bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WIRTSCHAFT / FINANZEN / GELD » Das Wildganssystem » Gedanken zum Tage – von einem Seel-Besorgten

Gedanken zum Tage – von einem Seel-Besorgten

Unser heutiger „besonderer“ Gast ist Padre Lucio aus Bayern, der euch gern seine Gedanken zum heutigen Tage darlegen möchte – bittesehr, Padre.
————————————————————-

Meine lieben Mitmenschen,
bitte – ich frage euch – sagt es mir – JETZT: gehört sie euch noch – eure Seele?

Oder habt ihr sie schon dem schnöden Mammon geweiht?

Tanzt ihr wie so viele auch um das “Goldene Kalb”, seid auf der Jagd nach den bunt bedruckten, einer anderen Einrichtung gehörenden Papierchen ohne eigenen Wert?

Die ihr kaum erworben, wieder ganz anderen Institutionen abgebt, die sie euch jederzeit ganz oder teilweise vorenthalten oder, wenn sie mögen, auch stehlen können?

Wahrlich, dies fragt euch bitte jetzt und hier – zu eurem eignen Nutz und Frommen.

Denn Eure Mutter Erde ächzt schon unter der Last – es sind wohl so viele wie noch nie Geistwesen jetzt hier auf Erden inkarniert, und sie will doch ein jedes gut versorgen.

Aber wenn, zerzaust und ausgelaugt an ihrer Oberfläche und vergiftet von den vielen Spritzmitteln, Düngern, anderen Chemikalien und Pharmazeutika, ihr dies nicht mehr gelingen will, weil gleichzeitig massig Schächte und Gruben in die Tiefe vorstoßen und überall tonnenweise Gifte massenhaft mit riesigem Druck hineingepumpt werden, und wenn pausenlos das WASSER, das Blut der Erde, abgepumpt, verunreinigt und vergiftet wird, und ihr besonderer „Saft für ihre inneren Prozesse“, das Öl, unmäßig aus ihr herausgesaugt wird – dann kann ihr schon hören und sehen vergehen.

Und dann höre ich sie fragen: was machen die vielen Inkarnierten dagegen, daß sie so schamlos vergewaltigt wird?

Wo doch jeder einigermaßen gebildete Mensch weiß, daß es genügen würde, könnte er oder sie den persönlichen Fleischkonsum auf das traditionelle Siebtel, den Sonntagsbraten, reduzieren?

Dadurch würden doch die Not-wendenden Getreidemengen, die nicht mehr an das Vieh zur Mast verfüttert werden müßten, schon frei, um ALLE Inkarnierten gut und reichlich zu ernähren – warum also tut dies noch nicht ein/e jede/r?

In deutschen Viehställen werden über 27 Mio Schweine, 12,5 Mio Fleischrinder, 4,2 Mio Milchkühe und 1,65 Mio Schafe gefüttert.

Meint ihr, ihr hättet nichts damit zu tun?

Wenn jeder nur an sich denkt – warum sollte sie, Mutter Erde, das nicht auch tun?

Ist das die Logik des modernen herzlosen Menschen?

Oh nein – Mutter Erde fragt sich und euch – hier und heute:

warum leistet ihr nicht euren Beitrag in solch einfacher Weise, daß es allen Menschen besser gehe auf diese Welt?

Nein – wendet euch nicht ab – es ist zu machen – und es ist nicht schwer.

Es ist nur ein kleiner, aber not-wend-iger Schritt, der euch selbst und eure Seele weiter bringt. Denkt bitte darüber nach und handelt endlich – ihr seid verantwortlich für das was geschieht.

Und was geschieht hier – in jeder Sekunde?
Wir sagen “einundzwanzig”, und im selben Moment werden allein in der heutigen BRD jeden Tag und jede Nacht rund um die Uhr für eure Freßsucht 2 Schweine und 22 Hühner geschlachtet – jede Sekunde!

Und was passiert in diesem Land an jedem Tag, den Gott werden läßt?

Alltäglich sterben hier in der BRD 607 Menschen an Krebs, über 200 Menschen sterben täglich an den Folgen ihres Alkoholkonsums, 27 Menschen töten sich selbst, davon 3/4 Männer, 17 Menschen werden anerkanntermaßen von den Ärzten folgenschwer falsch behandelt, und es werden jeden Tag 10 Kinder unter 14 Jahren mißhandelt – das sind alles nur die offiziellen Zahlen, ohne die fatalen „Dunkelziffern“, von denen keiner weiß, um das Wievielfache sie diese „statistischen Daten“ übersteigen.

Mancher mag sich nun fragen: was habe ich damit zu tun?

Nun, fast alle diese Dinge sind nicht gottgegeben, sondern menschengemacht, sie entspringen unserer kranken Gesellschaftsordnung – geschuldet dem Fehlen von warmherzigen zwischenmenschlichen Beziehungen.

Denn wer keine Zeit für seine Mitmenschen mehr hat, der trägt auch Verantwortung, wenn andere unter der Last des modernen Lebens zerbrechen.

Wenn jeder nur ein kleines bißchen mehr das tut, was er oder sie gerne tun würde, und wozu ihm die Hatz nach mehr Buntpapier die Zeit und die Kraft nicht läßt – diese Welt könnte um so vieles besser sein…

Ja, manch einer tut schon das Richtige – aber warum nimmt er nicht noch 2 oder 3 Menschen mit auf seinem Weg?
Die dann auch wieder 2 oder 3 Menschen mitnehmen? Wie schnell wäre eine umfassende Besserung erreicht…

Es hängt also von jedem einzelnen Menschen ab, wie diese Welt letztendlich aussieht oder nicht – und wie menschlich sie wird.

Wir können sehr viele Dinge auf dieser Welt zum Besseren wenden, auch OHNE unser Leben und die meisten unserer Genüsse in hohem Maße einschränken zu müssen.

Wichtig ist: jeder beginne HIER und JETZT damit, sich und sein Leben zu verändern.

Nehmen wir das Wort wörtlich: „Denk-mal“! Und dann: Tun wir es!

Deshalb mein Vorschlag an alle – machen wir unsere Welt etwas schöner – hier und jetzt:

Schauen wir uns selbst im Spiegel an, lächeln uns zu und sagen: “Hallo, mein Freund, ich mag Dich – und zwar so wie Du bist.”

Und das tun wir mindestens 2x täglich – morgens und abends.

Denken wir dann einen Moment liebevoll an einen nahen Menschen – Mutter, Vater, Bruder, Schwester, Kinder, Enkel, Großeltern – und sagen ihm von ganzem Herzen: “Hallo, Liebes, danke daß Du da bist.”

Nehmen wir dann diese Liebe mit und denken an einen Menschen, mit dem wir vor Kurzem eine Auseinandersetzung hatten – ihm sagen wir: “Hallo, Kollege – es war nicht so gemeint – wir können eine Lösung finden – gemeinsam – laß es uns heut versuchen.”

Ich bin sicher, jedem von euch fallen da noch weitere kleine Veränderungen ein, die wir jetzt gleich umsetzen können, ohne daß uns ein Zacken aus der Krone bricht.

Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt – tun wir ihn heute, und schon ist der Weg ein wenig kürzer.

Ihr werdet sehen – die Welt wird sich verändern, wenn ihr alle mitmacht – aber auch nur dann.

Habt Mut und tut es – es ist was Gutes!

Euer “Padre” Lucio


4 Kommentare

  1. Hat dies auf freiweltpresse rebloggt und kommentierte:
    Es gibt vieles zu tun. Packen wir es an!

    Gefällt mir

  2. thomram sagt:

    @ Lücki

    Danke für diesen schönen Fund!

    Gefällt mir

  3. Vollidiot sagt:

    >>>>>>>>>>>>>>Ihr werdet sehen – die Welt wird sich verändern, wenn ihr alle mitmacht – aber auch nur dann.

    Habt Mut und tut es – es ist was Gutes!<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    Hier irrt der Gute, die Welt wird sich verändern wenn es schon Einer oder Wenige machen.
    Mit alle oder nix bleibts fix.
    Und der gute Padre sollte wissen, daß der Herr nicht in diesen Kategorien sein Weltspektakel abzieht.

    Gefällt mir

  4. luckyhans sagt:

    @ Volli:
    Sicher hast du recht, aber ein Padre ist es halt gewohnt, sich allgemein an seine „Schäfchen“ zu wenden – es hat auch einige Überredungskunst gekostet, ihn zu der obigen Anrede zu bewegen… 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: