bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » BUMI BAHAGIA / GLÜCKLICHE ERDE / POSITIV DER ZUKUNFT ZUGEWANDT » Froh und frei » Walter B. Probst / Schamanische Weisheit – nicht nur für Deutsche

Walter B. Probst / Schamanische Weisheit – nicht nur für Deutsche

Ich sage Walter B. Probst Dank!

Lieber Leser, ein Detail nur:

Die Hintergrundfarben! Schwarz rot gelb, und zwar schwarz unten. Schwarz unten! So ist es richtig!

königreich deutschland

Unsere Welt ist prallgefüllt mit irreleitenden Symbolen, und Wahrheitssymbole wurden und werden sorgfältig versteckt.

Es hat ein Ende damit, jetzt, in unseren Zeiten.

Lass uns im Sinne der Worte von Walter B. Probst froh und stark vorwärtsschreiten.

thom ram, 20.02.2016

weisse flagge und mädchen

.

.

 

.


9 Kommentare

  1. EVA MARIA sagt:

    …ja, und alle Welt schaut auf uns und hofft und wünscht, daß wir Deutschen endlich bewußt werden und handeln. Insofern haben wir auch viel energetische Unterstützung – sogar das „Böse“ verbindet sich damit, indem es uns was wegnehmen will und damit unsere Aufmerksamkeit auf das Thema lenkt. Mir fallen dazu speziell die herrlichen Eichen ein, die die Römer unseren Vorfahren gestohlen haben, weil sie wußten, wie verbunden unsere Ahnen mit der Natur und speziell mit diesen Bäumen waren. Nehmen wir Kontakt auf zu dem Fleckchen Erde, auf dem jeder lebt, und zu unserer Herkunft, über die wir so lange im Unklaren gelassen wurden. Jeder kann das tun, überall und immer…

    Gefällt mir

  2. thomram sagt:

    @ Eva Maria

    Sei willkommen hier, Eva Maria.

    Schön, was du von den Eichen sagst, ich meine damit nicht die Vernichtung, haha, ich meine damit deren Bruderschaft mit Erde und Mensch.
    Und es ändert. Wer erwachen will, hat die Möglichkeit dazu. Wir dürfen trotz noch herrschenden Elendes froh nach vorne blicken – meine ich.

    Gefällt mir

  3. Gabriel Bali sagt:

    Herrschendes Elend?

    Hat sich irgendjemand schon mal gefragt, ob dieses Elend vielleicht nur in unseren Koepfen existiert? Und wir uns Elend eventuell jeden Tag aufs neue gegenseitig in unsere Koepfe pflanzen, allein dadurch, dass wir es immer wieder neu erwaehnen, neu thematisieren?

    Je mehr wir uns mit dem Aspekt von Elend befassen, desto mehr bringen wir es zum Verschwinden, richtig? Oder koennte es gar umgekehrt sein?

    Fragen ueber Fragen…

    Gefällt mir

  4. jokey sagt:

    @Gabriel Bali Sicherlich ist vieles sozusagen erstunken und erlogen. Allerdings ist das System dahinter lang durchschaut. Es ist für jeden schwer das loszulassen, kommt die Bombardierung doch aus alllen Richtungen.
    Life aint easy….
    @thoram Volltreffer – der link zu einer genialen Seite. Wie ihre ohne Zweifel auch. Wie gut dass jemand wie sie
    genau das bringt was mir am allen wirklich guten Musikern so gefällt…
    @Eva Maria Die Eiche – die Wahrheit – ich kann mich ab eiben guten Lehrer erinnern….Einer in den 60er
    der das noch genau wusste.

    Gefällt mir

  5. thomram sagt:

    Fühl‘ dich zuhause hier, jokey.

    Gefällt mir

  6. jokey sagt:

    Danke und angenomen- der Schüssel unter anderm sind die Vögel…

    Gefällt mir

  7. thomram sagt:

    @ jokey

    Oh. Kommt ja noch besser von dir. Magst du etwas von den Vögeln erzählen? Würde mich freuen. Bäume und Vögel sind meine Spezialfreunde, waren es schon immer.

    Gefällt mir

  8. Gabriel Bali sagt:

    @ jokey

    Zitat: “Sicherlich ist vieles sozusagen erstunken und erlogen. Allerdings ist das System dahinter lang durchschaut. Es ist für jeden schwer das loszulassen, kommt die Bombardierung doch aus alllen Richtungen. Life aint easy…”
    .

    Solange wir die irrige Vorstellung nicht loslassen, dass der Himmel bzw. das Paradies weit weg sind und solange wir uns eher in einer Hoelle waehnen, wo Elend, Leid, Lug und Betrug allgegenwaertig sind, werden wir genau diese Hoelle erleben bzw. in dieser Hoelle leben (muessen!). In Wahrheit erschaffen wir diese Hoelle selbst, jeden Tag aufs neue und jeder von uns selbst und ganz alleine kreiert sie. Wir unterstuetzen einander dann auch gerne, um unsere subjektiv wahrgenommenen und ganz real erlebten – aber dennoch individuellen – Hoellen fuer uns real bleiben zu lassen, indem wir uns gegenseitig vorjammern, wie schrecklich unsere Hoellen sind. Darin sind wir hoellisch gut!

    Auch wenn diese stets selbsterschaffenen Hoellen von den Meisten sehr, sehr real erlebt werden, es sind irreale Hoellen, die nur in unseren eigenen Koepfen existieren koennen. In Wahrheit leben wir alle in einem Paradies, das jedoch fuer jeden von uns die Freiheit beinhaltet, das Paradiesische gar nicht oder ev. nur schwach wahrzunehmen. Was wir “Hoelle” nennen, ist nur ein selbstgestricktes Konzept (zum besseren Verstaendnis koennten wir “Hoelle” auch als einen – noch dazu wichtigen! – irrealen Teil des Himmels bezeichnen) dem wir im Kollektiv den Anstrich des Realen verpasst haben. So “wissen” wir alle, dass die hoellischen Zustaende nah und meist massiv, aber die himmlischen weit weg und “dummerweise” nur selten anzutreffen sind. Welch ein fataler Irrtum!

    Wer lernt, im Alltag dankbar das halbvolle Glas zu fokussieren (statt sich vorwiegend ueber das halbleere zu beklagen) – was einem Universalschluessel, der alle Schloesser sperrt gleichkommt – wird schon bald bemerken, dass sich die von uns wahrgenommene Hoelle allmaehlich aufloest, sofern umgedacht wird. Aehnlich wie Wolken oder Nebelschwaden sich aufloesen und frueher oder spaeter die Sicht auf den klaren, blauen Himmel freigeben. Die himmlischen, paradiesischen Zustaende werden dann mehr und mehr sichtbar und koennen dann bald – und sogar “dauerhaft” – wahrgenommen werden.

    (“Dauerhaft” hat jedoch nichts mit “lebenslaenglich” oder mit “Einzelhaft” zu tun. 😉 Diese befreiende Erkenntnis wird weit laenger als “lebenslaenglich”wirksam bleiben, wahrscheinlich sogar ewig. Und es gibt immer mehr Menschen, die das Beschriebene ebenfalls wahrnehmen. So brauchen wir uns, als jene, die unsere selbsterschaffenen Hoellen mehr und mehr zuruecklassen, auch nicht einsam fuehlen. Es gibt Gleichgesinnte, Weise, Wissende, die vom realen Paradies und von der so real wirkenden, aber illusionaeren Hoelle wissen und die ihr “Geheimnis” mit uns teilen wollen – auch wenn wir sie derzeit noch mit der Lupe suchen muessen…)

    Gefällt mir

  9. jokey sagt:

    Diese Themen (unzureichendes Wort) kann man sehr gut auf einen Punkt bringen. Durch das was man liebt wie
    Fügel (wollte Vögel schreiben) und Bäume kann sehr einfach eine andere Welt wahrnehmen.
    Oder Wellen am Strand – Meer, See – selbst ein winziger Bach – ein Rinnsal sagt mir mehr…wORTE 🙂
    Das klappt natürlich am besten wenn das Ego sich woanders befindet, In diesen Momenten sieht man wirklich
    und alles andere, dieser unsagbare Quatsch der von Innen oder aussen kommt ist weg.

    @Gabriel Bali
    Und es gibt immer mehr Menschen, die das Beschriebene ebenfalls wahrnehmen.

    da geht es mir wie dem Gastgeber dieser Seite, der bei vielem schreibt er sei am Anfang damit…aber
    wahrscheinlich weiss er/ich mehr als er/ich weiss. Wer denn nicht. Es geht eigentlich erstmal um Wahrheit und
    Frage Warum lassen die Leute soviel „Hölle“ in sich rein. Keiner kann das wollen.
    Sehen sie es sind nur die Höllenmaschienen der Medien, Die Leute live und jetzt – welche man trifft sind sehr
    sympath … PATH…wir sind alle auf dem Weg,..

    @thomram

    ja es ist passiert : Fügel-Flügel-Vögel….eibe (ein Vertipper den ich liebe) – eine ganz kurze Improvisation
    und noch eibe.
    Über Vögel kann ich sagen : um dem Thema gerecht zu werden braucht sowas in der höhe derselben oder Beethovens 9ter – wir arbeiten dran – jedenfalls ohne Bäume kein Verstehen der Vögel
    …und dann sind da noch die Pilze, Moose, Flechten und das ganze Gestrüpp. (tolles Wort(und vieles Meer)
    Im Moment merke ich wie schwer mir die Worte fallen – erstmal soll man es nicht arbeiten nennen
    doch besser schaffen..

    Joe

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: