bumi bahagia / Glückliche Erde

Thomas Edison / Der geistig Behinderte

Eines Tages kam Thomas Edison von der Schule nachhause und gab seiner Mutter einen Brief. Er sagte ihr:

„Mein Lehrer hat mir diesen Brief gegeben und sagte mir, ich solle ihn nur meiner Mutter zu lesen geben.“

Die Mutter hatte die Augen voller Tränen, als sie dem Kind laut vorlas: „Ihr Sohn ist ein Genie. Diese Schule ist zu klein für ihn und hat keine Lehrer, die gut genug sind, ihn zu unterrichten. Bitte unterrichten Sie ihn selbst.“

Viele Jahre nach dem Tod der Mutter, Edison war inzwischen einer der größten Erfinder des Jahrhunderts, durchsuchte er eines Tages alte Familiensachen. Plötzlich stieß er in einer Schreibtischschublade auf ein zusammengefaltetes Blatt Papier. Er nahm es und öffnete es. Auf dem Blatt stand geschrieben: „Ihr Sohn ist geistig behindert. Wir wollen ihn nicht mehr in unserer Schule haben.“

Edison weinte stundenlang und dann schrieb er in sein Tagebuch: „Thomas Alva Edison war ein geistig behindertes Kind. Durch eine heldenhafte Mutter wurde er zum größten Genie des Jahrhunderts.“

(aus dem Englischen übersetzt: Bhajan Noam)

.

Danke an Renate für den Hinweis.

thom ram, 02.10.0004 NZ (2016 für die, welche abnormale Kinder als dumm einschätzen)

.

.


33 Kommentare

  1. Piet sagt:

    Ich war viele Jahre mit einer Frau zusammen, die 3 Söhne hatte, 2 mit „ADS“, der 3. mit „ADS“ und Autismus. Ich habe sehr viel gelernt dabei, will hier nur das Fazit und meine persönliche Interpretation von „Behinderung“ wieder geben:
    – Kinder, die „behindert“ auf die Welt kommen, sind ausserordentlich fähige Seelen, denen bei der Auswahl der Eltern ein normales Leben zu langweilig erscheint.
    – also besorgen sie sich einen Körper, der eine ganz besondere Herausforderung bietet, die sie meistern wollen. Ein Spiel.
    – Schaue einem „Behinderten“ in die Augen (wenn er Dich lässt) und Du wirst ohne gesellschaftliche Barrieren direkt auf den Grund seiner Seele blicken. Eines der schönsten und beeindruckensten Geschenke, die ich Zeit meines Lebens erhalten durfte.
    – Diese besonders fähigen Seelen haben natürlich als Kinder massive Probleme mit unserer barbarischen und noch unter entwickelten Gesellschaft.
    – Und sie wehren sich vehement dagegen.

    War wahrscheinlich die schlaueste Entscheidung von Seele Tommy, sich genau diese Frau als Mutter auszusuchen.

    Gefällt 2 Personen

  2. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  3. Piet sagt:

    Hat dies auf Leuchtturm Netz rebloggt und kommentierte:
    Ich war viele Jahre mit einer Frau zusammen, die 3 Söhne hatte, 2 mit „ADS“, der 3. mit „ADS“ und Autismus. Ich habe sehr viel gelernt dabei, will hier nur das Fazit und meine persönliche Interpretation von „Behinderung“ wieder geben:
    – Kinder, die „behindert“ auf die Welt kommen, sind ausserordentlich fähige Seelen, denen bei der Auswahl der Eltern ein normales Leben zu langweilig erscheint.
    – also besorgen sie sich einen Körper, der eine ganz besondere Herausforderung bietet, die sie meistern wollen. Ein Spiel.
    – Schaue einem „Behinderten“ in die Augen (wenn er Dich lässt) und Du wirst ohne gesellschaftliche Barrieren direkt auf den Grund seiner Seele blicken. Eines der schönsten und beeindruckensten Geschenke, die ich Zeit meines Lebens erhalten durfte.
    – Diese besonders fähigen Seelen haben natürlich als Kinder massive Probleme mit unserer barbarischen und noch unter entwickelten Gesellschaft.
    – Und sie wehren sich vehement dagegen.

    War wahrscheinlich die schlaueste Entscheidung von Seele Tommy, sich genau diese Frau als Mutter auszusuchen.

    Gefällt mir

  4. mkarazzipuzz sagt:

    Hoi,
    ich finde es nicht besonders hilfreich, wenn man geistig behinderten Menschen immer wieder außerordentliche Fähigkeiten zuschreibt. Das ist mir -gelinde gesagt- zu doof.
    Selbstverständlich wurden in der Geschichte und werden noch heute Freigeister gegeißelt! Aus gutem Grunde in den Augen der „Bestimmenden“!
    Ich weigere mich dennoch, jeden ADS-Menschen oder Autisten als verkanntes Genie zu verbrämen.
    Ich bitte Euch: bleibt auf dem Boden! Und bleibt locker. Edison war ein Genie seiner Zeit, kein Autist und kein ADS-Fall. Der war einfach nur schlau.
    Das er die Glühlampe erfunden hat, steht übrigens in Frage. In Europa gab es adäquate Menschen annähernd zur selben Zeit mit gleichen Ideen.
    Lieben Gruß
    Martin

    Gefällt mir

  5. thom ram sagt:

    Krazzi

    Genehmigt, dein Bremser, lieber Krazzi.

    Ich kannte / kenne geistig Behinderte, und dass sie neues Kochrezept oder Einfangen freier Energie erfinden, traue ich ihnen auch nicht zu, lächel.

    Sollte ich oben suggeriert haben, jedes Kind, welches mit einem modernen Psychokrankheitsbild bestempelt wird, sei ein Genie, dann hätte ich mich falsch ausgedrückt.

    Gefällt 1 Person

  6. Piet sagt:

    @mk: Kreide mir nichts an, was ich nicht gemacht habe. Verallgemeinerungen bringen ebenfalls nichts. Habe aus meiner ca. 5 jährigen, familiären Erfahrung mit diesen Kindern berichtet und viele absolut geniale, in genau diesem Sinne, Momente mit ihnen erleben dürfen. Und mein ganz persönliches Fazit daraus gezogen.

    Also wenn du Deine fundierten Erfahrungen hier weiter geben möchtest, bin ich ganz Ohr, auf pure Spekulationen kann ich allerdings verzichten. Und ebenfalls auf altväterliche Handlungsempfehlungen.

    Abgesehen davon zweifele ich auch viele „parallele“ Erfindungen an. Die andere Seite hatte einfach die besseren Wirtschaftsspione. Wie heute die NSA&Co.

    Gefällt 1 Person

  7. thom ram sagt:

    Krazzi

    20:16 habe ich Scheise geschrieben, denn: Nicht ich habe den Text verfasst, sondern ein Biograph Edisons.

    Dich aber bitte ich, zu lesen, was da steht. Der Biograph sagt nicht, dass jeder, der von Schullehrern als wenig fähig eingestuft wird, ein Genie sei. Dort war es so. Lehrer meinten, der Junge (ich weiss nicht) träume oder wolle Geschichte nicht lernen oder furze statt 3×3=9 zu sagen. Oder so.
    Der Biograph erzählt den konkreten Fall Edison. Dass Edison kein Einzelfall ist, nehme ich zwar an, dass Edisons Geschichte die Regel sei, sagt der Biograph nicht.

    Gefällt 1 Person

  8. mkarazzipuzz sagt:

    @Piet
    nein, ich habe keine wirklich expliziten Erfahrungen mit derartigen Menschen.
    Allerdings erlebe ich es immer wieder, dass diesen besonderen Menschen „übernatürliche“ Eigenschaften zugeschrieben werden, die keiner unabhängigen Überprüfung standhalten.
    Und „altväterlich“ war das nicht gedacht. Eher „entspannend“
    Ich finde es sehr gut, wenn du diesen Menschen in deiner Familie diese Aufmerksamkeit und Achtung schenkst, die du hier kund tust. A la bonheur.
    Dennoch meine ich, der Boden der Realität ist die beste Basis, die man sich wünschen kann.
    Also nichts für ungut. Ich sehe deine Erfahrungen eben halt aus meinem Blickwinkel.
    Der mag anders sein, als de Deine.
    Lieben Gruß
    Martin

    Gefällt mir

  9. mkarazzipuzz sagt:

    @ thom ram
    jaja, solche Kleinigkeiten sind doch nicht problematisch.
    Auch Einstein hatte ja seine einschlägigen Erfahrungen.
    Jeder, der die herrschende Meinung(den mainstream) in Frage stellt, wurde in der Vergangenheit und wird in der Zukunft: angezweifelt, verhöhnt und wenn das nicht reicht, vernichtet!
    Was ich sagen wollte: Nicht jeder Autist oder ADS-befindliche Mensch ist ein Genie.
    Er ist halt „Besonders“ und keinesfalls „verachtenswert“.
    Das war es schon und mehr habe ich zum Thema nicht zu sagen.
    Lieben Gruß
    Martin

    Gefällt mir

  10. Meine Meinung dazu würde mich zuviel Energie kosten, sie hier auszuführen und angreifen zu lassen.

    Ein Traumhafter Beitrag über zwei geniale Seelen 🙂 Danke

    Gefällt 1 Person

  11. Piet sagt:

    @Krazzi, danke für die Blumen, ich hatte das Glück, in dieser Zeit eher abends in Sachen Musik unterwegs zu sein, so dass ich mich tags um die Kids kümmern konnte. Naja, „kümmern“ ist vielleicht der falsche Ausdruck, sie haben meine Aufmerksamkeit schon öfter eingefordert. Es hat mir viel Freude gemacht, weil sie mich in manchen Dingen meilenweit hinter sich gelassen haben, die kleinen Steppges zwischen 4 und 13 damals.

    Ich habe nichts gegen unterschiedliche Blickpunkte, machmal schaut man auf das Selbe Ding, nur eben von einer anderen Seite. Auch gut.

    Es gibt das Thema ja oft auch anders herum: Ganz böse Zungen behaupten ja, ein Einstein wäre ein genialer Plagiatus, abgeschrieben u.a. von Newton und Pointcarré, ohne Quellenverweise. Hatte ja auch massive Probleme in der Schule. Und Eli W. ein genialer H.-Lüglipolti, der nie da war. Also hoch kreativ. Wahrscheinlich auch Schulprobleme. Und das geniale Nobele Komitee hatte wohl sicher auch Probleme in der Schule.

    Denke auch, dass man hier in keiner Richtung verallgemeinern sollte.

    Gefällt mir

  12. Meine Tante hatte zwei geistig eingeschränkte Kinder auf Grund einer Toxoplasmoseerkrankung bekommen. nach dem ersten Kind sagten sie, dass es kaum das zweite Kind auch noch bekommen würde, dem war aber eher nicht so….das zweite KInd ist sogar noch mehr eingeschränkt.

    Während meine Cousine zwar die staatlich diagnostizierte schwerere Einschränkung haben sollte, war sie in der Lage Lesen und Schreiben zu lernen, konnte in einem Altenheim im Service arbeiten und sich somit ein wenig selbst definieren.

    Mein Cousin mit der angeblich leichten Einschränkung war nicht in der Lage zu lesen und zu schreiben, arbeitete aber auch in einem grossen Getränkebetrieb an einen Abfüllmaschiene, bis auch da modernisiert wurde und der Job wegrationalisiert.
    Er konnte auch keine Noten, war sehr introvertiert, redete nur das Notwendige. Heute würde man vielleicht dazu autistisch sagen.
    Zu Weihnachten bekam er eine aus buntem Plastik hergestellte Melodica ( musste erstmal suchen wie das Teil überhaupt heisst….. https://de.wikipedia.org/wiki/Melodica ), welches ihn voll in seinen Bann nahm.
    Die ersten Tage waren fürchterlich, so wie bei jedem Kind mit einem neuen Spielzeug….wir sind fast wahnsinnig geworden, weil er so oft wie möglich darauf rummelodifizierte.

    Nach zwei Wochen sass er eines Tages am Radio, TV gab es erst sehr spät bei meiner Tante, wo ein Lied vom Freddy, glaub ich, gesungen wurde. Er lauschte, blies ein paar Töne in die Melodica und spielte dann einwandfrei die Melodie.
    Da er immer besser wurde bekam er zum Geburtstag dann eine richtig Gute von der Firma Hohner geschenkt. Seine Kommunikation war die Musik, nicht das Reden…..deshalb war er in der Lage genau dieses zu zu kultivieren. Auf einer gewissen Ebene hatte er eine Intelligenz entwickelt oder auch schon so besessen, die dieses ermöglichte.

    Bis heute ist er der geistig eingeschränkte, lebt mit seiner Schwester in einem Pflegeheim seit vielen Jahren, wo auch meine Tante mit bis ins hohe Alter gelebt hatte.
    Er ist immer noch in sich zuhause, hat aber sich etwas öffnen können der Gemeinschaft, als meine Tante verstarb…….und seine Melodica erfährt weiterhin grossen Zuspruch.

    Auch das ist nur ein persönlicher Bericht und keine Aussage, dass da ein versteckter Musiker der Welt entgangen sein könnte.

    Und ich kann nur bestätigen, dass in dem Moment wo Augenkontakt hergestellt werden kann, man in die Seele dieser Menschen einblicken kann, und vor allem, SIE in unsere, da geschieht etwas auf einer tiefen Seelenebene.

    Gefällt 2 Personen

  13. haluise sagt:

    “ Ich sehe deine Erfahrungen eben halt aus meinem Blickwinkel.“

    krazzi-kind; das GEHT nicht. du kannst nicht -seine- erfahrungen aus dir heraus sehen … UNMÖGLICH
    du kannst ein etwas sehen und denken , er sehe das auch UND wie verarbeitet er dies danach ?
    JEDOCH SEINE
    ERFAHRUNGEN spielen sich ihn ihm ab und DU wirst sie nicht mal als regung erkennen.

    zudem bin ich noch überzeugt, dass DU nicht weisst, woraus DEIN blickwinkel besteht.
    krazzi-kind: „nein, ich habe keine wirklich expliziten Erfahrungen mit derartigen Menschen.
    Allerdings erlebe ich es immer wieder, dass diesen besonderen Menschen „übernatürliche“ Eigenschaften zugeschrieben werden, die keiner unabhängigen Überprüfung standhalten.“
    hast DU SIE/WEN deiner unabhängigen überprüfung unterzogen ?
    und worin besteht sone prüfung ?
    kannst DU messen, wie sich ein blick anfühlt ?

    hast DU je erlebt, wie ein raum erhellt wurde, als ein strahlend lachendes kind hereinkam und hast DU das dann gemessen … mit einem volt/ampère-meter ?

    liebe grüsse in den raum von LUISE

    Gefällt mir

  14. luckyhans sagt:

    Oh, welche großartige Bescheidenheit und Güte spricht aus einer solchen Niederschrift des großen Thomas Alpha: „wurde er zum größten Genie des Jahrhunderts“… 😉

    Daß er hemmungslos die Erfindungen von Nikola Tesla geklaut und vermarktet hat, mag keiner heute mehr hören… Fleiß hatte er, ja, Durchsetzungsvermögen und Rücksichtslosigkeit auch, aber Genie?

    Leute, Amerika hat noch nie eigene „große Geister“ hervorgebracht – es hat immer nur per „brain drain“ aus der ganzen Welt Talente angezogen und deren Wissen und Können dann vermarktet – eben weil man immer das entsprechende Geld hatte, um Projekte „umsetzen“ zu können – das man sich auch aus der ganzen Welt zusammengeklaut hat – ob als CoL oder Wall street, ob als British Empire oder die „unverzichtbaren“ Staaten…

    Lest Teslas Bücher, die es zum Glück wieder gibt, lest seine Biografie, lest wenigstens die heutigen Medien, zum Beispiel hier: https://deutsch.rt.com/wirtschaft/42612-brain-drain-experten-beklagen-zunehmendes/ oder hier: http://diepresse.com/home/alpbach/3861558/Brain-Drain_Wohin-Europas-Fachkraefte-wandern
    Schaut euch an, wer die naturwissenschaftlichen Sprengstoffpreisträger der VSA sind: alles Leute aus dem Ausland, die man „eingekauft“ hat…

    Gefällt 1 Person

  15. haluise sagt:

    hoi luckyhans
    ja
    edison war eine menschliche walze und hat tesla wirtschaftlich platt gemacht
    er hatte sponsoren und zusammen haben sie TESLA unangespitzt in den boden gerammt. und haben alle technik abgeräumt.

    TESLAS stunde wird auch noch kommen, nichts geht verloren.

    Gefällt 2 Personen

  16. Ist mir zu blöd, auf Kommentare zu Genie und Behinderung hier einzugehen. Haben hier einige Kommentatoren überhaupt kapiert um was es geht? Die kurze Geschichte vom Edison sagt mir nur eines:

    Worte zerstören wo sie nicht hingehören. Worte haben mehr Leben zerstört als alle Kriege. Ganze Familien mitsamt ihren Kindern gehen an paar kruden Wörtern zu Grunde. Am Anfang soll das Wort gestanden sein. Was wäre, wenn der Schöpfer gesagt hätte, aus dir wird eh nix? Ich habe in meinem Umfeld solche Dramen durch seine selbsternannten Sprachrohre erlebt. Eine kurze Schwäche oder Aufmüpfigkeit – heute ADHS genannt in der Schulzeit wurde durch ein solches Zeugnis zum Verhängnis, aus dem der Schüler sich erst Jahre später befreien konnte. Manche sind durch ein paar idiotische Worte ein Leben lang traumatisiert. Geistige Krüppel – manchmal nur durch wenige Worte.

    Kommt zurück liebe Kommentatoren auf den Kern, der im Artikel steht. Nehmt euch ein Beispiel an dieser Mutter. Hat sie irgendwas falsch gemacht, daß ihr den Brief, den sie mit eigenen empathievollen Wörten ihren Sohn vorleste, so in die Scheiße drückt?

    Gefällt 1 Person

  17. Ach Ludwig…..warum haust so rein ?
    Es hat doch jeder das Recht zu kommentieren, es ist doch nicht ein Zirkelkränzchen wo man sich in Einigkeit den Nachmittag gestaltet, mit Bridge, Tarock und guter Zigarre.

    Ich verstehe Dich gerade nicht.
    Welche Laus läuft dir grad über den Pelz ?

    Gefällt mir

  18. Skeptiker sagt:

    Nun ja!

    Aber im Vergleich zu diesen Menschen, war Edison wohl schon eher gar nicht so klug.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt 1 Person

  19. Gandalf der blaue! sagt:

    Nur soviel!

    Bitte bitte mehr Be-Hinderte!

    Habe im Herkunftswörterbuch nachgeschaut!
    Das Wort bzw. die Bedeutung gibt es nicht, also ist es hindern um das es geht.
    Das Bedeutungswörterbuch gibt auch nichts genaues her —-Tendenz—Richtung „Aufhalten, Stoppen, usw.“

    Jeder möge selber schauen was das heißen bzw. be-deuten vor zu geben scheint.
    Nicht schlecht festzustellen, das man anfängt mit a dann b und so weiter bis man das Wort zusammengefügt hat.
    Sehr schön wie man doch meint alles mit ABC erklären zu können.

    Vom Trug der Mutter, ihrem eigenen Kind nicht das zu sagen was stand geschrieben, ist der Spiegel ihrer eigenen Schmach auf das was ihr vorgeworfen wurde, was Sie hervorgebracht!

    Heutzutage hätte sie solange rumgezeterrt bis es eine Klärung beim Lehrer gegeben hätte!

    Das Kinder in dieser Welt Ads ADHS oder was auch immer zu haben scheinen zeigt nur den Überfluß an Leben.

    Wozu der Einzelne wenn wir als ART versagen?
    Viren sind da cleverer, nur da stellt sich die Frage worum geht es ?

    Cleverness, Überleben, Gewinnen……?
    Gute Frage, ich denke Stephen Hawking ist auch Be hindert und zwar auch im Kopf, sonst würde man ihn nicht als Gallionsfigur raushängen lassen!
    Und ja ich habe seine Bücher gelesen, bitte um Applaus!!

    Tiefer kannst Du schauen,wenn Du magst bestimmter Lebensformen, ob Be hindert oder nicht, nimm die Zecke oder den gemeinen Holzbock!

    Den letzten Versuch im Labor!

    18 irdische Jahre hat man ihn sitzen lassen ohne Futter, ohne das er verhungert ist, dann hat man ihm Buttersäure (auch als Schweiß defeniert) zu riechen gegeben, danach war er Hellwach und hat sich auf seinen Wirt fallen lassen——zum Blut saugen!

    erzählt mir nicht irgendwer oder was ist hier Be hindert!

    lg
    Selbsttäuscher

    Gefällt mir

  20. Gandalf der blaue! sagt:

    oh was ich eigentlich sagen wollte:

    Coole Katze (Punkt)

    Gefällt mir

  21. luckyhans sagt:

    @ LdT:
    Darf ich Deinen Einwurf etwas erweitern?
    Es geht doch darum, daß wir alle mit unseren Worten (Sprache ist ausgedrücktes Denken) und also mit unserem Denken leider noch sehr „sorglos“ umgehen – im Sinne: wenig besorgt darüber, was unsere Worte beim Empfänger (und unsere Gedanken im morphischen Feld) anrichten (können).

    Wodurch lassen wir unsere Gedanken bestimmen?
    Durch die „erlernten“ Konditionierungen und Prägungen… also daher meine Bitte:
    Liebe Leute, bitte denkt sorgfältiger – überlegt was ihr gerade denkt und habt keine Scheu, eure eigenen Gedanken zu korrigieren, wenn ihr merkt, daß gerade wieder ein Vorurteil seine Wirkung in euren Gedanken ausübt…
    Danke.

    Gefällt mir

  22. Renate Schönig sagt:

    Danke Ludwig 🙂

    „Worte zerstören wo sie nicht hingehören“

    Gefällt mir

  23. Angela sagt:

    Also, ich finde diese Titelgeschichte einfach unglaubhaft, konstruiert, typisch amerikanisch und süßlich! Hollywood lässt grüßen! Hat niemand anderer das so gesehen?

    Schon allein DIESER Absatz: “ … Edison weinte stundenlang und dann schrieb ER in sein TAGEBUCH:

    „Thomas Alva Edison war ein geistig behindertes Kind. Durch eine heldenhafte Mutter wurde er zum größten Genie des Jahrhunderts.“ …..

    Mich graust es , ganz besonders, als ich die vorhergehenden Kommentare über das „größte Genie“ und Tesla las. Es war also auch nicht alles Gold, was glänzte.

    Aber stundenlang werde ich nicht weinen… haha !

    LG von Angela

    Gefällt mir

  24. Vollidiot sagt:

    Angela

    Schön – war der Bub auch mal noch Tellerwäscher?
    Zerstörende Worte?
    Worte – unsere Schangse – auf dem Weg zur Gemeinschaft der – Heiligen.

    Gefällt mir

  25. Gerlach sagt:

    Liebes Bumi Bahagia-Team,

    die Geschichte mit dem Thomas Edison scheint fraglich wenn man die Erfindungen des Nicola Tessla mit ihm in Verbindung bringt. Vergleichen Sie mal die Namen, die Erfindungen und deren Herkunft.

    Beste Grüße,

    Jens Gerlach

    Gefällt mir

  26. thom ram sagt:

    Gerlach

    Sei willkommen, Gerlach, auf bb.

    Mir hat die Geschichte gefallen, weil die Mutter sehr klug log.

    Dass Edison nicht der war, für den er öffentlich ausgegeben wird, hatte ich nicht gewusst, habe ich dank den Kommentaren hier gelernt.
    Ob die Geschichte wahr ist oder nicht, ist mir ziemlich einerlei. Wenn nicht wahr, so ist sie gut erfunden, meinetwegen überzeichnet, aber im Grunde zeigt sie etwas, was fundamental wichtig ist:

    Erwachsene müssen Kindern zeigen, dass sie ihnen jede Leistung zutrauen. Zutrauen habe ich gesagt. Ich habe nicht gesagt, Erwachsene müssen Leistungen erwarten. Doch das grundsätzliche Zutrauen beflügelt das Kind.

    Nebenbei, haha, nicht nur das Kind. Auch mir tut es gut, wenn mein Nachbar den Daumen hochhebt, wenn ich mit der Schubkarre oder dem Vorschlaghammer durch den Garten latsche, obschon ich nun, nochmal haha, nicht den athletischen Körper habe.

    Gefällt mir

  27. haluise sagt:

    — Gerlach
    03/11/2016 um 18:54

    Liebes Bumi Bahagia-Team, —

    ikke seh mich nich als team, als quasselstrippen-team oder wat susch ?
    ikke seh ne sitzrunde auf pölsterchern. alle pressen mehr oder weniger gedankenkügelchen heraus.
    wir haben kein ziel, jedoch spass an der freud.
    dieses edelmütige tiimvörk von guten menschen … nä danke.
    ICH BIN LUISE-IN-MIRCH

    Gefällt mir

  28. Richard d. Ä. sagt:

    Nur zur Ergänzung zum Thema „Genie vs. geistig behindert“:

    Immer wieder kommt es einmal vor, daß Hochintelligente in „Normalschulen“ scheitern und als „minderbemittelt“ abqualifiziert werden. Wird der richtige Sachverhalt rechtzeitig erkannt, kann das Kind an einer Schule für Hochbegabte entsprechend seinen Möglichkeiten gefördert werden (s. z.B. http://www.faz.net/aktuell/beruf-chance/campus/minderleister-leider-hochbegabt-1597225.html oder http://www.hochbegabtenhilfe.de/ursachen-fuer-misslingende-schulkarrieren/). Vielleicht war Edison auch so ein Fall?

    Sicherlich finden sich unter solchen Hochbegabten auch Kinder mit Autismus / Typ Asperger, die hohe IQs aufweisen können, aber im täglichen Leben wegen ihrer Schwierigkeiten im sozialen Bereich nicht selten scheitern, zumindest in dem Sinne scheitern, daß sie nicht in der Lage sind, belastbare Beziehungen mit Arbeitskollegen einzugehen oder eine Familie zu gründen. Im Extremfall des Asperger-Autismus gibt es auch „Inselbegabungen“, z.B. können solche Menschen ganze Bücher, auch Telefonbücher, Wort für Wort, Zahl für Zahl auswendig dahersagen, sind aber ggf. nicht in der Lage, eine Straße ohne Selbstgefährdung (und damit auch Gefährdung Beteiligter) zu überqueren.

    Gefällt mir

  29. Skeptiker sagt:

    @Richard d. Ä.

    Hier mal ein Beispiel:

    Expedition ins Gehirn 1- Gedächtnis-Giganten

    P.S. Meine Hochbegabung liegt darin, immer unter der Moderation zu stehen.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  30. Luckyhans sagt:

    @ Jens Gerlach:
    Wer seine Kenntnisse aus Quellen wie der Lügipedia bezieht, wird kaum ein wahres Bild von vergangenen Ereignissen und Verhältnissen bekommen können. Obwohl auch dort „nebenbei“ darauf verwiesen wird, daß Edison vor allem Umsetzer und Vermarkter der Ideen und Erfindungen anderer gewesen ist.
    Daher mein Verweis auf die anderen Quellen, deren Studium niemandem abgenommen werden kann, der wirklich wissen will… 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: