiefe Verzeihung meines Saloppismusses.

    Gefällt mir

  15. stonebridge sagt:

    @ thomram…..“tränenlach“

    Hab ich schon erwähnt, dass ich heute von einen Angriff des Löwen auf die Menschen geträumt hat.

    Hab ein bisschen gegoogelt für was der Löwe, dachte ja schon es wär das „Tier“ von der Offenbarung, so steht, also eher negativ, weil in dem Traum viele Menschen nach Essen und Sachen zum Anziehen gesucht haben und viele andere haben sich verschanzt und in Sicherheit gebracht und gegenüber war der Löwe, aggressiv und er wollte rein zu uns und komischerweise hatte ich keine Angst obwohl schwer beschäftigt mit dem Rauskommen aus der Situation.
    Also ……. hier mein Fund.

    Gefällt mir

  16. stonebridge sagt:

    So, hier ist er, hab ihn verloren und natürlich wiedergefunden….. 🙂

    In der Mythologie besiegte Herkules den Nemeischen Löwen und legte sich anschließend dessen Fell als Schutzschild um. Mut, Stolz und Optimismus ═ diese positiven Charakterzüge werden denjenigen zugeschrieben, die im Sternzeichen des Löwen, hier in True-3D-Animation zu bewundern, geboren werden. Negativ allerdings können sich Eigenschaften wie Eitelkeit und Arroganz auf die Umwelt auswirken. Hier ist als Balance gefragt. Berühmte Löwen sind u. a. Napoleon, der jamaikanische Sprinter Usain Bolt, Schauspieler Robert De Niro und US-Präsident Barack Obama.

    Gefällt mir

  17. ohnweg sagt:

    Weil es so schön war:
    Hier ein Ausrutscher, wo aber die Zahl 500 000 kurz vorkommt. Lest selbst wie einfach die Einfachheit sein kann und trotzdem ästhetische Häuschen ohne Bürokratie entstehen können. Leider ist Ostdeutschland auch schon verseucht. Von den Bürokratten natürlich.

    http://der4weg.blogspot.de/2011/05/einfachheit_01.html

    Gefällt mir

  18. chaukeedaar sagt:

    @thom: sehe das Meiste so wie du (ausser bei Putin und den Reichsdeutsch, spöttischst grinsend…)
    „Da haben sie Jahrtausende lang im Schutze der Geheimhaltung wirken können, und derzeit spritzen die Lügen aus allen Nähten. “
    So sieht’s wohl aus. Wenn jeder dahergelaufender Truther beginnt, Dialekik & Co. zu verstehen und in der Anwendung zu erkennen (und die Beobachgung zu verbreiten), stumpfen ihre perfiden Methoden ab.
    Ich stelle in der täglichen Beobachtung fest, dass die von dunklen Schatten besessenen Menschen das Versteckspiel aufgeben und offen ausleben, wes Schwingung sie sind. Im Privaten wie auf der Welt. Nun wollen sie diese Erde in dieser Frequenz endlich in Beschlag nehmen können, auf das es bald so dunkel-lieblos wird, wie auf ihren bisherigen Planeten. Wes armseeliger Zustand, diese Seelen: Wann kehrt ihr um? Dass ihr es werdet, wissen wir – sobald diese Variante der Möglichkeiten durchgespielt ist.
    Solche Steine wie der „2014“er dient ihnen als Kommunikation, daran habe ich keine Zweifel.
    Schleicht dadurch Angst in mein Herz? Nicht im Geringsten. Dafür konnte ich unter anderem auf BB genug Weisheit aufsammeln und wiederfinden. Tu es gleich, lieber Mitleser, dir und dem Guten zuliebe.
    In Freundschaft, der Chaukee

    Gefällt mir

  19. Marc sagt:

    @chaukee…
    ist es moeglich, dass du ev. gar nicht soviel verstehst, wie du stets sagst, etwa so (Zitat) „wie jeder dahergelaufender Truther“?

    Ich kann dich einfach nicht „fassen“.. Bezeichnest dich also als „Truther“, willst aber die „Truth“ nicht in der Konsequenz wissen ?! DU weisst, WAS ich (z.B.) meine!

    In Friede, Marc

    Gefällt mir

  20. chaukeedaar sagt:

    @Marc:
    „ist es moeglich, dass du ev. gar nicht soviel verstehst…“: Absolut!
    „…, wie du stets sagst“: Hoffentlich sage ich das nicht wirklich von mir. Wenn das andere von mir machen, hab ich darüber keine Kontrolle. Ich vertrete meine Meinungen vielleicht etwas heftiger als andere, weshalb ich deinen Eindruck verstehe.
    „Ich kann dich einfach nicht “fassen”: Da weiss ich nicht, ob es am Sender oder am Empfänger liegt.
    „Bezeichnest dich also als “Truther”“: Wie, wo, wann? 😉 Eigenbezeichnungen sind mir echt egal, jeder darf mich als Truther oder Verschwörungstheoretiker oder was auch immer bezeichnen – es sind alles nicht-vollständige Bezeichnungen und ich werde jeden Enttäuschen, der mein Verhalten unter einem Label verstehen möchte.
    „willst aber die “Truth” nicht in der Konsequenz wissen“: Was zu mir kommt und mich anregt, nehme ich auf, was meine Intuition abweist, lass ich liegen, damit muss man leben. Ich bin auf keiner verkrampften Suchmission, überhaupt auf keiner Mission. Projektion verhindert, dass wir unsere vielfältigen Mitmenschen verstehen.

    Da ich dich scheinbar mit meinen Texten verwirrt habe, fand ich es freundlich, darauf mal einzugehen. Auf weitere Versuche, mich in dein 9/11-Atombombenthema zu verwickeln, oder über mich als Person zu diskutieren, werde ich nun wieder nicht mehr eingehen.

    Herzlichst, der Chaukee

    Gefällt mir

  21. Garten-Amsel sagt:

    @Stoni:
    …Löwe…
    gab es da nicht auch mal den Wolf im Schafs-Pelz ???
    und als Er-geb-nis einer „Konferenz“
    oder den K(H?)ohl-Kopf imSchafs-Magen ???
    und die Made, die aus ihrem „Bau“ unter dem Kohl-Blatt kam
    mit dem un-ver-dau-baren Pro-test-Schild ???
    Viel-leicht ist das ja auch ein „Pro-test-Schild“ … nur Stein-ehern eben ???
    hm…

    Gefällt mir

  22. stonebridge sagt:

    Hi @ Garten-Amsel….. ähmmm mhhh…..

    Der Löwe war für mich deshalb so interessant, weil ich in meiner googelei auf Barack Obama gestoßen bin.

    Drum hab ich es auch hierherein geschrieben. 😉

    Meine anderen Träume mach ich ja nicht öffentlich, bei diesem hab ich eine Ausnahme gemacht.;-) 🙂

    O.K. das stimmt nicht ganz. Zweit Tage vor dem Löwen-Traum hatte ich einen Wurmlochtraum, den hab ich auch öffentlich gemacht. 😉 das war´s dann schon. 😉

    Gefällt mir

  23. stonebridge sagt:

    z. B. Offenbarung 20:14 Und der Tod und der Hades wurden in den Feuersee geschleudert. Dies bedeutet den zweiten Tod. Der Feuersee.

    Offenbarung 20 ist der Endkampf, Offenbarung 21….. Und ich sah einen neuen Himmel.

    Liebe Grüße

    Gefällt mir

  24. chaukeedaar sagt:

    @stonebridge: Das passt ja sehr gut, wenn man bedenkt, dass die Offenbarung nichts mit dem Leben Joshuas zu tun hat, sondern von irgendwem (wer wohl?) in die Bibel geschleust wurde. Die Offenbarung ist meines Erachtens „Predictive Programming“ seit 2000 Jahren – die Mysterienbrüder und Talmudisten müssen diese Technik scheinbar schon etwas länger kennen… 😉

    Gefällt mir

  25. chaukeedaar sagt:

    „Ebenfalls interessant wäre auch, nur neugierhalber, ob sich auf den anderen Seiten des Würfels auch Zahlen befinden.“
    The newly added brick with „20“ and „14“ has been removed by authorities. The complete sequence was „8“ „16“ „20“ „14“, with „MM“ on the top and „JAM“ on the bottom face.
    https://en.wikipedia.org/wiki/Georgia_Guidestones

    Gefällt mir

  26. stonebridge sagt:

    Vielen Dank chaukeedaar, der Stein wurde wieder entfernt??????? hab ich das richtig gelesen?

    Und mit dieser Zahlenreihe plus der dazugehörigen Buchstaben, tja jetzt ist die ganze Geschichte wirklich ein Rätsel.

    Koordinaten astronomisch? Uhrzeiten? Planetenstellungen??? 😉

    Gefällt mir

  27. luckyhans sagt:

    @ chauki:
    Hat da vielleicht was nicht „geklappt“, was am 16.8.2014 „losgehen“ sollte?

    Gefällt mir

  28. ohnweg sagt:

    16.08,2014 war ein Samstag. Man sollte diese Tagesdaten etwas durchforsten. Ich bin leider nicht der Mann dafür weil ich mich für Tagespolitik nicht interessiere. Musste jemand über die Klinge springen? Musste einer Scheisse fressen? Ist mit Israel etwas geschehen? Die Elitesoldaten sollen aufmucken. Sollte bei dem Klimagipfel eine Bombe hochgehen? Das wäre ja nachträglich zum Datum. Aber eines weiss ich gewiss, denen läuft das Ganze aus dem Ruder. Da läuft etwas im Hintergrund.

    Gefällt mir

  29. Sven sagt:

    Das ist ja interssant und irgendwie auch lustig. Da wird wohl mal wieder die Planung versagt haben. Vielleicht kommen „Sie“ ja irgendwann mal drauf, dass sie eben nicht die Kontrolle haben.

    Das man den Versuch aufgeben sollte, sein Leben zu kontrollieren. Dann läuft es auch leichter. Aber da ist ja noch das Ego und seine unermessliche Gier….

    Danke an euch für die Hinweise zum Thema….

    Sven

    Gefällt mir

  30. chaukeedaar sagt:

    @stonebridge: Ja, der Stein wurde wahrscheinlich von Ordnungshütern o.ä. entfernt.

    „Koordinaten astronomisch? Uhrzeiten? Planetenstellungen???“ Ich vermute mal, 2014 war für die „Profanen“ gedacht, der Rest ist codiert und wohl nur Eingeweihten verständlich.

    Der Stein kann natürlich von irgendwem eingesetzt worden sein, auch um z.B. die Guidestones zu „missbrauchen“ für Angstmache. Will damit nicht sagen, dass die Erbauer selber koscher waren 😉 (respektive auf eine Art sind Logenbrüder natürlich koscher, he, he, ich krieg bald einen Knopf im Kopf).

    @lucky: „Hat da vielleicht was nicht “geklappt”, was am 16.8.2014 “losgehen” sollte?“ Nicht logisch, da der Stein scheinbar erst am 21. September eingesetzt wurde, zwei Tage vor der Tag-und-Nacht-Gleiche.
    http://www.reddirtreport.com/red-dirt-grit/stone-age-what-do-georgia-guidestones-know-we-dont-know-about-2014

    Zur Zeit finde ich im Web nur Angstmache bei den altbekannten Agenten-Hochburgen wie Abovetopsecret, Godlikeproductinos und Vigilant Citizen. Das ganze wird also nichts wirklich Wichtiges sein 😉

    Gefällt mir

  31. stonebridge sagt:

    @chaukeedaar……ich denke auch das es ein Code war und ich glaube das er seinen Zweck erfüllt hat. Wie auch immer 😉 ……. die Welt dreht sich weiter und wir mit ihr. 🙂

    Gefällt mir

  32. Dude sagt:

    @Wächter

    Irgendwann innert den nächsten drei Jahren komm ich wohl um ein Reisli südwestwärts nicht rum… …aber frühestens nächsten Frühling. 😉

    Ps. Gib Bescheid, sollt’s Dich mal in den Blutgeldmoloch verschlagen. Bist jederzeit herzlich willkommen. 🙂

    Gefällt mir

  33. thomram sagt:

    Hier die von Pieter erwähnte Pdf.
    Die Grafiken bring‘ ich leider nicht rein.
    .
    Heinz Röslmeier
    Seite 1
    Meine Erfahrungen bei verschiedenen Pyramidenwinkeln !
    Als ich vor vielen Jahren das erste Mal von den s.g. Pyramidenkräften hörte, regte
    sich bei mir der Forscherdrang und ich wollte unbedingt diese „sagenhaften“ Kräfte
    selbst erleben und spüren.
    Da ich immer schon sehr kritisch war, habe ich die mir vorliegenden Infos (Bekannte,
    vom Hörensagen, Internet, Esoterikszene usw) gesammelt und dann dahingehend
    verifiziert, dass ich mir selbst alle möglichen Pyramidentypen und –größen selbst
    baute.
    Angefangen von einer Holzpyramide in der Größenordnung von 1m x 1m
    Grundfläche bis zu verschiedenen kleineren Kupferpyramiden, dann über
    Papierpyramiden usw. baute ich alle möglichen Typen.
    Dabei übersah ich allerdings anfangs einen ganz wichtigen Parameter für die
    Pyramiden, nämlich den Neigewinkel an der jeweiligen Basis der Pyramide.
    Normalerweise gehen heute praktisch alle Pyramidenbauer, speziell in der
    Esoterikszene, von einem Böschungswinkel nach der Cheops-Pyramide in Gizeh
    (Ägypten) aus und diese hat einen Winkel von ca. 52°.
    Da ich ja, wie gesagt, in allen möglichen Quellen über dieses Thema recherchierte,
    kam ich mit einem Buch mit dem Titel „Die Glückspyramide“ in Berührung. Dort
    schrieb der Autor, ein Herr Keppeler, von seinen Experimenten mit Pyramiden.
    Selbstverständlich habe ich alle bereits publizierten Experimente vorher schon
    durchprobiert. Dazu gehörten das Dehydrieren von Fleisch, Obst und auch die
    längere Lagerung von Getränken, das angebliche Nachschärfen von Rasierklingen,
    Kressezucht, Agnihotra-Pyramidenfeuer der Inder usw. usf.
    Hierbei musste ich allerdings feststellen, dass es KEINE eindeutigen Ergebnisse gab.
    Es war nicht leicht, die sog. Pyramidenkraft zu entmystifizieren. Man hatte zwar den
    Eindruck, dass es manchmal ganz gut klappte, aber meistens konnte ich keine
    Veränderung bei Vergleichen (mit Pyramide – ohne Pyramide) feststellen.
    Herr Keppeler hatte aber einen ganz interessanten Ansatzpunkt :
    Er bemängelte die sture Übernahme der Basiswinkel von der Cheopspyramide auf
    Modelle, die in unseren Breitengraden Verwendung finden.
    Diese Überlegung hat mich nun doch sehr fasziniert. Es gab hier jemanden, der
    diese Kräfte überprüfen wollte, aber gleichzeitig einen anderen und evtl. kritischeren
    Ansatz dazu fand.
    Also machte ich mich ebenfalls an die Arbeit und baute verschiedene Pyramiden, alle
    gleich groß, aber immer mit unterschiedlichen Basiswinkeln.
    Jetzt galt es nur noch einen passenden Test zu finden. Da ich schon früher immer
    mit Kupfersulfatlösungen als Testmittel gearbeitet hatte, wandte ich auch hier diese
    Methode an.
    Eine Schale mit dieser Lösung wurde jeweils unter einer der Pyramiden gestellt –
    eine Vergleichsschale etwas daneben – und dies mit einem Kontrollkörper.
    Dann wartete ich jeweils ab, bis die Lösung auskristallisierte.
    Und es gab dann doch ganz erstaunliche Ergebnisse. Doch davon später !
    Heinz Röslmeier
    Seite 2
    Zuerst noch etwas über die verschiedenen Parameter einer Pyramide.
    Nehmen wir die berühmteste Pyramide der Erde, die Cheopspyramide und sehen wir
    uns die wichtigsten Ausmaße an:
    Die Cheops-Pyramide misst an der Basis rund 230 m bei quadratischem Grundriss,
    der außerordentlich präzise auf die Nord – Süd – Richtung festgelegt wurde und sich
    bis auf wenige Zentimeter Schwankung in einer horizontalen Ebene befindet. Mit
    rund 146 m ursprünglicher Höhe (die 8 m hohe Spitze ist heute nicht mehr
    vorhanden) war sie Jahrtausende lang das höchste Bauwerk der Welt.
    Der Umfang der Basis der Cheopspyramide ist genau gleich dem Umfang eines
    Kreises mit dem Radius h (Höhe der Pyramide).
    Zufall oder Absicht? Daran knüpfen sich zahllose Theorien
    Jetzt kommen wir noch zum wichtigen Böschungswinkel:
    Der Böschungswinkel beträgt 51°50’35“, also ca. 52°
    Bei den nachfolgenden Daten handelt es sich um ungefähre Werte. In den
    verschiedenen Quellen wird auch mit unterschiedlichen Größen gerechnet !
    Zeit Pharao / Bezeichnung / Ort Breite in m Höhe in m Winkel
    ca. 2550
    v.Chr. Cheops / in Giseh 230,56 146,72 51°50’35“
    ca. 2520
    v.Chr. Chephren / in Giseh 214,84 143,22 53°7’48“
    ca. 2500
    v.Chr. Mykerinos / in Giseh 104,8 65,5 51°20’25“
    Jetzt kann man natürlich spekulieren, warum der Böschungswinkel dieser drei
    Pyramiden von Giseh bei ca. 52-53 Grad liegt.
    Wenn man genau wüsste, welche Art der Kraft es ist, die von solchen Bauwerken
    ausgeht, könnte man dann evtl. Rückschlüsse ziehen.
    Heinz Röslmeier
    Seite 3
    Also fassen wir nochmals die bisherigen Parameter zusammen:
    1. Grundfläche der Pyramide (Seite x Seite)
    2. Böschungswinkel der Pyramide (zusammen mit Pkt1. die Größe)
    3. Ausrichtung nach dem magnetischen Nordpol
    4. Geographische Lage des Bauwerks ?
    So, damit waren zumindest für mich die wichtigsten Parameter festgelegt.
    Jetzt zu meinen Experimenten.
    Kupfersulfat (auch Kupfervitriol genannt – CuSo4+5H2O) bildet tiefblaue, meistens
    parallelogramme Kristalle aus.
    Manchmal kann man bis zu mehrere Zentimeter große Kristalle züchten. Daher
    bevorzuge ich von jeher diese Lösung für verschiedene Experimente. Kupfersulfat
    kann man als Granulat in jeder Apotheke kaufen.
    Manchmal habe ich auch mit Natriumchlorid (Kochsalz) und deren gesättigten
    Lösungen gearbeitet. Hier ist aber keine so große Kristallbildung vorhanden.
    Man löst das Kupfersulfat in destilliertem Wasser auf, bis eine gesättigte Lösung
    entstanden ist, füllt damit eine Schale (Porzellan, Glas oder Plastik) und stellt diese
    dann in – bzw. unter – eine entsprechende Pyramide. Eine weitere Vergleichsschale
    wird unter einem Vergleichskörper, der ungefähr genauso groß ist wie die
    Testpyramide, gestellt. Man verwendet am Besten eine Pipette, damit man immer die
    gleiche Menge in die Behälter einfüllt.
    Das jeweilige Experiment dauert ca. 2-5 Tage (hängt von der Umgebungstemperatur
    ab). Dann sind die ersten gezüchteten Kristalle sichtbar.
    Jetzt kann man die Qualität der Kristalle einteilen (s. Bilder am Schluss) :
    1 – sehr gut, bei einwandfreier, großer Kristallbildung
    2 – gut, bei großer Kristallbildung aber die Kanten sind nicht ganz gleichmäßig
    3 – befriedigend, mehrere große Kristalle aber nicht ganz so groß wie bei 1+2
    4 – ausreichend, mehrere Kristalle (groß+klein) zusammengewachsen
    5 – mangelhaft, keine schöne Kristallbildung
    6 – ungenügend, Klumpenbildung, keine saubere Kristallbildung vorhanden
    Jetzt kann man die verschiedenen Pyramiden testen. Grundsätzlich werden alle
    Pyramiden sowie der Vergleichskarton jeweils nach Norden ausgerichtet. Nach 2-3
    Tagen sieht man nach um zu überprüfen, ob sich bereits Kristalle gebildet haben.
    Man erhält somit eine relativ gute Bewertungsmöglichkeit.
    Die folgende Abbildung stellt die einzelnen Böschungswinkel dar. Anscheinend
    besteht eine Beziehung zwischen diesem Winkel und der geographischen Breite.
    Grobe Tests haben übrigens auch bewiesen, dass die Pyramiden unbedingt
    möglichst exakt nach Norden ausgerichtet sein müssen um bessere
    Kristallzüchtungen zu erreichen!
    Heinz Röslmeier
    Seite 4
    ZUSAMMENFASSUNG:
    Gizeh: Breitengrad 30,03 ° N Längengrad 31,15° O Inklination ca.52°
    Rosenheim: Breitengrad 47,51 ° N Längengrad 12,09° O Inklination ca.65°
    Kupferpyramide 52° Cheopstyp Note 3,1 (10 Messungen Mittelwert)
    Kupferpyramide 65° Europatyp Note 1,8 (10 Messungen Mittelwert)
    Kupferpyramide 75° Nordeuropatyp Note 2,2 (10 Messungen Mittelwert)
    Kontrollkörper Quader Note 4,2 (10 Messungen Mittelwert)
    Papierpyramide 52° Cheopstyp Note 4,1 (10 Messungen Mittelwert)
    Papierpyramide 65° Europatyp Note 1,8 (10 Messungen Mittelwert)
    Papierpyramide 75° Nordeuropatyp Note 4,3 (10 Messungen Mittelwert)
    Kontrollkörper Papierkarton Note 3,5 (10 Messungen Mittelwert)
    Man fragt sich natürlich angesichts dieser Ergebnisse, durch welche Kraft sie bewirkt
    werden?
    Wie leicht zu erkennen, scheint auch das Baumaterial einen Einfluss auf die Qualität
    zu nehmen. Ebenso der Böschungswinkel !
    Es scheint einen Zusammenhang zwischen dem s.g. Inklinationswinkel ϕ der
    magnetischen Feldlinien vom Erdmagnetfeld und dem Böschungswinkel zu geben.
    Er soll anscheinend genauso groß wie der Winkel ϕ sein .
    Die Magnetfeldlinien treffen je nach geographischer Lage in einem unterschiedlichen
    Winkel auf die Erde auf.
    Wir haben folgenden Winkel ϕ : in Ägypten ca. 52°, in Deutschland ca. 65°
    Heinz Röslmeier
    Seite 5
    Was bei den Tests nicht berücksichtigt wurde, ist die s.g. Deklination. Damit meint
    man die Abweichung des magnetischen Südpols vom geografischen Nordpol.
    Die Kompassnadel zeigt mit ihrem Nordpol in Richtung Nordpol. Wir haben aber
    gelernt, dass sich gegenseitige Magnetpole abstoßen, daher ist der Nordpol
    eigentlich der magnetische Südpol !
    Der weicht aber etwas vom vorgegebenen geografischen Nordpol ab (momentan ca.
    1500 km! und dieser Abstand verändert sich immer wieder)
    Das bedeutet in Deutschland eine Abweichung von ca. 2%. Und dies habe ich
    einfach mal außer Acht gelassen.
    Zumindest scheint es so, dass das Erdmagnetfeld die treibende Kraft für Pyramiden
    darstellt, die nach dem Inklinationswinkel gebaut wurden !
    Warum ich über dieses Thema etwas berichtet habe, liegt einfach in meinem
    Anliegen begründet – Sie, liebe Leser und Zuhörer vielleicht zu animieren, selbst
    etwas Forschung in dieser Richtung zu betreiben. Der Aufwand ist bestimmt nicht
    hoch. Aber die Erkenntnisse wären für viele Hobbyforscher und auch für die
    „allesgläubigen“ Esoteriker von Nutzen.
    Es steht außer Zweifel, dass etwas „dran ist“, wenn wir von einer „Pyramiden-Power“
    sprechen. Trotzdem ist nichts endgültig in diesem Bereich erforscht und es existieren
    immer noch sehr viele Rätsel.
    Speziell würden folgende Dinge noch interessieren:
    1. Genaue Untersuchung bei gleicher Bauhöhe und Größe mit unterschiedlichen
    Materialien.
    2. Spielt die Größe der Pyramide auch eine Rolle ?
    3. Wie stark ist der Einfluss auf die magnetische Ausrichtung wirklich?
    4. Wie verhalten sich Vollkörperpyramiden ?
    5. Wie sieht es mit Farbanstrichen aus ?
    6. Was passiert, wenn man Pyramiden nach dem Orgonprinzip aufbaut ?
    7. Gibt es andere geometrische Formen, die genauso gut oder besser arbeiten ?
    8. Wie sieht es mit einer Pyramidenabschirmung bei geopathischen Störzonen aus ?
    9. Wie sieht es mit einer Abschirmung bei Hochfrequenzwellen aus ?
    10. Kann man damit radioaktive Strahlung mindern ?
    11. Welchen Einfluss haben Mondstand oder Sonnenstand auf den Test ?
    12. Wie sieht der Einfluss auf lebende Substanzen aus (Hefe, Bakterien usw.)
    13. Wie sieht der Einfluss auf Pflanzen, Keimlinge usw aus ?
    14. Welchen Einfluss haben elektrische + permanente Magnetfelder auf Pyramiden ?
    15. Spielt es eine Rolle, ob die Pyramide als Gittermodell verwendet wird oder die
    Seitenteile ausgefüllt sind ?
    16. Was ist bei Pyramiden, die auf dem Kopf stehen – aber innen den richtigen
    Winkel haben ?
    17. Wie sieht es aus, wenn mehrere Pyramiden kooperieren ?
    18. Wie groß bzw. wie weit reichen die s.g. Pyramidenkräfte in die Umgebung hinein ?
    Heinz Röslmeier
    Seite 6
    Literaturhinweise:
    Die Glückpyramide Manfred Keppeler Selbstverlag
    Pyramid-Power Max Toth, Greg Nielsen 3-7626-0718-4
    Orientierung mit Karte, Kompass, GPS Wolfgang Linke 3-512-03184-6
    Das große Buch der Pyramiden 3-7886-0519-7
    Internet
    http://www.globe-germany.de/Lehrerhandbuch/Gps/GPS_de.htm
    http://members.chello.at/lehrerhubsi/pyramideGrundwissen.html#Das Grundwissen
    Bilder von erzeugten Kristallen durch unterschiedliche Pyramiden
    Note 1 2 3 4 5 6
    Verwendetes Material
    Schweißdraht 1-2mm z.B. Roweld 605 vom Baumarkt
    Kupferdraht 2 mm z.B. Elektronikladen Conrad München
    Kupferblech unterschiedlicher Stärke
    Styroporplatten für Styroporpyramiden
    Plastikplatten bis 1mm; Karton beliebige Stärke
    Maße für Pyramiden zum Selbstbau:
    Typ Bauhöhe
    h
    Inklinationswinkel
    Basisbreite
    A
    Schenkellänge
    B
    Europa-Pyramide 18 cm 65 Grad 16,8 cm 21,6 cm
    Ägypten-Pyramide 18 cm 52 Grad 28 cm 26,8 cm
    Schenkellänge B
    h c
    a Inklinationswinkel ϕ
    k
    Basisbreite A
    a = h/tan ϕ
    A = 2a
    c = a2 + h2
    k = 2a2
    B = k2 + h2

    Gefällt mir

  34. ohnweg sagt:

    Hier meine Pendelergebnisse:
    Zu den Fragen
    2. Nein
    3. Sehr gering
    4. Vollkörper – Hohlkörper gleich
    5. Gelber Anstrich ist am Besten. (Nach meiner Farbenlehre hat die Grundfarbe Rot eine negative Ausstrahlung und die Grundfarben BLAU – GELB
    eine positive Ausstrahlung. Dabei ist die Gelbe Ausstrahlung doppelt so stark wie die Blaue. Die Mischfarbe GRÜN aus Blau und Gelb ist in ihrer
    positiven Ausstrahlung abgeschwächt).
    6. Orgonprinzip (Schichtbauweise Metall-Nichtleiter, z.B. Eisen-Steinwolle nach W. Reich) schwächt ab.
    7. JA! Dreieckspyramide ist dreimal so potent wie eine Viereckspyramide
    8. Alle Pyramidentypen haben eine sehr gute Abschirmung
    9. Bei allen Pyramidentypen sehr gut
    10. Bei allen Typen JA
    11. Keinen Einfluss
    12. Einfluss vorhanden
    13. Einfluss vorhanden
    14. Keinen
    15. Spielt keine Rolle
    16. Die Potenz schwächt sich stark ab
    17. Das Kraftffeld wird stärker
    18. Abhängig von der Pyramidengröße
    Höhe 10 cm ungefähr 2 Meter Ausstrahlung
    Höhe 10 Meter ca. 150 Meter
    Höhe 100 Meter ca. 50 Km
    Alle Angaben ohne Gewähr. Praktische Versuche sind unerlässlich. Wie in allem!
    O-h-n-w-e-g (Rechte werden nicht gefordert sondern Fairness)

    Gefällt mir

  35. Sven sagt:

    Ich empfehle dir das Buch “ Die Ordnung der Schöpfung“ von Axel Klitzke. Du kannst ihn auch direkt anschreiben, der Mann hat Zugang zu tiefgründiger Pyramiedenmathematik. Es ist aber keine leichte Lektüre.

    Gefällt mir

  36. Sven sagt:

    Noch etwas. Deine Erwartungen fließen zu einem sehr großen Teil mit in deine Arbeiten ein. Ausschlaggebend für einen erfolgreichen Bau ist immer der wahre Grund (Nutzen für das Wohl Aller, oder zum persönlichen Nutzen, aus Interesse an der Schöpfung und ihrer Kraft und Ordnung, usw.)

    Baue intuitiv, mit Liebe zur Pyramide und weitestgehend ohne Verstandesgedanken. Lege dein Ziel vorher fest und lasse dich leiten. So kannst du die besten Pyramiden bauen. Vertraue dem Urgrund, der in dir ist und alles Wissen in sich vereint.

    Die richtigen Überzeugungen geben die größte Kraft in das Vorhaben. Diese Art von Energie fließt in einen solchen Bau mit ein und bewirkt das entsprechenede Ergebnis.

    Dein Maß an Liebe zu diesem Thema und der Physik dazu ist die Kraft für den Erfolg.

    Alles Liebe, Sven

    Gefällt mir

  37. ohnweg sagt:

    @ Sven

    Ich nehme an, dass Du mich mit Deinen beiden Kommentaren ansprechen willst.
    Mit Mathematik komme ich mit meiner mässigen Bildung nicht zurecht. Und versuche es deshalb auch gar nicht mit ihr. Ich bin intuitiv ausgerichtet. Als ernsthafter und erfahrener Rutengänger kenne ich den Wahlspruch: „Zum Wohle des Ganzen“ und versuche mich auch danach zu richten.
    Ich danke Dir aber auf jeden Fall für Deine Ratschläge. Sie sind nicht „ohne“.
    Hier die Türe zu meiner stillen Pyramide: http://pyramidederstille.blogspot.de

    Gefällt mir

  38. Sven sagt:

    @ohnweg….
    Vielen Dank für den Link. Wunderbar. Du wirst die perfekte Pyramide bauen!

    Die Mathematik ist was für den Verstand, intuitiv wirst du die richtigen Winkel und Maße setzen. Jch arbeite auch gern auf diese Weise, wenn etwas zu bauen ist.

    Alles Liebe und viel Erfolg, Sven

    Gefällt mir

  39. chaukeedaar sagt:

    @Dude: Ist seit einiger Zeit bereits vorgesehen (seit meinem physischen Treffen mit thom) 😀

    @thom: Könntest du bitte bei Gelegenheit meine Emil-Adresse dem Dude zukommen lassen? Dankö!

    Gefällt mir

  40. Vollidiot sagt:

    2014 fand das Ritual statt, das die Energien für die weiteren Vorhaben ballte.
    Vor dem Altar die Hohepriesterin und der Meister vom Stuhl.
    Hinterm Altar ein Ritter mit einem Hahn in der Hand.
    Drumherum schritten Männer, bekleidet mit einem roten Mantel, darunter nackt.
    Auf dem Altar begannen die Hohepriesterin und der Meister zu kopulieren…
    So – dann ging es weiter…………….
    Sexualmagisches Ritual eben.
    Die Kräfte die gerufen wurden wirken.
    Wirksame Frequenzen, willentlich im Verein von physisch Lebenden und nichtphysischen Mächten hervorgebracht.
    Klingt unschön, gebs zu.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: