bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELTGESCHEHEN / GEGENWART » EU » Schweiz / Nein zum schleichenden EU-Beitritt

Schweiz / Nein zum schleichenden EU-Beitritt

Meine Meinung ist einfach gestrickt.

Ich bin glühender Verfechter der einer EU.

Was wir jetzt schön beobachten können, das ist genau das, was meine Läuferkollegen, sogenannt einfache Menschen, damals im Zuge der schweizerischen Abstimmung „EU-Beitritt ja oder nein“ sagten. Sie sagten:“Ich stimme nein. Ich will keine Vögte in Bruxelles.“ Sie hatten die Nase im Wind. Wir wissen es: Die EU-Staaten werden in ihrer Souveränität nicht beschnitten sondern amputiert. Und was an Regelungen von den Irren in Bruxelles kommt, dient den Menschen in Europa nicht, sondern gereicht ihnen zum Schaden.

Eine EU, die ich meine, die beinhaltet  die volle Souveränität der einzelnen Staaten. Sie ist die Plattform jedoch für alles grenzüberschreitend zu Regelnde. So wir nicht zum Höhlenbewohnerdasein zurückkehren wollen, gibt es grenzüberschreitend Vieles zu besprechen und zu regeln. In meiner EU gehört die Schweiz mit hinein. In meiner EU werden hängige Themen von den Delegierten so lange durchdiskutiert, bis Einigkeit (!) über die Lösung herrscht, auch dann, wenn die Verhandlungen Jahre dauern.

Die Tendenzen in der schweizerischen Legislative und Exekutive sind kontrovers. Es gibt vehemente Befürworter für einen Beitritt zur bereits etablierten, menschenverachtenden Brüsselerdiktatur, und es gibt ebenso überzeugte Gegner davon. Mögen letztere alle Runden gewinnen. Dass hinter verschlossenen Türen Vieles läuft, nehme ich an, und ich vermute, dass dort Wühlmäuse am Wirken sind, welche die Schweiz auch in den Verein der Sklavenstaaten eingliedern wollen.

Die heutige EU gehört per sofort in den Abfalleimer, und alle Politiker, welche aktiv an ihrem gegenwärtigen Wirken beteiligt sind, sie gehören an einen Ort, wo sie eine Tätigkeit ausüben können, welche ihrer geistig-seelischen Entwicklung entspricht, sei das Holz fällen oder was auch immer.

Mit der neuen Sammelmail des Komitees gegen den schleichenden EU-Beitritt möchte ich auf eine Bewegung aufmerksam machen, welche in die richtige Richtung arbeitet.

thom ram, 21.08.2015

.

15-newsletter-grafik.jpg EU-NO NEWSLETTER
vom 20. August 2015
www.eu-no.ch

Anregungen und Informationen an Interessierte und Mitglieder des Komitees «Nein zum schleichenden EU-Beitritt» für Leserbriefe und persönliche Stellungnahmen.

INHALT:

Personenfreizügigkeit steigert Arbeitslosigkeit

Eine kürzlich veröffentlichte Arbeitsmarktstudie der Konjunkturforschungsstelle KOF der ETH Zürich veranlasst den ehemaligen Preisüberwacher und SP-Nationalrat Rudolf Strahm zur Schlussfolgerung, dass die Institutionalisierung der Personenfreizügigkeit zwischen der EU und der Schweiz mitverantwortlich ist für die Zunahme der Arbeitslosigkeit in der Schweiz. >> lesen

Bundesrat ernennt Chefunterhändler

Einerseits beklagt der Bundesrat, die EU verschliesse sich einer «Paketlösung» zu allen zwischen Bern und Brüssel hängigen Fragen. Andererseits hat er zur Aushandlung dieser «Paketlösung» in der Person von Botschafter Jacques de Wattevillle soeben einen Schweizer «Chefunterhändler» ernannt. Diesem fehlt in Brüssel allerdings ein Verhandlungspartner. Er hat «Verhandlungen» zu führen, welche die Gegenseite zu führen offensichtlich gar nicht bereit ist. Was steckt hinter solcher «Verhandlungsstrategie»? >> lesen

Sperrangelweit offene EU-Aussengrenze auf dem Balkan

Der Zusammenbruch jeglicher Kontrolle der EU-Aussengrenze im Mittelmeer ist für die Öffentlichkeit sichtbar Tatsache geworden. Dass die illegale Einwanderung nach Europa auch via die sog. «Balkanroute» explosionsartig zunimmt, ist erst in den letzten Tagen deutlich geworden. Das EU-Grenzschutz-Konzept gemäss Schengen-Vertrag ist vollständig zusammengebrochen. >> lesen

Griechenland: Konkurs verschoben – Problem bleibt ungelöst

Zur griechischen Überschuldung haben die Staatschefs der EU-Staaten zwar den Staatsbankrott durch einen Kompromiss nochmals aufgeschoben. Gelöst wurde Griechenlands Überschuldungsproblem allerdings in keiner Weise. Jedes EU-Mitglied ist davon zutiefst betroffen. >> lesen

Sind die Ernten früher verfault?

Jan Atteslander, Leiter Aussenwirtschaft im wichtigsten Schweizer Wirtschaftsverband Economiesuisse, plädiert für schrankenlose Grenzöffnung, auf dass «die Wirtschaft» noch mehr ausländische Arbeitskräfte einstellen könne. Dass er damit zur Explosion der Sozialhilfekosten in unserem Land beiträgt, blendet er aus. >> lesen

Wenn Schmalhans regiert

Eine auf dem Bundesplatz geplante Grosskundgebung der Schweizer EU-Freunde muss zu einer elitären Podiumsveranstaltung in der Universität Bern «abgespeckt» werden. Dies, weil einige auf Milliarden-Vermögen sitzende Sponsoren ihre Unterstützung verweigern. >> lesen


Überparteiliches Komitee
„Nein zum schleichenden EU-Beitritt“

150825-zug.pdf


43 Kommentare

  1. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Liken

  2. Dude sagt:

    „“Ich bin glühender Verfechter der einer EU.““

    Dann hast Du noch viel zu lernen…

    Aber die jahrtausendalte Kabale wird’s Dir danken… https://dudeweblog.wordpress.com/2013/08/17/die-geschichte-der-neuen-weltordnung/

    Liken

  3. thomram sagt:

    @ Dude

    Werde du erst mal trocken hinter deinen Ohren.

    Liken

  4. Ohnweg sagt:

    „Ferdinand Lipps – DIE GOLDVERSCHWÖRUNG -“
    Wo ist denn das Schweizer Gold? Eine unabhängige Schweiz ist eine Illusion. Das Volk wird genauso von seiner Demokratie und den Demokraten verschaukelt wie die EU – Dummköpfe auf der Straße. Halt etwas dezenter weil die Schweiz ein braver Handlanger der Kapitalisten und Jesuiten ist.

    Europa, in jeder Beziehung, wird Niemandsland. Alles gehört den Mafiosis und Möpsen mit Krone und Talar. Unmenschlichkeit wird Menschlichkeit genannt. Den Sonderzug nach Moskau wurde leider verpasst. Da wäre eine völkisches Europa möglich. Jetzt wird es ein Krieg entscheiden. Ich habe früher die Lage falsch eingeschätzt.

    Liken

  5. Ohnweg sagt:

    Entschuldigung, „Ferdinand Lips“. Ich habe das Buch vor Jahren gelesen und es steht noch in meinem Bücherschrank in Paraguay. Bei Interesse googeln. Allerdings ist es nicht mehr aktuell. Beschreibt aber den Goldklau in der Schweiz sehr gut. Ist oder war F. Lips ja ein Insider von Roths. Gnaden der nach seiner Karriere bei R. dann seine eigene Bank gründete.

    Nur eines halte ich der Schweiz zugute: Man kann dort noch ein gutes Geld verdienen.

    Liken

  6. thomram sagt:

    @ Ohnweg

    Ich ehre jeden, der die Situation über grossangelegte Aktionen verbessern will, doch halte ich es, gleich wie du, für unmöglich, dass dies von Erfolg gekrönt sein wird.

    Ich bin überzeugt davon, dass der Keim der freudenreichen Zukunft auf unserer von unser einer geliebten Erde dadurch gelegt wird, dass Menschen in kleinsten Kreisen im Prinzip der Wildgans denken, fühlen und handeln:
    Hier ist Futter…he, Leute, hier ist Futter, kommt alle her!

    Ich gratuliere jedem Menschen, der im kleinen, ja im kleinsten Kreise inmitten der herrschenden Machtübergriffe das tut: Gerne nehmen, lieber noch geben. DAS sind die Zellen, aus welchen die sogenannte Zukunft (Zeit gibt es nur scheinbar) gestaltet wird.

    Liken

  7. thomram sagt:

    @ Ohnweg

    Es trifft zu, dass man in der Schweiz, vergleicht man sie mit den Zuständen erdenweit, als Bunzel ein Leben hat wie die Made im Speck.
    Dass das so ist, liegt daran, dass unsere lieben Zionistli zuisammen mit ihren Chefsklaven die Schweiz als Ort ungestörter Wirkerei benötigen. Sie wenden in der Schweiz die Mittel der Ausbeuterei in nur geringem Masse an. Oder gar nicht. So genau kann ich das nicht sehen.
    Meine derzeitige Meinung.

    Liken

  8. Dude sagt:

    @Ram

    Wozu? Bin ich längst im Gegensatz…..

    Ps. Aber mir fällt schon länger auf, dass Lernresistenz eine der am meisten verbreiteten Krankhreiten in dieser hypnotisierten Gesellschaft ist… https://dudeweblog.wordpress.com/2013/03/12/hypnotisierte-massen-manipulierte-menschen/

    Liken

  9. Dude sagt:

    Und apropos Unterschied von Fakten und Meinungen…

    „Sie wenden in der Schweiz die Mittel der Ausbeuterei in nur geringem Masse an. Oder gar nicht.“

    *lol*

    https://dudeweblog.wordpress.com/2014/05/02/die-wahrheit-uber-eine-verlogene-schweiz-schockierender-erlebnisbericht-zur-brutalen-zwangsausschaffung-von-hassan-mansour/
    (Nur ein Bsp. von vielen Tausenden… Links im Link auch beachten!)

    Liken

  10. Monthana sagt:

    @thomram 21/08/2015 um 21:11

    Ich kann mich Dude’s Komm vom 21/08/2015 um 20:41 („leider“) nur anschliessen. –

    Es gibt viele Menschen die die WIRKLICHKEIT nicht wahrhaben wollen und sich die Welt, wie sie sein sollte (BB) schlicht herbeidenken, bzw. (noch) nicht anders koennen.., weil sie in der realen, relativen „Dunkelheit“, also dem kuenstlichen Konstrukt „Zivilisation“ und dem daraus resultierenden, ebenso kuenstlichen sozialen Anker, also die Freunde, Kollegen, Bekannten nicht „verlieren“/abgeben wollen. –

    Lieber Thomas, Du wirst die Spirale des Destruktiven nur in deinem Verstand „verhindern“ koennen, nicht aber in den realen Weltenspielen der psychopathischen Lenkern. Das geschieht nur in deinem „Hirn“ – und ueber dein Herz, durch welches Du dir BB herbeiwuenschst. –
    Als Kind hat man sich hinter einem Vorhang „versteckt“ und gedacht: „Wenn ich das Ausserhalb nicht sehen kann, kann mich auch hinter dem Vorhang niemand sehen“…

    Das einzige was uns bleibt und nachhaltig wirkt, ist sich wirklich auszuklinken aus diesem ver(modern[d]en System. – Das bedeutet „Ansehen“ in der eigenen Familie zu verlieren und es bedeutet, von der kranken Gesellschafft (Familie inbegriffen) als „Spinner“ angesehen zu werden und sich aus dem Konsumwahn und vielen anderen zivilen „Abarten“ zu verabschieden. Das heisst auch „Freunde“ und Kollegen zu „verlieren“.

    Wieviele Menschen nehmen diese Herausforderung selbstbewusst und erhobenen Hauptes an.., und wieviele Menschen treten wieder mit gesenktem Haupt, in das verzivilisierte, kranke Glied zurueck?!!

    LG

    Ps: Was bringt Dich eigentlich dazu den Dude in solcher Art abzukanzeln?! – Verstoesst das nicht gegen deine eigenen, internen Benimm-Regeln?

    Liken

  11. Ludwig der Träumer sagt:

    Ich erweitere: Ich bin nicht nur ein glühender Verfechter einer EU, sondern einer weltweiten Staatengemeinschaft, die jedem Staat – jedem Land seine kulturellen und wirtschaftlichen (von mir aus auch religiösen) Eigenarten läßt. In Zeiten des hemmungslosen Konkurrenzkampfes, der Bevormundung und der Plünderung wird das Wort Union absolut mißbraucht. Stelle das in die Ecke ‚Neusprech‘, die hoffentlich ihren Höhepunkt langsam – lieber schnell ihren Höhepunkt überschreitet. Die Union der Menschheit kann nur eines beinhalten:

    Ausschluß der Definition der Menschenrechte. Ihr habt richtig gelesen. Der Mensch braucht keine äußeren Rechte und Gesetze, wenn er sich auf sein Inneres besinnt.

    Alle bisher definierten waren eine Farce. Sie sind so unsinnig wie der Genderismus. Das ist so, wie Mutti einen Dildo einzuhängen um die Welt zu retten. Gruß an alle Geschlechter zwischen Mann und Frau. Es sollen lt. Frazenbuch inzwischen über 60 sein. Im Kindergarten in Baden-Württemberg sollen die bald gelernt werden. Dildo statt Malstift, Arsch zur Anschlußverwendung nach dem Scheißen. Kranker im Hirn als die Genderschlampen und grüne Existenzminimalisten in BW kann es z. Zt. nirgends in der Welt zu gehen um die Menschheit zu zerstören. Das geht an das wirklich Existentielle. Und wir regen uns noch über ein paar Asyliens auf. Im Innern unserer eigenen Kultur ist der Zerfall. Der von außen verursachte dürfte vernachlässigbar sein. Er ist nur ein Spiegelbild unseres Inneren.

    Nochmal: Das, was hier in Deutschland an geistiger Selbstzerstörung abläuft, ist ohnegleichen.

    Genau deswegen bleibe ich hier und gehe nicht flüchten, lieber Onweg. Wenn es noch einen Lebenssinn für mich geben sollte, dann ist er hier. Hier kenne ich die Kultur, kann mit meiner Wenigkeit vielleicht noch was verändern. In anderen müßte ich erst neues dazulernen. War selbst einige Zeit in der Welt unterwegs. Es hat mich immer wieder zurückgezogen. Bin froh darüber.

    Alle Lebewesen auf der Erde haben ihren Freiraum im Sinne der Schöpfung. Da braucht es keine Rechtsprechung, keine Definition von Menschen- oder Tierrechte. Nur die Freude am das Dasein.
    Jeder Mensch bewegt sich innerhalb seines Kultur- und Gedankenkreises. Wer es mag, kann seine religiösen Turnübungen in seiner Heimat veranstalten.

    Wer sich auf den Weg zu anderen Kulturen machen will, ist willkommen, solange er nicht missionieren will, sondern neues dazulernen. Wer versucht zu klauen oder zu betrügen, wird zur Läuterung in den Styx geschickt.
    Naturkatastrophen sind ein Zeichen, sich eventuell geistig und räumlich zu verändern. Solche Flüchtlinge, die in ihrer Heimat verhungern würden, sind überall willkommen, solange sie den neuen Kulturkreis nicht belästigen und sich weiterentwickeln wollen.

    Als Erstes gilt es, im eigenen Saustall aufzuräumen. Ansonsten wird die Welt nicht am deutschen Wesen genesen, sondern verwesen.

    Liken

  12. luckyhans sagt:

    @ Thomram:

    „So wir nicht zum Höhlenbewohnerdasein zurückkehren wollen“ —
    Ist schon verwunderlich, daß auch eigentlich denkende Menschen sich immer wieder in den Fangseilen der ideologischen Netze der „moder(n)den Zivilisation“ verfangen müssen – unsere Denkweisen sind tatsächlich so stark geprägt von solchen Mengen an Vorurteilen, daß einem schlecht werden kann.

    Warum „will“ immer nur zwischen solchen Extremen „gewählt“ werden?
    So etwa:
    Wenn nicht die heutige „kulturvolle“ (in Wahrheit ziemlich kulturlose) technische „Zivilisation“ (welche die Natur schon heute soweit zerstört hat, daß große Teile der Erde bereits unbewohnbar sind – ja, das meine ich ernst – nicht immer wegschauen!), dann ist die „Alternative“ ein „Höhlenbewohnerdasein“…

    Oder, wie schon Opa Rousseau seinerzeit die Bewegung „Zurück zur Natur“ denunzierte: „Auf die Bäume, ihr Affen.“ – nicht begreifend, daß er sich damit auf die Seite der herrschenden Dogmen gestellt hatte.

    Und es geht heute um eine „echte“ Rückkehr IN DIE Natur, d.h. um die Aufgabe der trennenden Denk-Begrifflichkeit: „hier bin ich und dort ist die Natur“ (oft verschämt auch „Umwelt“ etc. genannt).

    Das ist die tödliche Falle, aus der wir herausfinden müssen, und nicht immer weiter daran „glauben“, daß uns Technologie, (dogmatisch-religiöse) „Wissenschaft“ und Technik irgendwann ein Leben in Fülle geben werden (was sie per definitionem nicht KÖNNEN, da sie ohne Verluste nichts erstellen können) – und wozu sie, gelinde gesagt, nun schon mehr als genug Zeit gehabt hätten.

    Ist’s denn wirklich so schwer einzusehen, daß die heutige technologische „Zivilisation“ in totaler Irrweg der Menschheit ist, der uns (das wievielte Mal schon in der Geschichte?) unmittelbar an die vollständige Auslöschung des Menschen als Art herangeführt hat?
    Ja, genau diese Technologie-Gläubigkeit? Dieses: „ich kann mir gar nicht vorstellen, wie ihr früher gelebt habt – so ohne Handy und Internet.“

    Die Menschen haben viele Jahrtausende nicht nur ganz ohne Telefon gelebt – vielleicht weil einige von ihnen die „natürlich-menschliche“ Gabe der Telepathie noch nicht verloren hatten?
    Sie haben auch viele Jahrtausende sehr gut ohne Autos gelebt und ohne die Möglichkeit, zum Kaffee am Samstagnachmittag mal eben 40 oder mehr Kilometer sinnlos irgendwohin zu fahren. Sie bewegten sich vor allem dank ihrer natürlichen Möglichkeiten – und waren dadurch viel gesünder als wir heute.

    Also, nochmal Klartext:
    wir werden nicht aus der heutigen Misere herausfinden, wenn es uns nicht gelingt, unsere Bedürfnisse und Ansprüche auf ein NATÜRLICH-BEGRÜNDETES not-wendiges Maß zurückzuschrauben – jede/r Einzelne bei sich beginnend.
    Das ist sicher (sogar sicherer als „die Rente“). 😉

    Wer dazu nicht bereit ist, sollte bitte ab sofort aufhören, die schlimmen heutigen Zustände zu bejammern – er (oder sie) ist geistig daran so stark beteiligt, daß Änderung für ihn (sie) nicht möglich wird.
    Punkt.

    Und ausgehend von den natürlichen Basisbedürfnissen, die durchaus von Mensch zu Mensch auch verschieden sein können – in gewissen vernünftigen Grenzen natürlich – wäre dann das Primat der Natur anzuerkennen – erst kommt die Natur und dann wir – als deren Bestandteil.
    Erst kommt das Ganze, dann der Teil. Denn ein Teil alleine ist sinnlos, und ein Ganzes entsteht nur durch kooperatives, gegenseitig abhängiges („natürliches“) Zusammenwirken der Teile.

    Und eine „technisch-kulturvolle Zivilisation“, die aber „versehentlich“ ihren Lebensraum zerstört hat, kann nicht überleben – sie kann sich keinen „neuen“ schaffen, weil es nur die Ressourcen der Natur gibt, und die sind wir gerade dabei, sowas von sinnlos zu plündern und zu „verbrauchen“ (ja, wir alle zusammen!).

    Es genügt, mal durch einen Supermarkt oder einen Möbelmarkt zu gehen und die ungeheuren Mengen an giftigem, belastendem Chemiefraß oder völlig sinnlosem „Ambiente“-Müll anzusehen – und für all das sind Bäume gefällt, Pflanzen umgebracht und Tiere ermordet worden – von den Löchern in der Erde ganz zu schweigen.
    Danke, liebe Mitmenschen, für unsere Kultur…

    Liken

  13. thomram sagt:

    @ Monthana

    Sei willkommen, Montana 🙂

    Ich wollt dich privat anschreiben. Deine Mailadresse ist gesperrt. Was weisst du darüber?

    Liken

  14. thomram sagt:

    @ Lücki

    „So wir nicht zum Höhlenbewohnerdasein zurückkehren wollen“

    Ich erkläre das.

    So Nationalstaaten nur auf ihren eigenen Gewinn bedacht sind und behufs dessen ihre Nachbarn als missliebige Konkurrenten behandeln, welche man möglichst übervorteilen muss, so lange gibt es naturgemäss x Streitpunkte, welche sich bis zu gegenseitigem Auslöschen erweitern können und man in der rettenden Höhle froh um ein Streichholz und trinkbares Wasser wäre.

    Eine EU, eine Erdengemeisnchaft, da Nationalstaaten darauf bedacht sind, ihre Stärken dem Nachbarn mit zur Verfügung zu stellen, kann fruchtbar sein und blühen.

    Liken

  15. Dude sagt:

    @Monthana

    Danke! Du bringst es auf den Punkt. Und, ich kenne, was Du so trefflich beschreibst, sehr gut aus eigener Erfahrung. Aber auf die meiste potentielle Gesellschaft dieser ‚Zivilisation‘ ( https://dudeweblog.wordpress.com/2014/04/11/uber-die-sich-zivilisation-schimpfende-heutige-gesellschaft/ ) verzichte ich eh freiwillig liebend gern. 😉

    Und zum Ps.: Ist schon ok von Ram, wenn auch natürlich in dem Zusammenhang unpassend. Aber ich halte mich ja zuweilen auch nicht zurück ihm Gegenüber… 😉

    Liken

  16. Dude sagt:

    @Ram

    „Eine EU, eine Erdengemeisnchaft…“

    …ist genau das Ziel der SNWUO!
    Ergo nochmal: https://dudeweblog.wordpress.com/2013/08/17/die-geschichte-der-neuen-weltordnung/

    Liken

  17. thomram sagt:

    @ Dude

    Da werd ich wild. Wie kannst du mir unterstellen, dass ich die Ziele der von oben angestrebten und schon so verd perfekt laufenden NWO verfolge?
    Die NWO ist nicht das, wovon ich spreche. Was die NWO zum Ziele hat, müssen du und ich hier nicht wiederkäuen, wir kennen sie beide genau. Meine Weltordnung ist eine Ordnung, welche auf anderen Prinzipien beruht, nämlich auf:

    Eigenverantwortlichkeit
    Nächstenliebe
    Und mit Nächstenliebe meine ich nicht Gutmenschentum, das Verlogene zu allem und jedem blöd lächeln, sondern damit meine ich kraftvolles Wirken nach bestem Wissen und Gewissen, von des Menschen Herz gesteuert.

    Liken

  18. Dude sagt:

    @Ram

    Doch, wenn Du solcherlei Dünnpfiff…

    „Ich bin glühender Verfechter der einer EU.“

    …von Dir gibst, ist die NWO genau das, wovon Du sprichst – und somit käust Du genau das wieder, was die Kabale wünscht!
    Siehe obigen Link zu Prof. Dr. Hillards Meisterwerk!

    Und das hat mit…

    „Eigenverantwortlichkeit
    Nächstenliebe“

    …nicht mal entferntestenst was zu tun!

    Liken

  19. thomram sagt:

    Er will nicht hinhören.

    Liken

  20. Ohnweg sagt:

    @Ludwig

    Ein totes Pferd kann man nicht reiten. Außerdem flüchte ich nicht sondern gehe in meine Wahlheimat zurück der ich fast mein halbes Leben lang angehöre. Das eingeläutete Chaos in Europa mute ich mir nicht mehr zu. Habe ich gar nicht nötig. Meine Illusionen für den deutschen Patriotismus habe ich abgelegt. Die letzten drei Jahre in Europa und da besonders in Deutschland haben mich geläutert. Ein für alle mal.

    Liken

  21. Dude sagt:

    @Ram

    @Ohnweg

    Wort! 🙂

    Liken

  22. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG sagt:

    Hat dies auf Der FREISTAAT DANZIG rebloggt und kommentierte:
    Glück, Auf, meine Heimat!

    Liken

  23. Monthana sagt:

    @thomram

    Du hast recht, danke fuer den Hinweis! Mein (30-taegiger) kostenloser e-Mail-Service bei diesem Provider ist abgelaufen. Dass das nur ein befristet kostenloser Anbieter ist, davon hatte ich bei der Anmeldung nichts gelesen (oder ich habs uebersehen…)

    Nun schreibe ich unter meiner „allgemeingueltigen“ Adresse.

    Danke fuer den Willkommensgruss und liebe Gruesse zurueck!

    Liken

  24. thomram sagt:

    @ Monthana

    Prima, danke für den Bescheid. Ich hatte mich gewundert, denn du kommst doch als normal – guter – Mensch daher, und der Verdacht, dass deine Adresse gezinkt sein könnte, kam mir natürlicherweise, doch konnte ich dieser Idee nichts abgewinnen.

    Liken

  25. Monthana sagt:

    @Thomram

    ‚Tschuldige diese Verwirrung! – Danke, dass Du mich als guter Mensch einstufst. Das „normal“ nehm ich Dir aber „uebel“ 😉 das moechte ich nicht (mehr) sein..!
    Wennt Du mich immer noch privat anschreiben willst hast Du ja jetzt die „richtige“ Adresse… 🙂

    Nochmal liebe Gruesse an Dich.

    Ps: Schoener Blog, interessante Kommentare.

    Liken

  26. thomram sagt:

    @ Monthana

    Beim Abendbier bin ich in Gedanken unser kleines Ding durchgegangen, bin über mein „normal“ selber gestolpert, habe in meinen Hirnakten gesucht und gefunden, dass ich treffender „natürlich“ hätte schreiben sollen.

    Liken

  27. Monthana sagt:

    @ Thomram

    🙂 „Natuerlich“ – das triffts! – „Gut“ (meinerseits geaeussert) ist schon wieder so eine Ego-Wahrnehmung, die vielleicht nicht wirklich „trifft“ (Aua.., lol) – Was weiss ich schon..?!

    Jedenfalls ein Wohl auf deine Abendgedanken und das Bierli! Auf das wir Alle aus der momentanen, kranken „Normalitaet“ austreten koennen!!

    Gute (!) und liebe Gruesse nochmals!

    Liken

  28. luckyhans sagt:

    @ Thomram:

    Tut mir leid, wenn ich nochmal nachhaken muß: in der heutigen allseitigen Verwirrung, die durch alle möglichen „esoterischen“ Strömungen nur noch gefördert wird, ist es sehr schwer, etwas richtig zu sagen – ich versuch’s mal.

    Denn „Staat“ und „Staatsangehörigkeit“ (heute in eine „Staatsbürgerschaft“ transformiert) sind wohl das wichtigste Thema überhaupt – ohne deren Verständnis sind die meisten Vorgänge bis hier und was weiter geschehen soll, nicht klar verständlich.
    Also.

    1. Der „Nationalstaat“ ist genauso ein Machtinstrument der herrschenden Klasse wie die neuerdings überall auftauchenden bei D&B registrierten „Firmen“ anstelle der Staaten und ihrer Strukturen.
    Beispielhaft kann das hier betrachtet werden:

    Aber zurück zum Thema.
    Erstes „offizielles“ deutsches Gesetz zur Staatsangehörigkeit ist das RuStAG vom 22.7.1913, das
    a) eine deutsche Reichs-Staatsangehörigkeit als Staatsangehörigkeit in einem der Bundesstaaten (das „Reich“ von 1871 war bekanntlich ein Staatenbund!), und
    b) eine „unmittelbare Reichsangehörigkeit“ für die Angehörigen der deutschen Schutzgebiete (Kolonien) vorsah.
    (http://rustag1913.de/rustag1913.php)

    Nur hatte der Nationalstaat noch einige Pflichten gegenüber seinem Staatsangehörigen.
    (Staats-Angehöriger = quasi ein Verwandter, ein Angehöriger)
    Und zwar vor allem die Pflicht, diesen Angehörigen vor allen inneren und äußeren Kräften und Einflüssen zu schützen, gegen die dieser allein machtlos war – also gegen äußere „Feinde“, aber auch gegen die Willkür der Wirtschaftsmonopole und der Finanzoligarchie.
    Daß dies gewissen Kreisen, die per Geldschöpfungsmonopol (FED) gerade still und heimlich dabei waren, sich die reale Macht anzueignen, nicht paßte, dürfte klar sein.
    Daher die weitere Entwicklung.

    2. Später, mit den mehr oder weniger offen von außen oktroyierten staatlichen Verwaltungen (in D etwa ab der sog. Weimarer Verfassung, die auf dem völkerrechtswidrigen Diktat von Versailles beruhte) wurde daraus eine Landeszugehörigkeit als Staats-Zugehörigkeit – man war dem zugehörig, man „gehörte nur noch dazu“.
    Die Staaten wurden zu „Ländern“ und waren nicht mehr souverän – da fremdbestimmt.

    3. Nächste Stufe: „olle Adolf“ war sich wohl der Ungesetzlichkeit seines Tuns bewußt, denn er unterschrieb kein Gesetz, sondern nur noch eine Verordnung (5. Februar 1934).
    (http://universaar.uni-saarland.de/journals/index.php/tg/article/viewArticle/471/510)
    Diese schaffte die Staatsangehörigkeit der Länder endgültig ab und unterwarf alle „Deutschen“ der (kolonialen) Reichsbürgerschaft.

    4. Nach dem Ende der Kampfhandlungen (Waffenstillstand) und der Kapitulation der Wehrmacht (!) am 8./9. Mai 1945 wurde am 23. Mai 1945 die letzte einigermaßen legitime Reichsregierung, die unter Admiral Dönitz, (erneut klar völkerrechtswidrig) verhaftet.
    Damit war das Deutsche Reich nicht ausgelöscht, aber handlungsunfähig gestellt.
    Wie wir sehen, kümmert das Völkerrecht die Mächtigen nur selten – es gilt vor allem das „Recht“ (?) des Stärkeren (vielleicht besser: die Willkür des Stärkeren).

    5. Alles weitere ist ein schlimmes Schmierentheater, in dem sämtliche deutschen „Regierungen“ bisher maßgeblich beteiligt waren.
    Zuerst ist die Potsdamer Vereinbarung der Alliierten („Mitteilung über die Dreimächtekonferenz von Berlin vom 2. August 1945“ – bewußt fälschlich „Potsdamer Abkommen“ genannt – denn es war erneut kein Abkommen, sondern ein Diktat der Alliierten über das weitere Vorgehen in D) zu benennen.
    (http://www.documentarchiv.de/in/1945/potsdamer-abkommen.html)

    Unmittelbar darauf erfolgten die Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki, mit denen die VSA auf „Gegenkurs“ gingen und den „Kalten Krieg“ um die Weltvorherrschaft einleiteten.

    Von diesem Zeitpunkt an gingen die westlichen Besatzer konsequent auf Spaltung Deutschlands aus – zuerst mit der sog. Sechs-Mächte-Konferenz (http://universal_lexikon.deacademic.com/267763/Londoner_Sechsm%C3%A4chtekonferenz), wobei natürlich nur die 3 West-Mächte und drei (profitierende!) Staats-Anhängsel dort vertreten waren.

    Unmittelbar danach am 20. Juni 1948 wurde die Währungsreform in den 3 Westzonen durchgeführt, womit eine baldige Vereinigung der Besatzungszonen, wie in der Potsdamer Vereinbarung der Alliierten noch vorgesehen war, vorerst verhindert war.
    (http://archiv2007.sozialisten.de/politik/publikationen/kpf-mitteilungen/view_html?zid=4683&bs=1&n=8)

    Diesen Londoner Beschlüssen (http://www.verfassungen.de/de/de45-49/londonerkommunique48-2.htm) entsprechend wurden von den Alliierten die sog. Frankfurter Dokumente (https://de.wikipedia.org/wiki/Frankfurter_Dokumente) erstellt, welche bereits die Vorgaben für das zu erarbeitende „Grundgesetz für die Bundesrepublik“ enthielten.
    Dieses Grundgesetz ist also von Anfang an eine von den Alliierten vorgeschriebene und bestätigte Verwaltungsvorgabe der Besatzer und kann demzufolge auch niemals als eine Art „Verfassung“ angesehen werden – unabhängig davon, ob (oder nicht – Bayern!) von den (ebenfalls von den Alliierten eingesetzten) sog. Länderparlamenten bestätigt oder nicht.

    Der gemeine Trick dabei:
    die „Bundesrepublik“ wurde NICHT als Staat gegründet und auch nicht als Staatsfragment – dazu gibt es eine ganz klare Rede von Carlo Schmidt vom 8. Sptember 1948 (http://www.spd.de/linkableblob/5652/data/rede_carlo_schmid.pdf – oder auch als Audio – kurz das Wesentliche: https://www.youtube.com/watch?v=gWklZtdjhS0 oder komplett: https://www.youtube.com/watch?v=wzugicAycUs).

    Seitdem haben wir nur noch eine sog. „Staatsbürgerschaft“, die auch noch in Übereinstimmung mit der Hitler-Verordnung von 1934 als „deutsch“ in dem sog. „Personal“-Ausweis eingetragen ist.
    Wir sehen also ganz deutlich, daß in der BRD-Verwaltungsorganisation eindeutig verbotene Gesetze aus der Zeit des Nationalsozialismus weiterhin angewendet werden.

    Somit sind wir nun nur noch „Personal“ einer bei D&B eingetragenen Firma „BRD“ und „Bürgen“ für die „Staats“-Schulden, welche die „Geschäfts-Führung“ der Besatzer-Verwaltungs-Organisation BRD aus eigener Unfähigkeit in unserem Namen aufgehäuft hat – für vökerrechtswidrige Auslandseinsätze der Bundeswehr oder um „systemrelevante“ Banken zu „retten“ und zu andere „Zwecken“, die den Interessen der deutschen Völker widersprechen (von U-Boot-Geschenken an das kriegführende Israel bis zu den neuesten Asyl-Betrüger-Aufnahmen).

    Wem all das zuviel ist, der hangele sich bitte anhand der hier aufgeführten Begriffe alleine durch den Dschungel der Geschichtsverdrehungen, Lügen, Uminterpretationen und Verschweigungen – ich verspreche, daß hinterher der Blick für viele Vorgänge der vergangenen und der heutigen Zeit viel klarer sein wird.

    Abschließend:
    die BRD wird nicht umsonst als Modell (!) für künftige Veränderungen bezeichnet – genauso wie hierzulande soll nach und nach allen Völkern Europas – über den ebenfalls bei D&B als Firma eingetragenen Verein EU – alle Rechte entzogen werden (https://buergerstimme.com/Design2/2013/01/capitis-deminutio-maxima/) – sie sollen genauso zu Sachen gemacht werden wir wir (NAME anstelle Familienname – sieh in den Perso!)…

    Insofern – und hier komme ich endlich auf den Ausgangspunkt zurück – ist ein Nationalstaat immernoch einer wie auch immer gearteten „Organisation“, einem „Verein“ oder einer eingetragenen „Firma“ vorzuziehen – wenn auch für die fernere Zukunft und eine natürliche wahrhaft menschliche Gemeinschaft durchaus verzichtbar.

    Liken

  29. thomram sagt:

    @ Lücki

    Für mich hinwiederum ist interessant, wie wir Wörter mit verschiedenen Inhalten füllen.
    Mir fällt es leicht, mir einen Staat vorzustellen, in welchem Menschen im Sinne von der Wildgans leben. Massgebende Menschen in einem solchen Staat haben auch keine Mühe, mit den Nachbarstaaten in friedlicher Eintracht zu leben.

    Wenn ich von einer Weltengemeinschaft spreche, dann meine ich ein Gebilde, welches aus kleinsten Zellen besteht mit höchster Autonomie, welche sich zu grössern zusammenschliessen nach Massgabe gemeinsamer Berührungspunkte, und so weiter bis zum Zusammenschluss auf der ganzen Erde.

    Dass es Leser zu geben scheint, welche das der fast perfekt herrschenden NWO gleichstellen, lässt mich nur noch ungläubig den Kopf schütteln.

    Danke übrigens für deine nochmalige Auffächerung der neueren Geschichte.

    Liken

  30. luckyhans sagt:

    @ Thomram:
    Und auch wie die Inhalte bestimmter Begriffe immer wieder „neu definiert“ (= umgedeutet) oder mit veränderten Inhalten belegt werden – all das mit der Macht der hörigen Lügenmedien: Propaganda heißt eben (bei den „eigenen Leuten“) nun PR = Public relations.
    Das sog. „Wording“, also das Besetzen und Verwenden bestimmter (meist manipulativer) Begriffe, ist einer der Hauptschwerpunkte – Beispiel: von Anfang an wurden die ostukrainischen Kämpfer als „prorussische Separatisten“ bezeichnet – obwohl diese erst jetzt überhaupt auf die Idee gekommen sind, ein Referendum über einen möglichen Anschluß an Rußland zu veranstalten – http://quer-denken.tv/index.php/1640-donetzker-referendum-fuer-einen-anschluss-an-russland
    Bisher wollten sie stets im Verbund der Ukraine bleiben, allerdings mit Autonomie-Rechten, z.B. der russischen Sprache als zweite Amtssprache etc.

    Liken

  31. Ludwig der Träumer sagt:

    Lucky, mir brummt der Kopp langsam vor Verwirrung. Was haben wir noch davon, wenn wir die Geschichte immer wieder aufrühren? Dabei spielt es eine unwesentliche Rolle ob sie uns gefälscht oder wahr erzählt wird. Auffallend dabei ist, daß immer wieder die nicht greifbaren Aliens, Arschlochgötter, Templer, Illuminati, Logen, Alliierten, Politiker oder Banker für unsere heutige Situation vorgeführt werden. Sicher war es wichtig, den Sumpf zu erkennen, in dem wir stecken. Auch die Erkenntnis, daß die uns gerne weiter geistig Einsumpfen wollen, zu ihrem eigenen Vorteil. Dazu haben sie ein geniales Werkzeug: Das was heute schief läuft in der Vergangenheit zu suchen. Reicht aber heute nicht mehr beim aufgeklärten Menschen. Die Scheiße für unser Schicksal liegt in der Gegenwart. Only bad news are good news. Das ist die wahre Bedrohung für unsere Zukunft. Warum werden die wohl so gepflegt? Weil ein paar Idioten davon profitieren. Und was macht das kleine Arschloch? Hirnt sich diese jeden Tag ein und hamsterradelt Tag für Tag weiter um sich den SUV leisten zu können, den er selbst herstellt, bevor er vor der Glotze einschläft, damit er wieder fit ist, am nächsten Tag weiterzuhamstern. Wenn die Zeit dazwischen noch reichen sollte und Papi kurz vor dem Weckerklingeln aufwachen sollte, wird noch Kindermachen probiert. Ein bißchen Spaß muß schließlich sein, bevor der Vollstrecker kommt um das mühsam angesparte Reihenhaus zu pfänden.

    Merkt denn keiner, was hier gespielt wird? Uns durch Geschichte – durch Geschichten in der Vergangenheit festzuhalten, die ein bißchen in die Gegenwart reicht. Warum hat z. Bp. Rom bis heute als einzige Weltmacht bis heute so gut überlebt? Na – weil sie uns nur alte Geschichten erzählen, ob wahr oder unwahr ist unwichtig. Das Hirn des Volkes- hätte fast kleines A gesagt, hat sich daran vollgesaugt und hat keinen Platz für Visionen, für das es in dieser Welt eingeboren wurde, Schöpfers Gedanke weiterzuentwickeln.

    Will ab sofort nix mehr wissen über Vergangenheit. Das was aus der für mich wichtig sein sollte, ist in mir inne – meine eigene Erfahrung. Nur mit der kann ich wirken, mich weiterentwickeln, nicht mit Geschichten. Mein Hirn braucht Platz um meine Zukunft zu gestalten. Am Friedhof der Geschichte kann ich nur heulen oder Leichen ausgraben, in der Hoffnung, daß sie die Welt verändern.

    Liken

  32. luckyhans sagt:

    @ LdT:
    Deine Sicht ist erstmal verständlich: laß mich mit den ollen Kamellen in Ruhe, ich will nach vorne schauen.
    Klar.
    Geht das?
    Ich meine: kann man nach vorne schauen, wenn man nicht weiß, wo vorne und wo hinten ist?
    Woher man das wissen kann?
    Ja – woher wohl.

    Wer nicht verstanden hat, was „Demokratie“ wirklich bedeutet und wie diese Herrschaftsform zu allen Zeiten „funktioniert“ hat – wie will derjenige seine Position in der heutigen Zeit begreifen?
    Geschweige denn sich Gedanken über eine Zukunft machen, wenn er nach wie vor der Illusion („Demokratie = Volksherrschaft“) anhängt?
    Er wird „Stimmvieh“ bleiben…

    Wer nicht kapiert hat, welches der wahre Charakter eines jeden „Staates“, aber auch der BVO „BRD“ und auch des eingetragenen Firmen-Konsortiums „Verein EU“ ist – wie will dieser Mensch wissen, was ihn künftig erwarten kann, und welche Bereiche er doch bitte tunlichst meiden sollte, damit er nicht wieder in einem neuen (diesmal allerdings rundum vergitterten) Hamsterrad landet?
    Er wird TTIP/CETA/TISA & Co. für „gut“ halten…

    Wir leben nicht im „luftleeren Raum“, sondern hier in „old Germoney“, gegenwärtig einer Kolonie des DoC, der von der CoL gesteuert wird, mit dem Vati Kahn als geistiges Zentrum.
    Wir sind 24/7 einer allseitig beeinflussenden Medienmacht ausgesetzt, von der man sich komplett abnabeln MUß, wenn man überleben will.
    Wir sind 24/7 einer psychisch-physischen direkten Beeinflussung unseres Gehirns mit allen möglichen „neuen MiCo-Technologien“ ausgesetzt (http://www.nachdenkseiten.de/?p=27272), der man sich nur durch Loslassen und Konzentration auf die Liebe, auf Mitgefühl, auf Gemeinsamkeit und Kooperation und andere „gute“ Ziele zumindest weitgehend entziehen KANN.

    Die meisten der heutigen jungen Menschen sind in ihren wirtschaftlichen Zwängen (Jugendarbeitslosigkeit, Generation Praktikum, Hotel Mama etc.) derart gefangen, daß ihnen fast nur die Flucht in die virtuelle Welt der iPhones & Vorderansichts-Buch/Gezwitscher bleibt, wenn sie nicht komplett verrückt werden wollen.
    Meinst du, das „erfüllt sie“ oder macht ihnen tatsächlich „Spaß“?
    Und dann kommen einige kräftige junge schwarzhäutige Männer um die Ecke, die zudem auch noch ein lange unterschwellig gefördertes („ah, Negermusik“) Vorurteil bei so manchem Weibe „bedienen“ – wie sollen die noch „normal“ bleiben?

    Klar werden wir nicht hier im Netz Menschen zu anderen Verhaltensweisen bringen können, aber wenigstens zum Überlegen, zum Nachforschen, zum Selbstdenken möchte ich angeregt haben.
    Und das beginnt nun mal bei der eigenen Positionsbestimmung, und die geht nun mal nicht ohne einen Blick zurück, sonst kann ich die um mich her ablaufenden Vorgänge doch gar nicht „einsortieren“ – wohin denn?
    Wo will denn mein geistiges „Ordnungssystem“ herkommen?
    Aus der Gegenwart? Wie denn das?

    So, nun weißt du, warum ich fast täglich stundenlang hier an der Kiste sitze und versuche, zu verschiedenen Themen Informationen und Fakten zu vermitteln und Zusammenhänge plausibel zu machen – ja, vielleicht nicht immer optimal, aber in klaren Worten und stets nach besten Wissen und Gewissen.

    Mir brummt auch oft der Kopf davon, aber das halte ich im Momnt für sehr wichtig.
    Du kannst da gern anderer Meinung drüber sein – ich respektiere jede begründete Ansicht. Und wenn’s dir gelingt, mir überzeugende Argumente zu bringen und ich einsehe, daß ich auf einem Irrweg bin, dann werde ich ab sofort das zu ändern wissen.
    Solange: siehe oben. 😉

    Liken

  33. Dude sagt:

    Und apropos GG

    Liken

  34. Dude sagt:

    @Louis

    „Merkt denn keiner, was hier gespielt wird?“

    Fast keiner… Beweis hier -> https://dudeweblog.wordpress.com/2014/12/28/die-neue-weltunordnung-historisch-aufgeschlusselt-und-durchleuchtet/

    Liken

  35. luckyhans sagt:

    @ Dude

    23.08.2015 um 03:33: danke, sehr interessant, vor allem der letzte Link…

    23/08/2015 um 03:35 :
    Hätte nicht gedacht, daß du hier Vatikan-Propaganda unterstützt, indem du sie postest… 😉

    23.08.2015 um 03:37
    Klar – nur einer… denn: „es kann nur einen geben“… 😉

    Liken

  36. Dude sagt:

    „Hätte nicht gedacht, daß du hier Vatikan-Propaganda unterstützt, indem du sie postest…“

    Danke für den Hinweis… mir ist aber schon nach Absenden klar geworden, dass ich vergessen hatte, anzumerken, dass man die evangelikalen Spinnereien einfach ignorieren soll, und soch in dem Clip bloss auf die bravourös aufgeschlüsselten rechtlichen Belange konzentrieren…

    Liken

  37. Dude sagt:

    Ps. Wenn Dir der letzte Link da so gefällt, dann schenk ich ihn Dir gern noch tausend mal -> https://dudeweblog.wordpress.com/2014/12/28/die-neue-weltunordnung-historisch-aufgeschlusselt-und-durchleuchtet/
    Solange bis ALLE diese Dokus und Bildbeweise studiert haben. 🙂

    Liebe Grüsse von Heiländer ;:-D

    Liken

  38. Ludwig der Träumer sagt:

    @Lucky, ich bewundere Deine unendliche Energie, zur Aufklärung beizutragen. Jegliche Kritik dazu ist mir fern. Ich hätte sicher meinen Vorcomment nicht in dieser Form schreiben können, wenn ich mich nicht mit dem ‚Was läuft Scheiße in der Welt‘ lange Jahre beschäftigt hätte. Dazu waren Infos, früher in den Printmedien, heute leichter über das I-Net besonders wichtig. Man braucht – auch ich diese Information um zu wissen wo vorne und hinten ist, wie Du richtig schreibst.

    Es war von mir auch keine Kritik an zu viel ‚bad news‘. Eher ein Gedanke, wie können wir, oder sage ich besser ich, diese verwenden um uns aus daraus zu lösen. Wenn wir schon auf einem Lernplaneten sind – davon bin ich überzeugt, muß es doch Lösungen aus dem Drama geben.

    Ich stelle halt leider fest, daß die bad news zunehmend als Ausrede für den eigenen Antrieb herhalten. Es ist bequemer, die Schuldigen im Außen zu finden als im eigenen Hirn.

    In diesem Kontext sei mein Comment zu verstehen. Ich gehe sogar so weit, zu behaupten, daß die Kriegstreiber selbst darin gefangen sind. Sie bemützen und bekleiden sich (verstecken sich hinter Uniformen oder Masken), auch geistig, weil sie Angst vor dem eigenen Potential haben. Sie haben es sich selbst gegenseitig ausgetrieben. Warum läßt sich der bodenständige Bauer, der Handwerker, der Händler, der die Natur und ihre Gesetze ursprünglich noch kannte– ihr geniales Wirken so aus der Rolle bringen? Es gibt sicher nur eine Erklärung dazu. Die suche ich noch. Alle Philosophen, Religionen, kriegstreiberische Idioten, Veden oder Rudolf Steiner haben mir bisher noch keine plausible Antwort gegeben.

    Was bleibt? Mein eigener Weg. Egal, wie scheiße der aussieht. Hauptsache, ich suche keinen Schuldigen mehr im Außen.

    Dann bin ich Sklave.

    Habe damit beste Erfahrungen gemacht, seit meinem sog. – vorläufigen Ausstieg. Gruß, von einem der inzwischen into the wild lebt.

    Liken

  39. luckyhans sagt:

    Lieber träumender Ludwig,
    nach der Tür mit „Ausgang“ drauf suche ich auch schon seit langem – sie ist aber wohl auf der untersten, materiellen Ebene nur eine Illusion – wie so vieles.
    Mir scheint, daß wir ohne eine saubere Aufgliederung, was wir auf welcher Ebene (ist auch nur ein Hilfsbegriff – natürlich ist jeweils ein mehrdimensionaler Bereich gemeint, keine „Ebene“ im mathematischen Sinne) tun oder lassen können, nicht klarkommen werden.
    Ich probier’s mal, im Stil einer „netten SciFi-Erzählung“. 😉

    Im unteren, materiell-grobstofflichen Bereich besteht die Aufgabe des Menschen (als Einheit von Körper, Geist und Seele) wohl darin, sich von der materiellen Orientierung zu lösen.
    Dazu muß man diese materielle (künstliche) Welt erstmal begriffen und auch „gemeistert“ haben, d.h. mit ihr „zurechtgekommen“ sein, etwas in ihr „erreicht haben“ – jeder nach seiner Fasson, nach seinen Gegebenheiten, nach seinem Schicksal/Karma, nach seiner (selbstgestellten) Lebensaufgabe.
    Siehe: „Das Leben, das ich selbst gewählt“ von Herrmann Hesse.
    Deshalb – wegen dieser Lebensaufgabe – kommt der eine 1990 in einer Bauernfamilie in Äthiopien zur Welt, der andere 1930 als Geisha-Tochter in Japan und der dritte 1960 in einer Intellektuellen-Sippe in Sibirien – und auch nur dort, in dem dadurch vorgegebenen Möglichkeits-Korridor, kann er sie erfüllen.

    Und ALLES, was du und ich da tun, dient der Erfüllung dieser Lebensaufgabe – vor allem die „Fehler“, die du und ich machen, und die „Umwege“, die wir gehen. Alles ist „richtig“, denn es bringt uns weiter – wenn es uns gelingt, das zu verstehen, was dir und mir „passiert“ ist (uns passiert hat = an uns vorbeigegangen ist).
    Deshalb ist jeglicher Selbstzweifel, solange wir die Verbindung mit dem „Schicksal“ halten, überflüssig.

    Das „Schicksal“ (eine Einwirkung aus einem „höheren“ Bereich, welche die Erfüllung unseres Lebens-Lern-Plans „überwacht“) sorgt jederzeit für genau die „richtigen“ Prüfungen, damit wir unser Lebens-Lern-Ziel Schritt für Schritt erreichen. Kein „Examen“ ist zu schwer – alle sind zum jeweiligen Zeitpunkt zu bewältigen.
    Daher ist auch jegliche „Versagensangst“ völlig unnötig.

    Wenn ich zu weit von meinem „Lebensweg“ (auch wieder ein untaugliches Bild, denn es gibt natürlich keinen „Weg“ oder „Pfad“, dem ich folge, sondern immer nur meine einzelnen Schritte in diese oder jene Richtung) abweiche, also wenn die Wahrscheinlichkeit, daß ich irgendwie doch noch mein Lebens-Lernziel erreiche, zu gering wird, dann bekomme ich vom „Schicksal“ Korrektursignale – erst sanfte („Einfälle“), dann nachdrücklichere („Zufälle“), dann immer energischere („Ausfälle“, später „Unfälle“) – und wenn ich gar keine Anstalten mache, in die „richtige“ Richtung einzuschwenken, dann werde ich eben aus dieser Inkarnation (= Fleischwerdung) herausgenommen.
    Das nennt sich dann „plötzlich und unerwartet verstarb im zarten Alter von…“

    Beim Übergang ins „Jenseits“ wird mir dieser „Lebensfilm“ nochmal gezeigt, in allen Einzelheiten, und ich werde freundlich, aber bestimmt darauf hingewiesen, was ich wann hätte „anders“ machen können. Und in der „drüberen“ Welt – im Jenseits – kann ich, mein Geist und meine Seele, dann überlegen, welche Aufgaben ich mir für die nächste „Fleischwerdung“ stellen werde…

    Dies alles dient dazu, unsere Seele auf das Leben in den geistigen „höheren Sphären“ vorzubereiten.
    Es ist nämlich so, daß in den „höheren geistigen Welten“ alles Gedachte sich sogleich auch „materialisiert“, also Wirklichkit wird.
    Daher ist es eben so wichtig, daß ein jeder lernt, seine Gedanken im Zaume zu halten und nur auf das „Gute“ zu lenken, und seine Gefühle soweit zu beherrschen, daß man nicht gleich ein Chaos anrichtet, nur weil man sich mal unverstanden fühlt.

    Denn in die „mittleren Bereiche“ kommen wir alle genauso, wie wir die „niederen“ verlassen haben – auch dort gibt es Seelen, die sich schon weitgehend „im Griff haben“, und auch solche, die immernoch ab und zu mal „ausbrechen“ und dann in der Materie in zeitweiliges „Chaos“ anrichten. 😉

    Gehen wir die „Bereiche“ mal durch.
    Der grobstofflich-materielle ist gekennzeichnet durch einen physischen Körper, den unser Geist und unsere Sele „bewohnen“ dürfen und mit dem sie pfleglich umzugehen haben – es gibt jedesmal nur den einen.
    Genauer siehe Inkarnationsvertrag (http://www.joconrad.de/Inkarnationsvertrag.html).
    Dann gibt es eine Art „freier Wille“, d.h. wir können uns jederzeit auch gegen unseren eigenen Lebens-Plan, der durch die „höheren Bereiche“ beobachtet wird, entscheiden – siehe oben: mit den entsprechenden Konsequenzen. Die in schweren Fällen durchaus auch mal „inkarnationsübergreifend“ wirksam sein können (das sog. „Karma“).

    Der feinstofflich-materielle Bereich überlagert sich mit dem grobstofflichen – hier sind wir vor allem energetische Wesen, die Zugang zur unerschöpflichen Urenergie des Kosmos haben – über die sog. Auren oder feinstofflichen Leiber (Astral- etc.) – Näheres bei Rüdi Steiner in der „Geheimwissenschaft“.
    Das ist auch der wahre Beweggrund, warum wir in der Grobstofflichkeit ausgebeutet und unterdrückt werden – die „unvollkommenen“ Seelen wollen mit Hilfe dieser „fremd-akquirierten“ Energien ihre eigene Existenz in den „mittleren“ geistigen Bereichen „komfortabler“ gestalten – ohne selbst viel zu tun es so angenehm wie möglich haben.
    Und natürlich für uns als Lernaufgabe: erkenne diese Vorgänge, löse dich daraus und werde selbst nicht so.
    😉

    Die geistigen Bereiche – das Jenseits – werde ich jetzt hier nicht skizzieren – man kann aber sehr schön aus den Büchern von Karl Novotny einen Eindruck davon bekommen.

    Soweit meine momentane „Erkenntniswolke“ in Kurzform – es gäbe noch viel zu sagen zu jedem Punkt, aber ich denke, es ist einigermaßen klar geworden, daß wir hier nur auf Seelen-„Schulung“ sind und nichts weiter.

    Und daß dabei natürlich jeder – sowohl in der vorherigen „Planung“ als auch in jedem Moment der „Umsetzung“ – sein eigener „Schöpfer“ seiner gesamten „Umstände“ ist – die bekannten Wirkmechanismen (fälschlicherweise oft „kosmische Gesetze“ genannt) wie Resonanz, ständiges Ursachensetzen und „Bekommen“ der Wirkungen, Gleiches wie oben so unten und wie innen so außen, Polarität – Dualität – Trinität, Schwingung als Grundprozeß etc. sind natürlich alle da und bringen das ganze Spiel so richtig in Fahrt – auf daß es keinem hier langweilig werde: Schule kann soooooo interessant sein … 😉

    Liken

  40. thomram sagt:

    @ Ludwig 01:52 und
    @ Lücki

    🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂
    Oder summa cum laude.
    Oder danke für Eure Hingabe.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: