bumi bahagia / Glückliche Erde

Der nachfolgende Artikel ergänzt in gewisser Weise die bisher auf bumibahagia.com erschienenen drei Wabenerde-Artikel. Er beinhaltet eine Interpretation der Verhältnisse hier auf dem Planeten, die wahrscheinlich genauso „realistisch“ ist wie manche andere auch, und ist das Protokoll eines Textes aus einem Video.

Im Ursprung war das wohl eine Automaten-Übersetzung eines russischen Textes, die wegen des nicht besonders guten Deutsch von mir abgeschrieben und nach bestem Einfühlen in den wahrscheinlichen Ausgangstext überarbeitet wurde. Falls es mal „holpert“, bitte ich um Nachsicht – möglicherweise liegt das auch am Ausgangstext, von dem ich mich nicht allzu weit entfernen wollte. Aber vor allem bitte ich darum, sich um Verständnis für die Darlegungen zu bemühen.
An einigen Stellen habe ich eigene Ergänzungen kursiv farblich eingebracht, an anderer Stelle ein wenig gekürzt.

Und nur zur Klärung: genausowenig wie ich die ersten Teile der Wabenerde als „letztendliche Wahrheit“ betrachte, genausowenig halte ich die nachfolgende Darstellung für endgültig und vollständig richtig: es sind Anregungen!
Jeder möge sich bitte seine eigene Meinung dazu erarbeiten…
© by Luckyhans, 30. März 2017
———————————————

Sehen, Fühlen, Hören und Wahrnehmen, mit dem Verstand und dem Herzen – ich will an die Tür und das Herz eines jeden Menschen klopfen, der noch schläft und wahnhaft ist oder unter dem Einfluß des Matrix-Programms steht.

Es gibt Controller / Manipulatoren, die jede Regierung und alle Politiker sowie sämtliche militärischen und finanziellen Strukturen kontrollieren. Gleichzeitig gibt es viel Wahnsinn in der Welt, der sich durch jene Strukturen (Regierungen, Banken, Konzerne, Hollywood, Mode usw.) manifestiert, welche die Matrix der Versklavung darstellen, die auf der Erde vor unserer Geburt entstanden ist.
(der Begriff „Matrix“ führt immer wieder zu Interpretationen, welche die meisten leider mit Vorstellungen verbinden, die – wohl nicht zufällig – von dem entsprechenden Tollyschutt-Film „besetzt“ wurden; hier und im weiteren meint „Matrix“ ganz allgemein eine komplexe dreidimensionale gesellschaftliche Struktur mit vielen Ebenen, die durch unzählige Verbindungen miteinander verknüpft sind – LH)

Und alle Institutionen der Bildung, des „Gesundheitswesens“ und Pharma-Industrie, wie auch viele andere Branchen, sind für diese Matrix im Automatik-Modus tätig. Die Menschen verhalten sich wie programmierte Roboter, ohne dies selbst zu bemerken.

Und die Frage ist: warum ist das so? und: wer baute diese Matrix? und wofür?

Warum ignorieren wir die Geografie und andere Wissenschaften sowie die wahre Erkenntnis auch der einfachen Dinge?
Wer hält uns ignorant und ständig beschäftigt, mit Arbeiten für die Matrix, und warum?

Wir sind wie ein Schaf- oder Viehbestand, der eine unnütze Routine namens Arbeit ausführt und dafür bezahlt wird, und zwar nur knapp genug, um zu überleben.

So kommen wir zur Offenbarung Nr. 1:
Unsere Erde ist okkupiert, besetzt von Eindringlingen.

Wer sind sie?
Sie sind weder Amerikaner, noch Zionisten noch Illuminati oder andere Gruppierungen. Diese bekannten Namen existieren, aber diese Gruppen sind auch nur Puppenspieler, Marionetten und Sklaven der Eindringlinge-Controller. Der einzige Unterschied ist: sie bekommen mehr Geld für ihre Tätigkeit, ihre Dienste für die Controller, zur Verfügung gestellt. (und das auch nur zeitweise, solange sie „nützlich“ sind – danach werden sie still und heimlich, meist per selbigem „Krankheitssystem“, wieder um ihr Erdientes „erleichtert“, damit ihre Nachkommen und Nachfolger sich erneut „verkaufen“ müssen)

Also nochmal: Unser Planet wurde bereits vor 40.000 Jahren besetzt und versklavt, aber unsere „Geschichte“ umfaßt nur die letzten 250 Jahre.
Aus Gründen der Bequemlichkeit werden die Controller im weiteren „Global predators“ genannt.
Tatsache ist, daß die von diesen globalen Raubtieren erzeugte Matrix nicht nur die Leiber, sondern auch die Seelen der Menschen vergiften konnte.

Vor langer Zeit lebten wir friedlich, ohne Geld, Wut, Rache, Eifersucht, Gier, Lust, Geldsucht, Perversion, Betrug, Lügen, Unwissenheit und viele andere Merkmale, die den Charakter des „modernen Menschen“ kennzeichnen – die „Gesellschaftsnorm der Moderne“.
Folglich sind die Menschen von einem „Virus“ befallen, der ihnen nicht erlaubt, so zu sein, wie sie im Wesen, ihren Wurzeln, im Grunde ihrer Natur sind.

Ein Mensch „sieht“ nur 7% dessen, was er ist, und sein Gehirn funktioniert nur mit 3% seiner Kapazität. (die Zahlen mögen schwanken – es geht um das Wesentliche: wir laufen „auf Sparflamme“ und haben potentiell ein Vielfaches an Kapazitäten)

Aber vor nicht allzu langer Zeit hatte der Mensch Wissen und Weisheit, und er nutzte sein Hirn mit der vollem Kapazität, und zwar nicht nur das Gehirn im Kopf, sondern auch das Rückenmark und diejenigen Hirnbereiche, die sich im Verdauungstrakt und im Solarplexus befinden.

Und es zeigt sich, daß das Virus mutiert, so daß es jeden Aspekt unserer modernen Gesellschaft durchdringt. Und alle Technologien werden eingesetzt, die in der Welt der Mode und der populären Trends auftreten, um die Umwandlung von Menschen in Rinder und Schafe, die von den globalen Raubtieren kontrolliert werden, zu verwirklichen.

Unsere Erde kreist sich nicht um die Sonne, und der Mond kreist nicht um die Erde.

Warum lehren sie uns eine falsche Wissenschaft und falsche Theorien?
Weil es wichtig ist zu wissen und zu verstehen, wie unsere Erde aussieht.
Unsere Erde ist nicht flach, aber auch nicht so rund, wie es die Nasa auf ihren Bildern darstellt.
Sie ist irgendwie kugelförmig und flach zugleich, ähnlich wie früher die Fußbälle aus vielen kleinen Fünf- und Sechsecken zusammengenäht wurden, nur viel größer, und anstelle der Nähte sind die Sechsecke mit Eiswällen voneinander abgetrennt.

Schauen wir uns das Bild an, wie unsere Welt aussieht.


(hier nur ein klitzekleiner Ausschnitt)

Sie sieht aus wie eine riesige Kugel, die viele (Milliarden) Planeten wie den unsrigen in einer Wabenstruktur enthält.
Unsere Vorfahren nannten die benachbarten Planeten „Tschertogi“, und jeder dieser Teile ist ein Planet ähnlich dem unseren. (das russische Wort „Tschertog“ wird heutzutage meist mit „Palast“ oder „Prunkgemach“ übersetzt – es meint aber ursprünglich ein großzügig gestaltetes Heim – dies im Hinterkopf, wird hier im weiteren der uns gewohnte Begriff „Planet“ verwendet, als eine großzügige Heim-at)
Und jeder Planet hatte einen Namen, den unsere Ahnen kannten.

Darunter waren folgende Namen: Planet Jungfrau, Eber, Käfer, Schlange usw.
Wie ihr seht, sind Tiere (und „Sternbilder“) die Namen verschiedener Planeten.
Es gibt ein russisches Märchen „Skas o finiste jasnom sokole“ („das Märchen von Finist, dem hellen Falken“ – leider nur in englisch), wo ein junges Mädchen durch verschieden Planeten reist und wandert, auf der Suche nach ihrem „Falken“.

Zurück zur großen Kugel.
Auf dieser riesigen sphärischen Oberfläche ist der Radius der Krümmung jedes Planeten so groß, daß die Oberfläche des Planeten fast flach erscheint – sie ist es aber nicht ganz.


wabenkugel (ähnlich wie hier gezeigt – nur viel viel viel größer)

Ich hoffe, ihr versteht diese einfache Geometrie. Die riesige Erdkugel schwebt im Raum. (dazu gibt es unterschiedliche Auffassungen – andere sehen die Erdkugel im Wasser – und möglicherweise auch weitere Kugeln darüber und/oder darunter – alle durch „die großen Wasser“ miteinander verbunden oder voneinander getrennt, wie man will; das erscheint mir logischer als „schweben im Raum“ – siehe nachfolgende schematische Schräg-Schnitt-Darstellungwird auch später genau so dargestellt – und)


wabenkugel-schnitt – jede Schicht besteht aus der Waben-Struktur

Wir sind also nicht allein hier auf Erden. Unsere Nachbarn sind nicht so weit weg (wie uns immer erzählt wird).

Nehmt euch Zeit, diese Informationen wahrzunehmen und zu verarbeiten. Laßt euch Zeit, trinkt eine Tasse Tee.
Nun schauen wir uns unseren Platz auf der Riesenkugel an – unser Planet namens Midgard.
M(o)i = mein, D steht für dom = Haus, Heim, Ga steht für Bewegung, R(a) = Licht, Sonne, D steht für dobro = Güte, Gutes.
Mein Haus, das durch Licht und Güte Bewegt wird – Midgard.

Auf der Oberfläche dieser riesigen Kugel gibt es Milliarden von Planeten, mit gleicher Größe und Struktur, aber jeweils in einem anderen Stadium der Evolution und mit unterschiedlichen Anteilen von Kontinenten und Ozeanen.
Jeder Planet ist umgeben von einem hohen Eiswall und ist oben mit einer Membran als Kuppelstruktur bedeckt, und der ganze Planet hat eine sechseckige Zellenstruktur gleich einer Wabe.
(Zu den Eiswällen hatten wir in Teil 1 ja schon Bilder gesehen)

Am Anfang gab es menschliche Wesen auf jedem Planeten, und in jeder dieser Planeten-Zellen kann der Mensch (seine Haut) eine andere Farbe haben – schwarz, weiß, rot gelb – und eine andere Größe (Körperhöhe), aber alle sind sie menschlich. Auch die Augenfarbe kann verschieden sein. (Menschenrassen nennt man das)
Wie bekannt, gibt es auch unserem Planeten alle diese unterschiedlichen Arten von Menschen – das beweist diese Möglichkeiten. (ebenso weist es darauf hin, daß unser Planet etwas Besonderes ist, da hier alle genannten Menschenrassen vorkommen)


Wie ihr sehen könnt, gab es auch Riesen auf unserem Planeten – sie waren hilfreich, um einige Gebäude zu erreichten, welche die Stärke eines Riesen erfordern.
Die Existenz von Riesen hängt vom Klima und der Ökologie des Planeten ab (Sauerstoffgehalt, Atmosphärenzusammensetzung, Sonnenlicht, Anzahl der Sonnen usw.)

Was bedeutet Anzahl der Sonnen?

Jeder Planet kann drei Sonnen haben; zwei Sonnen können wie eine Lampe sein (ineinander?), und wenn eine Lampe ausgewechselt wird, kann vorübergehend Dunkelheit sein – Sonnenfinsternis.
Natürlich gibt es eine Sonne, Mond und Sterne am Himmel, die etwas Licht über unserem Kopf auf der Kuppel-Membran verbreiten, welches sie offensichtlich aus dem umgebenden Bereich beziehen. Manchmal kommen sie auch als fliegende Objekte zu uns.
(Wie solche „Sterne“ tatsächlich aussehen, kann man aus den im zweiten Teil gezeigten Bildern schließen.)
Der Ausschnitt aus dem Film „Die Truman-Show“ von 1998 verdeutlicht diesen Vorgang.

Nun zur Sonne. Eine Sonne, wie wir sie aus den Schulbüchern oder den angeblichen Beobachtungs-Satelliten-Aufnahmen der Nasa kennen, gibt es so nicht. Die Sonne kann gar nicht so weit weg sein – sie befindet sich direkt oberhalb unseres Planeten in einer Entfernung von 3000 km (nach anderen Quellen 6000 bis 9000 km) – sie ist eine künstliche Sonne unter der Kuppelmembran. (der Begriff „Sonne“ führt hier wohl zu Fehlinterpretationen – die Sonne scheint in Wirklichkeit ein Energie-Umsetzer zu sein, der Raumenergie in grobstoffliche Strahlung umwandelt – über dem Planeten kreisen muß er, um für eine einigermaßen „gleichmäßige“ Verteilung der Energie zu sorgen – würde man den gesamten Planeten mit einem stationären Umsetzer bestrahlen, würden in der Mitte ein verbranntes Gebiet und rundum zu kalte Bereiche entstehen – „flächige“ Umsetzer scheint es nicht zu geben für die gegebene Planeten-Geometrie)

Und der Mond, den wir am Himmel sehen, ist kein echter Mond, sondern ein Hologrammbild. (dazu gibt es mehrere Videos in englisch im Netz)
Was verbirgt sich hinter dem Hologrammbild? Gute Frage – was verbirgt man hinter einem Bild-Vorhang? Vielleicht sind künstliche Raumsonden dahinter?

Am Anfang gab es drei „Monde“, sie wurden Fata, Lelja und Mesjac genannt – letzterer ist unser heutiger Mond.
Und „Arche“ nannten unsere Vorfahren ihre Raumfahrzeuge, mit denen sie alle Arten von militärischen und Forschungsarbeiten durchführten.
Laßt uns jetzt nicht darüber reden, was mit den beiden Archen Fata und Lelja passiert ist – in den vedischen Schriften sind sie beschrieben.
Viele Leute denken, daß dieser „Mond“ eine Art feindliches Bauwerk ist, das uns beeinflußt und als Sklaven programmiert, das unsere Energie von den Emotionen Verlust, Streß, Leiden und Verschlimmerung usw. „erntet“.
Diese Energie heißt Gavvah – sie entsteht aus Leiden, Schmerz und Verlust und dient dämonischen Wesen als Nahrung.

Aber ich denke, daß unsere Mond-Arche tatsächlich ein Raumschiff ist, in dem unsere Freunde wohnen. Sie sind Menschen, und wenn man denkt, daß sie von Raumfahrzeugen getroffen wurden, dann waren sie im Innern das Mondes oder mit ihrem Raumfahrzeug auf anderen Planeten.
Es gibt dort (auf den anderen Planeten) auch Kuppelmembranen und Sonnen und Monde über den Köpfen. Und manche haben auch gar keine Sonnen, sind also völlig abhängig.

Sie können eine andere Atmosphäre, unterschiedliche Flora und Fauna, verschiedene klimatische Bedingungen usw. haben. Und dementsprechend können auch die Menschen verschieden sein – je nach den planetaren Bedingungen.
So hat jeder Planet seine eigene Membran mit Sonne, Mond, Atmosphäre und Klima, und es gibt Menschen, die wie wir aussehen, sich aber in Farbe und Größe unterscheiden können.
Es gibt auch Ebenen, wenn wir tiefer in die große Sphäre gehen, und es gibt auch dort Zellen in einem Waben-Planeten, und die Ebenen werden durch Wasser getrennt…
So ist der Aufbau, wie Schichten einer mehrschichtigen Struktur. Die Zellen der ersten Schicht, dann Ozeane darunter, und weiter unten eine andere Schicht mit Ozeanen darunter, und in den Ozeanen gibt es gigantische Wale und Schildkröten, die dort leben.

Wie viele Schichten es gibt? Kann jetzt keiner sagen – wahrschheinlich 7 oder 8 solcher Schichten. (siehe obiges Schnittbild)
Und wenn eine Zelle ohne Leben bleibt, dann wird ihre ursprüngliche Struktur wiederhergestellt, werden die Ozeane von der Oberfläche des Planeten verschwinden, und er wird von einem festen Kontinent bedeckt werden, und es werden Felsen und wachsende (Silizium-)Bäume entstehen.
Der Zustand dieser Zelle ist wie eingefroren, und wenn es Zeit ist, das Leben zu aktivieren, dann kommen die Wale unter den Planeten und erwärmen ihn bis zu einer bestimmten Temperatur, und das (Kohlenstoff-)Leben beginnt dort zu keimen, und die Wale werden von einer Riesenschildkröte gehalten. Die Schildkröte lebt und schläft dort seit Millionen von Jahren.

Wenn wir den Aufbau und die Struktur unserer großen Kugel betrachten, dann entsteht die Frage: Wer sind diese „globalen Predatoren“?
Die Zellen dort unten auf den tieferen Ebenen beherbergen Kreaturen, die möglicherweise nicht wie Menschen aussehen, und ich bin davon überzeugt, daß diese Eindringlinge/Raubtiere, welche in die menschliche Rasse eingedrungen sind und auf unserer Midgard-Erde diese versklavt haben, von den unteren Ebenen kamen. Eine Art von vereintem Konglomerat unter Raubtieren.
Wenn wir unsere Freunde, Verwandten und Vorfahren, die sich auf den benachbarten Planeten befinden, Götter nennen, so gibt es ebenso dunkle Wesen, darunter auch mächtige Wesen, die in ihrer Natur vampirisch/dämonisch sind, und die zum leben die menschliche (emotionale) Energie brauchen, um sich zu ernähren.

Wann sind sie in unsere Midgard-Erde eingedrungen, und in welchem Entwicklungsstadium waren wir damals?
Laßt uns einen Blick darauf werfen, wie lange die Menschen in unserer Midgard-Erdzelle gelebt haben, und wie die Geschichte, die sie uns in den Schulen über die ´menschliche Geschichte lehren, eine totale Lüge ist.

Wir sind schon sehr lange hier, und wir wurden die Ruß-Leute genannt. Dieser Name bedeutet einfach „Sein des Lichts“. Es ist nicht eine Rasse, Nation oder genetische Code-Definition – es bedeutet Sein des Lichts.
Es gibt auch einen anderen Namen – Arier – das bedeutet die gleichen Menschen des Lichts, Menschen mit Licht im Geist und im Herzen. Wir Menschen hatten auf unserer Midgard-Erde seit ungefähr 1,5 Milliarden Jahren gelebt. Die Midgard-Bevölkerung zu dieser Zeit waren Menschen von Licht – Menschen mit Licht im Geist und im Herzen.

Vor 1,5 Milliarden Jahren kam der Kapitän Swarog auf einem Raumfahrzeug von einem anderen Planeten zu unserer Midgard-Erde und gründete eine neue Siedlung, eine Art Öko-Dorf von Ruß-Menschen, hier Lichtwesen.

Es gibt viele rußische Märchen – eines davon erzählt, wie Swarog eine Ente schickte, um eine Erde für die Besiedelung zu finden, und warum die Ente einen roten Schnabel hatte.
Jetzt springen wir in die Zeit vor etwa 40.000 Jahren, als der Gott Perun in einem Raumfahrzeug zur Midgard-Erde kam, und hier ist, was er den Menschen von Midgard sagte:
„Mein Name ist Perun, Sohn von Swarog. Ich komme von einem anderen Planeten, Asgard, dem Land des himmlischen Swarog, wo der Fluß Irija fließt…
Einst werden hier auf der Midgard-Erde dunkle Wesen von einem unteren Planeten ankommen, und sie werden versuchen, sich hier auf der Midgard-Erde zurechtzufinden; sie werden versuchen, durch Lügen zu täuschen und zu betrügen und die Menschen mit vielen Mitteln und ihrem klugen Wesen zu überlisten. Sie werden versuchen, eure Frauen zu heiraten und werden viele schreckliche Dinge an den Orten und den Menschen verüben.
Ihr Ziel ist es, die Seelen der Einheimischen von Midgard zu vergiften, damit ihr nicht in der Lage seid, die Erde von Asgard (auf der nächsthöheren Ebene) zu erreichen.“

Nun war der Grund, warum sie uns damals warnten, der Krieg, der mit diesen düsteren Wesen auf vielen anderen Zellen/Planeten der großen Weltenkugel im Gange war, so daß sie wußten, daß diese dunklen Truppen planten, die Midgard-Erde zu besetzen und zu vergiften.

So mußten wir den Eindringlingen / Räubern mit der uns zu jener Zeit zur Verfügung stehenden eigenen militärischen Macht begegnen, Widerstand leisten und unser Land verteidigen und die Menschen kämpften mit ihren bestmöglichen Fähigkeiten. …“

Soweit also der erste Teil des aus dem Video „herausfotografierten“ und anschließend überarbeiteten Textes – mit der Bitte, dies als Anregung für eigene Gedanken zu nehmen.
Fortsetzung folgt demnächst…


4 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Schweijk sagt:

    Seid gegrüßt BB Leser!
    Freue mich endlich etwas bei BB beisteuern zu können.
    Und ein großes Danke an L.H. für seine fesselnden Beiträge.
    Mir gefällt Eure Einstellung sehr. Bin fasst tägl. bei Euch.

    Hier der Link für die Deutsche Version vom Hellen Falken.

    http://schwarzebuecher.lima-city.de/hellerfalke.html

    Eine sehr schöne „Geschichte.

    Herzliche Grüße und Dank auch an Tom Ram

    J.b.

    Gefällt mir

  3. luckyhans sagt:

    zu Schweijk um 23:09
    Sei willkommen auf Bumi bahagia, lustiger Tscheche, und: wunderbar – vielen Dank für die prima Ergänzung!
    Weiterhin viel Vergnügen.
    LG

    Gefällt mir

  4. Hallo Schweijk,

    ich habe die schöne Geschichte letzte Nacht überflogen. Sie hat mich hinübergleiten lassen in guten Schlaf. Was red‘ ich da von schöner Geschichte. Sie zeugt von Lebensdrama pur. Sie passt auf bb in diesen Zeiten von Geburt. Ich danke dir für das hier Reinhängen.

    Ja, und sei willkommen als Schreibender, bisher schweigender Schweijk.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: