bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » KÜNSTE » Bilder » Zum Sonn Tag / Gartenamsel / Vorschulisches

Zum Sonn Tag / Gartenamsel / Vorschulisches

Die Gartenamsel, welche (aus meiner Sicht unnütz) auf Nick MR gewechselt hat,  die hat vorschulisch, also unter 7, dies gemalt: 

.

.

.

Zudem fand sie (vorschulisch) stets vorwärtsschreiben langeweilig und machte das:

.

Einfach nur gut.

Ram, 02.09.05

.

.


23 Kommentare

  1. palina sagt:

    „Die Gartenamsel, welche (aus meiner Sicht unnütz) auf Nick MR gewechselt hat, die hat vorschulisch, also unter 7, dies gemalt: “
    Gut, die Bilder sind sehr schön.
    Warum dann der Nick-Name gewechselt hat, weiss ich nicht.
    Die „Schreibe“ von MR ist sehr gewöhnungsbedürftig, wenn nicht sogar manchmal einfach nicht zu verstehen.
    Hatte deswegen auch schon öfter auf dem Blog darauf hingewiesen.
    Ist deiner Geduld zu verordnen Thom.
    Ich hätte diese Geduld nicht.

    Kurzum gesagt, wer sich zu irgendwelchen Themen äussert, sollte das verständlich rüber bringen. Bringt uns alle vorwärts.
    Was nützt ein Kommentar, den andere nicht verstehen? Nix!!!

    Gefällt mir

  2. Elisa sagt:

    @ Palina u.a. –
    danke für die Anregung dazu, dass ich jetzt ein BISS-chen Senf aus einer meiner Tuben drücken darf:

    Manchmal geht es nicht ums VERSTEHEN=Verstand, sondern um das SPÜREN und er-LEBEN.
    Es gibt ein WISSEN, das sich aus SCHWINGUNGEN der Seele bildet, beim Du-r-(i)ch-ein-ander-atmen in einer gefühlten Um-ARM-ung, die mein Wesen be-REICH-ert.

    Jemand läßt mir ein Bild zukommen, einen „poetischen Text“… und schwingt damit etwas an in mir…
    Was ist möglich beim Betrachten eines Bildes, eines Tanzes, … ???
    Was ist möglich beim Hören von Poesie, von Musik, … ???

    ERLEBST du solches erst dann, wenn du es reduzieren kannst in gescheite Worte, über die man wiederum weiterreden kann ? …wie ein Kritiker… 😉
    Warum klingt GESCHEIT so ähnlich wie GESCHEITERT? Und warum sind SCHEITE etwas zerspaltenes – nämlich nur mehr TEILE von einem Baum, die man irgendwann verbrennt? – – – Na, das gibt dann wenigstens noch ein schönes Feuerchen….

    Beim ERLEBEN eines lebendigen BAUM-es darf mein Verstand mal schön schlafen, ich seelenruhig träumen, wunderbar erholsam durchatmen.

    @ Amselina MR –
    ich mag deine Bilder und ich höre deine ge-STAMM-elte Poesie. Gern. 🙂
    Elisa

    Gefällt 1 Person

  3. Gravitant sagt:

    Es schafft eine Verbindung vom Erdmittelpunkt
    bis zu unserem Ursprung im göttlichen Wesenskern.

    Es gibt sogar T-Shirts,für Teenagerseelen,
    mit der Aufschrift:Ich unterstütze A.M. im Wahlkampf.
    Mit großer Hingabe in diesen Machtspielen verankert
    und viel Wert darauf legen,die Fäden weiter in der Hand zu behalten,
    um nach ihren Vorstellungen die Marionetten tanzen zu lassen,
    für die wird es immer schwieriger,
    weil täglich Menschen erwachen,
    die ihre eigene Größe und Macht erkennen,
    die sich ausklinken aus manipulativen Machenschaften
    und konsequent und verantwortungsbewusst ihr Leben
    in die eigenen Hände nehmen!
    Nicht mehr manipulierbar formiert.

    Gefällt mir

  4. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  5. haluise sagt:

    AMSEL MASKIERT… ist manschmal nötig – auch bei amseln

    meine NRETLE hätte ICH wohl auch besser rückwärts schribbe , wat aufweist, was der text EHRLICH besagt… sagt eine wiss-schäftle

    es gibt auch SEINEG, die rückwärts musike spülen, ICH weiss nicht, was dadurch enthüllt wird, vielleicht unerträgliche langeweile loswerden …hihi

    BIN LUISE

    Gefällt mir

  6. Jochen sagt:

    @ Haluise

    „ICH weiss nicht, was dadurch enthüllt wird“

    Vielleicht die Wahrheit?!

    Das aber nur in dem Fall, da das Original(WORT) von jemand verdreht, rückwärts geschrieben wurde, man deshalb nur durch erneutes Verdrehen, Rückwärtsschreiben wieder zum Original(WORT) zurückfindet.

    Ein Beispiel. Jeder kennt den Namen NOAH. Jeder würde sagen, das war der mit der Arche. Rückwärts wird aus NOAH HAON. Das sagt aber wohl den wenigsten etwas.

    Weiß man aber mit dem Hebräischen umzugehen, wobei aus H in der Aussprache leicht ein S, CH, oder SCH werden kann und O=U (das hebräische Waw) und das aber geschriebenermaßen zu einem i mutiert, dann haben wir anstelle von HAON den Namen CHAIN. Und läßt man dann das H als Hauchlaut bzw. nichtgesprochenen Buchstaben noch ganz unter den Tisch fallen, schließlich den Namen CAIN in seiner einfachsten Schreibweise.

    Weiß man dann noch, daß der Name KAIN (oder CAIN) auch schlicht und einfach mit SEIN („Leben“) übersetzt wird, das Wort (der Name) NOAH jedoch das genaue Gegenteil davon bedeutet, nämlich RUHE im Sinne von TOD (wenn jemand stirbt, sagt man mitunter deshalb auch, „er geht in die (ewige) Ruhe ein“), dann müßte dabei jedem auffallen, wie hier mit einem Wort (einem Namen) gespielt worden ist. Weiß man dann noch, daß die Schriftgelehrten der alten Hebräer gerne Wortspiele betrieben, sollte damit dann auch der Fall gelöst worden sein.

    CAIN war ein Handwerker, engl. crafftsman (https://en.wiktionary.org/wiki/Cain). Um ein großes Schiff bauen zu können, braucht es gutes Zimmermannswissen und einen Zimmermannshammer (YAHWEH’s HAMMAH, siehe: Hesekiel 48:35 Ringsum 18000 Ruten. Und der Name der Stadt soll von nun an heißen: Jehova daselbst (H. Jahwe-Schammah.), Elberfelder 1871)!

    Man hat in unserer Welt den Guten zum Bösen gemacht und den wirklichen Bösen (den Bock) zum Guten (Gärtner). Das einfach nur durch das umdrehen von Worten; und da alles Denken über Worte passiert, hat man so mit der gesamten Bevölkerung Gehirnwäsche betrieben und das sehr erfolgreich, jedenfalls bis heute.

    Gefällt 1 Person

  7. Bettina sagt:

    Ich glaub, dass es hier ein großes Verwirrspiel gegeben hat mit *MR* gegenüber des vorherigen Usernamens Gartenamsel!
    Es hat mich gewundert, dass auf einmal so viele Stimmen laut wurden, die den Stil beklagten und es seltsam fanden.
    Ich selber hatte sie gleich im Verdacht, fand es, auf der einen Seite Lustig aber auch so nicht gut/nett.

    Ich dachte mir halt auch einige Zeit, wenn die liebe Gartenamsel mal eine Statement ausrichten würde, zweckt ihrer seltsamen Ausführungen (Darstellungstechnisch), so dass es auch jeder Depp versteht, dass dann auch alle Verunsicherungen ausgelöscht würden.

    Es war halt wieder so verwirrend, wie so vieles in dieser unträglichen Zeit, hätte aber nicht gemusst, meiner Meinung nach

    Lg
    Bettina

    Gefällt mir

  8. *MR* sagt:

    Elisa
    03/09/2017 um 06:47
    Herz-Danke Dir ❤ !!! 😉
    ebenso an Gravi und Haluise ein ❤ – Danke ! 😉

    Hatte Thom auch ein "Schuster-Werkstatt-Bildchen" geschickt auf dem meine Freunde dem Schuster den schicken Schuh ihrer Mutter zur Reparatur übergaben. Da ich mir die Kniee sehr deutlich aufgeschlagen hatte, hatten sie das natürlich auch … 😉

    Das Bild ist in der 2. Klasse gemalt, Zensur : 1/K von Frau Kühn(Lehrerin).
    Geniale Lehrerin !!! Mein DANKE ! fliegt ihr immer noch nach … ~*^*~ …
    Sie war die ERSTE, die mich und meine Fähigkeiten POSITIV beurteilte …

    Bin grad dabei, meine "Früh-Zeichnungen" wieder zu ent-decken … 😉
    Gibt noch "Früheres" … Scheren-Schnitte zB…

    Hab einmal aus´m Kopf
    – ohne Vor-Zeichnung –
    eine Lokomotive mit Dampf und Kohlenwagen ausgeschnitten, mein Vater war schließlich Eisenbahner und hat mir sehr früh die Funktionen dieses schnaufenden Zug-Riesen erklärt !!! … 😉

    Das sind erste Schreib-Versuche rückwärts … Alles VOR der Schule,“Schreiben-Üben“, angeregt von meiner etwas älteren Freundin…
    (Ebenso das frühe Flöte-Spiel-Lernen verdanke ich ihr !)
    Das „normale“ Vor-wärts war MiA zu langweilig … immer nur das selbe … puhhhh… 😉

    Dann hab ich unsere Wellensittiche gemalt, die uns unsere Freundin übergeben hatte/mußte.
    Ich konnte nicht haben, wenn meine Zieh-Groß-Mutter mit dem Handtuch nach den Kleinen schlug, wenn sie nicht schnell genug in den Käfig zurück wollten … bin immer dazwischen gegangen… und hab natürlich eben selber dann was abbekommen …

    Wollte ein *Erinnerungs-Bild* schaffen.
    – Hab mir eine Futter-Schachtel dabei zu Hilfe genommen…
    Schreck am Morgen:
    Das Vogel-Bild war weggeschmissen worden.
    Also alles noch einmal von vorne…
    – Hab das Bild aber irgendwann dann DOCH noch nach weiterer verzweifelter Suche im Abfall wiedergefunden… tja , unda sind se nu beide 😉

    *Hansi* und Fransi*
    . 😉

    und da findät sek ouk noa watt tzu Mia:
    => Uebt euer Herz !
    . 😉

    Gefällt 1 Person

  9. Vollidiot sagt:

    Palina

    „Was nützt ein Kommentar, den andere nicht verstehen? Nix!!!“
    Siehst Du, liebe Landsfrau (oder Landsleutin) – so gehts mir auch.
    Trotz allen Bemühens, auch neuerdings weitgehend dialektfrei, hab ich den Eindruck daß das Nichtverstehen nicht am Sender, sondern am Empfänger liegt.
    Das liegt jetzt wiederum daran, daß Sprache nicht nur geschaffen weden will sondern auch verstanden.
    Und in der BRD herrscht verbreitet Sprachverwirrung, die Äußerungen der Sender treffen auf Empfänger, die oft psychisch und/oder seelisch nicht in der Lage sind diese Äußerungen adäquat aufzunehmen.
    Das einzige das hülfe wäre ein gegenseitiges Bemühen, um Verstehen zui erzeugen.
    Dieses findet aber nur in rudimentärem Umfang statt.
    MR, ebenso ich, griffen und greifen deshalb zum Mittel bestimmte Thematiken möglichst variationsreich immer wieder zu kommunizieren.
    Oft wird der wiederholende Charakter mehr unbewußt erkannt und deshalb nicht als hirnrelevant durch das Gitter der Reizbewertung hindurchgelassen.
    Das ist in unserer Zeit der permanenten Reizüberflutung geschuldet – ich laste das nicht an; ich sehe das als verbales Grundrauschen, bei dem ich durchaus auch den Aspekt der idiotischen Strukturen bemerke.
    Danke Dir, daß Du auf ein Zeitfänomen und Zeitproblem hingewiesen hast.

    Gefällt 2 Personen

  10. *MR* sagt:

    Voll*Y* :
    Super-Klasse aus-gedrüxkt und soooo Liebe-voll !
    Eben ein Ächter Voll*Y* 😉
    Herz-Danke Dir !

    Wunder-volle Spiegel-Eier … äh… Ei-en… 😉
    Ei-Ei-Ei
    . 😉
    Dank sei ihnen !

    Gefällt 1 Person

  11. *MR* sagt:

    Ei-Ei-Ei
    03.-05.08.2017

    Es juckt und gluckt der Ei-Er-Wahn
    Und legt sich dabei nicht mit seinen Hennen an.
    Es räkelt sich und strääkelt sich
    Das Sorgen-Un-Getier
    Schon im Jetzt und Hier.

    Hugie-Kahn wird zum Hygie-Wahn
    Und lacht, was er nur lachen kann
    Und kuckt sich dann
    Den Er-Folg
    Von seiner Zu-Ver-Blödung an.

    Ärd-Booden-Gleich
    Das sogenannte Himmel-Reich.

    Arm-und (M)ut
    Für jede Wieder-Glut,
    das fände er so richtig GUT.

    Doch der Keim unter der Schale
    erhebt sich dann mit einem Male
    und hat das Schlafen gründlichst satt,
    das ihn so lange ruhig unter Deck gehalten hat.
    -.-
    Das Besser-Wisser-Dünger-Ei
    legte einst ein Ei.
    Das Ei war nicht besonders groß
    Und wuchs heran
    In einem Goldnen Schoß
    Zu einem „Es-noch-viel-Besser-Kann“.

    (Als es dann groß geworden,
    versuchte Nihil es zu ermorden.)

    Dabei klopfte Er/Sie/Es ihm dauernd auf den Kopf
    Und säuselte dann hochgekräuselt:
    Was bist du für ein armer Tropf !

    Gefällt 1 Person

  12. Gravitant sagt:

    Rüttelt nun der Echte,
    der geübt im Lieben und Gerechte
    an diesem reich verschnürten Tor:
    Fürchte dich nicht!

    ….

    Lungo enthüllt sein doppeltes Gesicht!
    Trotzend der Gewaltenglut
    erwächst vielleicht der Lohn für jenen Mut,
    der eine ungebrochene Sehnsuchtswelt beweist:
    Die Macht,das tiefe weisheitsvolle Licht.

    Und nichts ist wie zuvor.
    Glückseligkeit ist kein Gefühl,
    sondern eine Daseinsform.

    Gefällt 1 Person

  13. palina sagt:

    @Vollidiot
    Trotz allen Bemühens, auch neuerdings weitgehend dialektfrei, hab ich den Eindruck daß das Nichtverstehen nicht am Sender, sondern am Empfänger liegt
    Sehe ich nicht so. Wenn jemand vollkommen daneben in einer Sprache, die andere nicht verstehen, was kommentiert, dann liegt das da nicht am Empfänger sondern am Sender.

    Gefällt mir

  14. *MR* sagt:

    Gravitant
    05/09/2017 um 03:10

    „…
    Und nichts ist wie zuvor.
    Glückseligkeit ist kein Gefühl,
    sondern eine Daseinsform.“

    . ❤ -DANKE ! . 😉
    So ist es !
    Eine… einzig-Wert-volle … DIE Lebens-WERTE Da-Seins-Form !

    Gefällt 1 Person

  15. *MR* sagt:

    Jochen:
    Bitte, was haben die „Dornen“ in der Bibel für eine wahre Bedeutung ?
    Was „steckt“ dahinter ?
    Danke für eine AW !

    *Rosen* (mit Dornen ! als Rank-und Abwehr-Hilfe) sind mE doch etwas sehr Schönes, Kostbares …
    Allein ihr herlicher *DUFT* … ! … 😉

    Gefällt mir

  16. Vollidiot sagt:

    Palina

    Was hast Du an meinem Deutsch und an meiner Ausrucksweise auszusetzen?

    Gefällt mir

  17. haluise sagt:

    Vollidiot
    04/09/2017 um 18:29

    „die Äußerungen der Sender treffen auf Empfänger, die oft psychisch und/oder seelisch nicht in der Lage sind diese Äußerungen adäquat aufzunehmen.“

    DIES:: ist nicht auf eine MENSCHLICHKEIT bezogen sondern auf mehrerere…. sozusagen zeitphänomenal (mein phänomen auf meine antike antike-schreib-weise)

    ZU- , vielmehr HINHÖREN will geübt und geliebt werden, dann erschliessen sich auch BESONDERHEITEN der INDIVIDUALITÄTEN und ihrer FEINEN NUANCIERUNGEN der palaverchen … und manche sind talentierter als andere, und manchmal fehlt auch die hintergrundsmusike …

    grüsslinge von LUISE

    Gefällt mir

  18. haluise sagt:

    palina
    05/09/2017 um 03:59

    ERLAUBE DIR kontrolle loslassen, DU STARKE ….. hallöchen von LUISE

    Gefällt mir

  19. palina sagt:

    @Vollidiot
    an deinem Deutsch habe ich gar nichts auszusetzen. Das bezog sich auf MR und deinen Kommentar dazu.

    Gefällt mir

  20. *MR* sagt:

    Ein kleines Schmunzel-Nach-Denk-und Er-Innerungs-Fühl-ReH … 😉

    Simon & Garfunkel – The Sound of Silence 1966 live

    und:
    ❤ ❤ ❤
    AMAZING GRACE IN CHEROKEE – NATIVE AMERICAN

    Gefällt mir

  21. Elisa sagt:

    … hab grad zu „Ein Gedanke zu Spache und Bildern – Bildung“ von träumendem Luwig – meinen Senf abgegeben. Mir scheint, dieses Stück daraus passt auch hier herein:

    … zitiere mich selbst: „Da gibt es eine spannende Geschichte zu einem folgenschweren sprachlichen Mißverständnis zwischen Menschen verschiedener „Familien“, und das bei perfekt angewandter Grammatik beiderseits: im (immer aktuellen) Roman von Hans Bemman: „ERWINS BADEZIMMER“. Die Geschichte kannst du gleich hier lesen: https://bumibahagia.com/2015/02/20/erwins-badezimmer-6-ich-lege-meine-hand-auf-dich/ 😉 “
    Elisa, freundlich 🙂

    Gefällt mir

  22. *MR* sagt:

    Elisa:
    Danke für die Er-Innerung ! 😉
    Hab die Geschichte damals mit Spannung … wahr-genommen… 😉
    und nu:
    *Hand aufs Herz oder auf die Schulter ? 😉

    Gefällt mir

  23. Elisa sagt:

    @ *MR*
    meine Empfehlung: im Zweifelsfall immer noch mal nachfragen: wie meinst du das? Was bedeut-scht-et das im EIGENLICHT? (statt „eigentlich“)
    …und zuerst Hand aufs Herz, wenn es nach meinem Geschmack geht 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: