bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » BUMI BAHAGIA / GLÜCKLICHE ERDE / POSITIV DER ZUKUNFT ZUGEWANDT » …von einem, der damit begonnen hat, Russland genauer anzuschauen

…von einem, der damit begonnen hat, Russland genauer anzuschauen

Es sind bislang erst drei Folgen. Ich hoffe auf weitere Schlaglichter, die ebenso humorig scharf beleuchten die Situation eines, der selber schaut, selber hört und selber denkt. Vielen Leser wird der Autor bekannt sein: Gert Ewen Ungar.

Gert Ewen. Gesegnet sei dein eigenständiges Schauen, Hören und Denken.

.

Ich übernehme die Einleitung 1:1

Hier kommst du auf „Russische Propaganda 2“

Hier auf „Russische Propaganda 3“

.

Thom Ram, am 10.11. im Jahre 5

des aktuell erst unter der sichtbaren Oberfläche spriessenden Neuen Zeitalters. Wer meint, es gehe weiter so wie die letzten 1’000’000 Jahre, dem gönne ich belustigt die Jahreszahl 2017.

.

Russische Propaganda 1 – Vorrede

Vor einigen Jahren begann ich, mich intensiver mit Russland auseinanderzusetzen. Ausgangspunkt war das Anti-Gay-Propagandagesetz, über das ich mich mit vielen anderen empörte. Allerdings schien mir eine intensivere Auseinandersetzung notwendig, um überhaupt zu einem Urteil zu kommen, das ein bisschen mehr war, als ein bloßes Vorurteil.
Also unternahm ich das Ein und Andere, um mich Russland zu nähern. Und was soll ich sagen? Ich fand in dieser Annäherung ein Land und eine Kultur, die völlig diametral zu dem stand, was hier als Bild über Russland in den aller dunkelsten Farben gemalt wird.

Ich habe diese Auseinandersetzung hier in meinem Blog dokumentiert. Die Texte wurden viel gelesen und das Echo war groß. Unter anderem übernahm der deutsche Kanal der russischen Nachrichtenplattform RT meine Texte. Irgendwann habe ich mich dann zu einer engeren Zusammenarbeit mit RT entschlossen. Und dann ging’s los….

Das was dann los ging, ist eine wundervoll schillerende Facette in einem größeren Bild, das vom Niedergang deutschen Denkens und dem Verlust des Willens zur Aufklärung erzählt. So schillernd, dass die Reaktionen, die ich ernte, eine Dokumentation und Einordnung verdienen. Ich will versuchen, das hier künftig halbwegs regelmäßig vorzunehmen.

.

.


17 Kommentare

  1. Schön wenn alsbaldigst auch diese Gruppe von Menschen das Sehen lernen und sich mit uns verbinden gegen das AntiFa nten Regiment mit Strukturen, die ich als fasch-is-toid bezeichnen möchte…..

    Da ich selbst nie in Russland war, kann ich auch nix Reales zu nachgesagter Homophobie sagen, mein Gefühl sagt mir jedoch, wenn dort so linke Strukturen wie bei uns und in anderen Ländern dieser Welt, versuchten dort Fuß zu fassen, dann ist es nur eine Art der „wehret den Anfängen“ Umsetzung.

    Ich habe keine Probleme mit gleichgeschlechtlichen Menschen, aber habe ein Problem mit Dogmatismus, egal was an Grundlage dafür vorhanden ist.
    Und der grünliche Dogmatismus ist wie die Pest……tödlich.

    Gefällt 1 Person

  2. Vollidiot sagt:

    Schon wieder einer der von Denken, gar von „deutschem Denken“ spricht.
    Was kann schon aus einer Drüse (Drenkdüse) kommen?
    Oder gar einer Krankheit anheim gefallen sein?

    Ja er spricht vom Niedergang.

    Ich würde sagen es entspringt dem Versuch der Entfremdung, dem schon länger hier Wohnenden soll das Denken suspekt gemacht werden.
    Es soll etwas sein was in die Verirrung führt, zu Fehlinterpretationen, gar Triebgesteuertem.
    Das rührt daher, daß Denken nicht mehr zumindest als Tätigkeit (geistiger Art, die sich auf das Gehirn stützt, und somit darauf verweist, daß das Gehirn zu etwas zu gebrauchen ist, das schließt ja den sog. Gebrauch des Herzens nicht aus) wahrgenommen wird, sondern gar als störend und schädlich – in gewissen Kreisen.

    Insofern ist es schon eine Art des Niederganges.
    Schade eigentlich, aber nicht verwunderlich.
    Bei Nizer war „deutsches Denken“ nicht wohlgelitten.
    Dann kamen die Blumenkinder und die Aschrams.
    Dabei sagt man doch: et occidente lux……………….
    Buddha brachte die Lehre von der Liebe.
    Die Liebe selber brachte später jemand anderes.

    Und das deutsche Denken versickerte und versickert in der Umerziehung, so wie die Donau im Karst der Alb.
    Von daher Dank dem Herrn Ewen Ungar!!

    Gefällt mir

  3. thom ram sagt:

    Volli 20:29

    Oft verstehe ich nicht alles, was du sagst.
    Bis zur Stunde hat sich in mir jedoch in keinem Falle Widerspruch geregt.

    Hier schon. Erstmalig.

    ***Ich würde sagen es entspringt dem Versuch der Entfremdung, dem schon länger hier Wohnenden soll das Denken suspekt gemacht werden.***

    Welchen Bezug schaffst du zu den drei von Ungar vorgegebenen Texten?

    Gefällt mir

  4. Vollidiot sagt:

    Thom

    Ich halte nur die Anerkennung für Ewen hoch, daß er im Vorwort das Denken als Wert anspricht.
    Zum Entfremdungsprogramm der Eliten gehört neben der Entfremdung von der Natur unter anderem auch die Entfremdung vom Denken.
    Dem Menschen sollen Bezüge, Verbindungen, Beziehungen zu Werten (Ästhetik, Schönheit, Moral) genommen werden.
    Darum gehts mir – könnte als Defätismus verstanden werden…………………

    Gefällt mir

  5. Pieter sagt:

    😉 Nachtigall….. 😉

    Gefällt mir

  6. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  7. haluise sagt:

    Pieter
    10/11/2017 um 21:01

    hab ich nichtens verstanden

    aber … es war doch die LERCHE

    luise

    Gefällt mir

  8. Pieter sagt:

    😉

    Gefällt mir

  9. Wolf sagt:

    zu Vollidiot 20:29 – DEUTSCHES DENKEN
    Die Sprache ermöglicht den Austausch der Gedanken. Deshalb meine ich, daß es durchaus so etwas wie ein „deutsches Denken“ gibt. Denn gerade die deutsche Sprache – neben anderen germanischen Sprachen – eignet sich hervorragend zum kreativen Gedankenaustausch mit einem breiten Publikum. Das „Erfolgsgeheimnis“ der deutschen Sprache liegt in ihrer Einfachheit. Ich nenne es das „Legostein-Prinzip“. Der nötige Grundwortschatz ist sehr überschaubar. Man arbeitet mit einer relativ geringen Anzahl an Wortstämmen, Beugungen, Vor- und Endsilben, die sich beinahe endlos kombinieren lassen. Ein Jeder kann damit eigene neue Wörter erschaffen und somit seine eigenen, neuartigen Gedanken in Worte fassen, die von Anderen relativ problemlos verstanden werden. Nicht umsonst, nennt man deshalb das Deutsche die Sprache der Dichter und Denker. Sie ist die Sprache der Philosophen.

    Die häufig umworbene englische Sprache bietet solche Möglichkeiten nur sehr begrenzt. Sie ist eine Sprache der Klassengesellschaft, die das Volk in Geschulte und Ungeschulte Sprecher streng unterteilt. Die englische Grundsprache ist einfach und leicht zu erlernen. Komplizierte oder gar neue Gedanken lassen sich jedoch nur nach intensivem Studium in treffende Worte fassen. Das was man heutzutage neumodisch als „Breinstorming“ (Gedankenaustausch) bezeichnet, läßt sich viel leichter mit der deutschen Sprache bewältigen! Deutsches Denken ist kreativ. denn es ermöglicht einen einfachen Austausch neuer Ideen.

    Gefällt mir

  10. Wolf sagt:

    H.P. Sturz hat sich einst als junger Schnösel während eines Aufenthalts in Paris
    auf seine eigene kreative Art zur deutschen Sprache geäußert:

    „Es ist doch was Stolzes um die deutsche Sprache,
    rauscht so vornehm durch die Gurgel
    und gellt kräftiger und voller ins Ohr,
    als das französische Nasengeleier.“

    H.P. Sturz 2, 410.

    Gefällt mir

  11. Hawey sagt:

    @ AN alle und an Luckyhans Wer sich über Russland Gedanken macht und warum Russland und Deutschland gegen einander aufgehetzt werden. Das Video macht mehr Sinn als alle bisherigen Erklärungen. LG Hawey
    Hier der Link: https://rsvdr.wordpress.com/2017/11/10/der-stamm-juda-die-geschichte-der-deutschen-und-der-grund-weshalb-es-zerstoert-werden-soll/
    Da Informationen in dieser Richtung immer sehr schnell gelöscht werden das Video wurde gesichert. Hier noch der Link von YouTube: https://www.youtube.com/watch?time_continue=4370&v=dU7pPuHP6ew

    Gefällt mir

  12. Wolf sagt:

    zu Hawey 21:42

    Danke für den Hinweis, Hawey. Trotzdem muß ich sagen: Manchmal ärgere ich mich schon darüber, daß ich mich ständig mit verkorksten Geschichten auseinandersetzen muß, nur um die verkorkste Denkweise einer kleinen verkorksten Sippe besser begreifen zu können.
    Trotzdem danke!

    Gefällt mir

  13. Wolf sagt:

    zu Hawey 21:42

    Das ist nicht meine Welt; es geht an den Menschen die ich kenne, vorbei. Deshalb widerstrebt es mir, mich damit zu befassen. Ich verspüre eine Abneigung, fast schon Wut, auch weil ich weiß, man sollte sich mit den Dingen befassen. Doch man stielt mir meine Zeit! Mir fällt gerade die Gwandlaus von Pieter ein.
    Dies war nicht gegen Hawey gerichtet, sondern eine spontane Reaktion zur Laus in meinem Pelz.

    Gefällt mir

  14. luckyhans sagt:

    zu Hawey 11/11/2017 um 21:42
    Danke für deinen Hinweis, allerdings habe ich wenig Zutrauen zu all den Geschichten, wo die ganze Menschheit aus dem Süden kommt – die sind absichtlich so gehalten.
    Wir, die deutschen Stämme und die sog. slawischen Stämme, kommen aus dem Norden, vom weggebombten Nordpol-Kontinent Hyperboräa – alles andere ist interessengeleitet.

    Späteres zur gemeinsamen Geschichte im „Rjurik“-Film des vor wenigen Tagen verstorbenen Satirikers Michail Sadornow, wo nachgewiesen wird, daß die heutige Russen und die Deutschen aus einer gemeinsamen Heimat stammen, und diese befindet sich im heutigen Meck-Pom. Nimm dir mal einen Atlas und lies die dortigen Ortsnamen – sie sind zum großen Teil „slawisch“ (wendisch).
    Die Insel Rjugan (Rügen) mit der Stadt Arkona (Kap Arkona = der nördlichste Punkt der Insel) und dem Sitz des Zaren (ein Berg dort heißt noch heute „Königsstuhl“) sind Bestandteile der Rjurik-Sage…
    Du wirst an der Ostsee-Küste etwas weiter westlich auch einen Ort namens „Rerik“ finden, der zwischendurch mal „Stargard“ (altrussisch „stary grad“ = „alte Stadt“) genannt wurde.

    „Slawe“ kommt übrigens nicht von „slave“, also Sklave, sondern von „slowo“ = „das Wort“… (am Anfang war…) 😉

    P.S. mich wundert, daß du mich immernoch falsch „einordnest“… 😉
    „Keine Zeit“, in der „Schatzkammer“ zu stöbern?

    Gefällt mir

  15. luckyhans sagt:

    … und hier für alle, die gute Ideen im Alltag zuschätzen wissen:
    http://trinixy.ru/152840-smekalka-v-povsednevnoy-zhizni-19-foto.html
    Nicht OT, da kommend aus … 😉

    Gefällt mir

  16. thom ram sagt:

    Lück 20:08

    Die Kreissäge, das Kombilawaboobbissuaar und der Katzenfraukondom…genial, vor allem die Kreissäge, lach, schudrr,
    danke für gut Laune mir geschafft haben, du glücklicher Hans.

    Gefällt mir

  17. no one sagt:

    Wow Luckyhans, Danke… erzählst hier, für mich hochinteressantes aus der Region meiner Geburtsstätte! Because i’m born in Kühlungsborn.
    Wie schön das ich zur bb Seite fand… immer wieder spannende, lehrreiche, geistig erweiternde Artikel und Kommentare, die in ihrer Gänze zum lesen und nachdenken anregen, und einen manchmal sogar in persona treffen können.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: