bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Unksüchtig

Unksüchtig

Positivist, der ich bin, gehe ich davon aus, dass die tausende stillen Leser von bb klar denken und urteilen, dass sie also eben nicht unksüchtig sind.

Nicht nur in bb, auch in anderen Blogs, welche sich mit herausragenden Menschen befassen, stosse ich jedoch in den Kommentaren, mir unangenehm häufig, auf Unkerei:

Da ist eine ordentliche Suppe. Und es ist ein Haar drin. 

Der klar denkende und urteilende Mensch erkennt das Haar, entfernt es und geniesst die stärkende Suppe. 

Die Unke hingegen, sie sagt, da sei ein Haar darinne. Sie unkt dann, weil da ein Haar sei, sei die Suppe ungeniessbar. Weil ersteres zutrifft, schafft sie ihrer zweiten Behauptung den Schein von Glaubwürdigkeit. 

Mir geht Unkerei auf den Sack, besonders dann, wenn Menschen beunkt werden, welche ihre Mission nach bestem Wissen und Gewissen zu erfüllen trachten.

Unkerei betrachte ich als scheingescheitschleimig daherkommenden Defaitismus: Ideen und Projekte schlecht machen, statt selber Ideen zu entwickeln und Projekte zu stützen, denn….es könnte ja in die Hose gehen. Richtig, könnte es, alles kann in die Hose gehen.  Und das fürchtet die Unke, und darum unkt sie, und ihr Unken heisst: Zuschauen und kommentierend maulen. Wenn die anderen die Kastanien aus dem Feuer geholt haben werden, kann man ja notfalls und praktischerweise immer noch aufspringen. Wenn die anderen sich hingegen die Finger verbrennen, kann man, jaa, dann kann man es sich noch besser machen und sagen: „Ich habe es ja immer gesagt.“

Feige.

Fünf Beispiele aus meinem Sichtbereich von Dauerbeunkten: Jo Conrad. Ken Jebsen. Franz Hörmann. Wladimir Putin. Aktuell extrem beunkt: Christoph Hörstel.

.

Der Standart – und Lieblingssatz der Unke lautet:“Ich traue diesem Menschen nicht.“

.

Mal ’ne Frage, guter Leser. Käme jemand aus der kritischen Szene auf die Idee, zu sagen: „Ich traue Frau Merkel nicht“?

Bitte kurz darüber nachdenken. Warum käme niemand auf diese Idee? Warum dann bei Putin und co?

Die Antwort ist klar.

Muss ich sie aufdröseln? Wirklich?

Weil sie für Unkenruf keinen Anlass gibt, die Frau. Sie ist bereits erledigt, denn es gibt allgemein anerkanntermassen kaum etwas, was sie in ihrem Amt gut macht. Bei ihr wäre der Satz berechtigt: „Ich traue ihr nicht.“ Aber das ist nicht Sache der Unke, auf eine Wahrheit hinzuweisen. Blöd gelaufen. Da ist keine Suppe, da ist nur Haar. Keine Suppe ist da, welche man schlechtmachen könnte. Für Unke kein Lustobjekt. Menschen wie die oben Genannten schon. Schlechtmachen und damit sich selber als gut fühlen und hinstellen, das ist Unke.

Bei den Beunkten ist es so:  Die Unke hat sachlich kein Argument gegen das Tun der Betroffenen. So sucht sie ein Haar, und wird es finden. Bei jedem Menschen ist ein Haar zu finden, ganze Pelze sind zu finden – und auch stark Behaarte gibt es, welche Gutes leisten.

.

Ich habe das Thema aufgegriffen, weil mich ein Leser heute per Mail bestärkt hat. Er hat mir die Erlaubnis gegeben, seine Mail hier rauszuhängen.

Ich bitte zu berücksichtigen: Es ist eine Mail, kein Artikel, weder der Schreiber noch ich erheben Anspruch darauf, dass Form und Inhalt ausgearbeitet sind. Mir gefällt das Feuer, welches in diesem Leser brennt.

Leser, danke!

Und gute Leser hier, ich wünsche dir einen herrlichen und fraulichen Dienst Tag Abend.

thom ram, 25.07.05 Beginn des Neuen Zeitalters, da Unken abhauen und sich Planeten auszusuchen beginnen, da ihr Gesang konstruktiv wirkt.

.

.

„Die Deutsche Mitte werde unterwandert werden.“

Ich weiß aus direktem Miterleben, das der Hörstel sehr restriktiv gegen Abweichler und Unterwanderer vorgeht. Da ist er völlig schmerzfrei und macht keine Kompromisse. Ich war tiefer in die Partei direkt vorgedrungen, um mir eine direkte Meinung bilden zu können. Allerdings ist politische Arbeit nichts für mich, ich bin kein Mann des Wortes. Also habe ich mich wieder zurückgezogen. Was ich mitbekommen habe, hat mir allerdings gefallen.

.

„Die Absichten Hörstels könnten nicht lauter sein, weil er die Geschichtsberichtigung 33-45 nicht oben auf dem Programm habe.“
Selbst wenn Er wollte, könnte er da aus der jetzigen Position heraus nichts machen, ohne nicht gleich dadurch die Partei zu gefährden. Unsere Presstituierten stehen doch auf „Rääächtz“ und würden sofort über ihn herfallen, ganz zu schweigen von der lieben Antifa.
Auch werden einige Nationalsozialromantiker noch ein böses Erwachen erleben. Die Wahrheit liegt, wie so oft, in der Mitte. Es muß eine historisch korrekte, neutrale Aufarbeitung her. Alles andere ist nicht hilfreich.
.
„Hörstel sei auch nur auf Geld, Macht und Ruhm aus.“
Wenn er seinen Job gut macht, soll er auch angemessen entlohnt werden. Machtfülle kommt automatisch mit angestrebter Regierungsverantwortung und ist notwendiges Instrument. Und Ruhm wird er bekommen, wenn er Entsprechendes leistet. Die öffentliche Meinung wird ihn richten, nicht die veröffentliche Meinung.
.
Selbst wenn Hörstel und alle DM Leute lauter wären, selbst wenn sie eine grosse Partei würden, so könnten sie doch null nichts ändern im bestehenden System.“
Doch, können sie. Wir brauchen keine BlümchenEsoRevolution, keinen neuen braunen Messias, und die Anarchie vernunftbegabter Menschen wird auch nicht funktionieren. Auch ein neues Kaiserreich ist ausgemachter Quark, passt einfach nicht mehr. Wir brauchen Politiker mit Augenmaß und Bodenhaftung, Handwerker des Staates.
Nur mit kleinen Schritten wird es besser, es wurde ja auch mit kleinen Schritten schlechter. Egal wie gut oder schlecht die DM das nun machen wird, es besteht sonst leider keinerlei Option.
Nicht Wählen bringt auch nix, es wird immer genug Deppen geben, die die üblichen Verdächtigen wählen würden. Das „System“ an sich wäre nie ernsthaft gefährdet.
Ich sehe eher das Problem darin, das sich die DM nicht in aller Konsequenz bewußt ist, mit welchen Kräften sie sich anlegt. Ein paar Punkte im Parteiprogramm sind Sprengstoff pur. Ich denke Du weißt, was ich meine…
.
Ich höre aus den üblichen Stimmen viel kleingeistige Nörgelei, Neid, piefige Demokraturverdrehtheit. Früher hatten wir in Deutschland viele reaktionäre Spießer. Das ist, seit dem die 68iger Generation an der Macht ist, gottseidank vorbei… Heute sind die Spießer links, aber immer noch Spießer 😉

Mir persönlich reicht ein Deutschland der Mitt/End80iger. Das Land war positiv gestimmt, im Aufbruch, die Leute hatten gerecht bezahlte Arbeit und waren zufrieden.
Die Technik wurde qualitativ hochwertiger und haltbarer. Umweltbewusstsein hielt Einzug, alles war um Längen besser als in den End70igern.
Wir hatten kein Integrationsproblem, weil die neuen Mitbürger mit uns ein neues Deutschland geformt haben. Die Kultur wurde weltoffen, ohne sich selbst zu kasteien und zu verleugnen. So habe ich es zumindest erleben dürfen.

Wenn wir in der Region wieder ankommen und aus den Fehlern der Vergangenheit lernen, kann es ganz großartig werden!

 

Grüße,
ein Leser.
.
.

51 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  2. haluise sagt:

    OCH, ICH SAG MAL:

    BEunkte haben eine erkennbare WICHTIGKEIT erlangt mit in/direkt unterstellter WAHRHAFTIGKEIT, — viel feind viel EHR, VASTÄHTS IHR ALLE MITENAND, DIE IHR ansonsten nichts weiter ZU tun hättet, als dem bierigen tv-träumlein beizuschlafen …

    BIN LUISE

    Gefällt mir

  3. luckyhans sagt:

    Ohje, jetzt geht es wieder los: Kritische Geister werden verunglimpft… Ja-Sager gesucht… schlimm.
    Nur keine Auseinandersetzungen – immer schön den Einheitsbrei rühren – Störenfriede sind bähbäh…
    „Alles ist Eins“… „alles sind Eins“… „he, wer schreitet da rechts aus? Links, links, links…“ „die Partei, die Partei, die Partei hat immer recht“… – kann gar nicht beschreiben, wie mich das ankotzt, das hab ich 20 Jahre meines Lebens bewußt erleben dürfen, da bin ich so von satt…

    So soll eine glückliche Welt entstehen?
    Wirklich?

    Gefällt 1 Person

  4. Vollidiot sagt:

    Also

    .
    Der Griesgram als gemeiner Unker
    Dem Positiv genauso leicht
    Denn Beiden nicht zur Ehr gereicht
    In Ernstem sehen sie nur Klunker
    Den einen leicht die Galle leit
    Der Andre schaut in groben Zügen
    Das Hübsche wird ihm schon genügen
    Die Hüll zu kratzen sei bereit
    Birgt hinter diesem blendend Glimmer
    Ein Grund vielleicht gemeinen Schmutz
    Der nur dem Höheren ein Nutz
    Macht den Bestand nur schlimmer?

    Gefällt 2 Personen

  5. Vollidiot sagt:

    Vollidioten können halt in ihrem Gefesseltsein im Autismus
    mit ihrer Objektpermanenz, hier die Demokratur, lästig werden und unangenehm auffallen.
    Aber welcher Idiot ist nicht auffällig?
    Die Indianer wußten das zu schätzen, ließen sich aufrütteln und dadurch hinwenden zu den ewigen Jagdgründen, zu denen sie eine positive Beziehung hatten.
    Das ist hier anders. weil man in diesen Gründen kein Geld ausgeben kann und sein Schlaufon vorher abgeben muß.
    Eins hab ich noch vergessen: am Himmelstor steht der heilige Antonius und fragt ob man immer gewählt hat.
    Wie sollte man ihm dann antworten?

    Gefällt 2 Personen

  6. Texmex sagt:

    Also ich les grad, dass am 22.des Monats der Polo Hofer gegangen ist. Mit 72. Sah zum Schluss nicht mehr gut aus, aber der hat in „Vollen Zuegen“ (copyright Ulrich Roski) gelebt.
    Erhol Dich gut, Polo.
    Und damit es nicht so langweilig wird, schreibst Du was aehnlich gutes wie den „Kiosk“, wenn irgendwann der Anery kommt, gibt es sicher ne gute melodie dazu.
    https://www.bluewin.ch/de/entertainment/people/artikel-redaktion-2017/07/polo-hofers-weggefaehrte-hanery-amman-ist–irritier.html

    Zu dem oben mag ich nix schreiben, mancher sieht es eben, wie er es sieht.
    Und dass dann andere Meinungen stoeren, jamei. Ist dann eben so.

    Gefällt 2 Personen

  7. haluise sagt:

    was ist nun schlechter,
    unnützer als das dada ?

    lassen wir die bewertung weg, dann
    stimmts wieder und jeds
    darf sein bisschen rum-furzen

    und ICH frag nicht, ob ICH darf,. gä – gä !
    BIN LUISE

    Gefällt mir

  8. haluise sagt:

    Vollidiot
    25/07/2017 um 23:44
    HALLO
    DU —
    INDIANERS LIEBSTER
    ID IOT
    fahr immer wy ters
    fott

    dankend und grüssend LUISE

    Gefällt mir

  9. haluise sagt:

    GOTT-FRIE-D-LI

    Gefällt mir

  10. haluise sagt:

    Die drei blinden Männer

    Drei blinde Männer waren Gäste in einem Haus und sassen um einen Tisch. Sie diskutierten darüber, welche Früchte ihnen der Gastgeber zum essen angeboten habe. Keiner von ihnen hatte diese Art von Früchten früher je gegessen oder berührt.

    Einer sagte, dass es eine Traube sein müsse. Der andere bestand darauf, dass es eine Birne sei, während der letzte argumentierte, dass es bestimmt ein Pfirsich sei.

    Jeder von ihnen hatte eine definitive Meinung zur Frage, weil jeder von ihnen viel über die entsprechende Frucht studiert hatte und Geschichten über die Erfahrungen von Leuten gehört hatte, die sie assen. So bestand jeder von ihnen darauf, dass er und er alleine die richtige Antwort haben müsse.

    Der Gastgeber, der bei ihnen war und nicht blind war, schaltete sich in die Konversation ein. Er sagte ihnen, dass das, was sie gerade gegessen hatten, ein Apfel war.

    Die drei blinden Männer, die nicht wussten, dass ihr Gastgeber nicht blind war, bestanden darauf, dass jeder von ihnen recht habe. Jeder versucht so stark wie er konnte, den Gastgeber zu überzeugen, dass sie Experten in diesem Thema seien, denn sie hätten sehr viel darüber gelesen.

    Sie argumentierten, dass niemand einfach etwas behaupten könne, in diesem Fall über die Frucht, ohne eine wirkliche Debatte zu führen. Sie glaubten, dass jede wirkliche Meinung, die den wissenschaftlichen Fortschritt fördert, auf einer wirklichen Debatte basieren müsste.

    Der Gastgeber sagte ihnen jedoch, er wolle keine Debatte führen. Er sah einfach, dass die Frucht ein Apfel war.

    Als die drei blinden Männer dies zu hören, hoben sie das Thema auf eine spirituelle Ebene und fragten, ob das Sehen denn überhaupt existiere. Oder vielleicht hätten einige hohe und mächtige Charaktere, wie ihr Gastgeber, einfach diese Idee, um ihr Ego zu polieren.

    Der Gastgeber sah sie stumm für eine Weile an. Er SAH, dass er sie nicht überzeugen konnte und verliess er das Zimmer.

    Also, was ist die WAHRHEIT?

    LUISE SCHPIKING: GEHT’S NO ?

    Gefällt mir

  11. haluise sagt:

    Also, was ist die WAHRHEIT?

    Vor uns lebten die sehenden Meister und wie die drei blinden Männer haben wir keine Ahnung, was diese Meister sahen oder wie sie ihre Augen öffneten.

    Die Wahrheit ist, dass die drei blinden Männer kein wirkliches Problem mit ihren Augen hatten. Sie hatten Probleme mit dem SEHEN. Sie glaubten nicht, dass das SEHEN eine greifbare Realität ist, und deshalb haben sie nicht einmal versucht, zu sehen.

    Und selbst wenn eine Person, die sehen konnte, ihnen die Wahrheit erzählte, vertrauten sie mehr auf das, was sie gelesen und studiert hatten, und was sie an Geschichten und von Leuten gehört hatten.

    Und das ist vollständig in Ordnung. Keiner, der es gut mit dir meint wird von dir verlangen, bedeutet, dass du jemandem vertraust, nur weil er behauptet, dass er SEHEN kann, was real ist.

    Das ist genau das, warum die erwachten Meister nicht wollen, dass man beginnt zu debattieren, zu streiten oder zu versuchen, andere zu überzeugen, was real ist. Sie teilen nur Stücke der Weisheit mit, so dass andere, die die Wahrheit finden wollen, auf ihren Weg dazu geführt werden können.

    Aber selbst wenn sie alles teilen, was sie wissen, wissen die erwachten Meister, dass jeder einzelne von uns diese WAHRHEIT alleine finden muss.

    Die obige Geschichte illustriert die Fallstricke des Suchenden. Sie zeigt, wie wir fehlgeleitet werden durch die dichten Gedankenwolken, das Ego, die Teil-Definitionen der Wahrheit, den Illusionen der Details und allem was auf den Lehren eines anderen beruht.

    Deshalb gibt es viele falsche Meister, denen du auf deiner Reise begegnest. Sie werden von ihrem Ego angetrieben, sie sprechen über Dinge, die sie nicht wirklich verstehen, oder versuchen, dich in irgendeiner Weise zu manipulieren.

    Gefällt 1 Person

  12. „Nur mit kleinen Schritten wird es besser, es wurde ja auch mit kleinen Schritten schlechter“

    Das Beste, das ich in letzter Zeit gehört habe. Danke thom.

    Die kleinen Schritte kann ich nicht delegieren – auch nicht an eine DM. Daher wähle ich niemals mehr eine Partei. Möge sie auch noch so viel versprechen. Die einzige Möglichkeit in der sie bei mir noch punkten könnten, wären eigene Projekte – kleine Feuer, die sie bereits begonnen haben. Alles andere ist Usus. Möge Hörstel seinen Weg finden. Er genießt daher keinerlei Bewertung von mir.

    Der alte Irrweg wird niemals durch Versprechen (ein interessantes zweideutiges Wort) durchbrochen.

    Die Zukunft beginnt jetzt in meinem eigenen Handeln und nicht durch Versprechen derselben. Diese Zeit habe ich hinter mir – diese Triebfeder, alles wird besser, wenn ich nur dem oder jenem folge. Was hatte es mir gebracht? Ein fremdbestimmtes Arschloch, schräg weg von meiner Mitte. Konnte vor sieben Jahren nicht mehr in den Spiegel gucken ohne mich zu fragen, wer bist du Ludwig. Wohlbemerkt im Höhepunkt meiner ‚anerkannten‘ gesellschaftliche Karriere. Aus und vorbei.

    Sonst bleibt alles beim alten, wie mein selenverwandter Freund es zeigt:

    Es ist hart genug, den eigenen Schweinehund, durch Schule und fremde Lautsprecher oder Heilsverbringer implantiert zu durchbrechen.
    Wenn mir dazu Zeitgenossen helfen können, dann solche, die vorleben – kleine Feuer entfachen.

    Sollte ich mit meiner Einstellung zum jetzigen Leben scheitern, dann war sie meine eigene.

    Ludwig (heute) der Unke

    Gefällt 2 Personen

  13. Blue sagt:

    Die prima materia ist hier schlammig versumpft, daher unkt es sich gut. Es braucht die Wüste, um die Unkerei zu beenden.
    Gute Zeit für fliegende Fische. Auf zu klaren Wassern.

    Gefällt 1 Person

  14. palina sagt:

    @ Thom
    verstehe deinen Kommentar sehr gut.
    Habe auch verschiedene Beispiele aus meinem Leben, von den Zögerern.
    Gründung einer Schule, hatten wir gemacht und die besteht heute noch.
    Meinungen aus dem Interessenten-Kreis:
    Es gibt keinen Abschluss (war damals geplant bis zur 8. Klasse).
    Zu weit entfernt (16 km von unserer Stadt).

    Gründung einer SOLAWI (wurde gerade kürzlich berichtet).
    Meinungen aus dem Interessenten-Kreis:
    Lohnt sich nicht
    Geht nicht
    funktioniert nicht.

    Besteht auch heute noch nach 3 Jahren. Es unterstützen tatkräftige Menschen dieses Projekt.

    Immer wieder gab es „Nörgler“ die alles verdammen wollten.

    Ich lasse mich auf solche Menschen nicht mehr ein. Wenn etwas „Gutes“ entsteht, dann schliesse ich mich an.

    Bin auch dieses Jahr wieder in Ramstein.

    Habe das Abo von Free21 und verteile meine 10 kostenlosen Exemplare, die ich mitgeliefert bekomme.

    Mir ist schon bewusst, dass ich nicht die Welt retten kann. Aber ich sorge in meinem kleinen Kreis dafür, dass ich wenigstens bezüglich Bildung und Ernährung meinen Beitrag leiste.

    Gefällt 1 Person

  15. luckyhans sagt:

    zu palina um 4:47
    Richtig, jeder tut was er am besten kann, und gibt stets sein Bestes, seinen Gegebenheiten und Möglichkeiten entsprechend.
    Und da keiner einen anderen überzeugen kann, egal wovon, sondern jeder immer nur sich selbst überzeugen kann, nämlich von der Richtigkeit dieses oder jenes Ansatzes, ist es auch ziemlich unsinnig, an anderen herummäkeln zu wollen, von wegen „Unken“ und so.
    Jeder hat seinen eigenen Weg, und jeder tut jederzeit genau das, was für seine weitere Entwickelung das gerade richtige ist.
    Und jeder bekommt vom Leben / Schicksal / Kosmos genau jene Antworten, die er hervorgerufen hat: mit jedem Gedanken, jedem Wort, jedem Wollen, jedem Fühlen, jedem Tun.

    Warum also in diesen natürlichen Prozessen herumpfuschen?
    Man verteilt seine Denkstupser, tritt beiseite und läßt jeden damit umgehen, wie dieser gerade kann…

    Gefällt mir

  16. chaukeedaar sagt:

    Lustig, der Satz „Ich traue Christoph Hörstel nicht“, stammt unter anderem von mir. Unke würde ja heissen, ich sage das aus Freude an der negativen Rede. Nichts entfernter als das. Wie wünsche ich mir, dass meine (als Mann sowieso schlecht entwickelte) Intuition falsch liegt. Ich sage es, weil ich das Gefühl des fehlenden Vertrauens in mir spüre. Ich schaue genau hin, vor allem, wenn die Protagonisten Persönliches von sich geben, Körpersprache, Austrahlung, was sie nicht sagen, welche Muster von Desinformationsagenten sie verwenden mögen. Bei Jebsen bin ich mir sicher, dass er kein Agent ist, der leidet einzig unter seiner Eitelkeit, ansonsten dufte Typ. Ideologisch etwas in Sackgasse, wer nicht? Bei Hörstel bin ich mir leider alles andere als sicher. Ich hoffe, ich täusche mich. Die Leistung der DM ist schon jetzt historisch, die Themen der Wahrheitsbewegung kommen durch sie an die breite Öffentlichkeit. Mögen sich die Aasgeier darüber hermachen, das funktioniert nur noch in abnehmendem Masse.

    Ich bin lange darüber hinweg, mich durch das Verhalten anderer Menschen fernsteuern zu lassen und mich aufzuregen. Ich empfehle es auch dir, geschätzer Thomramsen, es ist sonst nur Zeichen von inneren Bindungen, die unfrei machen. Es ist, was ist, und das immer mit Bedeutung. Wieso Hoffnung an Zukunft, an Deutsche Mitte, an Mitmenschen hängen? Es entzieht nur Energie, die im Hier und Jetzt, vor allem im Hier, wirken möchten. Das vielleicht in anderen Worten, wie es der geschätze Ludwigramsen auf seine schöne Art vorausgeschickt hat.

    Drückteuch, der Unkee

    Gefällt 1 Person

  17. palina sagt:

    „Und da keiner einen anderen überzeugen kann, egal wovon, sondern jeder immer nur sich selbst überzeugen kann, nämlich von der Richtigkeit dieses oder jenes Ansatzes, ist es auch ziemlich unsinnig, an anderen herummäkeln zu wollen, von wegen „Unken“ und so.“

    Da irrst du sehr. Ich habe sehr viele Menschen von der Gründung unserer Schule überzeugt. Auch das gehört zum „Schicksal“ bzw. „Karma“.
    Wir treffen immer auf Menschen, mit denen wir schon im vorhergehenden Leben verbunden waren. Ganz besonders im Alter von ca. 35 Jahren.

    „Warum also in diesen natürlichen Prozessen herumpfuschen?“

    Das ist kein natürlicher Prozess, wie du es schreibst.

    Finde ich eine sehr oberflächliche Betrachtung.

    Gefällt 1 Person

  18. Bettina sagt:

    Ok., ich Unke dann mal einfach so (lieber Thom, da hast du mich hiermit schon ganz schön link herausgefordert, mich gekitzelt, obwohl ich doch da lieber mich rausgehalten hätte) 😉

    Ich glaube dir, dass der Christoph Hörstel gutes Ansinnen hat.
    Ich glaube dir, dass er ein supergutes Team aufgestellt hat.
    Ich glaube dir auch, dass es eine Veränderung geben könnte.

    Ich befürchte aber auch, dass er nichts, leider gar nichts verändern kann!
    Schaun wir uns nur die Afd an, die ja wirklich einen guten Start ran gelegt hatten. Es wurde der Holoklaus von dem Gedeon (oder wie der sich nennt) angesprochen, sofort mussten sich die Parteimitglieder von ihm als Parteimitglieg distanzieren.
    Frau Petry befand sich zu der Zeit noch in einer Insolvenz, und diese Insolvenz wurde ihr vorzeitig erlassen, kurz nach ihrem Besuch in Heiligen Land.

    Glauben würde ich dem Christoph Hörstel, wenn er sich sofort von allem Jüdischen (System, Geld, Neokapitalismus) distanzieren würde!
    (Dazu empfehle ich unbedingt mal auf Horst Mahlers Internetseite zu lesen (die gibt es noch), da fällt es dir wie Schuppen von den Augen.

    Und das hat Hörstel nicht getan seither, es kommen nur immer wieder so rausschiebe- Anglizismen, dass irgendwann, die wichtigen Dinge auch aufgearbeitet werden würden etc.. Natürlich verstehe ich, dass jeder Angst hat, diese Juden sich zu Feinden zu machen, aber es wäre mir wichtig, sich davon rigoros zu distanzieren, um denjenigen, der für mich entscheiden darf, auch mit meinem reinen Gewissen wählen zu können.

    Damals als der Schröder sich prostituiert hat in der Politik, da glaubte ich den Beipflichtern des Schröders auch. Ich ließ´mich mitreißen, hinreißen der Neuerung zu vertrauen.
    Es ging ja auch nicht mehr mit dem irren Kohl, es musste unbedingt eine Änderung her.

    Was ist aber dann danach, nach Schröders Regegentschafts-Wahlgewinn, den ich mit meiner Stimme gewählt hatte, passiert?

    Es wurde noch schlimmer, schlimmer als schlimmer!
    Mir war es sehr schwer, dass ich mit meiner Stimme, auch Schuld daran hatte, dass es noch schlimmer wurde.

    Ich gehe daher eher mit dem Adreas Popp gemein:

    Sei mir nicht böse lieber Thom, aber du hast mich mit deinem Gekitzel extrem herausgefordert 😉
    Ob ich nun wählen gehe oder nicht, das steht noch in den Sternen. Die NPD, die Tierschutzpartei, wären dann auch noch eine Alternative!

    Lg Bettina

    Gefällt mir

  19. luckyhans sagt:

    zu palina um 5:15
    Liebe palina,
    diesem Irrtum „Ich habe sehr viele Menschen von … überzeugt“ bin ich auch mehrere Jahrzehnte nachgelaufen – bis plötzlich alles, wovon ich bis dahin selbst „überzeugt“ war, in sich zusammenzufallen schien.
    Ja, wahrscheinlich muß man das am eigenen Leibe erlebt haben, erst dann kann man diese Vorstellungen von seiner eigenen „tiefen Wirksamkeit“ loslassen…

    Und du bist da bekanntlich in guter dämlicher (von „Damen“) Gesellschaft: den Aufkleber „oberflächlich“ vergibt die holde Weiblichkeit gern, wenn sie nicht gleich voll akzeptiert wird… 😉

    Allerdings steht eine überzeugende „tiefe Alternativ-Darstellung“ noch aus, denn wenn die Menschen nicht selbst zu Einsichten kommen, nützt alle Überzeugungskunst nichts…

    Gefällt 1 Person

  20. Bettina sagt:

    Die NPD, die finde ich so unglaublich wichtig, weil, wenn das Boot, wo wir ja alle drinsitzen, nach links zu kentern droht, dann nützt es nichts, wenn sich einige Hansel in die Mitte setzen, es müssen auch welche ganz nach Rechts, so dass wir nicht elendlich versaufen!

    Gefällt mir

  21. Vollidiot sagt:

    Jeder sein Bestes für die Gemeinschaft.
    Egal ob die Gemeinschaft (Gemein ist halt schlicht, aber gut) das merkt oder nicht – also bewußt oder so.
    Wenn sie es nicht merkt ist es umso besser – weil – dann kriege ich wenigstens keinen Orden,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

    Gefällt 1 Person

  22. Vollidiot sagt:

    Palina

    Was ist schon oberflächlich?
    Ein Neglige ist doch eine schöne Verpackung………………………
    Auch ein Beginn einer vielleicht heftigen Beziehung, vielleicht sogar tiefen, wer weiß?
    Und jede Art von Beziehung, also auch die oberflächliche hat auch etwas dreistes, forderndes –
    Nehmen wirs als Neglige, als gute Verpackung – kann ja der Beginn einer vielleicht heftigen Beziehung sein…………………

    Gefällt 1 Person

  23. „…wenn die Menschen nicht selbst zu Einsichten kommen, nützt alle Überzeugungskunst nichts…“

    ——————————————————–

    WIE WAHR 😉

    Herrscht zwischen „HERRlichkeit und DÄMlichkeit“ (männlich/weiblich…Yin/Yang) IN UNS eine harmonische Balance … erst dann kann FRIEDEN entstehen. (Innen und Aussen)

    Und dies zu tun … diese Bereitschaft , INNENschau bei uns selbst zu betreiben …. fällt nicht immer leicht….und doch ist es notwendig (im Sinne von: „unumgänglich“) …

    Wie sagte doch einst der Dichter Christoph Martin Wieland: Manchmal „sieht man vor lauter Wald die Bäume nicht“ 😉

    ——————————————————-

    Auch dieses mein GeSENFe- = nur als „gedanklicher Anstupser“ zu betrachten.

    Gefällt mir

  24. thom ram sagt:

    Leute, ich sage Dank für euer Engagement. Da und dort werde ich zu weiterem denken angeregt.

    Unter dem Strich sage ich mir, dass ich den Unterschied zwischen ‚von guter Absicht getragener, begründeter Kritik‘ und ’schlechtmachender Unkerei‘ zu wenig klar herausgeschält zu haben scheine, mehr noch, ich habe auf den Unterschied nicht mal hingewiesen. Hätte ich tun sollen.

    Ich hoffe schon, dass jeder hier weiss, dass ich Kritik in obigem Sinne hoch halte. Wie kämen wir weiter ohne Kritik? Keine Idee ist vollkommen, kein Projekt ist perfekt. Wir benötigen Kritik, wenn wir etwas weiter entwickeln wollen.

    Gefällt 1 Person

  25. Vollidiot sagt:

    Thom

    Nehmenwirs im Sinn von Hegel: These, Antithese, Synthese.

    Gefällt mir

  26. Vollidiot sagt:

    Betti

    „Die NPD, die finde ich so unglaublich wichtig, weil, wenn das Boot, wo wir ja alle drinsitzen, nach links zu kentern droht, dann nützt es nichts, wenn sich einige Hansel in die Mitte setzen, es müssen auch welche ganz nach Rechts, so dass wir nicht elendlich versaufen!“

    Die NPD ist vor allem für den Grundgesetzschutz wichtig und für die Permanenz des rassistischen Deutschen und für die Erinnerungskultur sogar extrem wichtig. Sie stärkt die Fabianisten und Jesuiten gleichermaßen. Das Grundgesetzgericht hat das schon längst erkannt und wurde zum Protektor der NPD. Früher war die Tschechei das Protektorat des Deutschen Reiches (Nazideutschlands) – heute ist die NPD das Protektorat der BRD-Politik nebst Weststasi und Grundgesetzgericht in Karlsruhe.
    Klingt komisch, ist aber Ironie der Geschichte und — ha, ha – immer an die Nizerung denken – da ist diese NPD tragende Säule.

    Gefällt mir

  27. thom ram sagt:

    Volli 14:56

    Ja.

    Unerwähnt liess ich, dass alles, was mich nervt, mich dessentwegen nervt, weil es mir spiegelt, was in mir haust und ich nicht so recht anschauen will.

    Unkerei nervt mich wirklich gewaltig. Das heisst: In mir hockt auch eine grosse Unke, doch habe ich noch nicht gelernt, mit ihr in engem Austausch so umzugehen, dass sie leben darf, ohne meinen Lebensfluss zu stören. Zurzeit verbiete ich meiner Unke (mehr unbewusst als bewusst) den Mund. Auch in mir ist ein feiger Defaitist.

    Vielleicht hätte ich das Thema zum Vornherein auf diese Betrachtung von höherer Warte aus ziehen sollen. Kann ich ja nachholen. Titel: „Die Unke in mir.“

    Droht allerdings Gefahr, dass einige Leser das Laptop angewidert zuknallen: „Nein, nicht nochmal und schon wieder!“ hahaha.

    Gefällt 1 Person

  28. thom ram
    26/07/2017 UM 14:41

    Da und dort werde ich zu weiterem denken angeregt.

    —————————————

    „Unerwähnt liess ich, dass alles, was mich nervt, mich dessentwegen nervt, weil es mir spiegelt, was in mir haust und ich nicht so recht anschauen will.“

    —————————————

    Hach ja…mit „Zahlen hab´s ich ja“ … deshalb „stach“ mir die Uhrzeit sofort ins Auge … 😉 😉

    Gefällt mir

  29. haluise sagt:

    man darf sich natürlich erlaube, theorien verlassen und pragmatsche übung ansteuern und DA SEIN

    https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2017/07/26/jo-conrad-nimmt-im-interview-stellung-zu-seiner-anklage-im-fall-dave-moebius/#comment-789675

    durch mich strömt weisses feuer von AN zu Jo Conrad … LUISE glüüüühet

    Gefällt mir

  30. thom ram sagt:

    Renate

    14:41 haha, ja, der ist hübsch.

    Gefällt mir

  31. Vollidiot sagt:

    Thömmes

    Mir gehts net ums Unken wegen DEM Hörstel.
    Der mag so gut sein wie er will.
    Ich habe lediglich etwas gegen die real existierende westliche Wertedemokratie und alles was diese Kacke am köcheln hält, und wenns mittlerweile noch so stinkt (Wer riechen kann der rieche) fängt selber an zu stinken.
    Wie Max Weber schon sagte, das Seelenheil gerät in Gefahr durch die Häufung der üblen Geister, die um die Macht gedrängt sind.
    Er braucht nur eine genügend große Leiche im Keller zu haben – schon haben sie ihn.
    Was ist das für ein System?
    Warum begibt er sich da hinein.
    Den Augiasstall kriegt er nicht sauber.
    Dieses System gehört auf den Müllhaufen, genau dahin.
    Wenn ich wähle, wähle ich dieses System, auch wenn den Hörstel wähle.
    Da reiben sich ein paar Leute dann die Hände.
    Und der Rigi (de) – Maas darf das tun, was er am liebsten tut: Demokratiefeinde jagen.
    Hat er sich u.a. von Erdogan abgeguckt.
    Der Pöbel als Jäger und Richter (frei nach Hölderlin).

    Aber wegen mir darf jeder wählen, auch und gerade den Hörstel, echt.
    Auch Melzl oder Schurke, Lindemir oder Özdner, die sehen die Häufung der üblen Geister, die um die Macht gedrängt sind, nicht mehr, haben sich hingegeben.

    Gefällt mir

  32. […] Unksüchtig […]

    Gefällt mir

  33. Jochen sagt:

    @ Renate Schönig
    26/07/2017 um 16:58

    thom ram
    26/07/2017 UM 14:41

    „Hach ja…mit „Zahlen hab´s ich ja“ … deshalb „stach“ mir die Uhrzeit sofort ins Auge …“

    Es würde mich wirklich interessieren, was dir diese Zahlen (14:41) denn sagen/bedeuten, was für eine Bewandtnis es denn damit hat deiner Meinung nach.

    Gefällt mir

  34. haluise sagt:

    die WAHL und die ENTLASTUNG des Vorstandes brd

    http://schaebel.de/was-mich-aergert/versklavung/entlastung-der-bundesregierung-durch-wahl/007833/

    lesen lohnt sich … LUISE

    Gefällt mir

  35. @Jochen,

    MICH fasziniert die Heilige Geometrie und die Bedeutung der Kosmischen Zahlen…s.auch hier:

    http://www.herztor.de/DieHEILIGEGeometrie_DieBlumedesLEBENS.htm

    Bei Ram´s Kommentar ging es mir jetzt eher um den SPIEGEL bei der Uhrzeit: 14:41 … und dies bestätigte er ja auch mit seinem nächsten Kommentar: 26/07/2017 UM 16:35

    Manchmal erhalten wir ja so „leichte Hinweise“ aus´m Universum…. kosmische Anstupser sozusagen … 😉

    Gefällt mir

  36. no one sagt:

    Da das menschliche Wesen zu über 80%, und das überwiegend unbewusst, aus den Emotionen heraus (re)agiert, lohnt es sich die Frage zu stellen: „Wer“ oder „Was“ lenkt, leitet oder beeinflusst meine Gedanken, Interessen, Meinungen, Handlungen? Denn gerade die „Unken“, „Störenfriede“ sollten in ihrem „tun“ erkannt und somit „verbannt“ werden können.

    Dazu habe ich ein außerordentlich aufschlussreiches Interview von der Schweizer Journalistin Silvia Cattori im Interview mit Laura Knight-Jadczyk und Henry See gefunden:

    https://de.sott.net/article/1025-Der-Trick-Des-Psychopathen-uns-Glauben-Machen-dass-Boses-von-anderswo-kommt

    Es ist sehr umfangreich, dennoch lohnt es sich, sich dieses zu Gemüte zu führen!

    Hier ein kurzer Auszug:

    „Man kann die uns heute betreffenden Probleme nicht wirklich als ‚politisch‘ bezeichnen – unter Verwendung der herkömmlichen Namen von politischen Ideologien – , weil, wie oben erwähnt, pathologisch Abweichende hinter einer vollständig abdeckenden Maske operieren; und zwar durch Täuschung und andere psychologische Tricks, die sie ausgeklügelt praktizieren. Wenn wir denken oder glauben, dass irgendeine politische Gruppe mit irgendeinem Namen in Bezug auf ihre wahre Natur heterogen ist, dann werden wir nicht fähig sein, die Ursachen und Symptome der Krankheit diagnostizieren zu können. Jede Ideologie wird ausgenutzt werden, um die pathologischen Qualitäten sowohl vor ‚Experten‘ als auch vor ‚Laien‘ zu tarnen. Dies oder jenes also als „links“, „rechts“ oder „mittig“, „sozialistisch“, „demokratisch“ oder „kommunistisch“ etc. zu bezeichnen wird uns niemals helfen, die pathologische Selbstreproduktion und ihre expansionistischen externen Einflüsse zu verstehen. Wie Łobaczewski wiederholt: „Ignota nulla curatio morbi!“ Keine (Volks-)Bewegung wird jemals Erfolg haben, die nicht Psychopathie und Ponerologie in ihre Überlegungen einbezieht!“

    Gefällt mir

  37. Vollidiot sagt:

    no one

    „Da das menschliche Wesen zu über 80%, und das überwiegend unbewusst, aus den Emotionen heraus (re)agiert, “

    Die 80 % mögen vielleicht stimmen in der Summe, interindividuell ist aber eine große Varianz.
    Die Störer, notorische Querulanten (als psychisch krank definiert), als Rechte oder Nazis beschimpfte, Verschwörungstheoretiker lassen sich vielleich auch von Emotionen leiten aber schlechter mittels Emotionen konditionieren. Die stören nur die Konditionierungsvorgänge.
    Das kann ich verstehen, denn wenn ich konditionieren will ist es in einem ruhigen Setting oder einem aufgeheizten, je nach Sinnhaftigkeit, besser wenn Störvariablen minimiert sind. Psychologisches Grundwissen.

    Wir hier sind ja auch Störvariablen.
    Jeder Idiot stört – darum landeten und landen so viele in der Psychiatrie, bei unseren Freunden, den Weißkitteln mit den Spritzen…………………..
    Nebenbei: demokratisch legitimiert!!!

    Ich würde diese Leute nicht als pathologisch definieren.
    Ich vermute, daß sie sich einer Idee hingegeben haben, die des „Teufels“ ist – und jener läßt keinen mehr los.
    Sie haben einen extremen Willen, der ohne Rücksicht verfährt.
    Es geht ihnen darum den Weg der menschlichen Entwicklung umzuleiten in ihre und in der sie beherrschenden Idee Richtung.
    Das ist „legitim“, denn der „Teufel“ hat auch Aufgaben und Absichten.
    Also insofern stimmts: ein jeder wache auf, werde bewußt und mache sich stark.
    Unser Weg ist ähnlich lang wie der dieser Ideen und die sie an uns heranbringenden Wesenheiten.
    Das Kranke erscheint uns nur krank, weil wir uns darin spiegeln.
    Wir sehen unser eigenes Unvollkommensein und externalisieren es oder übergeben es diesen Wesenheiten.
    Die Folge?
    Wir „strafen“ uns selber infolge Unlust, Feigheit, Bequemlichkeit – und nicht nur uns, das wäre begrenzt, wir „strafen“ auch unsere Gemeinschaft und überlassen jenen das Feld auf dem sie die ihnen genehmen Bedingungen schaffen können.

    Gelegentlich höre ich, daß wir ja alle Eins seien – Gott sei Dank nicht, denn sonst sähe es schlecht aus – aus vorgenannten Gründen.

    Gefällt mir

  38. Jochen sagt:

    @ Renate Schönig
    26/07/2017 um 19:34

    Danke für deine Antwort! Sieh mal, ich habe dazu hier noch etwas interessantes für dich.

    Betreff: „SPIEGEL bei der Uhrzeit: 14:41 …“ und „erhalten wir ja so „leichte Hinweise“ aus´m Universum….“.

    Was hältst du im Zusammenhang mit der Spiegelzahl 14:41 von diesem kleinen kosmischen Anstupser?
    Das hebr.-arab. Wort für Universum/Welt ist Olam. Die Numerologie des Wortes Olam ist:

    O : 15
    L : 12
    A : 1
    M : 13
    Gesamt = 41

    Liest man Olam rückwärts, ergibt es das Wort/den Namen MALO (http://allenamensbedeutung.com/malo/ der aus dem Slawischen stammende Name hat die Bedeutung: „Der Kleine“, seine Entsprechung im Arabischen ist Malik, was der dritte Name in der Liste von Allah ist: Al-Malik, ebenfalls Bedeutung „Der Kleine“, zu finden unter: ….wiktionary.org/wiki/Malik).

    Unter dem von dir eingebrachten Link ist u.a. die Rede von, ich zitiere: „Die „Blume des Lebens“ findet ihren Ursprung in
    der „MERKABA des Raums“ (siehe auch hier) und ist eine Struktur …“.

    Anstelle von der „Blume des Lebens“ schlage ich vor vom „Baum des Lebens“ zu sprechen, der sich in der Mitte von allem befindet, und was eine Umschreibung für den Menschensohn ist. „Baum“ ist im Hebräischen eine Metapher für den Menschen, vergleiche mit Stammvater.

    „Merkaba (althebräisch מרכבה ‚Wagen‘) bezeichnet den „Thronwagen“ der Vision des Ezechiel (in Hes 1,4 EU). (Wikipedia)

    Siehe oben die Vers-Nummer 1:4, also 14. Die Anfangsbuchstaben der vier Tiere des Merkaba ergeben das Wort/den Namen OLAM oder rückwärts MALO, zur Numerologie siehe oben, ergibt also den Spiegel 14:41. Wenn das mal kein kosmischer Anstupser ist.

    Hesekiel 1:10 Ihre Angesichte zur rechten Seite der viere waren gleich einem Menschen und Löwen; aber zur linken Seite der viere waren Ihre Angesichte gleich einem Ochsen und Adler. (Luther 1545)

    Die vier Tiere beziehen sich auf die vier Elemente der Vier-Elemente-Lehre:

    M ensch (Wasser“Mann“)
    A dler (Luft, als Tierkreiszeichen der Skorpion, aber auch als Schlange, stehend für „gut und böse“)
    L öwe (Feuer)
    O chse (Erde „Stier“)

    Noch etwas mehr zum Thema schrieb ich hier:
    https://mywakenews.wordpress.com/2017/07/20/das-peinliche-system-wake-news-radiotv/#comment-31131

    Und Weiterführendes und noch etwas zum Nachdenken gibt’s im Video unten, zum Thema interessant wird’s ab Minute 1:26:00

    Mich interessiert das Ganze noch deshalb insbesondere, weil mein Familienname Malo ist.

    Gefällt mir

  39. no one sagt:

    @ Volli
    „Die 80 % mögen vielleicht stimmen in der Summe, interindividuell ist aber eine große Varianz.“

    Das ist absolut richtig.

    Die „Störenfriede“ sind nach ihrer Intension, die ja zunächst erst einmal erkannt werden muss, als solches pathologisch zu definieren, wenn sich diese ohne jegliche wahre Empathie, wahre Ethik und wahres Gewissen herausstellen.

    Und ja, es entspricht leider den Tatsachen, dass jene die das derzeitige „kranke System stören“, möglichst umgehend „mundtot“ gemacht und/oder bestenfalls in die Klapse verbracht werden. Es ist und bleibt immer die eigene/persönliche Perspektive, wie man die Welt sieht und verstehen lernt. Wichtig hierbei ist, zu erkennen unter welchen Manipulationen/Einflüssen man selbst steht, um eben diesen ihre vermeintliche Macht entziehen zu können. Die Gefahr den eigenen Projektionen zu erliegen, lässt sich nur in einer gesunden(!) differenzierten Selbstreflexion eindämmen.
    Da besonders auf emotionaler Ebene das Unterbewusstsein manipuliert und gesteuert wird, welches bekannter Weise der „Hauptlenker“ unserer Handlungen ist, ist es von immenser Bedeutung die Vorgehensweisen der manipulierenden selbstzweckdienenden Akteure zu erkennen.

    Das „Eins-Sein“ scheint mir allgemein ein spirituelles Missverständnis zu sein. Denn ohne die Einzigartigkeit/Verschiedenheit wäre eine Evolution, eine Entwicklung des Einzelnen per se nicht möglich.

    Gefällt mir

  40. Volker Will sagt:

    Unken ist zuschauen und kommentierend maulen, das heißt man will selbst nichts tun. Und man sucht sich jemand dem man nachfolgen kann, oder eben nicht mehr, wenn man dann ein Haar oder einen ganzen Pelz findet. Ich kenne das auch von mir,
    Wenn ich den Beunkten aber mehr als Wegweiser, anstatt als Führer sehe,
    seine Sichtweise verstehe und für mich auch als richtig erkenne, gute Ideen übernehme, und danach handle, verändert es.
    Was mir noch dazu einfällt: Alle sagten es geht nicht. Einer wußte das nicht und tat es einfach.

    Gefällt mir

  41. Texmex sagt:

    @no one
    Vielen Dank für den link, ich kämpfe mich da durch. Hoch spannend.
    Schon erstaunlich, was sich für Perlen im Misthaufen finden.

    Gefällt mir

  42. no one sagt:

    @ Volli
    „Die 80 % mögen vielleicht stimmen in der Summe, interindividuell ist aber eine große Varianz.“

    Das ist absolut richtig.

    Die „Störenfriede“ sind nach ihrer Intension, die ja zunächst erst einmal erkannt werden muss, als solches pathologisch zu definieren, wenn sich diese ohne jegliche wahre Empathie, wahre Ethik und wahres Gewissen herausstellen.

    Und ja, es entspricht leider den Tatsachen, dass jene die das derzeitige „kranke System stören“, möglichst umgehend „mundtot“ gemacht und/oder bestenfalls in die Klapse verbracht werden. Es ist und bleibt immer die eigene/persönliche Perspektive, wie man die Welt sieht und verstehen lernt. Wichtig hierbei ist, zu erkennen unter welchen Manipulationen/Einflüssen man selbst steht, um eben diesen ihre vermeintliche Macht entziehen zu können. Die Gefahr den eigenen Projektionen zu erliegen, lässt sich nur in einer gesunden(!) differenzierten Selbstreflexion eindämmen.
    Da besonders auf emotionaler Ebene das Unterbewusstsein manipuliert und gesteuert wird, welches bekannter Weise der „Hauptlenker“ unserer Handlungen ist, ist es von immenser Bedeutung die Vorgehensweisen der manipulierenden selbstzweckdienenden Akteure zu erkennen.

    Das „Eins-Sein“ scheint mir allgemein ein spirituelles Missverständnis zu sein. Denn ohne die Einzigartigkeit/Verschiedenheit wäre eine Evolution, eine Entwicklung des Einzelnen per se nicht möglich.

    Gefällt mir

  43. no one sagt:

    Hallo Thom,
    leider wurde mein Kommentar um 00:35 nicht freigeschaltet (?). Habe ihn daher erneut versendet… Hoffe du wirst mich weiterhin, an der noch bestehenden Meinungsfreiheit HIER auf bb, teilhaben lassen!?

    Gefällt mir

  44. thom ram sagt:

    Volker 00:51

    Du kucken Startseite.

    Gefällt mir

  45. thom ram sagt:

    no one 12:47

    Mein guter Mann, bb weist eine Belegschaft von 326 Mitarbeitern auf. Davon sind deren 145 rund um die Uhr für die Betreuung der eintrudelnden Kommentare zuständig.
    Du pferschdehen?

    Gefällt mir

  46. no one sagt:

    @thom RAM um 13:38
    Bitte verzeih mir meine Ungeduld… !

    Gefällt mir

  47. thom ram sagt:

    no one

    Es seie dir verziehen deine Unbedachtsamkeit, mein Sohn. Gehe hin nun, schaffe Gutes.

    Gefällt mir

  48. Jochen sagt:

    @ thomas

    Wer die Wahrheit aus seinem Programm löscht, den löscht die Wahrheit auch eines Tages aus ihrem Programm.

    Die Renate Schönig hätte das, was ich ihr an Informationen zukommen lassen wollte, bestimmt sehr interessiert.

    Gefällt mir

  49. thom ram sagt:

    Ja, Jochen, ich schalte deinen Kommentar frei. Kann ja sein, dass andere was damit anfangen können.

    Solltest du mit Renate in direkten Kontakt treten wollen, dann sag an, ich wrüde ihr in diesem Falle deine Mail Adresse geben.

    Gefällt mir

  50. thom ram sagt:

    Jochen

    Vergass zu erwähnen.
    Dass ich aus dem Programm der Wahrheit gelöscht werden könnte, das befürchte ich nicht; dies aus gutem Grunde, doch tue ich dir den Gefallen nicht, den Grund dir zu zeigen.

    Ich betrachte dich als einen, der bewusst hier gute Brosamen, jedoch eben auch gescheit scheinenden Unsinn einwirft, dies mit der Absicht, neutrale Leser abzuschrecken. Ich lasse dich mehrheitlich gewähren, weil du für kluge Leser ein guter Lehrer bist. Inwiefern Lehrer.. das erkläre ich nicht. Ich vermute, du kannst das nicht enträtseln, lebenserfahren – kluger Mitleser schon.

    Gefällt mir

  51. Danke Jochen…werde mich mal damit „befassen“ 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: