bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » LEBENSKUNDE » MMS (Chlordioxyd) / Aus Teufels Küche oder Wundermittel?

MMS (Chlordioxyd) / Aus Teufels Küche oder Wundermittel?

Getreu der Erkenntnis, wonach das Gegenteil dessen wahr ist, was der Mainstream posaunt, müsste MMS ein Wundermittel sein.
Von der Hirnwaschmaschine Marke Wikipedia Superrein zum Beispiel erfährt der Leser folgende Schreckensbotschaft:

MMS wird fälschlicher- und gefährlicherweise als Wundermittel für verschiedene Anwendungen vertrieben: Etwa als Nahrungsergänzungsmittel und alternatives Antibiotikum mit vorbeugenden oder gar heilenden Wirkungen gegenüber Krankheitserregern (z. B. Malaria) bis hin zur Behandlung von Krebserkrankungen, AIDS, Autismus und Demenz.[13] Bei dieser umstrittenen Therapiemethode wird Natriumchloritlösung verabreicht, in welcher durch Zumischen von Citronensäure das hochreaktive giftige Chlordioxid freigesetzt wird, das normalerweise zu Desinfektionszwecken oder zum Bleichen verwendet wird.
.
Zum lächeln bloss mal zwei Fakten dazu:
Erstens habe ich bislang nirgends gelesen, dass MMS als Nahrungsergänzung empfohlen würde. Ist ja völlig abwegig, diese Idee. Die Behauptung des Wikischreiberlings dürfte gänzlich aus der Luft gegriffen sein.
Zweitens ist noch so Manches giftig, wenn man zuviel davon frisst. Auch mit einem Zuviel des gesunden Rhabarbers kann man die Gesundheit schädigen.
Jedermann, der mit MMS arbeitet, schärft ein, mit der Dosierung massvoll zu sein.
.
Und nun gar von der Gesetzgebung her…du lieber Himmel, wen wundert es, dass MMS unter gar keinen Umständen zum Verzehr angeboten werden darf. Und schwere Strafe erwartet den, welcher sich verplappert und gar sagt, MMS sei als Medikament einsetzbar.
.
Diese zwei Fakten genügen dem Insider, um stark zu vermuten, dass MMS eben gerade das Zweite ist, nämlich ein unglaublich vielseitig einsetzbares Medikament. Eines ohne unwillkommene Nebenwirkungen dazu noch.
Es ist doch klar wie Quellwasser, dass die mächtige Big Pharma alles daransetzt, MMS zu verteufeln. Denen gehen 11 oder gar 12 stellige Beträge flöten, wenn MMS den Durchbruch schafft.
Bitte verstehe mich richtig. Ich gönne jedem Arbeiter in der Pharma sein täglich Brot, und ich schätze, dass 90% der Menschen, die in der Pharma arbeiten, sogar heute noch ahnungslos sind davon, auf wessen Karren sie aufgesessen sind.
Das ändert aber nicht meine Absicht. Ich will, dass Medikamente
– im gewünschten Sinne wirken
– keine unerwünschten Nebenwirkung haben
– so kostengünstig sind, dass jeder Mensch auf unserer Erde bei Bedarf Zugang dazu hat.
.
So lade ich dich ein, den umfassend klärenden Bericht von Luise und Leo von Leuchtenberg zu lesen und ihn nach Möglichkeit weiter zu verbreiten. Solltest du ihn in eine andere Sprache übersetzen und in der entsprechenden Region einschleusen, um so besser.
Ich habe hier auch eine Mordserbsenarbeit. Das Original ist in einem Format, dass ich für die Formatierung grosse Geduld aufwänden muss.
.
.
Mein grosser Dank geht an die Autoren Luise und Leo von Leuchtenberg, und er geht an alle Menschen offenen Geistes, welche das Werk des bewundernswerten Jim Humble zum Wohle der Menschen sinnvoll anwenden und die Kunde davon weitertragen.
thom ram, 28.12.2014
 .
.
.

SYNESIS-Magazin Nr. 4/2013

Thema Gesundheit
MMS – Wunderheilmittel oder Gift?
Luise und Leo von Leuchtenberg
.
Teil 1
Bei „Miracle Mineral Supplement“, kurz „MMS“ genannt – könnte es sich dabei um DAS Wunderheilmittel des
21. Jahrhunderts handeln?
Der „Entdecker“, ein Amerikaner namens Jim Humble, hat nach seinen eigenen Angaben u.a. in Afrika, aber
auch in Mexiko und auf dem amerikanischen Kontinent vielen Tausend Menschen, die (laut Schulmedizin)
dem Tod geweiht waren, das Leben mit MMS gerettet.
.
MMS ist von Natur aus nichts anderes als ein Desinfektionsmittel, das auch in Kliniken bzw. in der Industrie
bislang Anwendung fand; es wird aber auch als Wasseraufbereitungsmittel verwendet. Für die innere Anwendung
als Medizin war es bisher weder entdeckt noch vorgesehen.
.
MMS ist chemisch gesehen nichts anderes als Natriumchlorit bzw. Chlordioxid. Chlordioxid, von
Sir Humphry Davi (bekannter Chemiker und Physiker) 1814 entdeckt, „oxidiert“ Moleküle mit niedrigem
PH-Wert – darunter fallen auch anaerobe Mikroorganismen, Viren, Parasiten,
Giftstoffe und Schwermetalleinlage rungen im menschlichen Gewebe. Es wird behauptet,
dass die Wirkungsweise von Chlordioxid nichts mit der Wirkung von Chlor selbst zu tun
hat, das mit Erregern „chemische“ Verbindungen eingeht, die in vielen
Fällen schädlich für den menschlichen Körper sind.
Chlordioxid wirke ganz anders als Chlor. Ferner wird gesagt: Chlordioxid „zerstört“
die Erreger mittels Oxidation d.h. es werden die Moleküle „auseinandergerissen“,
aus dem Körper ausgespült, und gehe so KEINE neuen Verbindungen mehr ein.
Dieses Prinzip wird weltweit in der Wasserreinigung genutzt, denn dafür wurde Chlordioxid
ursprünglich verwendet. Chlordioxid wirke aber auch sehr gut im menschlichen Körper,
weil es ein SCHWACHES Oxidationsmittel sei und dabei „saure“ Elemente auflöse,
auf der anderen Seite basische Elemente (gesunde Zellen, gutartige
Bakterien = stabile Elemente) unberührt lasse. Die schädlichen „Erreger“
(saure Elemente) seien meist instabil, und so könne Chlordioxid diese Moleküle zerstören.
Alles „Giftige“ sei von Natur aus „sauer“, und daher könne
Chlordioxid es leicht zerstören, d.h.das „Giftige“, das Schädliche würde
aus dem Körper „entfernt“, die gesunden Zellen blieben unberührt, da basischer Natur.
.
Jim Humble „entdeckte“ das Wundermittel rein zufällig. Der Goldsucher hatte aus Mitleid mit Menschen,
die schwer erkrankt waren und sich vor Schmerzen krümmten, nach deren
verzweifeltem „Flehen“ um Hilfe, ein Wasseraufbereitungsmittel gereicht.
Es war nichts anderes verfügbar im Dschungel, weitab jeder Zivilisation,
das er zur Linderung verabreichen konnte. Er meinte aber auch, als Placebo,
unter psychischer Beeinflussung bzw. Manipulation, könne er den
Schwersterkrankten Linderung ihrer Leiden verschaffen.
Als er den relativ schnellen Heilungs- bzw. Linderungserfolg seiner
„Patienten“ sah, war er selbst sehr überrascht und konnte es kaum glauben,
dass z.B. Aids-Patienten im Endstadium, die die Ärzte schon
abgeschrieben hatten, auf mysteriöse

Weise plötzlich von ihrer Krankheit völlig „geheilt“ und beschwerdefrei

wurden– das Krankheitsbild hatte sich in Luft aufgelöst – so berichtet er weiter.
.
Jim Humble unternahm Selbstversuche mit seinem MMS und verbesserte
es dadurch, indem er noch den passen den Aktivator (Zitronensäure) dazu
fand.
„Humble heilte bis jetzt u.a. AIDS,
Hepatitis A, B und C, Malaria, Herpes,
Tuberkulose, die meisten Krebsformen,
aber auch viele weitere ernste Erkrankungen (siehe Erfahrungsberichte am Schluss des Artikels).
.
Zahlreiche Krankheiten, die sich nicht vollständig heilen ließen, konnten dank MMS zumindest
erfolgreich bekämpft und gelindert werden.
In Afrika nahmen mehr als 75.000 Menschen an verschiedenen Praxistests
teil, im Rahmen derer sie das Mineralienpräparat ,MMS‘ erhielten. Auch in
einem Gefängnis im ostafrikanischen Malawi wurden klinische Studien zu
wissenschaftlichen Zwecken durchgeführt. Die Regierung von Malawi führte
unabhängig davon auch eigene Testreihen mit MMS durch.
.
Die Heilungsquote lag bei 99 Prozent.
.
Über 60 Prozent der in Uganda behandelten AIDS-Kranken
waren binnen drei Tagen symptomfrei, 98 Prozent innerhalb von einem Monat.
.
Über 90 Prozent der behandelten Malariapatienten waren innerhalb von vier bis
acht Stunden wieder gesund“.
.
Die Wirkungsweise von MMS auf den Punkt gebracht:
Wird Natriumchlorit (NaClO2) mit einer Säure (z.B. Essig, Zitronen- oder Limonensaft) angemischt,
entsteht dabei Chlordioxid (ClO2-Dioxychlor),
ein Biozid, das in den Stoffwechsel der Viren eingreift und den Nähr stofftransport durch die Zellwände
unterbindet.
Chlordioxid raubt über Oxidation den Viren und Giftstoffen fünf ihrer
Elektronen, ein Oxidationsprozess, der zum Tod und anschließendem Zerfall
der Mikroben führt. Laut Humble ist Chlordioxid der „effektivste Killer“
von sämtlichen Parasiten,
so Viren, Bakterien, Schimmel- und Hefepilzen sowie anderen Parasiten.
Nicht von ungefähr wird es daher in Kliniken und der Lebensmittelindustrie
zur Sterilisierung seit nunmehr über hundert Jahren erfolgreich eingesetzt.
Es gibt wohl keinen anderen chemischen oder medizinischen Stoff, der
eine vergleichbare Wirkung zeigt. In Verbindung von Natriumchlorit und
Essig werden exakt diese Kräfte in unserem Organismus frei, um unerwünschte Mikroorganismen
zu eliminieren. Das Chlordioxid-Molekül (ClO2) zerfällt ebenfalls durch diese
Reaktion und setzt Sauerstoff frei.
Der Sauerstoff (O2) verbindet sich entweder mit dem Wasserstoff (H2) zu Wasser (H2O)
oder aber mit Kohlenstoff (C) zu Kohlendioxid (CO2).
Die Ladung des Chlor-Ions ist nun neutral undgeht eine Verbindung mit Natrium ein,
dem gewöhnlichen Speisesalz (NaCl)also.
Aus einem zuvor sehr aggressiven Oxidationsmolekül werden also
über chemische Reaktionen, die in
unserem Körper stattfinden, drei – so Humble – harmlose Substanzen gebildet.
Während diese Grundsubstanzenentstehen, sterben schädliche Parasiten
innerhalb dieses Prozesses und werden auf natürlichem Wege aus dem Körper
gespült.
.
Jim Humble wurde von schulmedizinisch ausgebildeten und geprägten
Ärzten gebeten, MMS für sich selbst bzw. deren Patienten auszuhändigen.
So gelangte es u.a. auch in die Klinik zu Dr. John Humiston, William Hitt Center in Mexiko.
Er hat MMS an sich selbst als auch an seinen Familienmitgliedern „getestet“ und
macht u.a. folgende Aussagen:
„MMS wirkt in allen Bereichen, was ,giftig‘ ist – es macht einfach alles ,platt‘.
Chlor ist absolut verschieden von Chlordioxid.
Das eine ist ein chemisches Element, das andere eine chemische Verbindung.
Chlordioxid ist aus biologischer Sicht ,unbedenklich‘, weil es ein Oxidationsmittel ist
und der Körper mit Oxidation umgehen kann, ansonsten könnten wir
nicht von Sauerstoff leben.
Chlordioxid zerfällt in Komponenten, die völlig unbedenklich sind.
MMS KANN in vielen Krankheitsfällen helfen, muss aber nicht, es ist kein Allheilmittel
… bei Medikamenten geht es zuerst um Sicherheit und dann um Effizienz …
In der vorgeschriebenen Dosierung ist das MMS für niemanden gefährlich – ich
habe alle meine Kinder damit erfolgreich behandelt – sie sind zwischen 2 und 17
Jahre alt; mein Kleinster litt an einer chronischen Erkältung und wurde dank
MMS nach kurzer Zeit wieder gesund – das war beeindruckend …
ich wende selbst das MMS auch erfolgreich an – ich litt anSchlafstörungen …
das Problem war die Leber … ich ließ mich vorher von einem
Schlafmittel ,einlullen‘…“
.
Der Chemiker Professor Paz sagt über MMS:
„… es reguliert die Immunabwehr; ich habe es an mir selbst ausprobiert;
ich litt an einer Kehlkopfentzündung; sofort nach der Einnahme
von MMS ging es mir besser; bereits am nächsten Tag war ich wieder wohlauf;
ich empfahl dann auch Bekannten und Freunden von mir, MMS zu nehmen;
eine Bekannte litt an Darmparasiten –
bei einer Dosis von 2 x 6 Tropfen versetzt mit Zitronensäure waren die Parasiten am
4. Tag nicht mehr nachweisbar.
Ich zweifelte zunächst die Ergebnisse an – das war unglaublich, weil die bisherigen Medikamente
nicht angesprochen hatten
… ferner habe ich MMS bei Tuberkulosepatienten getestet, die auf herkömmliche
Medikamente nicht ansprachen. Bereits eine Dosis von acht Tropfen pro Tag nach
wenigen Wochen sorgten für vollständige Heilung, was mich, als auch die behandelnden Ärzte
völlig überraschte …“
.
Obwohl die Berichte über die Heilungserfolge beinahe ausschließlich
positiv zu sein scheinen, mehrt sich inzwischen der „Widerstand“ gegen
MMS.
Eines ist sonnenklar: Würde MMS weltweit als das anerkannt, was es zweifelfrei zu sein scheint,
nämlich als Universalheilmittel für viele Erkrankungen,
würde das der Pharmaindustrie großen finanziellen Schaden zufügen.
Nach dem die Pharmaindustrie ihre Lobby hat, versucht man offenbar nun,
vor MMS „offiziell“ zu warnen – es wird als Gift bezeichnet;
so werden Warnungen der Gesundheitsbehörden im Internet
vor der Einnahme verbreitet.
.
MMS ist tatsächlich „Gift“, zumindest überdosiert bzw. falsch angewendet;
eine der möglichen Folgen einer leichten Überdosierung von MMS
könnte z.B. sein, dass sich der Körper mittels Durchfall der „Sache“ entledigt.
Im Gegensatz zu einem „normalen“ Durchfall fühlt man sich nach
dem Abgang keineswegs unbedingt geschwächt, hat man wohl keinen
Elektrolytverlust.
So wurde berichtet, dass man sich nach dem „Abgang“ eher
frisch und gereinigt fühlt.
Man solle trotzdem unbedingt auf eine angemessene Dosierung von Anfang an bei der
Einnahme achten, wobei generell gilt, dass zehn Tropfen oder etwas mehr pro
Tag für schwerere Erkrankungen als Dosis gelten,
bis zu sechs Tropfen für leichtere
und acht Tropfen für mittlere Beschwerden.
.
Genauso wie bei vielen offiziell zugelassenen Medikamenten vor Nebenwirkungen,
Begleiterscheinungen und Risiken gewarnt wird, darf man sicherlich
Derartiges bei MMS, sofern es bekannt ist, nicht verschweigen!
.
Allerdings ist MMS alias Chlordioxid offiziell ein Desinfektions- und
Wasseraufbereitungsmittel und kein Heilmittel, und so trägt jeder, der es
zweckentfremdet „nutzt“, für sich die volle Verantwortung dafür.
.
Das Echo der Ärzte aus dem Bekanntenkreis ist bislang sehr unterschiedlich:
Ein schulmedizinisch geprägter Allgemeinarzt und Chiropraktiker ließ sich auf keine Diskussionen
über MMS ein und verlor nur ein einziges Wort über MMS:
„Kokolores“.
Etwas differenzierter und sachkundiger drückte sich eine Ärztin für alternative
Heilkunde aus, die meinte:
„MMS ist ein Hammer, sollte aber nur für ernsthafte Erkrankungen und nicht gleich
für einen Schnupfen eingesetzt werden.
Man soll nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen …“
Ähnlich reagierte eine praktische Ärztin, als sie die Wirkung von MMS
ihrer an Arthrose leidenden Patientin beschrieb, verpflichtete sie aber vor
Bekanntgabe ihres Wundermittels zum Schweigen, indem sie sagte:
„… von mir wissen Sie das nicht – ich darf Ihnen MMS offiziell nicht empfehlen, es ist kein
bei uns in Deutschland zugelassenes Medikament …“
.
Jim Humble klärt offiziell auf seiner Homepage über die rechtliche
Lage und Risiken auf und gibt auch nicht über Bezugsquellen von MMS
Auskunft:
„Die rechtliche Lage in Bezug auf MMS ist in der Europäischen Union
überaus heikel. Daher möchten wir an dieser Stelle auch nur mit äußerster Zurückhaltung
argumentieren.
Nach unserem Kenntnisstand ist die Rechtslagejedenfalls so, dass der Stoff Natriumchlorit
keinesfalls als Mittel zur inneren Anwendung verkauft werden darf, da es sich um
eine als gefährlich eingestufte Chemikalie handelt, für welche der Gesetzgeber
verschiedene, klar definierte Richtlinien erlassen hat.
Eine Bewerbung sowie der Vertrieb eines Natriumchlorit-haltigen Produkts
unter dem Namen ,MMS’ scheint uns daher nicht ratsam zu sein. Derzeit gibt
es im Internet diverse Anbieter, die hier weniger Bedenken zu haben scheinen.
Wir möchten aber weder unsere Kunden noch uns selbst in Gefahr bringen, indem
wir zu einer dieser Firmen verlinken …“
Hunderte von Erfahrungsberichten über „vollständige Behandlungserfolge“ liegen Jim Humble
angeblich aus vielen Ländern für folgende Erkrankungen (u.a.) vor:
Blasenentzündung,
Bronchitis, Infektion, Grippe, Asthma,
Bronchien, Narben, Ohrenentzündung, Pigmentflecken, Stirnhöhlenvereiterung,
Sodbrennen, Geschwüre, Mund, Muskelprobleme, Herpes,
Halsschmerzen, Lungenentzündung, Angina, Koliken, Zahnschmerzen,
Entzündungen Schultergelenk, Heuschnupfen, chronische Kehlkopfentzündung,
Vorhof-Flimmern, Fußpilz, Paradontose, Asthma, Nierenstein,
Sinusitis, Schmerzen in Knochen und Nerven, Polymyalgie, Bluthochdruck, Blasenentzündung,
Allergien, Dornwarzen, Blutvergiftung, Gicht,
Fibromyalgie, Rheumatika, erhöhte Nierenwerte, AIDS, Krebs,
Magen-Darm-Grippe, Magenschmerzen, Husten, Mittelohrentzündung, Diabetes,
Übergewicht, Eiter, Gelenkschmerzen, Arthritis, Bandscheibenvorfall, Migräne,
Schleimbeutelentzündung, Gürtelrose, Hautausschläge (einschließlich
Schuppenflechte), Abszess usw.
.
Mein ganz persönlicher Erfahrungsbericht (Luise)
Eine äußerst seltene nicht infektiöse Hautkrankheit (Knötchenflechte, lat. ruber planus)
zeigte sich im Januar 2013 auf meiner Haut. Sie wurde rot-pickelig und juckte fürchterlich.
Eine höchst unangenehme Krankheit, kaum bekannt, die einen fast in den
Wahnsinn treibt.
Sieben Wochen lang hielt ich den Terror aus, dann ging ich zum Dermatologen.
Dort wurde mir Cortisonsalbe verordnet und Cortisontabletten, dazu
ein Antihistaminikum. Das half kurzfristig, doch während der fünfwöchigen
Dauereinnahme flammte die Flechte an gerade abgeklungenen Flächen immer
wieder erneut auf.
Ich bekam das typische Mondgesicht eines Cortisonpatienten. In der vierten
Woche der schulmedizinischen Therapie stieg die Flechte den Hals hoch auf Wangen und Stirn.
Zudem bekam ich an den Waden Follikulitis (Haarwurzelentzündung) durch die Cortisonsalbe.
Die war zusätzlich sehr schmerzhaft.
In der fünften Woche der „Therapie“ und des immer noch höllenartigen
Martyriums entschloss ich mich auf
eigene Verantwortung zur Selbstmedikation und begann mit sechs Tropfen
MMS. Am zweiten Tag steigerte ich auf fünfzehn Tropfen und blieb zwei
Wochen bei dieser Dosierung. Am dritten Tag der Einnahme spürte ich, dass
ich nun das Cortison absetzen konnte.
Das tat ich und informierte erst danach meine Ärzte, dass die Flechte abheilt,
hatte aber nicht den Impuls, ihnen vom MMS zu erzählen.
Meine Ärzte staunten über den plötzlichen Heilungserfolg, wollten aber
keine näheren Informationen von mir.
Die tiefen Narben der aufgekratzten Knötchen lösen sich allmählich auf und
meine Haut fühlt sich fast wieder normal an. Minimale Juckattacken ohne Wundkratzen bestehen noch.
Die bisher bekannte Krankheitsdauer ist sechs Monate bis zwei Jahre – bei mir vier Monate, dank MMS.
Die Ursache der Krankheit ist unbekannt, man vermutet Vererbung, einzige schulmedizinische Therapie: Cortison.
Seit drei Wochen nehme ich nur noch einmal in der Woche meine Erhaltungsdosis von sechs Tropfen MMS.
.
Quellen
Persönlicher Erfahrungsbericht: Luise von Leuchtenberg.
Interviews und Aussagen von drei Hausärzten aus dem Bekanntenkreis.
Internet: diverse Quellen unter google u.a. jimhumblemms.de/erfahrungsberichte.
.
DVD: MMS verstehen – Jim Humble 105 min.
Buch: MMS – der Durchbruch – Jim Humble.
Teil 2 folgt im nächsten SYNESIS-Magazin.
.

46 Kommentare

  1. Axel Tigges sagt:

    ich habe mir das MMS längst beorgt, denn ich habe den bericht von MMS bei der pharma-lügenorganisation PSIRAM gelesen, dann muss es einfach gut sein, wenn die in der art darüber herfallen https://blog.psiram.com/2012/05/wie-man-autistische-kinder-mit-mms-einlaufen-foltert/
    https://www.psiram.com/ge/index.php/Jim_Humble
    https://blog.psiram.com/tag/mms/

    Liken

  2. thomram sagt:

    Ich war krank, dachte, ich habe Malaria. Habe MMS genommen, eine Woche lang, täglich zwei mal 5 Tropfen. die Symptome waren weg, aber schlapp war ich noch.
    Ich setzte MMS ab,weil sich einige Zàhne bei der Einnahme anfühlten, als wollten sie mir ins Hirn rauf und unten aus dem Maul dringen, ein dumpfer, heftiger Schmerz.
    Um nicht etwa schön zu färben:
    Die Krankheitssymptome kamen zurück, und das Rhöntgen bei einem wenig kundigen Arzt ergab Diagnose Lungenentzündung. 5 Tage Antibiotika. Symptome weg. Noch wochenlang schwach.
    Vermutung: Ich hätte MMS etwas länger nehmen sollen. Werd mal meine Zähne unter die Lupe nehmen lassen. Vielleicht eine nicht mehr ganz dichte Füllung?

    Knurr. Was sind Krankenberichte langweilig.
    Aber das mit den Zàhnen könnte zum Thema MMS von Interesse sein.

    Ich werde bei infektion mit sehr starken Symptomen wie gehabt (es war energetischer Tiefstpunkt in meinem Leben, die Birne ging fast aus) mit Ueberzeugung wieder MMS nehmen.

    Liken

  3. Urs Vals sagt:

    Jetzt konsultiert die ESO-Szene schon die Warn-Listen der Gesundheitsämter und erklärt die darauf enthaltenen Wirkstoffe als Wundermittel.

    Ist ja unglaublich. Ein Wunder sind Ihnen nicht die Zähne ausgefallen.

    Wenn Humble morgen ein Mittelchen mit H2SO4 rausgibt und die Gesundheitsämter warnen, bestellt Ihr das – ganz sicher.

    -> Über Humbles Machenschaften kann man sich auch informieren.

    Liken

  4. thomram sagt:

    @ Urs Vals

    Sei willkommen, Urs Vals 🙂

    Du sagst, es sei ein Wunder, dass meine Zähne nicht ausgefallen seien. Was führt dich zu diesem Ausruf? Kennst du Fälle, da die Einnahme von MMS Schaden zur Folge hatte?

    Liken

  5. satsadhu sagt:

    RamRam thomram

    ich kann die positive wirkung von mms nur bestätigen …. dieses jahr hat meine lebensgefährtin eine virusinfektion in indien wahrscheinlich nur wegen mms überlebt ….. ich zumindestens werde auf meinen reisen immer mms dabeihaben ….

    @urs …. psiram hat definitiv nichts mit dem gesundheitsamt zu tun …. gesundheitsämter waren vielleicht mal eine gute einrichtung …. da scheint sich allerdings so einiges gewandelt zu haben ….

    euch einen guten rutsch ….

    und thomram ….. bist gerade in bali? …. lass dir mal schön die sonne auf den bauch scheinen

    Liken

  6. thomram sagt:

    @Satsadhu

    Danke für deine Bestätigung für MMS.
    Ich bin überzeugt von der heilenden Wirkung.

    Na, grad in regnerischen Bergen von Java. Da ist also nix mit Sonne grad.
    Aber wieder in Bali werde ich wieder Sonne von meinem Bauch nach Fernwest spiegeln. Weisst, das sind die von Nachtschwärmern beobachteten Lichtspiele an Europas Himmel, vorzugsweise Nachts um zweie, dann ist hier neune. Die Morgensonne eignet sich wegen des Spiegelungswinkels am besten.

    Liken

  7. Axel Tigges sagt:

    LEIDER ist es so, das PSIRAM für die Verblendeten auch auf Gesundheitsämtern Empfehlungen abgibt, die den Menschen mehr schaden als helfen, und die Naturmittel werden immer mehr verteufelt und vom Markt genommen, denn daran kann die Pharmaindustrie nichts verdienen. PSIRAM hat nur Verurteilungen aber keine Belege wie bei MMS die Studie des ROTEN KREUZES von Uganda

    Liken

  8. Urs Vals sagt:

    Grundsätzlich findet man für Alles eine Begründung.

    Werden Wirkstoffe verboten: Die Behörden wollen den Leuten das Mittelchen vorenthalten. Oder: Die Pharma-Lobby hat sich durchgesetzt.

    Werden Wirkstoffe nicht verboten: Die Wirkung ist einfach nicht abzustreiten, die dürfen das nicht verbieten.

    In den Gesundheitsämtern arbeiten nicht nur böse Menschen. Die Welt ist nicht schwarz-weiss, die Behörden nicht nur schwarz.

    Natriumchlorit ist in der Industrie gebräuchlich und wenn man das unbedingt schlucken will, kann man das Kiloweise kaufen. Der MMS-Papst ist schon reich genug.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Natriumchlorit

    Es wird auch in der Wasserreinigung eingesetzt:

    http://www.dioxilife.com/de/home/13-reinigendes-kit-140-ml.html

    Zeigt die Chemikalie bei jemandem eine positive Wirkung, ist folgende Sendung empfohlen:

    http://www.arte.tv/guide/de/046586-000/der-placebo-effekt

    Liken

  9. Urs Vals sagt:

    Wahrscheinlich kennt ihr auch die Diskussion um die Chlorhühnchen. Da ist wahrscheinlich plötzlich jeder MMS-Befürworter dagegen – obwohl es sich ebenfalls um Natriumchlorit handelt.

    Liken

  10. Urs Vals sagt:

    Was MMS anbelangt, haben sich die Gesundheitsämter lange nicht darum geschert. Dort dachte man quasi, dass kaum jemand auf die Idee kommt, sowas über längere Zeiträume zu schlucken. Da es aber in den vergangen Jahren an Popularität gewann, kamen auch die Gesundheitsämter nicht drumherum, sich damit zu beschäftigen.

    Selbst die industrielle Nutzung ist auch umstritten (Bleichmittel, Dekontamination).

    wiki: Es wird diskutiert, ob es in der EU eingeschränkt als Dekontaminationsmittel für Geflügelfleisch verwendet werden darf, wenn es rückstandslos abgespült wird.

    Noch ein chloriges Prosit an alle MMS-Schlucker!

    Liken

  11. Urs Vals sagt:

    Die Amis kriegen das mit ihren Chicken-Nuggets gratis ab – wenn nicht rückstandslos abgespült. Darum sind die so gesund.

    Liken

  12. Urs Vals sagt:

    Soviel bezahlt der MMS-Papst:

    http://www.ebay.ch/itm/Natriumchlorit-Loesung-1-Liter-22-5-/141083814087

    http://shop.algingmbh.com/de/Chemie/Natriumchlorit-5-Liter?action_ms=1&opt_10=21

    5 Liter = ca 12- 14 Euro

    Der MMS-Papst verdünnt es und füllt es in kleine Fläschchen ab und verkauft es als Wunder.

    Gewinn-Marge: 1000% oder eher 100000%? Man rechne…

    Liken

  13. Urs Vals sagt:

    1 Liter 12- 14 Euro, sorry

    Liken

  14. Urs Vals sagt:

    Wenn man ein „natürliches“ Antibiotika sucht, dann eher kolloidales Silber, im Volksmund Silberwasser genannt.

    Aber ein industrielles Bleich- und Desinfektionsmittel zu schlucken ist schon mutig. Auch seltsam – gerade in dieser Szene, die sich gerne von der Industrie distanziert und auf Natur setzt.

    Liken

  15. Urs Vals sagt:

    Noch zur Ergänzung, warum die Warnungen der Ämter erst nach Jahren kamen:

    Es ist ein zweischneidiges Schwert: Macht man etwas und verbietet es, könnte die Folge sein, dass man jedes Jahr konsequenterweise auch noch tausende andere Mittelchen, die auf dem Internet vertiggt werden, unter die Lupe nehmen muss. Das würde die Gesundheitsämter überfordern.

    Anderseits wenn nichts unternommen wird, werden die Stimmen immer lauter, die ein Verbot fordern und den Ämtern Unterlassung unterstellen.

    Nun ist es bei MMS aber so, dass hier ein Bleichmittel, das hochgiftig ist, als Wundermittel verkauft wird. Hier mussten die Ämter einschreiten.

    Wenn jemand aber irgendwelche Engelessenzen oder andere Wässerchen verkauft, kümmert das die Ämter wenig, weil keine Giftstoffe enthalten sind.

    Liken

  16. Cimi sagt:

    Danke, für deine Anregungen zum Nachdenken, Urs.
    Bei kolloidalem Silber, fühle ich mich noch unsicher.
    Es gibt auch so gegensätzliche Meinungen zur Handhabung
    bzw. fachgerechten Herstellung? Kannst du mir da helfen
    Klarheit zu finden? Auch privat, wenn es hier kein öffentliches
    Interesse gibt.

    Noch was Natürliches, aus eigener Erfahrung und Anwendung.
    Propolis (Bienenkittharz). Wobei auch hier gesagt werden kann
    – Placebo 😉
    Aber das kann ich bei (chemischen) Allopathika auch sagen.
    Nach dem Motto: Glaubst du daran, dass die Homöopatika dir helfen?
    Gegenfrage: Glaubst du daran, dass die Antibiotika dir helfen? 🙂

    Liken

  17. thomram sagt:

    @ Urs Wals

    „Nun ist es bei MMS aber so, dass hier ein Bleichmittel, das hochgiftig ist, als Wundermittel verkauft wird.“
    Das trifft nicht zu.

    Man mischt CLO2 mit Citric Acid. Daraus entsteht Chlordioxyd.
    Man nimmt Chlordioxyd zu sich, nicht Natriumchlorit.

    Liken

  18. luckyhans sagt:

    @ U.V.:

    Lieber Urs,
    das ist schon aufschlußreich, wenn sich hier jemand mit einer ganzen Kommentarserie einführt und gleich meint, die „Szene“ hier schon zu kennen („gerade in dieser Szene, die sich gerne von der Industrie distanziert und auf Natur setzt“) – das läßt auf tiefgründiges Vorstudium vieler Beiträge hier schließen und freut uns natürlich außerordentlich.
    Auch wenn mir noch nicht bewußt geworden ist, wo ich mich von „der Industrie“ distanziert hätte. Aber „auf Natur setzen“ ist fast richtig – bis auf das doch sehr statische „setzen“… 😉

    Sehr richtig ist der Hinweis auf das Kolloidale Silber, das hier auch hochgeschätzt ist. Mir persönlich hat es schon merhmals sehr geholfen, so daß ich mir unlängst ein Set zur Eigenherstellung daheim zugelegt habe.

    Weniger verständlich, daß anderen ihr Profit geneidet wird – das ist in unserer „Szene“ nicht üblich, da ein jeder die Folgen seines Handelns früher oder später sowieso „ausbaden“ muß – ob er will oder nicht.
    Also: wer nach Geld-Reichtum strebt, soll das gern tun – dazu haben wir unlängst uns geäußert (https://bumibahagia.com/2015/01/02/geldreich-glucklich/).

    Ob wohl die südamerikanischen Indianer wissen, was ein placebo ist, wenn sie die todbringende Malaria nach 2 Tagen wieder los sind – dank MMS?
    Fakten sind leider eine etwas widerspenstige Sache – man kann sie ignorieren, aber davon verschwinden sie nicht automatisch.
    Und Glaubensfragen stehen natürlich jedem offen, aber überzeugen kann sich immer nur jeder selbst von etwas…

    Und „Warner“ haben wir hier auch selbst genug – ich bin einer von ihnen, an vielen Stellen – also wäre bitte bei den nächsten Beiträgen etwas Konstruktives gefragt, was uns allen weiterhilft – wiederholen, was die Hauptströmungsmedien und die bezahlten Politmarionetten und ihre „Bediensteten mit Beamtenstatus“ so bezahlterweise von sich geben, ist „hier in der Szene“ nicht so unbedingt gefragt.

    Lieber Urs,
    bitte nimm dies somit als „sonderbares“ Willkommen hier auf bb und fühle Dich heimisch, ein wenig herumzulesen und dann mitzudiskutieren – bitte auf Basis eigener Erkenntnisse und praktisch nachgewiesener Ergebnisse. 😉
    LG
    Lucky

    Liken

  19. Gravitant sagt:

    Als MMS Aktivator nimmt man Zitronensäure 50- o/o ige Lösung
    (C6 H807) .Mischungsverhältnis1:1

    MMS Standard Natriumchlorit 28-o/o ige Lösung NaCl02)

    Ein Mittel,das preiswert ist.Dazu ersetzt es teure Medikamente.
    Die Pharma -Industrie benötigt Geld,wird es daher als hochgiftig angesehen?

    Die Nahrungsindustrie braucht Chemie.
    Der Mensch nicht.Ihn macht sie krank.
    Verbraucher,besonders Kinder werden
    durch den sorglosen Umgang mit Zusatzstoffen
    und durch lebensgefährliche Politik
    Natur und Menschen geschädigt.

    Liken

  20. Urs Vals sagt:

    Für die innere Anwendung ist natürlich Gelée Royal emfpohlen statt Propolis. Propolis ist sehr gut fürs Gurgeln, d.h. zur Desinfektion des Mund-Rache-Raums. Da dieser für Atemwegserkrankungen als Herd fungiert, ist die Desinfektion mit Propolis empfehlenswert.

    Silberwasser bekommt man in guten, traditionellen Apotheken. Da wird es gleich in der richtigen Dosis gemischt. Man kann es auch unverdünnt kaufen. Aber teuer, weil silber.

    Auch was das Immunsystem anbelangt, enthüllt oben erwähnte Doku von arte einige sehr Interessante Aspekte. Man darf die Psyche nicht unterschätzen bei der Heilung.

    Muss jeder selber wissen was er zu sich nimmt. Aber bitte immer kritisch sein. Einen Liter für 15 Euro 10, 100 oder tausendfach? zu verdünnen und dann für 100 – 200 ml 10 – 20? Euro verlangen ist dreist. Im WC-Reiniger ist dasselbe enthalten.

    Liken

  21. Cimi sagt:

    Boa, Lucky…wie überheblich: Zurechtweisungen, Vorschriftenmache und Bevormundung.
    Sei, wie ich dich haben will, oder mach gefälligst das, was ich will oder verschwinde *schüttel*
    Ich weiß, natürlich hast du es viel liebevoller, diplomtischer und versteckter ausgedrückt und
    natürlich meinst es doch wirklich nur gut ….. *brrrrr*

    Zu Vollmond tritt Vieles ins Licht. Darf hier nicht jeder selbst entscheiden, wann er was liest oder
    welche Meinung er zu was hat und wann er sie kundtut … irgendwoher kenne ich das doch???

    Macht (die Blogwarts) doch bitte gleich ein Schild an die Tür: Zutritt nur nach Gesinnungs- und
    Meinungscheck oder, wenn es UNS genehm ist oder nur, wenn ihr „nach unserer Pfeife tanzt“.
    Oder hier darf nur mitreden, wer mindestens die ersten 1000 Artikel studiert hat *kopfschüttel*

    Ihr wollt das System wandeln … wie, vom Regen in die Traufe???

    Sorry, ihr versteht sicher, auch wenn es zur besseren Darstellung etwas überzogen klingen mag.

    Ich meine, was ich sage, was Lucky auch gern übersieht oder anders hätte. Leider komme ich seiner
    Erwartungshaltung nicht nach. Es gibt eben auch eigenständige Eleven. Zumindest dürfte sein
    Bedürnis nach einer höheren Anzahl von Worten befriedigt sein. Soll ich sie noch zählen? War
    das nicht früher so, bei Aufsätzen? Schneller-Höher-Weiter – hier das geforderte Leistungsprinzip
    – Mehr (hier hab ich mich auf einen anderen Austausch mir Lucky bezogen, es passte hier grad gut).

    Liken

  22. Cimi sagt:

    Danke für deine Hinweise, Urs.
    Bei Gelée Royal streikt mein Geldbörse 😉

    Liken

  23. Urs Vals sagt:

    Natriumchlorit ist eine Chemikalie.

    @Cimi: Das Geleé Royale war früher noch teurer… ist bei Naturfreunden umstritten, weil man es den Bienen klaut, wie den Kühen die Milch. Und für Veganer ist es ein No-Go, weil Bienensekret (mmh).

    Immerhin enthält Geleé Royale u. a. Thiamin, Riboflavin, Pyridoxin, Niacin, Pantothensäure, Biotin, Folsäure, Sterine, Biopterin und Neopterin, Mineralstoffe und Spurenelemente (wiki).

    Flavine, gut fürs Herz usw. da hat jeder Einzelwirkstoff schon erwiesene eine Wirkung. Als Gesamtkomplex allerdings umstrittenen. Da vermute ich eher schon auch etwas Lobbytätigkeit der Pharma. Weil sowas in der Kombination herzustellen ist für die Industrie unmöglich. Obige Liste ist auch bei Weitem nicht komplett. Mich erinnert es daher die Liste der Inhaltsstoffe von Hanf, die auch unglaublich lang ist und kaum erforscht.

    Auch Silberwasser ist natürlich sehr umstritten. Die Wirkung in Vitro ist nicht zu leugnen und erstaunlich. Früher, als es noch keine Kühlschränke gab, steckten die Leute einen Silberlöffel in den Milchkrug. So blieb sie länger bekömmlich. Auch heute ist das Besteck in der Chirurgie aus Silber.

    Die innere Anwendung ist jedoch umstritten. Ich könnte schwören, dass bei mir schon mehrmals Erkältungen innerhalb von Minuten vergingen nach Einnahme. Aber man muss da vorsichtig sein mit solchen Aussagen. Allein der Wille etwas gegen eine Erkrankung machen zu wollen, kann „Revitalisierungs-Prozesse“ auslösen.

    Liken

  24. Cimi sagt:

    Du scheinst dich mit dem Thema Gesundheit aus alternativer Sicht gut auszukennen. Bist du da fachlich tätig
    oder sind es allein deine Eigenerfahrungen? Gefällt mir.

    Liken

  25. luckyhans sagt:

    @ Cimi:
    Immer kommst Du mit demselben: entweder sagst Du „sieh dich selbst erstmal an“ oder Du interpretierst in Geschriebenes Deine Meinung hinein („der besseren Darstellung wegen“), was gar nicht gesagt wurde. Denk Dir mal was Sinnvolles aus – so wird’s allmählich langweilig.

    Liken

  26. Urs Vals sagt:

    Gelée Royale und Silberwasser gehören zu den ältesten Heilmittel. Habe mich hobbymässig immer um solches „Wissen“ bemüht. Wahrscheinlich wie alle auf der Suche nach dem heiligen Gral und Allheilmittel … bis man irgendwann merkt, dass das grösste Heilmittel der Geist selber ist. Bin auch die Eso-Schiene inklusive Lichtnahrung bis zu Ende gefahren … und es sehe heute Alles etwas nüchterner und weniger idealistisch.

    Liken

  27. pieter sagt:

    @ Urs
    Lieber Urs, rein der Information wegen.
    Hast Du jemals selbst bei gegebenem Anlass ( Infektion usw.) MMS genommen und darüber Erfahrungen gesammelt??
    So wie Du es ja auch anscheinend mit „Silberwasser“ gemacht hat.
    Silber ist ja auch absolut giftig in entsprechender Konzentration im Körper
    Oder entstammt Deine vehemente Ablehnung Von MMS nur dem angelesenen Wissen ?
    Ein blöder Spruch der aber stimmt ist. Nur Versuch macht kluch ;-))

    Liken

  28. Urs Vals sagt:

    1. bin ich kritisch, wenn jemand eine Industrie-Chemiekalie nimmt, die 15 Euro kostet, diese mehrfach verdünnt und dann in kleinen Fläschchen verkauft und noch magic miracle draufschreibt… (hallo, aufwachen! – würde ich am liebsten schreiben). Wenn man sich ein bisschen mit der Geschichte der Quaksalberei beschäftigt, ist das genau DAS Muster. Billiger Inhaltsstoff, Hokuspokus auf der Etikette. Und mehr als Wunder und Magie geht nicht.
    2. Fresse ich keine Chemie, auch nicht wenn magic miracle draufsteht

    Liken

  29. Urs Vals sagt:

    …und wenn dann das nicht genügt, nimmt man die Aussagen vom Humble selber unter die Lupe und vergleicht sie mit der Wirklichkeit (Oxidation). Spätestens dann sollte es dämmern.

    Ist schlichtweg Mist, was Humble da rauslässt:

    http://www.gesundheit.ch/mms/

    Liken

  30. pieter sagt:

    @ URS , tut mir leid Urs, das hatte ich Dich nicht gefragt.
    Ich möchte definitiv wissen ob Du MMS in der angeratenen Forrm jemals selbst genommen hat.
    Eine klare Frage von mir

    Liken

  31. Urs Vals sagt:

    Als in den 40er oder 50er Jahren Roche die Synthetisierung von Ascorbinsäure, also Vitamin C gelang, ging man mit einem Schreiben an die Ärzte, es mit etwas (wörtlich aus dem Schreiben) Hokuspokus zu verkaufen. Damals schon ergaben Roche-interne Studien, dass die die Vitamin-C-Konsumenten häufiger erkrankten. Das Vitamin-C-Märchen hat sich bis heute gehalten.

    Aus unerfindlichen Gründen kann man sehr einfach solche Erfolgsgeschichten etablieren. Man muss nur dreist genug sein.

    Offensichtlich suchen die Menschen das magic miracle Medikament. Der Glaube tut dann den Rest.

    Liken

  32. Urs Vals sagt:

    Pieter, ich nehme grundsätzlich keine Chemikalien zu mir. Auch nicht wenn mms draufsteht. Ich benutze Natriumchlorid in der WC-Ente zur Reinigung des Klos. Wenn Sie das unbedingt zu sich nehmen wollen, dann bitte.

    Nehmen Sie noch andere Chemikalien ausser Natriumchlorid zu sich. Sie sollten das nicht MMS nennen, sondern als das bezeichnen was es ist.

    Glauben Sie mir, wenn Sie das hinter sich haben, können Sie nur noch lachen, das jemand eine Chemikalie mit der Etikette „magic miracle“ versieht und in kleinen Fläschchen verkauft.

    Liken

  33. Urs Vals sagt:

    meinte: ob sie noch andere Chemikalien, ausser NatriumchloriT zu sich nehmen? Natriumchlorid nehmen Sie hoffentlich genug zu sich.

    Liken

  34. pieter sagt:

    @Urs
    OK Urs eine klare Antwort.
    Mit dem Chemie Wissen klappt das allerdings nicht so richtig.
    Natriumchlorid (Chlorid mit d geschrieben), Summenformel NaCl ist ganz einfach Kochsalz.
    Dies ist nicht in der WC Ente.
    In der WC Ente ist Natriumhypochlorit,( Chlorit mit t geschrieben) Summenformel NaClO.
    MMS (ganz klar eine reisserische typisch amerikanische Werbemethode, da gehe ich voll konform mit Dir) Ist NatriumClorit Summenformel NaClO2.

    All diese 3 Chemikalien, Kochsalz = NaCl (das Du bestimmt zu Dir nimmst)
    Natriumhypochlorit = NaClo ( das ist das Desinfektionsmittel , weil es beim Zerfall reines giftiges Chlor freisetzt)
    Natriumchlorit = NaClO2 (jenes ominöse MMS)

    unterscheiden sich ganz eindeutig in ihren chemischen Eigenschaften und Wirkung auf den menschlichen Organismus, wobei es ganz klar auf die Dosis ankommt ,wie Paracelsius schon sagt.

    Meine Meinung : Wäre Natriumchlorit schon ebenso lange bekannt wie Silber und dessen Wirkung , so würde es heute genau so selbstverständlich verwendet werden wie „Silberwasser“
    Ich habe beides benützt und getestet.
    Die Wirkung ist unzweifelhaft bei beiden Substanzen gegeben.

    Was allerdings die Vermarktungsmethoden angeht müssten wir die meisten amerikanischen Werbemethoden zumindest als zweifelhaft ansehen.

    Liebe Grüße, Pieter

    Liken

  35. luckyhans sagt:

    @ Urs:

    Es gibt inzwischen Studien, die belegen, daß künstlich hergestellte Vitamine und andere Stoffe, wie Fructose, trotz „gleicher“ chemischer Zusammensetzung NICHT dieselbe Wirkung im menschlichen Körper haben wie die natürlichen – was ja auch völlig „normal“ ist, denn der menschliche physische Körper ist nun mal keine hochkomplizierte chemisch-hormonell gesteuerte Maschine, sondern ein Teil des Wesens „Mensch“.

    Ähnliches trifft für das „EU-Salz“ zu, das nur aus raffiniertem, speziell gereinigtem NaCl bestehen soll – das ist Gift für unseren Körper, erst recht, wenn es mit Jod und/oder Fluor „angereichert“ ist – das einzige gesunde Salz ist das, welches in seiner natürlichen Zusammensetzung, d.h. mit allen lebenswichtigen „Verunreinigungen“, direkt aus dem Meer gewonnen bzw. in Anbetracht der heutigen Verschmutzung der Weltmeere sogar besser noch als Steinsalz aus den Ablagerungen alter Meere abgebaut wird – es muß auch nicht aus dem Himalaja kommen – auch das Steinsalz im Boden des Werratals ist nichts anderes als verdunstetes Meer… 😉

    Liken

  36. Cimi sagt:

    „Immer kommst Du mit demselben:“ Ja, Lucky, das scheine ich dir gleich zu tun. Und, wie du mag ich nur Anregungen geben, allerdings mit weniger Worten.

    Liken

  37. Cimi sagt:

    Urs, ich hab mal geschaut und dies gefunden.
    http://www.silberstab.de/Kolloidales-Silber.html
    Ist dir die Quelle bekannt und ist sie seriös?
    Und wie ist das mit dem Transport, bleibt die
    Wirksamkeit bei so viel Post Scannerei erhalten?

    Liken

  38. Gravitant sagt:

    Das raffinierte Salz mit Jod und Flour ist ganz billig.
    Die Menschen werden bewusst krank gemacht,
    damit Ärzte,Pharma-Industrie nicht arbeitslos
    werden.Jetzt noch ein schönes Freihandelsabkommen,
    das stärkt die Industrie und dezimiert die
    Menschheit.

    Liken

  39. crisismaven sagt:

    Wenn es nicht so traurig und gefaehrlich waere, waere es zum Lachen oder man koennte es fuer einen Aprilscherz halten … Aber leider ist MMS ein Gift, nur ist zufaellig die normale MMS-Loesung nach Humble-Protokoll meist unwirksam!

    Liken

  40. thomram sagt:

    @ cisismaven

    Sei willkommen hier, cisismaven:-)

    Ich habe zwei Fragen an dich.

    A) Woher nimmst du die Gewissheit, dass MMS meist unwirksam sei?

    B) Du bezeichnest MMS als Gift. Dir ist bekannt, dass man Chlordioxyd einnimmt, nicht Natriumchlorit? Nach meinen Infomationen ist aber das, was man einnimmt, in angemessener Dosis natürlich, kein Gift. Also meine Malariasymptome waren danach weg, und leben tu‘ ich auch noch.

    Liken

  41. CrisisMaven sagt:

    Hallo Thomram – hast Du den obigen Artikel denn gelesen? Da steht doch alles drin – ja, es ist Chlordioxid. Nein, es ist meist vollstaendig zerfallen, bevor es in den Magen gelangt. Gelangen Spuren davon dennoch in den Magen (nachdem sie dann folglich die Speiseroehre geschaedigt (!) haben), so werden sie dort restlos abgebaut – zu Kochsalz. In die Blutbahn gelangt (auf diesem Wege!) nichts davon. Und wenn: kann es nicht zwischen „guten“ und schlechten Bakterien oder Viren untertscheiden! Wie denn auch – die haben doch alle aehnliche Huell-Proteine! In der Trinkwasser-Desinfektion wird „MMS“ ja gerade deshalb eingesetzt, weil es ALLE Keine toetet! Also einfach mal lesen!

    Liken

  42. thomram sagt:

    @ CrisisMaven

    Danke für deinen sachlichen Hinweis.
    Ich habe die MMS Sache vor Monaten sehr genau gelesen, habe als Essenz für mich herausgefiltert, dass MMS ein vielfältig wirkendes Heilmittel ist.
    Mein Detailgedächtnis ist sauschlecht. Um dir zu antworten müsst ich mich wieder einarbeiten. Ich erinnere, dass exakt begründet wird, warum nur schädliche Bakterien, nützliche jedoch keineswegs gekillt werden. Da war was mit Oberflächenspannung.

    Ich bin in meiner Kapazität überfordert, nochmal auf das Thema einzugehen. Solltest du die eingestellten Artikel lesen, meine ich, du müsstest zu gleichem Schluss wie ich kommen.

    Sorry, dass ich nicht konkret antworte.

    Liken

  43. he.su sagt:

    Weil ich es eben besser weiß, muss ich hier schreiben. Dieses Mittel ist, das Beste welches ich mir antun konnte. Bewusst darüber, dass die neoliberale Presse beeinflusst, von der Pharmalobby mit allen Mitteln versucht MMS vom Markt verschwinden zu lassen. Es wird Ihnen nicht gelingen – denn dafür ist das Produkt einfach zu gut. Unter anderem hat dieses Mittel einer nahen Bekannten von mir – die achte Operation an ihren zwei Brüsten erspart, diese mussten jedes Mal in der Nähe der Brustwarze aufgeschnitten werden, um den Eiter abzulassen, der sich immer bildete.
    Nach zwei Wochen äußerlicher Behandlung mit MMS, war von den Entzündungen um die Brustwarze herum, nichts mehr zu sehen und lebt seit dreieinhalb Jahren beschwerdefrei – ohne Operation. Ich selber hatte ein großes Gerstenkorn am linken Auge, welches man operativ entfernen wollte, weil die Gefahr der Erblindung bestand – eine Wochen äußerliche Anwendung MMS und die Sache war gegessen – bzw. geheilt. Ich könnte noch mehr Erfahrungsberichte hier bringen – doch ich denke, diese reichen.

    Liken

  44. thomram sagt:

    @ he.su

    Sei willkommen hier!
    Und danke für deinen Bericht. Das ist es, was wir brauchen: Konkrete Fälle! Ganz gut!

    Liken

  45. […] Nun, mein hohes Selbst wollte, dass ich hier bleibe, und ich kurierte die Krankheit mittels MMS, doch blieb eine noch nie erlebte Schwaeche bestehen: Mein normalerweise sehr hoher […]

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: