bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » LEBENSKUNDE » Eigenveranwortlichkeit » Aufstieg? und das Paradies?

Aufstieg? und das Paradies?

Unser träumender Ludwig hat wieder so schön referiert zum Thema, daß wir das nicht in den Tiefen der Kommentare versinken lassen wollen – daher hier nochmal als Artikel – danke, Ludwig, sagt Luckyhans.
Falls einiges dem einen oder anderen bekannt vorkommt: das ist beabsichtigt, manches kann man nicht oft genug sagen… 😉
——————————————–

Ein spritueller Aufstieg
„Der Wechsel vom Fische- in das Wassermannzeitalter, der darin besteht, dass unser Sonnensystem auf seiner Reise durch die Galaxie in Informationsfelder eines höheren Bewusstseins, einer höheren Schwingung, gelangt.“

Mir scheint, das höhere Bewußtsein nutzt diese Gelegenheit, um vor dem Menschen flüchten zu gehen. Ich kann mir nicht vorstellen, daß es so eine Spezies dorthin mitnehmen will. Solange der Mensch seine Aufgabe, wenn es überhaupt eine außer gegenseitig totschlagen mit Gottes Liebe geben sollte, bleibt er verdammt – hinterm Damm zur Bewußtseinserweiterung.

Wir sind hier in der besten aller Welten und Dimensionen angekommen, der höchsten Verdichtung, die der Kosmos bieten kann. Warum wieder flüchten gehen wollen. Alles drin, was das Leben an Angenehmen bieten kann.

Wenn die materielle Dimension die letzte ist, die der Schöpfer bieten kann – hat er dann nicht sein Meisterwerk vollbracht? Den Menschen auserkoren, dieses weiterzuentwickeln? Warum da vor noch flüchten gehen wollen?

Ich denke jetzt mal umgekehrt.
Nicht der Aufstieg rettet die Erde, Pflanzen, Tiere und Menschen vor dem Untergang, sondern der Abstieg von höherdimensionalen Idioten, die noch nicht kapiert haben, daß es hier am schönsten ist.
Es sind diejenigen, die wir auch in der realen Welt die ewig Gestrigen nennen. Wollen uns ums Verrecken zurückholen in ihre Dimension, weil sie keinen Sinn für die Schönheit dieser – unserer Welt entwickeln konnten.
Sind nicht Leid und Elend uns von diesen intergalaktischen höherdimensionalen Wesen eingeimpft um uns wieder auf ihrer primitiven Stufe ihrer Entwicklung zurückzuholen?
Mal in die andere Richtung denken!

Hatte mir dazu mal an anderer Stelle in bb Gedanken gemacht. Ein Auszug:

Hören wir dazu Schöpfers Worte:
Uns drei Einfaltigkeiten graust, wenn der Mensch in unsere Gefilde zurück will. Wir haben nichts mehr zu bieten.
Alles was wir ihm bieten konnten, haben wir ihm bereits gegeben – die Erde.
So viele Flüchtlinge kann selbst der größte Himmel nicht ernähren. Uns den ganzen Tag auf der Pelle hocken, frohlocken und anbeten?
Das hält selbst der Schöpfer nicht lange aus.
So haben wir, die drei Einfaltigkeiten uns die Erfindung des Menschen nicht vorgestellt.
Was will er auch hier? Mit uns Fernsehen? Eine tote Erde betrachten, wenn alle hier sind?
Bleib ma ford.
Das Paradies von uns aus betrachtet ist nicht bei uns, sondern auf der Erde – immer noch.

Unsere Erfindung des Menschen war ein gewagtes Experiment, aber dafür haben wir ihm auch Intelligenz, Empathie und Liebe mitgegeben, damit er sich entwickeln kann und irgendwann mit uns auf Augenhöhe kommuniziert.
Unser Pfuschwerk, den manche Philosophen den Menschen nennen war kein Vorsatz, sondern ein etwas voreiliger Gedanke, etwas zu schaffen, das unsere unendliche Tristesse und Langeweile aufhellen könnte.

Zugegeben, wir hatten nur das Licht betrachtet, in dem wir uns befinden. Den Schatten, der unweigerlich hinter den Menschen fällt, wenn er im Lichte steht, hatten wir übersehen.
Um den Schatten zu erkennen, haben wir immerhin die Zeit erfunden, deren Bedeutung uns bei der Schöpfung noch nicht bekannt war.

Den Schatten nennen wir heute Geschichte. Ja, Geschichte. Daher ist das von euch erfundene esoterische Geschwafel von ‚Geh der Sonne entgegen und der Schatten bleibt hinter dir‘, das größte Hindernis um euch zum Guten weiterzuentwickeln.

Nur wer seine eigene Geschichte, Licht und Schatten kennt und nicht vor ihr fortläuft, kann aus ihr lernen.

Aber Achtung: Sie darf nicht für Schuldzuweisungen mißbraucht werden, sondern ausschließlich aus ihr zu lernen.

Noch etwas zu dem was ihr Schuld nennt: Schuld ist in unserem Schöpfungsplan nicht vorgesehen, ebensowenig Schulden.
Wie die Schuld und Schulden sich auf der Erde verbreiten konnten, können wir uns selbst nicht erklären. Sie wurden offensichtlich als Gestaltungskraft eures Miteinanders auf der Erde von euch erfunden.
Da müßt ihr selbst durch.

Uns anplärren mit Gebeten zum Schuld- und Schuldenerlaß geht uns am Wertesten vorbei. Das müßt ihr schon gegenseitig meistern.
Das könnt ihr auch sicher mit Hilfe eurer Intelligenz. Die ist doch im Überfluß vorhanden, wie wir feststellen.
Niemand bettelt uns um Intelligenz an.

Ihr habt das größte Gut erhalten, das jemals von uns erdacht werden konnte – die Erde. Die haben wir nicht einmal im Himmel.
Daher mußten wir sie erschaffen.

Hütet sie, gestaltet sie mit Liebe und macht sie euch nicht untertan. Behandelt sie, wie ihr selbst behandelt werden wollt und ehrt sie, sie ist eure einzige Bleibe im Universum.

Zurück zu uns gibt’s nicht mehr. Dann hätten wir euch auch gleich hier behalten können. Oder glaubt ihr wirklich, daß wir es nötig haben, euch fiese schmerzliche Prüfungen aufzuerlegen, nur um zu sehen ob ihr uns trotzdem liebt?
Es liegt ausschließlich an euch, das, was ihr Paradies nennt, im Hier und Jetzt auf der Erde zu verwirklichen.

Gebt euch keinen Illusionen hin. Ihr verlaßt die Erde nur, um eurer Seele in einem neuen recycelten Körper bald wieder neue Handlungsfähigkeit zu geben.

Reinkarnation nennen es die Aufgewachten, esoterischer Schwachsinn die Gelehrten.
Es ist der ewige Kreislauf, der weder ‚Zurück in Gottes Schoß noch Nirwana kennt‘.

Wir, die drei Einfaltigkeiten freuen uns natürlich, wenn ihr uns und die Schöpfung ehrt. Aber sicher nicht auf diese Art, die ihr heute praktiziert. Plärrt uns nicht mehr mit euren Gebeten an.

Wenn ihr wirklich Gott und der Schöpfung dienen wollt, dann zeigt es in eurem Handeln auf der Erde, zum Wohl aller Lebewesen. Uns anplärren mit Gebeten ist kein Gottesdienst.
Wer es dennoch braucht, soll sich von uns aus weiterhin in den Kathedralen einsperren.

Erkennt es endlich. Ihr habt das Potential dazu.
Aber auch die Wahl, euer Karma folgt der Wahl. Karma ist keine Erfindung von uns, sondern nur eine Folge eures Handelns.
Ohne Lobpreisung oder Bestrafung von außen.

Wenn der Mensch flüchten gehen will in höhere Dimensionen, was soll von ihm noch bleiben?

https://www.youtube.com/watch?v=CnIGQkfijHE


9 Kommentare

  1. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG sagt:

    Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    Glück, Auf, meine Heimat!

    Liken

  2. Petra von Haldem sagt:

    Woher kommt es, dass oftmals der Begriff „Aufstieg“ g l e i c h g e s e t z t wird mit Ausstieg, „weg von hier“ oder ähnlichem??

    -Wenn ich eine Landschaft „überblicken“ möchte, bietet es sich an,
    falls ein Berg da sein sollte, diesen hin-aufzusteigen und dann in den Überblick zu gehen.

    -Wenn das Dach undicht ist, müsste ich eine Leiter hin-aufsteigen, um mir einen Überblick über den Schaden zu verschaffen.

    -Wenn ich z.B. als Schlichter von zwei Kontroversen mir einen Überblick verschaffen will (um das Problem zu erkennen), muss ich eine „übergeordnete“ Position einnehmen, das heißt, ich müßte eine andere Ebene betreten.

    Die Lösung für System-Probleme sind zu finden mittels einer Ebene, die „außerhalb“ dieses Systems liegt, oft aus dem Überblick heraus, manchmal auch durch tieferen Einstieg und meistens durch Beides. 😉

    Für mich ist z.B. die Energieform „Liebe“ eindeutig eine Dimensionserweiterung, ob die 5., 7. oder 12. ist mir ziemlich egal.

    Wesentlich ist für mich, die Dimensionen hier auf dem Planeten zu erweitern,
    die Schwingung zu erhöhen, um Bewußtsein mehr und mehr zu ermöglichen.

    Meintwegen darf das Aufstieg genannt werden, da bin ich problembefreit durch langjährige Arbeit an dem Thema… 🙂 🙂

    Liken

  3. Petra von Haldem sagt:

    Gibt es Humor in der 1.,2.,3. Dimension??
    Was sind überhaupt Dimensionen??? 😉 🙂

    Liken

  4. Ohnweg sagt:

    Hat dies auf ohnwegpresse rebloggt und kommentierte:
    Das Paradies ist vor euren Augen ausgebreitet und ihr seht es nicht.

    Liken

  5. luckyhans sagt:

    @ PvH:
    Also, das sind wieder Fragen…
    In der ersten wohl kaum – Humor auf einer Linie kenn ich nur aus der ehemaligen Partei-Diktatur in Mitteld-D, als auch die Witze „auf Linie“ sein sollten – was sie selten waren.
    In der zweiten schon eher – flacher Humor ist durchaus schon gesehen worden.
    Ab dritte geht’s dann richtig los – blumig und blasig und so… 😉
    Für die vierte ist’s auch einfach – schneller Humor – „schlagfertig“ genannt
    für die fünfte hätt ich auch noch ne Idee – zeitloser Humor… 😉

    Dimensionen: von lat. dimensio = Aus-, Abmessung, Ausdehnung – gibt’s, oder? 😉

    Liken

  6. Petra von Haldem sagt:

    @ lucky

    also….ich fühle mich – beinah hätte ich gesagt: absolut- verstanden 😉

    Ausdehnung is doch schön, oder??
    Breite, Höhe, Tiefe, Tempo 😉 und Absicht, oder?

    Liken

  7. ooms sagt:

    ins paradies brauche ich nicht aufzusteigen
    ich bin da
    oder eben nicht
    ganz einfach
    macht es nicht noch schwieriger
    oder legt euch ruhig mal HIN und streckt euer viel zu grosses gehirn

    Liken

  8. thomram sagt:

    Hahahaha, so was von erfrischend – dabei war ich schon vor der Lektuere dieses Pamphletes frisch drauf.

    Die veraergerte Dreieinigkeit, LoL, doch recht geschieht es ihnen. Kreiert man was, hat man die Folgen zu tragen. Zudem: Was ist fuer die drei hohen Herrschaften schon ein bisschen Geplaerre? Duerfte in ihren gelebten Sphaerenklaengen allenfalls sowas wie ein Grillenzirpen sein.

    Weiter weiter, traeumender Ludwig. Wir bauen dir hier ein Stadion. Fuer Predigten!

    Liken

  9. Vollidiot sagt:

    Als Idiot bleibt mir nur zu sagen…………
    Das Problem sind die, die meinen sie seien keine Idioten und die meisten Anderen seine Idioten.
    Ein Idiot kann nie dumm sein – nur beschränkt.
    Aber diese Dummheit und Borniertheit und hybride Ignoranz der Nichtidioten von eigener Definitionshoheit – das ist die Pest hernieden.
    Und der Lui hat viele Anlagen, die in Richtung Idiotie gehen.
    Wenn Idioten predigen – dann wird es hell, das gefällt der Sonne.
    Bei selbstdefinierten Nichtidioten fehlt der Draht zum Licht – meistens.
    Darum sind ihre Predigten so oft von Übel und voller ABSICHTLICHER Verfälschungen – weil sie in ihrer Hybris davon ausgehen, daß sie für Idioten predigen.
    Nicht mal für Menschen.
    Sie haben nichts verstanden, sich in den Dienst der Antikräfte gestellt und wirken so am Entmenschen mit.
    Der Idiot leistet eine Verbindung zur geistigen Welt.
    Darum endet er oft in der Psychiatrie und wird chemisch, elektrisch behandelt oder gelegentlich durch die Nase lobotomiert.
    Ich als Idiot komme mit 3 Dimensionen gut aus.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: