bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELT / VERGANGENHEIT » 33 - 45 / 2.WK » Die lustige Hanffibel / Und mehr

Die lustige Hanffibel / Und mehr

Hanf ist eine der Pflanzen, deren sich die Menschen im NZ, im Neuen Zeitalter, dankbar erinnern werden.

Ich hieve den vor fast vier Jahren hier erschienenen Artikel ins Visier der Gegenwart.

Thom Ram, 08.07.06 (06 der Neuen Zeitrechnung entspricht a.D. 2018)

.

Wir wissen es. Hanf wurde verbannt. Er wurde verbannt, vordergründig, um „Menschen vor Rauschgift zu bewahren“.

In der Tat wurde Hanf verbannt, weil 

aus Hanf hergestelltes Papier 600 Jahre lang nicht vergilbt,

aus Hanf hergestellter Stoff langlebig und angenehm auf der Haut ist,

Hanfseile den Namen Seil verdienen,

und weil mittels der Blüte viele Leiden gelindert werden können.

Es stehen hinter der Hanf – Prohibition

die Papierlobby,

die Baumwollloby,

Big Pharma.

Und weil hinter grossen Lobbys die „Elite“ steht, ist die Geschichte klar. Die lieben „Elitären“ haben den Hanf verbannt.

.

Gewusst?

Während WK II wurde in den US Hanf angebaut wie wild. Man stellte aus Hanf Bleche her, für Automobilbau, Schiffbau u.a.m.

Danach wurde die Bremse gezogen, Hanf wurde wieder geächtet und verboten.

.

Die liebevollen Zeichnungen, die freundlichen, gepflegten deutschen Reime, sie sind eine Zeugnis, welches sich abhebt vom Bild der „schwarzen Zeit der braunen Diktatur“. Man hätte ja auch eine trockene Abhandlung rausgeben und Hanfanbau per Dekret befehlen können. Nun, ob Letzteres auch stattgefunden hat, oder nicht, das ist mir nicht bekannt. Sicher ist, dass Autoren und Leser auf gute Art angeregt waren und wurden.

.

Es ist Zeit, dass sich die Menschen dieser Wundervollen Pflanze erinnern.

.

Gefunden im Trutzgauer Boten. Danke, Trutzi!

Der Trutzgauer Bote ist zwischenzeitlich gelöscht worden.

Skeptiker heute hat mich an die wunderschöne Fibel erinnert.

.

Thom Ram, 08.07.06 NZ (Neues Zeitalter.  2018 für Nasen, welche vergilbte Bücher, Kinder-Sklaven-Arbeits-Shirt und Chemiebomben vorziehen)

.

.

https://archive.org/details/DieLustigeHanffibel

.

.

Und mehr

Eingereicht von Skeptiker.

.

.

.


15 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Kollege V. sagt:

    Nicht zu vergessen die Erdöl- und damit Plastiklobby …

    Gefällt 1 Person

  3. Der Hanf ist fraglos die vielseitigste Nutzpflanze aller in allen Klimazonen, außer dort, wo nur noch Taiga, Krüppelbirken, Flechten oder gar nix mehr. Für Rentiere kann man ihn in der Tat nicht sinnig kultivieren, auch nicht für Yaks. Sonst geht es praktisch überall, wo hinreichend Boden und Feuchtigkeit.

    Die Antihanfverschwörung ist eine der größten je.

    Gefällt 1 Person

  4. Ich stimme Euch zu, dass es eine der vielseitigsten Pflanzen ist, die unsere schöne Welt beleben.
    Auch in Smoothies, ausgepresst im Entsafter, als kleinen natürlichen Salatzusatz, ist Hanf eine gute und gesundheitsfördernde Zutat….

    Gefällt mir

  5. @ mariettaucia

    Nicht es, er, der Hanf.

    Gefällt mir

  6. Der Hanf ist gut zum Abdichten, bei manchen auch zum Dichten.

    Baumwolle ist im Vergleich buchstäblich zum Wegschmeißen.

    Gefällt 1 Person

  7. Rechtobler sagt:

    Cannabis ist einer absolut miesen Kampagne in den VSA zum Opfer gefallen. Nach Aufhebung der Prohibition hätte es eine Menge arbeitsloser Agenten gegeben, wenn Harry Anslinger, der die Antialkohol-Kampagnen 30 Jahre lang geleitet hat nicht die ‚glänzende‘ Idee gehabt hätte Hanf ins Visier zu nehmen – mit Erfolg wie wir wissen. Ich denke, dass die Baumwollindustrie zu einem späteren Zeitpunkt auch noch Schub gegeben hat, usw. usf. Eine von vielen Verleumdungskampagnen!

    Gefällt mir

  8. luckyhans sagt:

    Und das war NACH der Anti-Hanf-Kampagne – Doppelmoral wie stets und überall im Kapitalismus:

    Gefällt 1 Person

  9. L.Bagusch sagt:

    Die größten Hanffelder gab es mal in Mecklenburg-Vorpommern und Bayern hat mein Opa (geb. 1896) mal gesagt, denn er hat selber in M-V in der Landwirtschaft gearbeitet. Daher weiß ich auch das Knaster nicht schlechter Tabak heißt wie in Kreuzworträtzeln dargestellt wird, sonder etwas das man nach Feierabend hin und wieder in die Piepe gestopft hat. Hanf hat ihn auch medizinisch gut geholfen in den schweren Zeiten ohne es als Rauschmittel zuverwenden.

    Gefällt 2 Personen

  10. Vielen Dank Kollege V, da haste das Video schon kommentiert, bevor ich die Suche aufnahm.

    Als selbstbekennender THC-Schamane, mag ich nur noch auf die Wirkung anderer Energiewahrnehmungen und der gesteigerten Konzentration auf einen konkreten Fokus hinweisen. Ein sehr nützliches Kraut, mal abgesehen davon, das ich gerne folgendes Ausspreche: „Kiffer gehen nicht in den Krieg“ 🙂

    Gefällt 1 Person

  11. Kollege V. sagt:

    Gern geschehen, Hannes! Mit Aufklärung in dieser Richtung habe ich die letzte Zeit im Verwandtschafts- und Freundeskreis riesige Erfolge erzielen können – aber das nur deshalb, weil sie alle bei meiner schwer kranken Frau mit eigenen Augen die unbestreitbar positiven, geradezu sensationellen Wirkungen dieses „Teufelskrauts“ beobachten konnten.

    Gefällt 1 Person

  12. Das hört man gerne, ich nehme den provokanten Weg und rauche einfach auch auf Familien festen und sonstigen Veranstaltungen. Ich wünsch gute Besserung für deine Frau! In meinem Umfeld gibts auch einige, die vor allem auf die Wirkung des Öls schwören, hier ein aktuelles Artikel für Interessierte, dir sicherlich schon mehr oder weniger bekannt 🙂

    http://www.pravda-tv.com/2016/10/chemo-bescherte-mann-blasen-an-haenden-und-fuessen-dann-heilte-cannabis-oel-seinen-krebs-video/

    Gefällt 1 Person

  13. Kollege V. sagt:

    Das tun wir mittlerweile auch schon :o) Wobei ich wegen der doch vorhandenen Vorteile grad auf der Suche nach einem geeigneten mobilen Verdampfer (für Kraut UND Öl) für sie bin.

    Pravda ist allerdings eine ganz fürchterliche Klau-Seite, ohne jeglichen Respekt für die Originalautoren. In diesem Fall haben sie sogar den Namen der Autorin ganz am Anfang mir nix dir nix gelöscht. Bitte immer auf die – oft einfach zu einem „eigenen Artikel“ zusammengeflickten – Originalquellen verlinken, die von denen stets irgendwo am Artikelende mit einem davorgestellten und fast immer verlogenen „Public Domain“ versteckt werden:

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/jennifer-lea-reynolds/chemo-bescherte-mann-blasen-an-haenden-und-fuessen-dann-heilte-cannabis-oel-seinen-krebs.html

    https://hanfheilt.net/2016/05/13/erster-patient-in-deutschland-darf-cannabis-anbauen/

    Dankeschön!

    Gefällt 1 Person

  14. Ishani Diana sagt:

    Hier eine gute Diskussion zwischen Wissenschaftlern und Christian Rätsch 😀
    Aus meiner Sicht der Weg in die richtige Richtung.
    Spannende Erklärung zum Wort Droge 😉

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: