bumi bahagia / Glückliche Erde

Eckdaten HIV / AIDS

Ich halte es für unumgänglich, dass wir die zwei Eckdaten von AIDS/HIV präsent haben. Wozu? Für Ueberzeugungsarbeit.

A

Ein Virus, der das „AIDS“ „Acquired Immune Deficiency Syndrome“ bewirkt, ist weltweit bis Dato nie und nirgends nachgewiesen worden.

B

– Der HIV (Humane Immundefizienz-Virus) Test misst Antikörper. Das Vorhandensein einer auffälligen Anzahl von Antikörpern kann auf verschiedene Unregelmässigkeiten im Gesundheitshaushalt hindeuten, zum Beispiel auf Malaria oder Tuberkulose oder Lepra und mehr…. oder….ich habe andernorts gelesen…..auf Schwangerschaft!

Letzteres ist besonders prickelnd. Eine gesunde, schwangere Frau macht – hirngewaschenerweise – den HIV Test, und der ist dann positiv. Nicht nur geht die Frau in Aengste, nein, sie wird gezwungen, die Chemiebomben zu nehmen – und das neugeborene Kind desgleichen.

Tut Aufklärung not?

Ja.

.

Das Layout ist mässig – es hat so schon Arbeit gemacht – bitte um Nachsicht.

thom ram, 08.01.2015

.

Artikel in „Stimme und Gegenstimme“ S+G Hand-Express, Ausgabe 68/14 zu AIDS/HIV.

Weitere Artikel findest du unter: http://www.gesundes-deutschland.de/S&G/

.

INTRO
Fünf schwerkranke Homosexuelle
jüngeren Alters läuteten
die AIDS-Geschichte
im Jahre 1981 ein. Sie litten
alle an einer durch einen Pilz
verursachten Lungenkrankheit,
die üblicherweise nur bei
Patienten mit einer Immunschwäche
vorkommt. CDC,
die Seuchenschutzbehörde
der USA, verbreitete damals
die Vermutung, dass die Erkrankung
der fünf Patienten
durch sexuelle Kontakte verursacht
und damit ansteckend
sei. Doch die fünf Patienten
kannten sich gar
nicht. Auf der Suche nach
dem Auslöser ihrer Erkrankung
wurde aber der gemeinsame
Risikofaktor dieser
Männer völlig ausgeblendet.
Sie alle hatten nämlich die
in der homosexuellen Szene
bekannten hochgiftigen und
weit verbreiteten Lifestyledrogen
konsumiert. Wissenschaftler
vermuteten schon
früh, dass AIDS durch die
Einnahme giftiger Drogen,
Medikamente und Mangelernährung
ausgelöst wird.
Die CDC versteifte sich jedoch
auf die Ansteckungstheorie
und darauf, einen
entsprechenden tödlichen Virus
zu finden. Datenmaterial,
das andere Theorien belegte,
wurde unterdrückt. Diese
Ausgabe zeigt, wie die Unterdrückung
weiterer wissenschaftlicher
Forschungsdaten
zu AIDS, in den darauffolgenden
30 Jahren, ihre Fortsetzung
genommen hat. [1]
Die Redaktion (ch.)

.

Wie verbreitete sich die Virusthese bei AIDS?

Seit 1980 waren Wissenschaftler
auf der Suche nach der Ursache
von AIDS, bis am 23. April 1984
der US-Virologe Robert Gallo zusammen
mit der amerikanischen
Gesundheitsministerin Margret
Heckler vor die Fernsehkameras
trat. Er behauptete, die wahrscheinlichste
Ursache von AIDS
gefunden zu haben und sagte:
„AIDS könne nur in Verbindung
mit einer Virusinfektion auftreten.“
Es wurde jedoch keine Möglichkeit
geschaffen, Gallos wissenschaftliche
Arbeiten vor und auch
nicht einige Tage nach dem
spektakulären TV-Auftritt zu überprüfen.
Dies stellte eine schwere
Verletzung der professionellen
wissenschaftlichen Arbeitsweise
dar. Denn eine spätere Überprüfung
ergab, dass Gallos Studien
keinerlei Beweise für die Virusthese
lieferten. Trotzdem verbreiteten
die Hauptmedien fast nur
Artikel zu AIDS, die alle die Idee
betonten, die Krankheit sei durch
einen Virus verursacht, sexuell
übertragbar und damit eine Gefahr
für die Allgemeinbevölkerung.
Die mediale Führungsrolle in
Deutschland übernahm die
Wochenzeitung „Der Spiegel“,
der seit 1983 rund 20 Titelstorys
über HIV/AIDS herausbrachte.

.

„Wenn es Beweise gibt, dass HIV (das Humane Immundefizienz-Virus) die Ursache von
AIDS ist, dann müssen wissenschaftliche Dokumente vorhanden sein, die allein oder
zusammen dieses Faktum belegen, zumindest mit einer hohen Wahrscheinlichkeit.
Es gibt jedoch kein solches Dokument.“
Kary Mullis, Biochemiker, Nobelpreis für Chemie 1993

.

Gibt es einen Nachweis für HIV?

Um ein Virus eindeutig nachweisen
zu können, muss es aus dem
Blut eines kranken Patienten isoliert
werden. Dazu muss es frei
von kleinsten Blutbestandteilen
sein, d.h. in reiner Form vorliegen,
um es anschließend mit
einem Elektronenmikroskop*
aufnehmen zu können.
Verschiedene weltbekannte Forscher
stimmen darin überein,
dass HIV noch nie in gereinigter
Form aus infiziertem Blut nachgewiesen
werden konnte. Im Magazin
„Virology“ wurden 1997
Aufnahmen veröffentlicht, die
HIV zeigen sollen. Auch hier
konnte kein Virus in gereinigter
und kompletter Struktur nachgewiesen
werden. Selbst der als
HIV-Entdecker bezeichnete Luc
Montagnier sagte 1997 in einem
Interview mit der Fachzeitschrift
„Continuum“, dass auf den elektronenmikroskopischen
Aufnahmen,
mit denen HIV nachgewiesen
worden sein soll, keine
Teilchen zu sehen sind, die eine
typische Form eines Retrovirus
zeigen.

*Ein Elektronenmikroskop hat eine viel
höhere Auflösung als ein Lichtmikroskop.

.

AIDS-Forschung – Wissenschaftler fordern Neubewertung!

Von den Hauptmedien unbeachtet,
forderten schon im Jahre 1991
weltbekannte Forscher eine Neubewertung
der Hypothese*, dass
ein Virus namens HIV, Krankheiten,
die unter dem Namen
AIDS zusammengefasst werden,
verursacht. Sie forderten eine
gründliche Neubewertung der existierenden
Beweise dafür und dagegen.
Alle namhaften Wissenschaftsmagazine
waren damals
jedoch an einer derartigen Diskussion
nicht interessiert und lehnten
den Abdruck dieser Forderung ab.
1995 wurde ein ähnlicher Aufruf
in der Wissenschaftszeitschrift
„Science“ veröffentlicht. Inzwischen
haben weit über 2.000 Mediziner
das Papier unterzeichnet
und sich in der „Gruppe für die
wissenschaftliche Neubewertung
der HIV/AIDS-Hypothese“ zusammengeschlossen
(Group for
the Scientific Reappraisal of the
HIV/AIDS Hypothesis, kurz: Rethinking
AIDS). Bis heute, neun
Jahre nach dem Aufruf im
„Science“, hat keine Neubewertung
der existierenden Beweise
für die Virusthese bei AIDS stattgefunden.

*Eine Aussage, deren Gültigkeit man für
möglich hält, die aber nicht bewiesen ist.

.

„In der wissenschaftlichen
Medizin wird keine
Ursachenforschung
betrieben, sondern
Scheinursachen erfunden.“
Dr. med. M. O. Bruker,
Gesundheitsarzt (1909–2001)

.

Wie zuverlässig sind die HIV-Tests?

Die ersten HIV-Antikörper*-
Tests entstanden in den 80er
Jahren. Von Beginn an war
bekannt, dass mit diesem Test
nicht das HI-Virus direkt
nachgewiesen wird. Stattdessen
verließ man sich auf einen
indirekten Nachweis: den von
Antikörpern gegen HIV. Dies
ist bis heute unter Wissenschaftlern
umstritten, da bei
anderen Erkrankungen und
nach Impfungen, wie zum
Beispiel bei Masern, der Nachweis
von Antikörpern als
Schutz vor der Erkrankung
gewertet wird. Bei AIDS ist es
nun genau umgekehrt: Der
Nachweis von Antikörpern
gegen HIV soll die Krankheit
beweisen und der Patient
wird als nichtgeschützt betrachtet.
Thomas Zuck von der amerikanischen
Medikamentenzulassungsbehörde
FDA äußerte
bereits 1986 Kritik: „Diese
Tests sind nur entstanden, um
Blutproben auf ihren Verunreinigungsgrad
hin zu untersuchen.
Es war nie beabsichtigt,
mit ihnen speziell HIV nachzuweisen.“
Doch gemäss Zuck
war es „schlicht nicht praktikabel“,
den Missbrauch der
Tests als HIV-Test zu stoppen.
Der allgemeine Druck, endlich
einen HIV-Test präsentieren
zu können, sei zu groß
gewesen. Passend zu dieser
Tatsache titelte die Wochenzeitung
„Die Woche“ 1993:
„Glücksspiel AIDS-Test: Die
Antikörper-Tests messen nicht
das, was sie messen sollen:
eine HIV-Infektion. Sie reagieren
auch bei Personen, die
eine Tuberkulose überstanden
haben.“

*Antikörper: Ein Eiweiβ, das vom Immunsystem
produziert wird, um eine
Infektion zu bekämpfen.

.

Virenanzahl – Messung für HIV

Hat ein Patient einen positiven*
Antikörpertest auf HIV, wird
versucht, mittels PCR (Polymerase
Chain Reaction) die Anzahl
von HI-Viren in seinem
Blut zu messen. Die PCR ist
neben dem HIV-Test ein Hauptinstrument
in der AIDS-Medizin,
um die Erkrankung zu erkennen
und zu überwachen. Der
Erfinder dieser Methode, Kary
Mullis, sagt jedoch seit Jahren:
„PCR kann nicht dazu benützt
werden, um eine Anzahl von
Viren zu messen. Sie kann
kleinste Stücke von Erbsubstanz
nachweisen, aber keine Viren.
Heinz Ludwig Sänger, Professor
für Mikrobiologie und 1978
Träger des renommierten Robert-
Koch-Preises sagt dazu:
HIV wurde noch nie isoliert,
weshalb auch dessen kleinste
Stücke von Erbsubstanz bei
PCR-Viruslast-Tests nicht als
Standard zum Nachweis von
HIV verwendet werden können.
Die PCR-Tests sind für die
AIDS-Diagnostik wertlos. Diese
Aussage unterstützend wurde
1999 im Fachblatt „Annals of
Internal Medicine“ eine Studie
veröffentlicht mit dem Titel
„Fehldiagnose von HIV-Infektionen
mittels Viruslast-Testverfahren:
eine Fallserie“.

*„positiv“ meint in diesem Zusammenhang,
dass Antikörper gegen HIV im
Blut gefunden wurden

.

„AIDS ist ein Riesengeschäft, vielleicht das größte in Afrika.
Mit nichts anderem kann man so viel Geld lockermachen wie mit
schockierenden AIDS-Zahlen. AIDS ist hier eine politische Krankheit,
wir sollten besonders misstrauisch sein.“
James Shikwati, Gründer einer Wirtschaftsförderungsgesellschaft in Nairobi (Kenia)

.

Gemäß vieler Medienaussagen
sind in Afrika etliche
Millionen von Menschen mit
HIV infiziert. Ländern, wie zum
Beispiel Tansania, wird seit
vielen Jahren sogar die Entvölkerung
vorausgesagt. Dies
ist maßlos übertrieben, wenn
man die tatsächlichen Bevölkerungsstatistiken
dieser Länder
(Wachstumsraten von 2-3 %)
anschaut. Grund für diese hohen
falschen Zahlen der WHO ist,
dass der HIV-Antikörpertest
eine wichtige Basis für die
AIDS-Hochrechnung darstellt.
Dagegen wurde schon 1994
die Ungenauigkeit dieses Tests
bewiesen. Eine Studie im „Journal
of Infectious Disease“*
zeigte, dass Leprapatienten auf
den HIV-Test positiv** reagieren.
Auch bei Malaria und
bei Dutzenden anderen typischen
Leiden wie chronisches
Fieber, Gewichtsverlust, Durchfall
oder Tuberkulose können
diese sogenannten HIV-Tests
positiv ausschlagen. Gemäß Dr.
Köhnlein ist die durch die Medien
verkündigte afrikanische
HIV/AIDS Epidemie in Wahrheit
eine Ansammlung von
altbekannten Krankheiten, von
denen etliche eng im Zusammenhang
mit Armut (Ernährung
und Hygiene) stehen.

* = medizinische Fachzeitschrift über
Infektionskrankheiten
**„positiv“ meint in diesem Zusammenhang,
dass Antikörper

.

Quellen:

Buch „Virus-Wahn – Wie die Medizin-Industrie ständig Seuchen erfindet und auf Kosten der Allgemeinheit Milliarden-Profite macht“, Torsten Engelbrecht, Claus Köhnlein |

http://www.rethinkingaids.com/

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/gerhard-wisnewski/13-mai-aids-kritiker-duesberg-und-farber erhielt.html;jsessionid=C08C06FB08F440CD4C296064C9FC1FAE

.

Schlusspunkt ●
Nach gut 30 Jahren AIDSVirustheorie
konnte noch
immer kein stichhaltiger
Nachweis für die Existenz
eines Virus erbracht werden.
Da liegt der Verdacht
nahe, dass es sich hier
um einen folgenschweren
Irrtum handelt.
Auslöser für die nicht von
der Hand zu weisenden
AIDS-Symptome scheinen
ganz andere zu sein.

Es ist aber auch nicht auszuschließen,
dass es sich
bei der AIDS-Virustheorie
sogar um einen ausgeklügelten
Fake handelt.
In diesem Fall allerdings
um einen äußerst lukrativen,
wenn man sich allein
die gigantischen Umsätze
der Pharmariesen für vermeintliche
Anti-AIDS-Mittel
vor Augen führt.
Helfen Sie mit, dass auch
bei AIDS die Unterdrückung
von Informationen
ein Ende nimmt und eine
Neubewertung der Daten
stattfinden kann.
Die Redaktion (ch.)

.


6 Kommentare

  1. heureka47 sagt:

    „Es gibt viele Krankheiten, aber nur eine Gesundheit.“

    Das ist FALSCH!

    Genau betrachtet, gibt es auch nur EINE Krankheit. Und das ist der Mangel an LEBENS-ENERGIE, die uns Leben und Lebens-Freude und Gesundheit gibt. Primär „SEELISCHE“ Gesundheit. Und aus der seelischen resultiert die körperliche Gesundheit.

    „Seelische Störung / Erkrankung“ ist genau genommen eine falsche Bezeichnung. Denn die Seele ist von göttlicher, feinstofflicher, „Substanz“ und KANN gar nicht „krank“ werden. Unsere Seele signalisiert uns aber durch Symptome, daß / wenn es einen Mangel in uns gibt.
    Und das Wort „krank“ – ursprachlich betrachtet: „k-rank“ – sagt schon, daß es um einen Mangel an „Lebens-Energie“, „Lebens-Kraft“ = „Rank-Kraft“ geht. Siehe auch „rank und schlank (wie eine Tanne)“.

    Folglich hat es wenig Sinn, hinter vermeintlichen Erregern herzujagen. Viel sinnvoller ist, sich um die Herstellung von WAHRER, regelhaft stabiler, Gesundheit zu kümmern. Die wird üblicherweise erlangt durch den Prozeß des Aufstiegs zur höheren Bewußtseins-Ebene, wie in allen gesundenKulturen üblich in Ritualen wie „Initiation“ (Einweihung), „Übergangsritual“ oder „Ascension“ oder was es noch für Namen geben mag.

    Die zivilisierte Gesellschaft ist leider ENTFFREMDET vom Wissen um diesen Aufstieg. Die „Entfremdung“ steht in engem Zusammenhang mit der „Krankheit der Gesellschaft“, wie sie in der deutschen Literatur verschiedentlich genannt wurde bzw. „Kollektive Neurose (in der Wissenschaft / Soziologie). Sigmund Freud nannte sie „Menschheits-Neurose“; Wilhelm Reich „emotionale Pest“ bzw. „Biopathie“ und Heinz von Förster nannte sie „Dysgnosie“ in seinem Buch „Wissen und Gewissen“ (suhrkamp, ca. 1992).

    Ich nenne sie die „Kollektive Zivilisations-Neurose“ (KZN) und gehe davon aus, daß die KZN die wesentliche Ursache aller Krankheiten in der zivilisierten Gesellschaft ist und darüberhinaus die Ursache aller Probleme zwischenmenschlicher Beziehungen, auch der Kinder-Erziehung, ebenso wie aller sonstigen Probleme der zivilisierten Gesellschaft, wie sie im Zusammenhang mit der „Globalen Krise“ bzw. im „Netz der 99 Welt-Probleme“ genannt werden. Last but not least ist die KZN auch die Ursache aller Kriege, Bürgerkriege, Gewaltherrschaften, Genozide und Massaker aller Art.
    Die KZN ist der wesentliche Faktor für die Abwesenheit des von uns mehrheitlich ersehnten Welt-Friedens.

    Grundlegende Heilung ist in jedem Einzelfall möglich!

    Herzlichen Gruß!

    Wolfgang Heuer
    Projekt Seelen-Oeffner

    Gefällt mir

  2. […] Du hast das richtig verstanden, und gerne kannst du es nachlesen, hier. […]

    Gefällt mir

  3. […] worden sind, oder welche altbekannte Krankheitsbilder unter einem neuen Namen zusammenfassen (HIV!!), diese Horrorszenarien laufen über den ganzen […]

    Gefällt mir

  4. […] finde boss ein Haar in der Suppe. Wolfgang Hahl streift das Thema HIV. Es gibt keinen HI-Virus, das scheint Wolgang Hahl entgangen zu […]

    Gefällt mir

  5. […] Wer die Sache von mir dargelegt lesen will, als Kürzestfassung des Themas, dann bitteschön, hier […]

    Gefällt mir

  6. […] Kommen liebe Leute und wollen die Kinder zwangsimpfen, den Onkel bestrahlen und dem Cousin Chemo […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: