bumi bahagia / Glückliche Erde

Archiv der Kategorie: Freiheit

Die Lichtfalle / Verlassen der Matrix

Ausgangspunkt war die These, daß wir nach dem irdischen Tode an der Nase herumgeführt werden, indem uns im Jenseits Wunderbares präsentiert und dabei klar gemacht wird, es wäre halt eben doch zu unserem Vorteil, wieder zu inkarnieren, nämlich um „noch Unerledigtes zu vollbringen“ sowie um auf den Erkenntnis- und Glücksstufen „noch weiter zu kommen“.

Freund Guido spinnt diesen Faden hier weiter, nämlich die Frage beleuchtend, wie wir dieses scheinbar ewige Rad, diese Matrix verlassen können,

mich faszinierend und anregend. Danke, Guido 🙂

Ram, 22.09.10

(mehr …)

Das neue goldene Zeitalter ist nicht aufzuhalten

Autor: Lothar Schalkowski

Nur die Wahrheit kann die Menschen frei machen, deshalb wird sie von den Mächtigen gefürchtet und mit Bergen von Lügen bedeckt gehalten.

Da der Mensch es ist, nur der Mensch, der die Evolution vorantreibt, müssen wir uns befreien, um bessere Bedingungen zu erschaffen. Wir müssen lernen, kreativ und selbstbewusst zu denken und nicht mehr Werkzeug von gewissen- und ehrlosen Vordenkern zu sein. Wir werden in ein höheres Bewusstsein hineinwachsen und erkennen, dass wir die Schöpfer sind – unserer eigenen und der Zustände der Welt.

(mehr …)

24.09.10 / Kai Orak: Schwabs Great Reset? / TRV: Schwabs Great Reset plus?

Der 24.09.10 (2022) wurde von verschiedenen Seiten als Tag angekündigt, analog zu 9/11, da „jeder Mensch sich daran erinnern werde, wo er sich damals aufgehalten hat“.

Für Leser, welche kein telegram führen, fasse ich Kai’s Vermutung/Vision zusammen.

Kai übersetzt „reset“, auf den ersten Blick sprachlich nicht korrekt, nämlich mit „löschen“. Nun…das Löschen, was Kai meint, das hätte wahren „Reset“ zur Folge, nämlich das Zurücksetzen der Menschheit in die Steinzeit.

Wie das?

Kai’s Vision, und Kai betont, er werde Gott danken, sollte er sich gründlichst irren, Kai’s Vision ist im großen Zuge denkbar einfach:

Das herrschende Gesindel setzt den gesamten elektronischen Datenverkehr erdenweit aus. Nichts läuft mehr, nicht Dein Lapi, nicht Dein Händi, nicht die Benzinstation, nicht Lidl, nicht Aldi, nicht die Industrien, nicht, nicht nichts mehr läuft, denn heute hängt alles am erdenweiten Netz. Ist das weg, dann gute Nacht. Kein Strom. Kein Wasser. Kein nichts.

Wozu das?

(mehr …)

Wohin denn soll die Reise gehen

Was ich denke, das wird in 3D manifest. Was Viele denken, das wird in 3D manifest erst recht.

Dies sei unbewiesenes Dogma, kann einer sagen. Er wird sagen, er habe sich immer Reichtum gewünscht und sei immer noch arm, Gesundheit gewünscht und sei immer noch krank.

Wer so denkt, der blättere weiter, weiterlesen wäre überflüssig. Ist in Ordnung.

Der Tatsachen sind Zweierlei.

(mehr …)

„Wir sind das Ende der Finsternis“ / Gor Rassadin

Baphomed und andere seien hingerichtet. Ich kann es nicht bezeugen. Ich heiße die Botschaft willkommen. Thom Ram, 09.09.10

(mehr …)

Durch die Blume

.

Thom Ram, 03.09.10

141. von 144 – ELTERN, KIND UND KINDERSTUBE – Was heißt Menschsein?

Eckehardnyk, Sonntag, 4. September NZ 10

1

Wie viele Eltern legen sich vor der Planung eines Kindes eine solche Frage vor, die etwas mit dem zu tun hat, ob es sich lohne, auf die Welt zu kommen? Es gibt auch Eltern, die auf eigene Kinder verzichten, um elternlose aus ärmeren Ländern aufzunehmen. Aber Adoption ist mit aufreibenden bürokratischen und finanziellen Hürden und auch Risiken verbunden.

2

Deswegen bleibt dieser Weg den meisten verschlossen. Dennoch fragen sich viele, in welche Welt sie eigentlich Kinder setzen und ob sie das eines Tages vor ihrem Nachwuchs verantworten können. Du hast dich zur Erziehung von Kindern entschlossen und diese in deinem Zuhause aufgenommen, auf welchem Weg auch immer. Damit hast du zu Wesen Ja gesagt, die das Abenteuer ihrer Existenz eingegangen sind, ohne daß sie (und du!) davon zunächst eine bewußte Kenntnis haben mussten. Manche Kinder halten vielleicht dir oder ihren Eltern vor: „Ihr habt mich ja nicht gefragt, ob ich kommen wollte!“ Eine anscheinend törichte Anschuldigung; wie solltest du auch? Aber, was steckt dahinter?

3

Menschwerden ist durch Zeugung und Geburt normalerweise möglich, aber was bedeutet das? Es würde uns erklären, warum manche Kinder den genannten Vorwurf machen. In diesem steckt nämlich eine Ahnung davon, daß es mit Geburt und Tod allein nicht getan ist. Sondern daß in diesem Geschehen ein Anderes sich einmischt, das mit Geborenwerden und Sterben nichts zu tun hat. Es geht ums Verwandeln; du könntest auch Zaubern dazu sagen. Menschen kommen und verschwinden, indem sie einen Leib annehmen und eines Tages wieder ablegen.1 Die bürgerliche Welt feiert entweder Geburt oder betrauert Tod, aber der Mensch selbst entsteht und vergeht nicht mit diesen Anlässen. Er ist.

4

Und siehe, das Goethegedicht vom Schicksal des Wassers – 137. von 144 – welche Verwandlungen die Seele, hier im Bild dargestellt, durchmacht! Sie läßt sich auf jeden Fall auf alles ein, was von Anfang an ihre Existenz begleitet. Und kein Umstand ist so schrecklich, als daß sie nicht daraus lernen wollte. Mit bürgerlicher Moral kannst du das nie rechtfertigen, in einem Kriegsgebiet Kinder in die Welt zu setzen. Aber wenn du deiner eigenen Seele folgst, wirst du eine andere Überzeugung bekommen. Du selbst bist vielleicht, wie ich, mitten im Krieg geboren. Was dachten deine Eltern dabei?2 Was „dachten“ diese Seelen?

5

Sie müssen ein Gespür davon gehabt haben, daß Geburt nur ein Formwandel ist, den die Eltern per Zeugungsakt zwar auslösen, aber den die ankommende Seele für sich wünscht und mit herbei führt. So wie sie eines Tages, wenn sie ihre Lektionen gelernt hat, eine Art Rückzug antritt in eine Welt zu sich selbst, wo sie gewissermaßen „urständet“, also ihrer ganzen Webart nach her zu kommen scheint. Wo das denn bitte sei – ? Das ist dort, wo all die anderen Seelen, die zur Zeit keinen „Platz an der Sonne eingenommen haben“, sind. Es gibt dieses Sein in dir auch und in deinen Kindern. Es unterscheidet sich von dem normalen Tagesbewußtsein, wo du meinetwegen sagst: Ich heiße Friedrike Kestner und wohne in Rüsterhausen“. Das sind zwar im Moment mit Geburtsdatum und -ort deine Ursprungskoordinaten für diesen Planeten. Aber das System, zu dem es gehört, ist eines, das wir nur wahrnehmen, wenn wir alles, was wir sind, zur Kenntnis genommen haben. Dazu gehören sämtliche Gedanken, die wir jemals haben konnten, jegliche Erfahrungen, auch die vergessenen und vertuschten, alle Träume, Tränen und Räusche und alle Zustände, wo wir geschlafen haben. Siehst du noch immer die Möglichkeit, überall „Friederike Kestner aus Rüsterhausen“ von dir zu sagen? Was ist, wenn du träumst oder schläfst? Wer sagt dann, daß du Friederike Kestner heißest?

6

Deinem Kind ist das gar nicht so wichtig, und dir, als du Kleinkind warst, ebenfalls nicht. Da verwandeltest du dich noch in andere Gestalten, sogar in Dinge und Vorgänge, weil die Seele alles das auch sein konnte (siehe oben, 8. von 144). Mit dem abstrakten Denken, das mit der Pubertät erwacht, können wir dann aber auch Dinge vollziehen, die wir mit unserem Geist bestimmen. Hier beginnt der Mensch mit seinem Neues planenden Abenteuer, indem er bewußt formt und poetisch oder willkürlich benennt.

© eah

6. April 1999 und Sonntag, 4. September 2022

1 Ich weiß, dieser Satz treibt Hirnforscher und andere „Naturwissenschaftler“ auf die Barrikaden. Doch die „Natur des Menschen“ ist in der von ihnen allein als gültig betrachteten Materie nicht enthalten, da sie weder, wie Virchow gestand, nirgends eine Seele auf dem OP-Tisch fanden. Sittlichkeit, Liebe oder Mut natürlich auch nicht!

2 Meine Mutter sagte zu mir: „Du wolltest ja kommen!“ – Nun gut, sie war schon damals anthroposophisch und wusste vom Wiedergeborenwerdenwollen der Seelen. Aber warum soll sie es nicht wirklich so empfunden haben?

Muhammad Ali / Misch-Ehen

.

Immer wieder schön, heute erst recht, diese Rede Muhammad Alis zum Thema „Rassenvermischung“ zu hören.

Ich bin nicht zu 100pro mit ihm einig, das ändert aber nichts an der Tatsache, daß er, entwaffnend offen und ehrlich, in die richtige Richtung weist. Verschiedene Rassen ticken im Grundzuge tatsächlich verschieden. Es komme mir bitte keiner und sage, „Rassen“ gebe es nicht. Gibt es. Weiß, schwarz, rot, gelb. Keine ist besser als wie die Andere, doch verschieden sind sie. Jede hat, im Grundzuge, ihre – wenn man es so sagen will – Stärken und Schwächen.

Ich meine: Wenn sich zwei Menschen verschiedener Rassen zusammentun und wenn es ihnen gelingt, ihre Stärken zu kumulieren, dann dürfte das wohl segensreich sein, auch für die Kinder.

Schlaglicht dazu: Ich hatte bei einer Stellvertretung in der Schweiz zwei Mischlinge in der Klasse, Bali/Schweiz. Zwei herrliche Jungs, zwei Kinder, welche von „gutem Stalle“ zeugten. Mit „Gutem Stall“ meine ich nicht Hochgezüchtetes, ich meine damit Eltern, welche in Eintracht leben.

Thom Ram, 04.09.10

(mehr …)

Die Firma Schweiz / Klartext in der Oberwalliser-Zeitung

Die Panzerungen um die Lügengebilde des Systems bekommt mehr und mehr Risse. Oskar Freysinger benennt in der Zeitung „Walliser Bote“ Roß und Reiter. Zwar hat der „Walliser Bote“ eine Auflage von lediglich 18’000, doch ist der „Walliser Bote“ ein gewöhnliches öffentliches Blatt, welches es wagt, sogenannten Verschwörungsseich, in in der Tat wichtige Wahrheit zu veröffentlichen. Das ist heute noch allerhand und braucht Mut; Noch ist es dem System ein Leichtes, ein missliebiges Blatt zu kastrieren.

Bravo, Walliser Bote. Andere Blätter werden Dir folgen.

Mein Dank geht an Autor Freysinger und an die Chefredaktion.

Thom Ram, 03.09.10

(mehr …)

Heiteres / Die besondere Klavierstunde mit Oliver Weber

…mit Oliver Weber, Komponist. In den Achzigern war es uns zu seinem und meinem Vergnügen gegeben, daß ich sein Lehrer, er mein Schüler sein durfte. Er besuchte bei mir während 4 Jahren an der Bezirksschule Mellingen den Klassen-, wie eben auch den Klavierunterricht. Er war weit ausserordentlich interessiert und engagiert in Sachen klassischer Musik, hatte 1001 Fragen. Beispiel: „Herr Voegeli, Beethoven macht so häufig etwas, was wie Anklopfen ist, er wiederholt ein- und denselben Ton. Das fällt mir auf. Können Sie etwas dazu sagen?“

Natürlich gab ich diesem musikalischen Sondertalent auch Kompositionsaufträge, welche wir dann in der Folgelektion zusammen auf mögliche Verbesserungen durchackerten.

Die Episode

(mehr …)

Deutschland / Eines der „Kleinen Feuer“

Heute erreichte mich der Bericht einer deutschen Familie. Ich möchte Dich, guter Leser, daran teilhaben lassen.

(mehr …)

Monsieur Macron a proclamé la fin de la pandémie / Wie ist das zu deuten?

Also: Herr Makkaroni hat das Ende der Pandemie verkündet.

Dem Folgenden setze ich voraus, daß Monsieur Macron an die Weisungen des Fünfecks gebunden war/ist. Dies steht für mich fest.

Variante 1

(mehr …)

Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen

von Angela, 28.08.2022


Im Hinduismus gibt es den Begriff „Maya“ ( Täuschung, Illusion, Schein) Er besagt, dass alles, was uns materiell umgibt, nichts anderes ist als ein großer Schleier, der die wahre Wirklichkeit und seine Zusammenhänge dahinter versteckt. 

Die Quantenphysiker nennen die Materie ein “ Wahrscheinlichkeitsfeld“, das dazu „neigt zu existieren“. Sie wissen, dass Materieteilchen aus dem Nichts heraus entstehen und wieder verschwinden können, wenn eine gewisse Wahrscheinlichkeit für das eine oder das andere spricht.

(mehr …)

Drei Briefe von Michael Ballweg

Jeder hier weiß es. Michael Ballweg sitzt in U-Haft. Nicht jeder weiß es, sein gesamtes Vermögen, inklusive Kleinigkeiten wie sein PW wurden beschlagnahmt, Tresore geleert, sämtliche Elektronik nicht nur von ihm sondern auch von seinen Mitarbeitern konfisziert. Man beließ ihm 300 Euro, das war es.

Er bleibt in Gelassenheit und Zuversicht. Wahrer Mensch, wahrer Mann.

(mehr …)

Dr. Reiner Fuellmich / Stefan Magnet

Es gab Geflüster, Fuellmich sei auch nur ein vom System vorgeschobener schein-Guter, also U-Boot, also in Wahrheit Teil des Systems.

Höre Dir seine Rede hier an. Er ist offen und ehrlich, er sagt, daß er anfänglich noch einer Täuschung verfallen, daß er sich anfänglich noch nicht bewusst gewesen sei, wie eng die Jurisprudenz fast(!) erdenweit, zum Beispiel in Kanada, in das Netz des Systems eingewoben ist.

Er beschreibt den Stand der Dinge und die gefasste Strategie.

(mehr …)

Wie kann ich mich, wie können wir uns retten? / Gemeinschaften…

…gründen?

Uwe Burka weist in den ersten 2 Minuten des Videos er auf den zentralen Punkt. Wer Gemeinschaft sucht, um sich zu retten, wird auf Leut stoßen mit derselben Absicht, sie wollen sich retten. Mit dieser Grundeinstellung ist es unmöglich, fruchtbar gewinnbringend zusammenzuwirken. Der Versuch wird scheitern.

Fruchtbare Gemeinschaft entsteht, wenn der Mensch sich fragt: Was kann ich für Dich, für die Gemeinschaft, für das Dorf, für das Land, für für für tun?

Ich erinnere in diesem Zusammenhange an das Wildganssystem von Hans Steinle alias Ohnweg!

Thom Ram, 24.08.10

.

Coco Tache 9060 Abonnenten

Unsere Erde schreit regelrecht nach Veränderung. Doch was können wir konkret tun, um diese Veränderung herbeizuleiten?

(mehr …)

Der große Wandel / Die besondere Rolle Russlands

Ein Mammut-Artikel, erschienen im National-Journal, breit gefächert, tief schürfend, für Mainstream-Geschliffenen von A bis Z Botschaften von einer anderen Welt, anderseits Sicht erweiternd auch für gründlich Informierten.

Danke, Ihr unermüdlichen Autoren!

TRV, 18.08.10

Gegen diese Menschenperversionen zur Menschenvernichtung kämpft Putin an
Russland – Bewahrer von Byzanz, Bewahrer des authentischen Europa
„Der Westen hat das Menschentöten kultiviert“, so ein Presse-Insider
Die Globalisten schämen sich nicht, Reibach mit dem Tod zu machen
Der EU/BRD-Zusammenbruch macht Russland zum strahlenden Weltsieger
… und gerade formiert sich das größte Militärbündnis der Welt gegen den Westen
Abbas stellt Scholz im Kanzleramt bloß – überall entrücktes Holocaust-Geschrei
Das Plandemie-Todesprogramm stürzt ab
Trumps Amerika und der BRD-Wutherbst

.

A.S.Mutter / H.v.Karajan / L.v.Beethoven / Sternstunde

…und von Musikern genial kommentiert. Für mich mal wieder 32 Minuten als wie 32 Sekunden.

Thom Ram, 16.08.10

.

138. von 144 – ELTERN, KIND UND KINDERESTUBE – Sünde – ein Vergehen?

​(in der Printausgabe von Abenteuer Erziehung 2013, Seite 358-362: Was kostet Sünde und wie viel ihre Überwindung?)

Eckehardnyk, Donnerstag 11. August NZ 10,

im Jahr 23 nach der totalen Sonnenfinsternis in Mitteleuropa

1.

Denken wir uns folgenden Vorfall: Ein Kind wird zum Einkaufen geschickt. Das sieht seine Nachbarin und bittet: „Bestell doch bitte für mich einen Kasten Tafelwasser. Man soll ihn mir schicken; hier hast du das Geld, damit gleich bezahlt ist, falls ich nicht da bin, sie sollen den Kasten vor die Haustür stellen.“ Das Kind nimmt das Geld, kauft ein, „vergißt“ aber den Auftrag der Nachbarin und gibt deren Geld für sich selber aus. Die Lieferung bleibt folglich aus. Am nächsten Tag frägt die Nachbarin das Kind, ob es die Bestellung besorgt habe. Es bekommt einen Schrecken und sagt eifrig: „Ja, ja“. Am darauf folgenden Tag ist immer noch keine Lieferung angekommen und die Nachbarin ruft beim Marktleiter an, wo denn ihr Wasser bleibe. Der Mann weiß von nichts; aber sie ist im Bilde und stellt das Kind zur Rede. Unter der Wucht ihrer Aufmerksamkeit gesteht es, wie die Sache wirklich gewesen ist. Die Regelung der Angelegenheit soll uns hier nicht weiter beschäftigen. Sondern: War das und was ist Sünde?

(mehr …)

Wie eigentlich ist die Test- „Impf“- und Zwangsmaßnahmenlage in Russland?

Putin, der exquisit böse Diktator, er habe sich hingestellt und regelmäßige Durch“impfung“ befohlen. Sowas schwirrt herum, auch von Wahrheitssuchern kolportiert.

Thomas Röper, deutscher Journalist, in St.Petersburg wohnend, russisch sprechend und über ein Netz von Informanten vor Ort verfügend, er vermittelt uns ein „russisches Kronenbild“, welches mein Herz erfreut. Danke, russische Regierung, danke, Thomas Röper für den Bericht, danke, Mütterchen und mächtiger Bär Russland.

„Am deutschen Wesen soll die Welt genesen.“ Ja und nein. Das Deutsche Wesen, es ist ein wahrlich wunderbares Wesen, ja. Doch die Absolutheit der These verwerfe ich. Da gibt es noch ganz andere „Wesen, an denen die Welt genesen“ kann. Es gibt da die Weisheit von Ureinwohnern, von Indianern, Aborigines, Tibetanern, von sicherlich noch viel mehr! Afrika: Man greife zum Buch von Patrice Sommé, der von den Katholen verschleppt wurde, dessen Papa Stammesweiser war.

Und da wären, heute top aktuell, Mütterchen Russland und mächtiger Bär Russland. Sie tragen zur Genesung bei mit Macht.

Thom Ram, 10.08.10

Schöne Symmetrie. Die perfekte Symmetrie 01.8.10, die habe ich verpasst, plöt 🙂

(mehr …)

Das Portal des Löwen durchschreiten…

…ich hätte so formuliert: Bin ich Frosch oder Löwe?

(mehr …)

Ein Russe in Deutschland: „Das ist NICHT das demokratische Land, in dem ich leben wollte!“

Verfasst im Jahre 6 (2018). Heute noch aktueller als damals. TRV, 06.08.10

.

Wenn es zu einem Bürgerkrieg kommt, der mir unausweichlich erscheint, dann werden wir froh und dankbar sein, wenn die Russen uns unterstützen!

http://www.journalistenwatch.com/2018/01/15/ein-russe-in-deutschland-das-ist-nicht-das-demokratische-land-in-dem-ich-leben-wollte/

Aahhh, der Beitrag ist gesperrt worden. Wen wunderts. Schön, daß er mir von einem klugen „Speicherer“ zugeschickt worden ist, und gerne zeige ich ihn hier.

(mehr …)

137. von 144 – ELTERN, KIND UND KINDERSTUBE – Unbegrenzt ist nicht gleich unendlich

Eckehardnyk, Dienstag 2. August NZ 10

Grenze oder Hindernis?

1.

Hindernisse, heißt es, seien dazu da, um überwunden zu werden. Jeder Rekrut kann so einen Rüffel irgendwann bekommen, und mittlerweile ist der Spruch so bekannt, daß er keinen Anspruch mehr hat, als originell zu gelten. In der Natur kommen Hindernisse überall vorüber, aber nicht jedes wird von allen überwunden. Hirsche scheitern beim Sprung über einen tiefen Graben oder beim Durchschwimmen eines krokodilbewohnten Flusses. Ströme versiegen im Glutofen einer Wüste oder aber Lawinen setzen sich über ganze Wälder von Hindernissen hinweg. Die Aufgabe von natürlichen Hindernissen ist keineswegs, Hindernis zu sein. Wer durch sie geschützt wird oder durch ihre Überwindung zugrunde geht, liegt außerhalb ihrer Zuständigkeit.

(mehr …)

Friedenszug nach Moskau

Genial. Genau Solches brauchen wir heute, und dies dringlich. Christoph Hörstel, in Hochform, er organisiert einen Eisenbahnzug, belegt mit Friedenskämpfern aus allen Herren Ländern Europas, ohne Fahnengeschwenke, ohne Parolengeschrei, Zeichen setzen wollend: Hallo. Wir gewöhnlichen Europäer, wir respektieren, schätzen, ehren euch, Russen, und wir sind uns im Klaren darüber, daß Eure Intervention in der Ukraine unumgänglich notwändig ist, um ……. um was? ich sage es so: Um einen der letzt durchschlagenden Erfolg derer zu verhindern, welche die Menschheit schon weitgehend versklavt haben, welche die Menschheit als Dienstvieh betrachtet.

Ich bin erst bei Minute 30. Bis dahin unterschreibe ich ein jedes Wort von Christoph Hörstel mit Herzensblut.

Sergey, danke für das Interview. Christoph, danke für Dein mutiges Wirken.

Thom Ram, traditionell gefeiert als Geburtstag der Eidgenossenschaft, nämlich 1.August im Jahre 10 der Neuen Zeitrechnung.

(mehr …)

Haie / Unsere Freunde? / Unsere Bein-Abbeisser?

Ich hatte der Jahre die Gelegenheit, Haie zu beobachten. Nusa Dua, Bali. Sandstrand. Bucht. Und bei Flut, da waren gelegentlich Haie, länge bei 1,5 Metern.

Die Frage, die sich mir stellte…hmm, eigentlich hätte ich schwimmen wollen. Was passiert, wenn ich hier ins Wasser mich begebe, mitten in den Schwarm. Gut und gerne waren da deren Zwanzig und mehr.

Ich ging nicht schwimmen. Zwar ist mir bewusst, daß mir nichts Böses angetan worden wäre, hätte ich denn Vertrauen in die „Nichtbeißlust“ der eleganten Wesen gehabt, reines Vertrauen, doch dies Vertrauen brachte ich nicht auf. Ich ging schwimmen nicht.

Nun stelle ich vor eine Frau, welche definitiv weiter in ihrer Lebensweisheit ist als ich es bin. Sie taucht und lässt sich umschwimmen von Haien der 3 Meter Längeklasse; schätze, solch Hai könnte einen Arm der Frau mit Zack durchbeißen. Dann wär‘ da Blut und alle würden verrückt vor Fressgier, die Haie. Letzteres, so meine ich, trifft zu, denn auch Haie sind Menschen, sorry, denn auch Haie sind Haie.

Also was macht diese Frau.

(mehr …)

Was brauchen Kinder?

In diesem wunderschön gemachten Video werden Antworten gegeben.

Mehr zu der Schetinin-Schule

In Liebe, Ram

23.07.10

.

136. VON 144 – ELTERN, KIND UND KINDERSTUBE

– Worauf bezieht sich im Prinzip Hoffnung?

Eckehardnyk, 21. Juli, Neues Zeitalter 10

Präambel:

Nun ist bestimmt klar geworden, dass ich auf jeder Seite mit anderen Worten und Sätzen im Prinzip dasselbe sage. Doch kommt es auf etwas Anderes an? Jeder andere Strang, der hier geöffnet wird, offenbart auf seine Weise, dass wir im Erwachen sind und den Zauber-Vorhang vom Bild der Maja abziehen müssen. Doch Maja ist riesig. Das ist keine Biene. Die Biene Maja ist ein tückischer Versuch, der Illusion nicht näher rücken zu wollen und Angst vor ihrem Stachel zu haben. Die Aufgabe aber ist, die Hoffnung dieser Kulturperiode zu sein, das „Schuljahr“ zu bestehen und im „Siegelzeitalter“ (oder in der sechsten „Wurzelrasse“) und in allem, was danach so kommt, auf der richtigen Seite beginnen und enden zu können, „egal was man einem sagt“.

(mehr …)

Neues Geldsystem / TRV / Teil 2

Voraussetzung für die Schaffung des neuen Geldsystems NGS ist eine kritische Masse unter der Bevölkerung, welche die Idee grundsätzlich bejaht und befeuert. Die kritische Masse liegt bei 3%.

Zur Veranschaulichung: In einem Dörfchen mit 1000 Seelen sind das 30 helle Köpfe, in der Schweiz (8Mio.) derer 240’000, in Deutschland 2,4 Millionen. Das ist nicht nichts, wie man spontan meinen könnte.

Ich berufe einen Rat ein, den Rat der 14, R14.

(mehr …)

Freiheit für Michael Ballweg / Freidenken

„Freidenken“ ist doppeldeutig. „frei denken“ wie auch „(sich) freidenken“. Gefällt mir Gans gar optimal 🙂

Ich habe das Vid so kommentiert:

(mehr …)

Zum Wochenende…

…20 Erfreulichkeiten 🙂

Thom Ram, 09.07.10

(mehr …)

Begrenzende Worte



Angela, 09.07.2022

Es war einmal eine Gruppe von Fröschen, die einen Wettlauf machen wollten. 
Ihr Ziel war es, die Spitze eines hohen Turmes zu erreichen. 
Viele Zuschauer hatten sich bereits versammelt, um diesen Wettlauf zu sehen und sie anzufeuern. Das Rennen konnte beginnen.


Ehrlich gesagt, von den Zuschauern glaubte niemand so recht daran, dass es möglich sei, dass die Frösche diese hohe Turmspitze erreichen konnten. Alles, was man hören konnte, waren Aussprüche wie: 
„Ach, wie anstrengend!!!“ 
„Die werden sicher NIE ankommen!“ 
oder: „Das können sie gar nicht schaffen, der Turm ist viel zu hoch!“ 
Die Frösche begannen, zu resignieren 
…Außer einem, der kraftvoll weiter kletterte. 

(mehr …)

USA / Guidestones / Abtreibung / CO2 / Waffenbesitz

Vier gute Nachrichten. Sie setzen Zeichen, geben die Richtung vor.

Zuerst die Guidestones. Schaut, schaut her.

(mehr …)

135. von 144 – ELTERN, KIND UND KINDERSTUBE

Eltern erlauben, Kinder dürfen, Gewissen erzieht

Eckehardnyk, Dienstag, 5. Juli NZ 10

1.

Kinder empfinden durch ihre Sinne, was sie dürfen. Sie haben irgendwann eine schmerzhafte Erfahrung mit ihrem Leib gemacht, beispielsweise in eine brennende Kerze gefaßt, und sind gegen weitere Erlebnisse dieser Art „geimpft“. Tiere lernen auf dem gleichen Weg. Die Lernergebnisse nennt man auch „Dressate“. Als „gute“ Eltern weigern wir uns im Innern, anzuerkennen, daß wir unser Kind dressieren. Aber anders als über den Körper, der für erwünschtes Verhalten belohnt und für unerwünschtes bestraft, lernt der Mensch seine Lektion als Erdenbürger nicht beizeiten. Bis nämlich über den Verstand Zusammenhänge begriffen werden, ist unser Kind längst vielleicht von einem Fensterbrett gefallen, auf das es sich verstiegen hat.

2.

Andrerseits lernen Kinder niemals, was sie dürfen, wenn man es ihnen nicht erlaubt. Schon deinem Neugeborenen solltest du erlauben, seine Händchen wahrzunehmen, indem du ihm die Lage auf dem Rücken ermöglichst. Später wird sich dein Kind immer wieder vergewissern, ob du mit deiner Aufmerksamkeit so weit bei ihm bist, daß es sich zu seinen experimentellen Vorhaben „beurlaubt“ fühlen darf. Urlaub war in althochdeutscher Bedeutung eine „zeitweilige Erlaubnis, sich zu entfernen“. Sich aus der Obhut Hinauswagen und Ausprobieren, wie was geht, ist die grundlegende Erfahrungsweise für jede Wesenheit, die auf Sinnesorgane angewiesen ist. Deswegen fehlt dem Experimentierenden zunächst jede Bindung an eine gefühls- oder gewissensmäßige Instanz, solange Erfahrung nicht gesammelt und geordnet ist. Erst dann tritt mit dem erfahrenen Eindruck eine Erinnerung auf und verwebt damit ein Gefühl, das jederzeit wieder hervorgerufen werden kann, wenn die auslösenden Umstände geboten sind. Der Mensch kann sich diese Umstände in der Seele wachrufen, das Tier braucht immer wieder den sinnlichen Eindruck seines Reviers, um „Erinnerung“ zu haben. Du siehst also, daß Menschwerden damit zu tun hat, aus sinnlich erfahrbaren Tatsachen seelisch gewirkte Weisheit entstehen zu lassen. Das ist zwar einfach gesagt, aber schwierig zu bewerkstelligen, wie du der Unsicherheit, die das Abenteuer Erziehung auslöst, entrinnen kannst. Das ganze „Menschliche Drama“ und die damit verbundene „Göttliche Komödie“ drehen sich darum.

3.

Du weißt, oder auch nicht, daß die Menschheit sich ständig fragt, was sie darf. Das Klonen von Schafen soll erlaubt, das von Menschen verboten sein, das Produzieren von radioaktiven Abfällen gilt als erlaubt, das Verklappen derselben ins Meer als verboten. Mit Ethikkommissionen versucht man, den immer gefährlicheren Experimenten Manschetten anzulegen. Aber es geht kein Weg daran vorbei, daß Mensch im Lauf seiner Entwicklung „alles“ erfahren will und wird. Deshalb ist es auch in Ordnung, wenn dein Kind „alles“ ausprobiert. Aber bemerke auch bitte sein ständiges Referencing, also sein Sich Vergewissern, ob du erlaubst und ob es darf. In diesem Fall übernimmst du als Vater oder Mutter die noch nicht voll anwesende Instanz seines Ichs, das erst „um die Ecke“ geschaut haben kann, wenn es Voraussicht gelernt hat, was Folge einer Tat ist.

4.

Je folgerichtiger der Zusammenhang zwischen Erlaubtem und Gedurftem ist, desto besser kann sich euer Kind „vorbereiten“. Es darf alles, was ihm (und andern) keinen Schaden zufügt. Zwar sind darüber die Ansichten verschieden, was ein „Schaden“ sei, ich meine aber ein Defekt im Hirn ist gewiß ein solcher. Und den sollten Eltern verhindern helfen, indem sie keine Widersprüche entstehen lassen. Das Begehren einer Süßigkeit ist verständlicherweise mit einer erwarteten Freude verbunden. Doch das Gewähren, damit ein Kind Ruhe gibt, sorgt in minimalen Dosen und lange unbemerkt für eine bleibende Schädigung. Der Sinn von Schenken ist Freude Machen. Wenn daraus „Lästigkeit Abstellen“ wird, lernt ein Kind, lästig zu sein, um darüber wenigstens für sich Freude zu erlangen. Eine traurige Karriere, nur – leider – keine seltene. (Statt Süßigkeiten werden heutzutage Smartphone an kleinste Kinder verabreicht). Eines Tages wird statt seiner vorübergehenden Lästigkeit sein ganzes Wesen „abgestellt“, und entsprechend abgeschoben und irgendwie sinnlos verbringt es sein übriges Dasein.

© 🦄 (eah)

2. April 1999 und 5. Juli 2022

Warum herrscht heute auf Erden solch Chaos?

Eine kurze Rede von Christina von Dreien, welche meinem hohen Ich, meiner Seele und meinem Gemüthe gefallen, und welche mein Verstand bejaht. Christina schenkt uns, so weit es ihr möglich ist, Antwort auf die im Titel gestellte Frage.

.

Ich schätze Christina hoch, habe sie in vielen Gesprächen gesehen/gehört. Auf gestellte Fragen lauscht sie in sich hinein. Ihre Antworten sind körpersprachlich geprägt von „nicht ich sage das; was ich sage, ich bitte um Verständnis, das was ich sage, das ist mir so eingegeben worden, und ich gehe eins damit“, demütig, bescheiden und überzeugt von der Richtigkeit und damit von der Wahrheit der Durchgabe.

Danke, Christina, daß auch Du Dich in diese Zeit hinein-inkarniert hast.

Thom Ram, 05.07.10

(mehr …)

Erzbischof Vigano / Klare, weise, messerscharfe Worte zum Erdengeschehen

Der Mann zeichnet sich durch umfassendes Wissen aus. Er weist sich durch seine öffentliche Rede als Mann beispielhafter Tugend und Mutes aus. Er legt hier im Interview wahrlich Brandreden hin.

Danke, Erzbischof Vigano. Sie sind wahrer Mensch und Held, Sie zeigen sich wahrlich wahrlich würdig Ihres Amtes.

Thom Ram, 04.07.10

(mehr …)

Der weise König / Eine Geschichte aus der Welt der Sufis

GabrielBali Lieber Leser, es ist schon viele Jahre her, da habe ich ein großartiges Buch in die Hand bekommen. Ein Buch, in überlieferte Geschichten aus der spirituellen Welt der Sufis und der Derwische niedergeschrieben waren. Jenes denkwürdige Buch hat mir die Türe zur
hochinteressanten, geheimnisvollen Welt der Sufis und Derwische weit aufgemacht. Jede
einzelne der Geschichten, deren Verfasser ich allerdings nicht kenne, war beeindruckend
tiefsinnig und hat mich zum Nachdenken über Gott und die Welt gebracht. Das beschriebene
Buch ist voll von weisen Gedanken und berührenden Geschichten, aus welchen wahrscheinlich
jeder von uns viel entnehmen und Wertvolles lernen kann. Man könnte sagen, es ist
„Spiritualität pur“.
Eine Geschichte aus jenem Buch hat mich damals ganz besonders berührt, und diese
Geschichte hat mich seither, in all den nahezu 50 Jahren, die inzwischen vergangen sind, nicht
mehr losgelassen. Es ist die Geschichte von einem weisen Herrscher, dem vom König des
Nachbarlandes der Krieg erklärt wurde. Die Geschichte beschreibt eindrucksvoll, wie klug und
vorausblickend jener weise Regent auf diese gefährliche, höchst bedrohliche
Kriegserklärung geantwortet hat.


Jenes, in seiner Art einzigartige, wertvolle Buch, ist für mich nicht mehr auffindbar. Selbst nach
zahllosen und inzwischen jahrzehntelangen Bestrebungen, es wiederzufinden, blieb ich mit
meinen Bemühungen erfolglos. Damit jene erwähnte Geschichte, die ich für so
außerordentlich wertvoll erachte nicht gänzlich verschwindet, habe ich mich entschieden,
sie aus meiner Erinnerung nachzuerzählen und mich anschließend auch für deren größtmögliche Verbreitung einzusetzen.
Hier ist nun meine Nacherzählung. Ich hoffe, die Inhalte und Botschaften des
Originals möglichst getreu wiedergeben zu können.

(mehr …)

Wer zu lange gegen Drachen kämpft, wird selbst zum Drachen ( August Strindberg)

von Angela, 03. 07. 2022

F R I E D E N – schon der Klang des Wortes hat etwas Wundervolles. Wir alle träumen vom Frieden, doch wie sieht es aus in der Welt?

Krieg, Kampf, Streit, Hass, Abwertung und  Gier dominieren im Großen wie im Kleinen. Das kann jeder unschwer am Zustand der Erde und vieler Mitmenschen erkennen.

Sich über „DIE ANDEREN“ aufzuregen, ihre Schandtaten anzuprangern ist relativ einfach und die Welt ist voll davon .  

(mehr …)

Auszug aus „Was Du nicht wissen sollst“ / Die armen Russen

Jeder auch nur Halbgebildete weiß es. Die russische Bevölkerung ist materiell arm dran, jedenfalls ärmer auch als zum Beispiel der griechische Durchschnitt, nicht zu reden von Franzosen oder Deutschen gar.

Jetzt, guter Leser, hole erst mal tief Luft und wage es, auf Minute 38 zu springen. Ich wette ein dick fettes Bier, daß nur einer von zehn unserer Leser gewusst hatte, was Thomas Röper von der staatlichen Unterstützung russischer Familien zu berichten weiß!!!

(mehr …)

134. von 144 – ELTERN, KIND UND KINDERSTUBE – Emotion, Gefühl und Empfindung: Worauf soll man sich verlassen?

Eckehardnyk, Donnerstsag. 16. Juni NZ 101 „Fräulein Leichnam“

0

Manch einer möge denken, das alles nicht hierher gehöre, wo doch die Welt am brennen sei. Das mögen jene weiter denken, die so denken. Wer unabhängig davon liest, was sich da vor dreiundzwanzig Jahren sagen ließ, wird das heutige Zeitgeschehen hochrechnen können. Warum?

(mehr …)

Alina Lipp / Und was ihr widerfährt

Alina Lipp ist eine junge deutsche Journalistin, welche sich im Donbass aufhält und täglich getreulich wiedergibt, was sie sieht, hört und erlebt.

Von ihrem Konto wurden 1600 Euro abgebucht…vom teutschen „Rechtsstaat“ – ohne Begründung.

Ihr drohen Jahre der Haft…verfügt vom teutschen „Rechtsstaat“.

Also nochmal. Da ist eine junge deutsche Frau.

Die ist im Ausland. Sie verbreitet im www das, was sie dort sieht, hört und erlebt.

Das geht nun mal gar nicht. Soweit alles klar? Gut, daß mein Magen leer ist.

Thom Ram, 16.06.10

(mehr …)

Celi und Barenboim und die Münchner vor 29 Jahren

Mein Gott. Täglich könnte ich 17 Artikel raushauen, das aktuelle Erdengeschehen beleuchtend. Radikal heruntergezogen geschieht auf Erden ein Wandel. Die destruktiv-vampiristischen Kräfte sind auf Rückzug, machen indes begreiflicherweise in Flucht nach vorn, inszenieren in der Tat alles ihnen Mögliche, verbrannte Erde zu hinterlassen, aktuell hauptsächlich mittels des Versuches, die Erdenbevölkerung doch noch komplett durchzuspritzen und damit schwer krank, tödlich krank werden lassend. Setzen sie noch Chemtrails, Haarp, 5G, Angstmache und andere „Kleinigkeiten“ ein – vergeblich. Sie haben verloren.

Und so ist es einfach nur saugut, wenn WIR uns orientieren an strahlend Göttlichem, zum Beispiel an den Wiedergaben von Schumann und Brahms, damit uns stärkend.

Eine Bockbär oder die ganze Echsenrunde, sie würden keine 15 Minuten überleben, wären sie konfrontiert mit solcher Musik.

(mehr …)

„Wir sollten Denkfabriken gründen“

Für mich ist Dr. Heiko Schöning eine der Top-Ausnahme-Erscheinungen. Welch Wissen, Klugheit, Weisheit und feurige Gelassenheit vereinigt dieser Kämpfer in sich! Wahrer Mann und Mensch, wahrer Mensch und Mann.

Großer Herzensdank für Dein Leben und Wirken, Heiko!

Thom Ram, 14.06.10

Hier im Gespräch mit unserem kundigen Rüdiger Lenz; Eine dichte Lehrstunde sowohl für Anfänger wie auch für weit Fortgeschrittene.

(mehr …)

Führt Russland in der Ukraine Krieg?

Nein.

Krieg ist,

wenn

(mehr …)

Die Licht-Falle

Ich hatte mich entschieden damals, als Entwicklungshelfer auf Erden zu wirken, ließ mich dann ins Erdengeschehen zu unmittelbar ein und verfiel in das Rad der Re und Re und Reinkarnationen, seit einer Million Jahren. Oder Länger.

Mein Froschverstand hat gelernt, die Erde sei ein Schulungsplanet. Die Re und Re und Reinkarnationen seien von uns selber gewollt und damit wünschenswert. Erfahrungen sammeln und in einen unendlich großen göttlichen Wissenspool eingeben. Gute Sache, das.

Wenn ich nun an Stelle von „in 3D, versehen mit Froschverstand Erfahrungen sammeln“ ein anderes Ziel anpeilen will, kann ich ausscheren? Wenn ja, dann wie?

Thom Ram, 09.06.10

(mehr …)

Die Freien

.

Wir begleiten durch bewegte Zeiten: konstruktiv, inspirierend und visionär.

Die Zeitschrift richtet sich an Menschen, die interessiert an tiefergreifenden Zusammenhängen und neugierig auf die Zukunft sind. Wir beleuchten zensurfrei, was auf der Welt passiert, greifen konstruktive Ansätze für eine lebenswerte Zukunft auf und beleuchten visionäre Themen für den Wandel auf allen Ebenen.

(mehr …)

Emily Levine / Über die Freude des Sterbens

Die Realitäten von Emily Levine – über die „Freude des Sterbens“

Quelle: Leuchtturmnetz

5. Juni 2022 Autor: mariettalucia

Passt wunderbar zu Pfingsten. Danke, liebe Mariettalucia!

Thom Ram, 05.06.10

tree-stump-1485126_1280
Leben und Tod gehören zusammen – fand auch der Bildeinsteller bei pixabay

Das Bild oben ist ein schönes Symbolbild dafür, wie Leben immer weiter geht. Der Baumstumpf ist zwar abgestorben, vermodert sogar schon, aber aus der Mitte heraus erwächst neues Leben……etwas, worüber auch Emily Levine philosophiert.

(mehr …)

Wege entstehen dadurch, dass man sie geht

von Angela, 01.06. 2022

Wir leben auf der Schwelle einer tiefgreifenden Umwälzung, wie sie selten in der menschlichen Geschichte stattfand. Jetzt ist eine Bewusstseinsrevolution möglich.

Das ist der tiefere Sinn einer Krise.

Mehr und mehr Wissen ist zugänglich und mit ständig wachsenden Möglichkeiten des Lernens kann sich das Blatt wenden. Es wird seine Zeit brauchen, aber die Möglichkeit steht offen. Wenn wir uns ein Herz nehmen, den Mut aufbringen,  kann es Wirklichkeit werden.

(mehr …)

Königreich Deutschland / „Ein Königreich für einen Koch“ / Mal wieder…

….versuchen zwei Unbedarfte, Fitzecks Projekte öffentlich schlecht zu machen. Die beiden Herren, im Dienste des Kleinklopapieres „TAZ“ stehend, latschen unter den Namen Jean Philipp Baeck und Andreas Speit. Nachzulesen hier:

(mehr …)

Denken in zeitlich anderer Größenordnung…

…sowie Denken und Sein in anderem Bewusstseinszustand.

Wer einmal das Wunder auch nur eines Sandkornes bedacht und erfühlt hat, der ist offen für das hier uns Mitgeteilte.

Niemand ist befähigt zu beweisen, dass es dummphantastisches Geplaudere sei.

Niemand ist befähigt zu beweisen, dass es die reine Wahrheit sei.

Seit Jahren ist im Netz ein „Event“ – falsch – „Das Event!“ angekündigt worden…und es will und will nicht eintreten, lach.

(mehr …)

Hubert Möhrle

Sagenhaft weiser Mann. Konzentrat beginnt bei Minute 30. Bitte höre hinein. Weiter verbreiten wäre in meinem Sinne.

Kostprobe, Zitat:

„Die ganze Welt muß Deutschland an die Wand klatschen.“

Warum weshalb und wozu? Huberts Antwort leuchtet mir ein.

Thom Ram, 27.05.10

(mehr …)
%d Bloggern gefällt das: