bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Essay / Ich erkenne einen Missstand / Ich will ihn beheben / Was ist zu tun?

Essay / Ich erkenne einen Missstand / Ich will ihn beheben / Was ist zu tun?

In der Hauptsache muss ich die Idee kreieren, was an Stelle des Missstandes treten soll. Wenn ich einen Missstand lediglich bekämpfe, herrscht Kampf. Sollten die Säue erfolgreich ausgetrieben worden sein, würde andern Tages die doppelte Anzahl wieder einfallen.

Ich muss bessere Lösung kennen und wollen und bewirken, im kleinen Kreise alleine, in grösseren Angelegenheiten zusammen mit Verbündeten.

.

Einwand:

Die Hüter des Missstandes werden ihre Posten nicht aufgeben, das Neue wird sich nicht durchsetzen können. 

Weiss Gott, dieser Einwand ist berechtigt. Weltweit wurde über Jahrtausende ein Netz gesponnen, dicht und raffiniert so, dass einzelne Helden, Kleingruppierungen und sogar grössere Verbände (sprich Völker) mundtot gemacht werden konnten, auf welche Art und Weise auch immer.

Darum gilt, ich sage zwei Beispiele:

Wir wissen, auf welche Weise wir den Acker gesund bebauen wollen und werden….Kommen liebe Flieger und sprühen weiterhin ihr Gift.

Dann gibt es drei Märsche. Einen zur Giftfabrik. Einen zu den Organisatoren. Einen zum Flughafen. Verantwortliche, welche von ihren Absichten nicht lassen wollen, werden ihrer Posten enthoben und konstruktiver Tätigkeit zugeführt.

.

Wir wissen, auf welche Art wir Gesundheit pflegen und Krankheit heilen wollen…. Kommen liebe Leute und wollen die Kinder zwangsimpfen, den Onkel bestrahlen und dem Cousin Chemo einschaufeln.

Da gibt es drei Märsche. Einen zu der Giftfabrik, einen zu den Organisatoren, einen zu den Ausführenden. Verantwortliche, welche von ihren Absichten nicht lassen wollen, werden ihrer Posten enthoben und konstruktiver Tätigkeit zugeführt.

.

 

Ich erinnere. Dies Märsche sind nicht Selbstzweck. Vorausgehen muss ihnen Vision einer besseren Zukunft, Wissen, Können, und Wollen, begleitet von der Beharrlichkeit des drängenden Wassers.

.

Thom Ram, 04.12.05, was früher mit 2017 beziffert wurde.

.

.


36 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Vollidiot sagt:

    3 Märsche – ja.
    Danach, wegen des herrschenden Rechtes und des Rechtsstaates, werden die friedlich Demonstrierenden nach Hause gehen.
    Die andern werden gebüsst.
    Nur die Masse hilft – zu 100-tausenden, regelmäßig vor die Parteibüros, Kanzler- und Ministerhäuser, Firmensitze.
    Denn 100-tausende kann man nicht einsperren, höchstens niedermähen.
    Weil die Herrschaften in den Zentralen das wissen – bieten sie der Masse eine kleine Möhre zur Teilhabe.
    Das reicht, weil ja als erstes das Fressen kommt.
    Und ausländische Frauen besorgen das 2. Bedürfnis.
    Wenn die real existierende Obzönität schon nicht mehr gesehen wird………..
    Wer marschiert dann noch?
    Irgendwann die gläubigen Muslime und dann wird es heiter – die haben etwas gegen Obszönität – von Glaubens wegen.
    Das wird dann ihre Stärke sein.

    Gefällt mir

  3. thom ram sagt:

    Volli 20:10

    Was du beschreibst, ist der Ist zustand so, wie ich ihn auch sehe. Ob meine Vision Realität werden wird, weiss ich nicht.

    Heute fühle ich mich geknickt, da zwei wache, intelligente Menschen, beide mir sehr nahestehend, eine Kluft zu mir wachsen sehen, heute geäussert. Der eine Mensch, weil ich etwas so Böses und vermutlich Erfundenes, mindestens Uebertirebenes wie die Vergewaltigung einer Deutschen durch 20 Nichtdeutsche verbreite, der andere Mensch, weil ich die Unglaublichkeit verbreite, dass der hohle Kaust, so wie offiziell beschrieben, nicht stattgefunden habe.

    Wenn solch wacher Mensch sich entsetzt über die Vergewaltigung, zu übersehen scheint, dass ich in der Regel von Millionenverbrechen öffentlich spreche, wenn solch wacher Mensch mit Internetanschluss der Schlag fast trifft, dass am Hazee etwas erlogen sein könnte, dann, ja dann. Beide Menschen sind keineswegs Chipsfressende Glotzer. Beides sind Denker.
    Wie sollte dann Chipfsfressender Glotzer Missstand erkennen, Besseres erdenken und sich am Marsch beteiligen?

    Stöhn.

    Gefällt 1 Person

  4. haluise sagt:

    neues geht ganz leicht

    Gefällt mir

  5. haluise sagt:

    oder so ?

    Gefällt mir

  6. jpr65 sagt:

    „Wie sollte dann Chipfsfressender Glotzer Missstand erkennen, Besseres erdenken und sich am Marsch beteiligen?“

    Tja, Freitag in Aspekte, was war das? Ich war sofort hellwach! Wähnte mich noch in der Heute-Show. Aber nein, die war gerade vorbei und ebenfalls kritisch, ohne auf die Bürger draufzuschlagen (was vorher oft vorkam).

    aspekte vom 1. Dezember 2017

    Politik ohne Vertrauen
    Wohin führen Vorwürfe und Verrat?

    Viele Menschen haben, so Wahlanalysen, das Vertrauen in die etablierten Parteien und ihre Handlungsfähigkeit verloren. Ist die Politik derzeit in einer Vertrauenskrise? Warum kommt es zu diesem Vertrauensverlust? Aktuell empört die Koalitionspartner der geschäftsführenden Regierung sogar der Vertrauensbruch rund um das Pestizid Glyphosat. Wie wichtig ist das Vertrauen der Politiker untereinander, und wie kann das Vertrauen in die Politik wieder gestärkt werden? In diesen Zeiten lohnt es sich, zu fragen, worauf „Vertrauen“ eigentlich basiert. aspekte geht dem nach nach – bei dem ehemaligen Kulturstaatsminister Julian Nida-Rümelin, bei der Philosophin Rebekka Reinhard und dem Politikwerber Stefan Wegner.

    Quelle https://www.zdf.de/kultur/aspekte/aspekte-vom-1-dezember-2017-100.html

    Main-Stream übt starke Kritik an der Politik. Ein wirklich gutes Gespräch. Gibt’s aktuell noch beim ZDF zur Ansicht. Vielleicht tut sich da ja jetzt etwas…

    Gefällt mir

  7. Ishani Diana sagt:

    Thom

    Wenn ich solches Erlebe, dann umarme ich die Ungläubigen und wünsche Ihnen viel Vergnügen beim Aufwachen.
    Ich respektiere Ihr Verhalten und lasse es gehen. Denn du weist es ja schon, wie die Welt Tickt.
    Lebe Ihnen vor, wer und wie du Bist. Versichere jedoch, dass wenn Jene aufwachen, Sie dich immer kontaktieren können. Denn du kannst dabei helfen, weil du die Erfahrung schon dazu gemacht hast. Vergebung hilft dabei seine Emotionen zu zügeln.
    So ungefähr mache ich das mit Allen.
    Denn jeder war bis Heute ein Sklave und das verdient Mitgefühl und Akzeptanz. Bitte nichts Persönlich nehmen, denn jeder ist gerade da in der Entwicklung wo er zu sein hat.
    Ich beteilige mich seit Jahren daran mit Meditationen und Intuition auf ungewünschtes mit Dankbarkeit und Annahme, das ganze üble Machwerk zu Beleuchten. Dazu braucht es keine Märsche, jedoch den Mut alles Auszusprechen, was nicht der Menschheit dient.
    Habe gerade heute Morgen einen ehemaligen Patienten getroffen, der mich mit eher Hasserfülltem Blick wahr nahm. Keine Ahnung weshalb er so drauf war. Ich habe Ihn trotzdem höflich gegrüsst und eine schöne Adventszeit gewünscht und habe mich aus seinem negativen Energiefeld Bewegt.
    Auf der Rolltreppe hörte ich dann ein Danke gleichfalls 😉

    Gefällt 2 Personen

  8. Jochen sagt:

    @ Thomas

    „Wie sollte dann Chipfsfressender Glotzer Missstand erkennen, Besseres erdenken und sich am Marsch beteiligen?

    Stöhn.“

    So geht es eben nicht. Daher müßte schon wirklich so etwas wie ein Wunder geschehen, damit es zu einem allgemeinen Erwachen kommt. Denn niemand weiß ansonsten, was das auslösende Moment sein könnte, was den Zündfunken bewirkt, durch den es zu einer, und darauf kommt es an, plötzlichen Änderung im Denken usw. kommt und wodurch dann jene, die derzeit noch die Macht über alle anderen haben, diese auf der Stelle verlieren.

    Daß die „Eliten“ davor große Angst haben, wird durch ihr Tun auf allen Ebenen, z.B. die sich immer mehr ausweitenden Zensurmaßnahmen, bewiesen.

    Doch der Zeitpunkt des allgemeinen Erwachsens rückt alleine schon gefühlsmäßig immer näher. Bald werden wir die höchste (Substanz-)Dichte, Null, erreicht haben und dann macht es BUMM, und sofort danach wird Ruhe einkehren.

    Bis dahin kann sich noch jeder nach seinem Willen und Belieben mit jedem möglichen Unsinn beschäftigen, doch sind das alles nur verschiedene Möglichkeiten des Zeitvertreibs. Der Chips fressende Glotzer und der Aufklärungsblogger sind sich also sehr ähnlich, viel ähnlicher als mancher annehmen möchte.

    Gefällt mir

  9. Wolf sagt:

    zu thom ram 20:23 – Hohler Klaus

    Thom, der HaZe ist für viele eine bittere Pille. Ich schätze Deine Offenheit über dieses Thema sehr. Was vielen lieben Mitmenschen in Deutschland leider gar nicht bewußt zu sein scheint, ist, daß dieser unantastbare Wahnsinn ständig neues Leid verursacht. Ich meine jetzt gar nicht die Palästinenser oder die zu Unrecht geächteten Deutschen. Darüber wird bereits zunehmend berichtet. Ich beziehe mich auf ein unterbelichtetes Thema, nämlich das der jungen jüdischen Generation. Auch sie glaubt fest an das, was ihnen erzählt wird. Es führt bei Manchen zu Traumas und Verfolgungswahn. Vielleicht könntest Du einmal auf der bb über dieses wenig bekannte Thema berichten. Es könnte die Bereitschaft zum offenen Denken und Nachforschen auf der Seite der gutgläubigen HaZe-Anhänger erhöhen. Es könnte auf allen Seiten eine seelische Befreiung auslösen.

    Natascha van Weezel wurde 1986 als Jüdin in Amsterdam geboren. Sie ist mit der Wahnsinnsgeschichte des HC aufgewachsen. Ihr Vater nahm sie als Kind zu allen HC-Gedenkfeiern mit. Auch zuhause war der HC ein ständiges Gesprächsthema. Natascha entwickelte Angstgefühle, die ab ihrem 13. Lebensjahr zu einer fünf Jahre dauernden psychiatrischen Behandlung führten. In einem Dokumentarfilm interviewt sie andere junge Juden in Holland und Israel, um zu erfahren, welchen Einfluß der als wahr empfundene Wahnsinn des HC auf sie im Alltag ausübt

    Der Film ist in holländischer Sprache. Eine (leider schlechte) deutsche Übersetzung kann auf Youtube über das Symbol für Untertitel [CC] und anschließend über das Zahnrad-Symbol für Einstellungen abgerufen werden.

    Gefällt mir

  10. Wolf sagt:

    zu Wolf 01:04

    Eine offene Überprüfung der Geschichte wäre durchaus im Intersses der jungen jüdischen Generation.

    Gefällt mir

  11. Wolf sagt:

    zu Wolf 01:04

    Der HC ist ein Kinderschreck! Böswillige seelische Folter.

    Gefällt mir

  12. Wolf sagt:

    zu Wolf 05/12/2017 UM 01:23

    Thom,
    Morgen ist Nikolaustag. Den Knecht Ruprecht will man den Kindern heute nicht mehr antun, denn er könnte ihre zarten Seelen schädigen. Doch den jüdischen Kindern setzt man den HC vor. Das ist seelische Grausamkeit.
    Sag das bitte Deinen Bekannten, die in Dir einen Buhmann sehen.
    Wolf

    Gefällt mir

  13. Kunterbunt sagt:

    Wolf
    05/12/2017 um 01:04

    „Vielleicht könntest Du einmal auf der bb über dieses wenig bekannte Thema berichten.“

    Wie wäre es, wenn du darüber berichten würdest, da du dich
    (abgesehen von den ♀ ♂-Prägungen durch deine langjährige Freundin 😉
    gut damit auskennst? Könnte interessant werden.

    LG, Ku

    Gefällt mir

  14. jpr65 sagt:

    Ich reposte hier einmal meinen Beitrag von „wie-nun“

    https://www.cpan.org
    —-
    Welcome to CPAN

    The Comprehensive Perl Archive Network (CPAN) currently has 194,231 Perl modules in 35,903 distributions, written by 13,319 authors, mirrored on 258 servers.

    The archive has been online since October 1995 and is constantly growing.

    —-

    Viele Web-Seiten basieren auf der Programmiersprache „Perl“ und das CPAN enthält das beste, was die allerbesten Perl-Programmierer der Welt schenken möchten. Völlig ohne Bezahlung in irgendeiner Form. Da will auch keiner Ruhm einstreichen. Und so wächst das Archiv, nur mit ein paar Grundregeln ausgestattet, aber ohne Plan und ohne Kontrolle immer weiter. Ich habe auch einen kleinen Teil dazu beigetragen.

    Jeder darf sich alles auf seinen Computer herunterladen und verwenden. Ohne Kosten, Spenden oder sonstiges. Es gibt nur wenig, was er nicht machen darf, z.B. die kostenlosen Module an andere verkaufen und dafür Geld verlangen. Und es liegt alles offen, jeder kann sich alles ansehen. Wenn er denn versteht, was er da sieht. Aber er darf.

    Die Menschen, die sich hier versammeln, haben sind quasi schon ausgestiegen oder dabei. Jedenfalls sind sie das genaue Gegenstück zu den Egoisten, die sehr viel Mißstände verursachen. Ich kenne viele von ihnen persönlich.

    „Ja, das ist ja auch nur eine kleine Nischen-Software.“ Weit gefehlt, die BBC (was auch immer man von dieser Institution halten mag) stellt gerade ihr Internet-Portal von Java auf Perl um. Und es ist eines der größten Portale der Welt.

    Dann gibt es da noch die Kiter, die Kletterer, die jedem sofort helfen, der in Not geraten ist. Das ist bei diesen Extremsportarten so üblich. Da wird vorher nicht nach einer Krankenversicherung gefragt…

    Also, es gibt überall schon Ansätze, die erfolgreich sind. Macht einfach irgendwo mit! Und achtet dabei genau darauf, wie die Grundschwingung dieser Gruppe ist. Wie ist das Gefühl, wie wird mit den Menschen innerhalb und außerhalb der Gruppe umgegangen?

    Viele dieser Gruppen entziehen der Matrix die Substanz. Und erschaffen dabei Neues.

    Das ist eine Methode: Neues erschaffen und dadurch die alten, dunklen Systeme austrocknen. Sie werden von selbst verschwinden.

    Doch wer etwas oder jemanden bekämpft, der gibt ihnen Energie. Den alten Machthabern dieser Welt.

    Gefällt 2 Personen

  15. thom ram sagt:

    Wolf 01:04

    Ich bestätige deine Sorge auf Grund eines Beispieles, welches ich erlebt habe.
    Vor 20 Jahren hatten wir einen jungen Freund, Künster, Jude.
    Irgendwann mal stocherte ich das Thema an. Er war zurückhaltend, liess sich dann aber doch darauf ein und was mir blieb, war genau die Essenz: „Weisst du, gedanklich habe ich stets die Koffer gepackt.“ Schaute mich an, und obschon ich bereits verstanden hatte, fügte er bei: „Es ist nicht so lustig, so zu leben.“

    Die Idee, dies Thema aufzunehmen, ist gut. Ich lasse sacken.

    Gefällt mir

  16. thom ram sagt:

    Wolf 01:31

    Daneben geschossen.
    Die Familien der zwei Menschen pflegen den gütigen Sankt Nikolaus. Er bringt ein Buch mit, darin liest er dem Kinde etwas vor, was es doch bitte besser machen möge, doch hauptsächlich stehen im Buch belobigende Rückmeldungen für das Kind. Er straft nie. Er bringt Mandarinli und Nüsse und Lebkuchen.

    Die beiden Menschen sind kritisch denkende Menschen, auch sehr sich selber reflektierend. Das ist es ja, was mich – abgesehen von drohendem Verlust von Nähe zu geliebtem Menschen – beschäftigt.

    Gefällt mir

  17. thom ram sagt:

    jpr 03:21

    Verstehe ich richtig? Auf CPAN können Artikel geladen und von dort abgerufen werden?
    Ich denke, das ist nicht alles, komme aber nach Besuch und stümperhaften Studiümchen der Seite nicht draus.
    Hilf einer Netzflasche bitte. Bitte wie mit wirklichem Anfänger sprechen.
    Danke.

    Gefällt mir

  18. Wolf sagt:

    thom ram 14:51

    Wenn man bedenkt, daß dieser Irrsinn, der sogar Familien entzweit, auf einer erfundenen Geschichte beruht,
    wird einem die Tiefenwirkung einer Religion noch deutlicher. Auch Atheisten fallen darauf rein.
    Argumentieren ist bei wirklich Gläubigen zwecklos. Sie gehen wohl eher zugrunde.

    Gefällt 1 Person

  19. Pace sagt:

    @ Thom und Wolf

    Auch andere Megalügen entzweien derzeit Familien und Teams und Partnerschaften und Nachbarn und… Sie sind dazu gedacht.

    Gefällt 1 Person

  20. jpr65 sagt:

    An alle „Nicht-Software-Entwickler“ und „Nicht-Perl-Entwickler“:

    Was ist CPAN?

    Wikipedia:

    CPAN (englisch Comprehensive Perl Archive Network) ist ein weltweit gespiegeltes Online-Repository für Perl-Module, -Anwendungen und -Dokumentationen, das am 25. Oktober 1995 in Anlehnung an die TeX-Library CTAN ins Leben gerufen wurde und sich schnell zum De-facto-Standard entwickelt hat. Es bietet die Möglichkeit einer komfortablen Installation und Verwaltung von Perl-Modulen. Heute umfasst das CPAN circa 260 Server auf fünf Kontinenten und enthält ca. 29.000 Distributionen von über 11.000 Autoren mit einem Volumen von ungefähr 17 GB.

    https://de.wikipedia.org/wiki/CPAN

    —-

    Ich übersetze mal in „Anwenderisch“: Das ist so etwas wie ein AppStore, aus dem sich jeder Software-Entwickler bedienen darf und es gibt hier keine Werbung. Alle dürfen es nutzen, niemand wird ausgeschlossen. Das meiste wurde für die Programmiersprache Perl entwickelt, die auf so ziemlich allem läuft, was einen Microprozessor hat. Von Nintendo-CS über neue Microchips (direkt auf dem Chip) über Smartphones zu PC-Computern, Servern und Großrechnern.

    Das entscheidend andere ist hier, dass sich die Entwickler gegenseitig mit ihren Modulen (das sind Programmteile) „beschenken“. Und das weltweit, ohne Ansehen des Erstellers. Hier zählt nur die Qualität des Codes, der da abgeliefert wird. Keiner will dafür irgendeine Gegenleistung, noch nicht einmal Lob! Er freut sich, wenn es andere gibt, die das Modul hilfreich finden, einsetzen und Verbesserungsvorschläge machen.

    Ich nenne das „Bedingungslose Liebe“, und so sind auch die Menschen, wenn man sie näher kennenlernt. Die wirklich guten helfen sich gegenseitig, um es noch besser zu machen, von Ego und Ego-ismus weit entfernt. Egoisten sind hier bald wieder weg, die können mit dieser Kultur nichts anfangen. Aber auch sie dürfen das nutzen.

    Microsoft hat für Windows NT jahrelang heimlich Perl verwendet, um die Funktionen abzudecken, die noch fehlten…

    Perl ist technisch sehr erfolgreich, aber es spricht kaum einer darüber. Weil wir uns nicht selbst nicht so gern unter das Licht stellen. Wir arbeiten lieber an Lösungen.

    Ich selbst LIEBE es, in Perl zu entwickeln, obwohl andere Programmiersprachen mehr Komfort in der „Entwicklungswerkbank“ liefern.
    Aber die hohe energetische Schwingung der „geschenkten Software“ und der Liebe der anderen Entwickler zu Perl gleicht das mehr als aus.

    Gefällt mir

  21. jpr65 sagt:

    Holocaust

    Bis Sommer 2015 habe ich das auch noch alles für bare Münze genommen. Bis mich ein lieber Mensch Schritt für Schritt Richtung Wahrheit geführt hat. Ich hatte schon vorher meine Glaubenssystem mehrmals umgeworfen, daher war der Schock nicht so groß. Und als Mathematiker bin ich immer auf der Suche nach dem Beweis für die Wahrheit. So konnte ich das ganz gut verarbeiten.

    Was hier die Wahrheit ist, das werde ich wohl in diesem Leben nicht mehr erfahren. Ist mir auch egal. Wichtiger ist mir, was die – vermeintliche – Wahrheit bei den Menschen auslöst:

    Angst, in allen Formen

    Und dazu wurde es erfunden/umgeschrieben/umgedichtet.

    Indoktrination pur durch Schulbücher und – vermutlich gefälschte – Doku-Filme, von klein auf. Da kommt kein Schüler und auch kaum ein Lehrer auf die Idee, dass da etwas nicht stimmen könnte.

    Es ist sehr schmerzhaft, da herauszufinden. Und für viele aktuell unmöglich.

    Wir müssen ihnen allen die Zeit lassen, sich daran zu gewöhnen, wenn sie denn aufwachen.

    Gefällt mir

  22. thom ram sagt:

    jpr16:17

    Danke.

    Was wollte sollte könnte ich denn nutzen? Ich schreibe mails und betreibe Blog, schaue maln Film und speichere Fotos.Brenne mal extern eine CD, ziehe eine CD in den Komputer rein.

    Ich weiss einfach nicht, was ich mehr wollen könnte.

    Gefällt mir

  23. jpr65 sagt:

    CPAN ist nur etwas von Experten für Experten. Die machen daraus fertige Software, z.B.

    Web Portale / Web Shops / Suchmaschinen, z.B. http://duckduckgo.com (ich kenne einen der Entwickler) und sehr viel mehr und ganz anderes.

    So wie Lieferanten für Autoersatzteile, Autowerkstattbedarf. Ist nur interessant für alle, die an ihrem Auto rumbasteln wollen.

    Die User/Fahrer können es einfach nutzen!

    Wer verschenkt Autofabriken? Auf dem CPAN verschenken sie Software-Fabriken!

    Gefällt 1 Person

  24. jpr65 sagt:

    wordpress.com ist in PHP programmiert, das ist der kleine Bruder von Perl, der noch viel lernen muss. Und die Entwickler meistens auch…

    Gefällt mir

  25. Ishani Diana sagt:

    Lieber Thom

    Nach 30 jähriger tiefer Freundschaft, musste ich Sie Künden. Wir hatten uns so weit auseinander Entwickelt, das wir in verschiedenen Ebenen existierten. Sie war noch immer im Äusseren verhaftet und wollte mir Schuldgefühle aufdrücken.
    Ich war da innerlich auf einem ganz anderen Weg und habe alle Schuldzuweisungen zurückgewiesen, und sie gebeten mal ihre Sichtweise auf unsere Existenz zu Überdenken. Ich sagte ebenfalls dass Sie immer Willkommen sei, so Sie ihre Sichtweise geändert hat.
    Bis dahin werde ich mich nicht mehr melden, da ich konsequent meinen intuitiven Weg gehe.
    Ich bat Sie um Verzeihung für mein Vorgehen und auch ich Vergab Ihr, das sie noch ganz fest in der Lügenwelt verankert war.
    Seit ungefähr 6 Jahren ist der Kontakt unterbrochen, und doch Sende ich Ihr immer wieder gute Gedanken, damit Sie Erwachen möge.
    Ich hatte damals auch Herzschmerz, aber du bist nur für dich verantwortlich und nicht für deine Freunde welchen einen anderen Weg nehmen, bis auch sie Erkennen werden 🙂

    Gefällt mir

  26. Wolf sagt:

    jpr65 16: – Angst

    Das sehe ich auch so. Die Angst ist der wunde Punkt.
    Angst läßt sich aus der Ferne generieren, Liebe jedoch nicht.
    Deshalb ist die Angst das bevorzugte Medium zur Indoktrination.

    Gefällt mir

  27. jpr65 sagt:

    @wolf 17:12
    Aber man selbst kann Liebe gezielt weiterversenden. Aus seinem Herzchakra heraus. Pure Liebesenergie. Nur, um das mal die andere Seite der Dualität dazu zu erwähnen.

    Ich habe das gelernt, aber keine Ahnung, wie ich anderen das beibringen soll…
    Das ist auch ein Thema in meinem Buch.

    Aber wir schweifen ab…

    Gefällt mir

  28. thom ram sagt:

    Wolf und jpr

    Ihr bringt mich wieder mal auf das heisse Thema „Jemandem Liebe schicken.“

    Dazu werde ich etwas sagen. Aber grad liegt noch Anderes zuoberst auf dem Stapel.

    Gefällt 1 Person

  29. no one sagt:

    An das Große wage ich mich nicht heran…
    So tue ich im gaaaanz Kleinen mein Bestes dem Missstand entgegen zu wirken,
    und mag es noch nicht mal ein Tropfen auf dem heißen Stein sein…
    doch ich tue etwas:

    – fahre zu 99% nur mit dem Fahrad, oder bewege mich per pedes
    – ernähre mich seit 15 Jahren vegetarisch, mit wenig Milchprodukten und ab und zu ein Ei
    – trinke Quellwasser, Tee und manchmal ein Bier oder Wein (Kaffee gewöhne ich mir gerade ab, fällt mir zugegebenermaßen schwer)
    – kaufe sämtliche Lebensmittel nur lose/unverpackt, oder im Glas
    – werfe kein Essen weg, koche mit Restenergie (Ceran) die Speisen fertig und friere sie ein
    – vermeide jegliches Plastik
    – trage meine Klamotten bis zum Zerfall, und kaufe „Neues“ im SecondHand
    – wasche meine Wäsche mit Waschnüssen/Gallseife und putze mit Walter’s Grüne Seife/Schmierseife und Akkupatz
    – heize meine Whg. im Winter auf maximal 18° und ziehe mich warm an
    – elektrisches Licht nutze ich nur wenn ich es brauch (mag es gern „muschibubu“)
    – nutze Ecosia (https://www.ecosia.org/?c=de) als Suchmaschine, und Dank ‚jpr65‘ nun auch DuckDuckGo
    – helfe meinen Nachbarn als Haushaltshilfe (Rentner Ehepaar, Frau linksseitig nach Schlaganfall gelähmt)
    – damit meine Eltern nicht ins „Heim“ müssen, pflege und betreue ich sie
    – habe meinen Job’s gekündigt und verdiene meinen Lebensunterhalt mit „putzen bei Privat“, und versuche die Welt ein wenig schöner zu machen…

    könnte noch mehr aufzählen, will euch aber nicht langweilen!
    Weil ich weiß das nur das „Spektakuläre“ von Interesse ist, jedoch mit dem winzigen Hinweis, dass ES erst im ganz Kleinen geboren wird und entstehen kann.

    Gefällt 1 Person

  30. thom ram sagt:

    No one 20:44

    Du sagst:
    „Ich versuche, die Welt ein wenig schöner zu machen.“

    Richtig muss es heissen:
    „Meine Absicht ist, die Welt ein wenig schöner zu machen.“

    Und dass es dir dabei gelingt, steht ausser Frage.

    Gefällt mir

  31. Wolf sagt:

    no one 05/12/2017 UM 20:44 – „So tue ich im gaaaanz Kleinen mein Bestes dem Missstand entgegen zu wirken.“

    Ein Sprichwort sagt „Bescheidenheit ist eine Zier, das merke Dir!“
    Was ich von Dir lese, zeugt von einer ehrbaren Einstellung. Wer den Namen „no one“ verhöhnt, handelt unbedacht.

    Gefällt mir

  32. haluise sagt:

    „Ich erkenne einen Missstand“

    https://faszinationmensch.com/2017/12/05/petition-stop-smart-meter/

    WACH BLEIBEN !!

    Gefällt mir

  33. jpr65 sagt:

    no one
    05/12/2017 um 20:44

    Wie geht es dir dabei?
    Du weißt schon, dass du nicht verzichten musst sondern in der Fülle leben darfst? (Nein, Plastikfülle ist hier nicht gemeint 😉 )

    Kochen ist übrigens ein großer Mißstand. Nicht wegen der verwendeten Energie, sondern wegen der Reduzierung der energetischen Information in der Nahrung. Frisch gepflückt/geerntet ist am Besten, aber das ist natürlich nicht immer machbar, vor allem, wenn man in der Stadt lebt.
    Aber mehr Frische heißt mehr energetische Information für Dich.

    Und wer Quellwasser liebt, dem schmeckt wohl auch das Wasser aus dem Versuch

    https://bumibahagia.com/2017/12/04/gesundes-wasser-hokuspokus-versuch

    Leichter und billiger kommt man derzeit nicht an gutes Wasser. Zumindest, bis uns etwas noch besseres einfällt.

    So behebe ich bei mir den Mißstand mit dem schlechten Trinkwasser, egal ob aus Wasserhahn oder Mineralwasser…

    Gefällt mir

  34. no one sagt:

    @jpr65 um 17:41

    Mir geht es besser denn je… seit ich mich dem systemkonform konditionierten Zwängen, wie Konsum über dem Bedarf, Prestige, Gruppenzwang, Fremdbestimmung, Abhänigkeit… entzogen/befreit habe. Es braucht so wenig zum Leben, all die unnötigen Bedürfnisse werden gezielt manipulativ suggeriert… ich schrieb schon mal das ich das Minimalprinzip lebe. Jeglicher Besitz ist Balast, der Verantwortung verlangt, den ich peu à peu auf ein Minimum reduziert habe. D.h. ich lebe nicht wie Diogenes in der Tonne, dennoch zufrieden in bescheidener Genügsamkeit.

    Ja, die Beschaffung wirklich frischer Nahrungsmittel in Stadt ist nahezu unmöglich… aber das Schicksal ist mir hold. Durch das oben erwähnte Rentnerpaar habe ich kürzlich eine ältere Dame kennengelernt, die ihren Schrebergarten schweren Herzens aufgeben wollte. Nun haben wir für nächstes Jahr vereinbart, das wir uns den Garten teilen. Beide sind wir happy… sie ist happy weil es kein abruptes Ende ihres 30jährigen Schaffens gibt, und ich bin happy, weil ich eine erfahrene Gärtnerin an meiner Seite habe und bald selbst gezogenes Obst und Gemüse ernten kann.
    Das i -Tüpfelchen ist, das der Garten gerade mal 10min Fahrradweg von meiner Whg. entfernt ist.
    „what a beautiful kind of luck“

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: