bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Von uniformiertem Schweizer-Grenzer aufgehaltener Mann erklärt…

Von uniformiertem Schweizer-Grenzer aufgehaltener Mann erklärt…

…was Sache ist.

„So geht’s“:

https://t.me/ThomRamBali/6274

Eine Lehrstunde für den Umgang mit ahnungslosen (oder wissenden, und damit schauspielernden) Uniformierten.

Schweizerdeutsch gesprochen. Ich unterziehe mich der Mühe, die wesentlichen Ansagen des von D in CH einreisen wollenden Schweizers auf Hauchteutsch zu übersetzen.

Nebenbei und vorausgenommen, er war erfolgreich, zeigte kein Klopapier wie zum Beispiel Schweizerpass und wurde…….letztlich unbehelligt durchgelassen. Interessant, wa?

Es war verbal ein Ping-Pong. Aussage um Aussage wurde x Fach wiederholt.

Mann in Uniform, in der Tat keineswegs Beamteter einer Demokratie „Schweiz“, welche aktuell nicht besteht, vielmehr Angestellter der Leitung der Firma „Schweiz“ mit Sitz in Bundesbern, er bestand darauf, daß sich unser Mann per x welchem Paper „ausweisen“ müße.

Nun.

Unser Mann, der Reto,, der ist vollo im Bilde. Seine, auch x fach wiederholten Erwiderungen, ich komprimiere sie.

Ich bin Mensch, mein Name ist Reto. Ich bin lebender Mensch.

Mann in Uniform:

„Weisen Sie sich aus.“

Reto:

Zeigen Sie mir Ihren Ausweis.

Sie haben keinen Ausweis. Sie haben einen Zettel, darauf steht „Polizist“, ich kenne Ihren Zettel genau, darauf steht nicht, wie es heißen müsste: „Beamtet als Polizist“. Sie sind nicht beamtet. Sie sind Angestellter einer Firma, nämlich der Firma, per DUNS eingetragen, für einen Jeden einsehbar, Angestellter der Firma Schweiz.

2002 ist in der Schweiz Beamtung aufgehoben worden. Sie sind nicht beamtet. Sie sind Angestellter der Firma Schweiz, deren Firmenleitung in Bern hockt.

Wer hat Sie befugt, mich aufzuhalten und von mir zu verlangen, daß ich „mich ausweisen“ müsse. Die Firma Schweiz hat Sie beauftragt. Eine Firma hat dazu keine Berechtigung. Eine Firma darf Menschen einstellen, darf sie entlassen und sie darf Geschäfte tätigen. Eine Firma hat kein Recht, einen Menschen zu arretieren und von ihm zu verlangen, er müße sich per x Papier „ausweisen“.

Ich bin Reto, lebender Mensch.

.

Hab ich was vergessen? Nu, da kam denne ein alter, offenbar den Uniformierten vorgesetzter Sportsfreund, und denne ging alles schnell, Reto wurde Bahn frei gegeben.

1,5 Jahre lang hatte Reto sich mit dem gesamten unrechtlichen Seich auseinandergesetzt, und er hat gelernt, was man Klein-Uniformiertem sagen muß, damit man der Schikane entkommt.

Dr. Matthes Haug hat, auf eben analogem Wege, 52 gegen ihn angestrengte Prozesse gewonnen, sich in Deutschland auf SHAEF Gesetz stützend.

Ich frag mich schon, was mir widerfahren wird, wenn ich denne mal wieder in die Scheiz einfliegen sollte. Im Vergleich zu Reto und Matthes bin ich kleiner Fisch, doch immerhin ich auch schon mal wurde abgetischt ab Flugzeugtür. Hätte ich den 5 freundlichen Uniformierten sagen sollen, sie hätten, als Angestellte der Firma Schweiz, keine Berechtigung, mich mit Handschellen zu belästigen? Wohl ja. Und dann? Frach ja nur.

Ram, 03.02.10,

da derzeit in Ottawa und auch anderen Ortens tüchtige Truckers das Heft in die Hand nehmen, und da in Ottawa Romana Didulo, Queen of Canada, auch einreisen tut dortens, bekleidet mit Turnschuhen, Normalomantel und Tächlichäppi, die Frau, auf ersten Blick unauffällig, welche im Verbunde mit sehr sehr sehr Mächtigen wirkt. Welche Kinder umarmt.

Thom Ram, 03.02.10

.

.


8 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  2. rechtobler sagt:

    Mein lieber Freund, ich korrigiere nur ungern, aber Reto ist von der ‚fliegenden‘ Grenzwache, welche in einem gewissen Raum (ca. 30km) nach der Grenze operieren, aufgehalten worden, nämlich auf einem Parkplatz in der Nähe von Siegershausen. Am Grenzübergang wäre ihm kaum ein Polizist ‚zu Hilfe‘ gekommen. 😉

    Gefällt 2 Personen

  3. helmutwalch sagt:

    Ja schön!

    Nur gut das die „Fiktionswelt-Darsteller“ ( Zoll-Polizei……)in diesem Fall wirklich nichts wissen ! ,-)

    Der gute Reto hat sich nämlich mit seiner Aussage „er ist geschäftlich unterwegs“

    In die Fiktionswelt begeben! Geschäft = Handelsrecht = Person = Fiktionswelt! ,-)

    Und somit eine Einlassung in die Welt (Fiktionswelt) der Zoll,Polizei…Darsteller begangen,

    Also ,als nun Geschäftsmann-Darsteller welche nur in der Fiktionswelt anzutreffen sind,

    Sich natürlich auch den AGBs ( Gesetzen) der Fiktionswelt unterwirft!

    Und da machen die Zoll-Polizei-Darsteller natürlich schon kurzen Prozess!

    Wenn Sie sich selbst auskennen würden ,-)

    Nur als Schöpfer der Fiktionswelt! = Mensch ! Steht er über der vom Menschen erschaffenen „Fiktionswelt“!

    Und über ihm ( wenn er sich als Mensch erfährt,erkennt) nur sein ,aller Menschen,Schöpfer,Gott!

    Und kein Gesetz steht über diesem!!!

    Aufklärung!

    Mensch Definition!

    Der Mensch ist ein Reisender unter COMMON LAW! Er hat das Recht frei zu Reisen unter Benutzung eines Fortbewegungsmittels oder zu Fuß. Reisende brauchen keinen Führerschein und erst recht keinen Ausweis. Menschenrecht

    Die Männer und die Frauen, die unter dem Banner der örtlichen Polizei arbeiten, haben zwei getrennte Rollen. Wenn sie ihren Dienst aufnehmen, schwören sie einen Eid, dass „Recht“ zu vollstrecken ( was sie als Firma nicht dürfen) und das Common Law „das für jeden gilt“ aufrecht zu erhalten.
    Wissen sie, dass Common Law in der Hierarchie über ihrem „Recht“ steht? Wissen sie, dass sie der Common Law Sheriff sie in Verpflichtung nehmen kann?

    Das Common Law lässt sich einfach beschreiben:
    …niemanden verletzen oder töten.
    …nicht stehlen oder fremdes Eigentum beschädigen
    …in Verhandlungen ehrlich sein und niemanden betrügen

    Unter Common Law ist ein Verbrechen nur begangen, wenn es ein Opfer gibt, (jemand wurde getötet oder verletzt, oder jemanden Eigentums wurde beschädigt, oder durch Betrug oder Diebstahl entwendet).

    Aber Spielregeln = AGBs = Gesetze von Fiktionswelt-Spiel !

    Du gut kennen solltest!
    Wenn guter Spieler !
    Du sein willst,-)

    Oberstes Gebot for President

    Gefällt 2 Personen

  4. helmutwalch sagt:

    Ja und

    Natürlich kann eine Firma ( die es ja nur in der Fiktionswelt gibt)

    Keine Menschen einstellen,-)!

    Da es in der Fiktionswelt nur Personen gibt ! ( so werden die Darsteller in diesem Spiel genannt)

    Und Menschen kommen in der Fiktionswelt nicht vor !

    Da Sie ja wenn ,dann Der Capo di tutti Capi in diesem Spiel sind !

    So wie der gute Papa in Rom!

    Als der offiziell einzige Mensch ( im Fiktionswelt-Spiel)

    die Verbindung zu Gott ,Seinem Schöpfer hält,-)

    Schon lustig dieses Fiktionswelt-Spiel,-)

    Oberstes Gebot for President

    Gefällt 1 Person

  5. helmutwalch sagt:

    Ja Fiktionswelt!

    Für die wenigen die es noch nicht wissen! ,-)

    Zur Aufklärung der Polizei -Darsteller!

    Als Firma „Polizei“
    Polizist=Privatperson
    Vertrag
    sprich als Wirtschaftsunternehmen – Handelsunternehmen, unterliegen sie dem Handelsrecht. Daher die UID Nummer. Da Österreich seit ca. 2003 bei der SEC in den USA als Firma gemeldet ist, sind so genannte Beamte, Richter und Staatsanwälte nur Bedienstete. D.h. Firmenangestellte der Firma Republik Österreich samt Unterorganisationen.
    Bei Handelsunternehmen kommt dabei das Vertragsrecht zu tragen.
    Da sie für diesen „Sicherheitsdienst“ – Polizei – arbeiten, sind sie eine reine Privatpersonen und haben somit auch nur die Rechte von Privatpersonen. Sie dürfen Menschen zum Beispiel in Notlagen helfen und sie im Rahmen der Notwehr verteidigen. Sie dürfen auch Verdächtige festnehmen, denn dazu ist jeder berechtigt.
    Jeder Vertrag bedarf einer mündlichen bzw. schriftlichen Einwilligung. Weil sie nicht ermächtigt sind, etwas in Zusammenhang mit den staatlichen Statuten zu vollstrecken – als Firma schon gar nicht – sind sie trainiert Juristenjargon zu benutzen um uninformierte Mitglieder der Öffentlichkeit reinzulegen. D. h. durch die Antwort des Gegenübers wird ein mündlicher Vertrag hergestellt. Somit haben sie freie Hand zum Handeln.

    Wichtig für in der Fiktionswelt verloren gegangene ,-)

    Andersrum – Wo sie als Polizist absolut Recht haben ist:
    Das selbständige Assoziieren sprich freiwillige Antworten des Gegenübers ( Fiktionswelt verirrte) steht dann im Kontext – „einer nicht wissentlichen Unterwerfung“ – sprich dem Eingehen eines Vertrages der das „Gehorchen eines Befehls“ beinhaltet.(=Einlassung ),-)
    Jegliche Gleichstellung und damit das Menschenrecht sind damit ungültig.(als Personen-Darsteller) !
    Das Eingehen eines Vertrages ermächtigt sie Wegelagererzoll/ Zwangsabgaben/ Strafen einzuheben. Die Firma braucht ja Geld.
    Aus einem Blog:
    Um fair zu sein, es ist sehr wahrscheinlich, dass sie als Mitglied der Polizei nicht über den Unterschied zwischen „gesetzlichen“ Statuten (welche freiwillig sind ) und die rechtmäßigen Common Law -Anforderungen, die für jeden gelten aufgeklärt worden sind. Als FIRMA, genauso wie ein McDonalds Restaurant, haben sie keine Autorität, irgendetwas durchzusetzen.

    Dienstausweis !

    Sie haben einen Dienstausweis, der besagt, dass sie für die Firma Polizei arbeiten. In der freien Marktwirtschaft kann jedes Unternehmen seinen Mitarbeitern Dienstausweise ausstellen.

    Amtsausweis!

    Einen Amtsausweis gab es bis 1944. 1945 wurden Beamten aufgelöst. Es wird seitdem nur gesagt „Beamte“. In Wirklichkeit sind sie Dienstnehmer deswegen auch Dienstausweise ohne hoheitliche Befugnisse!
    Die Definition der sog. Beamten finden sie im Valen Jura von Gerhard Körbler.

    Transparenzgesetz!

    Wenn sie folglich einen Dienstausweis als Amtsausweis ausgeben liegt lt. Transparenzgesetz Rechtstäuschung vor!

    Bestallungsurkunde

    Eine Bestallungsurkunde besagt, dass sie bestellt und beeidigt worden sind.
    Als Polizist für welchen Zeitraum und für welches Fachgebiet. Das ist deswegen wichtig dabei zu haben, da sehr viel Betrug, sprich Vortäuschung passiert. Es legitimiert sie sozusagen als Polizisten. Als der der sie sind!

    Haftungserklärung!

    ist der Versicherungsschutz den sie über ihr Gehalt zahlen. Auch diese Erklärung kann zur Legitimation eingefordert werden. Damit sie sich als der ausweisen können der sie wirklich sind. Das ist: Der „PUBLIK HAZARD BOND“ (öffentliche – RISIKO-VERSICHERUNG) mit UNTERSCHRIFT des ZEICHNERS seiner ADRESSE und der NUMMER der POLIZZE zu dem SIE gesetzlich verpflichtet sind. (siehe CCC §)

    Aber wissen Du sollst !

    Als Mensch! Du unsichtbar !

    In der Fiktionswelt bist ,-)

    Oberstes Gebot for President

    Gefällt 2 Personen

  6. monokel56 sagt:

    Ja, da geschehen gar wunderliche Dinge….

    Da soll vor Jahren, irgendwo im Südosten der Besatzungszone jemand wegen „fahrenś'“ ohne BRD- Fahrerlaubnis vor örtlichem Gericht gestanden haben.
    „Rechtskundige“ Beobachter waren auch zugegen und jemand der es wohl wagte, die Richterin nach ihrer staatlichen Legitimation zu fragen…
    Es soll wohl einen Dialog gegeben haben wobei die Richterin fluchtartig ins Hinterzimmer geflüchtet sein soll, in der Eile, die Gerichtsakte vergessen….

    Einmal beherzt zugegriffen und weitergereicht usw.
    Zum Schluß war wohl nicht mehr nachvollziehbar wo jene abgeblieben war….so zitierte wohl später die Tageszeitung…

    Derjenige welcher damals helfend eingegriffen hatte, wurde später im Morgengrauen eines schönen Tages von „SEK-Kommando“ in voller Montur und Bewaffnung verhaftet, (in einem anderen Bundesland, so mit allem Drum und Dran, incl.eingetretener Tür und so… zunächst n die nächstgelegen Justizvollzugsanstalt verbracht und etwas später,(Bayern hatte „zufälligerweise“ in dieser Zeit verfügt, daß ein „Insasse“ auch ohne Urteil unbefristet dort festgehalten werden kann), dorthin verbracht.

    Dort saß er ca 1/2 Jahr, (ohne Besuchserlaubnis) und säße dort wohl immer noch, wenn sich ihm nicht eine Gruppe mitfühlender Wesen erbarmt hätte, Spenden gesammelt und ihn mittels größerem Betrag freigekauft hätte!
    Die Akte blieb verschwunden.. Jedoch wird gemunkelt, daß sich das „ausgefertigte Urteil“ darin befunden habe…..

    Soviel zu diesem Thema…..

    Gefällt 2 Personen

  7. helmutwalch sagt:

    Ja schön monokel 56

    Und die Moral von der Geschichte!
    Wenn du dich nicht mit den AGBs auskennst!
    Kann das in die Hose gehen !,-)
    Soviel zu diesem Thema

    Oberstes Gebot for President

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: