bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Quo vadis, Verbrennungsmotor?

Quo vadis, Verbrennungsmotor?

Dass die Gewinnung kinetischer Energie mittels Verbrennungsvorgang nicht das Gelbe vom Ei ist, ist bekannt, denn bewundernswert zwar haben Ingenieure Verbrennungsmotoren in ihrer Leistungsausbeute optimiert, doch, soweit mir bekannt, liegt über 30% nichts drin. Auch schlecht: Das massenhafte Verbrennen (und Verplastikfizieren) von Erdöl ist ein Vorgang mit absehbarem Ende, sei das Oel erschöpft in 50 oder in 500 Jahren, das ist einerlei.

Eso ein.

Oel ist das Blut der Erde. Die Erde wird sich wehren.

Eso aus.

So sind wir im Clinch. Einerseits sollten sinnvollere Geräte her und so betrachtet wäre der Abschied vom Verbrennungsmotor zu begrüssen.

Anderseits: Wo sind sinnvollere Geräte? Wer auf den E-Motor setzt, missachtet die Schaden anrichtende Produktion von Elektrizität sowie die grauenhafte Schäden anrichtende Produktion von Batterien.

Zuwanderung.net schreibt:

Schon in 2 Jahren: Der Anfang vom Ende des Verbrennungsmotors

.

Thom Ram, 16.10.7

.

 

 


10 Kommentare

  1. Abgesehen davon, daß es wohl seit einiger Zeit Wasser-Emulsions und auch Wasserstoff-Motoren gibt – ist das ganze Konzept des sogenannten Individualverkehrs einfach daneben. Allein die Produktion der Autoreifen respektive die aufwendige Instandhaltung der Straßen (inkl. deppiger Beschilderung, Leitsysteme, Leitplanken, Beleuchtung usw.) ist so etwas von ineffizient und kostspielig, daß man eigentlich nur mehr mit dem Kopf schütteln kann …

    Mitte der sechziger bis Mitte der siebziger Jahre letzten Jahrhunderts wurden nur auf dem Gebiet der BRD 65.000 Tausend Bahnkilometer abgebaut bzw. außer Betrieb gesetzt. Noch heute geht das weiter – hatte vor kurzem ein interessantes Gespräch mit einem Lokführer (Cargo) der DB. Der Wahnsinn nimmt einfach kein Ende, so berichtet er mir von Beispielen insbesonders im Ruhrgebiet (Schwerindustrie), wo Gleis-Zufahrten zu Industrieanlagen stillgelegt werden und statt dessen Spezialfahrzeuge gebaut werden, die die Lasten 50 km weiter zu einem Umschlagplatz fahren.

    Sein Fazit war ebenso: rational aus der Sache heraus ist das alles nicht mehr nachvollziehbar.

    Mobilität (physisches Fortschreiten) ist ein Grundbedürfnis der Menschen genauso wie Bildung (geistiges Fortschreiten). Mobilität ist eine Infrastrukturfrage bzw. -Anforderung, die nur gebietsübergreifend gelöst werden kann (Netzbildung).
    Da sie jeden betrifft – genau wie Bildung – zählt sie zu den Volksressourcen, zu denen auch jeder Zugang haben soll.
    Das bedeutet letztenendes, daß sie aus den Mitteln des Volkes „bezahlt“ wird und keine Frage des „Reichtums“ ist, so wie auch Bildung und Recht keine Frage des „Reichtums“ sein sollte …

    Die Lösung für den Mittelverkehr sind also modulare Mobilitätseinheiten z.B. über ein Einschienennetz welches gleichzeitig als Stromverteilungsnetz (und das evtl. auch mittels Gleichstrom) genutzt werden könnte. Der Transport vor Ort, also Nahverkehr (in Städten usw.), kann entweder durch Rohrleitungs-/Bändertransportsysteme oder autoähnlichen Service (Dienstleistung Fahrer oder autonom) gewährleistet werden. Für den Fernverkehr bieten sich moderne Züge an (die evtl. auf Leichtbauweise setzen – der Personenschienenverkehr ist heute immer noch wie ein Schwerlastverkehr aufgebaut.

    So lange jedoch das Geld- und damit Machtsystem so „weiterläuft“, wie es derzeit ist, ist mit solchen sachgemäßen und vernünftigen Lösungen kein Land in Sicht …

    Deshalb: egal welchen Aspekt in der Gesellschaft wir beleuchten – es hängt immer an diesen Seilen des Geld-/Machtsystems, welches die Aufgabe an uns Menschen stellt, endlich aus uns selbst heraus die Organisation zu schaffen – Selbstorganisation heißt, sich die Verfassung zu geben, in der man leben will …

    Gefällt 2 Personen

  2. Security Scout sagt:

    Ein Benzinmotor läßt sich für rund 1.200 Euro (Vierzylinder) umrüsten auf Gas mit einem 90Liter Gastank im Kofferraum als Ersatz für
    den Ersatzreifen. Ist der Gastank lehr, schaltet man automatisch auf Benzinantrieb um.

    Ca. 0,60 Euro kostet ein Liter Gas.
    Ein Auto was 8 Liter Benzin (Preis 1,30Euro pro Liter)verbraucht, kommt auf ca. 10 Liter Gas auf 100 Kilometer.

    Warum rüsten so wenige darauf um???

    Gefällt 1 Person

  3. muktananda13 sagt:

    Die höchst miserablen Zustände der irdischen Umwelt ist, wie `s man längst erkennbar ist, das Resultat idiotischer, BEWUSST-UNBEWUSSTER Verschmutzung durch Raketen-, Satelliten-, Flugzeugflüge, Atomwerke, Atomversuche,Industrie allgemein, Autos (LKW-´s und PKW´s gleichermaßen), als auch Meeresflotten wie die riesigen Schlepper. Nicht zuletzt die Abholzung und das Wegschmeissen von Plastik – , Glas- und nicht verwertbaren Gegenstände in der/die Natur sind auch Part dieser gegenwärtigen Katastrophe, mit der die Menschheit sich konfrontiert und sich insofern selber umzubringen droht- samt den Planeten. Hinzu kommt- was viele der Wissenschaftler entweder nicht wissen oder absichtlich außer Acht lassen- das REGELMÄSSIGE, ZYKLISCHE KOSMISCH-PLANETARISCHE UMWÄLZUNG, die sich als Naturkatastrophen auch bemerkbar macht. Es is angebrochen eine neue Äera, die des Neuen Menschen, der Neuen Erde, des Neuen Bewusstseins- die Äera der Selbsterkenntniss.
    Nur: die Politiker und diejenigen, welche diese in ihren Fäden auf der Weltbühne nach dem eigenen Belieben vorspielen lassen- haben längst eine andere Energiequelle im Sack, die nur für ihre pur egoistischen Zwecke im Verborgenen nutzen. Die Autofahrer wurden und werden ununterbrochen seit Jahrzehnten als Haupschuldige und gehalten und angezeigt, stets dafür finanziell gemolken, der Größtteil der Weltbevölkerung wird verdummt, naiv gehalten und darum auch ausgenutzt, lokal auch umgebracht- je nachdem, wie die „Lage“ es diktiert. Es ist ein Diktat der Weltenergie. Es ist ein Diktat der Ausnutzung. Es ist ein Diktat der Infamie. Ja, das ist es allerdings. Mit der Hand auf dem Herzen:

    der Benzin- und Dieselmotor sind primitiv. Sie sind ÄUßERST primitiv. Rauch, Abgase mit allerlei Noxen im 21 Jhrh. Hmmm… Noch als „moderne Motorisierungen“, die in manchen Gegenden der Erde durch Mass-Media, den Hauptakteuer der Desiformation und Indoktrination, gepriesen werden.
    Das moderne Automobil ist, meiner Meinung nach, gegenwärtig , der elektrische. Doch dies ist, natürlich, Ansichtssache. Interpretierbar. Subjektiv. Just: Lithium, Silizium, Kobalt und all die chemischen Elemente, die ziemlich selten vorkommen und für Akkus notwendig sind, müssen erst man aus armen Ländern und Gegenden herbeigeschafft werden. Ja, auch das Recyceln der Auto-Akkus ist ein gegenwärtiges Problem. Jedoch: es entstehen dabei keine Abgase und die Riesenmengen an Erdöl müssten nicht mehr, wie seit 200 Jahren, der Erde weggenommen werden. Ja, dafür der Strom müsste ran kommen. Doch dies könnte eben solar, mit Hilfe von Solarzellen, als Solarpaneele gewonnen werden, wie es teilweise auch für die Landwirtschaft und den privaten Haushalten hier, im Westen, der Fall ist.
    Der modernste Benziner schafft mit sogar 1500PS die „100 km/h Mauer“ unter 2 Sek., aber dafür Lärm und Abgase wie eine Kleinfabrik. Was nutzt, dass das Interieur „Hui“ ist, wenn draußen „Pfui“, dazu, dass nach ein Paar Hundert Kilometer nachgetakt werden muss, weil alles schon in der Natur verpulvert???
    Hierzu kann z. B. ein „Tesla Roadster“ sich sehen lassen: 402 km schnell, 100 km/h unter 2 Sek, knapp 1000km schaffen mit nur einer Akkuladung.

    Sicherlich gibt es Alternative. Aus der Physik. Mit völlig anderen Vorteile, die den Menschen und der Natur unkompliziert in der Gewinnung, ohne Recycelbarkeit ,Verschmutzung und kostenlos oder sehr günstig sind. Ohne Kompromisse. Für LKW-`s, PKW`s, Schiffe,Motorräder, Flugzeuge, Lokomotiven. Sogar für alles andere. Wie eins Tesla es wollte und darauf hoffte.
    Aber der Anfang durch die E-Autos ist da. Bisher scheint`s etwas wertvoller als die „Rauchkarosse“ zu sein.
    Mal schauen.

    Ein Augenblick kann plötzlich das bringen, was Jahre nicht bringen.

    Liken

  4. Thom Ram sagt:

    Jürgen

    Ja. Individualverkehr / öffentlicher Verkehr…

    Ein Thema, in welchem die Schweiz meines Erachtens eine rühmliche Rolle spielt. Auf vielbefahrenen zweispurigen Strecken hat man es hingebracht, dass die Züge im Zweiminutentakt hintereinander sausen können. Man hat den Stundentakt hingebracht – was alleine schon eine exaktest durchdachte o
    Organisation erfordert. Wohnt man an einem Ort wie zum Beispiel Turgi (liegt an der alten Hauptstrecke Zürich-Baden-Brugg-Olten……Bern, hat man in beide Fahrtrichtungen 5 Züge/Stunde.
    Sodann…fährt ein Regio ein, fährt das Postauto dazu und bringt einen auch in die kleinen Käffer – nicht nachts um zwei, doch zu christlichen Uhrzeiten schon.

    Dann gibt es so Schlaumeier, die sagen, SBB und Postauto seien zu teuer. Sind „in die Tasche-Lügner“, so ergibt jedenfalls meine Berechnung. Sie meinen, mit ihrem PkW billiger zu fahren als mit dem Zug. Das Generalabo SBB kostet 4800.-/ Jahr, darin sind auch Postauto, Schiffahrt und diverse Bergbahnen enthalten. Ein Senior kriegt das GA für 2800.-. Sodann gibt es Jugendabos und es gibt Familienvergünstigungen, was natürlich entscheidend ist, wenn man denn zu viert unterwegs sein will.

    Wenn nun der Wille dazu da ist, das Bestehende mittels von dir aufgeführten moderneren Verkehrsmitteln aufzumotzen, so dürfte man bezüglich Personenverkehr optimistisch in die Zukunft blicken.

    Was Ersatz für den Benzinmotor anbelangt, so lese ich – ohne die Technik wirklich zu verstehen – immer wieder von Alternativen, bis hin zum mit Wasser betriebenen Motor. Mein schlichtes Bauernhirni sagt: Wenn genügend Menschen Solches wollen, dann werden diese Neuerungen durchbrechen.

    Gefällt 1 Person

  5. Wenn Erdöl (Förderung: 4,4 Gt/p.a.) das Blut der Erde ist, was ist dann Kohle (Förderung: 1 Gt/p.a.) oder Erdgas 2,8 Gt?

    Der Energieverbrauch der Haushalte und Individualverkehr beträgt weltweit rund 13 % aus. Keine Ahnung warum mal wieder auf den Autofahrern herumgehackt wird, die gerade mal 6 % der weltweiten Energie benötigen, damit aber Milliarden von Menschen Zig-Milliarden Kilometer jährlich transportieren. „Die Kleinen hängt man, die Großen lässt man laufen“, gelle? 87 % der Energie werden von der Industrie verschlungen und nicht vom „Kleinen Mann“!

    Gefällt 1 Person

  6. Es geht schließlich darum, aus dieser Wahn-Sinn Matrix (= Fremdorganisation) auszusteigen.
    Das ist vor allem eine Bewußtseinsfrage – denn der Wille ist mit dem Bewußtsein verknüpft. So WÜNSCHEN sich viele Menschen dieses und jenes an Veränderung, tun (= Wille) aber nichts dafür. Sie haben also noch nicht das Bewußtsein zu verändern !!!

    Das Tun könnte sich aber z.B. auszeichnen darin, Auto zu sparen, Fleischessen zu sparen, Energie zu sparen, Dinge selber machen, regional statt global usw.

    Also Thema Wollen, was Thom ja ebenfalls angesprochen hat.
    Ich komme diesbezüglich nochmals auf das Thema Selbstorganisation zurück, denn um es noch einmal zu sagen: daran hängt ALLES !!

    In letzter Zeit machen sich eben diesbezüglich noch mehr Menschen außer den KRD-Leuten Gedanken:

    https://www.horizonworld.de/paypal-gruender-baut-schwimmende-nation-als-alternative-zu-bestehenden-regierungen/

    Gefällt 3 Personen

  7. Thom Ram sagt:

    Jürgen

    Ja. Wünschen ist Eines. Wünschen ist der enge Partner von hoffen. Weder wünschen noch hoffen sind verkehrt, beides ist menschlich, beides legitim. Warum nicht wünschen, nicht hoffen?
    Doch zu meinen, mittels wünschen und hoffen etwas zu erreichen, das allerdings ist eh es bitzeli töricht. Mehr als es bitzeli. Warum? Weil sowohl Wunsch wie Hoffnung auch den Keim des „nicht erfüllt werdens“ in sich trägt. Und

    Eso ein.
    Und weil der Kosmos ein jedes Wort und einen jeden Gedanken und ein jedes Gefühl und eine jede Emotion 1:1 nimmt, nichts hinzufügt, nichts beiseite lässt, werden Wünsche und Hoffnungen kaum oder allenfalls verfälscht in die Realität umgesetzt.
    Eso aus.

    Es ist mir klar, dass dir das klar ist. Ich führe es aus für Mitleser, welche vielleicht noch nicht darauf gestossen sind.

    Wille nun…

    Auch Wille kann getrübt sein. Will ich einen fruchtbaren Garten, doch ist mein Wille getrübt mit auch nur leiser Befürchtung, „eskönnte nicht werden“, dann kann ich noch so sehr wollen, es wird nicht so recht werden.

    Eigentlich verwende ich daher lieber das Wort „Absicht“ denn „Wille“. Warum.
    Wenn ich eine klare, reine Absicht in mir trage, so stellt sich in mir als erstes der Absicht untergeordnetes Werkzeug der Wille ein. Dieser Wille ist aber nicht steinhart und stur, er ist gewandt und richtet sich nach den Umständen, erspürt, was möglich ist, tut das Mögliche, und wenn das heute Mögliche erreicht ist, wird morgen ein Weiteres möglich.

    Mein Gott, ich schwafele hier so obergescheit – weil ich halt eben so gescheit bin, haha – doch gleiche ich dann mit meinem Alltag ab und frage mich:
    Also bitte schön. Welche Absichten hegst du?

    Nun…da sind schon welche. Ja. Schon. Doch sagt mir eine leise Stimme, dass ich dem Thema mehr Aufmerksamkeit schenken sollte, dass ich täglich in Ruhe meine Absichten überprüfen sollte. Und dass ich täglich leiser (und damit genauer und effizienter) nach ausstehenden Absichten Ausschau halten sollte.

    Liken

  8. @ Jürgen Elsen 16/10/2019 UM 19:18
    Es geht schließlich darum, aus dieser Wahn-Sinn Matrix (= Fremdorganisation) auszusteigen.

    Für mich geht es nicht darum!!!

    Wenn es dir darum geht!
    Prima! Du bist frei!
    auszusteigen!

    Im Dschungel gibt es sehr viel Platz für Aussteiger!

    Also!
    Wenn es darum geht, *auszusteigen*
    dann mache es doch einfach Selber!
    anstatt anderen Menschen einreden
    zu wollen, daß es ums Aussteigen
    gehen würden!

    Es geht nämlich in Wahrheit darum,
    In das Leben einzusteigen!!!

    Liken

  9. André sagt:

    Hallo Thom UM 16:21
    Das GA schlägt aber erst ende 2021 auf. 🙂
    Gerüchte zu folge im Tagi
    https://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/unternehmen-und-konjunktur/bericht-das-ga-wird-viel-teurer/story/21363763
    GA Erwachsene von jetzt 3’860.– auf 4’250.– CHF für die 2. Klasse
    GA Senior Damen ab 64. und Herren ab dem 65. Geburtstag 2’880.– CHF 2. Klasse
    https://www.sbb.ch/de/abos-billette/abonnemente/ga/ga-im-ueberblick.html
    So stimmen jetzt die etwas grosszügig auf oder abgerundeten Zahlen. 😉
    André

    Liken

  10. André sagt:

    Wir sollten aber eines nicht vergessen das unsere liebe Erde das Erdgas und Erdöl immer wieder zur Verfügung stellt.
    „Öl und Erdgas ohne Ende? Forscher findet Hinweise für abiotische Entstehung von Erdöl und Erdgas!“
    https://www.eike-klima-energie.eu/2010/02/08/oel-und-erdgas-ohne-ende-forscher-findet-hinweise-fuer-abiotische-entstehung-von-erdoel-und-erdgas/
    Wobei auch die bereits erschlossenen Erdöl- und Erdgas-Quellen zu den „regenerativen“ gehören, denn beides entsteht ständig abiotisch, aber in geringerem Maße als heute „gefördert“ wird – eine maßvolle Entnahme kann also durchaus dauerhaft sein.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: