bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Klimawandel / Chemtrails sind ein ganz anderes Thema

Klimawandel / Chemtrails sind ein ganz anderes Thema

Es gibt zwei Arten des Klimawandels.

A) Die Durschschnittstemperatur der Erde steige.

Die, welche das sagen, die orten als Ursache erhöhten Ausstoss von CO2 der Menschen mittels Verbrennungsvorgänge, sowie zu viel Kuhfürze..

B) Erdenweit wird lokal festgestellt, dass Niederschläge und Temperaturen aus den Fugen geraten sind.

Die, welche das sagen, stellen es fest beim persönlichen Verfolgen des lokalen Wetters. Was heute innert 24 Stunden an schnellen Wechseln stattfindet, war früher die Ausnahme. Was heute an Dürren und Ueberflutungen über die Bühne geht, war früher vergleichsweise selten.

.

Ich habe, aus meiner Froschperspektive betrachtet, dazu zwei Beobachtungen zu vermelden, deren zeitliche Kongruenz natürlich nur Zufall ist.

Hier in Bali wurden bis vor etwa zwei Jahren Chemtrails ausgebracht. Beileibe nicht so brutal dicht und absolut zuverlässig täglich – wie von mir in Schönwetterperiode im Frühjahr 2015 i de suubere Schwiiz in der Region Baden/Brugg beobachtet. Doch fast täglich schon.

In der Zeit der Trails hier waren die Trockenzeiten überlang, und die Regenzeiten verdienten ihren Namen nicht, nix tropischer Wasserfall, leichte Landregen so, dass Grund zu Befürchtung bestand, die Grundwässer könnten versiegen und man könnte sich um Trinkwasser zu prügeln beginnen. Ich sah, dass „es regnen möchte“, doch „konnte es nicht regnen“. Völlig unwissenschaftlich, klar. Und es war so. Tatsache: Es regnete eben nicht.

Seit die Trails sehr selten geworden sind,  seit zwei Jahren etwa, ist Trockenzeit unterbrochen von seltenen, aber Totaltrockenheit verhindernden kurzen Regen, und die Regenzeit, die hat sich im wörtlichen Sinne gewaschen. Das bedeutet: Das Leben kann froh gedeihen so, wie es hier von Natur aus angelegt ist.

.

Gemäss meinen Informationen findet eine globale Erwärmung nicht statt.

Gemäss meiner Informationen ist die Versauung unserer heiligen Atmosphäre durch die Versprühung der Aerosole, durch Chemtrails also, die Ursache für das ver – rückte Wetter, welches Ackerbau schwierig macht, welches weiten Gegenden Not beschert.

.

Briefmarkengrosse Nebenbemerkung. Ich habe gehört, dass die liebe NAhTOd in der Schweiz froh frei unbehelligt in der Luft rumkarriolen dürfe, schöne weisse Streifen hinter sich lassend.  Also s Bondesamt für Gsondheit bestreitet vehement, dass in der Schweiz sowas passieren könnte, dass da fremde Fötzel rumfliegen dürften. Ich nehme einfach einfachheitshalber einfach an, dass das BA für G keine Feleton äh Telefon- Verbindung mit dem schweizerischen Flugsicherungsdienst und mit gewissen NAhTOd – hörigen Verwaltungshengsten im lieben Bundeshaus im suubere Bäärn hat.

Leute, welche meinen, etwas Gutes dadurch bewirken zu können, dass Sie Aluminium, Barium, Stronzium und andere schöne Sachen in die Luft pusten, sind hirnamputiert. Jeder, der aktiv daran mitwirkt, gehört von seinem Posten entfernt und einer Tätigkeit zugeführt, die er mit seinen gottgegeben beschränkten Fähigkeiten gut ausüben kann. Jeder, der wissend zuschaut und das Maul nicht aufmacht, gehört in einen Kurs von „Wie kriege ich endlich Feuer in meinen schlappen Arsch“.

Oh, das Kursive stammt natürlich nicht von mir. Wer hat das nur reingemogelt?

thom ram, 03.12.0004 NZ, Neues Zeitalter, da Menschen das Wohl des Nachbarn ein Anliegen ist.

.

.

 


22 Kommentare

  1. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  2. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  3. haluise sagt:

    UND
    schlüsslich bruuuuuchts nachschübli von alu bi sooooo vül vergebruuuuch
    UND
    woher nemet mirs ?
    us de 3. wält, üs aaaaaafrika

    https://geistblog.org/2016/12/03/bitte-unterschreibt-diesen-wald-niemals-fuer-aluminium-opfern/
    UND
    dänn stuuunet mer bauklötzli, was wennt die in europa ?

    grüess vo de LUISE

    Gefällt 1 Person

  4. Till sagt:

    Ich bin gestern auf eine Seite gestoßen, die angibt, die Tabellen der Luftmessungen der letzten 10 Jahre vom „Bayerisches Landesamt für Umwelt“ zu veröffentlichen. Nach diesen Tabellen haben sich die Werte Aluminium, und Barium fast überall verdreifacht und sind noch höher gestiegen …besonders erhöht haben sie sich in Bamberg, Bayreuth und Würzburg aber auch die Bariumwerte in München haben sich verdreifacht…leider find ich keine Tabellen für die Grenzwerte…naja wenn die Landesregierung vorgibt diese Wert nicht zu messen, dann braucht man auch keine Grenzwerte..schade das es diese Tabellen nur in Bayern gibt…das Nord-/Süd Gefälle hätte mich interessiert

    http://saga4ever.blogspot.de/2016/11/bayern-katastrophale-konzentration-von-aluminium-barium-und-arsen-in-der-atemluft-amtlich-bestaetigt.html?utm_source=feedburner&utm_medium=email&utm_campaign=Feed:+Saga4Ever+

    Gefällt mir

  5. thom ram sagt:

    Danke, Till, für diese Angaben.

    ****

    Grenzwerte.
    Nanana. Was von denen zu halten ist, weisst du.
    Interessanter sind Werte, welche die Natur vorgibt.

    Gefällt mir

  6. palina sagt:

    in der Schweiz wird heftig gesprüht. Weiss ich aus zuverlässiger Quelle.
    Werner Altnickel hatte im April einen Artikel geschrieben, der in der Schweiz erschien.
    http://www.chemtrail.de/wp-content/uploads/2016/09/Artikel-zu-Wettermanipulation-Basel-Express-Zeitung.pdf

    Gefällt mir

  7. Guido sagt:

    @Till, danke für die Übersicht!

    Es spielen da eben verschiedene Faktoren eine Rolle. Nach dem Super Sommer im 2003, habe ich mich mit dem Thema befasst. Ich kann mich an einen Artikel der NASA erinnern, der im 2004 erschienen ist. Im 2004 sind mir auch erstmals die Chemtrails bewusst aufgefallen. Im Artikel wurde beschrieben, dass die NASA auch auf dem Mars und anderen Planeten eine Erwärmung beobachtet hatten.
    Das würde darauf hindeuten, dass unser Sonnensystem einfach in eine aktivere Zone geraten ist.

    Was auffällt, ist auch, dass sich der „Klimawandel“ auf der Erde unterschiedlich vollzieht. Das kommt davon, dass sich die Erde selbst erwärmt hat und so von Innen heraus zusätzliche Wärme an die Erdoberfläche dringt. Vielleicht hat sie einen Fieberanfall… Ne, meine es gibt da sicher Gründe. So ist es nur logisch, dass dort, wo die Erdkruste dünner wie z.B. in der Arktis (-> Meer) ist, mehr Wärme durchkommt, als im Himalaya oder der Antarktis.

    Dazu kommt noch das Geoengineering mittels Chemtrails und Strahlung usw., was die ganze Geschichte nicht klarer macht. Nur dieses „Riesenfass“ möchte ich nicht öffen, weil ich jetzt mit Tippen aufhören will… 😉

    Gefällt mir

  8. Yoku sagt:

    Aktuell wurde die vergangenen Tage im Berner Luftraum intensiv gesprüht. Nebenbei bemühen sich die Leitmedien in kurzen Abständen und bei jeder Gelegenheit, das Wetter zu thematisieren. Mir fällt auf, in welcher Unverfrorenheit, der Leserschaft ein Käse aufgetischt wird … ich sage blanke Lügen.

    Wenn es kalt war, wird von Hitzerekord brechenden Durchschnittstemperaturen berichtet, usw.. Wer sich auf das Wetter und die Temperaturen achtet, fühlt sich beim Lesen solcher Nachrichten eiskalt belogen.

    Es ist so offensichtlich, dass es mir schwer fällt, dass es den Menschen nicht auffällt.
    Die Chemtrails waren für mich der erste Dominostein, der mein altes Weltbild ins wanken brach. Mit den Chemtrails, die ich auf einer Wanderung zum ersten mal bewusst sah, hat alles angefangen. Zu Hause dann recherchiert … dann überkam mich ein Verkündigungsbedürfnis … und in der Folge bin ich dem Wort Verschwörungstheoretiker zum ersten mal live begegnet … ein riesiger innerer Prozess am inneren Weltbild kam in die Gänge ..

    Mit den Chemtrails stelle ich eine Abkühlung und Verdunkelung/Trübung fest.
    Im Juni staute sich der Dreck in den Berner Voralpen zu einer unheimlich dunkelgrauschwarzen Drecksuppe zusammen, und oft sieht es in Thun im Juni aus, als wärs November … wie Nebel.

    Das Bild des Himmels wirkt durch die Sauereien wie ein unruhiges Gekritzel auf mich … und der Himmel nimmt einen Grossteil vom Blickfeld ein, wenn ich draussen bin. Das Licht-Schattenspiel und auch die Farben verlieren an Intensität, die Fernsicht ist eingeschränkt.

    Gefällt mir

  9. Till sagt:

    @Thom

    das Grenzwerte an die Bedingungen immer angepasst werden ist mir klar…die Suche nach Grenzwerten war eher aus der Sicht gedacht, wo sind die? ..also wie weit treiben sie das noch…?

    Gefällt mir

  10. luckyhans sagt:

    Tja, Leute, unlängst hat die Klimaerwärmung wieder brutal zugeschlagen!

    Hier sind die Beweis-Aufnahmen:

    aus Saudi-Arabien, wo nicht nur heftige Regenfälle die Wüste überschwemmten, sondern auch Schnee gefallen ist: http://webnovosti.info/n/39919/

    Gefällt mir

  11. Guido sagt:

    Dazu ein Video von Alex Klitzke

    Klimawandel im Sonnensystem – Axel Klitzke

    Ab Minute 40 geht er auch auf die Wärmeabgabe der Erde als einer der Faktoren ein. Meines Wissens ist das einer der wenigen Vorträge, die auch diesen Aspekt beleuchtet-

    Gefällt 1 Person

  12. Guido sagt:

    @Yoku
    Aktuell wurde die vergangenen Tage im Berner Luftraum intensiv gesprüht.

    Die Bernerin Christina Hollenweger ist im 2008 und 2011 in Interviews auf das Thema Chemtrails eingegangen

    2008:

    [audio src="http://cropfm.at/mp3/sendung_chemtrails4.mp3" /]

    2011:

    [audio src="http://cropfm.at/mp3/sendung_chem2011.mp3" /]

    Zitat:

    Christina Hollenweger ist seit fast 40 Jahren in der Luftfahrtindustrie tätig, und auch mit dem Thema Chemtrails bestens vertraut. Sie wird in der vierten Sendung zum Thema nicht nur über den blauen Himmel über der Schweiz sprechen, der sich immer wieder von künstlichen Wolken gezeichnet zeigt. Auch über Laboruntersuchungen in Sachen Chemiestreifen aus Italien und der Schweiz, die offenbar sehr interessante Ergebnisse erbrachten, wird es gehen. Und natürlich werden wir auch über mögliche Auswirkungen dieser atmosphärischen Eingriffe diskutieren.

    Gefällt mir

  13. thom ram sagt:

    Guido

    Danke für deinen Hinweis auf Frau Christina Hollenweger und ihre Arbeit.

    Gefällt mir

  14. thom ram sagt:

    Yoku 01:44

    Ich beherberge zurzeit einen Gast, der in Bern ansässig ist. Das, was du beschreibst bestätigend, berichtet er mir: Irre intensive Sprühereien über Bern.

    Gefällt mir

  15. thom ram sagt:

    Till

    Du suchst Grenzwerte? Blöd von dir vielleicht, solltest das mal genauer bedenken?
    Viel besser unbegrenzt hohe Dosen zu sich nehmen und schnell verrecken, statt dank Grenzwerten 80 Jahre zu siechen? So als einfachter Vorschlag mal?

    Gefällt mir

  16. Yoku sagt:

    Danke Guido für die Gespräche mit Christina Hollenweger … und danke Tom, für die Bestätigung der Sprayereien durch einen Berner.

    Gefällt mir

  17. Till sagt:

    @Thom
    das ich Grenzwerte akzeptiere, hab überhaupt nicht geschrieben…

    Gefällt mir

  18. Die Atmosphäre wird durch das Weltmeer erwärmt, das Weltmeer wird von den mehr als 3,5 Millionen aktiven Vulkanen am Meeresboden erwärmt.

    So einfach ist das alles!

    Beweise habe ich hier zusammengetragen: https://seidenmacher.wordpress.com/2015/10/01/klima-wandel-oder-luege/

    https://seidenmacher.wordpress.com/2016/11/20/wenn-trump-die-behoerde/

    Gefällt mir

  19. thom ram sagt:

    Till

    Ich habe gespasst. Offenbar nicht als Spass erkennbar. Prost.

    Gefällt mir

  20. ALTRUIST sagt:

    Klimaschwindel: Ex-ZDF Meteorologe packt aus

    Gefällt mir

  21. cracypete sagt:

    […] über Klimawandel / Chemtrails sind ein ganz anderes Thema — bumi bahagia / Glückliche Erde […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: