bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » BUMI BAHAGIA / GLÜCKLICHE ERDE / POSITIV DER ZUKUNFT ZUGEWANDT » Lebenszeichen von einem, der sich wahrhaftig auf den Weg gemacht hat

Lebenszeichen von einem, der sich wahrhaftig auf den Weg gemacht hat

Andreas Clauss war es, von dem ich vor rund zehn Jahren das Wort „Chemtrail“ erstmals hörte. Ich habe ihn aus den Augen verloren, dann anlässlich meiner Bloggerei einige von seinen hoch engagierten Vorträgen gehört, und dann verschwand er von der Bildfläche. Warum er verschwand, liesest du in seinem „Lebenszeichen“.

Der Bericht – er ist wie die Erzählung im Brief eines vertrauten Freundes – beeindruckt mich, bewegt mich, erhebt mich, bestätigt mich, macht mir Mut und Freude. Ich wette die grosse Zehe meines linken Fusses, dass es dir, lieber Leser, ähnlich ergehen wird!

.

Ich stelle den Text original ein, mache jedoch Absätze zwecks optisch leichterer Lesbarkeit. Hervorhebungen möchte ich eine ganze Menge machen, doch lasse ich es, jeder Leser sei sein eigener Lehrer, mich als Oberlehrer braucht es hier nicht.

Herzensgruss an Andreas!

thom ram, 09.03.0004 (A.D.2016)

.

P.S. Ich schreibe dies in einem wahrlich besonderen Moment. Hier ist zur Minute partielle Sonnenfinsternis, und es ist Nyepi. Nyepi, da ruht in Bali alles. Flughafen zu, TV stumm, die Menschen sind in ihren Häusern, 24 Stunden lang, nachts ist Licht streng verboten, ernsthafte Balinesen fasten und meditieren. Ein wunderbarer Tag. Dazu dieser wunderbare Text. Passt.

.

.

Klardenker 08.03.2015 Lebenszeichen

Hallo Klardenker,

aufgrund einiger besorgter Nachfragen, warum sich auf der Seite nichs mehr tut, warum es auch keine Klardenker seit über einem halben Jahr mehr gibt, auch keine Seminare und Vorträge etc., möchte ich in eigener Sache kurz darauf eingehen.

Im Frühsommer des letzten Jahres bastelte ich mir einen Tumor an den Hals, der sich nach einer im November gemachten schulmedizinischen Diagnose als ein bösartiges Plattenepithelkarzinom herausstellte. Das Wachstum war im Halsraum dergestalt, dass ich nach dem vorletzten Seminar am 28.08.15 (das letzte gestaltete Bernhard Klapdor allein) am darauffolgenden Tag meine Stimme komplett verlor und zwar bis heute.

Obwohl ich schon viel wusste, versuchte ich im Kampf gegen etwas doch eine ganze Menge. Ich war sogar bei John of God in Brasilien. Also von Schulmedizin über Homöopathie bis Geistheilung alles dabei. Nichts half. Anfang Dezember sagten mir Ärzte, dass, wenn ich mich nicht umgehend operieren lasse, die Chancen so stehen, den Januar nicht mehr zu erleben.

Habe ich nicht.

Die Diagnose war aus heutiger Sicht gut, schuf sie doch erst die Verbindlichkeit, sich wirklich der Signalfunktion des Stimmverlustes und des Tumors zu zuwenden und sich darüber klarzuwerden. Das CT Bild sah auch nicht berauschend aus, verteilte sich der Tumor bereits im gesamten Halsbereich und drohte mir Versorgungsleitungen Hals-Kopf abzudrücken.

Ich entschied mich in dieser Situation für Simplonik (die Einfachheit) bei Uli Mohr, der hier auch schon zu Wort kam und eine gleichnamige Stiftung ähnlich wie Novertis bei uns gründete. Ihm habe ich es zu verdanken, an meine negativen Grundannahmen (Glaubenssätze) gekommen zu sein, die die Auslöser des Tumors sind. Wie gesagt, ist ja selbstgemacht, also kann nur ich ihn wieder loswerden. Kein Globuli, kein Chemo, Bestrahlung, einfach nichts, außer die Kraft des eigenen Geistes plus die Hilfe von Uli, der mich dabei „nur“ auf das richtige Gleis stellte und Mineralien.

Und nichts Glauben, einfach Wissen und Naturwissenschaft einfach und konkret umgesetzt. Darum ging es. Dazu war ich im Dezember und Januar bei ihm in Faldone Nähe Gardasee. IST Klärung und IST Begleitung heißt das bei ihm. Kann man auf seiner Seite, die in der Linkliste auch ist, weiter verfolgen, wer sich dafür interessiert. Überleben in den Bergen, keine Kontakte, kein Internet, keine Mails, keine Gespräche, außer mit Uli – ansonsten nichts. Deswegen war auch nichts von mir zu hören. Das wollte ich hier zur Erklärung an die Leser des Klardenkers einfach einmal einstellen.

.

Nun – wir schreiben Anfang März, ich lebe, seit Anfang Februar bin ich wieder Zuhause und es geht langsam aufwärts. Pläne und Termine, wie es hier weitergeht, mache ich nicht mehr, denn sie sind kontraproduktiv in Bezug auf die Heilung, und das gilt nicht nur für dieses Thema.

Es ist ein Identifizierungsmerkmal von Sklavenmenschen und Personen.

Ich denke aber vorsichtig, dass ab Mai wieder mit mir selbst zu rechnen ist. Und wenn nicht, dann eben später. Bis dahin erledigen ja alle Arbeiten in unserem Netzwerk meine beiden Partner Bernhard Klapdor und Sven deWeert, bei denen ich mich auch auf diesem Wege einmal sehr herzlich bedanken möchte.

Mein weiterer Fortschritt in der Heilung hängt davon ab, wie ich einen gefühlsmäßigen Zugang zu meinen negativen Grundannahmen bekomme, die die Auslöser der Signalfunktionen waren, die wir langläufig dann als Krankheiten bezeichnen. Dabei stehe ich als Kopflastiger gleichzeitig auf Gas und Bremse. Wissen tue ich längst alles. Aber es nutzt mir nichts – garnichts. Denn Leben ist Fühlen – ausschließlich Fühlen. Das lerne ich gerade und das mit 57 Jahren. Besser jetzt, als nie.

Wenn ich dann Zeit und Muße habe, wird es dazu sicher auch Artikel von mir geben, denn als ich 2 Monate nur mit mir war, da lernte ich mich wirklich kennen. Auch eine Premiere für mich. Wer bin ich wirklich? Was mache ich hier? Was ist meine Bestimmung? Warum habe ich das und was will es mir zeigen? Interessante Erkenntnisse übrigens. Ein herzliches Danke auch hier gerade an Uli Mohr und auch an Irene Bühler und Hubert Hüssner. Zusammengedampft nutze ich schon einmal hier diesen Klardenker, um dem Leser ein paar wertvolle Gedankenanstöße (mehr nicht) zu geben.

.

Wenn ich jetzt hin und wieder Nachrichten lese, stelle ich fest, es hat sich nichts verändert und ich werde zukünftig ganz genau überlegen, was ich überhaupt noch an mich heranlasse. Jede Information, vor allem negative, bevor ich mich weiter mit ihr beschäftige, prüfe ich, ob und inwieweit sie für mein Leben jetzt wichtig sind.

Dem Krebs war es übrigens egal, welche Staatsangehörigkeit er dabei hat. Das Thema ist für echte Menschen unrelevant. Es gibt nur wenige bis gar keine Menschen auf diesem Planeten, die das wirklich leben können.

Das Thema Mensch – Person ist in erster Linie kein rechtliches, sondern ein psychisches.

Es ist aber das zentrale Thema schlechthin. Wir haben uns selbst als Personen definiert und leben dies teilweise unbewusst sogar sehr exzessiv, unabhängig davon, was wir so verlauten lassen.

Ich denke, dass juristisch meine Erklärung zum Thema Mensch – Person vom letzten Sommer nicht schlecht war. Nun kann ich die mir selbst Einrahmen und als Zieldefinition für mich schon einmal hoch aufhängen.

Das Wichtigste, was ich am eigenen Leib lernen durfte, war: die Steuerung von Menschen in diesem System funktioniert in erster Linie eben nicht über Geld oder über Rechtssysteme, sondern ist eine über Jahrhunderte und Generationen von klugen Psychopathen geschickt aufgebaute psychische Steuerung, die mittlerweile dermaßen perfekt funktioniert, dass sie aus uns selbst heraus generiert wird.

Die müssen weiter nur noch ein paar Punkte antriggern. Das reicht. Den Rest erledigen wir selbst, in uns und mit uns.

Ich hätte nie gedacht, wie tief ich selbst psychisch noch als Person in und mit dem System verstrickt bin und das sind die meisten, um nicht zu sagen, fast alle.

Ein Grund übrigens für die Signalfunktion bei mir. Es sind aber alles Serviceeinrichtungen von denen, (Vatican & Co.) die uns helfen, weiter zu wachsen. Insofern ist immer alles richtig und gut oder anders gesprochen, diese Kategorien kennt die Natur eigentlich nicht. Hier gibt es nur Plus und Minus ohne Bewertung.

Ich habe mir also Kraft meines Geistes einen Tumor an die Backe gezaubert, den ich gerade dabei bin, mit der gleichen Kraft, also mit mentalen und emotionalen Fähigkeiten, wieder abzubauen. Da dies zusehens gelingt, hat sich für mich eine philosophische Frage nach dem Primat von Geist/Bewusstsein oder Materie gerade beantwortet. Hier bin ich also nicht mehr im Glauben, sondern im Wissen. Das kann man übrigens nicht bezahlen.

Und dass ich wider besseren Wissens vorher alles andere probiert habe, zeigt nur an, wovon wir wirklich gesteuert werden. Es ist nicht das, was wir wissen, sondern das, was wir Fühlen und das ist wiederum abhängig, von welchen negativen Glaubenssätzen oder Grundannahmen wir gesteuert werden. Wer nur, hat die wann und mit welcher Absicht gesetzt?

Spannende Frage.

Es ist aber auch nicht gut oder böse, sondern einfach nur der Motor unserer Entwicklung. Dies zu Erkennen, habe ich mir ein Thema ausgesucht, wo es gleich um alles ging, jedenfalls für mich – um mein Leben.

Wenn ich mich offen und ehrlichen Herzens mit der mir üblichen Art des Humors darüber lustig machen kann, dann weiß ich, dass ich über den Berg bin. Ich glaube, dass es nicht mehr all zu fern ist und es gibt auch hier knallhart erkannte Gründe, warum ich gerade meine Stimme verloren habe. Halte die Klappe und einfach den Ball flacher.

.

So nutze ich nur wegen verstärkter Nachfragen diese Möglichkeit des Klardenkers, über die Umstände der Funkstille meinerseits zu informieren. Keine Angst, ich bin nicht weg, mir geht es übrigens körperlich mittlerweile so gut, dass ich mich nicht mehr daran erinnern kann, wann das je so war. Ein Programmpunkt von Uli´s asketischen Programm habe ich mit nach Hause genommen. Ich habe regelrecht Vergnügen, morgens nach dem Aufstehen in die Spree zu springen. Dazu musste ich schon 2 Mal vorher das Eis durchstoßen. Dann fühle ich, dass ich lebe. Das Ganze auch noch 20 Kilo leichter.

So – nun widme ich mich weiter meiner Genesung. Alles Liebe und bis bald weiter in diesem Theater, auf dieser Seite und unseren Seminaren.

Herzlichst Andreas Clauss

.

Original —-> hier

.

.


18 Kommentare

  1. Pieter sagt:

    Wunderbar Thom, danke.
    Hattest nicht auch Du selbst vor einiger Zeit einen ähnlichen Stubser bekommen ? von wegen Ball flach halten ?

    Liken

  2. Pieter sagt:

    Übrigens, wir kriegen alle ,ausnahmslos, diese Stubser, mal sachter mal kräftiger undmal mit dem Holzhammer,
    wir sind nur meist zu unaufmerksam mit uns selbst sie zu beachten und meist so nicht in der Lage die Schlüsse daraus zu ziehen mit den entsprechenden Erkenntnissen die das Leben uns so zukommen lassen will.

    Liken

  3. Prisma sagt:

    Bravo !!!!!
    Und 1000 Dank für diesen Beitrag!
    Wer weiß, wer nicht alles noch leben könnte, wenn Er/Sie nicht nur eine Lösung im System gesucht hätte.
    Der Beitrag bestätigt mich in meiner inneren Überzeugung „nie zum Arzt“ zu gehen“!
    Was hatte schon Eugen Roth?
    Zitat:
    „Was bringt den Doktor um sein Brot?
    a) Die Gesundheit, b) der Tod.
    Drum hält der Arzt, auf daß er lebe,
    uns zwischen beiden in der Schwebe.“

    PS.: Gibt es hier keine Smileys? *heul*

    Liken

  4. Pieter sagt:

    Doch, smileys gibts musst nur die Tastatur bemühen, also Augen =Doppelpunkt, Nase = Minus, Lächeln = Klammer zu, enttäuscht = Klammer auf und so weiter

    ;-), 🙂 , 😦 , :-o,

    Liken

  5. thomram sagt:

    @ Pieter

    Ja, du sagst es, alle erleben früher später mehr und weniger Solcherlei. Gut ist es, sich bewusst zu werden, was da denn abläuft, so wie es der Clauss tut, und du, und ich denke, wir alle hier.

    Und ja, vor 1,5 Jahren war ich nahe am Abkratzen, meine Seele hatte keine andere Wahl, als mir leichte bis schwere Krankheiten und unangenehme Begebenheiten zu schicken, auf dass ich lerne, verd nochma doch besser Sorge zu mir zu tragen.
    Obschon der Clauss und ich zwei sehr unterschiedliche Modelle sind, haben wir, so scheint mir, ähnliche Auslöser und ähnliche Abläufe kreiert.

    Ich erlebe mich nicht als reifer oder erleuchteter oder so, seither, ich erlebe mich als wie zuvor. Doch ist das auch son Ding: Entscheidende, wirklich stattgefunden habende Entwickelungen können wir selten selber beaugapfeln, registrieren, eintüten.
    …besser so, denn sonst wären wir geneigt, sie konservieren und als Trophäen aufstellen zu wollen, hihi.

    Liken

  6. thomram sagt:

    @ Prisma

    Jaja, die Pharma und die Robotdocs. Realität.

    Doch hüten wir uns, das Kind mit dem Bade auszuschütten, bitte. Es gibt noch und noch Mediziner, Krankenschwestern und und, welche für den Menschen arbeiten, nicht an das Portmonee oder guten Ruf denken.

    UND…

    Auch Clauss hat Hilfe nicht nur gesucht, sondern auch angenommen… von Uli Mohr! Grad in Not vergisst Mensch oft, was hilft. Und dann ist der gute Mediziner ein hilfreicher Wegweiser —–> Uli Mohr darf man getrost als sehr guten Mediziner bezeichnen, so meine ich.

    Liken

  7. preusse sagt:

    Andreas Clauss war der erste, der mich angestubst hat, über die Situation hier bei uns nachzudenken. Und das in seiner ihm eigenen humorvollen Art. Nicht verbissen, aber mit Biss.
    Dafür danke ich ihm und wünsche ihm von Herzen alles gute.
    Und auch ich habe komischer weise die letzten Tage den Entschluss gefasst, ruhiger zu werden und den Ball ganz flach zu halten. Mich mehr in der für mich wichtigen Natur zu bewegen, ausgedehnte Spaziergänge zu machen und diese wieder pur wirken zu lassen.

    Liken

  8. thomram sagt:

    Willkommen im Club, Preusse.

    Liken

  9. luckyhans sagt:

    … wie schon oft gsagt: WIR SIND DAS SYSTEM!

    WIR leben es, WIR halten es am Laufen, WIR sorgen dafür, daß es funktioniert. Und da nehme ich mich nicht aus, das wär unehrlich.
    Auch ich stecke natürlich noch voller Prägungen, Konditionierungen, Vorurteile und Vorbehalte – aber Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung, und nur die Arbeit an sich selbst, mit gleichzeitig dazu parallelem schrittweisem Ausstieg aus meiner „systematischen Rolle“ kann der Weg sein… 😉

    Liken

  10. luckyhans sagt:

    … siehe auch meinen gestrigen Dürr-Post…

    Liken

  11. thomram sagt:

    Ja.
    Was mich am tiefsten beeindruckt und hoch erfreut ist, dass Andreas Clauss eben DAS von sich berichtet:
    Er hielt Vorträge, wusste mehr davon, wie das System funzt, als 99,9999% der Bevölkerung…………….und musste feststellen, dass er selber mitspielt.
    Und ich rede nicht von Bankkonto und Fahrausweis und Reisepass, den man hat. Ich rede von uns innewohnenden Programmen, die sehr schwer erkennbar und durchschaubar sind.

    Darum ist die Pflege von Gewahrsein so wichtig. Wir können uns nur aus den Netzen befreien, wenn wir innerlich frei werden. Innerliche Freiheit erlangen wir durch in uns hineinhorchen, durch in uns hineinschauen, durch in uns hineinfühlen.

    Liken

  12. Hans Kolpak sagt:

    Derzeit durchlaufe ich ebenfalls einen Wandel. Bei mir sind es Bauspeicheldrüse und Leber, die schon seit meiner Kindheit nach Aufmerksamkeit lechzen.

    Uns wird eingeredet, wir bräuchten hauptsächlich Stärke und Zucker. Leider überlasten beide die Bauchspeicheldrüse und die Leber, was uns müde und krank macht. Die „Fressnarkose“ kennt jeder, oder?

    Ich bin 62 und habe 1989 gelernt, die Weisheit läge in kohlehydratreicher Kost aus sonnengereiftem Obst, Wildkräutern und Gemüse. Erst ein Buch hat mich im Februar 2016 von diesem Irrtum „geheilt“, weil ich mir all die gesundheitlichen und psychischen Probleme der meisten Rohköstler und Sonnenköstler nicht plausibel erklären konnte. Meine eigene Gesundheit habe ich stark belastet, auch wenn ich bereits nach einigen Jahren genug hatte. Hundertprozentig konsequent funktionierte sowieso nie.

    Das Ideal jedenfalls blieb im Hinterkopf immer bestehen und prägte meinen Speiseplan. Zucker und Fruchtsäuren haben meinen Zahnschmelz massiv geschädigt. Meine Leber war total überlastet durch Kohlehydrate aus Stärke und Zucker. Als ich vor einigen Jahren schleichend in eine Müdigkeit und Mattigkeit verfiel, brachte mich keinerlei Forschung auf die heiße Spur.

    Durch meine Ernährungsumstellung seit 2. März 2016 ging es mir schlagartig besser! Die Müdigkeit und Antriebslosigkeit war wie weggeblasen! Es kommen jetzt Gefühle und Erinnerungen in mir hoch, die mit vergangenen vitalen Zeiten verknüpft sind. Ich komme mir vor, als sei ich in einen Jungbrunnen gestiegen. Der Hammer hingegen ist mein Wasserbauch! Er bildet sich zurück! Das Anschwellen durch Wasser nach jeder Kohlehydratmahlzeit bleibt aus! Und Blähungen sind minimal, sie stammen wohl von Kotresten im Mastdarm.

    Liken

  13. Garten-Amselina sagt:

    *Herzens-Dank!*
    Kannste bitte noch etwas genauer werden ?
    Zum Buch zB usw…
    Was hast Du geändert/machst Du jetze?
    Vielen Dank!

    Liken

  14. Prisma sagt:

    Hier mal etwas Info zum Einstieg:
    = Pankreas-CA im Medizinerlatein

    http://www.neue-medizin.de/html/pankreas-ca.html
    Aber wozu gibt es das Internet….

    Liken

  15. Hans Kolpak sagt:

    Folge bitte dem Link hinter meinem Namen zum ausführlichen Text, der Deine Fragen beantwortet.

    Liken

  16. hanskolpak sagt:

    Dankeschön für den sehr aufschlußreichen Link!

    Liken

  17. Garten-Amselina sagt:

    Danke !
    Seeehr viel Text/Info, wenn man weiter-forscht…
    Läßt sich das auch *kurz*-fassen?
    zB => *Wall-Nüsse* sind ok…
    . 😉 .
    ???

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: