bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Abflug des Clinton-Anwaltes Michael Sussmann?

Abflug des Clinton-Anwaltes Michael Sussmann?

Erschienen in REAL RAW News. „RAW“? Mein guter treuer Langenscheidt sagt „Roh im Sinne von ungekocht“, also noch in ursprünglichem Zustande, also unverfälscht.

Bah. Jeder kann sagen: „Was ich sage, das ist RAW.“

Ich habe auf jenem Kanal schon von mehreren Prozessen gelesen. Allesamt sehr Berühmte verteidigten sich per Unschuldsbeteuerungen, allesamt wurden auf Grund klarer Beweise zum Tode verurteilt.

Agieren aber tun sie munter weiter, bereits Erschossene/Gehenkte Trüdoo, Makkaroni, Bäidn, Klinton Bill, pell oh Sie und und und so weiter, sogar, verhalten zwaro, aber doch immer noch das Fossil Lisi, ja, das mit der Krone und den unkontrollierten Augen in der SBB im neuen Gotthardtunnel bei dessen satanisch durchtränkter Eröffnungsfeier, nochmal, sie alle alle scheinen immer noch da zu sein und weiterhin erfolgreich für Flora Fauna Mönschheit und Erde nicht so gute Maßnahmen treffen zu können.

Ich hoffe wohl, es seien Doubles oder Klone oder Latexgesichterspielschauer, welche da öffentlich als Totengräber gesund frohen Lebens auf Erden sich immer noch betätigen, gesteuert scheinbar von den Schwarzen, in der Tat, hintergründig, von den Weißen.

Zweck:

Mensch, positioniere dich! Entscheide dich! Joshua sagte es. „Deine Rede sei ja ja / nein nein“.

Zu sinnvollem Zeitpunkte werden sie ihre Rollen aufgeben, nämlich dann, wenn unmissverständliche Wahrheiten über die Menschheit hinwegwehen, was bereits geschieht, nicht erst seit heute, sanft. Die längst hören, welche horchten. Die Mehrheit horchte nicht und hörte nicht und ließ sich täuschen und ausbeuten, ohne einen einen Schimmer davon zu haben, wie mit ihnen übel gespielt wurde und immer noch gespielt wird. Heute geht es zur Sache. Üble Wahrheiten werden offen proklamiert. Wer das immer noch übersieht, der wird eben in den alten Übeln hängen bleiben. Wer meint, es sei gut, russisch Gas nicht zu kaufen, der ist schlicht overstupid, hat sich nicht informiert über die wahren Entwickelungen in der Ukraine der letzten Jahre, wiegt sich in Blöd’s Bluck’s Ennzettzett’s Siedteusche’s Speigels einlullend fanatisierenden Geschichtchen, wohlich vermeintlich wissensgebildet, den tödlichen Rattenfängern damit folgend, eher drei- denn zwomal „geimpft“, alles richtig gemacht zu haben meinend vielfach schnellabserbeln werdend.

Wie nur konnte es dahinkommen, daß eine Mehrheit, zum Beispiel in DACH, sich hypnotisieren ließ und immer noch hypnotisieren läßt? Ich möcht mal sagen: Es ist vererbt. Über Jahrtausende wurde die Menschheit taktisch kleinstscheibchenweise immer wieder dazu angeleitet/verführt, Bruder, den er kaum oder nicht kennt zu übervorteilen, zu drangsalieren, zu töten – Letzteres in den Kriegen. So war das.

Damit ist Schluß.

Für mich persönlich gilt zur Stunde:

Meine Rede ist „ja“. Ich tue das, was ich tun kann, um Menschen zu zeigen, wo der Hase im Pfeffer liegt. Ich gebe, was mir eigen ist, zwar nicht mein allerletztes, doch mein vorletztes Hemd, um Not wändenden Beistand zu leisten.

Deine Rede möge „ja“ auch sein. Um letztes Hemd geben geht es keineswegs für einen Jeden. Letztmöglichen Aufwand zu betreiben, um Wehrlose zu schützen und um Unaufgeklärte aufzuklären, darum indes geht es in jedem Falle für einen Jeden.

Wer nicht in diesem Sinne mit dabei ist, der findet anderen Weg, allerdings ist er steinig, dieser Weg. Ihr Steinwegbescheiter, Ihr habt mein Mitgefühl.

Ihr Leuchttürme und Wegweiser, Euch umarme ich brüderlich.

T.R.V. 06.07.10

.

Englischer Originaltext hier.

Bei seinem Militärtribunal am 22. Juni sagte der ehemalige Clinton-Anwalt Michael Sussmann in einer Eröffnungsrede, dass er dachte, er sei „frei“, nachdem ein Geschworenengericht in Washington D.C. ihn freigesprochen hatte, weil er das FBI über seine Kenntnis eines Computerservers belogen hatte, der Präsident Trump mit einer Moskauer Bank und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin verband. Sussmann, der sich selbst vertrat, beschuldigte das U.S. Navy Judge Advocate General’s Corps und das Office of Military Commissions der böswilligen Strafverfolgung und sagte, sie seien zu Donald Trumps persönlicher Polizeitruppe geworden – „eine Gestapo, die Trump benutzt, um Rachefeldzüge gegen jeden zu führen, den er nicht mag.“ Er verglich Trump mit Joseph Stalin, dessen Volkskommissariat für innere Angelegenheiten (NKVD) bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs das Monopol auf die sowjetische Strafverfolgung hatte. Das NKWD war dafür berüchtigt, Stalins Feinde – und deren Familien – verschwinden zu lassen.

Als Vizeadmiral Darse E. Crandall Sussmann der Effekthascherei bezichtigte, wurde dieser sichtlich wütend und nannte sowohl den Admiral als auch das 3-köpfige Gremium „Donald Trumps persönliche Schlampen“.

„Wir haben diesen Unsinn schon oft gehört, Häftling Sussmann“, sagte Vizeadmiral Crandall ruhig. „Sie sind heute wegen Ihrer Verbrechen hier, nicht wegen Präsident Trump. Er hatte nichts mit unseren Ermittlungen oder Ihrer Verhaftung zu tun. Sie können sich zivilisiert verhalten, oder wir können Sie mundtot machen.“

„Das ist doppelte Strafverfolgung“, rief Sussmann. „Ein Geschworenengericht hat mich für nicht schuldig befunden!“

Sussmanns Aussage bezog sich auf eine Klausel des fünften Zusatzartikels der US-Verfassung, die es verbietet, jemanden zweimal für ein und dasselbe Verbrechen zu belangen. Für einen Anwalt hat er das Gesetz allerdings schlecht verstanden. Ausnahmen von der Double Jeopardy-Klausel besagen, dass eine Person aufgrund derselben Tatsachen zweimal vor Gericht gestellt werden kann, wenn die Elemente jedes Verbrechens unterschiedlich sind, und dass verschiedene Gerichtsbarkeiten dieselbe Person aufgrund derselben Tatsachen wegen desselben Verbrechens anklagen können, ohne gegen Double Jeopardy zu verstoßen.

Und Vizeadmiral Crandall hatte einen anderen Grund. „Vielleicht sind Sie verwirrt, Häftling Sussmann. Wir klagen Sie nicht an, weil Sie das FBI belogen haben. Wir klagen Sie des Verrats und der Verschwörung zum Wahlbetrug an, für den Sie gut bezahlt wurden“, sagte er.

Er legte Sussmanns Bankunterlagen für September 2016 als Beweismittel vor. Am 16. desselben Monats erhielt Sussmann eine Einzahlung über 1.400.000 Dollar. Sie stammte von Act Blue, einer im Juni 2004 gegründeten, zwielichtigen amerikanischen Non-Profit-Technologieorganisation, die es linken Non-Profit-Organisationen, demokratischen Kandidaten und progressiven Gruppen ermöglicht, über das Internet Geld von Einzelspendern zu sammeln, indem sie ihnen eine Online-Fundraising-Software zur Verfügung stellt. Drei Tage später erzählte Sussmann dem ehemaligen FBI-Beamten James Baker, dass Computerdaten geheime Kommunikation zwischen Trump, der Trump Organization und der in Russland ansässigen Alpha Bank zeigten. Vier Tage später erhielt Sussmann eine weitere beträchtliche Einzahlung, diesmal von der Clinton-Stiftung in Höhe von 2.220.000 Dollar.

Beide Zahlungen wurden in seinem Bundesprozess nicht erwähnt.

Baker, der 2018 das FBI verließ und jetzt bei Twitter arbeitet, sagte bei Sussmanns Bundesprozess: „Michael ist ein Freund von mir und ein Kollege, und ich habe ihm geglaubt und darauf vertraut, dass die Aussage der Wahrheit entspricht.“

„Lassen wir den Act Blue deposit beiseite. Wenn, Häftling Sussmann, die Clintons Sie nicht beauftragt haben, das FBI mit falschen Informationen über Präsident Trump zu füttern, würden Sie dann bitte erklären, warum sie Ihnen über zwei Millionen Dollar gezahlt haben?“ fragte Vice Adm. Crandall.

„Für Beratungshonorare und Rednerverpflichtungen“, antwortete Sussmann.

„Welche Beratung? Und wo haben Sie gesprochen?“ fragte Vice Adm. Crandall.

„Das ist privat“, sagte Sussmann.

„Häftling Sussmann, Ihr Leben hängt von Ihren Antworten ab. Und Sie sind nicht bereit, sich zu rechtfertigen, warum Sie eine Multimillionen-Dollar-Auszahlung erhalten haben? Die Beweise deuten darauf hin, dass Sie dafür bezahlt wurden, alles in Ihrer Macht Stehende zu tun, um Donald J. Trump zu verleumden und seine Kandidatur für die Präsidentschaft 2016 zu verhindern. Und das ist Ihre endgültige Antwort?“

„Ich habe nichts mehr zu sagen“, sagte Sussmann.

Vizeadmiral Crandall beendete seine Ausführungen und forderte das mit der Beurteilung von Sussmanns Schicksal beauftragte Gremium aus drei Beamten auf, sorgfältig zu prüfen, warum die Clinton-Stiftung – und Act Blue – ohne ersichtlichen Grund Millionen von Dollar für wohltätige Zwecke zur Verfügung gestellt haben.

Das Gremium brauchte nur 10 Minuten, um ein Urteil zu fällen: schuldig.

Sussmann wurde des Hochverrats für schuldig befunden und zum Tode verurteilt.

Er wurde acht Stunden später durch einen Schuss hingerichtet.

Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)


8 Kommentare

  1. eckehardnyk sagt:

    Die Verbindung zu dem Deepl-Link war für mich mit dem Feuerfox nicht möglich. Aber mal grundsätzlich: Geschichten, die man gerne liest müssen ja nicht unbedingt stimmen, oder? Den glitschigen Merkelblick im Anti-Gottardskandal habe ich auch gesehen. Aber, der Dämonen-Analyst, „Dancing with Demons“ hätte da vielleicht seine Zweifel, wenn er es nicht auch gern glauben wollte, das Merkelchen und Lurchi eines Stammes sind.

    Gefällt 1 Person

  2. latexdoctor sagt:

    Eah, du weist doch wie leicht es wäre ein altes Foto oder eine altes (Super-8)Video so zu bearbeiten, das du dann als Kind „Echsenaugen“ hattest oder deine Augen kurz „glitchen“ oder man lässt dich als Baby auf einem S/W Film erste sSchritte machen und du fällst dabei immer wieder auf deinen schuppigen Schwanz oder …
    Dasselbe kann man mit jedem machen, ich knöpfe das Hemd etwas auf da es heiss ist und dann schimmert da auf der Höhe des oberen Bristbeines etwas grünliches, das schuppig aussieht oder ich gehe schwimmen und im Wasser sieht man plötzlich zuvor nicht sichtbare Schwimmhaute und am Hals „Lamellen“ die Kiemen sein könnten, da dort auch winzig kleine Blasen austreten und so weiter

    Das man mit der Technik alles machen kann ist schier unglaublich, es gibt doch auch das Video auf dem die „Queen Tanzt und Rockt wie eine junge“ und am Ende sieht man das es eine junge Frau war, auf die man eine virtuelle Maske legte – und das Video ist schon „alt“

    Schauen wir mal auf die „ganz normalen“ Videospiele, schon seit Jahren ist es da so das man stellenweise glaubt echte Menschen auf dem Bildschirm zu sehen und keine Grafik.

    Gefällt mir

  3. latexdoctor sagt:

    Hat dies auf Märchen von Wurzelimperium S1 SunShinE rebloggt und kommentierte:
    Man kann kaum mehr dem trauen das man selbst sieht im Leben (Hologramme / Blue Beam), darf man da noch Bildern / Videos trauen ?

    Ist das alles nur um uns zu verwirren ?

    Es gibt viele Möglichkeiten, doch nur eine Wahrheit

    Gefällt mir

  4. Mujo sagt:

    Sommerloch füller nenne ich solche Beiträge. Wie beim Bild nur auf der anderen Seite des Ufers.

    Gefällt 2 Personen

  5. Ost-West-Divan sagt:

    Auch wenn klar ist, daß die AfD mit zum System gehört, stellt der Mann Steffen Kotre heute im Bundestag die wirklich richtigen Fragen an Herrn Scholz, wie etwa , warum dieser solch realitätsferne Politik gegen die Bevölkerung macht. Oder wie die Sanktionen, die nur uns Schaden, und warum sollen wir frieren, wenn das Russland nicht schadet…

    Sehr aufschlussreich wie der Geschäftsführer in Schleudern kommt , ab 15 min 45 sek ansehen!

    Gefällt 3 Personen

  6. Mujo sagt:

    @Ost-West-Divan
    07/07/2022 um 03:05

    In schmierige wiederlichkeit Topt Scholz sogar noch die Merkel.
    Wie war das beim Amt’s Eid Ablegen ich werde das Land vor Schaden bewahren.
    Gut das du nur die 45 sek. angeben hast, mehr ist nicht auszuhalten.

    Gefällt 2 Personen

  7. Frollein Schmidt sagt:

    @Ost-West-Divan
    07/07/2022 um 03:05

    Scholz hat keine seiner Fragen beantwortet.
    Trotzdem klatschen die Deppen alle.

    Das zeigt, dass diese glitschig schmierige Chutzpah inzwischen von vielen als völlig normales „Kommunikationsmittel“ hingenommen wird.
    Und das ist eigentlich das Hauptproblem.

    Gefällt mir

  8. Ost-West-Divan sagt:

    Ja Fr. Schmidt, wir wissen nun, wer sich für die Allgemeinheit einsetzt ist ein Rechtspopulist. Und wieder klatschen sie, und wenn sie nicht gestorben sind, klatschen sie immer weiter…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: