bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Hundeli zum Fünften / Auch Plum ist weg

Hundeli zum Fünften / Auch Plum ist weg

Ich erinnere:

Die zugelaufene, junge, liebe Tiktak hatte Junge, erwischte eine vergiftete Hühnerleiche, wurde krank und starb. Die Jungen hatten noch Milch von Mama genuggelt und wurden auch vergiftet. Plitsch und Platsch starben, Plum überlebte mit knapper Not und war danach ein lieber, drolliger kleiner Junggefährte für mich und für das kitzekleine Susi – Kätzchen, welches ich nachts, offenbar ausgesetzt, in meine Tasche packte und seither aufziehe.

Vor 10 Tagen sahen wir Plum nachts noch um elfe es bitzeli rumstreunen, und dann war er weg. Verschwunden.

.

Mich plagte danach die Befürchtung, dass ein lieber Indonesier Plum gegrabscht hat und indonesisch hält. Indonesisch halten heisst:

Entweder 24/24 an der Kette, oder in einem Käfig, der 10cm länger ist als das Tier…

Leise hoffte ich ( Gutmenschen werden über meine „Kaltherzigkeit“ erschrecken), dass er von einem Menschen schnell getötet und gegessen worden sein möge. Ja, Hunde werden gelegentlich auch gegessen hier. (Gibt es auch in der Schweiz)

Warum?

Der beschriebene erste Fall von Hundehaltung hier ist für das Tier eine dauernde Qual.

Und ein herrenloser Hund hat hier permanent Hunger. Herrenlos verloren streunen fällt für Plum als Möglichkeit eh weg. Ein Hund, auch ein junger Hund, verlässt sein bewährtes Rudel (mich, die Katze, unsere Freunde, die Kinder hier) nicht. Und jeder Hund geht nur so weit weg, dass er auch zurückfindet.

So hatte ich immer dann meine innere Qual, wenn mir der Gedanke an mögliche Gefangenschaft kam.

.

Nun, Ingrid regte an, ich möge doch mit Plum in Verbindung treten. Klar. Warum war ich nicht selber auf die Idee gekommen? Ganz einfach: Ich sorge öfters schlecht für mich selber.

Ok.

Gesagt, am nächsten Tag getan.

Ich hatte kein Bild. Ich hatte ein Gefühl. Ich hatte das gleiche freundliche Gefühl, wie es sich immer eingestellt hatte, wenn Plum mir entgegenrannt war, oder wenn er mit mir gespielt hatte. Da war eine nicht definierbare Präsenz, und eine Stimme erinnerte mich daran, dass Tierseelen nicht so individualisiert sind wie Menschenseelen, und entsprechend auch nicht so klar in Kommunikation treten können.

Die Präsenz sagte mir, und es war immer klar, dass es eine Art Uebersetzung von Tierseele zu Menschenseele war, also nicht glasklar wörtlich menschlich zu nehmen:

„Ich habe vier Aufgaben mit in dieses Leben genommen.

– Ich wollte eine sehr gute Freundschaft mit einem guten Menschen, und die Situation war gegeben, dass du dieser Mensch warst. Ich wollte also – im Gegensatz zu früheren Inkarnationen – eben nicht die Ablehnung, sondern die Zuneigung erleben.

– Ich wollte das fast Sterben und das Genesen erleben.

– Ich wollte eine andere Sprache lernen, die Katzensprache. Susi hat sie mir beigebracht.

– Ich hatte etwas zu erledigen mit dem Menschen, der mich gefangen genommen und getötet hat. Er durfte meinen Körper essen. Es war wichtig.“

Das waren die vier Aufgaben.

– „Weil ich erkannte, dass ich dir unter dem Strich mehr Belastung als Freude sein würde, da du viel auswärts bist und dich dann jeweils um mein Wohlbefinden sorgen würdest, bin ich schneller als vorgesehen in die vierte Aufgabe hinein und bin damit schnell wieder gegangen.“

Und damit war die Durchsage beendet und die freundliche Präsenz entfernte sich – auf freundliche Art.

.

Danke, lieber Plum!

Danke Mutter Erde!

Danke, dass alles perfekt ist!

thom ram, 23.09.2014

.

 

 

 


47 Kommentare

  1. chaukeedaar sagt:

    Seufz (sagt der Schüler)

    Liken

  2. thomram sagt:

    @ Chaukee

    So ist unser Leben. Und ja, gelegentlich seufzt’s schon auch. Und dann halt wieder und wieder: Integrieren. Es ist Teil des Ganzen. Es würde etwas fehlen, wäre es nicht. Inklusive auch der Seufzer 🙂

    Liken

  3. Dude sagt:

    Hatte ich Dir nicht von Anfang an gesagt, Du sollst diese kleinen Welpen nicht ermorden?

    Dann hättest Du jetzt noch so nen kleine Köter… mindestens einen…

    Liken

  4. Dude sagt:

    Ps. Übrigens nicht die feine Art, diese Morde hier im Artikel zu unterschlagen. ;o)

    Liken

  5. luckyhans sagt:

    @ Dude:
    Ist Dir das Gefühl, recht gehabt zu haben, soviel wert, daß Du einem Menschen, der mit dem Verlust einer geliebten Kreatur noch zu kämpfen hat, auch das noch „aufs Butterbrot schmieren“ mußt? Auch das Feingefühl Deiner Ausdrucksweise ist berückend…

    Liken

  6. Dude sagt:

    @Hans

    Nö, mir geht’s nur um edukative Pädagogik jenseits von Kuschelmentalität. Mit dem Hintergrund, dass eine Lehre daraus gezogen werde für’s nächste mal wenn ich Recht habe, und nicht ernst oder nicht für voll genommen werde… 😉
    Denn ich habe aktuell etliche Vorahnungen, die sich allesamt anschliessend als richtig herausstellen.

    Liken

  7. Dude sagt:

    Ps. Mir geht’s also überhaupt nicht ums Recht haben, sondern darum, dass ich ernst genommen werde, und Lehren aus meinen Hinweisen gezogen werden.

    Liken

  8. Dude sagt:

    Pps. Aber selbstverständlich kann man mich auch erst recht auslachen. Ich lache mit. Oder aber auch meine Hinweise und Ratschläge weiterhin ignorieren, belächeln, bekämpfen, oder schlicht in die Tonne kippen. Eine göttliche Gelassenheit bringt das mit sich und dieses Irrenhaus der Teufelssatanspastennazitreiber und all ihrer Kollaborateure wird je länger je lustiger. 🙂

    Liken

  9. Dude sagt:

    Und um nicht schon wieder fehl- bzw. missverstanden zu werden. Wer dies Werk hier ( https://dudeweblog.wordpress.com/die-quelle-die-schopfung-das-leben-die-kosmischen-gesetze-und-die-welt-licht-und-schatten-des-seins/ ) eingehend und tiefgründig studiert, und also auch verstanden hat, weiss, dass es niemals, also unter keinen Umständen legitim ist, ein Lebewesen (göttliches Geschöpf inkarniert im Sanatorium des Kosmos, also hier, oder auch anderswo) im Quantencomputer mit voller Absicht zu ermorden.

    Liken

  10. luckyhans sagt:

    @ Dude:
    … es ging mir mehr um die Art des Umganges miteinander – man hätte das, was unbestritten wahr ist, auch etwas feinfühliger ausdrücken können – Worte können auch verletzen, und ein Ratschlag ist auch ein Schlag… 😉
    Wie gesagt – keiner zweifelt an der Richtigkeit Deiner Einwürfe und Deines Werks – es ging um das „WIE sag ich’s meinem Mitmenschen“…

    Liken

  11. Dude sagt:

    @Hans

    War mir durchaus klar. Deshalb auch mein Hinweis, dass mir die Kuschelpädagogik massiv stinkt, ja ich diese gar als final fatal erachte. (Die Gründe dafür zu nennen würden den Rahmen eines Kommentars um ein vielfaches sprengen; da könnte ich, wenn ich dazu noch irgendwelche Gelüste hätte, einen eigenen Artikel machen 😀 )
    Manchmal tut Wahrheit weh, und das soll auch so sein, dessen bin ich mir sicher – und entsprechend agiere ich ohne Rücksicht auf fahle Gefühlsduselei, was auch immer man deshalb von mir denken möge -, und je weher sie tut, umso höher ist der potentielle Lerneffekt (Musterbsp. Hand auf heisser Herdplatte). 😉

    Liken

  12. Dude sagt:

    Addendum: Weisst Du, der mit Abstand beste Lehrer, den ich je hatte (und ich hatte deren über 30 Stück, zumeist vollverblödete systemgläubige und obrigkeitshörige Vollspacken), hat zwischendurch auch gezüpfelt. Ja, da hatten zuweilen gar die härtesten Hunde Tränen in den Augen. Und glaub nicht, ich wäre da nicht ab und zu auch drangekommen. Ich habe von keinem einzigen all dieser Lehrer auch nur ansatzweise so viel essentielles über das Leben gelernt, wie bei diesem Herrn (der übrigens auch auf jedwede Lehrpläne und Vorgaben vom System schiss; weshalb sie ihn dann später auch rausgemobbt – per Zwangsfrühpensionierung – hatten; heute würde so einer leider hinter Gittern landen – NWO-Mentalitäten sei Dank).

    Liken

  13. Dude sagt:

    Ich vergass: Das Züpfeln war IMMER gerechtfertigt!

    Liken

  14. thomram sagt:

    @ Dude

    Wenn du willst.
    Ich lass dir gegenüber das, was du fälschlicherweise als Kuschelpaedagogik bezeichnest jetzt und möglicherweise in Zukunft gelegentlich auch mal weg.

    Das was du äusserst, ist der blanke Unsinn. Du gebärdest dich, als wärest du der die Welt lenkende Gott.
    Du hast in Wahrheit keine blasse Ahnung davon, was geschehen wäre, hätte ich alle 5 Welpen am Leben gelassen. Was weisst du schon? Du kannst NICHTS wissen. Es hätte das GESAMTE Geschehen geändert. Womöglich wären heute alle fünf am Leben. Womöglich wäre die Mama überfahren worden (weil ALLES anders gelaufen wäre). Vielleicht wären alle fünf an was Anderem krank geworden.

    Du trittst mit einer anmassenden Rechthaberei auf, welche auf dumm – sture Denkweise rückschliessen lässt. Und es lässt erkennen, dass du noch herzlich wenig davon verstanden hast, wie inkarnierte Wesen auf der Erde funktionieren.

    Du äusserst dich in absolut unverschämter weise. Mir anzuhängen, dass ich „begangene Morde“ unterschlagen habe. DU bist doch der, welcher immer alle Querlinks und Quellen und was liest. Ich habe im ersten Artikel der Folge erzählt, dass ich zwei von den fünf Jungen gleich ins Jenseits befördert habe. Schon vergessen? Mach mal dein Gedächtnis fit.

    Wahre angemessenen Respekt mir gegenüber, klar?

    Liken

  15. Vollidiot sagt:

    Tom

    Es geht mich eigentlich nix an.
    Dude ist in ernster Befindlichkeitskrise. Haste noch nix gemerkt?
    Da kam Plum gerade recht.

    Jetzt treffen Dudes, von tiefer Verunsicherung geprägte Aüßerungen auf die zurecht angegriffene Befindlichkeit Deinerseits.

    Ideale Bedingungen für einen Kriegsausbruch.

    Nach der Rethorik wird dann zu den Fahnen gegriffen, Marschmusik, Segnungen.

    Simmer drüber draus.
    Zumal das Schweizervolk mit Knarren gesegnet ist und diese nur selten gegen schäbige Staatsdiener einsetzt.

    Du bist aber Moringabauer!

    Liken

  16. ohnweg sagt:

    Der Herr hats gegeben.
    Der Herr hats genommen.
    Ein Hund hat gepinkelt.
    Die Karawane zieht weiter.

    Liken

  17. thomram sagt:

    @ Volli
    „Nach der Rethorik wird dann zu den Fahnen gegriffen, Marschmusik, Segnungen.“
    Also ich bevorzuge Räucherstäbchen, Beethoven und Waldspaziergänge. Geht es damit ooch?
    🙂

    Liken

  18. thomram sagt:

    @Ohnweg
    “ Die Karawane zieht weiter.“
    Yepp. Soisses.
    Und ob Amerikaner Renndromedare nicht von Lastkamelen unterscheiden können, spielt eine untergeordnete Rolle.

    Liken

  19. thomram sagt:

    @ Volli und Ohnweg

    …und danke eurer guten Worte.

    Liken

  20. Dude sagt:

    „Das was du äusserst, ist der blanke Unsinn.“

    Das trifft genau auf Deine Äusserung hier zu.
    1. seh ich unter „zur Erinnerung“ null Anmerkung zum Mord der kleinen und auch keinen Link zur Schilderung dieses Mordes.
    2. sind Deine Aussagen von wegen alles wäre anders gekommen nix anderes als eine völlig aus der Luft heraus gegriffene Hypothese, der jedwede vernünftige Begründung fehlt. Letztlich nix anderes als eine zusammengezimmerte Egorechtfertigung für diesen Doppelmord.
    3. hast Du offenbar gar nicht gerafft, um was es mir ging.

    Begreiffs Amigo. Man schlägt zwei kleinen unschuldigen Geschöpfen um keinen Preis den Kopf mit nem Stein ein (oder hast Du ihnen den Hals umgedreht? – hab die Details nicht mehr im Kopf).

    @Vollidiot

    Nix Verunsicherung. Ich bin mir vollends zweifelsfrei sicher bei dem was gesagt.
    Und von wegen mit Knarren gesegnet irrst Du Dich ebenfalls. Mach Dich diesbezüglich mal schlau… seit der Gesetzesänderung 2008 hat sich hier einiges geändert…

    Ps. ich bin mal weg hier… allfällige Antworten seh ich hier also nicht mehr.

    Liken

  21. luckyhans sagt:

    @ Dude:

    Täuscht mich der Eindruck, oder hast Du Dich angesichts der unangenehmer werdenden Diskussion grade seitwärts in die Büsche geschlagen?

    Egal, nur möchte ich Dir sagen, daß sogar Pflanzen in der Lage sind, Mitgefühl zu empfinden. Es gibt dementsprechende Versuche, wo einer Pflanze mit einem Feuerzeug ein Blatt angesengt wird, und nicht nur die betroffene Pflanze selbst reagierte darauf mit meßbaren Veränderungen in ihren Biofeld (elektrische Spannungen), sondern auch die daneben stehende Pflanze – in gleicher Weise.
    Es sollte also durchaus möglich sein, daß wir, die wir uns ja so viel höher entwickelt dünken, auch einer mitfühlenden Art und Weise des Umgangs miteinander befleißigen könnten.

    Dein Standpunkt erinnert mich an den folgenden garstigen „Witz“:
    – „Tante, bist du aber häßlich…“
    – „So eine Frechheit – ach, sie sind ja total besoffen…“
    – „Ja, aber morgen bin ich wieder nüchtern, und du bist immernoch häßlich…“

    Was man zu sagen hat, muß auch bei den Adressanten ANKOMMEN, sonst sollte man es sich sparen…

    Und Wahrheit muß nicht weh tun, und jeder kann auch ohne Schmerzen lernen.

    „Alles was wir sagen, sollte wahr sein, aber nicht alles was wahr ist, sollten wir sagen.“ – hat mal ein kluger Mann gesagt.

    Und ein anderer:
    „Wir dürfen die Wahrheit den Menschen nicht wie einen nassen Lappen um die Ohren hauen, sondern wir müssen sie ihnen wie einen warmen Mantel hinhalten, in den sie nur noch hineinschlüpfen brauchen.“ 😉

    Liken

  22. thomram sagt:

    @ Mit Empathie Beobachtende.

    Dude und ich hatten grad privaten Austausch.
    Wir haben dies das besprochen und ich betone hier: Dude hat auch nicht ansatzweise zurückgeschlagen.

    So sage ich hier, ergänzend: Alle Achtung, junger Mann.

    Dank an Alle 🙂

    Liken

  23. Vollidiot sagt:

    Luck

    Pflanzen können empfinden – ob aber fühlen?
    Ich glaubs weniger.

    Liken

  24. thomram sagt:

    @ Volli

    Dass Pflanzen anders wahrnehmen als Tier oder Mensch, scheint sicher.

    Ich würde ihre Art des Erlebens von Pflanzen in die Nähe von Empfindung rücken.
    Eindrücke ohne Gefühl, ohne Emotion sowieso, denn das Ego (Emotionen sind IMMER Egogesteuert) einer Pflanze arbeitet losgelöst, arbeitet so, wie Ego in seiner Reinform arbeitet: Es setzt die ihm zugänglichen Mittel für das materielle Ueberleben ein.

    Hups, ich bin ja gar nicht der Lück. Tschludigung fürs Dreinfahren, hihi.

    Liken

  25. Vollidiot sagt:

    Gelegentlich wird hier ja die Meinung vertreten, daß es nur individuelle Wahrheiten gibt.
    Wozu dann nasse Lappen oder warme Mäntel?
    Das wäre ja dann eine Art Vergewaltigung.
    Warum das Segensreiche meiner Wahrheit jemandem, der unwillig ist und obendrein seine begründete Wahrheit hat, aufrücken?
    Unter der o.g. Prämisse.
    Jeder hat seine Wahrheit, Erkenntnis und seinen Schmerz und sein Glück und sein Licht.
    Nur das Transzendente verleitet, oder regt an, nach allgemeinen Wahrheiten zu suchen.
    Unter biologistischem Gesichtspunkt Quatsch.
    Alles ist subjektiv Leute – warum regts ihr Euch auf.
    Und wenn schon sujektiv, dann aber bis zum ultimativen Ende – aber subjektiv.

    Liken

  26. …und das Ende kommt schneller als wir uns vielleicht wuenschen?!? wir brauchen nur auf zu hoeren die armen Pflanzen, Fische und anderes Getier zu essen….und eines Tages soll es ja auch keinen Sauerstoff mehr zum atmen geben….?!? also geniesst euer Leben und tut nichts und niemanden unnoetig weh! Es ist doch sicher besser- kurz und schmerzlos ….als ein langes hingezogenes, leidendes Dasein?! Schliesslich ist uns Menschen die Erde anvertraut, -da wir nun mal den Geist dazu empfangen haben- sie zu bewahren und -untertan- zu machen—-dies ist uns aber noch immer nicht allen klar-, was diese Uebersetztung bedeutet?!?

    Liken

  27. pieter sagt:

    “ untertan „, aber nicht im Sinne von ausbeuten, ausrauben, unterjochen ( die Tiere ) vergewaltigen, zerstören (Regenwald, Bäume ) vernichten, ( Mutterboden mit Chemikalien a la fracking ). …untertan… ich krieg einen Schreikrampf,- der Mensch als höchstes der Geschöpfe, alles andere ist unter Ihm. Dümmste Arroganz des räuberischen Parasiten von Mutter Erde der jemals existiert hat

    Liken

  28. ohnweg sagt:

    Die Welt untertan machen? Direkt abstossend. Wir sollten Partner der Welt sein. So lautet meine Eingebung dazu!

    Liken

  29. … Pieter, den Schreikrampf setzte lieber in gute Taten um… ueber Parasiten koennen nur Parasiten entscheiden….?!? Was seit ihr also dann…? Kein Mensch?

    Liken

  30. pieter sagt:

    Die Taten, die guten, versuche ich jeden Tag zu vollbringen, vor allem mit Tieren, Menschen kommen auch nicht zu kurz soweit es für mich im Rahmen des Machbaren ist.
    Im allgemeinen, gemessen an der kurzen Zeit der Existenz des Menschen und was er da alles schon zerstört hat,halte ich ihn für den zerstörerischten und tödlichsten Parasiten Für Mutter Erde.
    Mag durchaus sein, dass einige Exemplare darunter sind die so gerieten wie unser Schöpfer es sich vorgestellt hat, aber im ganzen gesehen ?
    Ich weiß nicht.
    Abgesehen davon, Warum sprichst Du von mir in der dritten Person ?
    Würd mich schon interessieren.

    Liken

  31. ohnweg; was heisst hier: „Welt“? habt Ihr Angst vor ihr? deshalb also versuchen gut Freund mit ihr zu sein? ok! darum geht es doch?! aber das WIE? ist doch vielen noch ein fremdes Raetsel, oder…….?!

    pieter; dritte person? in welcher person sprecht ihr?— doch immer nur von den anderen, oder? und ausserdem habe ich mit das Unverstaendnis des Begriffes nochmal in den Raum stellen wollen.
    Eine weitere Anmerkung: haben Tiere zum anpacken/arbeiten, so wie wir Menschen? (ganz abgesehen vom Menschlichen Denkvermoegen).

    jedoch an Menschen> gegeben-, es umzusetzen in ein Leben miteinander?! koennen wir nur; indem wir uns gemeinsam darueber beugen, -jeder an seinem persoenlichen Ort-, und lernen, es richtig verstehen zu koennen! Gottes Geist sei mit uns!

    Liken

  32. …da sind zwei Zeilen ausgefallen…1.)..:“haben Tiere Arme und Haende< so wie wir…?." 2.) "DAS WORT jedoch ist UNS Menschen gegeben…."

    Liken

  33. pieter sagt:

    @Boehme Elisju
    Nun, es ist verwirrend mit ihr angesprochen zu werden . Zitat :“ in welcher Person sprecht ihr ?“. Warum sprichst Du mich nicht mit DU an ?.
    Könige sprachen früher Untergebene Einzelpersonen so an .Zum Beispiel : Habt Ihr auch alles bedacht ? und so weiter.
    Insofern fühle ich mich geehrt, auf der anderen Seite eben sehr verwirrend.
    Mit Deinem letzten Satz kann ich vollkommen einverstanden sein und zustimmen und ja, Gottes Geist sei mit uns !

    Liken

  34. ohnweg sagt:

    @Boeme Elisju

    Ich weiss wie es von Dir gemeint war. Ich habe mich etwas ungeschckt ausgedrückt. Aber das mit der Partnerschaft anstatt Unterwerfung, dabei bleibe ich.

    Liken

  35. ohnweg, kann/sollte man sich einem Tier unterwerfen….? Wir haben wohl von Tier- und Naturliebe gesprochen, die ja viel einfacher ist, als mit und fuer Menschen…?!? immers, einem Tier koennen wir sein…, das geht eben mit uns nicht so einfach, oder….? Was heisst also genau?

    Liken

  36. wieder Worte weggefallen:““eïnem Tier koennen wir sein… “ und 2. was heisst eigentlich genau?

    Liken

  37. ….warum kann man hier nicht korrigieren? …dann bitte Kommentare loeschen, danke!

    Liken

  38. luckyhans sagt:

    @ ohnweg:

    Nix Partnerschaft – wir haben uns genauso einzuordnen in die natürlichen Abläufe wie alle anderen Lebewesen auch – und die sog. Vernunft ist nur dazu da, daß wir uns mehr verantwortlich fühlen können – die Tiere und Pflanzen haben Instinkte und eine echte Naturverbundenheit, die sie „leiten“ – wir dürfen uns das per Vernunft, Intuition und Inspiration „erarbeiten“ – aber bitte immer schön bescheiden bleiben – „Partnerschaft“ (auf Augenhöhe) ist schon sehr vermessen, denn wir sind ein klitzekleines Teilchen der Natur – vergänglich wie alles andere auch. 😉

    Liken

  39. ohnweg sagt:

    @Lucky

    Oh! Wir können durch unsere Gaben durchaus den Lauf der Welt beeinflussen. Man sieht es ja im negativen Sinne. Ganz so bescheiden brauchen wir uns nicht zu geben. Wir haben eine immense Verantwortung. Wir sollten sie im guten Sinne wahrnehmen. Daran arbeiten wir ja zumindest im Geiste. Aber ich möchte reale Ergebnisse in der belebten materiellen Welt sehen. Du kennst mich ja inzwischen.

    Liken

  40. …was unterscheidet uns vom ?

    Liken

  41. luckyhans sagt:

    @ ohnweg:

    Es scheint Dir tatsächlich Schwierigkeiten zu bereiten, anderslautende Meinungen einfach anzunehmen, zu akzeptieren, daß es auch einen von Deinem abweichenden Standpunkt geben kann – zumindest klingt es manchmal so.

    Zum Beispiel wenn Du schreibst: „Ganz so bescheiden brauchen wir uns nicht zu geben.“ – wir wollen uns nicht bescheiden GEBEN, sondern wir müssen lernen, wieder bescheiden zu SEIN – das ist ein riesiger Schied-unter. 😉

    Natürlich haben wir eine immense Verantwortung – aber der werden wir NICHT gerecht, wenn wir fröhlich so weitermachen wie bisher, indem wir uns über oder auch nur NEBEN die Natur stellen – da ist nicht unser Platz.

    Wir gehören IN die Natur – als Bestand-„Teilchen“ wie die vielen anderen Wesen: Planeten, Sonnensysteme, Galaxien wie auch Tiere, Pflanzen, Steine, Mikroben etc.

    Und: bitte, wer hat denn gesagt, daß unter all den anderen hier aufgezählten Wesen nicht auch welche sind mit Verstand?

    Wir sind immernoch so von uns „überzeugt“, etwas „Einzigartiges“ zu sein, daß es einen nur so graust.

    Wir Menschen leben (bewußt in der Materie) seit Jahrtausenden in einem ganz schmalen Bereich auf diesem einen Planeten: zwischen ca. 12 km Tiefe und ca. 500 km Höhe, praktisch nur auf dessen Oberfläche – DAHER haben wir all unsere „Erkenntnisse“ – über ALLES ANDERE haben wir doch bis heute ausschließlich POSTULATE, IDEEN, Vermutungen, Theorien – wir haben es noch nicht gemessen, weil wir noch nicht DA waren.

    Woher nehmen wir die Frechheit, zu behaupten, daß unser Wissen von allem, was sich außerhalb dieses schmalen Bereiches befindet, „gesichert“ sei?
    Denn dabei haben wir weder jemals die grob- und feinstofflichen Felder dieses Planeten verlassen noch haben wir diese schon einigermaßen vollständig erforscht.

    Die Geräte, die wir hingeschickt haben?
    Lächerlich – wir WISSEN doch nur, wie sie funktioniert haben hier auf der Erdoberfläche – wer bitte garantiert uns, daß sie anderswo (im Weltall etc.) genauso „richtig“ funktionieren – wenn wir nicht mal wissen, was dort genau für Verhältnisse herrschen?
    (heftig kopfschüttel)

    Liken

  42. ohnweg sagt:

    @Lucky

    Wieder einmal treten Missverständnisse auf. Auf diesem Gebiet kann ich nur verallgemeinern. Ich weiss, dass wir nicht die Einzigsten intelligenten Wesen sind die in unserem Sonnensystem leben. Und den Grossraum mit seinen Fixsternen, Galaxien usw. brauchen wir gar nicht zu erwähnen. Wir kennen nicht einmal die Wasserwelt unseres Planeten.

    Wir haben unseren Bereich wo wir einwirken können und müssen. Wir können zwar mit der Natur leben aber nicht in ihr. Wir stehen in unserem Bereich evolutionsmässig über der Natur. Was andere Intelligenzen betrifft haben sie sich noch nicht bei mir vorgestellt. Wie soll ich ihre Gedanken verfolgen?

    Liken

  43. luckyhans sagt:

    @ ohnweg:

    „Wir stehen in unserem Bereich evolutionsmässig über der Natur.“ – welch anmaßende Aussage, und wie völlig aus der Luft gegriffen…

    Liken

  44. ohnweg sagt:

    Nun ja, seufz, da finden wir nicht zueinander.

    Liken

  45. …ja, was kann man schon aus der Luft ergreifen?!> …doch nur Luft-loecher…, Ja, wer Gottes Wort verwirft um Seine Weisheit erfahren zu koennen; sich nicht gemeinsam (und alleine, wenns nicht anders kann, -ER- ist ja immer bei uns, wenn wir IHN anrufen!) darueber beugt um ES lesend, hoerend und bittend verstehen zu koennen, kommt da mit seinem eigenen Ego nicht viel weiter!? Ich wuensche Euch allen: Gottes Segen zu! Herzlichst, Elis-Ju.

    Liken

  46. Vollidiot sagt:

    Ohn + Luck

    Laßt einander leben, weil jeder so darf.
    Jeder hat recht, weil Definitionen notwendig wären.
    Und wenn ich meinen Senf dazu gäbe, dann würde es noch komplizierter.
    Die brächte noch andere Aspekte, die wiederum jeden von Euch vor Skrupel stellte.
    Ich kann Euch beide verstehen und könnte mit jedem einen Puff veranstalten.
    Das Motto lautet: als Individuen mit den jeweiligen Stärken Gemeinschaften bilden zum Wohle aller. Dabei bemerken, daß jeder eine Seele hat und alle eine geistige Heimat. Nichts kann uns auseinander bringen.
    Herr nun lehre auch mich, daß ein Ende mit mir haben muß und mein Leben ein Ziel hat (Brahms Requiem).
    Aber auch das darf als Unsinn betrachtet werden.

    Liken

  47. luckyhans sagt:

    @ ohnweg:

    Mein Lieber,
    mir scheint jedes Mensch muß erstmal lernen, mit dem materiellen Leben ganz allein zurecht zu kommen, dann kann er/sie sich mit den „weiteren“ Dingen befassen – und wer die erste Etappe noch nicht im Griff hat, der wird auch die weiteren nicht schaffen, weil ihm wichtige Erkenntnisse daraus fehlen – Erkenntnisse wie jene, daß es nichts umsonst oder „günstig“ gibt, sondern daß ALLES seinen Preis hat im Materiellen.
    Und wer es in dieser Phase nicht lernt, auch die Natur als wertvoll anzusehen und sich darin einzuordnen, der wird die nächsten Entwicklungsschritte nicht gehen können.

    Das ist wohl für die meisten Menschen gegenwärtig die Hauptaufgabe. Und den vierten Schritt kann keiner vor den ersten tun…

    Spätere Phasen können dann den Schöpfer langsam hervortreten lassen, und dann mag auch eine „hervorgehobene“ Stellung (die ich immer nur als höhere Verantwortung begreifen kann) erreichbar.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: