bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Kraft der Gedanken / Der kleine Brotversuch

Kraft der Gedanken / Der kleine Brotversuch

In Kraft der Gedanken / Der kleine Reisversuch konnte ich feststellen, dass gekochter Reis, in drei Gläser gegeben und verschieden beschriftet, sich verschieden verändert.

.

Ich mache neu ein Experiment mit drei Stückchen Vollkornbrot. Ich nehme drei exakt gleich grosse Stückchen, gebe sie in drei luftdicht verschlossene Gläser und beschrifte sie:

.

Ich bleibe frisch.   Ohne Affirmation.   Ich vergammle schnell.

.

.

Grundsätzlich anders als beim ersten Versuch ist das Subjekt, welches spricht. Beim Reisversuch hatte ich geschrieben:

A) Du guter Reis, ich liebe dich.

B) Ohne Beschriftung

C) Scheissreis, verrecke.

Also ich war der Sender der Gedanken.

Hier nun übertrage ich den Willen auf das Brot. Ich beauftrage das Brot, selber zu sagen, dass es frisch bleiben / vergammeln wolle…und, in der Mitte, da gebe ich keinen Auftrag.

.

thom ram, 02.08. im Jahre 05 des beginnenden Neuen Zeitalters, da Menschen so seltsame Dinge sahen, dass der Mond sich verschieden zeigt, da Menschen alle gängigen Wissenschaftsmodelle zu hinterfragen, und da Menschen sich ihrer eigentlichen Macht zu besinnen begannen.

.

.


8 Kommentare

  1. Vollidiot sagt:

    Thom

    Was hat Geschriebenes mit Gedanken zu tun?
    Geronnene Gedanken.
    Brot kann doch nicht lesen.
    Wenn Du aber, sagen wir mal, 5x am Tag zum Brote gehst und sagst zu dem einen:braves Brot, gutes Brot, zum zweiten: nix und zum dritten: Scheißgammelkruzifixverrektsbrechbrot.
    Ja dann wirken DEINE Gedanken durch Dein Gesprochenes (wenn Du bei der Sache bist).
    Nun denn – vielleicht hast Du es richtig gemacht, weil es Vollkornbrot ist, weil voll – kann lesen.
    Das Häutchen machts!

    Gefällt mir

  2. Jochen sagt:

    Schon seit langer Zeit läuft auf der Erde auch ein Großversuch, was die Beeinflussung der Materie mittels Gedankenkraft anbelangt. Dazu haben sich zwei Gruppen gebildet.

    Die erste Gruppe wägt sich in dem Gedanken, daß die Welt untergeht.
    Die zweite Gruppe wägt sich in dem Gedanken, daß die Welt fortbesteht.

    Das Ergebnis ist, die Welt wird in der Schwebe gehalten. Die Wissenschaft versteht’s nicht, nennt das was sie nicht versteht Gravitation.

    Eine weitere Gruppe nützt die Unentschiedenheit der beiden großen Gruppen für sich und ihre Zwecke aus, provozierte sogar einst die Spaltung, das sind die Leviten. Diese bezahlen auch die Wissenschaft dafür, die Menschheit nie auf den Gedanken kommen zu lassen, daß sie ihren Fortbestand bis heute nur ihrer Gespaltenheit zu verdanken haben.

    Es mag aber auch sein, daß etwas völlig Unerwartetes passiert, wenn sich die beiden großen Gruppen ihrer Gedankenkraft bewußt werden und damit begännen zusammen an einem Strang zu ziehen. Möglicherweise werden die Leviten dann ihrem Namen gerecht und lösen sich einfach in Luft auf. Denn wie heißt es so schön? Nomen est omen.

    Gefällt mir

  3. thom ram sagt:

    Volli 13:47

    Ich hoffe, dass auch andere Leser stolpern, da ich dem Brot eigene Gedankenkraft zugeschrieben habe.

    Gefällt mir

  4. ziegenlippe sagt:

    Hmm, bin echt gespannt wie der Versuch ausgehen wird.
    Ich kann mir vorstellen, dass er sich im Sinne der Beschriftung hin entwickelt.
    Weil, die Beschriftung entstand aufgrund Deines Handlungswillens.
    Dein Geist entwarf Gedanken und fasste daraus den Entschluss, etwas zu formulieren und in
    Schriftform zu gießen. Und das dauerhaft, Schrift dauert an, ist verfestigter Gedanke und magst Du es ganz gewiss möglichst neutral versucht
    haben, stehen doch hinter der Schrift Gedanken. Deshalb ist das geschriebe Wort
    ja so mächtig beschaffen, dass es die Welt verändern kann.
    Das auch zur Erinnerung wegen Deines einen nachdenklichen Post mit der Äußerung,
    Du würdest ja nur schreiben und nicht aktiv in Afghanistan sein, so ähnlich war er ja.
    Und dann mag noch hinzukommen, jeder der das Bild ansieht, erwartet möglicherweise das Ergebnis gemäß der Beschriftung.

    Also ich habe es angesehen und erwarte was drauf steht.
    Schaun wir mal.
    Sehr neugierig und beste Grüße

    Gefällt mir

  5. ziegenlippe sagt:

    thom ram, wie schauts aus mit den Brosamen, mach mir schon Sorgen drum.

    Gefällt mir

  6. thom ram sagt:

    Hallo Lippe der Ziege, 06:33

    Gestern, Tag drei, da rochen die drei Probanden alle nach nichts, und alle drei hatten optisch gleichen, luftigen, fein gewobenen, grauen Schimmel um sich.

    Ich dachte schon: Aha. Das geht nicht. Wenn ich dem Brot sage, was es selber machen solle, dann hört es das nicht.

    Heute, Tag vier, da ist „Ich bleibe frisch“ gleich wie gestern, an Tag drei, indes „ohne Affirmation“ und „ich vergammle schnell“ zusätzlich zum grauen Schimmel gelb- orangen Schimmel haben wachsen lassen.

    Die Frage ist offen: Entwickeln sie sich verschieden, weil ich es so will und meine diesbezüglichen Gedanken nicht löschen kann, oder entwickeln sie sich verschieden, weil das Brot es so will, da ich dem Brot den Auftrag gegeben habe.

    Gefällt mir

  7. Angela sagt:

    Lieber ThomRam!

    Der Mensch ist ein Schöpfer und unbestritten hat er seine Welt erschaffen und gestaltet. Er hat es einfach aus seinem SEIN heraus getan, manchmal allerdings auch aus bewusster Willenskraft. Wenn diese , verbunden mit einem veränderten Ego, eingesetzt wurde, ist meist nichts besonders Gutes dabei herausgekommen.

    Diese Beschriftung des Brotes erinnert mich eher an Magie. Du willst dem Brot etwas „befehlen“.
    Beim Reistest warst Du der Sender der Gedanken, Du hast Dein Wesen mit hinein gebracht. Ich sehe da einen Unterschied….

    Hier hat Osho aus asiatischer Weisheit etwas dazu gesagt:

    „……. Und wenn du siehst, dass die Dinge von allein geschehen, wie kann sich dann aus ihnen ein Ego, ein Stolz ansammeln? Wie kannst du von „Ich“ sprechen, wenn der Hunger für sich selber sorgt, sich selber stillt, von selbst zur Sättigung wird; wenn das Leben sich selber überlassen wird, sich selbst erfüllt, von selbst zu Tod und Ruhe kommt? Wer bist du denn, dass du sagst: „Ich bin“? Der Stolz, das Selbst, der Eigenwille lösen sich auf. Dann tust du nicht das Geringste – du sitzt einfach in deinem innersten Wesenskern … und das Gras wächst von allein … alles geschieht von allein.

    Nicht leicht, das zu verstehen, denn ihr seid dazu erzogen worden, etwas zu tun; man hat euch eingeprägt, dass es auf das Tun ankommt, dass man unentwegt auf der Hut und in Bewegung und im Kampf sein muss. Ihr seid von einem Milieu erzogen worden, das euch einredet, dass man für sein Leben kämpfen muss, denn sonst ist man verloren und verkauft, sonst wird nichts aus einem. Ihr seid mit dem Gift des Ehrgeizes aufgewachsen. Und besonders im Westen, wo es dafür einen ausgesprochen unsinnigen Ausdruck gibt, den Ausdruck „Willenskraft“. Es ist einfach absurd. So etwas wie „Willenskraft“ gibt es überhaupt nicht – ein Traum, ein Phantom. „Wille“ ist völlig überflüssig. Die Dinge geschehen ganz von selbst, das ist ihre Natur.“……

    aus: Osho, „Tantra – Die höchste Einsicht“

    LG von A n g e l a

    Gefällt mir

  8. ziegenlippe sagt:

    Erstmal danke für die Zusammenfassung. Ich werde es auch mal versuchen.
    Aber bei mir wird es 100 % einen unerwünschten Nebeneffekt geben.
    Meine Frau wird es wohl alle Gläser gleich eklig finden, und sich entsprechend äußern,
    von daher könnte es alle drei Proben gewiss gleichermaßen kontaminieren. 😁

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: