bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELT / GEGENWART » Afrika » Lernresistent?

Lernresistent?

Eigentlich wollte ich zum Thema Migranten nichts mehr schreiben, da weitgehend alles gesagt ist.

Daß dies keine „Flüchtlinge“ sind, weil dies nach UN-Flüchtlingshilfswerk und BRvD-Asylgesetzgebung ein definierter Begtriff ist, dem KEINER dieser Menschen entspricht, denn sie sind alle aus „sicheren“ Ländern zu uns gelangt.

Daß nur ein geringer Teil der Angekommenen tatsächlich aus Kriegsgebieten stammt – ein Großteil kommt aus afrikanischen Gefängnissen.

Daß dieser Zustrom auf alten „paneuropäischen“ Ideen und neueren VSA-„Denkpanzer“-Vorstellungen beruht und von Soros‘ sog. NGOs „organisiert“ wurde – mit Unterstützung der UNO, welche die Hilfen für die wirklichen Flüchtlingslager in den Kriegsregionen „plötzlich“ rigoros gekürzt hatte.
(zur UNO hier mehr)

Daß mit den von den Geheimdiensten und der NATO organisierten Kriegen in Afghanistan, Irak, Syrien, Libyen und Nordafrika die Voraussetzungen geschaffen wurden, daß sich Menschen in Massen dazu zwingen ließen, unsinnigen Versprechungen und Lügen zu folgen und ihre angestammte Heimat im Stich zu lassen.

Daß diese Menschen sich ebenso als Opfer dieser Gewalt- und Betrugs-Politik betrachten wie wir Hamsterradler-Sklaven hier in der EU-Diktatur.
Daß es wenig nützt, sich jetzt an diesen „abzuarbeiten“, indem man ihnen mit Haß, Neid und Ablehnung begegnet.

Und daß (entgegen den Lügen der PR-Medien) der Anteil an frechen Marodeuren, notgeilen Triebtätern und mordlustigen Daesh-Kämpfern an deren Gesamtanzahl verschwindend gering ist.

Das – und vieles andere dazu – ist hinreichend oft gesagt und nachgewiesen worden.

Es geht jetzt um den Umgang mit diesen Menschen, die sich nun mal hier bei uns befinden.

Es ist für mich keine brauchbare Alternative, diese Menschen auszugrenzen und sie in ihren Lagern in einer Parallelwelt leben zu lassen.
Damit würden nur dieselben Fehler wiederholt, die hier im Lande mit den türkischen Mitbürgern sein den 60er Jahren gemacht wurden.

Wer das nochmal aus erster Hand erfahren möchte: bitte hier entlang – mich hat dieser Artikel aufgerüttelt.

Wer also möchte, daß diese Migranten ihre wahre Lage erkennen und eventuell irgendwann – vielleicht nach dem Abschluß einer handwerklichen Ausbildung – selbständig wieder in ihre Heimat zurückkehren,

wer möchte, daß die Daesh-Schläfer keinen Zulauf bekommen, egal wie sich die Ereignisse in diesem Lande demnächst entwickeln werden,

wer möchte, daß diese Menschen einen guten, wahren Eindruck von den deutschen Völkern bekommen,

der mache bitte mit dabei, zu diesen Menschen überall, wo es möglich ist, Kontakt aufzunehmen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen.
Sie in unsere sportlichen und kulturellen Aktivitäten einzubeziehen.
Ihnen vorzuleben, daß Ehrlichkeit und Verantwortung für das eigene Handeln keine „Verlierermentalität“ sind, sondern unbedingte Voraussetzung für ein normales Zusammenleben der Menschen.

Wie anders sollen sie erkennen,

daß sie hier nicht in ein Schlaraffenland gekommen sind, wo einem die gebratenen Tauben von allein in den Mund fliegen, sondern in ein Land der Erde, das weltweit mit die höchste Bevölkerungsdichte von allen Nicht-Stadt-Staaten aufweist?

Daß sich der Lebensstandard der hier lebenden Menschen nicht (wie von interessierten Stellen behauptet) vorwiegend auf die Ausbeutung der Drittländer stützt, sondern vor allem auf den Fleiß und die Arbeitsamkeit der hiesigen Bevölkerung?
(weshalb dieses Land seit Jahrzehnten in einem kaum vorstellbaren Maße „gemolken“ wird)

Bitte macht mit – ab jetzt gleich.
Danke.
—————————————-
Luckyhans, 2. Oktober 004
—————————————-
P.S. Dieser Artikel spricht alle diejenigen an, die sich bisher von den Migranten ferngehalten haben, nach der Methode „geht mich nichts an, ich hab sie ja nicht hergeholt“ – das kann nicht sinnvoll sein.

Er richtet sich NICHT an die vielen ehrenamtlichen und fleißigen Mitarbeiter in den Aufnahmeeinrichtungen, sondern an den „einfachen Menschen auf der Straße“.
Daß die in den Lagern Tätigen keine Zeit haben für tiefschürfende Gespräche, ist in der heutigen Zeit der allumfassenden Ausbeutung und Verhamsterradlung für mich klar, daher habe ich das nicht erwähnt.

Es sie hiermit ausdrücklich ergänzt.


108 Kommentare

  1. Skeptiker sagt:

    @luckyhans

    Das ist absoluter Stuss, ich habe eben das logisch erklärt, warum ich das so reingestellt habe.

    Wenn mir aber immer von der gleichen Dame unterstellt wird, das meine Videos Ihr so auf die Nerven gehen, obwohl aus der Rede ja genau die genaue Variable der Zahl hervorgeht, (Es sind nicht 15 Menschen, sondern 140 Menschen)

    Und genau mir das zum Vorwurf gemacht wird, sogar von Dir, so empfinde ich mein Verhalten als das Recht zu Verteidigung.

    Oder muss ich mir hier alles unterstellen lassen?

    Aber vom logischen Denken sind wohl einige sehr weit entfernt, zumindest erscheint mir das so.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  2. Renate Schönig sagt:

    LH-Zitat:
    @ Renate:
    Wie wäre es, wenn Du die Antwort von Mandala an Skepti mal liest?
    „Mich interessiert das, was Du selbst zu sagen/zu schreiben hast, und nicht Deine ständigen Verweise auf irgendwelche externen Inhalte“…
    ———————————————-

    Oh, habe ich DAS hier bei bb nicht schon zur Genüge getan lieber LH ?

    Meinen EIGENEN Senf dazugegeben ? 😉

    Ich denke doch.

    Und > wenn ICH finde, dass -meiner Meinung nach- ein „externer Inhalt“ evtl. „weiterführend sein kann/könnte“ > DANN poste ich den auch. (Wie ja einige andere das auch SO handhaben)

    Steht doch JEDEM Frei, sich den Inhalt reinzuziehen > oder es sein zu lassen 😉 😉

    Gefällt mir

  3. „Aber meinetwegen könnt Ihr mich hier auch gerne verbannen, weil mit solchen Vollidioten, die
    DIE WAHRHEIT NICHT ERTRAGEN KÖNNEN, möchte ich auch gar nicht viel zu tun haben.“
    (07.10.2016, Kommentar 54513, Artikel Lernresistent)

    „… jedoch hat eine evtl. Ablehnung eben nichts mit Zensur zu tun und es werden dergleichen Zusendungen auch nicht deswegen „zensiert“ (wieder vor die Tür gekehrt) weil sie vielleicht einen Hit-ler (this is übrigens a viral german name) abbilden und der von der ganzen Welt nicht verstandene Wahrheitsbotschafter mal wieder unerwünschtes höchst brisantes Material verteilt hätte – sondern weil es häufig Fehl am Platze, oft nervtötend und zumeist völlig anödend ist. […] Sich dann noch einbilden, man sei rausgeworfen worden, weil die Zuschauer
    DIE WAHRHEIT NICHT VERTRAGEN KÖNNEN, ist mindestens naiv.“
    (18.09.2016 dudeweblog, Stammtisch, Kommentar 11555
    18.09.2016 dudeweblog, Artikel: Zensur
    19.09.2016 bumibahagia, Artikel: Zensiert)

    Aber gut, nichts für ungut, alles für gutgut und damit auch alles gut tut: Außer von mir zu meinen, durch mich ströme die Wahrheit, bilde ich mir manchmal ja auch etwas darüber ein, daß meine Kommentare zwar nicht gesperrt aber oft wie ich finde missverstanden oder schlicht übergangen werden. Möglicherweise weil sie „häufig Fehl am Platze, oft nervtötend und zumeist völlig anödend“ sind.
    Vor allem wohl offenbar ‚fehl am Platze‘.
    Ganz so lernresistent bin ich nicht.

    Gefällt mir

  4. An Skeptiker:

    Nachdem ich vorhin die Unsäglichkeit begangen, einen Satz von Ihnen zu zitieren, ohne aber Sie anzusprechen, erlauben Sie mir vielleicht das hiermit noch nachzuholen?
    So schrieben Sie noch ein wenig vorher:
    „Ich habe die Order von ganz „OBEN“ mich einfach nicht provozieren zu lassen.“

    Wenn ich da einmal nachfragen dörfte:
    Haben Sie diese Order schon vor Erhalt der Provakate empfangen, oder erst nachdem Sie provoziert worden sind und an welcher Stelle hätte dieses dann seinen Anfang genommen?
    Und welcher Wohlhochgeboren ist es eigentlich, der Euch diese Order erteilte?
    Handelt es sich um eine tatsächlich vorhandene weltliche Instanz oder um eine, die Ihnen eines Tages mehrso im Kopfe ist vorstellig geworden?
    Also, meiner heißt Wohlhochgeboren Urbald Freiherr von Oberhand, oberster Federführer und Schlossherr von chateau d’Ù-F-O, aus welch glorreichem Gebäu heraus mich Höchstselbiger einst als sein dienstwilliger Hofscribent an die ganze uneinsichtige Welt zu schreiben genädiglich einberufen.

    Ich frage Sie dies, da ich mich aufgrund meines inneren Aufregens gegen Sie offenbar mit Ihnen in Resonanz befand, selbstverständlich abzüglich der von Ihnen vorgestellten Inhalte.

    An die Administration:
    Bitte diesen Kommentar zu entfernen, falls sie befindet, irgendwas darin liefe dem Willen des Führers zuwider.

    Gefällt mir

  5. Vollidiot sagt:

    Skep

    Außerdem ist der Begriff „Vollidioten“ für mich nicht zu akzeptieren.
    Du kannst jeden beleidigen – nur mich nicht, bitte!
    Danke!!

    Gefällt mir

  6. Skeptiker sagt:

    @Jermain Foutre le Camp

    Nee, das war ein Befehl aus dem Führerhauptquartier, sprich: Der Seitenbetreiber meinte mal, ich sollte mich nicht mehr provozieren lassen, wenn jemand wie Texmex, sprich die unteren Ränge plötzlich der Meinung ist:

    ===================================
    Ich habe immer noch keine Zeit und Lust, mir Deine Filmchen anzusehen.
    Wenn der 2.grösste Lump der damaligen Zeit von 140 Menschen / km2 spricht, so soll es so sein.

    https://bumibahagia.com/2016/10/02/lernresistent/comment-page-1/#comment-54490

    ===========================
    Dabei ist es ein himmelweiter Unterschied, ob sich die Menschen in kleinen Siedlungen über die Länder verteilen, oder ob sie, so wie es (noch!) modern ist, sich in Ballungsgebieten zusammenpferchen.

    Hier der Fehler der Berechnung,

    Ach ja, der Führer. Er habe von 15 Menschen pro km2 gesprochen. Mal andersrum rechnen:
    Jeder Mensch hätte dann 1’000’000m2 : 15 = rund 7000m2m also 70 Aren, also fast dreiviertel Hektaren als Auslauf. Nicht weit von den heutigen Verhältnissen entfernt also.

    https://bumibahagia.com/2016/10/02/lernresistent/comment-page-1/#comment-54394

    ==========================

    Und wenn den nette Nachbarin von Nebenan, der Meinung ist, Sie müsste mich nun auch mal wieder ein bisschen Beiessen und dann noch der gute Lucky, der Meinung ist, er müsste jetzt auch noch ein Anfall der Tollwut auf mich ausleben zu dürfen…..

    So dachte ich mir einfach, so nun langt es mir, ab 5 Uhr 45 wird zurückgeschossen.

    P:S Ich finde das sogar zum Lachen, so wie ich das sehe, zumindest habe ich das aber versucht zu erklären, warum, wieso und weshalb.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  7. An Skeptiker
    (und hernach an die Administration)

    „Nee, das war ein Befehl aus dem Führerhauptquartier, sprich: Der Seitenbetreiber meinte mal, ich sollte mich nicht mehr provozieren lassen, wenn jemand wie Texmex, sprich die unteren Ränge plötzlich der Meinung ist: …“

    Also, da würde mein Oberherr jemanden wie Sie aber der Selbstgefälligkeit bezichtigen und die hiesige Führerschaft zugleich als inkonsequent, wetterwendisch und rührbuttrig. Denn einen guten Ratschlag vonseiten des Gebieters als Befehl auszulegen und wie einen Freifahrtschein zum Ausleben selbstgefälliger Bedürfnisse zu nutzen, hingegen aber einen wiederholten Befehl (Unterlassung bestimmter Dinge) wie einen Ratschlag aufzufassen, der nicht unbedingt zu befolgen sei, das zeugt nicht nur von einiger Respektlosigkeit des Gefolges gegenüber seinem Gebieter, sondern auch von der Nachlässigkeit des Gebieters gegenüber seinem Gefolge – zuletzt auch dem gesamten; wonach der Gebietsherr sich dann auch nicht wundern und beklagen dürfte, wenn sich in einem derart vernachlässigten Gebiet ein entsprechendes Gefolge einfindet oder dauerhaft niederläßt, um teils Gebietansprüche zu stellen, teils etwas daraus in andere Gebiete zu überführen, derweil die anderen, ehrbaren und wohlgesonnen Volksmänner fliehen, was jedenfalls für mich so gilt, der ich hiermit nun dem einstigen gut gemeinten Ratschlag meines Herrn, ich möge mich „in solche unwirtlichen Gebiete gar nicht erst schreiberlich hinein begeben“, so hurtig Folge leiste, als wenn er es mir augenblicklich befohlen hätte.

    Hernach bleibe ich den Herren Thomram und Luckyhans selbstverständlich weiterhin im konzentrierten Geiste wohlgesonnen; es mag auch wieder zu wechselseitigen Zuschriften kommen, dermalen aber ist es mir hier nicht möglich, da ich mich mit meinen garantiert günstig gewogenen, bilateral billich bedeutsamen und oft aus dem innigsten Gemüth geschöpften Eingaben stets nur verausgabe, die dann entstehende Leere aber kaum eine Erfüllung erfährt, aus der ich sowohl mir im Mindesten als auch Anderen großzügig zu genügen aufs Erneute schöpfen könnte.

    Gefällt mir

  8. Bettina sagt:

    Sorry, wenn ich mich da verwurschtelt habe mit meinen Berrechnungen!

    Mich hat da was getriggert, hatte ich ja auch geschrieben. 🙂
    Es war entweder dieser selsame Artikel von dem Lokus, oder diese seltsame Stellenausschreibung meiner letzten Firma.
    Aber schlussendlich ist es eigentlich egal, was und wer es war, oder wodurch ich da getriggert wurde, es hat sich da einfach mein inneres Ich verirrt.
    Hier im Blog schreiben manche manchmal von einer gespaltenen Persönlichkeit.
    Leider habe ich diese selbst in mir drin.
    Bei mir geschah es durch Missbrauch im Kleinkindalter.

    Aber erst durch eine Retraumatisierung in einer Klinik, ist dieser Anteil in mir drin aktiviert worden.
    Wenn ich also nun mit irgendwelchem Dreck getriggert werde, dann übernimmt manchmal mein kindliches Ich!

    Normalerweise habe ich das echt gut im Griff, aber in solch überraschenden Momenten, kann es passierten, dass ich da nicht in meinem erwachsenen Sein antworte.
    Wie es hier leider geschehen ist.
    Also, mein kindliches Ich (was getriggert hier schrieb, ist einfach zu jung, um überhaupt so genau rechnen zu können

    Aber es ist einfach Fakt und der lässt sich nicht verleugnen, dass wir hier in Deutschland einfach schon jetzt zu dicht besiedelt sind!
    Wenn wir dann dazu die Statistiken mit heranziehen, dass ein Mensch mindestens 2000 m² braucht, um sich selbst versorgen zu könnnen, dann treibt das alles absurdum.

    Meine ganze Schreiberei belief sich ja auf die Km², und ich kann dieses (leider) messen, ich kann es in einer Weise auch fühlen, weil, es bis zum nächsten Ort 3 km Entfernung sind.
    Diese kurtze Strecke, zu Fuß ist es eine halbe Stunde, ausgeweitet nach rechts, wieder zurück und dann nach links wieder zurück, hätten wie den gesamten Lebensraum für ca. 630 Menschen.

    Wir müssten alle Straßen, Flüsse, Seen, Wälder,öffentliche Plätze/Gebäude usw. herausrechnen, erst dann hätten wir den Platz berechnet für jeden Einzelnen.

    Es ist da grad für mich eine ähnliche Situation, wie zu Zeiten meiner kaufmännischen Ausbildung, von wegen dem Wirschaftstwachstum!

    Lieben Gruß Bettina

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: