bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » GASTAUTOREN » LUKYHANS » Luckys Copyleft » Übersetzungen » Frieden im Donbass?

Frieden im Donbass?

Man hört in den Propaganda-Medien kaum noch etwas, wie die aktuelle Lage im Donbass ist.
Wer etwas erfahren will, der muß sich anderswo informieren, zum Beispiel hier.
Auch wir wollen unser Scherflein beitragen, daß unsere Landsleute wissen, was dort geschieht.
Luckyhans, 5.11.004
———————————

Wer erinnert sich noch an den sog. Friedensmarsch in der Ukraine im Sommer dieses Jahres?
Wir berichteten darüber:

https://bumibahagia.com/2016/07/16/ukraine-friedensmarsch-update-16-07-0004/

Wer erinnert sich noch an die Verwunderung, mit welcher wir diesen Marsch und vor allem seine „mutigen“ Anführer, die Kirchenführer der Ukrainischen Katholischen Kirche, betrachtet hatten – stellten sie sich doch (angeblich) todesmutig den faschistischen Horden (die bekanntlich einen sehr kleinen Anteil an der Bevölkerung der Ukraine haben – sie werden nur ständig von den Medien herausgehoben) entgegen.
Wer sich erinnert: es kam nur ein einziges Mal zu einem kurzen Stop des Zuges durch solche Rechtsextremisten, mehrfach zu Beschimnpfungen, aber nie zu Tätlichkeiten.

Und dann kam der aus vier Marschsäulen bestehende Zug der Hunderttausend in Kiew an, betete einen Tag lang, und alle zogen wieder von dannen, in ihre Heimatstädte – mit der Eisenbahn.

Folgen für die Junta in Kiew: keine.

Aber Folge für die ukrainische Kirche: es war eine beispiellose PR-Aktion, die viele „Schäfchen“ in die Obhut der Ukrainischen Katholischen (im Unterschied zur Russisch-Orthodoxen) Kirche trieb.

Frieden im Donbass?
Wurde diese Forderung denn überhaupt gestellt?

Wenn man sich die aktuellen Äußerungen des Kiewer Patriarchen Filaret anhört, dann klingen sie ganz anders:

«Не нужно думать, что население Донбасса невиновно в этих страданиях. Виновно!»
«И свою вину должно искупить страданием и кровью.»
„Man soll nicht denken, daß die Bevölkerung des Donbass unschuldig ist an diesen Leiden. Schuldig!“
„Und ihre Schuld muß sie mit Leiden und Blut sühnen.“

«Голосовали на референдуме за федерализацию? Голосовали. Согрешили? Согрешили. Вот этот следствие этого греха. Если бы не согрешили, не голосовали бы, то не было бы этого.»
„Haben sie bei dem Referendum für eine Föderalisierung gestimmt? Sie haben. Haben sie gesündigt? Sie haben. Und dies ist die Folge dieser Sünde. Wenn sie nicht gesündigt hätten, nicht abgestimmt hätten, dann wäre das alles nicht so.“

Gottesgleich hat Filaret da eine neue Sünde „erfunden“: die Teilnahme an einem Referendum…
Abgesehen davon zieht sich das Leiden der Donbass-Bevölkerung mit Tausenden zivilen Opfern nun schon mehrere Jahre hin, während das Referendum im Donbass, das die Kiewer Junta übrigens nicht anerkennen will, erst kürzlich war.

Zu seinen Worten paßt auch ganz gut, daß der Patriarch schon mehrmals in die VSA gereist ist (u.a. im Februar 2015) und dort Waffen „für die Verteidigung der territorialen Ganzheit der Ukraine“ gefordert hat – natürlich geht das nur mit Waffen, die auch wirklich töten…

Quelle: http://webnovosti.info/n/38873/


5 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  3. Danke Lucky für den Input! Dieses Puzzleteil hab ich noch nicht entdeckt, da mangelt mir es eindeutig an Geduld für religiöse Muster…

    Gefällt mir

  4. H sagt:

    Hintergründige Infromationen zum Konflikt in der Ukraine veröffentlicht in regelmäßigen Abständen die Partei
    „Der Dritte Weg“ auf ihrer Netzseite.

    Hier zum Beispiel ein interessantes Interview:

    http://www.der-dritte-weg.info/index.php/menue/1/thema/69/id/6633/anzeigemonat/08/anzeigejahr/2016/infotext/Im_Gespraech_mit_Mikael_Skillt_vom_Bataillon_Azov_Video/akat/1/such_0/ukraine/Politik_Gesellschaft_und_Wirtschaft.html

    Gefällt mir

  5. Luckyhans sagt:

    @ H:
    Kommt es dir nicht ein wenig sonderbar vor, daß eine deutsche Partei, die angeblich für das deutsche Volk sein will, ein Interview mit einem Mitglied des faschistoiden „Asov“-Bataillons, das sich wie „Ajdar“ und „Rechter Sektor“ durch besondere Grausamkeiten gegenüber der russischstämmigen Zivilbevölkerung in der Ostukraine hervorgetan hat – dazu gibt es Hunderte Videos auf der Duröhre -, in ihrem Netzauftritt veröffentlicht?
    Oder hältst du dieses Volk für „minderwertiger“?

    Und welche „Hintergründige Infromationen“ sollen wir daraus entnehmen?
    Daß nationalistische Militaristen wie Skillt bei Asov gern gesehen werden? Als Ausbilder und Trainer?
    Glaube kaum, daß dies für jemanden eine „interessante“ und neue Information ist…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: