bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » BUMI BAHAGIA / GLÜCKLICHE ERDE / POSITIV DER ZUKUNFT ZUGEWANDT » Hoffnung erweckende Worte / Christoph Hörstel

Hoffnung erweckende Worte / Christoph Hörstel

Nicht jeder Banker, nicht jeder Grossindustrielle, nicht jeder Milliardär ist mit den herrschenden Praktiken von Politik, Grossbanken, Scheingerichten und Medien einverstanden. Es formiere sich eine Phalanx für  längst überfällige Aenderungen, welche im Sinne des Wohles der Menschen kämpfen wolle.

Kämpfen!

Ich meine dazu:

Kämpfen heisst per se nicht zwingend „zur Waffe greifen“, wie das manche Gutmenschen meinen. Kämpfen bedeutet, auf das Herz horchen, den Geist lebendig halten und die Hand gebrauchen, und zwar auch dann, wenn scheinbar unüberwindliche Schwierigkeiten zu bewältigen sind!

Und weder Christopf Hörstel, noch Ken Jebsen noch 100 Kapitäne in Politik und Wirtschaft schaffen das, es braucht die Unterstützung im Alltag durch mich, dich, alle.

Wir alle, alle! neigen dazu, Verantwortungen an Auftraggeber abzugeben, wo auch immer. Bauen wir eine Brücke, und ich als Vorarbeiter sehe, dass die Lagerungen Pfusch sind, ist es an mir, mit dem Ingenieur zu sprechen, und … was, wenn ich den Pfusch trotzdem ausführen soll???

Vor 30 Jahren war in unserem Kirchenchor ein Mann, verheiratet und Vater von fünf Kindern. Der arbeitete bei Kern, einer kleinen CH Firma für hochpräzise optische Instrumente (Nachforschung ist vergeblich, Kern ist später dann eingegangen). Der Mann kriegte spitz, dass er im Arbeitsprozess von Zieloptiken für Kanonen eingebunden war. Er kündigte seine Stelle im gleichen Monat.

Solches meine ich mit Kämpfen auch…

Mein Dank geht im Namen Aller an jeden Einzelnen, unbesehen ob berühmt wie ein Christopf Hörstel oder ein unbekanner Nachbar, welcher mit Mut das tut, was sein eigenes Gewissen ihm zu tun rät.

Auch 2015 🙂

thom ram, 31.12.2014

.

.


18 Kommentare

  1. Dude sagt:

    Wieso bringst Du nicht das Original?
    Hatte den schon vor einigen Tagen gesehen. Lohnt sich durchaus in voller Länge…

    Gefällt mir

  2. thomram sagt:

    @ Dude

    Die Info Flut ist gigantisch für alle. Einstundenvideos enthalten, wenn sie gut sind, alleine schon so viel, dass man zusammen mit allem Anderen zuviel hat. (Andere, die schlecht sind, sollten in 5 Minuten zusammengefasst werden)
    Normalo im Hamsterrad hat schlicht auch nicht die Zeit für Einstünder.

    Wagandt zum Beispiel höre ich liebend gerne. Aber dass sie mittlerweile auf 3 Stunden sind, das ist nicht hilfreich. Wagandt, als Spezialfall von dicht , intelligent, informiert UND leicht zu folgen weil sehr klar und sprachlich zweckdienlich einfach, würde ich auf eine Stunde beschränken. Wer von den Hörern nimmt sich die drei Stunden rein? Wäre eine Umfrage wert. Ich würde schätzen: 20%.

    Ich schätze es, wenn EINE Information daherkommt. Ich schätze zum Beispiel den Ossiblock unter anderem gerade deshalb, der kürzest knäppstens schreibt.

    Ja, und so habe ich eben den Ausschnitt gewählt.

    Kommt was dazu. Ich war auf der Suche nach einem Lichtpunkt im grossen Getriebe.

    Rutsch auch du flutschig rüber, du.

    Gefällt mir

  3. Dude sagt:

    „Normalo im Hamsterrad hat schlicht auch nicht die Zeit für Einstünder. “

    Bullshit. Der Durchschnittsbiozombie hat schliesslich auch täglich etwa drei Stunden Zeit für Schafsmedienhirnwäsche. Das reicht für drei wichtige und lohnende Einstünder! ;-p

    „Wagandt zum Beispiel höre ich liebend gerne. Aber dass sie mittlerweile auf 3 Stunden sind, das ist nicht hilfreich.“

    TE66 war hundsmiserabel. War nach 65 & 64 sehr unangenehm überrascht. Und das hat mir auch einer bestätigt, der fast alle TE’s gesehen hat.
    Aber wenn sie gut sind, find ich 3 Stunden durchaus gut. Gemütlich auf dem Chefsessel chillend kann ich so ohne je irgend so einen Newshetzmist zu lesen gut Bescheid wissen, um was sich die Biozombies grad so kümmern bzw. welche Säue gerade durch die Welt getrieben werden von der ganzen, sich kaum je um die Metaebende scherenden sowohl schafsmedialen als auch grossteils ‚alternativen‘ Newshetzergemeinde.

    Zudem mach‘ ich schon länger die Erfahrung, dass gut ausgewählte 1-3-Stünder viel essentielleres zu vermitteln im Stande sind.
    Hier gibt’s ne gute Auswahl von sehr lohnenswertem: https://dudeweblog.wordpress.com/category/videos/dokus-und-vortrage/

    Dier au guete Rutsch. Gasch an Huusstrand go astosse oder mach im Kakatoo Party?

    Gefällt mir

  4. Dude sagt:

    Ps. Hier gibt’s auch viel kürzeres: https://dudeweblog.wordpress.com/category/videos/

    Gefällt mir

  5. Dude sagt:

    Und hier noch als 2015-Geschenk für die BB-Gemeinde. Exklusiv, da bei mir zensiert:

    Das multinationale Rohstoff-Verbrechersyndikat Glencore-Xstrata
    Da mir zur Zeit – gründend in diversen, sich kumulierenden Ursachen – der Schreibblock Ade gesagt hat, nutze ich doch diese literarische als auch publizistische Sommerflaute, um euch mal eine ganze Reihe wissenswerter Tatsachen zu einem der grössten und (im Vergleich zu CS, UBS, Novartis, Nestle und dergleichen hinterfotzig-boshaft-scheinheiligen Gesoxx und Geschmeisses) eher unbekannten Verbrechersyndikate der ach so schönen, scheinheilig diskreten Schweiz zu kredenzen, welche auch verdeutlichen, was für ein Menschenbild allzu viele ach so liebe und nette Schweizerlein vertreten (angesichts der aktuellen Geschehnisse im Osten, gepaart mit der schafsmedialen Russland-Propaganda, welcher allzu viele hier ansässige, konsumistisch-behäbige Vollspacken auf den Leim gehen, ein bezeichnendes Musterbeispiel).

    Habt ihr eigentlich gewusst, dass der Glencore-Gründer – der mittlerweile (2013) gottlob (im schönen Luzern hoffentlich elendiglich [wie all seine Opfer in Afrika]) verreckte Marc Rich – im bis dahin grössten Steuerbetrugsfall der USA, sowie wegen Waffendeals mit dem Iran, unter Anklage stand, und, obschon er es sogar auf die FBI-Liste der zehn meist gesuchten Verbrecher geschafft hat, Zeit seines Gangsterlebens frei herumlief?

    Die Staatsanwaltschaft hatte alle Beweise in der Hand, um ihn wegzusperren. Er wurde damit zum meistgesuchten Wirtschaftsverbrecher der USA. Nachdem sich die Staatsanwaltschaft von einem der einflussreichsten und bekanntesten Anwälte der USA nicht kaufen liess, floh der widerwärtige Dreckstyp unter Zuhilfenahme grosser Teile seines ergaunerten Kapitals.

    Ein Schelm, wer hiebei Böses denkt.

    Und wohin floh er??

    Gleich und gleich gesellt sich bekanntermassen gern: Natürlich in den Verbrecherstaat Schweiz!

    Wie konnte er überhaupt aus den USA fliehen mit dem erlauchten Status der FBI-Top-10-Wanteds des grossen imperialistischen Bruders überm grossen Teich? ^^

    Die Antwort darauf überlass ich der werten Leserschaft.

    Der beste Fakt in diesem Fall ist allerdings jener, dass die Schweiz sich geweigert hat, ihn auszuliefern. Da hat die verklüngelte Aristokratie der Chefbeamten erneut bravouröse Arbeit geleistet – herzliche Gratulation!

    Höchstwahrscheinlich hat der liebe und nette Herr Mark Reich einige vertraute Verbindungen spielen lassen, ein paar seiner bekannten Hochgradfreimauer angerufen, und kurz darauf erhielt der Muster-Eugeniker Bill Clinton vom Kinderficker König Juan Carlos höchstpersönlich und von noch so einem netten Gesellen (wenn mich die Erinnerung nicht trügt, war es der Hochgradfreimaurer König von Norwegen [Breivik {falls sich noch jemand an diesen manchurianschen Menschenfreund erinnert} war übrigens im selben Orden im 3. Meistergrad; das war allerdings vor Utoya… ^^]) persönliche Anrufe, die Clinton nachdrücklich anhielten, die Angeklagten (es war nicht nur der Glencore-Gründer, den Knast erwartet hätte!) zu begnadigen, was kurz darauf natürlich auch geschah.

    Der Chef der Staatsanwaltschaft erfuhr als letzter davon.

    Der Ziehsohn des Glencore-Gründers (Ivan Glasenberg) und seine Kumpanen indes, führen die Verbrechen ihres reichen Marksters bis heute weiter ungehindert (und höchstwahrscheinlich noch intensiviert und besser versteckt in vervielfachtem Ausmass) fort!

    Das Saubermann-Schosshündchen Glasenberg hat sich jedenfalls im grossen Spielchen um die Plünderung von Mutter Erde bestens bewährt.

    Glencore – mit Hauptsitz im steuergünstigen Baar (Kanton Zug) – ist seit der Fusion mit Xstrata zum weltweit grössten Rohstoff-Verbrechersyndikat emporgestiegen und geht seinen globalistischen Gaunereien aus dieser marktbeherrschenden Position heraus unbehelligt weiter nach.

    Die Gauner im Hintertanen-Klüngel lachen sich währenddessen nen Schranz und die seit fünf Jahrunderten gepeinigte, ausgebeutete und erniedrigte, jedoch weitgehend sehr ehrbare, afrikanische Menscheit geht – zugunsten des Konsumgrössenwahns der westlichen Wohlstandsidioten – munter weiter zugrunde, während etliche Zeichen auf geopolitischer Ebene in Richtung WW3 weisen…

    Und ‚wir‚ geben solchen Verbrechern (auch Nestle ist ein Musterbeispiel) hier offenherzig asyl (ja, denn sie bringen ja so toll viel bedruckte Papierschnipsel bzw. wertlose Bits & Bytes auf Bankservern, gell…), heben sie – siehe am Beispiel des Wohnorts von Herr Glasenberg (dem schönen Rüschlikon am Zürisee) in unten stehender ARTE-Doku – auf höchste Throne, anstatt dass wir diese Verbrecher ihres verbrecherisch angeeigneten Kapitals enteigneten und lebenslänglich hinter Gitter sperrten.

    Also ich hab ja schon viele bitterböse rabenschwarze Komödien gesehen (die unbekannte deutsche Low-Budet-Produktion „Drei Chinesen mit dem Kontrabass“ ist diesbezüglich übrigens ein Geheimtip), aber an die Realität kommt auch die beste davon nicht mal annähernd heran…

    Wer all dies nicht glauben kann, will oder darf, möge sich einfach mal gemütlich zurücklehnen, zwecks Bewahrung der Gelassenheit eine Meditationshaltung einnehmen, und aufmerksam folgende ARTE-Doku verfolgen:

    Und da soll mal noch weiter einer behaupten, der Staat (und zwar weitestgehend weltweit) habe als verbindendes Regulativ nicht längst versagt.

    Wer solcherlei dennoch weiter behaupten möchte, sollte sich vielleicht mal die Erwägungen Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneiders, bei seinem Referat am Wissensmanufaktur-Forum 2011, anhören.

    Die logischen Schlüsse zur bewussten Wahl des Titels dieses der Schweiz überaus wohlgesonnenen, liebenswürdigst-freundlichen Artikels überlass‘ ich der werten Leserschaft, welche diese ihre Schlüsse selbstverständlich auch gerne – wie generell ungeniert unzensiert – veräussern darf.

    Ps. Zu all dem bissigen schwarzen Humor zur irrsinnigen Realität passen auch die aktuellen Geschehnisse um die Pädo-Clique in Britannien perfekt. Der Tagi berichtete – zu meiner grossen Überraschung! – unter dem Titel „Die ungeheuerlichen Geheimnisse der Mächtigen von Westminster“ ziemlich deutlich, wobei sich der Fokus damals noch um einiges weiter hinausgewagt hatte.

    Redaktionskommentar:
    Wir bitten um Verzeihung. Der Artikel ist leider durchgerutscht… da der schelmische Dude beteuert, diesen Artikel unter Einfluss eines bösen Geistes geschrieben zu haben, drücken wir mal beide Augen zu. 😉

    Zu den dubiosen Geschäften von Glencore empfielt sich für Eilige auch der folgende achtminütige Monitor-Bericht:

    ___

    BEKÄMPEN FRAUEN DIE ARMUT BESSER – WHY POVERTY? (GERMAN) on Vimeo

    Gefällt mir

  6. Dude sagt:

    Mist, das entscheidende Vid wurde mal wieder rauszensiert.
    Hier Ersatz:

    Gefällt mir

  7. luckyhans sagt:

    @ Thomram & all:

    Ich finde Christoph Hörstel sehr sympathisch, und ich bewundere seinen Stil, sich trotz der „abweichenden“ Meinung irgendwie noch über Wasser zu halten – er scheint ja immernoch Aufträge zu haben, von denen er nicht nur leben kann, sondern auch herumreisen etc.
    Irgendwer muß ihm also noch gut bezahlte Aufträge zuschanzen… wer das wohl sein mag?

    Eines an seinen Aussagen macht mich daher enorm hellhörig.
    So gut und so wichtig auch diese „hochelitäre internationale“ Gegenbewegung gegen die VSA-hörige Negativ-Elite a la Aniela-Gauckler-Leydener Flasche etc. sein mag, und so sehr wir auf solche Verbündeten (wie auch alle anderen) angewiesen sind, wenn sich etwas ändern soll:
    es besteht hier die reale Gefahr, daß wir wieder nur eine Light-Version der Veränderung bekommen, d.h. keine signifikanten Änderungen im System, sondern nur den Austausch der einen total unfähigen Marionetten durch andere nicht ganz so offensichtlich unfähige Marionetten.

    Und daß im Hintergrund die wahrhaft Mächtigen sich ins Fäustchen lachen werden ob des gut gelungenen Überganges in ein erneutes Sklavensystem, in dem die Menschen sich wieder engagieren werden, weil ihnen vorgegaukelt werden kann, daß „nun alles anders und besser wird“, und daß wir nun „alle mit anpacken müssen“ – erneut das alte Konzept von den besonders arbeitsamen, weil glücklichen (weil ob ihres wahren Status‘ unwissenden) Sklaven, das ja angeblich das erfolgreichste sein soll.

    Das wird dieselbe NWO, nur mit anderen Gallionsfiguren – Hörmann, Elsässer, Popp und Hörstel statt der abgelatschten Einheits-Partei-Typen, aber im Charakter dasselbe:
    Bargeldabschaffung und damit hocheffiziente Steuerung aller Individuen, die Vermögens- und Eigentumsverhältnisse so belassen, die grundfalsche Wirtschaftslehre nicht antasten, die dogmatische Wissenschaft nicht grundlegend reformieren und so weiter und so fort – das ist die Rückfallposition derjenigen aus den Macht-„Eliten“, die jetzt deutlich merken, daß ihnen die Felle in Größenordnungen davonschwimmen und daß ein grundlegender, ein wirklicher Umschwung droht – eine neue Gemeinschaft von Menschen anstelle des überlebten Ausbeutersystems.

    Ich sag es noch einmal ganz klar:
    solange nicht grundlegende Dinge geändert werden – darunter die Vergemeinschaftung des Eigentums an allen naturgegebenen Werten, die Abschaffung des Schuld-Zins-Geldes und der ungebremsten Geldschöpfung, die gesetzlich erzwungene Kreislaufwirtschaft nach dem Vorbild der Natur, die Rückkehr des Menschen an seinen Platz IN DER Natur, die totale Abschaffung aller Macht- und Ausbeutungsmechanismen und einiges mehr – solange werden wir früher oder später, wahrscheinlich aber sofort, immer wieder bei denselben unnatürlichen Verhältnissen landen, daß einige wenige (oder ein paar mehr) faule Säcke es sich gut gehen lassen auf Kosten der vielen fleißigen Menschen.

    Genau DAS sollte unsere Aufgabe sein zu ändern – und nicht ein super schlechtes krankes System durch ein nicht ganz so schlechtes ungesundes zu ersetzen – nach genau diesem letzteren Schachzug klingt das, was Herr Hörstel da sagt, recht deutlich.

    Gefällt mir

  8. Cimi sagt:

    Zitat
    Das wird dieselbe NWO, nur mit anderen Gallionsfiguren – Hörmann, Elsässer, Popp und Hörstel statt der abgelatschten Einheits-Partei-Typen, aber im Charakter dasselbe:

    Ich bin beeindruckt 🙂

    Gefällt mir

  9. Dude sagt:

    „nach genau diesem letzteren Schachzug klingt das, was Herr Hörstel da sagt, recht deutlich.“

    Was mit ein Grund ist, weshalb ich das komplette Interview empfehle, denn das hier ist mal wieder komplett aus dem Zusammenhang seiner Aussagen gerissen.

    Und ich finde es falsch, einen NWO-Agenten wie Hörmann und evtl. auch Elsässer mit einem Popp und Hörstel in den selben Topf zu schmeissen. Ich seh bei deren Aussagen (und ich hab von allen schon sehr viel gehört) ziemlich krasse Unterschiede.

    Gefällt mir

  10. luckyhans sagt:

    @ Cimi und Dude:
    Danke für eure Hinweise, die zeigen, daß meine polemische Überspitzung die Gesamtaussage nicht stützt, sondern eher verdeckt. Daher präzisiere ich:

    „An ihren Taten sollt ihr sie erkennen.“
    Gewiß ist es totaler Unsinn, auch nur einen der vier oben genannten höchst ehrenwerten Herren zum jetzigen Zeitpunkt des absichtlichen oder unbeabsichtigten Interesses an einer Restauration des Systems oder an einer „NWO 2.5“ zu verdächtigen – dagegen sprechen deren Handlungen, die ich sehr hoch schätze.
    Sollte ein ähnlicher falscher Eindruck entstanden sein, so ist dies meiner unvollkommenen Ausdrucksweise zuzuschreiben, und ich bitte dafür um Vergebung.

    Es geht im Wesentlichen darum, daß wir zu keinem Zeitpunkt der bevorstehenden Veränderungsprozesse uns dazu hinreißen lassen sollten, wieder irgendwelchen „Gurus“ oder „Führern“ – egal welcher Art – „folgen“ zu wollen.
    Denn die Gefahr, wieder manipuliert und zu Aktionen veranlaßt zu werden, die uns hinterher bitter leid tun, ist doch sehr groß.
    Sehr viele Gedankenanstöße geben dazu die vom Dude hier mehrfach angeregten neuen Videos von Jasinna, die alle in vollem Umfange zu genießen hiermit empfohlen wird.

    Wir können auch unser eigenes Gedächtnis anstrengen und die vorjährigen Ereignisse auf dem Kiewer Majdan erinnern – wie dort die guten und richtigen Forderungen der Bevölkerung – nämlich die Beseitigung der Oligarchenherrschaft – für EU-Ziele instrumentalisiert und von geschickten, vom Westen ausgebildeten und bezahlten „Ver-Führern“ ausgenutzt und für deren Zwecke mißbraucht worden ist – bis hin zu gewalttätigen Ausschreitungen (und Morden) gegen Einrichtungen der „demokratisch“ gewählten Regierung und deren ausführende Organe – mit dem Endergebnis der Machtübernahme durch eine faschistische Junta, die mit Erpressung und Gewalt die Mehrheit der „demokratisch“ gewählten Rada-Abgeordneten sich untergeordnet und eine brutale Schreckensherrschaft errichtet hat – ziemlich exakt das Gegenteil von dem, was die aufrührerischen Volksmassen angestrebt hatten.

    Es ist doch klar: jeder der an den bevorstehenden Veränderungen Beteiligten hat seine eigenen Vorstellungen, seine eigene „Agenda“ dazu, was und wie zu ändern wäre.
    Das betrifft natürlich auch die Damen und Herren, die aus den höheren Kreisen, aus der sog. Intelligenz und aus dem Bereich der sog. Medienschaffenden sich in diese Vorgänge mit einbringen werden.
    Und genauso klar ist doch, daß sich jeder Mensch ebenfalls verändern kann und wird – ebenso alle diese „Mitkämpfer“.

    Es kommt daher auf jeden einzelnen Menschen an, sich mit seinen Gedanken, Worten, Schriften und Taten sowie seinem Gestaltungswillen in die Prozesse einzubringen und dafür zu sorgen, daß Schritt für Schritt die Grundlagen für bleibende Veränderungen, für einen neue Gemeinschaft der Menschen anstelle der bisherigen „Gesell-schaft“ geschaffen werden.

    Und über diese Grundlagen gilt es, sich klar zu werden: was ist unverzichtbar wie zu ändern, damit Neues entstehen kann.
    Darum geht es.

    Gefällt mir

  11. Cimi sagt:

    Zitat
    uns dazu hinreißen lassen sollten, wieder irgendwelchen “Gurus” oder “Führern” – egal welcher Art – “folgen” zu wollen.

    Ich bin wieder beeindruckt, lieber Hans 🙂

    Gefällt mir

  12. luckyhans sagt:

    @ Cimi:

    Lieber Cimi, wäre es möglich, nicht immer einfach nur einen Satz herauszugreifen und -zustellen?

    Es geht darum, daß es für jeden Menschen wichtig ist, seiner inneren Führung vertrauen zu lernen – und diese zu entdecken – dann braucht es keine äußeren „Führer“ mehr.

    Was „bedrückt“ Dich daran? 😉

    Gefällt mir

  13. Dude sagt:

    „Gewiß ist es totaler Unsinn, auch nur einen der vier oben genannten höchst ehrenwerten Herren zum jetzigen Zeitpunkt des absichtlichen oder unbeabsichtigten Interesses an einer Restauration des Systems oder an einer “NWO 2.5″ zu verdächtigen“

    Nönö, bei Hörmann ist das kein totaler Unsinn, sondern ein wichtiger, begründeter Hinweis auf grösste Vorsicht bei diesem Typen.
    Mir stinkt bloss, Popp und Hörstel in der gleichen Aufzählung zu sehen, denn von denen hab ich noch kein einziges NWO-Propaganda-Wort vernommen – im Gegensatz zu Hörmann…
    Bei Elsässer bin ich nicht sicher. Im Zweifel für den Angeklagten, und es ist zu betonen, dass er sehr viel wichtiges zur breiten Aufklärung beiträgt.

    „Sehr viele Gedankenanstöße geben dazu die vom Dude hier mehrfach angeregten neuen Videos von Jasinna, die alle in vollem Umfange zu genießen hiermit empfohlen wird.“

    Finden sich alle 5 Teile hier gesammelt: https://dudeweblog.wordpress.com/2013/03/12/hypnotisierte-massen-manipulierte-menschen/
    Der von Jasinna versprochene 6. und dann wohl wirklich endgültig letzte Teil wird in dem Link selbstverständlich nachgetragen sobald er raus ist. Genauso wie der Link zum 5. Teil auf Vimeo geändert wird, sobald Zensurtube den auch rausgeknallt hat.

    Gefällt mir

  14. Cimi sagt:

    Zitat
    Was “bedrückt” Dich daran?
    Nichts, Hans.
    Ich meine, was ich es schreibe und stimme dir zu.
    Doch was stört dich?

    Und, nicht jeder braucht „Masse“ an Worten.
    Ich gestatte mir eine andere Art, als die Deine.
    Was wäre mit der Vielfalt, wenn alle täten, wie
    du es dir wünschst?

    Gefällt mir

  15. luckyhans sagt:

    @ Cimi:
    „Doch was stört dich?“ – Ich würde es begrüßen, wenn Du Unterstellungen („wie du es dir wünschst“) unterläßt und Deine nebulösen Sticheleien („Ich bin beeindruckt“, „ich meine, was ich es schreibe“) einschränkst – das hat mit „Vielfalt“ langsam nichts mehr zu tun – es nervt nur, und da vermute ich dann Absicht. Danke.

    Gefällt mir

  16. luckyhans sagt:

    Hab mir jetzt gemäß Dudes Empfehlung – dafür danke – das ganze Interview komplett angehört:

    und auch bei Andreas Popp nochmal das „neueste“ Interview nachgehört:

    Ungeachtet dessen, daß ich mit den Herren nicht in allen Fragen übereinstimme und einiges anders sehe, revidiere nun meine obige polemische zugespitzte Aussage insofern, als daß ich vor Leuten wie Hörstel, Elsässer und natürlich Ken Jebsen nichts tun kann als meinen Hut ziehen, denn sie machen eine hervorragende Arbeit und sind aufklärerisch hochwirksam tätig – dabei unter heftigem „Beschuß“ stehend. Ihre Kontakte in das „Establishment“ der BRD-Organisation sind natürlich notwendig und keinesfalls zu beanstanden.

    Hörstel bezieht nach eigenem Bekunden „noch Hartz4“ und wird in seiner Reisetätigkeit von vielen „offiziellen“ Stellen heftig behindert; bei Elsässer weiß ich, daß er mit seinem „Compact“-Magazin keine großen Gewinne macht, sondern nach wie vor händeringend nach Abonnenten sucht, und Ken Jebsen steckt, soweit mir bekannt, alles Geld, was er erarbeitet, in neue Interviews, Vorträge und Projekte, derer er schon eine erquickliche Anzahl in hoher Qualität veröffentlicht hat (https://www.youtube.com/user/wwwKenFMde).

    Und ich möchte jegliche „Verdachtsmomente“, wie gesagt, bei diesen dreien – wie auch bei Andreas Popp, den ich für sehr klug, konsequent und absolut integer halte – nochmal deutlich in den Bereich des Unsinns verweisen. Bei Hörmann bin ich mir nicht sicher und möchte keine voreiligen Schlüsse ziehen, daher zu ihm ebenfalls keine „verdächtigende“ Aussage.
    Werde mich bemühen, bei künftigen Kommentaren ausgewogener zu argumentieren und sorgfältiger zu recherchieren.

    Gefällt mir

  17. Cimi sagt:

    „Gleiches erkennt sich im Gleichen“ lieber Hans und da ich eben unseren Heureka las, sende ich von Herzen Liebe und wünsche ein bewusstes und innen, wie außen friedliches Jahr 2015.

    Gefällt mir

  18. chaukeedaar sagt:

    @Lucky: Vielen Dank für deine gut nachvollziehbaren und hilfreichen Reflexionen – als alter Agentenjäger kann ich deine Sicht bestärken! 😉
    Die drei Jungs gehören zu den „Guten“ und sind intelligent genug, keine neue Führungspersonen werden zu wollen. Die wissen, dass jeder Einzelne von uns aufstehen muss, wollen wir unsere Welt errichten.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: