bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Der globale Migrationspakt /

Der globale Migrationspakt /

Eine treffende Zusammenfassung und träfe Analyse findest du

hier:

Der Globale Migrationspakt der UNO kommt auf leisen Sohlen und mit Diffamierungskeule

.

Also wie geht das?

Regierungen von 190 Ländern werden am 10./11. Dezember 2018 den Migrationspakt unterschreiben, in Marakkesch.

Warum unterschreiben sie ihn? Weil sie ihn gut finden.

Somit ist Bürger komplett naiv, zu meinen, sein Land, sein Volk werde davon nicht betroffen sein, da der Pakt nämlich nicht verbindlich ist, da nämlich die UN keine Befehlsgewalt über die 190 Staaten hat. Naiver geht nimmer, denn:

Deine Regierung geht ja hin! Und unterschreibt! Und ich frage noch einmal. Warum unterschreibt sie?

Weil der Pakt im Sinne deiner Regierung ist!

Wäre er es nicht, würde sie nicht unterschreiben, Herrgott, muss man den Leuten heute sowas Banales erklären? Die unterschreibenden Regierungen wollen es. Sie lechzen danach, dass sich Afrika und Nahost über Europa ergiesst.

Regierungen? Krakenarme der Deep States. Nicht die Völker wollen es.

.

Für mich das glorioseste Beispiel ist die Schweiz, weil sie die super- Vorzeigedemokratie sei. Hat es etwa eine Volksabstimmung gegeben über „unterzeichnen / nicht unterzeichnen“? Natürlich nicht. Bundesbern ist genau so volksfeindlich (bloss viel diskreter vorgehend) als Regierungen der BRD, Frankreichs, Engellands und und so weiter, hat mitgewirkt bei diesem Murksvertrag, der Basis für die Zerstörung gesamt Europas bildet….wenn nicht genügend Menschen erwachen und unter den Vertretern der Deep States rechtzeitig aufräumen.

.

Die weisse Rasse in Europa wird grausam aus den Träumen aufgeschreckt werden.

Im Moment sieht es zappenduster aus.

Thom Ram, 05.11.06

.

.

 


30 Kommentare

  1. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Guido sagt:

    Ja, da wird die direkte Demokratie ad absurdum geführt…

    Die Bundesräte scheinen vergessen zu haben, dass das Volk einer Initiative „Gegen Masseneinwanderung“ zu gestimmt hat. Sonst würden sie den Volkswillen nicht so schnöde missachten…

    Nun wird am 25.11. über eine andere Initiative abgestimmt: „Schweizer Recht statt fremde Richter“. Nun habe ich gehofft, der Bundesrat würde einen Rückzieher machen, denn eine solch unverschämte Missachtung des Volkswillen sollte sich zugunsten dieser Initiative auswirken. Vergeblich gehofft, zumindest bis jetzt.

    Und ob das Volk noch die Kraft auf bringt, sich aus der Betäubung zu befreien?

    Sollte doch dank abgeschalteter Mondmatrix jetzt leichter fallen. Wir werden sehen…

    Wobei ich in die Stimmenauswertung Null vertrauen habe.

    Hat nicht Stalin mal sinngemäss gesagt, massgebend ist, wer die Stimmen zählt und nicht diejenigen, die wählen.

    Eine Schande, dass man einer Wahlauswertung ohne ausländische Wahlbeobachter nicht mehr trauen kann.

    Bananenrepublik eben…

    Gefällt 2 Personen

  3. Richard d. Ä. sagt:

    DIE MUTTER ALLER PROBLEME

    Natürlich hatte Noch-Innenminister Horst Seehofer völlig recht, als er sinngemäß formulierte. Die Massenmigration sei die “Mutter aller Probleme“. Das ist ja auch einer der Gründe, warum er schnellstens verschwinden soll.

    Als ich vor ca. zwei Jahren erstmals davon hörte, daß einer der aktivsten und schlimmsten Globalisierungsverschwörer, der allseits vernetzte PETER SUTHERLAND (im Januar 2018 verstorben)

    [hatte seine Hände überall im Spiel: von Goldman-Sachs über die UNO, EU, …, bis zum Vatikan (dort war er „Finanzberater“)],

    forderte, daß sich die Migranten ihr Wunschland selbst aussuchen sollten, das erwählte Wunschland diesem Migranten dann dessen Träume zu erfüllen hätten, dachte ich zunächst an einen dämlichen Scherz. Nein, es handelte sich weder um einen Scherz noch um „Fake-News“.

    Im Gegenteil, in der UNO, die als Koordinator der mafiösen Verschwörer-Pläne der „Eliten“ fungiert, unterstützt von EU (und Soros & Co.), setzte man bereits Arbeitsgruppen ein, die berechneten, wieviel Millionen Migranten die einzelnen EU-Länder würden aufnehmen können. Diese IRRSINNIGEN Zahlen, ebenfalls weder als Witz noch als „Fake-News“ gemeint, sind erst jetzt an die Öffentlichkeit gekommen:

    Für die BRD hat man ausgerechnet: 190 MILLIONEN!!! Das heißt, daß dann (mit den z.Zt. hier lebenden 80 Mio) 270 Mio MENSCHEN IN DER BRD leben würden
    (dieses Vorgehen der UNO und der beteiligten Staaten / der Hintergrund-Mafia erfüllt übrigens die Kriterien für „Völkermord“).

    Es geht also schon nicht mehr nur um Hooton-, Nizer- oder Morgenthau-Plan, denn für andere EU-Länder ist Ähnliches vorgesehen:

    EVA HERMAN: WAS EUROPA BEVORSTEHT – https://www.eva-herman.net/was-europa-bevorsteht/ (11:13 min Film plus Text)

    All das wollten die Anti-Deutschen Merkel & Co. heimlich, still und leise vorbei am Bundestag über die Bühne bringen. Erst auf Antrag der AfD wurde nun eine Bundestagsdebatte für 8. November anberaumt (vermutlich Übertragung auf PHÖNIX). Für kommenden SONNTAG, 11. NOVEMBER, IST EINE MASSENDEMONSTRATION IN BERLIN VORGESEHEN:

    NEIN ZUM MIGRATIONSPAKT! PROTESTMARSCH ZUM KANZLERAMT. START am 11.11.2018 um 12.00 Uhr am Washington-Platz (Berlin-Hauptbahnhof).

    Jetzt versuchen die „Ertappten“ den UNO-Migrationspakt kleinzureden, er sei ja rechtlich gar nicht bindend. Experten haben jedoch darauf hingewiesen, daß diese rechtlich angeblich nicht bindende Version gewählt wurde,

    weil man dann den jeweiligen Parlamenten keine Rechenschaft schuldig sei UND
    weil nach kurzer Zeit mittels internationaler „Rechtssprechung“ daraus sehr wohl ein international verpflichtendes Gewohnheitsrecht werde.

    KRITIK AM UNO-GLOBALISIERUNGSPAKT SOLL ZUDEM UNTER „HARTE“ STRAFE GESTELLT WERDEN. Das hatte ja auch schon der inzwischen berühmt-berüchtigte Yascha Mounk gefordert, da es sich bei solcher Kritik ja um Hassrede handele.

    Mittlerweile haben u.a. Dänemark, Polen, Tschechien, Ungarn, Österreich, Australien und die USA sich entschlossen, diesen (irrsinnigen) Pakt nicht zu unterschreiben.

    Gefällt 1 Person

  4. @ Lieber Guido

    „Die Bundesräte scheinen vergessen zu haben, dass das Volk einer Initiative „Gegen Masseneinwanderung“ zu gestimmt hat. Sonst würden sie den Volkswillen nicht so schnöde missachten…“

    Ich muss Dich enttäuschen, Guido, die Bundesräte missachten den Willen des Volkes nicht. Sie sind Teil einer Regierung, die gewählt wurde, und mit der Abgabe der Stimme hat das „Volk“ auch jede Mitbestimmung abgegeben. Initiativen danach sind reine Augenwischerei, ein Gewähren-lassen zur Irreführung, ohne den geringsten Wert. Die Souveränität des Volkes wird von Politikern immer wieder angesprochen, es ist ein Hohn.

    Sobald ich meine Stimme bei einer sogenannten demokratischen Wahl abgebe, kann der Gewählte, oder die gewählte Partei, damit tun, was sie will. Ich habe mit Abgabe meiner Stimme sozusagen jede Verantwortung für irgendetwas abgegeben. Nach Guttünchen kann der Gewählte damit verfahren. Es ist ein ausgeklügeltes System, das alle Bereiche abdeckt und außerhalb ist nur Wüste, Kanada oder Minderheit.

    Immer wieder werden Indigene brutal vernichtet, bis heute. Das sind die Einzigen, die weitgehend weder Geburtsurkunde, noch die anderen Angebote der Matrix in Anspruch nehmen, doch sie haben keine Lobby.

    Hier der Einzige, der meines Erachtens das Ganze sehr gut erklärt:

    LG Gigi

    Gefällt 1 Person

  5. Guido sagt:

    Danke Gigi! Informatives Video, kann ich weiter empfehlen.

    Eigentlich ist mir dieser Sachverhalt bekannt, und er wurde auch schon des Öfteren auf BB diskutiert.

    Trotzdem immer wieder ärgerlich, wie sich Menschen für solche Zwecke missbrauchen lassen.

    Gefällt mir

  6. Thom Ram sagt:

    Ich bewundere einen Jeden von Euch, der Wirrspiel wie in

    aufgezeigt im Detail aufzunehmen befähigt ist und die Kleinteile zu einem Ganzen zusammenfügen kann.

    Und unendlich dankbar bin ich, dass es Menschen gibt, welche diese klein- und kleinst-analytisch-detektivischen Arbeiten übernehmen und zu gültigem Gesamtbild kommen, welches mich, dies haha schon, tierisch interessiert.

    Gefällt 1 Person

  7. Vollidiot sagt:

    Unsere GrüneBündnispartei wird zur Volkspartei.
    Das erweckt den Anschein , daß der Deckel zum Topf gefunden hat.
    Der Wähler gibt den Deckel bei der Partei ab und springt in den Topf.
    Hat er nicht lange gewartet – und endlich erkannt, daß diese Partei genau dafür steht, wofür er seit Jahrzenten sich hat vollblasen – oder leerblasen lassen – von Medien, Kirchen, Gewerkschaften, Parteien.
    Sagte nicht Joschka einst (lebt der noch? auf alle Fälle, Gott hab ihn selig): Deutschland gründet sich auf Ausschwitz.
    Und Claudi sagte: Deutschland, du mieses Stück Scheiße. (Diese Dopplung ist verräterisch, wer sagte schon leckere Scheiße).
    Dann lassen sie sagen, von ihrer Schutzgruppe Antifa, Harris duit egän.
    Spätestens hier wird deutlich, daß diese Partei Hass predigt.,
    Allerdings erlaubten Haß, weil sonst der Grundgesetzschutz Claudi und Joschka beobachten würde.
    Machter net. Warum?
    Weil das Selbsthaß ist.
    Sie predigen Wasser (Selbsthaß) und trinken Wein (lachen sich ins Feuchtchen ob ihres erfolgreichen Wirkens).
    Harris oder die Engelländer haben z.Zt. keinen Bedarf an Bomben auf Dresden oder Pforzheim.
    Die meisten Fachwerkhäuser sind eh schon beim letztenmal Verschütt gegangen.
    Genau das haben die grünen Kader erkannt, Harris hat grad keinen Bock, darum machen sie es anders.
    Volksabstimung? Ab aufn Misthaufen.
    Umweltschutz? Ja, aber ohne Menschenschutz.
    Soziales Miteinander? Schauts nach Minga.
    Dort ist sie die stärkste Partei, da sitzt Schotter, Schuldpflege gewürzt mit Selbsthaß, wenn schon schuldig, dann aber finanziell abgesichert.
    Hier bietet die Partei eine Ideologie, die solche Leute in den Topf springen läßt (s.o.).
    Wir bieten Umweltgewissen gegen Dauerschuld.
    CO2, böse Partikel sind pfui, versaute Böden, im Wind woogende Maismeere und infraschallende Rotore und Nanodreck und Chemtrails und Wettermanipulation sind Fäiknius.
    Damit ist bei der Klientel im Topf (s.o.) das Gewissen befriedigt, denn Denken ist ihre Stärke nicht, das Gefühl ist da ausgeprägt, denn sonst wären sie nicht im Topf (s.o.).
    Gefühl, Emotion ist die Tür zur Manipulation – da FÜHLEN sie sich in dieser Ideologie pudelwohl (was hat ein Pudel mit den Grünen zu tun?).
    Darum ist Claudi so wichtig, und nun auch Kathi, sie appelieren super ans Gefühl.
    Diese Partei ist auf Ideologie und Emotion/Gefühl aufgebaut, intellektuell ist da Steppe.
    Ihre feste Verankerung im „Europäischen Gedanke“ (Denken! – welch Hohn) und in der Atlantikbrücke sind Hinweis genug darauf in wessen Auftrag sie einst an den Start gingen.
    Wenn schon Harris net wui, dann machens die Grünen auf die gefühlige Tour.
    Schon lange wissen unsere Befreier wie man optimal den harmlosen, aber blutrünstigen Germanen manipuliert.
    Und immer gibt ihnen der Erfolg recht………………………

    Gefällt 1 Person

  8. palina sagt:

    @Volli
    kann ich genauso unterschreiben.

    Gefällt mir

  9. palina sagt:

    @Richard d. Ä.
    der P. Sutherland hat glaube ich nie Scherze gemacht.
    Wenn ich mir vorstelle, dass 270 Mio Menschen in diesem Ländle leben, da wird`s ganz schön eng.
    Am 11.11. ist ja auch St. Martin. Passt irgendwie.

    Von Australien habe ich gehört, dass die nicht unterschreiben, sich aber dennoch beteiligen. Die liefern uns ihre Migranten sogar kostenlos nach Europa.

    Gefällt mir

  10. palina sagt:

    Dem Schlüsselkindblog gebührt das Verdienst, als erstes Blog in Deutschland einen Beitrag des Slowenischen Nachrichtensenders „Nova“ aufgenommen zu haben und in Deutschland bekannt gemacht zu haben. In diesem Beitrag berichten die Slowenen darüber, dass sich Bürger in Bosnien-Herzegowina über Flüchtlinge wundern, die auf ihrer Weiterreise nach Deutschland warten. Sie wundern sich darüber, dass Flüchtlinge in neuen Markenturnschuhen, neuer Markenkleidung unterwegs sind, die neuesten Smartphones benutzen, die offensichtlich immer genug Kredit haben, um auch genutzt werden zu können, und sie wundern sich vor allem darüber, die Flüchtlinge regelmäßig an Geldautomaten anzutreffen, an denen sie mit einer Kreditkarte von Mastercard, Geld abheben.

    Die Mastercard, so hat Voice of Europe diese Geschichte weitergesponnen, werden von UN, EU und George Soros finanziert.

    FakeNews?

    Flucht de luxe: EU finanziert Kreditkarte für Flüchtlinge
    https://sciencefiles.org/2018/11/04/flucht-de-luxe-eu-finanziert-kreditkarte-fur-fluchtlinge/?ct=t(RSS_EMAIL_CAMPAIGN)

    Gefällt mir

  11. palina sagt:

    Der Große Austausch – Les Brigandes/Frankreich – deutsche Untertitel

    Gefällt mir

  12. palina sagt:

    @Gigi
    danke für das Video. Schaue ich mir später an.

    Gefällt mir

  13. Besucherin sagt:

    palina
    06/11/2018 um 01:36

    „Die Mastercard, so hat Voice of Europe diese Geschichte weitergesponnen, werden von UN, EU und George Soros finanziert.

    FakeNews? “

    So stehts bei uns sogar in der Zeitung

    https://www.krone.at/1801367

    Hier wird aber auch vermutet, dass die Saudis das sponsern, jedenfalls die Pakistanis. Sind da dick drin in Bosnien.

    Pakistan hatte seinen welcome – hype, als sie damals bosnische Flüchtlinge aufnahmen, und zum ersten Mal blonde,blauägige Muslim Mädchen sahen, die noch dazu sangen
    https://www.independent.co.uk/news/world/europe/blonde-muslims-find-shelter-in-pakistan-refugees-from-bosnia-were-given-a-warm-welcome-in-a-distant-1493968.html
    Alle wollten sie bosnische Kinder adoptieren, die mussten die Bosnier in Sicherheit bringen vor denen.

    Seither sollen Pakistaner visumfrei nach Bosnien fliegen können, sofern sie eine Hotelbuchung für eine Nacht haben.
    Serbien hat die Visumpflicht für Iran und Nigeria aufgehoben, das wird die EU ein bisserl was kosten, dass sie das wieder abstellen.

    Gefällt mir

  14. palina sagt:

    Dieser Sellner tut was. Hat schon in Österreich jede Menge Unterschriften gesammelt.

    Wir zerreißen den Migrationspakt vor der UNO-City!

    Gefällt mir

  15. palina sagt:

    @Besucherin
    danke für die Infromationen.

    Gefällt mir

  16. Besucherin sagt:

    Es ist ja fast zum Lachen

    https://causa.tagesspiegel.de/migration%20und%20integration/was-bedeutet-der-un-migrationspakt/gute-argumente-fuer-den-globalen-pakt-fuer-migration.html

    Glauben die im Ernst, dass verdummbeuteln auf diesem Niveau noch funktioniert? Oder soll es provokant sein, und die Leutz heißlaufen?
    Auf den Foren läuft das Faß langsam über, so zumindest mein Eindruck.

    Gefällt mir

  17. palina sagt:

    Demo gegen den Migrationspakt am 4.11. in Wien (Ganze Rede)

    Gefällt mir

  18. palina sagt:

    Migrationspakt – Schickt die Regierung auf die Ersatzbank!

    Gefällt mir

  19. palina sagt:

    @Besuchering
    „Auf den Foren läuft das Faß langsam über, so zumindest mein Eindruck.“

    Kann man genau so sagen.

    Gefällt mir

  20. Richard d. Ä. sagt:

    Besucherin AM 07/11/2018 UM 03:39

    Vielen Dank für den Tagesspiegel-Artikel, in dem „System-Wissenschaftler“ das Kunststück fertigbringen, den irrsinnigen UNO-Migrationspakt schönzureden, ohne inhaltlich auch nur irgendetwas preiszugeben, insbesondere natürlich die pferdefüßigen, für unser Land schwer schädlichen Paragraphen nicht. Auch wird nichts über den allen Unterzeichnerstaaten verordneten „Bürger-Maulkorb“ gesagt (Bürger-Kritik am Pakt soll hart bestraft werden; die Medien haben mitzuspielen, wie im vorliegenden Artikel bereits erfolgreich geübt):

    – Der UN-Pakt bringe Ordnung in die Massenmigration.
    – Er schaffe sichere, geregelte und legale Migration (genau nach Merkels Wunsch: „anstatt illegal nun legal massenhaft in die BRD“)
    – Er sei rechtlich nicht bindend (ich füge hinzu: „was sich in wenigen Jahren ändern wird“)

    Zwischendurch werden dem bislang ja uninformierten und nach Konsum des Textes weiterhin uniformierten Leser absatzweise Fangfragen gestellt, die er bejahen oder verneinen kann.

    Beide Autoren sind einschlägig vorbelastet:

    Steffen Angenendt leitet die Forschungsgruppe „Globale Fragen der Stiftung Wissenschaft und Politik“ (SWP), die u.a. DIREKT AUS DEM ETAT DES BUNDESKANZLERAMTES, ALSO DIREKT VON DER OBERSCHLEUSERIN MERKEL „KOHLE“ BEZIEHT.

    Der Schweizer Eduard Gnesa leitete das Schweizer Bundesamt für Migration und war bis 2017 Sonderbotschafter für internationale Migrationszusammenarbeit.

    ZUSAMMENFASSUNG:
    Keine Frage, die BRD ist nach wie vor ein UNO-Feindstaat, den man zerstören will. Aber inzwischen zeigt sich, daß die übrigen „weißen“ Staaten auch nicht viel besser dran sind. Die kontrollierten Medien haben bislang beste Arbeit geleistet: Über ihre schicksalhafte Bedrohung uniformierte Bürger, die das Ganze deshalb bislang nicht weiter tragisch nehmen.

    Gefällt mir

  21. Texmex sagt:

    https://new.euro-med.dk/20181106-freimaurer-muslimbruderschaft-hat-durch-marrakesch-pakt-mit-satanistischer-hilfe-europa-unumkehrbar-im-griff-wie-von-ehemaligem-fbi-chef-vorhergesagt.php

    Hier etwas detailliert, wie das laufen soll und wer die Protagonisten sind.
    Und nein, der vielgescholtene Iran ist nicht aussen vor, auch dort sitzt das Gesindel am Steuer.
    Bei uns laufen ja auch gerade „Bereicherer“ auf. Heute sind die ersten 5000 in Mexcity eingetrudelt, morgen werden weitere 10000 erwartet.
    Die Leute sind „begeistert“.
    Dumm nur, dass das Volk bis an die Zähne bewaffnet ist. Und bleibt. Mal sehen, was es heute abend aus Gringoland zu vermelden gibt. Donny hat vor ein paar Tagen darauf hingewiesen dass spätestens am Rio Bravo Sense ist. Wer bis dort hin kommt, wird aufgerieben. Er meinte damit die untergemischten ISIS- Kameraden.
    Die Salvadenios sollten schnellstens umkehren. Oder sich beim EPN ( Peña Nieto) privat einquartieren.

    Gefällt mir

  22. Besucherin sagt:

    Richard d. Ä.
    07/11/2018 um 06:55

    „Auch wird nichts über den allen Unterzeichnerstaaten verordneten „Bürger-Maulkorb“ gesagt (Bürger-Kritik am Pakt soll hart bestraft werden; die Medien haben mitzuspielen, wie im vorliegenden Artikel bereits erfolgreich geübt):Auch wird nichts über den allen Unterzeichnerstaaten verordneten „Bürger-Maulkorb“ gesagt (Bürger-Kritik am Pakt soll hart bestraft werden; die Medien haben mitzuspielen, wie im vorliegenden Artikel bereits erfolgreich geübt):“

    Das alles wurde schon vor ein paar Jahren als „EU – Toleranzpakt“ herumgereicht, und zwar von diesem „Verein“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ischer_Rat_f%C3%BCr_Toleranz_und_Vers%C3%B6hnung

    Da hat sich der Hr. Moshe Kantor mit ein paar abgehalfterten Politikern behübscht, und unser Hr. Busek war dann auch einer der Ersten, die gegen den Ausstieg gewettert haben.

    Damals mussten sie ihren „Toleranzpakt“ schnell wieder verschwinden lassen, da war sogar von Umerziehungslagern für Jugendliche die Rede, und eben Vorgaben zur Berichterstattung – in abgemilderter Form findet sich das nun im UN – Pakt.

    Das ist ihre HP

    http://ectr.eu/

    So ein zweiter Soros quasi, nur halt leiser.

    Gefällt mir

  23. palina sagt:

    Möchte ich euch nicht vorenthalten. Interessante 8 min.
    UN-Migrationspakt: An den Bürgern vorbei

    Gefällt mir

  24. Richard d. Ä. sagt:

    Hier mal wieder Christoph Hörstel:

    MIGRATION UND ANDERE VERBRECHEN – Christoph Hörstel Potsdam 18.7.2018
    https://www.youtube.com/watch?v=RMB3Y3p2P_I (15:59 min)

    Wer seine Bewertung der Berliner Machthabenden, aber auch wichtiger anderer hochrangiger Vertreter der westlichen Wertegemeinschaft und den Bezug zum Migrationsverbrechen, die Rolle der NATO dabei und etliches mehr einschließlich „Toleranzpakt“ noch nicht kennt – auch für Eingeweichte unbedingt hörenswert!

    Gefällt mir

  25. Webmax sagt:

    Jeder Deutsche bzw. mit inländischem Wohnsitz kann nach schneller Registrierung eine Petition beim Bundestag einreichen:

    https://epetitionen.bundestag.de/content/epet/peteinreichen/oeffentlich.bestaetigen.$$$.a.u.html

    Begründung (Vorschlag):

    Einen Vertrag von solcher epochaler Bedeutung zu unterzeichnen, wenn man nicht vorhat ihn umzusetzen, verbietet die Aufrichtigkeit.
    Hat man aber vor, ihn umzusetzen, so sollte man sich über die Verfassungsfeindlichkeit desselben im Klaren sein, eine Folgenabschätzung machen und ihn vor allem ausführlich und offen diskutieren, und anschließend offen darüber abzustimmen (Hammelsprung).
    Ich zitiere im Folgenden aus der deutschen Übersetzung des Entwurfes und kommentiere: http://www.un.org/depts/german/migration/A.CONF.231.3.pdf
    „In gemeinsamer Arbeit müssen wir die Bedingungen schaffen, die es den Gemeinschaften und den einzelnen Menschen ermöglichen, in ihren eigenen Ländern in Sicherheit und Würde zu leben.“
    Ein edles Ziel, gleichzeitig eine Anmaßung, da wir nicht ansatzweise in der Lage sind, in anderen Ländern entsprechenden Einfluß geltend zu machen, ja oft noch nicht einmal die komplexen Situationen dort verstehen. Fazit: es wird IMMER (und zunehmend, da Bevölkerungswachstum und Rohstoffkriege) Migrationsversuche aus Not heraus geben, wir sind nicht verantwortlich, geschweige denn in der Lage, diese alle zu befriedigen. Wir „müssen“ also gar nichts und sollten uns auch nicht zu so etwas verpflichten.
    „Migranten, Führungsverantwortliche aus Politik, Religion und Gesellschaft sowie Pädagogen und Dienstleister darin einbeziehen, Fälle von Intoleranz, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und anderen Formen der Diskriminierung von Migranten und Diasporagemeinschaften aufzudecken und zu verhüten und Aktivitäten in lokalen Gemeinschaften zur Förderung der gegenseitigen Achtung zu unterstützen, einschließlich im Rahmen von Wahlkampagnen“
    Hier fehlt eine exakte Definition von “ Intoleranz, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und anderen Formen der Diskriminierung“ was diesen Abschnitt zu einem gefährlichen Gummiparagraphen macht, gerade angesichts der Tendenz, eine bestimmte politische Denkrichtung komplett zu unterdrücken und zu kriminalisieren. Es ist in höchsten Maße illegitim, eine politische Entscheidung dadurch zu fixieren, dass man Kritik daran unterbindet. Genau das wird hier aber verklausuliert gefordert.
    „Diasporagemeinschaften“ ist zudem als Euphemismus für „Parallelkultur“ erkennbar, es soll jede Kritik an solchen unterbunden werden, obwohl die negativen Einflüsse selbiger unumstritten und gut belegt sind.
    Mit „einschließlich im Rahmen von Wahlkampagnen“ soll sogar direkt Einfluß auf die Themensetzung bei Wahlen genommen werden, um dem Bürger von vornherein jeden Ausweg aus dem hier eingeschlagenen Weg zu nehmen. Das ist zutiefst undemokratisch und eine verfassungsrechtlich illegale Aktion.

    Gefällt mir

  26. viktoria sagt:

    Aufruf es ist höchste Zeit

    Gefällt mir

  27. Richard d. Ä. sagt:

    UNO-MIGRATIONSPAKT = „PAKT DER WÖLFE“

    Der „Münchner Merkur“, der die Leser-Kommentare durchaus wie alle anderen „Qualitätsmedien“ sort- / zens-iert, hatte in den letzten Tagen doch zahlreiche Leser-Beiträge zum UNO-Migrationspakt veröffentlicht, die zu >95% ablehnend formuliert waren, teils mit drastischen Worten.

    Da reibt man sich doch die Augen, daß KEIN EINZIGER Bundestagsabgeordneter der sogenannten Volksparteien den Mut aufbrachte, die Gefährlichkeit, Brisanz und Hinterhältigkeit dieses Paktes anzusprechen. Im Gegenteil, einer der schleimigsten Redner bei dieser Bundestagsdebatte am 8.11.18, der CDU-Abgeordnete STEPHAN HARBARTH, soll nun mit einem Posten im Bundesverfassungsgericht belohnt werden. Zudem ist er als designierter Nachfolger des derzeitigen Präsidenten Andreas Voßkuhle auserkoren worden: Schlimmer geht immer …

    Die AfD-Redner, die als einzige auf die schändlichen Hintergründe dieses Paktes und die schlimmen Konsequenzen für unser Land hingewiesen haben, wurden als antisemitisch beschimpft. Dabei hatte der SPD-Redner CHRISTOPH MATSCHIE die besonders große Nazi-Keule ausgepackt und eine Verbindung der AfD-Argumente mit dem kurz bevorstehenden Jahrestag der „Reichsprogromnacht“ hergestellt.

    Der AfD-Redner Matin Hebner wies in einer Replik darauf hin, daß Israel diesen Pakt als „Pakt der Wölfe“ bezeichnet habe („Wölfen“ werde erlaubt, in fremde Territorien einzufallen) und auf keinen Fall unterzeichnen werde (https://www.youtube.com/watch?v=veka_-tsukQ 3,5 Min).

    Gefällt mir

  28. Thom Ram sagt:

    Richard d.Ä.

    Würde sich (wenigstens einigermassen aufmerksamer) Normalo die Augen reiben, dass 95% an der umgeleiteten Spree den Pakt jeans jut finden, würde ich mich wenig wundern.
    Dass du dir die Augen reibst, das kann ich nicht so recht glauben. Ich denke, du hast dich da nicht in deinem Sinne ausgedrückt. Wir wissen, was sich dortens tummelt, zu 95%. Ueber den genauen Prozentsatz streite ich nicht. Ich schätze sie ein zwischen tatsächlich nix wissend und geäusserten Käse für gut und wichtig haltend über Erpresste oder und Bestochene „ein bisschen Wisser“, bis zu aalglatten, strammen Deepstatlern, sehr wohl informiert und besonders sorgfältig instruiert, welche Theaternummer grad abgezogen werden soll.

    Chaukeedaar sagt, wir mögen sie doch einfach machen lassen. Und sagt damit implizit – so verstehe ich ihn – ganz entschieden unser Ding zu machen.

    Immer wieder schwanke ich.
    Immer wieder komme ich auf das Sowohl als Auch. Die Volksverräter dortens gehen aus eigenem Antrieb nicht. Sie müssen mit der Mistgabel von den Stühlen verjagt werden. Fatal aber wäre es, würden mutige Männer dies vollbringen, ohne dass Neuanfänge angedacht, durchdacht, und zur Umsetzung vorbereitet wären.
    Männern, welche in diesem Sinne wirken, zolle ich meine allerhöchste Achtung. Damit nämlich verdient man kein Brot. Und es braucht verdammt Grips. Und Geduld und Ausdauer.

    Weiber, bitte fühlt Euch besonders geachtet von mir, da ich hier von Männern spreche.
    Es ist nicht die Aufgabe des Weibes, an die Front zu gehen. Weder soldatisch noch politisch.

    Wirkt das Weib, seiner Natur gemäss, im vom Manne äusserlich gesicherten Nest, dann ist des Weibes Macht der Macht und dem Einfluss des Mannes überlegen.
    Ohne Weib ist Mann kein Mann.
    Männer ohne Weib sind, sagma wie erigiertes Glied ohne Hoden. Kannsde lange stochern, s bingt nix.

    Schön. Es gibt Ausnahmen. Es gibt Frauen, deren männliche Tugenden die weiblichen übertreffen. Bitte an die Front mit Euch. Meinen Segen habet ihr.

    In der aktuellen Politik, da sehe ich einige solche Exemplare. Die, an welche ich grad denke, sind allerdings blöde Beispiele, da ihre männlichen Tugenden auf niedrig-, ihre weiblichen auf niedrigstlevel pegeln. Solche nicht besonders Begabte sollten halt als Soldaten an die Front, sinnvoller für die Menschheit inner Gärtnerei als Türsteher arbeiten.

    Gefällt mir

  29. Richard d. Ä. sagt:

    GESCHIEHT DOCH NOCH EIN WUNDER?

    Thom Ram 11/11/2018 UM 18:53

    „Wir wissen, was sich dortens tummelt, zu 95%. Ueber den genauen Prozentsatz streite ich nicht. …“

    Gibt es doch noch Zeichen und Wunder? Wir werden sehen …: Die Klein-Unterabteilung der CDU / CSU, die sogenannte „WerteUnion“ meldet sich auf ihrer Webseite so zu Wort:

    „Migrationspakt: wie geht es weiter?
    … Der erweiterte Bundesvorstand der WerteUnion hat daher einstimmig beschlossen, eine bundesweite Unterschriftensammlung durchzuführen. Gemeinsam mit den Abgeordneten des Berliner Kreises und weiteren Abgeordneten der CDU/CSU wollen wir erreichen, dass im Bundestag ein Antrag behandelt und beschlossen wird, der neue, unvorhersehbare Verpflichtungen aus dem Pakt für Deutschland ausschließt. Im Lauf der nächsten Woche geht‘s los. Unterstützer sind willkommen.“

    https://werteunion.net/ – man muß ein wenig herunterscrollen, um zu dem zitierten Text zu gelangen.

    Gefällt mir

  30. Thom Ram sagt:

    R.d.Ä. 07:43

    Ich werde der Erste sein, der ein Halleluja anstimmt, falls der Vorstoss ernst gemeint und kraftvoll ist.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: