bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » GASTAUTOREN » Ludwig der Träumer » Neujahrsansprache 2017 fällt aus.

Neujahrsansprache 2017 fällt aus.

 

Ein Beitrag von Ludwig der Träumer (30.121.2016) Klingel,klingel.  +4930182722720, aah Bundeskanzleramt meldet sich auf‘m Handy. Keine Lust mehr, mich mit denen nochmals zu beschäftigen. Drücke weg. Klingel klingel im Fünfminutentakt. Gehe doch ran, weil es nervt. Spreche ich mit Ludwig der Träumer, fragt eine auf sympathisch geschulte Göre in einem Singsang, der mich an das Geplärre von Helene Fischer oder so ähnlich erinnerte. Unschlagfertig, wie ich manchmal bin, hatte ich  es versäumt, mich mit Ludwig der Grandige zu melden und somit das Gespräch zu beenden. So nahm es seinen Lauf.

Wir möchten sie daran erinnern, die nächste Neujahrsansprache für unsere geliebte Bundeskanzlerin rechtzeitig abzuliefern.  Sie wissen ja, die muß noch auf Rechtssprechfehler postfaktisch durch die bilaterale Behörde für Sprachbereinigung mit Sitz in Washington D. C. freigegeben werden, tönte die Stimme am anderen Ende, so als hätte sie sich endgültig in den plärrenden Frequenzumfang von Helene F. eingeklinkt. Egal.

Nein nein und nochmals nein. Sagen sie ihrer Chefin – der Bunzelabkanzlerin, daß ich nie wieder eine Neujahrsansprache für sie schreibe. Schmeißt‘n Haufen Geld raus für den besten Ghostwriter aller Zeiten und was machte die in den beiden letzten Jahren? Las einen zusammenhanglosen Mist aus einer Phrasendreschmaschine vor. Ich fühle mich verkackeiert. Da sollte mal der Bund der Steuerzahler sein Augenmerk darauf richten. Bestellt bei einem Minimalisen-0Jobber wie mich für 49,99 € eine aussagekräftige Rede, die mehr als eine ist und ignoriert die. Verschwendung der Steuergelder in höchstem Maß. Mach da nicht mehr mit. Ende des Gesprächs. Klack.

Scheiße, diese voreilige Entscheidung. Die 49,99 könnte ich jetzt dringend brauchen. Meine Lebensgrundlage geht gerade zu Ende. Im Aldi und an der Tanke bekäme ich dafür 43 Liter Bier, aus holländischer Schweinemastgülle extrahiert und eine Wochenration Zigarillos aus recycelten Bundeswehrmatratzen. Die nächste Woche wäre gerettet.  Was also machen? Der Fuffi muß unbedingt her. Also nochmals dort anrufen und gnädigst fragen ob der Job noch frei ist? Nee kommt überhaupt nicht in die Tüte. Lieber greife ich meine Rücklage für schlechte Zeiten an für die ich bestens gerüstet bin. 20.000 leere Bierflaschen im Keller und da jammert der Ludl rum. Nach und nach zu Kohle gemacht, reichen die sogar für eine bescheidene Rente. Oh, wie liebe ich das Dosenpfand, das die Nutti  der Nation zur Vermeidung von Pleite und Altersarmut eingeführt hat. Deutschland geht es wirklich gut und mir noch guter, dank Vorsorge.

Aber irgendwie würde es mich doch pfupfern, der nochmals richtig einzuschenken. Hab ja schließlich bereits einige Vorarbeit geleistet. Damit nicht alles für die Katz war, ein paar Fragmente daraus:

Liebe BürgInnen und Bürgen,

meine alternativlose christlich demokratische Politik zeigt endlich ihr wahres Gesicht, so wahr, wie sie mich hier sehen. 2015 war schlechter als 2014, aber besser als 2016.
2017 werden wir diesen Erfolg, wie bereits in den Vorjahren noch weiter ausbauen. Sie sehen also – wir können Zukunft. Diese freudige Zukunftsbewältigung sind wir unseren amerikanischen Freunden geschuldet.  Wir stärken damit unsere abendländische Geistesphase bis ins Jahr 2099.

Was müßte noch rein in die Rede?

Jetzt hab ich’s. Merkel ist im Wahlkampf und fordert die gnadenlose Abschiebung der Asyliens. Kommt zur Zeit gut an und zieht Wahlviecher von der AfD weg. Im letzten Jahr war noch ‚Refuges welcome‘.  Da haben die  grünrotgegeelten Genderschlampen aber mangels Pflege des eigenen Kulturguts, deren hystéra  nach neuem Saft schreit, vorerst schlechte Karten äh Auswahl. Was ist bloß mit den deutschen Männern los, die so was mitmachen? Jetzt nicht abschweifen Ludl und nochmal klar nachdenken.
Wenn die Merkel jetzt das Gegenteil von dem macht, was sie letztes Jahr versprach, könnte ich doch einfach die letztjährige Rede nochmals schreiben. Denn nach der Wahl macht sie wieder das Gegenteil von dem was sie jetzt verspricht. Das wäre dann die erste ehrliche Rede in der Politik.  Hole mir die von 2016 daher nochmal hoch zur Erinnerung. Lese hier.
Und – auch noch die von 2015. Da ist sicher auch noch Brauchbares drin, hier.

Man vergißt ja zu schnell, was man vor einem Jahr in die Tasten gesenft hat. Noch schneller vergißt es das Wahlvieh.Sehe gerade, ich kann da nichts mehr abkupfern. Das der letzten Rede angemessene Outfit paßt diesmal auch nicht. Hier nochmals zur Erinnerung:

image003

Besser ich pflanze das ein:

merkel_okkult

Nee, auch nicht gut, da ist mir zu wenig Szene mit Halloween von Skulls & Bone  gesponsert drin. Am besten gar keine Outfit Empfehlung für die Ansprache. Denkt euch einfach den Vollkörper-Tanga im letzten Jahr weg und sie wirkt authentisch – natürlich mit Hosenanzug. Sonst kann sie gleich Table Dance bei Bibel –TV machen. Pfui Ludl, so was sagt man nicht.

Das müßte aber rein: „Die Familie wird jetzt in den Vordergrund gestellt“ hat sie zwar schon 2009 gesagt, wird aber erst jetzt durch ihre Selenschlange von d. Leiden umgesetzt. Die Familie steht künftig im Vordergrund an vorderster Front im Hindukusch oder in Afrika. Dieses moderne Familienmodell schützt vor dem selbstverschuldeten Absturz in Hartz 4.

Wir haben keine Mühe gescheut, externe Berater zu Rate holen um den Börsengang „Brot für Deutschland “ voranzutreiben. Mit der Zusammenlegung der Arbeitslosenversicherung, Hartz 4- Behörde, Caritas, Rister-Rente und den Tafeln haben wir ein in der Welt einmaliges Geschäftsmodell geschaffen, das die Armut n Deutschland für alle Zeiten außen vor läßt. Investieren sie also fleißig in die neue Volksaktie „Brot für Deutschland AG“. Die Armut in Deutschland ist dann vom Tisch. Die Aktie steigt täglich um 10 %.

Mit der Friedensmission unserer tapferen Soldaten in aller Welt ist auch geplant, „Brot für die Welt“ darin zu übernehmen. Die Zustimmung der Welthungerhilfe haben wir bereits, wenn wir vorher Putin beseitigen.

Komme jetzt zum wirklichen wahren Grund, warum ich keine Neujahrsansprache für das merkel mehr schreibe. Es wird das Merkel-Fieber 4.0 im September 2017 endgültig zur tausendjährigen Volksgesundheit erklärt. Das von unseren amerikanischen Freunden entwickelte Merkola-Virus wird der Friedensnobelpreis verabreicht und ein Denkmal vor dem Bundeskanzleramt gesetzt. Schweißgebadet wachte ich eben aus diesem Alptraum auf. Nicht nur das. Es flogen neue Rosinenbomber wie vor siebzig Jahren über mein Refugio und warfen kleine Päckchen ab. Die Kaugummis entpuppten sich als kleine Atombomben mit Warnhinweisen, die mir das Gebiß aus der Gosch sprengten.

Russen töten, oder Russen dopen ihre Impotenz, stand da drauf. Geht die Scheiße mit der russischen Bedrohung nach ‚45 grad so weiter?

Nach diesem Alptraum letzte Nacht geht bei mir nix mehr. No more Politic.  Versprochen. Wir haben besseres zu tun als denen ein % geistigen Existenzminimalisten noch Aufmerksamkeit zu schenken. Es liegt an uns. Als erstes: verweigern wir jegliche Wahl. Zwischen Pest und Cholera wählen, kanns nicht sein.

Wählen wir in Zukunft uns selbst. Soviel Leid und Elend können wir 99 % gar nicht verursachen, wie die ein % Idioten.

Wer jetzt noch nicht genug hat, ziehe sich die Neujahrsansprache 2008 nochmals rein – vermute mal von einem in Anzug und Krawatte gestopften Milchgesicht der Bertelsmann Stiftung geschrieben. Die taugt nicht mal für den Spamordner. Selbst auf der Troll Wiese will die keiner mehr sehen.  https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Bulletin/2008/01/01-1-bk-neujahr.html

Prost Neujahr

Höre gerade in den Börsen-Nachrichten:

Das Jahr 2016 wird die Anleger nicht überzeugen. Das Vertrauen auf einen DAX von 100.000 steht für 2017 nicht zum Besten. Zumal immer noch die Gefahr besteht, daß so ein AfD-Trumpp Mithilfe russischer Hacker die tausendjährige Volksgesundheit gefährden könnte.
Daher hat die EU-Kommission beschlossen, das Schaltjahr 2017 zum Ausschaltjahr auszurufen. Ab sofort schreiben wir 2018. Die Wahlen im nächsten September fallen deswegen auch aus. Das gebietet schon die abendländliche Kultur, in der wir alle immer wieder Opfer bringen müssen zum gemeinen Wohl. Da dürfte es doch auch locker einfach sein, ein Jahr zu opfern.

Also liebe Gemeinde, sauft euch nicht an Sylvester die Birne auf die Aussicht eines traumhaften beschwerdefreien 2017 voll. Das wäre rausgeschmissenes Geld.  Stoßen wir gleich auf 2018 an. Prost.

Aber keine Sorge liebe Gemeinde, die Sommer- und Winterzeit kommt auch noch dran. Wenn die Börsenkurse nicht passen, wird die Zeit täglich vor oder zurückgestellt. Die zwölf Stunden zwischen Tokio und New York reichen zur Zocke. Ist so in Zukunft als würde die Bildzeitung die Lottozahlen von morgen heute schon veröffentlichen. Genau das machen die Banker und sonstige Insider heute schon – alles öffentlich. Nur mit einem kleinen Unterschied. Das kleine Arschloch ist mit seiner Opferrolle noch nicht fähig, das zu erkennen.

Wann opfern wir endlich die Elite zu unserem Wohl? 99 % der Menschheit dürfte es kein Problem sein, ein % zu opfern. Ich rufe zum Spendenopfer auf. Bin dann sogar bereit, die auf ihren gestrandeten Luxusjachten im Mittelmeer zu retten. Humanitäre Hilfe ist ja schließlich erstes Bürger Pflicht.


Bild 1 mit freundlicher Genehmigung von W. Kahrs

Bild 2, zu viele Kopien im Net. Finde die Quelle nicht. Wird aber monetär gewürdigt, falls der Wert über 20 Mio. € liegen sollte, ansonsten gelöscht, wenn der Künstler an sich an seiner Ehre gekratzt fühlen sollte, weil ich ihn nicht namentlich nenne konnte. Wird gerne nachgeholt.

Bild 1: LdT, 01.01.2008


4 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  2. haluise sagt:

    hmhmmm-m

    Gefällt mir

  3. palina sagt:

    @haluise
    sehr aussage-kräftig!?

    Gefällt mir

  4. ALTRUIST sagt:

    Un nun hat sie es pflichtgemaess doch getan :

    https://de.sputniknews.com/politik/20161231313994412-deutschland-staerker-als-terrorismus-merkels-neujahrsansprache/

    Sie bemerkte propagandamaessig und manipulativ das Wiederholen einer Luege :

    Aber „wir gemeinsam sind stärker. Unser Staat ist stärker“.

    UND HAT ES BIS HEUTE NICHT GESCHAFFEN EINEN STAAT nach Vorgaben des Souveraens ZU GRUENDEDN :

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: