bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » BUMI BAHAGIA / GLÜCKLICHE ERDE / POSITIV DER ZUKUNFT ZUGEWANDT » Mehr als ein kleines Feuer / Christina von Dreien / Kerniges

Mehr als ein kleines Feuer / Christina von Dreien / Kerniges

So liebe ich es. Kernig. Kein langatmiges Gevorgetrage, sondern klare und dichte Aussage in wenigen Sätzen. Oder in nur einem Satz. Dieser Mensch zählt 16 Lenze. Christina stärkt meine Zuversicht, dass die Erde besseren Zeiten entgegensieht, statt Ausbeutung Pflege, statt Diebstahl Zuwendung, statt Eigennutz Liebe. 

Jeder gute Gedanke, jede gute Tat von mir, von dir, von uns bildet eines der täglichen Abermilliarden kleinen Feuer, erdenweit. Unter all diesen für unsere Zukunft entscheidend wichtigen Feuerchen steht Christina als Leuchtturm da. Solch Inkarnation weckt in mir grosse Hoffnung für unser aller Zukunft.

Thom Ram, 11.01.06

.

.

Zitate nach Christina von Dreien, anlässlich des Seminars in Wattwil, 07.01.06 (2018)

.

“Es ist spannend mit dem Bewusstsein: Wenn du dich auf etwas konzentrierst, verschwindet der Rest einfach.”

.

“Probleme kann man als Geschenk zur Förderung der Liebesfähigkeit sehen.”

.

“Dankbarkeit erhöht die Schwingung. Irgendwie ist sie eine Form der Liebe.”

.

“Wenn wir unsere Schwingung erhöhen, helfen wir gleichzeitig anderen, die das erst noch tun werden.”

.

“Das Spannende an der Liebe ist: Wenn wir sie entwickelt haben, sind wir genau dort, wo wir schon mal waren. Wir sind Licht und Licht ist Liebe. Das ist, was wir sind. “

.

“Altern ist eigentlich nicht normal. Es ist einfach ein Programm in unserem Gehirn. Wir realisieren das gar nicht. Es ist so tief einprogrammiert. Diese Programme lösen sich kollektiv auf, wenn genügend Leute sie einfach abgeschüttelt haben.”

.

“Der irdische Körper sagt nichts über das Seelenalter aus. Deshalb können Erwachsene auch von Kindern lernen.”

.

“Wir haben einen physischen Körper und das ist nicht per Zufall und überraschenderweise so. Es ist wichtig, geerdet zu sein. Das heisst zum Beispiel, vollständig im Körper inkarniert zu sein. Es hilft, sich viel draussen zu bewegen, bewusst barfuss zu laufen, Kristalle zu benutzen, Arbeit mit den Händen zu verrichten oder sich mit dem Herzen der Erde zu verbinden.”

.

Frage:”Warum kommen die einen Seelen mit mehr Energiepotential hierher und die anderen mit weniger?”

Christina: “ Deine Transformationskraft verändert sich je nach den Erfahrungen der Seele. Es kommt nur darauf an, worauf du dein Bewusstsein richtest. Es ist so unterschiedlich, wie wenn du einen Stein entweder aus einem Kilometer Höhe in einen See fallen lässt oder aus einem Meter.”

.

“Alles, was lebt, ist kommunikationsfähig. Aber nicht unbedingt kommunikationsfreudig.”

.

Alles lesen

.

Nachtrag.

Biografisches, eingereicht von Kunterbunt.

.

Die Zwillingsmädchen Elena und Christina kamen am Anfang der 26. Schwangerschaftswoche zur Welt. Christina wog bei ihrer Geburt 570g, sie war 28 cm lang. Sie sagt zu ihrer eigenen Geburt: Als ich zum ersten Mal feststellte, tatsächlich physisch in der dritten Dimension inkarniert zu sein, war das ein ziemlich ernüchternder Moment. Dazu ist zu sagen, dass sie überdies bereits in der Isolette Bekanntschaft mit dem Unlicht machte, was sie stets mit Bravour gemeistert hat. Obwohl Elena von Anfang an die besseren Überlebenschancen hatte und leicht grösser war, verliess sie ihren Körper nach zwei Monaten wieder, steht aber bis heute in ständigem Kontakt mit ihrer Zwillingsschwester.

.

Christina musste bis 6 ½ -jährig mit einer Sonde in ganz kleinen Portionen ernährt werden. Am 6. Todestag von Elena sagte Christina beim dritten Sondenentwöhnungsversuch, nach jahrelanger mühsamer Ernährung, zu ihrer etwas gestressten Mutter: Mama, du musst mir nichts sondieren. Du wirst mir überhaupt nie mehr etwas sondieren müssen. Da Christina sie weder jemals angelogen, noch bis zu dem Zeitpunkt je eine Situation falsch eingeschätzt hatte, glaubte sie ihr und liess sie ohne Nahrung in den Kindergarten gehen. Christina erklärte ihrer Mutter Jahre danach, dies sei der Tag gewesen, an dem ihre Seele endlich vollständig in ihrem Körper angekommen sei. Von da an ernährte sich das Mädchen ohne Sonde, aber es dauerte weitere 3 ½ Jahre, bis sich ihre Ernährung normalisiert hatte. So lange kann es dauern, bis eine Seele aus lichtvollsten spirituellen und feinstofflichen Sphären hier ankommt. Sie wusste in der Isolette bereits, dass ihr Bewusstsein deutlich höher war als dasjenige der Ärzte.

.

Christina möchte nicht als Kristallkind oder dergleichen bezeichnet werden. Sie beansprucht auch keinerlei Sonderbehandlungen, schreibt ihre Mutter in ihrem 1. Buch über die Geburt und Kindheit ihrer Tochter, die ihr die ganze Kindheit hindurch passendere Tipps und Hinweise zu allem geben konnte als umgekehrt. Übrigens wurde und wird sie auf der Strasse manchmal von Unbekannten angesprochen, ob sie ein Engel sei. Ein Schulkollege hat sie mal gefragt: Du kommst wohl nicht von der Erde, gell. Und ihr 2 ½ Jahre jüngerer Bruder hat mal seine Mutter gefragt, was eigentlich eine Heilige sei, um abzuklären, ob seine Schwester wohl so eine sei 🙂 Selber gibt sich Christina diese Aura nicht, da alles für sie selbstverständlich ist (ihre Energie, ihr Charakter, ihr immenses Licht, ihre Klarheit, ihre Weisheit, ihre Klugheit, ihre permanente Hell-/Vielsichtigkeit, ihre multiplen Fähigkeiten…). Jemand, der/die ganz in der Seele zu Hause ist, braucht Selbstbeweihräucherung nicht – es wäre völlig überflüssig und würde ihr weder mehr Selbstwert noch sonst irgendwas bringen.

.

.


41 Kommentare

  1. jpr65 sagt:

    Diese jungen Menschen haben sich den Kontakt zu ihrer Seele bewahrt. Er konnte ihnen nicht abtrainiert werden. Zu uns spricht also das universelle Bewusstsein durch diese Menschen. Man nennt sie auch Kristall-Kinder, Indigos usw. nach bestimmten feinstofflichen Eigenschaften.
    Und wer selbst einen Kontakt zur Seele hat, der kann diese Aussagen sofort mit dem Herzen bewerten und dann die als wahr erkannten in sein Leben integrieren.

    Ich habe gestern mein Alterungsprogamm gestoppt und durch eine Verjüngung auf Körperalter 30 Jahre ersetzt. Mal sehen, wie es wirkt.

    Gefällt 2 Personen

  2. Ishani Diana sagt:

    Genau so Sehe ich das auch.
    Ich darf auch miterleben wie meine Enkel ,sich ihren Freiraum nicht nehmen lassen. Geboren als Kristall-Kinder, Entwickeln sie sich viel schneller als wir damals.
    Vor allem lässt Robin (5 1/2 Jahre) sich nichts Befehlen. Auch im Kindergarten, können die Kindergärtner ihn nicht überreden zu etwas, das er nicht Will…. Bin mal gespannt wie es dann in der Schule wird.
    Wenn die Lehrer sich nicht weiter Entwickeln, wird Robin die Lehrerschaft Aufmischen.
    Christina von Dreien spricht mir aus dem Herzen und ich Liebe sie dafür die Wahrheit auszusprechen und zu Leben.

    Gefällt 2 Personen

  3. die_zuzaly sagt:

    lieben Dank für den Link und den Post … ich habe mir die HP angesehen und sofort gespeichert … d a n k e … 🙂

    Gefällt mir

  4. thom ram sagt:

    Sei willkommen auf bb, die!

    Gefällt 1 Person

  5. jpr65 sagt:

    Ich hab auch in der dritten Klasse meiner Lehrerin und Rektorin in den Siebzigern widersprochen, als sie uns erklären wollte, Sommer und Winter kämen durch den Abstand der Erde zur Sonne. Wie ist da mit Nord und Süd und der Neigung der Erdachse? Wollte sie nicht hören. Dann habe ich ihr am nächsten Tag mein WasIstWas-Buch mitgebracht. Wollte sie immer noch nicht hören.

    Wenn man mal ein wenig auf dem Tisch rumgemalt hatte, dann zog sie einen schon mal an den Ohren.

    Da hatte ich dann schon meine erste Begegnung mit Bewußtseinsfiltern, Ego und allem, was so dazugehört…

    Es ist oft anstrengend mit mir. Vor allem, seit ich im JETZT bin. 😉

    Vielleicht bin ich auch eine Indigo-Seele, aber das ist ja letztendlich auch wurscht. Wichtig ist, was hinten raus kommt – äh – die erzielte Wirkung.

    Gefällt mir

  6. Ishani Diana sagt:

    jpr65
    Lieber Ralph
    Ich hatte noch 5 Jahre lang erleben dürfen was Schul Züchtigung ist.
    Morgens, Hände, Hals und Zähne zeigen… und wehe du warst nicht Sauber. Dann setzte es Schläge…
    Ergo verhielt ich mich dem entsprechend Ruhig. Aber in meinen Gedanken, konnte ich dann schon mal zum Killer werden. Doch nach ausgelebter Wut, konnte ich alles wieder gehen lassen.
    Nur so war ich im Stande meine Liebe zu Allem was Ist zu Leben und auch zu Zeigen.

    Gefällt mir

  7. jpr65 sagt:

    Die seelischen Schäden, die die Lehrer – oft im guten Glauben – anrichten, und die Unterdrückung der Kinder wiegen sehr viel schwerer als die körperlichen Schmerzen. Und da wird es jetzt eher schlimmer statt besser…

    Aber ich sehe das alles als wichtige Erfahrungen für mich an. Wichtiger ist es, das im JETZT zu stoppen, und daran arbeiten wir ja alle.

    Gefällt mir

  8. muktananda13 sagt:

    Von allen Sprachen dieser Welt ist die des Herzens die einfachste.

    Gefällt mir

  9. muktananda13 sagt:

    Viele glauben alles, aber nur Wenige wissen`s.

    Gefällt mir

  10. muktananda13 sagt:

    Einfachkeit ist nicht einfach für die Kompliziertheit des Verstandes.
    Denn der Verstand sieht nur das, was er sehen will und auch nur kann.

    Gefällt mir

  11. muktananda13 sagt:

    Zu wenig Schule läßt nicht mal Fragen offen, zu viel Schule läßt nur Fragen offen.
    Doch was den Verstand ganz offen macht, ist nur das Herz.

    Gefällt mir

  12. muktananda13 sagt:

    Mathematik und Wissenschaften all` sind die Spanne zwischen „0 “ und „∞“.
    Null versteht Mathe nicht, ebenso wenig Infinituum, weil diese jenseits dem Verstande.
    Mathemathik ist infolge dessen die Spanne dazwischen.
    Der Verstand ist das Pendel an der Wand von Zeit-Raum, das zwischen links und rechts, „+“ und „-„, „gut“ und „böse“, „Mann“ und „Frau“ pendelt. Was darüber ist, gibt es für ihn nicht.Und was der nicht tasten und verstehen kann, ist für ihn inexistent und ireal.Höchstens, surreal.
    Und in der Tat, ab da fängt die Kunst an.
    Darüber, die Philosophie. Die kühne Vorstellungskraft im Feld persönlicher Interpretationen.

    Und ganz außerhalb der Eierschale, das reine Bewusstsein.
    Ohne Logik, Individualität, Dynamik, Kausalität. Interpretationslos.
    Und eben ab da beginnt das unedliche Reich der Wirklichkeit…

    Wissenschaft??
    Nein. Aber Wissen.

    Gefällt mir

  13. muktananda13 sagt:

    Wissenschaft ist das Wissen in einem Schaft.
    Wissen ist genau das, was nicht im Verstand rein passen kann.
    Was nämlich darein passt, sieht nur danach aus.

    Gefällt 1 Person

  14. Besucherin sagt:

    Hab nichts gegen das wunderbare Wunderkind, aaber…

    ich sehe da grad viele junge Mädchen mit ähnlich lauteren An- und Absichten ins offene Messer laufen…

    Meine Begeisterung für solche „Höhenflüge“ hält sich jedenfalls in Grenzen..

    Gefällt mir

  15. rechtobler sagt:

    Zitat Christina: „Geistiges Team: “ …. Die Läufer sind vor dir und du kannst sie in die Zukunft vorausschicken, um Dinge zu regeln. Parkplatz besorgen, Stau auflösen, für Sicherheit sorgen etc.“
    Ich erinnere mich an Motorradtouren Mitte der Neunziger. Damals habe ich begonnen Schutzengel voraus zu schicken um zu warnen, falls auf unübersichtlichen Strecken Hindernisse vorhanden sind. Es hat immer geklappt und tut es heute noch. Ich ’spüre‘ es wenn ich trotz fehlender Sicht überholen darf oder nicht – es funktioniert immer. Damals habe ich auf Ferienfahrten auch den Auftrag erteilt uns zu einem für uns geeigneten Gasthof/Hotel zu lotsen. Meine damalige Begleiterin ist immer bass erstaunt gewesen wie das geklappt hat. 🙂
    Sie sind da und warten auf unsere Aufgabenstellung. Es sei ihnen von Herzen gedankt.

    Gefällt mir

  16. rechtobler sagt:

    Zitat Christina: „“Altern ist eigentlich nicht normal. Es ist einfach ein Programm in unserem Gehirn. Wir realisieren das gar nicht. Es ist so tief einprogrammiert. Diese Programme lösen sich kollektiv auf, wenn genügend Leute sie einfach abgeschüttelt haben.”
    Das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Mitte der Neunziger habe ich dies im weissen Buch Ramta gelesen. Diese Wesenheit hat gesagt, dass mensch der Seele ‚ganz einfach‘ den Auftrag erteilen kann, die Jugendenzyme wieder zu aktivieren. Gelesen – getan und NICHT hinterfragt! Resultat: werde in der Regel so gegen Fünfzig (50) geschätzt – bin jedoch im 69sten. 😉

    Gefällt mir

  17. Kunterbunt sagt:

    Die Zwillingsmädchen Elena und Christina kamen am Anfang der 26. Schwangerschaftswoche zur Welt. Christina wog bei ihrer Geburt 570g, sie war 28 cm lang. Sie sagt zu ihrer eigenen Geburt: Als ich zum ersten Mal feststellte, tatsächlich physisch in der dritten Dimension inkarniert zu sein, war das ein ziemlich ernüchternder Moment. Dazu ist zu sagen, dass sie überdies bereits in der Isolette Bekanntschaft mit dem Unlicht machte, was sie stets mit Bravour gemeistert hat. Obwohl Elena von Anfang an die besseren Überlebenschancen hatte und leicht grösser war, verliess sie ihren Körper nach zwei Monaten wieder, steht aber bis heute in ständigem Kontakt mit ihrer Zwillingsschwester. Christina musste bis 6 ½ -jährig mit einer Sonde in ganz kleinen Portionen ernährt werden. Am 6. Todestag von Elena sagte Christina beim dritten Sondenentwöhnungsversuch, nach jahrelanger mühsamer Ernährung, zu ihrer etwas gestressten Mutter: Mama, du musst mir nichts sondieren. Du wirst mir überhaupt nie mehr etwas sondieren müssen. Da Christina sie weder jemals angelogen, noch bis zu dem Zeitpunkt je eine Situation falsch eingeschätzt hatte, glaubte sie ihr und liess sie ohne Nahrung in den Kindergarten gehen. Christina erklärte ihrer Mutter Jahre danach, dies sei der Tag gewesen, an dem ihre Seele endlich vollständig in ihrem Körper angekommen sei. Von da an ernährte sich das Mädchen ohne Sonde, aber es dauerte weitere 3 ½ Jahre, bis sich ihre Ernährung normalisiert hatte. So lange kann es dauern, bis eine Seele aus lichtvollsten spirituellen und feinstofflichen Sphären hier ankommt. Sie wusste in der Isolette bereits, dass ihr Bewusstsein deutlich höher war als dasjenige der Ärzte. Christina möchte nicht als Kristallkind oder dergleichen bezeichnet werden. Sie beansprucht auch keinerlei Sonderbehandlungen, schreibt ihre Mutter in ihrem 1. Buch über die Geburt und Kindheit ihrer Tochter, die ihr die ganze Kindheit hindurch passendere Tipps und Hinweise zu allem geben konnte als umgekehrt. Übrigens wurde und wird sie auf der Strasse manchmal von Unbekannten angesprochen, ob sie ein Engel sei. Ein Schulkollege hat sie mal gefragt: Du kommst wohl nicht von der Erde, gell. Und ihr 2 ½ Jahre jüngerer Bruder hat mal seine Mutter gefragt, was eigentlich eine Heilige sei, um abzuklären, ob seine Schwester wohl so eine sei 🙂 Selber gibt sich Christina diese Aura nicht, da alles für sie selbstverständlich ist (ihre Energie, ihr Charakter, ihr immenses Licht, ihre Klarheit, ihre Weisheit, ihre Klugheit, ihre permanente Hell-/Vielsichtigkeit, ihre multiplen Fähigkeiten…). Jemand, der/die ganz in der Seele zu Hause ist, braucht Selbstbeweihräucherung nicht – es wäre völlig überflüssig und würde ihr weder mehr Selbstwert noch sonst irgendwas bringen.

    Gefällt 3 Personen

  18. thom ram sagt:

    jpr 23:58

    Aha. Sommer und Winter weil die Sonne unterschiedlich weit weg sei. Heulen oder lachen, das ist die Frage.

    Gefällt mir

  19. jpr65 sagt:

    muktananda13
    12/01/2018 um 02:13

    Mit der Mathematik ist das nicht so einfach. Wir Mathematiker arbeiten nicht nur mit dem „∞“. Wir können und in Vektorräumen mit unendlich vielen Dimensionen bewegen und dort sinnvolles berechnen/tun. Wir machen nur nicht den Fehler, uns das mit unserem durch die Raum-Zeit begrenzten Verstand vorstellen zu wollen:

    Man male 2 Punkte auf ein A4 Blatt Papier und verbinde sie mit einer Strecke. Das ist die kürzeste Verbindung im 2-dimensionalen.

    Nun biege oder falte man das Blatt Papier im 3-dimensionalen so, dass die beiden Punkte übereinanderliegen. Das geht immer. Für den praktischen Versuch ist es leichter, wenn die Entfernung in 2-D größer, d.h. die Strecke länger ist. Dazu pieke man mit einer feinen Nadel durch die Endpunkte der Strecke im flachen Zustand und fädele die Löcher nachher auf.

    Wie weit sind die Punkte dann voneinander entfernt? Das kommt darauf an, ob man in 2-D oder 3-D misst. In 3D ist die Entfernung 0 cm, in 2D immer noch die Länge wie vor dem Falten. Da hat sich nichts verändert.

    So, und nun kann man mathematisch den 3-D Raum im 4-D (oder höher) ebenso falten. Aber wie sollen wir uns das vorstellen?

    Bis vor einem Jahr war das für mich nur ein Gedankenmodell, aber da ich jetzt Zugriff auf die höheren Dimensionen habe (wenn auch nur sehr eingeschränkt), kann ich jetzt nur durch die Kraft meiner Gedanken den 3D-Raum im 4-Dimensionalen so verkrümmen, dass ich zwei beliebige Punkte des 3D-Raumes übereinander legen kann.

    Und das ist keine Einbildung, sondern fühlbar, und mit geeigneten Messgeräten wäre es auch messbar.

    Und es wurde bereits festgestellt und nachgemessen, dass ein Mensch und seine Blutprobe direkt miteinander verbunden sind und die Kommunikation zwischen ihnen OHNE Zeitverzögerung abläuft. Dazu wurde die Blutprobe auf die andere Seite der Erde geflogen und mit Atomuhren gemessen. Das ist schneller als Licht! So eine Verbiegung des 3D im Höherdimensionalen ist ein Erklärungsmodell dafür.

    Und damit sind Sternentore nichts Unmögliches mehr. Und die schnellste Art, im Universum von A nach B zu kommen. Ganz ohne Beamer. Den braucht man nicht…

    Gefällt mir

  20. thom ram sagt:

    jpr 14:47

    Obergeiler „Kommentar“ von dir. Ich kann zwar nicht, was du nun kannst, doch WEISS ich einfach, dass Solcherlei IST, existiert, erleb- und praktizierbar ist.

    Gefällt mir

  21. no one sagt:

    Also, für mich ist das ganze Brimborium um all die Indigos-,Kristall-Kinder und Auserwählten zu hoch.
    Nicht das sich deren Worte und Botschaften mir gänzlich verschließen würden und unverständlich wären, so „blicke“ ich dennoch den fragwürdigen medienwirksam protegierenden Mentor-Background dahinter.

    Kommt mir hierbei ad hoc der wesentlich lehrreich und eindringliche Kommentar in den Sinn:

    https://bumibahagia.com/2018/01/07/brief-auf-dem-jenseits/#comment-88428

    Ja, ja… nee, nee…
    Ich weiß schon… das eine hat doch mit dem anderen gar nix zu tun!
    Und doch ist es ein und das selbe!
    Das nennt sich „dynamisches Denken“, sowas wie Verschmelzung, Synthese von Persönlichkeit und Seele, das Ego ist hierbei außenvor.

    Mehr als verwirrend ist das hinzufügende jonglieren der Begrifflichkeiten…
    wie „Läufer“ und diese synomym mit „Google“ zu setzen.
    Meint Lena damit unsere aus Gedankenformen selbsterschaffenen „Elementarwesen“ oder die alles lenkenden „Gunas“?
    Die Wirkkräfte der „Schutzengel“ werden ja ohnehin immer nur wage beschrieben. Was per se der Eigenverantwortlichkeit zuträglich, förderlich ist und der Trägheit entgegen wirkt.

    Ich jedenfalls „check“, „begreife“ das mit der Lena irgendwie nicht…
    Nun denn, so hat mein „niedriger“ Bewusstseins-Horizont/-Niveau/-Stufe noch so einige Stufen zu erklimmen.
    Doch bin ich willig… lernend Einsicht und Erkenntnis zu gewinnen. Denn nur in der irdischen Physis hat die Seele die Möglichkeit, durch die Persönlichkeit(!) „WIRksam“ die Richtung ihrer Entwicklung zu gestalten.

    Gefällt 1 Person

  22. no one sagt:

    Oh… ich meinte natürlich „Christina“!!!
    Seltsam, sehr seltsam…
    das ich beim verfassen des Kommentars um 15:08 nur den Namen „Lena“ im Sinn hatte…
    das soll mal einer erklären?!

    Gefällt mir

  23. Vollidiot sagt:

    Da wird durchnander geworfen, mei oh mei.
    Über Sympathie und Katzen bramarbasiert, freies assoziieren über Geist, Feinstoffliches und Materie, auch Schwingungen sind wichtig – aber alles bleibt ohne Tiefe. Woher soll in dem Alter auch Tiefe kommen. Vielleicht weil sie eine „alte Seele“ ist?
    Was sagt das – auf dem Weg, den jeder zu gehen hat? Mal konkret. Vielleicht Demut, oder Bescheidenheit, oder auf die Kacke hauen?
    Darf sie alles.
    Nur – warum wird sowas geheipt?
    Soll sie da erzählen wo sie lebt, aber muß sie den Massen predigen? Weil diese Masse sich dadurch aufgewacht und aufgewertet wähnt?
    Daß sowas Interesse findet wirft ein bezeichnendes Licht auf den Zustand unsere heutigen Westdemokratischenwertgutmenschen und ihre neurotische Sehnsucht nach irgend einem Halt.
    Im Zeitalter der Massenmanipulation und Vermassung.
    Dieser Zustand ist tragisch – aber nicht verwunderlich.
    Jeder darf sich in seinem Wert angehoben fühlen und die anderen sind dann etwas unterbelichtet.
    Was mir persönlich vertraut ist – mir reicht der Blick durchs Schlüsselloch auf die Elephantenklöten.
    Was tut sich da ein Feld der Phantasie auf………………………..

    Hier fehlt etwas.
    Bei Steiner heißt es: Lasset vom Osten befeuern was durch den Westen sich formet.
    Das Formen ist gefragt – hier, im Westen.
    Wenn das Denken in die Meditation einzieht, könnte man auch sagen, wird geformt.
    So ist auch das Klären von Begriffen immer wieder sinnvoll.

    Gefällt 1 Person

  24. jpr65 sagt:

    no one
    12/01/2018 um 15:08

    Bei meiner letzten Autofahrt in den Urlaub war ich sehr müde und ausgelaugt, und ohne die Warnungen von unseren Schutzengeln (oder eher Läufern) hätte ich auf den 700 Kilometern fast 10 Unfälle gehabt. Ich hatte vorher ausdrücklich um Hilfe und Schutz gebeten, für die Fahrt.

    Was das alles für Wesenheiten sind, weiß ich auch nicht so genau. Aber die Wirkung ist, daß sie mir helfen, wenn ich sie darum bitte. Und das reicht mir aus.

    Gefällt mir

  25. jpr65 sagt:

    thom ram
    12/01/2018 um 15:07

    jpr 14:47

    Auf 3rdlive werde ich das auf meiner Seite „Praktische höherdimensionale Mathematik“ noch genauer beschreiben. Die entsteht gerade.

    Gefällt mir

  26. jpr65 sagt:

    Vollidiot
    12/01/2018 um 15:43

    Hier wird nicht „durcheinandergeworfen“, sondern große Wahrheiten werden herausgehauen. Und für die Sprecherin ist das so normal wie daß frischer Schnee weiß ist.

    Durch Christina hat man die Möglichkeit, das „Universum direkt zu fragen“. Wenn wir das nicht verlernt hätten, könnten wir die Antworten auch selbst dort abfragen.

    Wer allerdings noch ganz oder teilweise im 3D „gefangen“ ist, der kann damit noch wenig bis gar nichts anfangen. Und das EGO MUSS das alles ablehnen. Denn durch das Akzeptieren solcher Weisheiten verliert es seine Macht.

    Gefällt 1 Person

  27. jpr65 sagt:

    Und da isses erst mal: „Praktische höherdimensionale Mathematik“

    https://3rdlive.wordpress.com/praktische-hoherdimensionale-mathematik/

    Gefällt mir

  28. Vollidiot sagt:

    Jpr

    Unser Weg vom „Tage der Schöpfung“ bis heute hat sicher einiges umgeformt.
    Auch hat sich die Erinnerung an diese Zeit reduziert, man nennt diese Erinnerung, die Sehnsucht danach, Religio.
    Und diese Sehnsucht lebt als Verbindendes zu unserem Urquell in uns.
    Wir haben das „verlernt“, verlernen müssen, weil es veranlagt war – aber als Mensch müssen wir uns alles selber wieder erarbeiten – „erleben“ durch Leben.
    Da ist es zwar schön jemanden zu fragen der weiß wo (vielleicht) der Hammer hängt. Damit haben wir aber noch nichts in unser Ich einverleibt.
    Wir hören nur was eine/r sagt.
    Die eigene Seelenarbeit ist gefragt.
    Aber das mag Idiotie sein.
    Die Fixierung in zwanghafter Weise aufs EGO wäre zu hinterfragen.
    Durch Seelenarbeit wird ständig am EGO gehobelt und geschliffen.
    Das EGO ist nicht einfach ein erratischer Block, es ist zum Überwinden da, wie alles was uns als Mensch fordert.
    Durch Überwindung entsteht Wachstum und Auflösung.
    Bis daß die Materie unseres Körpers diesen Weg gegangen sein wird.
    Dann hat sich das Ego davongeschlichen, das eigene Ich ist im Welten-Ich aufgegangen – wo ist das Problem?
    Mir ist es egal ob da welche in der 5. oder 8. Dimension unterwegs sind. Wir sind nicht in einer wie auch immer gearteten Dimension gefangen – wir sind in uns gefangen. WIR müssen uns befreien, selber. Das passiert gewiß nicht durch nachlaufen oder nachbeten.
    Bin da absoluter Spießer: was ich durch Seelenarbeit am ich auf dem Weg zum Ich erreiche, das ist für M ICH wesentlich.

    Gefällt mir

  29. Vollidiot sagt:

    jpr

    Wenn das Dirndl sagt, daß Jesus sehr gewachsen sei, dann ist das keine rausgehauene Wahrheit.
    Für mich ist das entlarvend.
    Ist eine Einzelmeinung oder Indigo/Kristallideologie.
    Muß wohl an meinem EGO liegen.

    Gefällt mir

  30. jpr65 sagt:

    Vollidiot
    12/01/2018 um 16:38

    Ich kann nicht jedesmal, wenn ich etwas über das Ego sagen will, den ganzen Steiner oder die Akasha-Chronik als Anhang hinten dran heften. Dafür wurden ja die Worte gebildet und mit ihnen die Begriffe, wie z.B. der vom Ego.

    Und wenn ich „gefangen“ wörtlich gemeint hätte, dann hätte ich die Anführungsstriche („) einfach weggelassen. Und das Ego ist unser „Gefängniswärter“, der uns im 3D eingesperrt wissen will. Da müssen wir erst dran vorbei. Soweit sind wir uns also einig. Beachte bitte wieder die Anführungszeichen. Ich spreche in Bildern und Modellen, damit es verständlicher wird.

    Und das Ego will uns einreden, dass es da gar kein Gefängnis und keine Mauern gibt. Und alle, die ihm das glauben, die sind „gefangen im 3D“.

    Gefällt 1 Person

  31. Pace sagt:

    Christina arbeitet in der Vermittlung ihres Wissens mit Bildern und Metaphern statt nichtssagender, aufgeblähter, irgendwo gelesener Schachtelsätze.
    Es sind Botschaften von Seele zu Seele statt von Kopf zu Kopf und deshalb auch nur so zu begreifen. Und es geht (ihr!) niemals darum, ihr zu folgen… Mit einer bestimmten Ideologie oder Meinung haben ihre Aussagen, nachdem, was ich hier gelesen habe, nichts aber rein gar nichts zu tun, ebenso wenig mit Modephänomenen.

    *Bin da absoluter Spießer: was °°ich°° durch ??Seelenarbeit?? am °°ich°° auf dem Weg zum °°Ich°° erreiche, das ist für °°M ICH°° wesentlich* !!!

    Gefällt mir

  32. jpr65 sagt:

    Vollidiot
    12/01/2018 um 16:44

    Jesus war ein Mensch wie jeder andere. Nur sehr begabt in der Liebe und mit dem Universum verbunden. Warum sollte er nicht wachsen wie alle anderen auch?

    Gefällt mir

  33. jpr65 sagt:

    Pace
    12/01/2018 um 17:17

    So sehe ich das auch und ich verwende auch Bilder.

    Gefällt mir

  34. Vollidiot sagt:

    Pace

    Was verbirgt sich hinter der Metapher: daß Jesus sehr gewachsen sei….?
    Frage: braucht Seele auch Kopf?
    Oder nur Herz?
    Ist dann Kopf u.U. ähnlich redundant wie der Blinddarm?

    Gefällt mir

  35. Vollidiot sagt:

    Jpr 17:27

    So kann man es auch sehen.

    Gefällt mir

  36. Weil´s -mAn- gut „passt“ (zu den vorherigen Kommentaren) stell ich´s hier auch nochmal rein, was ich bereits im PK 8 -als link-Hinweis- gepostet hab`;)
    -Renate Schönig 11/01/2018 UM 23:09-

    https://kosmischebrieftaube.wordpress.com/2018/01/10/das-aufloesen-der-egostruktur-als-erkenntnisprozess-des-seins-die-kosmische-brieftaube/

    ICH (!) empfinde den Beitrag als sehr wichtig…deshalb kopiere ich ihn auch ungekürzt hier rein :

    „Wenn wir uns durch den Raum und durch die Zeit bewegen, ist dies eine Wahrnehmung um uns klar zu machen, dass wir auf einer Reise der Veränderung sind. Dies für unseren Geist verständlich zu machen scheitert am Verständnis Dinge zu begreifen welche nicht für unseren Kopf, sondern für unser Herz gedacht sind.

    Unser Kopf kann nur lineare Abfolgen wahrnehmen. Multidimensionale Wahrnehmungen finden nicht im Kopf, sondern im Herzen, in der Seele statt. Damit wir als Mensch dennoch diese Wahrnehmungen empfinden und wahrnehmen können, sind geniale Vorrichtungen in uns vorhanden dies dennoch «begrenzt» und «eingeschränkt» wahrzunehmen.

    Diese beschränkte Wahrnehmung ist an unsere Physikalität gebunden und wird zu dem Zeitpunkt überwunden sein, wenn sich das Ego, ein Teil unserer Erderfahrung und ein Teil unserer Seele, in sich auflöst. Die Auflösung der Egostruktur ist eine Abfolge von Ereignissen, welche unsere Seele energetisch auf eine Ebene anhebt, welche den «Zerfall» der Egostruktur ermöglicht. Ab dem Zeitpunkt der völligen Auflösung unseres Egos, existiert nur noch das, was von uns übrigbleibt, wenn wir unseren Körper verlassen würden.

    Für diesen Prozess und Erfahrung müssen wir unseren Körper nicht verlassen. Vielmehr soll erkennbar gemacht werden, welche Energien im Spiel sind. So gewaltige und hoch schwingende Energien begleiten uns in diesem Prozess der Erkenntnis unseres SELBST. Erst wer sein SELBST erfahren hat, wird wissen was es bedeutet, angekommen zu sein.

    Erst die völlige Auflösung der Seele und die Integration der Seele ins kollektive SEIN, lässt die Persönlichkeit einer Seele in sich zusammenfallen, weil es nicht mehr nötig ist, dass SEIN als Individuum zu erfahren. Wir haben es SELBST erfahren und somit ist unsere Einzelexistenz nicht mehr nötig und wir verschmelzen mit dem kollektiven SEIN, aus der wir losgezogen sind, uns SELBST zu finden.

    Quantenmässig betrachtet waren und sind wir immer mit dem kollektiven SEIN verbunden. Nur die Illusion des nicht-SEINS gaukelt uns vor, dass es nicht so ist. Sich erinnern und sich wieder völlig auflösen, soll und ist das Ziel einer Seele.“

    Gefällt mir

  37. Vollidiot sagt:

    Filosofisch (Hegel) wäre das Sein z.B. das menschliche Dasein.
    Das Nichtsein wäre die geistige Sphäre.
    Dann wäre das Nichtsein eine Illusion………………..
    Richtig: der Mensch ist Gott und Schöpfer seiner Selbst.

    Bei anderen ist das Reale (die Welt) Illusion, Hologramm.
    Babel wiederholt sich.

    Sind die Begriffe erst mal unklar und verwässert
    entsteht Verwirrung und nichts ist verbessert.
    Hoch lebe der Jesuitismus.

    Gefällt 1 Person

  38. Pace sagt:

    Vollidiot
    12/01/2018 um 17:30

    „Was verbirgt sich hinter der Metapher: daß Jesus sehr gewachsen sei….?“
    Diese Frage stellst du am besten dort, wo sie hingehört.

    „Frage: braucht Seele auch Kopf?“
    Exkarniert NEIN, inkarniert zur seelenrelevanten Informationsbeschaffung nicht.

    „Oder nur Herz?“
    Exkarniert NEIN, inkarniert ist es ihr dort bestimmt sehr wohl.“

    „Ist dann Kopf u.U. ähnlich redundant wie der Blinddarm?“
    Sehe keine Vergleichsmöglichkeit zwischen Kopf und Blinddarm.
    Jeder Körperteil hat seinen Sinn und Zweck.
    Kopf ist ein wichtiges Utensil der Persönlichkeit.

    Es ist nicht jeden menschs Hobby, Evolution in einer sophistischen Sprache zu suchen.
    Ein Hoch auf die Analphabeten dieser Welt! 🙂

    Gefällt 1 Person

  39. Vollidiot sagt:

    Pace

    Danke!

    Gefällt mir

  40. no one sagt:

    jpr65
    12/01/2018 UM 16:02

    Wenn Du nicht weißt „Wer“ oder „Was“ dich lenkt und leitet, oder auf Bitten und Beten schützt/unterstützt, bist Du deren unbewusster/unwissender „Spielball“. Du gibst, überlässt ihnen Deine eigenen Kräfte, zu deren Zwecken!
    Das diese Wirkkräfte selten bis nie genau benannt werden, spricht ja schon Bände! Aus diesem Grund sollte man möglichst das eigene Verhalten, Wortwahl, Denken, Wünschen genaustens hinterfragen. Demzufolge ist die Definition und Differenzierung der Begrifflichkeiten höchst bedeutsam.
    Allgemeingültige Phrasen sind für die individuelle Entwicklung wenig bis gar nicht hilfreich, auch wenn sie für die Masse ansprechend und unterhaltsam formuliert sind.

    Gefällt mir

  41. Kunterbunt sagt:

    Bezüglich künstlicher Intelligenz erklärt Christina:
    „Die Menschen haben Wesen erschaffen, die unberechenbarer sind als sie selbst. Im schlimmsten Fall könnte so die Menschheit zum Sklaven der Technologie werden, indirekt ist dies bereits Tatsache. So wie es im Moment aussieht, wird die künstliche Intelligenz uns überollen und manipulieren. Der Grossteil der Menschheit ist ganz einfach unwissend……“

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: