bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Kristalle / Fotos

Kristalle / Fotos

Die hier gezeigten Kristalle sind naturbelassen, das heisst, sie sind nicht geschliffen.

Nur ungeschliffene Kristalle können ihre volle Wirkung entfalten.

 

 

.

.

Namibia
P1040696

.

.

.

Namibia, gleicher Stein wie obenkristall thomram

.

Kristalle sind unsere Freunde. Sehr alte Freunde.

.

Gotthart, SchweizP1040690

.

.

Gotthart

P1040687

.

Jeder Kristallgruppe wohnt ein Wesen oder eine Gruppe von Wesen bei.

So du dich mit Bergkristallen befassest, ist es gut, wenn du mit diesen Wesen in Kontakt trittst.

.

Gotthart

P1040680

.

.

NamibiaP1040677

.

.

NamibiaP1040676

.

.

.

GotthartP1040674

.

Zu ihrer Entstehung hat es Millionen Jahre gebraucht. Kristalle entstehen in geschlossenen Räumen, welche unter sehr hohem Druck stehen. Ueber Jahrhunderttausende nimmt der Druck ab, und die Kristalle bauen sich auf. Wer das versteht, der ist für mich ein Genie. Ich verstehe es so wenig, wie ich verstehe, dass ein Menschenkörper zuerst mal eine Zelle war, welche sich bis in die Billionen teilt.

thom ram

September 2013, überarbeitet 20.11.2015

.

.P1040688 - Arbeitskopie 2

.

.

.


8 Kommentare

  1. Petra von Haldem sagt:

    Wunderbare prächtige Wesen und zusätzlich hervorragende Aufnahmen!

    Leise~
    kommt der Morgen
    vor der Nacht
    Sorgen fliegen
    auf und davon~
    AlterTümliches
    gleitet in Weiten
    und Zeiten.

    Den jubelruf
    der Fanfaren
    bewahren WIR im Herz
    und vorwärts
    stürmt der Morgen
    lautlos in die Nacht~~~

    Gefällt mir

  2. Petra von Haldem sagt:

    Und am 22.November 1984 ! schrieb ich ein Innenerlebnis auf:

    Hat in dem Garten der Kristalle
    Den meine Seele neu betrat
    Das mir Bekannte seinen Sinn verloren?

    Hat in dem Warten um die Sternenhalle
    Mein Wesen, das sich selbst erbat,
    Ein Unbekanntes dar-geboren?

    Wer soll die neuen Worte finden?
    Wer soll die Bilder halten?
    Wie sind die Unbekannten zu gestalten?
    Wer soll den Schatz verwalten?
    Wer Form zum Inhalt gründen?

    ————————
    Kurz nach diesem Erleben änderte sich mein Leben radikal
    und die Welt der Mineralien näherte sich mir oder ich ihr??

    Danke für die lichtvollen Fotos.
    Bei wem „wohnen“ diese Kristalle?

    Einen herzlichen Rundumgruß an die glückliche Erde und die Kristallklaren……………… 🙂

    Gefällt mir

  3. thomram sagt:

    @ Petra

    Gut, dass du fragst. Foto 1 und Foto 2, das sind nicht Bilder vom gleichen Kristall, wie ich auf Grund bestimmter Merkmale erst hinschrubete.

    Foto 2.
    Unser Freund in Namibia hatte eine Riesensammlung einheimischer Kristalle. Seine Garage war voll davon, für seinen Wagen waren am Boden grad mal zwei freigelassene Spuren für die Räder.

    Ich betrat die Garage und sah in dem ganzen Riesenschatz auf den ersten Blick diesen einen Szepterkristall, und der wollte zu mir.

    Er ist wasserklar. Kristallklar wäre wohl dumm beschrieben.

    Er hat violette Verfärbungen, die entstehen, wenn etwas Eisen mit eingeschlossen sei.

    Er hat viele Bubbles. Das sind Luftbläschen, Durchmesser plusminus 1mm, welche
    in FLUESSIGKEIT hin und herwutschen, wenn man den Kristall wendet,
    welche ihrerseits in einem Hohlraum innerhalb des Kristalles, Länge um 5mm, Durchmesser um 1mm sich befindet.
    Komplett verrückt. Wie konnte das entstehen?? Wie nur???

    Szepterkristalle sind sehr selten, so selten wie Doppelender.

    Gefällt mir

  4. thomram sagt:

    @ Petra

    Ich habe diese Fotos im Spätsommer 2013 gemacht, als ich zu blockern anfing. Der erste Blog hiess „Kristallblog“.
    Ich wendete mein ganzes Wissen und Können an, um die Kristalle gut aufs Bild zu bringen.

    Es gab Anzeichen in meinem Leben, so ab die fuffzig, dass ich steinaltes Wissen über Kristallarbeit wieder aufnehmen werde. Ich bin jedoch stecken geblieben, liess mich von anderen Themen einnehmen.

    Ich vermute eine verd tiefsitzende Angst dahinter, hinter meinem Steckenbleiben. Die Angst, noch einmal Macht zu missbrauchen.

    Wenn es uns möglich ist, unsere Gedankenkraft zu multiplizieren, und mittels Kristalle ist das möglich, dann genügt eine kleine Unachtsamkeit, und man richtet schaurig Unheil an.

    Ich bin zum Beispiel komplett dagegen, überall Licht und Liebe hinzuschicken. Es sei denn, man verknüpfe die Post mit dem Befehl an den Briefträger:“ Liefere ausschliesslich dort ab, wo die Post von Seele und Herz willkommen geheissen wird.“
    Wenn einer, welcher nun mal Atombomben schmeissen will, mit Licht und Liebe zwangsverhüllt wird, dreht der glatt durch, weiss nicht mehr, wo ihm der Kopf steht und macht Kurzschlusshandlungen.

    Wenn ich Heil-Arbeit mache, dann immer, absolut immer mit diesem Zusatz: „Es geschehe nach Massgabe der betroffenen Seele.“ Immer. Dieser ganze Zauber erfordert äusserste Genauigkeit und Einsicht in das Wesen des Meschen: Der Mensch verfügt über freien Willen. Wer den beschiesst, vergeht sich, schadet sich und dem Empfänger: Schafft neue Zwangsverstrickung. Man nennt sie Karma.

    Gefällt mir

  5. Angela sagt:

    @ ThomRam

    Einfach nur wunder- wunder- wunderschön!

    Auch ich liebe Kristalle. sie sind ein Werkzeug und Geschenk des Universums an den Menschen, der offen und bereit ist, es anzunehmen.

    LG von Angela

    Gefällt mir

  6. thomram sagt:

    @ Angela

    Es gebe im System Antares einen Planeten mit kosmisch-weit in Kristalltechnik einmalig bewanderten Wesen.

    Gefällt mir

  7. Ganz wunderbare Bilder!
    Der Körper kann nur aus zwei Zellen – einer männlichen und einer weiblichen – entstehen.
    Eine einzelne bewirkt NICHTS !

    Gunnar

    Gefällt mir

  8. Gravitant sagt:

    ,,Manche Angelegenheiten werden wie manche Krankheiten
    zu bestimmten Zeiten durch Heilmittel verschlimmert.
    An unserer Lebenskunst liegt es,zu erkennen,
    wann ihr Gebrauch gefährlich ist.
    Ein Stein saugt die kosmischen Kräfte auf wie jedes andere Wesen
    auf der Erde.
    Genau wie ein guter menschlicher Pfleger gibt der Stein dem kranken
    oder unglücklichen Menschen all seine eigene Kraft,bis er selbst erschöpft ist.
    Dann muß er,genau wie ein Mensch,zuerst selbst wieder Kraft aufladen
    bevor er aufs neue leben und helfen kann.
    Ein Stein heilt nicht nur körperliche Leiden,
    sondern auch seelische.
    Ein Stein kann ein Freund sein,er kann helfen und sich aufopfern,
    dabei aber auch manchmal zugrunde gehen.
    Wird ein Stein farblos und bekommt Sprünge,sagt man
    ihm herzlichen Dank und nimmt einen neuen.
    Man braucht ihn nicht wegwerfen,er braucht aber Ruhe
    und muss sich erholen.
    Durch das Tragen eines Amethysten kann man Migräne (Kopfschmerzen)
    Man benötigt keine Medikamente oder Aspirin.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: