bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » GASTAUTOREN » Angela » Die Energie der Farben

Die Energie der Farben

von Angela, 03.06.2019

Alles, was uns umgibt, besteht aus Energie. Diese Energie ist entweder alkalisch, sauer oder neutral. Um sich gesund zu ernähren, sollten vom dem, was wir essen, möglichst achtzig Prozent alkalisch sein. Etwas Säure zum Ausgleich tut not, doch davon bekommen wir ganz automatisch mehr als genug. Das Alkalische hilft uns dabei, unsere Gesundheit zu erhalten, bzw. Heilung  herbeizuführen.

Die Ausgewogenheit der alkalischen und der sauren , bzw.  neutralen Bestandteile bezieht sich nicht nur auf die Ernährung, sondern auf alle Bereiche des Lebens , – so auch auf die Verträglichkeit  von Farben auf uns.

Wir sind tagtäglich von Farben umgeben und können leicht ihre Wirkung im Körper und in den Gefühlen erkennen. Oft wählen wir schon unbewusst eine zu uns passende Farbe aus, z.B. in unserer Kleidung oder in den vorherrschenden Tönen unserer Einrichtung, was viel über unsere Grundstimmung zu diesem Zeitpunkt aussagt.

Schwarz ist eine nach innen gerichtete Energie, die nicht negativ ist, aber grundsätzlich zu uns selbst zurückführt. Diese Farbe ist für diejenigen attraktiv, die mit Negativität und Gewalt zu tun haben, denn solche Leute projizieren Angst und mithilfe von Schwarz können sie die Reaktion anderer Menschen spüren, und das gibt ihnen ein Gefühl der Macht über andere. Doch kommt die Negativität immer wieder zu ihnen zurück und baut sich wieder auf. Viele Anhänger der schwarzen Magie können die Energie, die sie schaffen, nicht wieder auflösen und finden oft ein grausiges Ende.

Schwarz ist weder gut noch schlecht, es fällt nur auf sich selbst zurück. Deshalb wäre es klüger, es nur selten zu benutzen oder als Kleidung zu tragen.

Weiß dagegen ist eine alkalische Farbe. Als Kleidung getragen schützt sie jemanden, der mit vielen Menschen zu tun hat, und bewahrt ihn vor fremder Energie, die vielleicht in negativer Absicht bewusst oder unbewusst gesandt wurde. Sie prallt ab und fällt auf den Verursacher zurück. .

Die meisten Pastellfarben sind alkalisch, denn sie sind sehr sanft, sie drücken Licht und Farbe in zurückhaltender Schönheit aus. Blau, Indigo und Violett sind alkalisch, denn sie helfen uns, mit unserem Höheren Selbst in Berührung zu kommen.

Grün ist neutral und sehr entspannend. Grün hat die beruhigende Wirkung der Natur.

Rot, Orange, Gelb und Schwarz sind „sauer“. Diese Farbe kann man ohne weiteres benutzen, um Akzente zu setzen, aber sie sollten in unserer Wohnung oder unserer Kleidung nicht vorherrschen. Vor allem dann nicht, wenn wir einen spirituellen Weg gehen. Rot, Orange und Gelb binden uns an die physische, emotionelle und mentale Energie und ein spiritueller Mensch versucht doch gerade, über diese Bereiche hinauszugehen. Schon Goethe schrieb in seiner Farbenlehre: “  So lässt sich Farbe durch den Geschmackssinn erfassen. Auch zu schmecken ist sie: blau wird alkalisch, gelbrot sauer…. “

In der spirituellen Heilbehandlung weiß man, dass Licht und Farben unmittelbar auf Körper, Geist und Seele einwirken und imstande sind, die Energie und Schwingung zu erhöhen, was sich auf den Heilungsprozess günstig auswirkt. Die ausgewählte Farbe, die möglichst aus hellen, leuchtenden Farbnuancen bestehen soll, können wir dann auf geistigem Weg zur schmerzenden Körperstelle leiten oder durch die Handflächen in das erkrankte Organ fließen lassen. Durch das Einatmen holen wir die Farbe heran und schicken sie mit dem Ausatmen direkt in die betreffende oder erkrankte Körperstelle.

Falls Unsicherheit über die Wahl der Farbe besteht, ist es auch möglich, mit der weißen Lichtschwingung zu arbeiten, denn weißes Licht vereinigt das Spektrum aller Farben in sich.

Farben haben eine faszinierende Ausstrahlung, wirken sowohl bewusst, wie auch unbewusst auf uns, tief in unsere psychische und physische Verfassung hinein. Mit dem Wissen um ihre alkalische oder saure Beschaffenheit besitzen wir noch ein weiteres Werkzeug, was uns die Bedeutung der Wahl unserer Einrichtung und unserer Kleidung bewusst machen kann.

Angela


8 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Liken

  2. stine113blog sagt:

    Hat dies auf Die Eulenfrau rebloggt.

    Liken

  3. Mujo sagt:

    @Angela

    „Rot, Orange, Gelb und Schwarz sind „sauer“. Diese Farbe kann man ohne weiteres benutzen, um Akzente zu setzen, aber sie sollten in unserer Wohnung oder unserer Kleidung nicht vorherrschen. Vor allem dann nicht, wenn wir einen spirituellen Weg gehen. Rot, Orange und Gelb binden uns an die physische, emotionelle und mentale Energie und ein spiritueller Mensch versucht doch gerade, über diese Bereiche hinauszugehen.“

    Da muß ich dir Wiedersprechen, Rot, Orange, Gelb sind gerade mit der Spirituellen Energie im Einklang. Deswegen sind gerade buddhistische Mönchsroben mit diesen Farben behaftet, oder deren Jahrhunderte Alte Tempelanlagen. Besonders Gelb-Gold Schwingt auf einer hohen ebene.
    Mit ein Grund warum es als Schmuck auch sehr beliebt ist. Von Asien bis zu den Azteken waren es in erster Linie den Priestern und Königen vorbehalten.

    Schwarz und vor allem sehr Dunkle Farben Übertönen alle andere Farben, sie läßt nichts mehr durch. Zuviel davon schlägt auf die Stimmung, es zieht die Lebensfreude runter. Darum bei Beerdigungen in unsern Breitengraden erwünscht. Aber auch Richter und Anwälte in dieser Farbe, weil das Recht im Vordergrund stehen soll, nicht der Mensch (sollte uns zu Denken geben !!!). In Amerika sind wenigsten die Anwälte nicht in diese Roben.

    Liken

  4. Pieter sagt:

    Liebe Angela
    Mit diesem Deinem Artikel komm ich ganz und gar nicht klar.
    Einer Farbe ein Atribut das den ph Wert eines Stoffes beschreibt , zuzuordnen ist für mich nicht nachvollziehbar.
    Allenfalls Eigenschaften wie warm, neutral und kalt kann ich nachvollziehen weil dies in etwa die Farbtemperatur gemessen in Grad Kelvin beschreibt.
    Was ich noch dazu sagen wollte hat Mujo grade eben vor mir dargestellt. Er ist mir zuvor gekommen :-). und dies ist auch meine Einstellung dazu.
    Gerade rot, orange, und gelb sind meine Lieblingsfarben, hab meine Zimmer in denen ich mich meistens aufhalte damit ausgestattet und fühle mich ausgesprochen wohl damit.
    Ich mache seit vielen Jahren Prana Healing nach Choa Cock Sui, leicht abgewandelt und da spielen Farben eine große Rolle, gerade gold rot gelb.
    Bisher hatte ich noch nie Klagen seitens meiner Schützlinge, kein(e)r fühlte sich in irgendeiner Weise unwohl dabei.
    Nichts für ungut, aber das sind meine Erfahrungen mit Farben

    Liken

  5. Angela sagt:

    @ Mujo und Pieter

    In der landläufigen Klassifizierung der Farben muss ich Euch recht geben, auch ich mag zumindest orange ( Mischung aus gelb und rot, Lebensfreude verbunden mit starker dynamischer Energiekraft) und gelb ( Unbeschwertheit und Lebensfreude) gern. Rot nicht so sehr, bzw. nur bei Blumen oder überhaupt in der Natur.

    Und die buddhistischen Roben sind in der Hinsicht ein Gegenbeispiel, das gebe ich gerne zu.

    Ich denke, es geht um die Energie der Gefühle, das hätte ich vielleicht besser ausführen sollen, nämlich um unsere Aura . Wenn z.B. die eigene Energie sinkt, wird der Verstand oft missmutig und streitsüchtig und stellt unter Umständen unvernünftige Forderungen . Auf der Energieebene hakt sich dann der orangefarbene oder emotionelle Teil unserer Aura in den roten ( physischen ) Teil ein , der gelbe tut es auf beiden Seiten. Dadurch haben wir physische Reaktionen und unser Verstand spielt verrückt.

    Und dann ist AUSGEWOGENHEIT das Wichtigste. Falls jemand NUR in leuchtend roten, gelben oder orangefarbenen Wänden leben würde, wäre ihm das meiner Ansicht nach nicht zuträglich. Pastelltöne oder auch GOLD sind ja ausdrücklich davon ausgenommen.

    Ich schrieb: Die meisten Pastellfarben sind alkalisch, denn sie sind sehr sanft, sie drücken Licht und Farbe in zurückhaltender Schönheit aus. Blau, Indigo und Violett sind alkalisch, denn sie helfen uns, mit unserem Höheren Selbst in Berührung zu kommen.“

    Ob etwas alkalisch oder sauer ist, kann man, so finde ich, leicht selbst erkennen. Wobei sauer ja auf keinen Fall gleich „schlecht“ ist.

    Es gibt da so einige Beispiele: Baumwolle, Wolle, Beide sind alkalisch, ebenso wie alte Klassische Musik , Obst und Gemüse und vieles mehr.
    Rock Musik dagegen würde ich eher dem „sauren“ Bereich zuordnen. „Saure“ Energie wirkt vorwiegend auf den Körper, auf die Emotionen, ist sie spirituell neutral, so ist sie alkalisch und kann uns dann helfen, zu uns selbst zu kommen. Doch wie gesagt, es ist kein Werturteil damit verbunden, nur die Aufforderung zum bewussten Umgang und der richtigen Dosis.

    Hier noch ein Beispiel aus Goethes Farbenlehre: „So lässt sich Farbe, lt. Goethe durch den Geschmackssinn erfassen. Auch zu schmecken ist sie: blau wird alkalisch, gelbrot sauer….“ , welches ich oben noch eingefügt habe.

    https://books.google.de/books?id=Fn5qDwAAQBAJ&pg=PA99&lpg=PA99&dq=sauer+/alkalisch+esoterik&source=bl&ots=ZicrVO4bpb&sig=ACfU3U1fEx1eHEYQlxPEJPqS_v6rqyBoig&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwjq67bYv83iAhXH6aQKHZEKCUgQ6AEwEXoECAkQAQ#v=onepage&q=sauer%20%2Falkalisch%20esoterik&f=false

    Lg A n g e l a

    Liken

  6. Mujo sagt:

    @Angela

    „Und dann ist AUSGEWOGENHEIT das Wichtigste. Falls jemand NUR in leuchtend roten, gelben oder orangefarbenen Wänden leben würde, wäre ihm das meiner Ansicht nach nicht zuträglich. Pastelltöne oder auch GOLD sind ja ausdrücklich davon ausgenommen.“

    Nun, wenn ich mir vom Tepperwein seine Interview Gespräche anschaue die bei ihm Daheim stattfindet so sind gerade diese Töne dominierend und ich Gewinne nicht den Eindruck das es ihm nicht gut tut, eher im gegenteil.

    Wenn du die Aura meinst, dann haben die eine andere Bedeutung gebe ich dir schon Recht. Da sind die Rot Töne immer sehr Emotional Geladen und sehr im Körperlichen. Alles was den Körper Stress macht ist Sauer. Hab auch noch niemand entspannt Meditativ bei einen Havey Metal Konzert gesehen oder einer Techno Party. Aber wie so alles im Leben, wir brauchen die Balance zwischen beiden. Also das Glass Rotwein zu Mozarts Kleiner Nachtmusik ist Neutral und gut zum einschlafen wenn ich das so Richtig verstanden habe 😉

    Gefällt 1 Person

  7. Vollidiot sagt:

    Im „weißen“ Licht sind ALLE Farben.
    Außer Schwarz………..
    Zerlegt man dieses weiße Licht (mit seinen Farben), dann sieht man die Farben.
    Vor 60 Jahren haben wir z.B. „Nun ruhen alle Wälder“ (4-stimmig) gesungen.
    Ohne Rotwein.
    Nur so, etwas Kulturgeschichtliches am Rande.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: