bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Julian Assange / Festnahme durch britische Polizei in der ecuadorianischen Botschaft in London

Julian Assange / Festnahme durch britische Polizei in der ecuadorianischen Botschaft in London

Indes Massenmörder in schwarzen Limousinen, der Weg gesichert mit 10’000 Mann, mit tüta durch Städte brausen, wird ein Mann, der nichts getan hat als das zu sagen, was er herausgefunden hat, verhaftet.

Verhaftet? Er wurde verhaftet in der ecuadorianischen Botschaft in London. In! Der letzte Rest von Respektierung von Uebereinkünften ist damit abgelegt.

Gewisse Kreise im Engelland zeigen sich ehrlich. Internationale Uebereinkunft? Scheiss drauf. Per Polizei in Botschaft einzudringen ist per Uebereinkunft no go. Machen sie aber. Die machen das. Einfach so.

Hätte ich die Wahl zwischen Gefängnis und Einvernahmen zwischen Schweiz, BRD, Russland, England, Amerika. Ich würde wählen Schweiz würde am meisten fürchten die Engellikaner.

Warum?

Bislang habe ich null keine nie nichts vernommen davon, dass man in der Schweiz Gefangenen zwecks Erlangung bestimmter Aussagen foltere zwicke. Bislang habe ich so ziemlich genügend viel genug Kunde davon bekommen, wonach gewisse Angel Sachsen geniale Methoden entwickelt haben, auch männlichstem Manne zu entlocken Geständnisse gigantesker Art. Hodenquetschen ist dabei Kindergarten.

Dass Assange nun in derer Gewalt ist, das……ich habe keine Worte dafür, denn…siehe oben.

Burbelpunzel mag sagen, ich spinne. Nein. Ich spinne nicht. Burbelpunzel zeichnet sich eben dadurch aus, dass er sich nicht denken kann, dass Zeugs, was ihm selber unmöglich zu tun wäre, anderen Leuten sehr wohl möglich ist.

.

Die Nachricht ist mir ein Schlag in den Bauch. Gewisse Anglikaner, vom Auftraggeber bis hinunter zu den Vollstreckern, sie gehören aus der Gesellschaft entfernt. Makramee und Holz fällen.

Vergass. Nicht nur gewisse Anglikaner.

Thom Ram, 11.04.07

.

https://twitter.com/hashtag/Assange?src=hash

 

Nachtrag.

Ich schicke Julian Assange Kraft und Zuversicht nach Massgabe seiner Seele, welche das ablehnen oder annehmen kann.

.

Nachnachtrag, nach Sichtung der Festnahmesequenz.

Die (hier sichtbar) und die weiter oben (hier nicht sichtbar) Ausführenden. Was denken sie sich dabei. Sie denken sich dabei, etwas Gutes zu tun. Sie sind unterbelichtet.

.

Nachnachnachtrag

Der Wahrheitsverkündende Spiegel online, der sagt:

Julian ist in der Botschaft von Ecuador in London festgenommen worden. Dort hatte sich der -Gründer etwa sieben Jahre lang aufgehalten. Doch nun gewährt ihm das lateinamerikanische Land kein Asyl mehr.

Aha. Weil Ecuador Assange nicht mehr schützen wollte, bedurfte es des polizeigewaltigen Eindringens in die ecuadorianische Botschaft, um Assange zu entführen.

Spiegel-Logik, das.

Der Verfasser dieses Spiegelarikels solle sich abmelden und sich als Briefmarkensammler ausbilden lassen.

.

.


25 Kommentare

  1. […] über Julian Assange / Festnahme durch britische Polizei in der ecuadorianischen Botschaft in London — b… […]

    Gefällt mir

  2. Vollidiot sagt:

    Die Botschaft hat den Bullen freies Geleit versprochen, wenn sie die lästige Zecke mitnehmen.
    Es stinkt aber nach Diehl.
    Bin mal gespannt, wie der Handel ausgeht.
    Immer daran denken was
    a) Churchill sagte:………….. ich will 600.000 Flüchtlinge braten sehen.
    b) der Sardschent, der Höss verhörte: Nach 3 Tagen hatten wir ihn soweit: wir rammten ihm eine Fackel ins Gesicht, zogen einen Sack über den Koüpf und schlugen ihn mit Metallstangen.
    Dazu das allfällige Zeugenbeseitigungsprogramm nach dem (nach jedem) Krieg.
    Sebottendorff, Haushofer, Hacha, Himmler, Hess usw..
    Albion kennt nix Skrupel, wie der Vatikan, wenns wesentlich wird, lieber 4 Tote mehr, nix Zeugen.
    Das gebietet die sprichwörtliche englische Fairnes.
    Und meist machen sie es dschentelmänlaik, siehe bei Ehepaar Haushofer, die haben „sich selber umgebracht“.

    Gefällt 2 Personen

  3. mattacab sagt:

    Jede Boshaft(Botschaft) hat ihren Preis >Gier frisst Hirn ist im Jesuitischen Empire ein „Privileg“

    Gefällt mir

  4. palina sagt:

    nachdem das Video lange Zeit nicht geladen werden konnte, funktioniert es jetzt.

    Heute ist irgendwie alles chaotisch.
    Drei meiner Abos konnte ich nicht laden. Andere hatten die gleichen Probleme.

    Präsident Ecuadors rechtfertigt Rauswurf von Julian Assange

    Gefällt mir

  5. wilhelm18373 sagt:

    IWF genehmigt Darlehen in Höhe von 4,2 Mrd. USD für Ecuador – was für ein Zufall ist dabei, der Rauswurf von Assange.
    https://www.enca.com/business/imf-approves-42bn-loan-ecuador

    Gefällt 2 Personen

  6. palina sagt:

    @wilhelm18373
    Zufälle gibt es…………………..

    Gefällt 1 Person

  7. palina sagt:

    Interview mit Dr. Rainer Rotfuß

    Gefällt 1 Person

  8. L.Bagusch sagt:

    Die Wahrheit ist nunmal der Feind der Lüge !
    Die Wahrheit wird bestraft und die Lüge wird hofiert !
    Leider geht diese Groteske schon seit Menschenbeginn, egal ob Politik oder Religion.

    Gefällt mir

  9. DET sagt:

    Assange, einer der Helden unserer Tage, der sein Leben und seine Freiheit
    einsetzte, um der Wahrheit zum Durchbruch zu verhelfen !
    Ich wünsche ihm weitere Standhaftigkeit …….und Glück zum bevorstehenden
    Prozess.

    Gefällt 2 Personen

  10. palina sagt:

    Erste Nachrichten aus dem Mainstream
    von der FAZ (eingeblendet war Reuters-logisch)
    Hört euch nur das Geschafel an. Hatte auch nichts anderes erwartet.

    Gefällt mir

  11. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  12. palina sagt:

    @L.Bagusch
    es ist die Aufgabe der Menschen gegen diese Lügen vorzugehen.

    Gefällt mir

  13. Mujo sagt:

    @wilhelm18373

    Na das ist doch ein Super Geschäft, wer ist schon 4,2 Mrd. Wert !!!

    Meines betrachten war er bereits 7 Jahre eingesperrt ohne Freigang, schlimmer kann es kaum noch werden.
    Mein Bauchgefühl sagt mir aber auch er wollte es so. Sonst hätte er sich eine andere Botschaft ausgesucht die sich nicht so leicht knicken läßt.
    Eigentlich ist es bewundernswert das so ein kleiner Staat in Süden von Amerika sich so lange Stand halten konnte gegenüber den Macht interessen der Micky Maus Land.

    Gefällt 1 Person

  14. palina sagt:

    WikiLeaks: „Kein Journalist wird vor Auslieferung an die USA sicher sein, wenn er seinen Job macht“
    Der Redakteur von WikiLeaks Kristinn Hrafnsson sagte, dass Julian Assange wegen „seiner Arbeit als Journalist“ mit „politischer Verfolgung“ konfrontiert ist, und schwor, seine Auslieferung an die USA zu bekämpfen. Vor Reportern sagte Hrafnsson vor dem Westminster Magistrates Court, dass Assanges Abschiebung aus der ecuadorianischen Botschaft – wo er seit fast sieben Jahren Asyl erhalten hatte – „einen schrecklichen Präzedenzfall schafft“.

    Gefällt mir

  15. palina sagt:

    Rafael Correa zu Assanges Festnahme: Ecuadors Präsident Moreno könnte mit Judas mithalten
    Rafael Correa, direkter Amtsvorgänger des ecuadorianischen Präsidenten Lenín Moreno, nennt diesen einen Verräter. Denn Ecuador sei laut dem Völkerrecht verpflichtet gewesen, Julian Assange zu schützen. Correa hält es für möglich, dass der WikiLeaks-Gründer an die USA ausgeliefert wird.

    Gefällt mir

  16. jpr65 sagt:

    Ich habe ganz andere Informationen!

    Assange ist frei! Die Meldungen von seiner Verhaftung sind Fake-News! Auf Nachfrage im globalen Feld erhalte ich die Antwort, daß er frei ist.

    Macht den Armlängentest von Uwe Albrecht oder fühlt es mit eurem eigenen Herzen.

    (Freie Übersetzung: Die Polizei hat nur seine Abreise geschützt!)

    Siehe folgende Nachricht:

    Gefällt mir

  17. Yoku sagt:

    Die Nachricht von der Festnahme Julian Assange arbeitet immer noch in mir.

    Ich schaue mir die Geheimdienstler und Konsorten genau an. Diese Energie kommt mir bekannt vor. Gibt es hier auch. Gut kenn ich diese Ausstrahlung.

    Dann: Grosse Zensur!

    Und: Die Massenmedien leisten üble Beihilfe.

    Es bleiben Informationsfetzen … Fragmente …

    Assange kommuniziert zu uns während seiner Festnahme. So hält er ein Buch mit dem Titel „History of the National Security State“ geschrieben von Gore Vidal in seinen Händen. Er zeigt es uns, lässt es trotz Handschellen nicht los.

    Das kann eine Botschaft sein.

    Die Bilder in denen Assange hinter der Fensterscheibe bei seinem Abtransport zu sehen sind, zeigen Handzeichen und Blickkontakt zu uns.

    Es wird von Judaslohn (Entgeld für den Verrat) in Form der 4,2 Milliarden $ vom IWF an Ecuador gesprochen.

    Und wenn der Judas ( …, …, IWF, etc.) schon beim Namen genannt wird, so nenn ich auch den Petrus der alias Donald Trump (?) angeblich nichts über WikiLeaks weiss nach dem Motto:“ ehe der Hahn kräht, wirst Du mich drei mal verleugnen“.

    Ohne Assange, wäre Trump nicht auf dem Sessel wo er sitzt.

    Die Clinton feiert die Festnahme.

    Selber bin ich innerlich bei Assange. Wie ein ferner Planet der von weitem seine Bahn zieht und auf dieser Bahn ihm Verbundenheit zusendet.

    Gefällt mir

  18. palina sagt:

    zur Erinnerung -Interview mit John Pilger vor 2 Jahren
    RT Exklusiv: Assange über die geheime Welt der US-Regierung

    Gefällt mir

  19. Heide sagt:

    Kann es nicht auch ein Deal gewesen sein, um Assange in die ‚Freiheit zu bringen. Er sah nicht unglücklich aus. Präsident Trump hat ihn doch nicht einsperren lassen. Erst nachdenken und dann schreiben!!!

    Gefällt mir

  20. Thom Ram sagt:

    Heide 17:31

    Was Trump mit Assange anstellen wird, das werden wir sehen der Tage. Wäre Killari Chef, Assange würde in gut anglikanischem Stile schmoren. Garantie. Sollte nun wirklich Trump hinter der Aktion stehen, dann bieten sich, nach Nachdenken, zwei Varianten an:

    Dass Assange gegen jedes geltende Recht per eingedrungener Polizei abgeführt wurde, das kann zweierlei Hintergrund haben.

    A Den Naheliegenden. Er soll endlich in der Versenkung landen. Ob das britische Anglikaner oder amerikanische Anglikaner bewerkstelligen, eine gewisse Schicht engellisch Sprechender ist spezialisiert auf Unerdrücken, Verderben, Foltern und Tod, praktizieren Solches seit Jahrhunderten meisterhaft.

    B den Trickreichen. Die spektakuläre Entführung wurde inszeniert, um einen Schein zu wahren. Der Schein: Trumps Crew geht wild auf Leute wie Assange los und will sie fressen. Das Dahinterstehende: Trumps Crew will den Mann wirklich in Sicherheit bringen an würdigem Ort, will seine Fähigkeiten in nützlichem Sinne in Anspruch nehmen.

    Gefällt mir

  21. Mujo sagt:

    Es gebe noch eine dritte Variante. Alles Show um das Gesicht zu wahren, und hinter den Kulissen werden die wahren diel’s gemacht.
    England verhaftet ihn, weil es kann ja garnicht sein das sich im selben Land einer der Justiz entzieht (sofern er kein Wirtschaftskrimineller ist, weil das ist Volkssport dort).
    Ecuador läßt ihn Fallen weil er sich über das Essen beschwert, und vor allem Kost und Logi für 4,2 Mrd. für 7 Jahren top’t doch jede Lösegeld Entführung Weltweit (vielleicht von Anfang an in die Planung mit einbezogen von Ecu !!!).
    Und Amerikas Stolz wird befriedigt ( so ähnlich wie Priester an Kleine…..,na lassen wir das) wenn die ihn bekommen. Wird eingebuchtet wieder mit Freie Kost und Logi, und vielleicht ist das Essen dort besser !!………..Trump wird zum zweiten mal Hütter der Schlafschafe mit der großten Bewaffnung der Welt, und kurz vor Ende seiner Amt’s-Geschäftzeit wird er seine Gnade an ihn walten lassen.

    Alle sind zufrieden jeder bekommt was er möchte und ihn 10 Jahren ist es Schnee von Gestern und keine erinnert sich mehr.

    Und ja der Juliaaaan, Hüttet inzwischen Schafe in Australischen Outback wo ihn auch keiner findet.

    Das war die Märchenstunde mit Mujo 😉

    Gefällt mir

  22. palina sagt:

    @Alle
    besten Dank für die Rückmeldungen. Ist nicht mein Blog. Danke Thom für die Plattform.
    Wir können in der Tat nur spekulieren wie es weiter geht.
    Habe mich bemüht alles Mögliche was aktuell war zu dem Thema einzustellen.
    Damit wir eine einigermaßen gute Sichtweise dazu haben.

    Es geht hier um das Thema Demokratie, freie Meinungsäußerung und den Rechtsstaat.
    Das alles steht auf tönernen Füßen.

    Max Otte bei der Eröffnungs-Rede zum dem „neuen Hambacher Fest.“
    Damals schon hatten die Menschen dafür gekämpft. Und wo stehen wir heute?

    Gefällt mir

  23. palina sagt:

    habe die Rede von Max Otte ganz bewusst eingestellt. Weil er die damalige Rede bei dem Protest auf dem Hambach Schloss im Original vorlas.
    Und das heute wieder aktuell ist.
    Genau dazu hat sich Kim Dotcom bei RT geäußert.
    Es geht um die Meinungsfreiheit.
    „Wir stehen vor dunklen Zeiten“: Kim Dotcom warnt vor globalen Folgen von Assanges Auslieferung
    https://deutsch.rt.com/kurzclips/87071-wir-stehen-vor-dunklen-zeiten/

    Gefällt mir

  24. jpr65 sagt:

    Interessant, daß die Tagesschau über Julian Assange „berichtet“.

    Heißt für mich im Umkehrschluss, daß er sehr wohl etwas Wichtiges zu verkünden hat. Der Julian Assange.

    Weil sie sich Mühe geben, ihn zu diskreditieren.
    Sonst wärs ja egal…

    Zitat aus dem Link:


    WikiLeaks stand einst für Transparenz und Enthüllungen. Mittlerweile sei die Idee überschattet worden, sagt der Journalist Beckedahl im Interview mit tagesschau.de. Das liege auch an Assange.

    tagesschau.de: Was steht bei Julian Assange für Sie persönlich im Vordergrund: Seine Verdienste für WikiLeaks oder die Probleme, die sich um die Plattform und seine Person entwickelt haben?

    Markus Beckedahl: Assange ist eigentlich eine tragische Figur. Er war ein großer Innovator für einen zukunftsgetriebenen Journalismus und hat viele Sachen angestoßen, die von anderen Medien kulturell übernommen wurden.

    Allerdings ist er in den vergangenen Jahren – wahrscheinlich auch durch die Situation mit seinem Asylverfahren und seiner Flucht vor einer möglichen Auslieferung in die USA – immer merkwürdiger geworden.

    https://www.tagesschau.de/inland/interview-beckedahl-103.html

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: