bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELT / GEGENWART » NWO » Bewusstseinskontrolle » Allein den Parasiten widerstehen

Allein den Parasiten widerstehen

Kann ein Mensch oder eine Familie oder eine Gemeinde ganz allein den Parasiten widerstehen?
Was kann ich allein tun, um diese Welt von den sozialen Parasiten zu reinigen und besser zu machen?
Eines der Hauptthemen dieses Blogs… und wir widmen uns diesem erneut, aus einer anderen Sicht.
Luckyhans, 27. März 0006
———————————-

Neben den vielen Milliarden kleinen Wesen, mit denen unser Körper in Symbiose, zum gegenseitigen Vorteil, lebt und ohne die unser Überleben kaum Sekunden dauern würde, gibt es noch eine ganze Reihe von kleinen und größeren Wesen, die sich von uns, als ihrem „Wirt“, ernähren, OHNE dafür eine merkbare nützliche Gegenleistung zu erbringen – genau diese nennt man Parasiten.

Und da spielt es auch keine Rolle, ob das Mikroorganismen sind, die sich da an uns gütlich tun, oder Menschen, die sich hemmungslos auf Kosten der Gemeinschaft bereichern und deren „Gegenleistung“ mikroskopisch gering ist – letztere sind nun die „sozialen Parasiten“.

Ja, und dann gibt es auch noch die sogenannten geistigen Parasiten – das sind Gedankengänge und angebliche „Überzeugungen“ (meist allerdings nur Konditionierungen, Prägungen, Vorurteile, Vorbehalte und uns aufgedrängte „Merksätze“ und Dogmen), die uns davon abhalten, unser Leben eigenständig zu gestalten, indem sie uns „Vorschriften“ suggerieren, die für uns eigentlich gar nicht zutreffend sind.
Zum Beispiel, weil sie längst veraltet sind, oder weil sich die Umstände längst verändert haben, oder weil sie für ganz andere Menschen gedacht waren usw.

Ja, was kann man nun tun, um sich von all diesen Parasiten zu befreien?

Was mache ich zum Beispiel, wenn ich feststelle, daß in meinem physischen Leib Parasiten wirksam sind? Zum Beispiel Würmer.

Dann nehme ich Haus-Mittel ein oder führe natürliche Heilverfahren durch, welche diese Parasiten nicht mögen, welche diese Parasiten aus dem Körper herausführen oder schlimmstenfalls einfach umbringen.
Zum Beispiel indem ich verstärkt Zwiebeln und Knoblauch esse oder – je nach Art der Würmer – andere Naturheilmittel einsetze, wie Rainfarntee oder Wermuttee. Oder auch Arzneien mit möglichst wenigen Nebenwirkungen einnehme.
Und ich treibe dies solange, bis ich mich davon überzeugt habe, daß die Parasiten meinen Körper verlassen haben.

Parallel kann ich allgemein meinen Körper stärken, indem ich mich gesund ernähre, nur gutes Wasser trinke, ausreichend schlafe und meine Physis kräftige – durch Spaziergänge in der Natur oder sportliche Übungen.

Kann ich mich so oder ähnlich auch von den anderen Arten von Parasiten befreien?
Wie sieht es da mit den geistigen Parasiten aus, oder den sozialen?
Was meinst du?

Bevor ich mich den sozialen Parasiten widme, ist es sinnvoll, zuerst die Reinigung des eigenen Geistes in Angriff zu nehmen, und diesen von den vielen Parasiten zu befreien, die sich dort angesammelt haben.
Denn wie will ich andere Menschen aufrütteln und ihnen mit meinem Beispiel ein gutes Leben zeigen, wenn in mir all die geistigen Parasiten, die Denkfehler und speziell eingetrichterten Dogmen, täglich ein Fest feiern?

Das beginnt beim eigenen Ego, das sich immer wieder in den Vordergrund drängt, auch wenn es für seine zweifellos vorhandenen Aufgaben zu jenem Zeitpunkt gar nicht gefordert ist.
Sondern wenn Mitgefühl und Verständnis für andere gefragt sind, und ein wenig Demut dabei sehr hilfreich sein kann.

Jeder kennt auch im täglichen Leben diverse Vorfälle, die ihn abends vor dem Einschlafen dann heimsuchen – das „schlechte Gewissen“ plagt ihn, und es tut ihm leid, was er getan oder gesagt hat.
Nun, es gibt kein „schlechtes“ Gewissen, denn das Gewissen, das uns plagt, ist unser gutes Gewissen, unser „direkter Draht“ zur Schöpfung (mehr dazu auf bb in Freund Steinles „der-aufbau-des-garten-eden“ und „die-drei-mitteilungskanaele-gottes„).
Und der beste Weg, einen eigenen Irrtum aus der Welt zu schaffen, ist es, diesen zuzugeben und dies demjenigen, der darunter zu leiden hatte, auch offen zu sagen – so schwer das manchmal auch fallen mag…

Es beginnt also der Weg zur Befreiung von allen Parasiten immer bei mir selbst, bei der Stärkung meiner Körper – des physischen Leibes, meines Emotionalkörpers, des astralen und des Äther-Leibes und der mentalen Körper. (mehr dazu hier)

Es setzt sich fort bei der Beseitigung der geistigen Parasiten aus meinem Inneren und in der täglichen Arbeit an meinen Reaktionen und Aktionen gegenüber anderen Menschen und Wesen.
Weil die Prägungen sehr tief liegen, kann dies ein recht langwieriger Prozeß, mit Rückschlägen und Hindernissen sein – ich darf mich nicht entmutigen lassen, sondern muß „auf Kurs bleiben“, bis ich einigermaßen gelassen und freundlich allen Fährnissen des täglichen Lebens begegnen kann.
Hilfreich dabei ist der Humor, das manchmal auch hintergründige, aber stets liebevolle Fragen und Lachen – gemeinsam mit, nicht über jemanden.

Ja, und parallel darf ich ruhig beginnen, mich mit den sozialen Parasiten auseinanderzusetzen.
Zu erkennen, wo sie sich überall versteckt halten in unserem täglichen Leben, und sie freundlich in Frage zu stellen.
Denn viele kleine Parasiten sind sich ihres Wirkens nicht unbedingt bewußt, daß sie einen Schaden am Organismus unseres Volkes und unserer Wirtschaft verursachen.

Das beginnt bei solchen Kleinigkeiten wie dem gedankenlosen Wegwerfen der leeren Zigarettenschachtel, die ich, wenn ich sowas sehe, möglichst aufhebe und demjenigen zurückgebe mit der freundlichem Bitte, diese doch dorthin zu werfen, wo sie als Abfall hingehört.
Und so gibt es viele Handlungen, die unnötigen zusätzlichen Aufwand verursachen, obwohl man doch selbst durch eine kleine Änderung seines eigenen Verhaltens dieses umgehen könnte…

Aber nun zu unserem komprimierten Text im Sinne von Lewaschow:

– Übersetzung aus dem Russischen, © by Luckyhans, 25. März 0006

Kann ein Mensch oder eine Familie selbständig im Kampf gegen die sozialen Parasiten mitmachen?

16. März 2018

Natürlich kann das jeder! Jeder beliebige Mensch kann sich in diesem gottgefälligen Wirken zu jeder Zeit einbringen, an jedem Ort und in beliebigem Umfange.
Im Guten gesagt, müssen wir mit den Parasiten um unser Leben kämpfen, weil sie uns sonst vollständig töten werden.
Und gegen sie kämpfen müssen wir auf ganz ernsthafte Weise, indem ich nicht darauf hoffen kann, daß ich mich hier mal eben „in den Büschen“ auf den Kanaren verdrücken kann, und jemand für mich das erledigen wird, und ich komme dann zurück und alles wird tip-top.
Sich drücken kann im Kampf um sein Leben nur ein hirnloser Depp!
Ein normaler, denkender Mensch wird versuchen, im Kampf gegen seinen Feind alles zu tun, was er kann, und noch ein bißchen mehr! Damit er keinen Fehler macht und die Sache nicht versaut.
Nur dann gibt es die Hoffnung, daß es gelingt, diese Seuche zu überwinden, unseren Planeten zurückzuerobern und Millionen von Jahren zu leben, wie es die Natur für alle vernünftigen Menschen vorgesehen hat!

Was ist konkret zu tun?

Die Menschen aufklären!
Alle Handlungen der Parasiten gründen sich auf Betrug.
Sie betrügen uns in allem!
Deshalb müssen wir die Wahrheit erkennen und diese Wahrheit den Menschen erzählen!

Damit die Menschen wissen,
daß sie
Alkohol nicht saufen dürfen, daß rauchen und Drogen spritzen nicht gut ist;
daß man sich nicht impfen lassen darf;
daß weder lügen noch stehlen gut ist;
daß man weder andere bestechen noch Bestechungsgelder annehmen darf;
daß man ethisch-moralisch einwandfrei, ohne Laster, leben muß;
daß man keine gentechnisch verändertes Essen zu sich nehmen darf

und so weiter. ( Quelle )
– – – – – – – – – – – – – – – – –

Und wem das alles zu „aufwendig“ ist und „zu schwer“ erscheint, der stelle ich doch bitte die Frage, was im Leben „leicht“ geht.
Leicht fällt ihm genau das, was uns Spaß macht, was er mit Freunden tut – alles das geht leicht von der Hand.

Was hindert mich also daran, all diese Dinge mit Freunden zu tun – in dem Bewußtsein, daß ich mir und meinen Körpern, genauso wie auch den Menschen um mich herum – wie auch der ganzen Gemeinschaft – damit etwas Gutes tue?

In diesem Sinne: pack es an – jetzt gleich!


27 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  3. Askosan sagt:

    Ein konstruktiver Beitrag, dem ich voll zustimmen kann. Den eigenen Geist von den unzähligen Lügen zu befreien und auch charakterlich an sich selbst zu arbeiten, ist eminent wichtig. Nur auf diesem Weg wird man immun gegen die vielfältigen Manipulationsversuche und man kann dann fortschreiten, seine Mitmenschen positiv zu beeinflussen.

    Was ich kritisch sehe, sind gewisse Begrifflichkeiten wie „Parasiten“. Das ist ein verharmlosender Begriff, der die Geisteshaltung dieser bösen Akteure nicht mal ansatzweise widerspiegelt. Das sind Bestien in Menschengestalt, die keinerlei Mitgefühl oder Gnade kennen. Sie zerfleischen ihre Gegner auf brutalste Art und Weise und schlafen danach ruhig und erholsam, ohne irgendwelche Alpträume.

    Sich selbst zu immunisieren – wie oben beschrieben – kann aber nur der erste Schritt sein. Danach müsste man sich organisieren und direkt gegen diese Bestien vorgehen. Es wird niemals einen Kompromiss oder gar einen Frieden geben, denn bei diesem Kampf geht es um das Schicksal der Menschheit. So wie auch Feuer und Wasser niemals im Einklang sein werden; entweder das Wasser löscht das Feuer oder das Feuer lässt das Wasser verdunsten.

    Leider ist den meisten Menschen nicht klar, dass sie von einem geheimen Krieg betroffen sind, der wahrscheinlich schon verloren ist. Sollten in den kommenden 2 Jahrzehnten nicht eine große Anzahl von Menschen erwachen und den Kampf aufnehmen, wird es die menschliche Zivilisation, bis zum Ende dieses Jahrhunderts, in dieser Form nicht mehr geben.

    Gefällt 1 Person

  4. eckehardnyk sagt:

    Ein Parasit oder eine Bestie – welchen Produktiven interessiert Das? Wer in der Kunst – egal mit welchem Medium – Entscheidungen trifft, hat eine Blaupause für Ethik.
    Beispiel: Setzt ein Maler oder Dichter sein Talent dafür ein berühmt und reich zu werden oder um sein jeweiliges Produkt in der bestmöglichen Weise nach dem jeweils aktuellen Stand des Formbewusstseins SCHÖN UND EINMALIG werden zu lassen, egal, was ein Zeitgenosse dafür bezahlt??

    R

    Gefällt mir

  5. Vollidiot sagt:

    Jeder kann gegen Parasiten vorgehen.
    Vorgehen, besser als kämpfen.
    Da braucht er nur bei sich selber anfangen.
    Denn da befindet sich der nächste, gut greifbare Hort von Parasiten.

    Gefällt mir

  6. Vollidiot sagt:

    Sind wir doch alle Künstler – an der sozialen Skulptur arbeitend.
    Diese Skulptur sollte parasitenfrei sein.
    Darum ist ein jeder dazu aufgerufen.
    Glück auf!

    Gefällt mir

  7. jpr65 sagt:

    Askosan
    28/03/2018 um 14:01

    „Das sind Bestien in Menschengestalt, die keinerlei Mitgefühl oder Gnade kennen. Sie zerfleischen ihre Gegner auf brutalste Art und Weise und schlafen danach ruhig und erholsam, ohne irgendwelche Alpträume.“

    Ich glaube nicht, dass die ruhig schlafen. Denn Angst ist die Grundlage ihres Lebens. Entweder sie haben Angst oder sie verbreiten sie. Und wenn sie ganz oben stehen, dann kommt die Angst, von anderen verdrängt, ermordet oder anders ausgeschaltet zu werden.

    Und selbst wenn ihnen ihre Angst nicht bewusst ist, richtig glücklich werden sie nie.

    Die brauchen unser Mitgefühl, damit sie herausfinden aus der Angstwelt. Bei vielen wird das funktionieren, wenn ihnen ihr Spiel mit der Angst nicht mehr gefällt. Bei manchen aber auch (noch) nicht.

    Gefällt mir

  8. jpr65 sagt:

    Aufklärung ist gut, kämpfen schlecht. Denn das gibt den Parasiten Macht.

    Die eigenen Parasiten entfernen, die Angst überwinden und dann ein Leuchtfeuer, ein Leuchtturm des Friedens und der Liebe für die anderen sein. Nur so wird es gelingen.

    Und es ist möglich.

    Es gibt eine Vielzahl geistiger Parasitenwesen in den höheren Dimensionen (nicht sichtbar im 3D), die sich von unserer Angst ernähren, weil sie selbst die Verbindung zur Quelle verloren haben.

    Wollen wir die auch noch füttern mit unserer Angst?

    Damit sie uns noch mehr quälen und unsere Angst melken können wie der Bauer die Milch bei der Kuh?

    Gefällt mir

  9. Vollidiot sagt:

    Jpr

    Ein echter Sadist hat keine Angst, der hat Freude.
    Und er weidet sich an der Angst seiner Opfer.
    Wer will gebe ihm Mitgefühl, dann.
    Auf dieser Stufe des Menschseins (als Sadist) reicht das.
    Laß ihm Zeit.
    Die Zeit der Böcke und Schafe wird Klarheit schaffen.

    Gefällt mir

  10. Vollidiot sagt:

    Jpr

    Mir gefällt das Bild vom der „Angsternährung“ nicht.
    Diese Wesen wollen von unserer Seele Besitz nehmen um für sich Vorteile herauzuziehen.
    Angst gehört wie so vieles zur Grundausstattung des Menschen (wie Instinkte, Begierden, Ego usw.).
    Wenn ein Weg vom Anfang zum Ende angenommen wird, dann kann man annehmen, daß die Grundausstattung am Ende sich verändert haben sollte.
    .

    Gefällt mir

  11. Askosan sagt:

    Was der herrschenden Elite am besten gefällt, sind viele Leuchttürme des Friedens und der Liebe, weil sie wissen, dass solche Menschen keine Gefahr für ihre Machtstrukturen darstellen. Darüber hinaus wissen sie, dass, wenn sie den Krieg in ein bestimmtes Land bringen, dass diese vielen Leuchttürme des Friedens und der Liebe vor Angst zittern werden, wenn ihr eigenes und das Leben ihrer Familie bedroht ist. Sobald Tod, Hunger und Elend umsichgreifen, ist es vorbei mit der seligen Geisteshaltung.

    Was viele leider nicht verstehen, ist, dass die Macht der herrschenden Elite umfassend ist und das schon seit langer Zeit. Alles was „Mainstream“ ist, ist genau so gewollt. Das betrifft jeden Bereich, egal ob Politik, Wirtschaft, Religion, Wissenschaft oder Kultur. Nehmen wir als Beispiel die Religion und hier das Christentum, weil es unser Kulturraum ist: Wer glaubt, dass der Vatikan, als eine der mächtigsten und bösartigsten Institutionen der Welt, ein „Heiliges Buch“, in großer Stückzahl, in Umlauf bringen würde und in diesem Buch irgendetwas drin stehen würde, was nicht im Einklang ist, mit den Interessen der herrschenden Elite, derjenige ist wirklich falsch gewickelt. Unabhängig davon, ob es Jesus von Nazareth überhaupt gegeben hat, sollte jedem klar sein, das in diesem konstruiertem Werk – und nichts anderes ist die Bibel – nichts drin steht, was dem Vatikan gefährlich werden kann. Was sind die Kernbotschaften der Bibel?

    1. Lieben Deinen nächsten wie Dich selbst und Gott, Deinen Schöpfer, von ganzem Herzen. (Einen Schöpfergott, den es in dieser Form wahrscheinlich überhaupt nicht gibt)

    2. Liebet Eure Feinde. (Falls ich eine Person oder ein Volk vernichten wollte, würde es mir sehr gut gefallen, wenn die Feindschaft nicht erwidert werden würde)

    3. Wenn dich einer auf die linke Wange schlägt, dann halt ihm auch die andere hin (da lacht sich jeder Aggressor schlapp, bevor er das Schlachtermesser zückt)

    Das Christentum ist eine erfundene Religion für Schafe, die sie solange praktizieren sollen, bis sie zur Schlachtbank geführt werden.

    Bei den anderen Religionen sieht es nicht anders aus, nur das sich die angewandten Strategien unterscheiden, zum Beispiel Karma (Schicksalsergebenheit) oder das Streben nach Erleuchtung. Aber alle Strategien verfolgen das gleiche Ziel, nämlich den Menschen eine geistige Passivität einzutrichtern, damit die herrschende Elite ungestört ihre Pläne umsetzen kann.

    Bertolt Brecht hat es gut erkannt: „Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.“

    Gefällt 2 Personen

  12. Vollidiot sagt:

    Ask

    „Das Christentum ist eine erfundene Religion für Schafe, die sie solange praktizieren sollen, bis sie zur Schlachtbank geführt werden.“

    Was führt Dich zu diesem verwegenen Schlusse?
    Der unklare Gebrauch der Begriffe Bibel und Christentum ist gar wenig zielführend.

    Gefällt mir

  13. Askosan sagt:

    @Vollidiot

    Was es mit dem Christentum auf sich hat, wird klar, sobald man die Bedeutung des Vatikans verstanden hat.

    Hier mal was von einem Insider:

    https://herzmariens.ch/Zuschriften/00wichtigezuschriften/Malachi%20Martin.doc

    http://ppio.de/Apostolat-hm/Buecher/Der%20letzte%20Papst/Malachi_Der%20Letzte%20Papst.pdf

    Allerdings ist die Wirklichkeit noch viel schlimmer als selbst Herr Martin dachte.

    Gefällt mir

  14. luckyhans sagt:

    zu Askosan 28/03/2018 um 16:45
    „Alles was „Mainstream“ ist, ist genau so gewollt. “ –
    meinst du, daß jeder – einschließlich der hier Kommentierenden – sich darüber im Klaren ist, daß 99,9% seiner „inneren Überzeugungen“ von der Propaganda ebendieses „Mainstreams“ geformt wurden?
    Von der Wiege bis heute?

    Denn DAS wäre doch die Voraussetzung dafür, überhaupt zu erkennen, WO denn ÜBERALL die inneren, die geistigen Parasiten in jedem drinstecken…

    Gefällt mir

  15. Askosan sagt:

    @luckyhans

    Das ist ja die Systemstrategie der herrschenden Elite. Die subjektive Vorstellung der Realität soll möglichst stark abweichen von der tatsächlichen Wirklichkeit.

    • Statt kleiner sich selbst organisierender Lebensgemeinschaften, wurde ein zentralisiertes politisches System installiert.

    • Statt der Entwicklung von umfassenden geistigen Fähigkeiten, um auch mit höheren Existenzebenen in Kontakt treten zu können, wurden Religionen geschaffen, die dem Menschen jegliche spirituelle Mündigkeit absprechen (Sündenfall, Karma, etc.)

    • Statt der dezentralen Selbstversorgung mit Lebensmitteln und zwar im Einklang mit der Natur, wurde eine gigantische Lebensmittelindustrie geschaffen.

    • Statt dem Zusammenleben in Großfamilien und Stämmen, werden die Menschen zu Millionen in Betonbauten zusammengepfercht.

    • Statt selber künstlerisch tätig zu werden, wird den Menschen eingetrichtert, dass es viel besser ist, all die Künste zu konsumieren (Musik- und Filmindustrie / Schaffung von Idolen)

    Diese Auflistung kann man beliebig fortsetzen. Das Ziel ist, den Menschen in eine geistig unterentwickelte, unmündige und unwissende Kreatur zu verwandeln, die sich bestens als (geistiger) Sklave eignet. Dieses Ziel wird die herrschende Elite auch erreichen, falls nicht ein „Wunder“ geschieht.

    Gefällt mir

  16. jpr65 sagt:

    Askosan
    28/03/2018 um 16:45

    Deine Ansichten sind die eines Menschen, der seine Fühler noch nicht in die Welt von außerhalb 3D strecken konnte und der noch voll in der Programmierung der Weltelite feststeckt.

    Vor den echten Leuchttürmen hat die Elite große Angst, lies mal die Kommentare hier, damit du verstehst:

    https://bumibahagia.com/2018/03/26/claude-anshin-thomas-vom-killer-uber-die-not-zum-menschen/

    und sieh dir den Mönch an, wie der mit Kämpfern umgeht:

    https://bumibahagia.com/2018/03/06/all-is-empty-all-things-are-kong-must-have-seen/

    Und hör dir vor allem seine Erläuterungen an.

    Gefällt mir

  17. Askosan sagt:

    @jpr65

    Das sind durchaus interessante Artikel, aber verändern solche Leute (Zen-Meister, friedliche Kampfsportexperten) irgendetwas auf der Welt?

    Alles zeigt sich in der Realität. Ist die Welt in den letzten 10 Jahren besser oder schlechter geworden?

    Die Umweltzerstörung geht weiter wie gehabt. Es gibt sehr viele gewaltsame Konflikte auf Erden, die von der herrschenden Elite schön geschürt werden. Die angeblichen Demokratien auf der Nordhalbkugel entwickeln sich langsam aber sich hin zu einem vernetzten Polizeistaat. Die Banken und Konzerne machen, was sie wollen. Nach dem Crash von 2008 hat sich nichts geändert; im Gegenteil, die Lage ist inzwischen sogar noch schlimmer. Der nächste Crash wird richtig brutal werden. Der Himmel wird mit gefährlichen Chemikalien (Stichwort: Chemtrails) vollgesprüht und sicherlich nicht zum Vorteil der Menschen, denn sonst würde es nicht geheim gehalten werden, et cetera et cetera.

    Die vielen Zen-Meister sitzen im Schneidersitz und philosophieren vor sich hin, aber dadurch ändert sich nichts. Das haben übrigens auch die Tibetischen Mönche so gemacht, bis ihnen Feuer und Asche aufs Haupt geregnet ist (Einmarsch der chinesischen Armee 1950).

    Gefällt mir

  18. thom ram sagt:

    Askosan 19:59

    Deine Beobachtungen bestätige ich. Und ich fechte deine Schlussfolgerung an.
    Meines Wissens waren Schweizer vor 100 Jahren materiell arme Leute. Meines Wissens war der 30 jährige Krieg fürchterlich. Meines Wissens wurde von lieben Engellischsprechenden vor nicht sehr vielen Jahrhunderten eine Bevölkerung um 9/10 reduziert, von spanisch Sprechenden, praktischer Veranlagten, versklavt. Die Liste ist beliebig zu verlängern.

    Du hast die Wahl.
    A)
    Suhle dich in der Meinung, heute sei alles besonders schlimm und aussichtslos. Und du förderst damit das Schlimme.
    B)
    Sei dir im Klaren darüber, was heute an Grausamem geschieht, doch schaffe deine innere Welt der Freude und eine Welt in deinem Umfeld genau so.

    Wir prangern hier in bb die Missstände an. Doch ist das bloss Einleitung. Hauptteil ist: Wir schaffen die glückliche Erde.
    Ich bitte dich, das Deine beizutragen.
    Dein Kommentar ist, es ist bitter für dich vielleicht, das von mir zu hören, aber es ist die Wahrheit, dein Kommentar ist defaitistisch, du schmeissest die Flinte ins Korn.

    Zu meinen, heute sei alles ganz besonders schlimm, ist ein glasklarer Irrtum.

    Lieber Askosan, ich lade dich ein zum Mitwirken an Aufbau.

    Es ist in meinem Sinne, wenn du auf ein herrschendes Uebel hinweisest, doch wenn du es mit Grundtenor tust „alles ist verloren“, so habe weder ich noch hat irgend ein anderer Mensch dafür Verwendung.

    Gefällt mir

  19. Texmex sagt:

    „Die herrschenden Gedanken sind die Gedanken der Herrschenden“!
    © Mordechai Levy alias Karle Murks.

    Sich daraus zu befreien ist möglich aber mühsam. @Lh hat da schon recht, hat etwas mit Hygiene (auch geistiger) zu tun.
    Ich kann @ Askosan gut verstehen, sehe den ganzen Aspekt der Relügion genau so.
    Wenn es nach mir ginge, würde das NT strikt verboten und das AT müsste von den Kindern ab 14 in der Schule als Abschreckung gelesen werden.
    Der Vatikan ist auszuräuchern.
    Das geraubte und ergaunerte Geld des Papstes ist in einen Fond zu überführen und Reliogionsgeschädigten zur sozialen Wiedereingliederung zur Verfügung zu stellen.
    Jeder Religion ist von Organisation frei zu stellen. Privates Beten bleibt privat.
    @Askosan
    Wasser und Feuer sind durchaus zu vereinigen!
    Chemisch heißt das H2O2- Wasserstoff Peroxide.
    Von der Wissenschaft und deren Hintertanen verteufelt, in Realität das Heilmittel.
    Als Symbol zynisch von einer Religion missbraucht als 2 ineinander verschobene Dreiecke.
    Verständlich?

    Gefällt 1 Person

  20. thom ram sagt:

    Teximexi


    187.237.39.8

    „Die herrschenden Gedanken sind die Gedanken der Herrschenden“!
    © Mordechai Levy alias Karle Murks.

    Kommt glatt auf die Startseite. Danke.

    Gefällt mir

  21. Vollidiot sagt:

    Ask

    Was hat jetzt die Religion des Papa Kahn (net Olli Kahn) mit dem NT zu tun?
    Das ist wie Bull Dozzer und Damaszener Rose.
    Der eine stinkt nach Diesel (furchtbar) die andere duftet göttlich.
    Auch bei einem Verbot des NT – der Geist ist aus der Flasche.
    Die Verleugnung von Realitäten führt nur zu eingeengter Sichtweise.
    Und letztlich nur zur Flucht ins Massenexil und damit wieder ins Gruppenseelenhafte.
    Gegen das Kleben an und die Hinwendung zur Gruppenseele hilft nur eines.
    Das, dem Religionswahn der Kirchen entkleidete NT.
    Aber das zu erkennen ist kaum mehr möglich, weil der o.g. Religionswahn der Kirchen ein gutes Fundament der Abschreckung (sone Art kalter Krieg) in den aufgeklärten Zeitgenossen eingebracht hat – guter Beton, gut armiert und ausreichend tragfähig.
    Warum also ein Fundament unter sich entfernen, wo es sich doch bewähret hat.
    Das Interessante an dem Ausderflascheentwichenen ist, daß es beim Betonieren des Fundamentes seine Wirkung entfaltet hat.
    Das ist das Bemwerkenswerte am Frischbeton, die Fülle der Umwelteinflüsse auf seine Qualität wird unterschätzt.

    Gefällt mir

  22. Texmex sagt:

    @ Volli

    Ask ist der falsche Adressat, Du meinst sicher mich.
    Passe mal uff, 70 jahre nach Adis heimlichen Abtritt und der Indizierung von „Mein K(r)ampf“ weiss kaum noch einer, was da drin steht,
    ausser „Spezialisten“
    War seinerzeit auch armierter Beton, allerdings frisch reingepieselt. Oder?
    Also ist in sagen wir mal 200 Jahren vom NT nix, aber auch gar nix mehr an Einfluss da, nicht mal bei den Spezialisten.
    Wenn Du den Seich aus dem Verkehr ziehst, dann verduennt sich das relativ rasch.
    Kannst ja etwas positives zusaetzlich installieren, sagen wir mal „gesundes Essen“ und „8-Tagewoche bei 4 Tagen halbtags arbeiten“.
    Und die Talmudjuenger kommen ins Paradies nah Birobidschan, ohne Ausnahme und ohne Fluchtmoeglichkeit.
    Was meinst Du, wie schnell Ruhe ist? Und das lass mal ein paar Generationen sacken.
    Der ganze Reluegionskram weltweit ist doch von den selben Jenen installiert,
    Abbruchunternehmen ist das Business der Zukunft!

    Gefällt mir

  23. Luckyhans sagt: „Es beginnt also der Weg zur Befreiung von allen Parasiten immer bei mir selbst, bei der Stärkung meiner Körper – des physischen Leibes, meines Emotionalkörpers, des astralen und des Äther-Leibes und der mentalen Körper.“ Klartext, danke Lucky.

    Ich möchte hier einen weiteren Aspekt zur Hygiene einwerfen, der in direkten Zusammenhang mit dem Vortrag stehen dürfte. Sie wird ausschließlich auf die Verhütung von Krankheiten und der Erhaltung und Festigung der Gesundheit definiert. Bakterien und Viren?, die uns Menschen angeblich krankmachen, sollen mit teils absurden Giftcocktails, die eine abermilliardenschwere Industrie und Geldsammelmaschine generiert, gebannt werden. Es zeigt sich gerade da, wo die materialistische Hygiene am meisten gepflegt wird – in den Krankenhäusern, daß sie kläglich versagt.

    Der normale Konsument hat über 30 verschiedene ‚hygienische‘ Putzmittel in seinem Küchenschrank oder im Bad und hat dennoch ständig für die Putzmittel- und Pharmaindustrie vorhersehbare Krankheiten. Wie kann das sein? Ich denke, da ist der krudeste Ansatz um sich gesund zu erhalten. Die Angst vor Parasiten und deren Abwehrhaltung schwächt den Körper so, daß sie gemütlich einmarschieren können.

    Das läßt sich m. E. umgehend verhindern, wenn wir – zumindest ich, den Putzfimmel in unser Hirn verlagern. Das kostet nicht mal was. Dort werden die Parasiten gepflegt, die uns körperlich angreifen können. Die von den wichtigen Professoren ausgedachten Bakterien und Viren, Bazillen, Vampire oder sonstige Eindringlinge der sog. Elite siedeln sich dort an und schwächen unsere Körper dadurch. Ich hatte mir viele Gedanken gemacht, wie das zu bewerkstellen geht, sich von diesen Arschlöchern zu befreien, die selbst auch nur in dieser Matrix gefangen sind.
    Eine gute Anleitung dazu fand ich hier, die ich in bb vorstellte:

    https://bumibahagia.com/2016/12/09/vier-gedanken-zum-friedlichen-miteinander-teil-4-und-ende/

    Die Resonanz war erbärmlich. Falls sich noch jemand dafür interessieren sollte, bitte mit Teil 1 anfangen. Manchmal habe ich den Eindruck, Themen der Vergangenheit, die nicht mehr veränderbar sind, faszinieren die Leser mehr als die Möglichkeit, die Zukunft zu gestalten. Auch gegenwärtige Bad News scheinen wichtiger als die hirneigene Hygiene. Wozu schreibt eigentlich Ludwig noch? Um sich selbst wichtig zu nehmen? War gestern.

    Gefällt mir

  24. Vollidiot sagt:

    Tex

    Bücher verbieten?
    Wo kommstn Du her?

    Gefällt mir

  25. Luckyhans sagt:

    zu Ludwig der Träumer 29/03/2018 um 00:48
    Lieber Ludwig,
    vielen Dank für deine Hygiene-Ergänzung. Wobei ich doch geltend machen möchte, daß bei weitem nicht alle Bakterien (lebende Viren sind ja bekanntlich bis heute nicht nachgewiesen), Pilze und Mikroorganismen „schädlich“ sind, sondern eben nur die wenigen „parasitär“ (d.h. auf Kosten des Wirtes und ohne Gegenleistung) tätigen.

    Genau dies besser zu unterscheiden und darin SELBST Klarheit zu erlangen, dürfte uns zu einer anderen Weltsicht bringen.

    Denn der bei weitem überwiegende Teil der Natur auf allen Ebenen ist symbiotisch.

    Der Parasit ist in der Natur die Ausnahme – der Kuckuck wie die „schädlichen“ Bakterien, Pilze usw. … 😉

    Wann nehmen wir Menschen uns endlich ein Beispiel?

    Gefällt mir

  26. Texmex sagt:

    @Volli
    Aus dem zentralen Rat der ….
    Reicht Dir die Auskunft? Nein?
    Na dann.
    Ernsthafte Frage:
    Siehst Du eine andere Möglichkeit, diesen Unfug aus der Welt zu bekommen?
    Dr. Peter Plichta:
    Es wird eines komplett neuen Denkansatzes bedürfen, wenn der Westen überleben soll.

    Gefällt mir

  27. Gravitant sagt:

    Ich bin aus der Quelle!
    Ich bin in der Quelle!
    Ich bin göttlich!
    Rat für vollständiges Heilwerden.
    Aber auch nachvibrierend.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: