bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Sandmännchen / Der verschwundene Schlüssel

Sandmännchen / Der verschwundene Schlüssel

Die Menschen können keine Geister sehen. Ich kann das aber. Letzte Nacht ist wieder etwas los gewesen.

Mein Bossi ist gestern zusammen mit Agus (11) und drei Freunden auf der Nachbarinsel Lembongan gewesen und hat dort ein ganz liebes Ehepaar getroffen.

Er hat ein Moped gemietet, und gestern Abend ist Agus mit seinem gleich alten Freund damit auf der Insel herumgefahren. Weisst Du, auf diesen schlechten kleinen Sträßchen kann Agus besser fahren als mein Bossi, Du musst also nicht denken, der Bossi hat etwas falsch gemacht.

Ungefähr um sechse am Abend kam Agus zurück. Der Bossi war im Bungalo und er hat gesehen, wie Agus den Schlüssel auf das Regal gelegt hat.

Nachher sind alle in der Gemeinschaftsküche gewesen und haben es lustig gehabt. Dann ging Agus schlafen, und Bossi hat noch bis um zwölf telegram gelesen. Um zwölf hat er seine paar Sachen in das Rucksäckli getan und plötzlich kam ihm in den Sinn, daß der Schlüssel ja gar nicht da ist.

Er hat überall gesucht und dann Agus geweckt, und sie haben zusammen noch mehr gesucht und haben nachgedacht, ob der Schlüssel wirklich auf dem Regal liegen muß.

Bossi ging auch zum Moped hinauf um zu schauen, ob der Schlüssel dort steckt. Er war nicht dort, und der Lenker vom Moped war abgeschlossen.

Bossi und auch Agus haben nachher schlecht geschlafen, weil nämlich das Schiff um halb neun fuhr und weil es schwierig war. Zum Hafen sind es 5km und das Motorrad war abgeschlossen, man konnte es nicht schieben, und dem Vermieter sagen, der Schlüssel ist weg, das ist nicht lustig, weil sie immer nur einen Schlüssel haben und dann muß man das Schloß auswechseln und das ist teuer.

Um 6 am Morgen suchte Bossi noch einmal, auch beim Moped, und er war erstaunt, weil der Lenker nicht mehr abgeschlossen war.

Also ein Schlüsseldieb, der hätte nicht nur den Schlüssel gestohlen, sondern das Moped auch. Bossi kratze sich sehr am Kopf und es hat ihm gestinkt.

Dann kam Marc heraus, der liebe Ehemann. Und Bossi erzählte ihm das Unglück. Der sagte: „I’ve found this kii. Last iivening ät ten e clock bin ich noch oben auf dem Weg gewesen und habe ein gelbes Band gesehen und ich wusste, daß das dein Mopedschlüssel ist und ich habe ihn in Sicherheit gebracht.“

Bossi hat froh geseufzt und alle haben gestaunt, und Anna sagte, das ist ein Geist gewesen, und Bossi meint das auch.

Sie haben recht. Ich hatte letzte Nacht keine Arbeiten, weil es dort keine Turisten gibt wegen Korona welche nicht schlafen können.

Ich habe darum den Geist natürlich gesehen. Ich kenne ihn gut. Er ist ein Lumpentier. Immer wieder kommt er zum Bossi und macht Sachen, welche für ihn lustig sind und für Bossi nicht.

Er hat mir einmal gesagt, warum er das macht. Er muß das machen, dem Bossi seine Seele hat es ihm befohlen. Der Bossi glaubt nämlich an Geister, aber er glaubt noch nicht genug. Dem Bossi seine Seele will, daß Bossi besser auf Geister aufpasst. Sie will, daß er endlich lernt, Geister zu spüren und dann vielleicht auch zu sehen. Die Seele hat mir gesagt, daß es nicht wichtig ist, daß Bossi Geister sehen kann. Sie hat gesagt, es ist wichtig, daß er sie spüren kann.

Ich verstehe hier auf der Erde nicht viel, aber das stimmt, nämlich beim Spüren kenne ich mich gut aus, und das Spüren ist ganz fest wichtig.

Lieber Leser, ich habe Dich fest gern.

Dein Sandmännchen

01.10.NZ9

.

.


8 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  2. jetzt siehst du also auch schon Gespenster 😉

    Gefällt mir

  3. petravonhaldem sagt:

    @ Jauhu

    eben nicht! Das isses ja 🙂

    Gefällt 2 Personen

  4. Thom Ram sagt:

    Niemand nimmt mich ernst, seufz.

    Gefällt 1 Person

  5. petravonhaldem

    dann bin ich beruhigt! Denn wenn man Geister sehen kann — und dann damit nicht umgehen kann – oh. oh. oh.

    Meist sieht man die ja nur ganz alleine … und das könnte dann auch immer eine Halluzination sein …

    Ich lag ja mal 12/1996 im Sterben … und der Herr Rufu – so nennt man dort in Uganda den Sensemann, Gevater Tod,
    trat durch die Wand ins Zimmer …

    War es wirklich? War es eine Halluzination? Ich kann das bis heute nicht sagen. Um Mitternacht kam er. Nach einem zweistündigen Kampf ging er, wie er kam – durch die Wand. Solche „Erlebnisse“ – ob nun wirklich oder eine Halluzination – können einen lange beschäftigen, teilweise so berunruhigen.

    Der Mensch kann schon die sonderbarsten Dinge – sogar bei klarem Bewußtsein – erleben.

    Gefällt 1 Person

  6. Seine Exzellenz Präsident der Schweiz und Oberkommandierender der Schweizer Streitkräfte Thom Ram,

    doch ich nehme dich ernst. Und freue mich, daß du keine Gespenster siehst, wie petravonhalden mir gerade bestätigt hat.

    Gefällt 1 Person

  7. arnomakari sagt:

    Es gibt vieles was man nicht erklären kann, Geister sind im allgemeinen gute Wesen, sowie die Schtzengel, gesehen habe ich keine Geister aber oft gespürt das Sie da sind, ein Geist ist sogar mal im mein Bett gekommen,und hat mir die Hand gedrückt, und dann habe ich die Stimme gehört, es wird höchste Zeit, da habe ich gefragt wofür, da war er verschwunden, moment ist der Geist hier leider kann ich den nicht sehen aber spüren, Telpathisch habe ich verstanden lerne weiter es ist wichtig für deine Zukunft, und achte auf deine Gedanken.

    Gefällt 1 Person

  8. petravonhaldem sagt:

    Gewidmet dem lieben Sandmännchen, dass dafür sorgt, dass Menschen gut schlafen können.

    Geschrieben 1978 und zeitlos geblieben 🙂

    Zeitenwende

    Zeit
    Wer bist Du
    Dass Du Dich wenden kannst?

    Und in Deiner Wende
    Tritt ein
    Den ich Du
    Und Du Ich nennst

    Je mehr Du Dich ausdehnst
    Zu Deinem Wendepunkt hin
    Desto stärker wird die blinde
    Suche nach Dir

    In kleinsten Teilen
    Lässt Du in Menschen Begegnungen
    Aufblitzen
    Was im Abstieg Du noch hütest

    Und die Menschen erleben
    Was sie nicht fassen können
    Und versperren
    Ohnmächtig den Weg

    Andere ahnen Dich angsterfüllt
    Und dich aufhaltend
    Ersterben sie

    In fester Gewissheit
    Abwartend suchend
    Wird Dein Weg sichtbar

    Und dann bist Du da
    Unbarmherzig wahr
    Angsterlähmend
    Liebeerglühend

    Stärkt Euch ihr Menschen!
    Dass Ihr die Kraft ertraget
    Die ihr sucht
    Furchtbar
    Werdet Ihr entflammt
    Mit der Wahrheit
    In der Wende
    Der Zeit

    (1978)

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: