bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » BUMI BAHAGIA / GLÜCKLICHE ERDE / POSITIV DER ZUKUNFT ZUGEWANDT » Ziviler Ungehorsam / Stopp Mordanlage Ramstein

Ziviler Ungehorsam / Stopp Mordanlage Ramstein

Eigentlich müsste es so aussehen: Täglich 10’000 auf den Zufahrtsstrassen zum Sesselwärmertag. Täglich 10’000 auf den Zufahrtsstrassen zur Mordanlage Ramstein.

Bei 20 Millionen Deutschen im besten Alter ist das täglich einer von Tausend. Jeder muss sich somit lediglich alle drei Jahre einmal hinstellen.

Lass uns etwas grösser denken. Täglich beiderorts je 100’000. Jeder stellt sich alle 4 Monate einmal hin. Geht doch.

Thom Ram, 25.04.06

.

Quelle

.

STOPP AIR BASE RAMSTEIN 2018
Newsletter 3_2018

Aufruf zu Aktionen des zivilen Ungehorsams: Block Ramstein!
Erstmals planen wir zusätzliche friedliche Aktionen vor der Air Base Ramstein, die sich nach der Demonstration anschließen sollen. Wir nehmen uns das Recht auf Widerstand und praktizieren zivilen Ungehorsam, um friedliche Wege in die Zukunft zu ermöglichen. Die Air Base „schließen“ ist ein neues herausforderndes Ziel, das wir jetzt zusammen mit Euch intensiv vorbereiten wollen. Dazu gehören Trainings für zivilen Ungehorsam genauso wie das Gewinnen spezieller Berufsgruppen, sich aktiv zu beteiligen. Unser Protest vor den Toren der Air Base Ramstein soll friedlich, vielfältig, bunt und im Geiste von Mahatma Gandhi und Martin Luther King sein.

Wenn Ihr Euch an Block Ramstein beteiligen wollt, könnt Ihr dies mit Eurer Unterschrift unter dem Aufruf bekräftigen.

 

Aufruf zu Aktionen des zivilen Ungehorsams: Wir blockieren die Air Base Ramstein!

Die Air Base Ramstein ist die Einsatzzentrale für den weltweiten Drohnenkrieg. Von deutschem Boden aus wird der völkerrechtswidrige Drohnenkrieg koordiniert und werden Drohnen ins Ziel gelenkt. Drohnen töten aus dem Hinterhalt, ohne Kriegserklärung und ohne Gerichtsurteil – auch Zivilpersonen wie Frauen und Kinder. Das ist ethisch verwerflich und untergräbt das Völkerrecht. Wir wehren uns nicht nur gegen die US-Drohnen, sondern auch gegen die Pläne der Bundesregierung, jetzt auch die Bundeswehr mit bewaffnungsfähigen Drohnen auszurüsten.

Wir sagen Nein!

Wir stellen uns dem Drohnenkrieg und der Kriegsvorbereitung, wie sie in der Air Base Ramstein betrieben werden, in den Weg. Wir lehnen die zerstörerische Gewalt des Krieges nicht nur ab, wir widersetzen uns ihr.

Wir nehmen uns das Recht auf Widerstand und praktizieren zivilen Ungehorsam, um friedliche Wege in die Zukunft zu ermöglichen. Wir stehen couragiert, individuell und solidarisch für die Alternative: Abrüstung, Frieden und Versöhnung.

Wir machen das Unrecht des Drohnenkriegs, das von der Air Base Ramstein ausgeht, öffentlich. Mehr noch: Wir widersetzen uns konkret. Wir verweigern der Politik und dem kriegerischen System unseren Gehorsam.

Die Alternative heißt Frieden und zivile Konfliktbearbeitung!

Frieden ist für uns nicht nur fernes Ziel und Utopie. Wir stehen für Völkerverständigung und leben den Gedanken einer solidarischen Gesellschaft, in der alle Menschen dazugehören und niemand auf Grund seines Geschlechts, seiner Herkunft, seiner Nationalität, seiner Religion oder seiner sexuellen Identität ausgegrenzt wird. Wir kämpfen für den Frieden – jetzt: gewaltfrei, mächtig und konsequent.

Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht. Wir nehmen die Friedensgebote der UN-Charta und des Grundgesetzes ernst.

Wir wollen mit unserer Blockade Widerstand praktizieren und Gegenmacht aufbauen, gegen den Wahnsinn des täglichen Drohnenkriegs und das System der Drohnenkriegführung.

Wir blockieren die Air Base Ramstein am 30.06.2018

Ich bin dabei (ErstunterzeichnerInnenliste* Stand 25.04.18):

Gerhard Baisch (IALANA), Christian Balou (Friedenskreis Wanfried, Stopp Air Base Ramstein), Reiner Braun (Co-Präsident IPB, Stopp Air Base Ramstein), Martin Brunner (attac, DFG-VK), Diether Dehm (MdB DIE LINKE), Eugen Drewermann (Theologe, Psychoanalytiker), Franz Eschbach (Attac Koordinierungskreis), Susanne Ferschl (MdB DIE LINKE), Sylvia Gabelmann (MdB DIE LINKE), Wolfgang Gehrcke (Außenpolitiker DIE LINKE), Edgar Göll (Netzwerk Cuba), Andreas Grünwald (Hamburger Forum für Völkerverständigung und weltweite Abrüstung e.V.), Klaus Hartmann (Vorsitzender Freidenker), Inge Höger (vorm. MdB, stv. Landessprecherin DIE LINKE NRW), Andrej Hunko (MdB DIE LINKE), Ralf Jahn (Friedenskreis Wanfried), Matthias Jochheim (IPPNW), Peter Jüriens (Friedenskreis Wanfried), Kristine Karch (No to war – no to NATO, Stopp Air Base Ramstein), Wolfgang Kramer (pax christi), Bernhard Kusche (LA DFG-VK Bayern, Bundesausschuss DFG-VK), Sabine Leidig (MdB DIE LINKE), Ekkehard Lentz (Bremer Friedensforum, Stopp Air Base Ramstein), Merle Lindemann (Friedenskreis Wanfried), Pascal Luig (Geschäftsführer NatWiss, Stopp Air Base Ramstein), Michael Maercks (AK Frieden Berliner VVN-BdA), Kilez More (Künstler), Morgaine (Künstlerin), Achim Müller (Pfälzer Initiative „Entrüstet Euch!“), Albrecht Müller (NachDenkSeiten), Mike Nagler (attac), Alexander Neu (MdB DIE LINKE), Karl-Heinz Peil (Friedens- und Zukunftswerkstatt e. V., Stopp Air Base Ramstein), Hannelore Philippi (Initiative SaarländerInnen gegen die Air Base Ramstein), Prinz Chaos II. (Künstler), Elsa Rassbach (DFG-VK, attac, Stopp Air Base Ramstein), Zain Raza (AcTVism Munich), Christiane Reymann (Autorin), Thomas Rödl (Sprecher DFG-VK Bayern), Alex Ross (Neue Debatte, Pax Terra Musica, Stopp Air Base Ramstein), Hedwig Sauer-Gürth (DFG-VK, Lebenslaute, Stopp Air Base Ramstein), Hermann Schaus (MdL DIE LINKE Hessen), Torsten Schleip (DFG-VK Landesverband Ost, Stopp Air Base Ramstein), Helmut Schmidt (Pfälzer Initiative „Entrüstet Euch!“), Konni Schmidt (Bike for Peace and New Energies e.V., Stopp Air Base Ramstein, Pfälzer Initiative „Entrüstet Euch!“), Konstantin Schneider (Stopp Air Base Ramstein AG Friedenscamp), Pedram Shahyar (Blogger, Stopp Air Base Ramstein), Kathrin Vogler (MdB DIE LINKE), Roland Vogt (ehemaliger Konversionsbeauftragter der Landesregierung Brandenburg, vormals MdB DIE GRÜNEN, Stopp Air Base Ramstein), Renate Wanie (Werkstatt f. Gewaltfreie Aktion Baden, Stopp Air Base Ramstein), Jens Wernicke (Rubikon), Lucas Wirl (Geschäftsführer IALANA)

 

*Organisationszugehörigkeiten dienen nur der Information

Jetzt den Aufruf unterzeichnen →
Friedenswerkstatt – Das Programm ist online – Jetzt anmelden
NEIN zu Drohnen u. Krieg, JA zu Abrüstung! Findet vom 25.06. bis 28.06.2018 im St. Franziskus Gymnasium und Realschule in Kaiserslautern statt. Es stehen 2 große Veranstaltungssäle und 18 Seminarräume zur Verfügung.

Die Friedenswerkstatt öffnet am Mo. 25.06. um 14.15 Uhr mit einer Auftaktveranstaltung und endet am Do. 28.06. um 19.30 Uhr. Jeden Tag finden von 14.00 Uhr bis 19.30 Uhr Workshops, Vorträge, Seminare und Diskussionen statt. Diese bieten die Gelegenheit, sich in kleinen und großen Veranstaltungen zu Friedensthemen, in der ganzen Breite auszutauschen; „Frieden“ in seiner politischen und gesellschaftlichen Vielfalt zu behandeln, Informationen zu vermitteln, Alternativen zu Krieg und Militarismus entwickeln, kontrovers diskutieren und neue Überlegungen zu entwickeln.

In einer Atmosphäre der Solidarität und des Zuhörens, des gegenseitigen Verständnisses und des Genießens der Kontroversen soll über eine bessere, friedliche und gerechte Welt nachgedacht, diskutiert und gelebt werden.

Wer einen Workshop/Seminar anbieten möchte, wende sich bitte bis zum 20.05.2018 an: info@ramstein-kampagne.eu, Betreff: Friedenswerkstatt.

Alle sind eingeladen, die Veranstaltungen sind öffentlich. Um Anmeldung wird gebeten, wer dies jetzt schon tun möchte, kann sich unter fw@ramstein-kampagne.eu anmelden.

Programm Friedenswerkstatt →
Fußballturnier – Spiele mit im #StoppRamstein Team!
Wir suchen noch Spielerinnen und Spieler für unser Fußballteam der Stopp Air Base Ramstein Kampagne!

Werner Liebrich Fußballturnier am Sonntag, den 24. Juni

Vom 14. Juni bis 15. Juli 2018 findet die Fußballweltmeisterschaft in Russland statt. In diesen Zeitraum fallen auch die Aktionstage der Kampagne Stopp Air Base Ramstein. Grund genug, die Fußballbegeisterung aufzugreifen und ebenfalls ein Turnier durchzuführen: das „Werner-Liebrich-Turnier“.

Werner Liebrich war Spieler des 1. FC Kaiserslautern, 54er-Weltmeister und einer der besten Abwehrspieler seiner Zeit. Als überzeugter Kriegsgegner und Antifaschist wurde er kurz vor Ende des zweiten Weltkrieges als Deserteur zum Tode verurteilt und entging der Vollstreckung des Urteils nur durch die Kapitulation. In den Nachkriegsjahren engagierte er sich gegen die Remilitarisierung und gegen atomare Hochrüstung. Werner Liebrich sollte allen ProfifußballspielerInnen ein Beispiel sein. In einer Zeit, in der der neoliberale Kapitalismus die Menschheit mit Sozialabbau, Umweltzerstörung und Kriegen überzieht, ist es nötiger denn je, sich für eine andere, gerechte Welt ohne Kriege einzusetzen.

Das Turnier wird in Steinwenden in der Nähe des Friedenscamps stattfinden. Nach Möglichkeit sollen sich alle Teams aus Frauen und Männern zusammensetzen. Es wäre schön, wenn die Kampagne Stopp Air Base Ramstein eine eigene Fußball-Elf ins Turnier schicken könnte – oder gar mehrere! Wir versuchen, viele weitere MitspielerInnen aus der Bevölkerung und aus regionalen Vereinen zu gewinnen. Anknüpfend an die UEFA-Kampagne gegen Rassismus, Diskriminierung und Intoleranz im Fußball wollen wir insbesondere auch „Randgruppen“, wie Obdachlose und Flüchtlinge einbinden.

Wenn Ihr mitspielen wollt, meldet Euch doch bitte frühzeitig – gerne auch mit Euren Ideen – bei info@ramstein-kampagne.eu. Wir wollen ein schönes und großes Turnier auf die Beine stellen, das Spaß macht und ein Zeichen gegen Krieg, Gewalt und Rassismus setzt – für Frieden, Solidarität und Gemeinschaft!

Werner-Liebrich-Fußballturnier →
Einladung: Aktionskonferenz Stopp Air Base Ramstein 2018
Liebe Friedensfreundinnen und Friedensfreunde,

die über die Air Base Ramstein gesteuerten Drohnen töten täglich; die deutsche Regierung beabsichtigt eine eigene europäische Drohne für die Bundeswehr anzuschaffen; die Air Base verpestet und versifft die Umwelt und die ungehemmte Aufrüstung (siehe 2%-Pläne der NATO) wird intensiv fortgesetzt. Die Zeichen stehen auf Kriegsvorbereitung und eine Fortsetzung der Kriegführung.

Umso notwendiger sind unsere Protestaktionen in und um Ramstein. Die Air Base Ramstein und der Drohnenkrieg symbolisieren geradezu sinnbildlich den Militarismus, dem wir gegenüber stehen.

Wir wollen und müssen mit Euch gemeinsam in der Vorbereitung der Aktionswoche 2018 noch eine Schippe zulegen, besonders in der Mobilisierung. Deswegen laden wir Euch ein zu der

Aktionskonferenz Stopp Air Base Ramstein 2018
am 6. Mai 2018 von 12.00 bis 18.00 Uhr
in der St.-Franziskus-Schule, St.-Franziskus-Straße 2 in 67655 Kaiserslautern.

Wir bitten um Anmeldung unter info@ramstein-kampagne.eu.

Wir wollen auswerten wo wir mit der Vorbereitung stehen und was wir jetzt noch besser machen können, um die Ramstein Aktionen 2018 groß, bunt, vielfältig und gewaltfrei zu gestalten. Insbesondere wollen wir die Aktionen des zivilen Ungehorsams planen und erarbeiten.

Folgende Tagesordnung schlagen wir Euch vor:

12.00 Uhr Begrüßung

12.10 bis 13.30 Uhr Eröffnungsbeitrag: Wann, wenn nicht jetzt? Standortbestimmung mit anschließender Diskussion

13.30 bis 15.30 Uhr Aktionstraining ziviler Ungehorsam

15.30 bis 17.30 Uhr Diskussion der Aktionsschwerpunkte 2018: Demonstration, Blockade, Friedenscamp, Friedenswerkstatt, Fußballturnier

17.30 Uhr Beschlüsse und Schlussbemerkungen

18.00 Uhr Schluss

Aktionskonferenz 2018 →
Aktionsbüro Kampagne Stopp Air Base Ramstein 2018

Marienstr. 19/20 · 10117 Berlin
info@ramstein-kampagne.eu

Die Kampagne „Stopp Air Base Ramstein“ ist auf Ihre Unterstützung angewiesen.
Jede kleine und große Spende hilft, die Aktionen erfolgreich zu gestalten.
Hier Spenden

.

Quelle

.

.


17 Kommentare

  1. AlmÖhi sagt:

    Eigentlich heißt es doch:“ Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!“

    Gefällt 1 Person

  2. thom ram sagt:

    AlmÖhi 21:04

    Ich pflichte dir bei.

    (WP hat deinen Komment rausgefiltert, keine Ahnung, warum.)

    Gefällt mir

  3. jpr65 sagt:

    Zum Glück liegt Ramstein nicht in Bayern, sondern in Baden-Würtemberg. Denn in Bayern könnte die Polizei alle Demonstranten ohne Haftbefehl 3 Monate im Gefängnis verschwinden lassen und die Anführer für alle Zeiten in der Psychiatrie. Das ist offziell. Siehe Monitor-Sendung im WDR.

    Nur wenn am 2. Tag wieder 10.000 Menschen da ständen, dann würde es schwierig mit der Unterbringung. Dann müssten Lager her. Und nach ein paar Wochen gäb es so viele Lager, da würde die ganze Bundeswehr und Polizei nicht mehr ausreichen zur Bewachung und Unterbringung.

    Soviel dazu, dass man nichts ausrichten kann. Aber dann müssen viele mitmachen. Und dazu muss es wohl noch sehr viel dicker kommen.

    Damit die Noch-Nicht-Selbst-Denkenden zur freien, selbstbestimmten, selbstdenkenden und selbstbewussten Menschen werden.

    Gefällt mir

  4. ALTRUIST sagt:

    Vielleicht muesste jeder neben GEZ auf seinen Kontoauszug noch eine Mitteilung haben :

    – das bezahlst Du fuer Ramstein ,
    – das bezahlst Du fuer den Rest der VSA Soldateska
    – das bezahlst Du fuer die Briten
    – das waere Dein persoenlicher Antrag des Handelsueberschusses , welche die VSA und der Vatikan erhalten
    – das ist der Anteil Deiner Kraftfahrzeugsteuer , welcher in die VSA und in den Vatikan geht
    – das der Anteil der GEZ , welche ueber die Schweiz zum Vatikan geht
    – das ist Dein persoenlicher Anteil , welchen Du fuer den Bundestag zahlst , und , und und ……

    Und der Zugriff auf das Geld der Buerger erhoeht sich .
    Die Deutschen sind Weltmeister in der Plunderung ihrer unsichtbaren Geldboersen .
    Kein Land beutelt seine Sklaven mehr .

    Höhere Diäten: Preis pro Bundestagsabgeordnetem steigt auf 744.853,36 Euro jährlich
    https://sciencefiles.org/2018/04/25/hohere-diaten-preis-pro-bundestagsabgeordnetem-steigt-auf-744-85336-euro-jahrlich/

    Das deutsche Kaiserreich hatte nur ein Bruchteil dieser Besteuerung , bei weniger als ein Zehntel der Bediensteten und hat funktioniert .

    Und jetzt der Trump :

    US-Präsident Donald Trump führt arabischen Politologen zufolge eine Erpressungspolitik gegenüber den Golfstaaten. Katar soll nun seine Streitkräfte nach Syrien schicken, wenn es die US-Unterstützung nicht verlieren will. Saudi-Arabien soll zahlen, wenn es eine weitere US-Präsenz in Syrien wünscht, wie Trump vor kurzem geäußert hat.

    „Seitdem Trump Präsident geworden ist, setzt er verschiede Länder unter Druck. Er versuchte nach diesem Modell die Beziehungen zu Südkorea zu gestalten, von dem er eine Milliarde US-Dollar für den Schutz forderte“, sagte der Politologe Ali al Heil aus Katar in einem Sputnik-Interview.

    Ende März hatte der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman in Washington den Fortbestand der US-Präsenz in Syrien gefordert. Kurz darauf äußerte Trump, dass die Saudis „dafür vielleicht zahlen müssen“.

    https://de.sputniknews.com/politik/20180426320486017-golfstaaten-syrien-krieg-finanzierung-usa-erpressung/

    Morgen ist die Merkel bei Trump .
    Auch sie wird eine neue Rechnung bekommen fuer eine Dienstleistung , die niemand braucht .

    Der Deutsche kaeme mit einem 5 Stunden Arbeitstag aus , wenn diese ganze nicht notwendige Zauber aufhoeren wuerde und das wuerde der ganzen Welt gut tun .

    Wo keine Kriege , muss man keine Fluechtlinge erklaeren und herbeiluegen und kein Geld sammeln fuer den Wiederaufbau .

    Gefällt 1 Person

  5. palina sagt:

    @jpr65
    Ramstein liegt in der Pfalz.
    Nicht weit weg von mir. Bin jedes Jahr bei der Demo und den Vorträgen anwesend.

    Wer anreisen möchte, dem kann ich gerne Unterkünfte empfehlen. Bahnverbindung nach Ramstein ist sehr gut.
    Bin immer mehr fürs tun als fürs schreiben.

    Gefällt mir

  6. Heidelore Terlep sagt:

    wo Unrecht zu Recht wird,
    wird Widerstand zur Pflicht.
    Dem stimme ich bei.

    Gefällt mir

  7. Heidelore Terlep sagt:

    wo Unrecht zu Recht wird,
    wird Widerstand zur Pflicht.
    Dem stimme ich bei.

    Gefällt mir

  8. Heidelore Terlep sagt:

    Doppelt gesagt,
    haelt besser.

    Gefällt mir

  9. ALTRUIST sagt:

    Es gab eine Gemeinde in der DDR 1989 die sich auf der Grundlage des Subsidiaritaetprinzip
    frei und souveraen gestaltet hatte und sich aus der DDR loeste .

    Die Gemeinde konnte somit ihre Gesetze selbst beschliessen und festlegen .

    Die DDR konnte das nicht stoppen auf Grund des Geltenden Subsidiaritaetprinzip im Voelkerrecht .
    Die sogenannte Wiedervereinigung hatte das dann abschliessend alles zu nicht gemacht oder anders gesagt ueberrant .

    Quelle : Conrebbi

    So mag die Aktion Ramstein richtig und notwendig sein , doch sie geht nicht an die Wurzel des gesamten Problems .

    Das elitaere Wissen dazu ist vorhanden in der Heimat und wird auch im begrenztem Umfang gelebt :

    Schwerter zu Pflugscharen
    Conrebi
    Andreas Claus
    Bernhard Klapdor
    Partiell auch in der VV und andere .

    Insgesamt wuerde das auch den Rahmen eines jeden alternativen Blogs voellig ueberfordern , deswegen bringe ich hierzu hin und wieder mal still und bescheiden Denkanstoesse .

    Viellleicht wird der eine oder andere Leser ja doch interressiert sich in einem Stammtisch aktiv ein zubringen .
    In den Gemeinden vor Ort muss die Bewegung beginnen .

    Am aktivsten ist hier Sachsen und Bayern und wie DET immer wieder berichtet die Anna von Reitz in den VSA .
    In der Schule ist uns gelehrt worden , dass die amerikanischen Nordstaaten Krieg gegen die Suedstaaten fuehrten , um die Sklaverei abzuschaffen .
    Doch das ist eine Luege , die Suedstaaten wollten ihre Souverenitaet behalten und nicht unter der Knute des Britisch Empire / Vatikan durch die Nordstaaten versklavt werden .

    Wir befinden uns aktuell in einem Rechtskreis von ab 1189 des Britischen Imperiums als Ableger des Vatikans , in dem auch nur die VSA agieren koennen .

    Sich dieses Grundwissen anzueignen , heist sich oeffnen und Zeit und Fleiss zu investieren .

    Doch ohne dieses Grundwissen werden wir ewig im Kreis des Teufels gefuehrt .

    Wer geoeffnet ist , Zeit, Kraft und einen Willen hat sich aktiv einzubringen :

    Andreas Clauss & Bernhard Klapdor feat Conrebbi Art 146 GG
    +https://www.youtube.com/watch?v=aw4iJEvFjJ8+

    Nationaler Notstand und die Macht der Gemeinden
    +https://www.youtube.com/watch?v=9baMoBFyv6o+

    Stellt Euch vor , Ramstein waere eine freie soveraene Gemeinde im Voelkerrecht .

    So lange ein Mensch lebt , so lange hat er auch Traueme , denn die Hoffnung stirbt zuletzt .

    Gefällt mir

  10. Flamberge sagt:

    Liebe Mitstreiter,

    letztens fand ich online dieses Werk, was sehr viel hilft in dieser Zeit der Entrechtung der Deutschen (auch wenn der Name komisch klingt.):

    Von dem grossen Deutschen Schopenhauer ins Deutsche geschrieben:

    DIE KUNST DER WELTKLUGHEIT:

    Audio
    https://archive.org/details/handorakel_weltklugheit_0905_librivox

    Text
    https://archive.org/details/balthazargracia00moragoog

    Gibt Kraft und Erbauung und Weisheit! Dinge die wir brauchen!

    Bsp.:

    17 –
    Abwechselung in der Art zu verfahren:

    man verfahre nicht immer auf gleiche Weise, damit man die Aufmerksamkeit, zumal die der Widersacher, verwirre: nicht stets aus der ersten Absicht; sonst werden jene diesen einförmigen Gang bald ausgelernt haben, und uns zuvorkommen, oder gar unser Thun vereiteln. Es ist leicht den Vogel im Fluge zu treffen, der ihn in grade fortgesetzter Richtung, nicht aber den, der ihn in gewundener nimmt. Aber auch aus der zweiten Absicht darf man nicht immer handeln: denn schon beim zweiten Male kennen die Gegner die List. Die Bosheit steht auf der Lauer, und großer Schlauheit bedarf es, sie zu täuschen. Nie spielt der Spieler die Karte aus, welche der Gegner erwartet, noch weniger die, welche er wünscht.

    http://www.handorakel.de/17

    Gefällt mir

  11. thom ram sagt:

    Flamberge 05:15

    Ich heisse dich auf bb willkommen.

    …ist ja eine Trouvaille, dieses von Schopenhauer übersetzete Lebens-Vademecum. Die Inhalte wecken in mir Erinnerungen an meine Kindheit. In meiner Kindheit erinnerte ich mich des aus diesem Werke sprechenden Geistes. Hätte ich es im Alter meiner Pubertät gelesen, so hätte ich es als A und O erlebt vermutlich.
    Und heute?
    Heute gilt das, was da geschrieben steht (ich habe stichprobenweise gelesen) für mich als Lebensweisheit genau so wie damals – doch kommt es mir etwas starr daher, etwas eng – und gerade das macht mir die Schrift auf besondere Art liebenswert.

    Danke, Flamberge. Ich hänge das Buch raus!

    Gefällt mir

  12. thom ram sagt:

    Flamberge 05:15

    Deine Mailadresse ist für mich tot.
    Bitte nimm Kontakt mit mir auf, danke.
    kristall@gmx.ch

    Gefällt mir

  13. thom ram sagt:

    Altrui 05:15

    Da Geschichte immer von den Siegern geschrieben wird, zweifele ich keine Sekunde, dass der Krieg zwischen N und S Amerika das Abmurksen südamerikanischer Sezession war.

    Dein Wort nicht nur in Gottes Ohr, vielmehr in jedermanns Bewusstsein: Ja, in den Gemeinden muss beginnen unsere Zukunft.

    Weiss der Geier, wen wundert es, dass deutsche kleinere Gemeinden „entgemeindet“ wurden. Tja, die Leute haben es geschehen lassen…

    Und immer gilt: Das Jetzt ist perfekt. Und ich kann es ändern. Und wir können es ändern.

    Gefällt mir

  14. jpr65 sagt:

    palina
    27/04/2018 um 04:14

    Danke für die Korrektur. Da ist die Gefahr der Verhaftung noch geringer als in BW, in der Pfalz.

    Gefällt mir

  15. jpr65 sagt:

    ALTRUIST
    27/04/2018 um 05:15

    thom ram
    27/04/2018 um 07:39

    Die Gemeinde Neuhaus hat sogar ein Buch drüber geschrieben, wie man seine eigene Gemeinde gründet, nach dem Recht von vor 1914.

    Kann man hier herunterladen: http://www.gemeinde-neuhaus.de

    Und es gibt schon einige wiedergegründete Gemeinden. Leider ist die Übersichtskarte dazu nicht mehr im Netz verfügbar.

    Gefällt mir

  16. ALTRUIST sagt:

    jpr65
    27/04/2018 UM 15:28

    Vorsicht .

    Wer den gelben Schein als Geschaeftsmodell verkauft und keine Siegelrechte hat kann wohl kaum von einer freien souveraenen Gemeinde sprechen .
    Auch hier gibt es Trittbrettfahrer .

    Selber schlau machen erfordert Fleiss und Mueh .

    Gefällt mir

  17. jpr65
    27/04/2018 UM 15:28
    „Gemeinde Neuhaus“
    —————————–

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: