bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELTGESCHEHEN / GEGENWART » Frankreich » Französische Bauern zaudern nicht wie deutsche Michels und schweizerische Duckis

Französische Bauern zaudern nicht wie deutsche Michels und schweizerische Duckis

Wenn Franzosen, verallgemeinernd gesagt, sich richtig verarscht fühlen, dann handeln sie. Deutsche und Schweizer würden noch dreissig Jahre weiter meinen, alles sei gut und in Ordnung. Die Bauern haben sich zusammengetan und zwei das System repräsentierende Gebäude zerstört.

So wie ich lese, ziehen die örtlichen Behörden das Verhalten der Bauern nach und verstehen wohl, dass sie verzweifelt sind. Oertlich scheint Konsens zu herrschen.

Wie es dahin kommen kann, dass Bauern ihre Ernte nicht verkaufen können, darüber kann ich spekulieren und als Laie vielleicht sogar den Kern treffen. Ich gehe das Risiko einer Fehleinschätzung hier jetzt nicht ein.

Die Begründung, wonach der Bürokram zu wichtig, zu gross und zu teuer werde, dürfte zutreffen. Mir ist das Beispiel der Medizin Schweiz ein bisschen bekannt. Die Fachleute, deren Berufung ist, Kranke zu pflegen, verbringen neu systembefohlen Unsummen von Stunden hinter Tabellen und Zahlen und am Bildschirm, statt die Hand zu halten, ein Wort zu geben, die richtige Massnahme zu treffen.

Und mit absoluter Sicherheit kann ich sagen: Was die Bauern tun, das freut die, welche die Menschen bewusst in Not bringen. DIE WOLLEN, dass sich die Menschen untereinander zerfleischen. In so fern leisten die Bauern einen Bärendienst.

Bequem vom Schreibtisch aus gelabert sage ich: Würden sie ihre grosse Energie da hineinsetzen, kommunal neue Verteilersysteme zu kreieren, würden sie sich mit der nicht – bäurischen Bevölkerung zusammentun (hüstel…so die Nichtbauern es denn wollten), so wäre allen mehr gedient. Das ist nicht moralisch gemeint. Das ist als Anregung ausgesprochen.

thom ram, 20.09.2014

Quelle: http://brd-schwindel.org/frankreich-wuetende-bauern-stecken-finanzamt-in-brand/

.

Frankreich: Wütende Bauern stecken Finanzamt in Brand

Die Wut sitzt tief bei den Gemüsebauern Frankreichs: Weil der Verwaltungsaufwand zu steigen droht, verwüsteten sie ein Gebäude des Finanzamtes und zündeten es an.

Wütende Gemüsebauern haben bei einer Protestaktion im Nordwesten Frankreichs ein Finanzamt und das Gebäude der Landwirtschaftlichen Sozialversicherung (MSA) verwüstet und in Brand gesteckt. Hintergrund war ein Protest gegen den steigenden Verwaltungsaufwand.

Die Bauern zogen am Freitagabend mit rund hundert Traktoren und Anhängern vor das MSA-Gebäude am Rande der bretonischen Stadt Morlaix, wie die Bürgermeisterin Agnès Le Brun sagte. Dort kippten sie Haufen unverkaufter Kartoffeln und Artischocken vor das Gebäude und setzten es mithilfe von Paletten und Reifen in Brand.

Der Bürgermeister der Nachbargemeinde Saint-Martin-des-Champs, François Hamon, sagte der Nachrichtenagentur AFP, die Bauern hätten «im Innern alles verwüstet». Das erst vor zwei Jahren errichtete Gebäude sei zerstört, der Dachstuhl sei eingebrochen.

«Dass es so weit gekommen ist, ist ein Zeichen grosser Verzweiflung. Irgendwie macht das Angst», sagte Hamon.

Laut der Polizei war gegen 01.30 Uhr der Brand in dem Sitz der Sozialversicherung gelöscht.

Mist und Gemüse vor Finanzamt

Vom MSA-Gebäude zogen die Demonstranten weiter zum Finanzamt in der Innenstadt von Morlaix, wo sie ebenfalls Gemüse und Mist abkippten. Anschliessend brachen sie die Türen und Fenster des Finanzamts heraus und zündeten es an.

AFP-Journalisten berichteten, das zweistöckige kürzlich errichtete Gebäude sei am einen Ende vollständig zerstört. Nicht nur vor dem Finanzamt, sondern auch an verschiedenen weiteren Punkten der Stadt sowie auf der Nationalstrasse nach Brest luden die Bauern Haufen mit Gemüse ab.

Die Bürgermeisterin Le Brun klagte in der Nacht, sie seien hilflos, da es kaum Ordnungskräfte in der Stadt gebe. Sie verurteilte die Aktion, doch beklagte sie zugleich, es habe seit Monaten Alarmsignale der Gemüsebauern gegeben, auf die der Staat nicht reagiert habe.

Jean-François Jacob vom Verband der Gemüsebauern Sica hatte am Nachmittag eine Protestaktion angekündigt, da seit Jahren der Verwaltungsaufwand für die Bauern immer grösser werde und ihre wirtschaftliche Situation sich zusehends verschlechtere.

 


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: