bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » GESUNDHEITSWESEN / MEDIZIN / ALTERNATIVMEDIZIN » Bio Logos / Reiner Niessen » Ohne nährendes Milieu sind Viren und Bakterien chancenlos

Ohne nährendes Milieu sind Viren und Bakterien chancenlos

…fällt mir dazu ein, und ich drehe den Spruch um: Nicht alles Einfache ist genial – aber alles Geniale ist einfach.

Gabriel, immer wieder für Aufwerfen einer einfachen Kernwahrheit gut, bringt es auf den Punkt. Finden Viren und Bakterien nicht das Milieu, welches sie zum Gedeihen benötigen, können sie nicht leben. Bei der Zahnpflege ist diese Einsicht einigermassen angekommen. Aber wie bewusst ist man sich dessen bei anderen bakteriell oder virus bedingten Infektionen?

Es gibt heute Halberleuchtete, welche das Kind mit dem Bade ausschütten und propagieren, „dass man bloss das richtige zu denken und zu fühlen habe“, und dann haben Krankheiten keine Chance. Ich halte das für ebenso borniert wie die Ueberzeugung, dass unsere Lebensführung und unsere Lungenentzündung nichts miteinander zu tun haben sollen. Für mich heisst das Schlüsselwort „Komplementärmedizin“.

Nun, so weit mein Credo.

So ich Gabriel richtig verstehe, ist es wirkungsvoller, wenn wir unser Augenmerk auf Krankheit begünstigende Milieus richten und dies verändern, als auf die Chäferli (so nannte mein Papa, der Landtokter, die Bakterien), und dies auch dann, wenn eine Krankheit bereits ausgebrochen ist.

Assiation dazu:

Reiner Niessen. Mein Wissen über die Art seiner Therapie ist schmal, aber ich höre, dass seine Patienten keine Medikamente nehmen, jedoch sehr viel körperliche Uebungen machen, und ich höre, dass seine Therapien sehr erfolgreich sind.

Könnte es sein, dass zum Beispiel Reiner Niessen mit den verordneten körperlichen Anregungen eben ein Milieu ändert?

Dank an Gabriel!

thom ram, 28.02.2015

.

Die von Big Pharma bestens bezahlte Wissenschaft, steckt ganz offenbar noch immer in den Kinderschuhen des 19. Jahrhunderts. Ja, und diese, unsere Wissenschaft ist laengst zu einer willfaehrigen Nutte der Pharma Lobby verkommen. Die wenigen Ausnahmen – mutige, profunde Menschen wie z. B. Dr. Loibner, Professor Daniele Ganser, Prof. Hoermann, Professor Huether und einige andere aufrechte Charaktere mehr – die es noch wagen ihren Mund aufzumachen und ihre eigenen Gedanken zu praesentieren, sind rar geworden. Aber genau diese wenigen Aufrechten, also “die Ausnahmen von der Regel” bestaetigen die Aussage von der, zur Nutte verkommenen Wissenschaft!

Im 19. Jahrhundert mag so manches von dem, was uns Impf-Befuerworter seit vielen Dekaden einzureden trachten, seine Gueltigkeit gehabt haben – zumindest mit dem “narrow mind” und der begrenzten Sicht von damals beurteilt. Zumindest war es der damalige Stand der (eher zweifelhaften und dazumal schon schwer korrupten) Forschung. Einige von uns (erwachte Geister?) sind gottseidank schon im 21. Jahrhundert angekommen, wenn erstaunlicherweise auch nur beaengstigend wenige. Wir wissen inzwischen – und das ist mittlerweile sogar wissenschaftlich belegt (denn so manche Wissenschaftler reden sogar schon darueber!)! – dass das Problem, das es zu loesen gilt, nicht bei den diversen Krankheitserregern liegt. Nicht Bakterien, Viren, Keime und wie all die “Krankheitserreger” sonst noch benannt werden moegen sind die Feinde, die es zu bekaempfen gilt. Es gibt in Wahrheit nicht einmal einen einzigen Feind…

Das Problem, dem wir endlich unsere Beachtung schenken sollten/muessen, JA, MUESSEN, wollen wir endlich auch im 21. Jahrhundert ankommen, ist das MILIEU. Der Erreger gibt es unendlich viele und ich wage zu behaupten, dass wir (bzw. “die Wissenschaft”) einige von ihnen noch nicht einmal entdeckt haben. Aber die Erreger sind niemals das Problem, so zahlreich sie auch auftreten moegen. Wir koennen ihnen ohnedies niemals Herr werden, da ja auch keine Zahl der Welt gross genug ist, diese unglaubliche Anzahl von Erregern, die weltweit aktiv sind, allgemeinverstaendlich auszudruecken. Sich mit den Erregern zu befassen, was “die Wissenschaft” immer noch verbissen tut (sonst wuerde sie auch laengst nicht mehr impfen!), ist Schnee von gestern, fauler Schnee sogar und vergeudete Energie noch dazu.

Wer klug ist, laesst Erreger Erreger sein und befasst sich nur mehr mit dem Milieu. Was wir den diversen Erregern, die ueberall zugegen sind – mal treten sie haeufiger auf, mal seltener, aber sie sind stets um uns herum – an Lebensraum anbieten, also das “Milieu” sozusagen, entscheidet, ob sie bei uns bleiben, sich vermehren und in uns zu Krankheit fuehren – oder eben nicht. Unser koerperlicher und auch unser geistiger Zustand entscheiden, wie das/unser Milieu beschaffen ist, das die diversen Erreger, die uns tagaus tagein umkreisen vorfinden. Dabei spielt unsere Ernaehrung eine ganz wesentliche Rolle. Solange wir uns noch von tierischen Produkten wie Fleisch, Wurst, Milch, Kaese, Eier etc. ernaehren, ist es kaum moeglich ein Milieu in uns zu erzeugen, in dem Erreger der unterschiedlichsten Art nicht wunderbar gedeihen koennen. Auch Auszugsmehlprodukte (wie wir sie in ueblichen Weiss- bzw. Grau/Schwarzbroten finden, in Gebaeck und Kuchen und in den handelsueblichen Nudeln auch) tragen, wie auch Zucker, Honig, Alkohol, Nikotin usw. usf. das ihre dazu bei, das Milieu in unserem menschlichen System “wunderbar erreger-freundlich” zu gestalten. Also genau das, was wir eigentlich vermeiden wollen und GENAU DAS, was Impfprogramme nach wie vor zu rechtfertigen scheint. Das alles beruht auf Fehlerkenntnissen aus dem 19. Jahrhundert und darauf, “Feindbilder” aller Art um jeden Preis lebendig zu erhalten!

Wer sich mit der Verbesserung seines persoenlichen Milieus befasst – und mit dem seiner Kinder selbstverstaendlich auch! – braucht nie mehr ueber Impfungen und deren schaedliche Auswirkungen nachzudenken. Er ist drauf und dran, endlich auch im 21. Jahrhundert anzukommen!

HERZLICH WILLKOMMEN in der Gegenwart!

 

 

 


27 Kommentare

  1. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG sagt:

    Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    Glück, Auf, meine Heimat!

    Gefällt mir

  2. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  3. haunebu7 sagt:

    Hat dies auf Haunebu7's Blog rebloggt.

    Gefällt mir

  4. luckyhans sagt:

    Ob das Naturprodukt Honig dem Menschen schadet, sei mal dahingestellt – alles andere oben Gesagte ist doppelt zu unterstreichen.

    Ein guter Beitrag zur Regulierung des Milieus im Mund ist das Ölziehen: morgens nach dem Aufstehen als erstes einen Eßlöffel gutes Öl (je nach Geschmack: Olivenöl, Walnußöl, Sesamöl etc.) in den Mund nehmen und im Verlaufe von 10 bis 15 Minuten energisch zwischen den Zähnen hindurchziehen – dabei nicht schlucken!
    Dann das Öl ausspucken! Solange es am Ende gelblich ist, wird weiterhin entgiftet – sobald es weiß bleibt, ist eine Grundreinigung des Mundraums erreicht und es muß im weiteren nur noch das gute Milieu im Mund „gehalten werden“ – durch regelmäßiges Ölziehen.

    Gefällt mir

  5. gabrielbali sagt:

    @luckyhans

    Zitat: ”Ob das Naturprodukt Honig dem Menschen schadet, sei mal dahingestellt – alles andere oben Gesagte ist doppelt zu unterstreichen.”

    .

    Das Naturprodukt Honig ist eine wunderbare Medizin, mit einer sagenhaften Heilkraft und durchaus empfehlenswert – als Medizin. Daher ein eindeutiges “JA” zu Honig als nuetzliche Medizin!

    Ich habe in meinem Beitrag jedoch ueber Ernaehrung geschrieben und in der menschlichen Ernaehrung hat Honig gar nichts verloren. Fuer den Menschen ist Honig als Nahrungsbestandteil schon deshalb nicht ratsam, weil Honig aus Einfachzucker besteht, der im Gegensatz zum Mehrfachzucker, von der menschlichen Verdauung nicht ausreichend verstoffwechselt werden kann und somit zum Krankheitserreger wird. Das Erhitzen von Honig ist ebenfalls problematisch, da die Enzyme dabei verklumpen und damit sehr schwer verdaulich werden. Dass Honig in der menschlichen Ernaehrung nichts verloren hat wird auch schnell verstaendlich, sofern man etwas genauer auf die, den Honig erzeugenden Bienen hinsieht.

    Bienen sammeln Bluetenstaub und produzieren daraus Honig. Sie sind darin sehr emsig, beginnen mit dem Sammeln schon wenn die ersten Fruehlingssonnenstrahlen waermen und setzen ihre Taetigkeit bis in den Spaetherbst fort, solange es Blueten zu finden gibt. Mit dem von den Bienen produzierten und in ihrem Bau fuer den Winter eingelagerten Honig wird die Brut aufgezogen, die Koenigin versorgt und die Bienen selbst ueber den kalten und eventuell auch langen Winter gebracht. Wir Menschen, die Imker, nehmen den Bienen den groessten Teil des gesunden Honigs ab, in Wahrheit pluendern wir die Bienenstoecke und als Ersatz fuer den geraubten Honig, speisen wir die Bienenvoelker mit billigem Zuckerwasser ab.

    Kann Zuckerwasser fuer die Bienen gesund sein bzw. als vollwertige Nahrung fuer Bienen angesehen werden? Wohl kaum, im Gegenteil sogar, das Zuckerwasser schwaecht die Bienen und macht sie selbstverstaendlich und nachweislich krank! Wir sollten uns also nicht wundern, dass unzaehlige Bienenvoelker bereits krank und die Bienen mittlerweile sogar weltweit vom Aussterben bedroht sind.

    Honig als Medizin ist auch fuer Menschen gesund, daran gibt es nicht den geringsten Zweifel. Medizin sollte allerdings stets in kleinsten bzw. sogar in allerkleinsten Mengen verabreicht werden. Wer Honig als taeglichen Brotbelag verwendet oder zum Suessen von Kuchen, Tees oder was auch immer sonst, beweist damit, dass er das Wesen der Natur noch nicht verstanden hat.

    Der Mensch hat sich in den letzten paar hundert Jahren mehr und mehr zu einem Geschoepf gewandelt, das “Masslosigkeit” froent. Was machbar ist, will von vielen Leuten auch gemacht werden – und das um fast jeden Preis. Das ist eine fatale Verirrung. Genau diese Masslosigkeit hat auch dazu gefuehrt, dass der Mensch heutzutage das gesunde Mass fuer die Dinge vollkommen verloren hat und sich in zahlreichen Bereichen in Richtung Krankheit und Siechtum manoevriert.

    Der Deutsche ist mit einem Pro Kopf Verbrauch von 1.3 Kilogramm Honig im Jahr Verzehr-Weltmeister. Wohl ein Titel, auf den der Deutsche stolz sein darf. Aber darf er das wirklich? Ist dieser Umstand (und der Umstand, dass mehr als drei Viertel des Verbrauchs von 88.000 Jahrestonnen an Honig importiert werden muessen!) nicht eher ein Armutszeugnis fuer uns? Ein Armutszeugnis in Hinblick auf Naturverstaendnis und auf den Umstand, dass alles, was machbar ist auch gemacht werden “muss”?

    Die Bienen sterben nicht nur bald aus, weil Monsanto und Co. sie mit all dem Chemiegift umbringt, das wir unserer Umwelt verabreichen, sie werden vor allem extrem dezimiert werden, weil wir ihnen jahraus jahrein den gesunden Honig stehlen, sie staendig nur mit wertlosem, krankmachenden Zuckerwasser abspeisen und damit helfen, ihr natuerliches Immunsystem entscheidend zu schwaechen. Geschwaechte, gegen Krankheit nicht mehr resistente Bienen sind die logische Folge unseres widernatuerlichen, egoistischen Handelns. Das grosse Sterben der Bienen ist angesagt, weltweit sogar, und kein Mensch scheint zu durchschauen, was die wahren Ursachen sind…

    Zitat ”Ob das Naturprodukt Honig dem Menschen schadet, sei mal dahingestellt.”

    Ist es immer noch dahingestellt, ob und dass das “Naturprodukt Honig” dem Menschen schadet?

    Gefällt mir

  6. luckyhans sagt:

    @ Gabi:

    Wenn ich die Replik richtig verstehe, dann gehört Honig auch für den Menschen zu den „Heilungs-Unterstützern“ – und er hat, wie jede „Medizin“, in der täglichen Ernährung nichts zu suchen – er schadet dem Menschen aber NICHT (im Gegenteil).
    ABER wir schaden durch den hohen Honigverzehr den Bienen, der Natur, und DAMIT letztendlich uns selbst, denn keine anderen Insekten können die Bienen, sollten sie „ausfallen“, als Bestäuber ersetzen.

    Etwas undifferenziert fand ich, daß der Honig in einem Zuge mit Zucker (dabei ist sicher raffinierter Kristallzucker gemeint? bzw. alles was weiter „veredelt“ ist als Roh-Rohrzucker und Rübensirup?), Alkohol (in geringen Mengen mit heilungs-unterstützender Wirkung? und als innerlich und äußerlich gut verträgliches Desinfektionsmittel unerreicht?) und Nikotin (in Maßen und wenn aus reinem Tabak ohne chemische Zusatzstoffe stammend wohl auch nicht wirklich schädlich?) genannt wurde – da sind ja wohl einige Unterschiede da, oder?

    Gewiß – in einer Beziehung hast Du immer recht: mit dem horrenden Verbrauch an Zucker und Tabak schaden wir nicht nur uns selbst, sondern auch der Natur: durch die Monokulturen unserer „konventionellen“ Landwirtschaft… 😉

    Gefällt mir

  7. gabrielbali sagt:

    @ luckyhans

    Honig koennte man eindeutig als wertvollen “Heilungs-Unterstützer” sehen, aber nie und nimmer als Ernaehrungsbestandteil. Ja, und als Heilmittel macht es – wie immer – die Menge bzw. auch die Haeufigkeit der „Einnahme“. Honig schadet, aehnlich wie jeder andere Einfachzucker, wenn er als taegliches Suessungsmittel zum Einsatz kommt. Dazu war er von der Natur auch nie gedacht!

    Zitat „Etwas undifferenziert fand ich, daß der Honig in einem Zuge mit Zucker (dabei ist sicher raffinierter Kristallzucker gemeint? bzw. alles was weiter “veredelt” ist als Roh-Rohrzucker und Rübensirup?), Alkohol (in geringen Mengen mit heilungs-unterstützender Wirkung? und als innerlich und äußerlich gut verträgliches Desinfektionsmittel unerreicht?) und Nikotin (in Maßen und wenn aus reinem Tabak ohne chemische Zusatzstoffe stammend wohl auch nicht wirklich schädlich?) genannt wurde – da sind ja wohl einige Unterschiede da, oder?“

    Ja, selbstverstaendlich, da gibt es Unterschiede, aber auf all diese Unterschiede einzugehen ist hier unmoeglich und so bleibt immer einiges missverstaendlich. Sorry dafuer…

    Bezueglich Zucker – jeder Einfachzucker ist fuer uns problematisch, selbst der natuerliche, in frischen Fruechten enthaltene Fruchtzucker, wenn wir dafuer zu viel nehmen (was schnell passiert, bei der so ueblich gewordenen Masslosigkeit!). Trockenfruechte sind noch bedenklicher (ausser wir weichen sie ein und geben ihnen das vorher beim Trocknungsvorgang entzogene Wasser wieder zurueck).

    Gefällt mir

  8. gabrielbali sagt:

    Sollte im letzten Absatz „wenn wir davon zu viel nehmen“ heissen…

    Gefällt mir

  9. gabrielbali sagt:

    Diese vier Persoenlichkeiten leben schon laengst nicht mehr, aber von ihnen sind Zitate ueberliefert, die bestens zu unserem Thema passen. Hier sind ihre interessanten Vermaechtnisse.

    1. George Bernhard Shaw, irischer Dramatiker (1856-1950) soll folgendes gesagt haben:

    “Heute, da der Arzt an die Stelle des Priesters getreten ist und, dank des blinden Glaubens an ihn, der den weitaus kritischeren Glauben an den Pfarrer abgelöst hat, mit dem Parlament und mit der Presse praktisch tun kann, was er will, hat der Zwang, die Arzneien des Arztes einzunehmen, so giftig sie auch sein mögen, ein Ausmaß erreicht, das die Inquisition entsetzt und Erzbischof Laud fassungslos gemacht hätte. Unsere Leichtgläubigkeit ist krasser als die des Mittelalters, weil der Priester kein so unmittelbares pekuniäres Interesse an unseren Sünden hatte wie der Arzt an unseren Krankheiten.”

    2. Dr. Herbert M. Shelton, amerikanischer Arzt (1895-1985). Ihm wird dieses Statement zugeschrieben:

    “Die heutige medizinische Behandlung ist eine Kriegführung gegen ‘Keime und Viren’. Die alte Medizin war ein Austreiben des bösen Geistes und des Teufels, die angeblich von dem Körper Besitz ergriffen hatten. Beide richten sich gegen eingebildete Feinde. Das aktuelle Ergebnis ist Krieg gegen unseren Körper und seine Zerstörung, obgleich seine Verbesserung gesucht wird!”

    3. Voltaire, französischer Autor (1694-1778), soll vor bereits mehr als 200 Jahren gesagt haben:

    “Medizin ist die Kunst dem Patienten die Zeit zu vertreiben, die der Koerper braucht, um sich selbst zu helfen…”

    4. Edward Jenner, kommerzieller Vater der Impfungen (1749-1823), soll am Ende seines Lebens sogar Reue gezeigt haben:

    “Ich weiß nicht, ob ich nicht doch einen furchtbaren Fehler gemacht habe und ein Ungeheur erschaffen habe…”

    Das ist mir gerade eben auch noch ins Auge gesprungen:

    Und auch das:
    http://mnhopkins.blogspot.com/2014/04/in-100-years-of-medical-fraud-vaccines.html

    All dem ist von meiner Seite nichts mehr hinzuzufuegen…

    Gefällt mir

  10. Meine Erfahrungen mit Kranksein sind sehr, sehr begrenzt. In meinem Freundes- und Bekanntenkreis kein einziger Doktor, keine himmlische Florence Nightingale. Einzig meine Kommunikation also krankt. Sogar mächtig/gewaltig. Als ich mir des bewußt wurde, stutzte ich. Was hatte ich nur falsch gemacht? Freunde meinten, mein Geiz und meine Faulheit seien schuld, dass ich mich noch immer keiner gesellig kommunikativ machenden Krankheit erfreuen könne. Also ging ich reuig in mich, Ursachen zu suchen und finden.
    Heute weiß ich nun mehr darüber. Ich habe da nämlich von klein auf einen geradezu abartigen Appetit auf Obst, Gemüse und Fisch, Abneigung, ja Ekel bei fettem Eisbein und noch schlimmer, ich bin zu geizig. Ich spare an Rauchen, dem guten Glas Wein nach dem Essen, am eigenen Auto und an der Zeit, förderlich herumzustreiten, Recht zu haben, den Anderen zu zeigen, dass ich viel lauter kann, als sie. Ein Verdacht keimt: Ob wohl das reichlich Moringa-Schoten genießen meine unanständig langweilige Zufriedenheit stützt? Ein japanischer Freund grinste mich an: „Du Okinawa“!

    http://www.bildderfrau.de/gesundheit-fitness/das-geheimnis-eines-langen-lebens-d9811.html

    kostag@gmx.net

    Gefällt mir

  11. Da bei sämtlichen Diskussionen um das Impfen der eigentliche Kern der Problematik nicht zur Sprache kommt und viele ein “gespaltenes“ Verhältnis zu Viren und Bakterien haben, lag es nahe diesem Verhältnis mal auf den Zahl zu fühlen und ein wenig “Werbung“ für Viren zu machen, schließlich wird die Rolle der Viren für das Leben als Ganzes, nicht nur in der Impfdiskussion, völlig ausgeklammert. Daher anbei der erste Teil dieser “Werbekampagne“:

    http://faszinationmensch.com/2015/03/26/we-are-virus-die-chronische-offensichtlichkeit-teil-1/

    Gruß

    Gefällt mir

  12. luckyhans sagt:

    Wäre es eventuell möglich, einen Artikel( wie bei uns hier üblich) in deutscher Sprache, d.h. ohne viele englische und anglizistische „Einschübe“ zu schreiben?
    Die detusche Sprache ist viel präziser und besser geeignet, Dinge sauber darzustzellen.
    Danke.

    Gefällt mir

  13. gabrielbali sagt:

    @ luckyhans

    Zustimmung!

    Aber vielleicht sollte der eine oder andere Leser die zunehmende Praesenz des „Englischen“ auch als Hinweis verstehen, selbst englisch zu lernen bzw. die Englishkenntnisse zu verbessern. Ich meine „Was Haenschen nicht gelernt hat, kann Hans allemal noch lernen!“. Koennte fuer jeden nuetzlich sein…

    Uebrigens, das ist eine lustige Einlage (ein absichtlicher „Gag“, wer weiss?): 😉

    „Die detusche Sprache ist viel präziser und besser geeignet, Dinge sauber darzustzellen“ Lol 🙂 🙂 🙂

    Gefällt mir

  14. gabrielbali sagt:

    Deshalb bevorzuge ich auch das international meist gebrauchte Kuerzel „USA“ statt „VSA“ und „USrael“ statt „VSrael“, denn spaetestens das „VSrael“ verstuende dann wohl kaum jemand mehr…

    Ich plaediere dafuer und empfehle, das „Englische“ im Bereich der Sprache, mehr als dienliches, verbindendes Element und als den meisten Voelkern nuetzliche Sache wahrzunehmen. Deutsch wird niemals zu einer verbindenden Weltsprache werden, was Englisch aber sehr wohl schon laengst ist. Deshalb warne ich vor jeglicher hinterwaeldlerischer „Deutschtuemelei“ und plaediere fuer eine weite Oeffnung zum Englischen hin. Die deutsche Sprache koennte dennoch als wertvolles Kulturgut bewahrt werden und sollte es auch!

    Auch fuer deutsche Schueler waere es zum Beispiel hilfreich, das „Computern“ mit englischen Begriffen zu erlernen, statt mit deutschen. Dann taeten sich die meisten Germanen auch nicht so schwer, wenn sie spaeter irgendwann irgendwo draussen in der Welt mal mit „copy“ und „paste“ in Beruehrung kommen und dann verzweifelt anstehen, weil sie nicht wissen, weshalb eine „Fotokopie“ irgendeine „Pasta“ brauchen sollte. Italienurlauberfahrene Deutsche landen dann vielleicht noch bei der „Pasta asciutta bolognese“, was das Durcheinander schnell vollkommen werden laesst… 😉

    Ich lebe auf Bali, einer verhaeltnismaessig kleinen Insel, wo einander Bewohner aus allen Laendern dieser Welt nahezu staendig begegnen. Was die englische Sprache betrifft, die auch hier die Menschen aus aller Welt sehr gut verbindet, gehoeren Deutsche – und wir Oesterreicher auch – hier auf Bali zu den aermsten der Armen, positioniert ungefaehr auf demselben duerftigen Englisch-Niveau wie die meisten Moldawier, Mexikaner und Japaner. Ob sich das fuer Deutschmuttersprachliche aus D und A jemals aendern bzw. bessern wird?

    Ich beobachte, dass die deutschsprachigen Schweizer des Englischen viel haeufiger maechtig sind, was mit dem Schulsystem der Eidgenossen zusammenhaengen koennte, das die der Internationalitaet sehr abtraegliche “Deutschtuemelei” gewiss kaum kennt. Das macht moeglicherweise den Unterschied aus, ist jedoch nur eine Vermutung von mir…

    Gefällt mir

  15. thomram sagt:

    @ Gabriel
    Unsere Erfahrungen bezueglich CH / DE – Englisch-Kenntnis gehen auseinander. Ich habe im Ausland oft junge Deutsche benieden, weil sie saugut englisch konnten. Meines Wissens wird in DE Englisch an den Schulen extensiv gelernt.

    Gefällt mir

  16. Ohnweg sagt:

    Das Deutsch den Deutschen und das Englisch der Weltbevölkerung. Ich sehe im Kleinen in Paraguay, dass dies gut funktionieren kann. Die Bevölkerung spricht Guarani und mit Ausländern in Spanisch. Paraguay ist zweisprachig. Auch ohne, dass sich der Staat da grossartig einmischen muss. Das Schulguarani, das seit 1989 eingeführt wurde, wird von der Bevölkerung abgelehnt weil viel zu kompliziert. Besonders das Schreiben in Guarani.

    Meine Kinder haben sich darüber beschwert und ich habe es toleriert, dass sie umgehend die Schule verliessen. Sie sprechen trotzdem fliessend Guarani, Spanisch und Deutsch. Schreiben können sie leidlich in Spanisch und Deutsch. Ihre Qualitäten liegen im Freidenken und die Konzentration auf für sie vorteilhafte Gelegenheiten um trotzdem, oder gerade deshalb die Meisten ihrer Altersklasse in die Hose zu stecken. Besonders die Akademiker die vor lauter lernen das Leben und seine Möglichkeiten versäumen.

    Im übrigen verstehen meine Kinder auch schon einiges in Englisch. Nicht zuletzt wegen der Computerausdrücke. Das Netz verbindet und es wird sich daraus eine eigene Weltsprache entwickeln. Und da wird eben das Englisch dominieren. Ich sehe das sehr positiv. Sprache und Schrift sind gottseidank nicht steuerbar weil sich dies von Unten her entwickelt. Den Duden habe ich schon lange in die Ecke gestellt.

    Im Übrigen verdrängt das „Hochdeutsch“ so langsam die Regionaldialekte wie ich inzwischen bemerkt habe. Na und? Sprache ist ein Werkzeug! Sie soll verbinden und nicht trennen. Wer kann heute noch das Altdeutsch? Vielleicht noch ein Herr Eberhard Landmann. Der behauptet ja schliesslich, dass es die Germanen nie gegeben hat. Ich glaube ihm sogar. Denn mit Sprachenforschung kann man so einiges feststellen.

    Gefällt mir

  17. Ohnweg sagt:

    Entschuldigung, der Name des Sprachforschers ist Erhard Landmann. Sein Buch, Weltbilderschütterung wird unterdrückt, lächerlich gemacht oder verschwiegen. Hier ein Link dazu, ich hoffe er funktioniert noch:
    http://de.scribd.com/doc/56051873/Landmann-Erhard-Weltbilderschutterung

    Gefällt mir

  18. luckyhans sagt:

    @ garibaldi:

    Nur wer gar nichts macht, macht auch keine Fehler. 😉 (außer dem einen)

    Nach wie vor bin ich überzugt, daß eine Gemeinschaft aller Menschen nicht dadurch entstehen kann, daß alle eine mehr oder weniger vereinfachte Sprache wir das „moderne“ Englisch „irgendwie“ sprechen, sondern nur dadurch, daß viele Sprachen sich gegenseitig bereichern und im friedlichen Austausch miteinander stehen.
    Wobei die seit 70 Jahren zielgerichtet praktizierte Verhunzung und Auslöschung der deutschen Sprache, die auf Geheiß der Besatzer durch verantwortungslose Pseudo-Gelehrte und gedankenlose Pseudo-Journalisten stattfindet, da nicht hineinpaßt.

    Und bitte nicht die Unterschiede in den Denkweisen negieren, die in der unterschiedlichen Ausdrucksweise deutlich wird – das „MACHEN“ von Geld (gelogen: es geht darum, Profite zu erzielen, nicht Geld zu machen) oder von Unterschieden (gelogen: Unterschiede sind vorhanden oder nicht; wenn man Unterschiede absichtlich „macht“, dann muß man dazu die Wirklichkeit verbiegen) oder von Sinn (schon mehrfach hier diskutiert).

    Das alles soll „glatt-gemacht“ werden? Und das soll Verständigung sein?
    Aber der Aufkleber „Deutschtümelei“ ist eben genauso schnell angebracht, wie die „Rechtsaußen“-Keule geschwungen…

    Deutsch war übrigens mal die anerkannte und von sehr vielen benutzt Weltsprache der Wissenschaft – ist kein 100 Jahre her – aber das kann man natürlich ignorieren – wenn man will.
    Im Deutschen wird vieles präziser benannt – gerade als im Englischen, wo nicht nur das Schwein und das Schweinefleisch so sehr unterschiedlich daherkommen…

    Gefällt mir

  19. gabrielbali sagt:

    @ luckyhans

    “Nach wie vor bin ich überzugt, daß eine Gemeinschaft aller Menschen nicht dadurch entstehen kann, daß alle eine mehr oder weniger vereinfachte Sprache wir das ‘moderne’ Englisch ‘irgendwie’ sprechen.”

    Habe ich das jemals behauptet?

    .
    .
    “Deutsch war übrigens mal die anerkannte und von sehr vielen benutzt Weltsprache der Wissenschaft – ist kein 100 Jahre her – aber das kann man natürlich ignorieren – wenn man will.”

    Wie kommst Du auf die Idee, dass ich dieses Faktum ignoriere? Im Gegenteil, ich plaediere immer schon dafuer, die deutsche Sprache zu benuetzen und zu pflegen und tue dies auch selbst so gut ich eben dazu gerade in der Lage bin. Ich plaediere allerdings auch dafuer und empfehle es jedem, der diesen Planeten bewohnt, auch Englisch zu lernen bzw. seine Englischkenntnisse zu verbessern, um sozusagen “mit aller Welt kommunizieren” zu koennen (wozu ein Grossteil der Menschen in D und A und auch in der CH nicht in der Lage ist und damit auch meist dazu verurteilt ist, weiterhin von der uebrigen Welt isoliert, im dunklen “Hinterwald” zu verbleiben).

    Ich hoffe, das ist jetzt klargestellt.
    .

    .
    Im Deutschen wird vieles präziser benannt – gerade als im Englischen, wo nicht nur das Schwein und das Schweinefleisch so sehr unterschiedlich daherkommen…”

    Hast Du Dir da jetzt nicht ein amuesantes Eigentor geschossen? Lol… 🙂 🙂 🙂

    Wie praezise ist es denn, das lebende Tier, wie auch sein Fleisch im Deutschen mit einem einzigen Begriff, naemlich “Schwein” zu benennen, im Gegensatz zum Englischen, wo man dem lebenden Geschoepf (pig, hog, swine) und dem toten Fleisch (pork) unterschiedliche Begriffe zugesteht? Ist da nicht das Deutsche praeziser?

    .
    .
    “Aber der Aufkleber ‘Deutschtümelei’ ist eben genauso schnell angebracht, wie die ‘Rechtsaußen’-Keule geschwungen…”

    Wenn Du meinst, ich verwende den Begriff “Deutschtuemelei” bloss als Aufkleber, dann soll dies Deine Meinung sein. Ich wiederhole hier noch einmal und ausdruecklich, dass ich Deutschtuemelei erschreckend haeufig beobachte, diese als etwas Trennendes wahrnehme und sie einfach nicht foerderlich finde, wenn wir weltweit zu einer Gemeinschaft bewusster Menschen heranreifen wollen. Mit Menschen, die endlich damit beginnen, gemeinsame Sache zu machen, welche letztlich allen Erdenbewohnern dienen kann.

    Ich hoffe sehr, auch das ist angekommen.

    .
    .
    “Wobei die seit 70 Jahren zielgerichtet praktizierte Verhunzung und Auslöschung der deutschen Sprache, die auf Geheiß der Besatzer durch verantwortungslose Pseudo-Gelehrte und gedankenlose Pseudo-Journalisten stattfindet, da nicht hineinpaßt… Das alles soll ‘glatt-gemacht’ werden? Und das soll Verständigung sein?”

    Besatzer, Besetzer und sonstige Feindbilder und wieder und immer wieder diesselbe abgedroschene Leier – die Anderen sind die Boesen, die Anderen sind schuld, irgendwelche Boesen (und mit Gewissheit “die Anderen”!) wollen uns glatt oder gar platt machen…

    Wann wollen wir endlich aufhoeren solche “Boesen” und andere “Feinde” zu kreieren und endlich damit beginnen, die Verantwortung fuer all das zu uebernehmen, was wir in unser Leben ziehen und uns als Einzelne, aber auch als Gruppe(n) schicksalhaft erschaffen haben und wieder und wieder erschaffen?

    Wohl alle Menschen wollen Freiheit erleben, wollen aber partout nicht sehen, dass das Uebernehmen der Verantwortung fuer unser Leben bzw. fuer unser Schicksal die Voraussetzung dafuer ist, wahre Freiheit zu erlangen. “Freiheit” ist die eine Seite der Medaille und das “Uebernehmen der Verantwortung” die andere Seite. Da dieses Eine, die Freiheit, nicht ohne jener zweiten Seite, die Uebernahme von Verantwortung moeglich ist, ist auch ein Erleben von Freiheit erst dann moeglich, wenn wir bereit sind, die Verantwortung fuer unser gesamtes Schicksal selbst und bewusst zu tragen. Wollen wir das nur eingeschraenkt (wie es die meisten Leute ueblicherweise handhaben), also nur eingeschraenkt Verantwortung tragen, bleibt auch unsere Freiheit eingeschraenkt. Nur wer 100-prozentig Verantwortung traegt, erlebt 100-prozentige Freiheit. Wer nur 99% Verantwortung tragen will, erlebt auch nur 99% Freiheit. Wobei ich zu bedenken gebe, dass ausschliesslich 100% Freiheit tatsaechlich wahre FREIHEIT bedeutet, weil eine, wenn auch nur minimal eingeschraenkte Freiheit, in Wahrheit keine Freiheit ist. Das koennte man den “Ein bisschen schwanger”-Effekt nennen… 😉

    Die meisten Menschen haben nie gelernt, bewusst Verantwortung fuer ihr Leben und fuer ihr Schicksal zu tragen. Sie haben gelernt, dass immer irgendetwas oder irgendwer im Aussen schuld an unserem Versagen oder gar Elend ist. Entsprechend gross – bzw. besser formuliert, entsprechend klein – ist die Freiheit, die solchen in die Irre gegangenen Menschen zur Verfuegung steht.

    Damit schliesst sich auch der Kreis zum Impfthema, um das es in diesem Strang in Wahrheit gehen sollte und de facto auch geht:

    Wer selbst die Verantwortung fuer sein Leben und damit auch fuer seine persoenliche Gesundheit traegt, erkennt auch, dass wir in dieser Welt staendig von Viren, Keimen, Bakterien und sonstigen Krankheitserregern umgeben und sogar durchdrungen sind. Diese stellen jedoch nur dann eine Gefahr fuer unsere Gesundheit dar, wenn wir ihnen, diesen Lebwesen, das fuer sie passende (saure) Milieu zur Verfuegung stellen, das sie fuer ihre Aktivitaeten benoetigen. Damit koennen wir, zumindest die Wachen unter uns, die Frage ob geimpft werden soll oder nicht, sofort beantworten und im Handumdrehen vom Tisch wischen.

    Uebernehmen wir die Verantwortung fuer das Milieu in unserem Koerper und gestalten wir dieses balanciert und ausgewogen (z. B. indem wir gut auf unseren Saeure- und Basenhaushalt achten), dann erlangen wir auch sofort die Freiheit gesund zu bleiben oder eben krank zu werden. Freiheit und das Tragen von Verantwortung gehen stets Hand in Hand. Und nicht nur, wenn es unsere Gesundheit bzw. das fuer die meisten Menschen hochbrisante Thema Impfen betrifft…

    Gefällt mir

  20. gabrielbali sagt:

    Sorry, sollte statt „Ist da nicht das Deutsche praeziser?“ heissen „Ist da nicht das Englische praeziser?“ 🙂

    (Es waere wuenschenswert, gaebe es bei wordpress eine Korrekturfunktion!) 😦

    Gefällt mir

  21. luckyhans sagt:

    @ gab-i:

    „Habe ich das jemals behauptet?“ – nein, aber das ist es , was praktisch stattfindet…

    „Ich hoffe, das ist jetzt klargestellt.“ – Zitat: „Deutsch wird niemals zu einer verbindenden Weltsprache werden, …“

    “Ist da nicht das Englische praeziser?” – Ist das nicht sehr unehrlich, das Tier und sein Aas auf dem Tisch mit verschiedenen Begriffen zu benamsen?

    „Ich hoffe sehr, auch das ist angekommen.“ – Der aus der krankhaften Selbstbeschuldigung resultierende Selbsthaß auf alles Deutsche klingt aus vielen heutigen Menschen, die (angeblich) deutsch reden – klares Umerziehungsergebnis; und vom Selbsthaß zur Selbstverleugnung ist es nicht weit.

    „schicksalhaft erschaffen haben“ – unlogisch – entweder Schicksal oder Eigenverantwortung – beides zusammen geht nicht.

    Gefällt mir

  22. reiner niessen sagt:

    zuerst ein hallo an alle hier auf dem forum

    ich würde gerne auf den eingangsbeitrag bezug nehmen:
    „Ohne nährendes Milieu sind Viren und Bakterien chancenlos“

    und möchte, auch auf die gefahr hin nun hier alle sympathien zu verlieren, einige worte dazu vermerken.
    richtig ist zuerst das der mensch das ergebnis seiner denk-und lebensweise ist.
    diese zu ändern ist sicher ein anderes thema.

    der durchschnitts mensch besitzt ungefährr 3.bis 3,5 kilo bakterien.
    noch weiß niemand welche die guten und welche die schlechten dabei sind.
    allein in unserem verdauungssystem befinden sich 500 millionen verschiedene bakterien kulturen.
    da gibt es menschen die lassen sich den darm durchspülen weil sie denken klüger zu sein als die natur.
    andere benutzen die sogenannte fäkalientransplantation um ihre darmflora mit fremdkulturen aufzufrischen.

    was man davon halten soll kann ich nur jedem selbst überlassen.

    dann redet man von gesunder ernährung und wir wissen das unser gehirn keine 2 minuten ohne zucker seine funktionen nicht mehr ausführen kann.
    andere reden über fleisch als ungesund und finden kräuter und pflanzen als heilmittel angewendet gut.
    so begann die macht der pharma. als dieses kraut ,dieser saft ,diese frucht nicht mehr greifbar war wurden sie ergänzt oder künstlich nachempfunden.
    ich sage immer naturheilmittel sind pharma auf dem stand der anfangszeit als sie begann.

    wir besitzen ein verdauungssystem das auf mischkost ausgerichtet ist und das hat seine funktionsweise in millionen jahren sicher richtig entwickelt und angepasst.
    die erkenntnisse in der letzten sekunde unserer entwicklung doch nun lieber vegetarier zu werden kann sich ein verdauungssystem sicher nicht so schnell neu anpassen.

    ich bin ein medizinischer laie aus der sicht der schulmedizin.
    ich weiß nicht mal wie eine krankheit auf latein zu betiteln ist.
    aber ich bin der meinung das der mensch keine laborratte ist und nichts von einem kaninchen hat um sich als vegetarier zu bezeichnen.
    allein weil ein kaninchen seinen eigen fäkalien nochmals verspeisen muß um seine nahrung zu verdauen wie die kuh die mit hilfe ihres pansen alles nochmals wiederkäuen muß.

    wie also heilt bios-logos?

    – wir haben eine methode entwickelt mit der wir den anteil der roten blutkörperchen im blut erhöhen können.
    sie sind wichtig für einen erhöhten sauerstoffgehalt im blut und damit zur anhebung des imunsystem beitragen.

    – zusätzlich werden so alle innere organe in ihren leistungen dadurch gesteigert oder nehmen wieder ihre zuvor verminderten aufgaben wieder verstärkt wahr.

    – logischer weise wird es notwendig das lungenvolumen zu verbessern und die flußgeschwindigkeit des blutes durch verbesserte venentätigkeit zu beschleunigen.

    – logischer weise wird so der stoffwechsel verbessert und die kondition erreicht fast.unmögliche werte.

    – bewegung ist dazu nicht so von nöten wie man annehmen sollte wenn man unsere videos sieht.
    sie sind meist aus dem zusammenhang gerissen um die leistungssteigerung besser zu verdeutlichen.

    – wie sollte man auch eine benötigte bewegung beispielsweise bei menschen erreichen die schon lange an einen rollstuhl gefesselt sind?

    – was ich von obskuren essvorschriften halte möchte ich mit wenigen worten verdeutlichen.
    ist ein auto repariert wenn der monteur sagt sie dürfen nur noch 50 kmh fahren dann ist alles in ordnung?
    beispielsweise ein diabetiker ist doch erst geheilt wenn er wieder alles essen uns trinken kann was er will.
    wenn die bauchspeicheldrüse wieder ihre tätigkeit aufnimmt ist dies der fall.
    wir testen hier diabetiker nach unserer maßnahme, in dem wir ihm raten alles zu essen und zu trinken was ansonsten verboten wäre. eis, nudel, sahne ja sogar cola und alkohol.
    ist der wert wiederholt tiefer als zuvor mit medikamenten und essvorschriften gehen wir erst davon aus das der diabetiker geheilt ist.

    ich steh einfach auf dem standpunkt das der mensch nicht gesund ist wenn er nicht krank ist ,
    sondern wenn er mit krankheiten fertig wird.

    ich denke das jeder versteht was es bedeutet wenn das blut in menge ,flußgeschwindigkeit und zusammensetzung manipuliert werden kann.
    welche krankheit würde da auf dauer bestehen können?
    welche wunden würden nicht schneller heilen und was geschieht mit gelenken und bandscheiben die zur operation anstehen?

    wenn man die patientenberichte bei bios-logos betrachtet wird auf grund der benötigten zeiten zu heilung jedem klar sein das bewegung und phantasievolle essvorschriften alleine nicht dazu in der lage sind derartige ergebniise bei sovielen verschiedenen krankheiten zu erreichen.

    auch ist sicher zu bedenken das jeder der zu bios-logos kommt zuvor der schulmedizin sowie auch oft alternative methoden und selbsheilungskräfte eine chance zur heilung gegeben hat.
    niemand kommt zuerst nach thailand zu bios-logos.

    sicher habe ich nicht alles aus der sicht der schulmedizin richtig interpretiert aber was nutzt es wenn die richtige interpretation vorliegt aber der patient nicht geheilt wurde?
    meine darstellungen sollen aufklären und kritik erzeugen damit der mensch wieder als mensch behandelt wird und nicht als wirtschaftsfaktor behandelt und nicht geheilt weiter leiden muß.

    man sollte sich wehren bevor es zu spät ist und wir und unsere nachkommen diesem system als betroffene vollkommen ausgeliefert sind.

    mit freundlichen grüßen
    reiner niessen
    medizinischer laie.
    bios-logos-thailand

    Gefällt mir

  23. thomram sagt:

    @ Reiner Niessen

    Du möchtest hier durch deine Schrift Sympathien verscherzen? Das wird dir nicht gelingen, lieber Reiner.
    Du bist ein Mann von herausragender Intuition und Tatkraft. Wenn du von deinen Erfahrungen erzählst, wen sollte das abstossen?

    Im Gegenteil! Höchst willkommen bist du und höchst interessant ist, was du sagst! Danke!

    MIr fällt mittlerweile das „sowohl als auch“ leicht. Mir fällt es leicht, Nahrung bewusst auszuwählen, zu denken, dass das Milieu für jedes Ueberleben wichtig ist, UND auch zu wissen, dass gesunde Nahrung und Mileu der Gedankenkraft untergeordnet sind, das heisst, dass die Lehren eines Guru nett, für mich jedoch nicht unbedingt von Gültigkeit sind.

    Gefällt mir

  24. reiner niessen sagt:

    hallo thomram

    ich hatte den verdacht weil ich einfach gegen den begriff „gesundes“ essen eingestellt bin.
    hier gibt es doch soviel vertreter dieser denkansätze das ich denke das ich sie nun doch verärgern könnte.

    man überlege wie sich der appetit in der schwangerschaft bei frauen verändert.
    es ist eine bedarfsmeldung auf die veränderte körperliche situsation.
    die natur sucht sich immer ihren weg wenn man sie läßt.

    was haben die vegetarier wohl vor 1000 jahren im winter gegessen?
    ohne die möglichkeit einer vernünftigen bevorratung und ohne konserven?

    der mensch ist gesund wenn er alles essen kann nach was es ihm gelüstet. (bedarfsmeldung des systems)
    alles andere ist krank.

    ein besonderes feindbild sehe ich darin wenn naturproduckte empfohlen werden die es im europäischen bereich nicht gibt oder die man als mensch nicht mal gerne essen würde.
    wir sind doch ein wundervolles chemisches wunderwerk.
    warum es nicht bei dem belassen was es ist?

    selbstständige werden seltener krank nun das ist bekannt seit krankenkassen einen computer haben.
    warum? weil sie es sich nicht erlauben können. nur so eine these von mir.
    aber es ist etwas wahres dran.
    die krankheit sollte wirklich stören ist die grundidee. also stelle ich mit meinen patienten nur dinge an bei denen eine krankheit wirklich stört.

    daher lehne ich auch jede art von symptombehandlung ab.
    ich bevorzuge gegenmaßnahmen nach dem verursacherprinzip.

    niemals den schmerz beseitigen weil er eine aufgabe hat.
    einen meldeauftrag nenne ich es mal so.
    wer würde die ölkontrollampe am auto herausdrehen wenn sie aufleuchtet?

    daher sehe ich zum beispiel eine spritze bei rückenschmerzen als körperverletzung mit gewinnabsicht an.
    die bandscheibe wieder in ihren möglichkeiten regenerieren und der schmerz ist sofort dauerhaft verschwunden.
    im falle der spritze bewegt sich der patient so als ob nichts wäre und richtet einen noch größreren schaden an,
    der dann beim mangeldem wissen der ärzte in einer operation endet der dann die nächsten folgen.

    das dumme an meinen naiven theorien ist das sie einen denkansatz bieten der es möglich macht zu heilen.
    einfach einmal anders denken.
    wie nennt man es wenn ein mensch immer das gleiche tut ,immer in der hoffnung auf eine anderes ergebnis?
    man nennt es wahnsinn.

    nehmen wir nur zum beispiel die theorie des herzens. alle behaupten das das herz das blut antreibt.
    tolle sache und so einfach.
    das herz ist aber ein muskel wie jeder andere und benötigt den sauerstoff im blut um zu funktionieren.
    auf welche theorien kommt man nun wenn man fragt ,wer treibt das herz an??

    so gedacht bekommt man aber die möglichkeit über die zusammensetzung des blutes sogar herzrytmusstörungen und herzschwächen zu beseitigen.
    wozu also dann medikamente wenn das blut so einfach zu manipulieren ist wenn sogar schon das gefühl der scham beispielsweise das blut in den kopf steigen läßt.

    ich mache nun schluß sons mache ich hier noch einen lehrgang draus.
    gruß an alle die mich noch ertragen können.

    reiner

    Gefällt mir

  25. thomram sagt:

    @ Reiner

    Ich ehre deine Worte, denn erstens ehre ich dein Tun und zweitens leuchten mir deine Worte eh schon ein.
    Junge, lass es dir nochmal gesagt sein: Du bist mir und Gleichgesinnten (und davon hat es hier Einige!) hoch willkommen.

    Ich picke etwas heraus, was ich andersrum deute als du.

    „selbstständige werden seltener krank nun das ist bekannt seit krankenkassen einen computer haben.
    warum? weil sie es sich nicht erlauben können. nur so eine these von mir.
    aber es ist etwas wahres dran.“

    Ich interpretiere eher so: Selbständige sind sich gewohnt, eigenverantwortlich zu denken und zu handeln, und so sind sie logischerweise auch eher geneigt, selber zu entscheiden, was ihnen an Nahrung gut tut – als der Angestellte, der es gewohnt ist, nach fremder Ffeiffe su ddantzen und somit wohl eher geneigt ist, auf Bauchfüllerwerbung reinzufallen und sich mit von dieser Scheixe süchtig machen zu lassen.

    Hochinteressant, was du von Herz – Heilung sagst.

    Generell sage ich dir: Alles, was du bisher hier von dir erhzählt hast, ist interessant. Höchstinteressant wäre es, von konkrete Fälle zu hören, ZUSAMMEN MIT DEN GETROFFENEN MASSNAHMEN!

    Wäre das in deinem Sinne? Ich würde eine eigene Rubrik machen:
    Gesundheit > Reiner Niessen > Fallbeschreibungen

    🙂

    Gerne kontaktiere mich unter kristall@gmx.ch – doch achtung, bis Sonntag bin ich möglicherweise vom Internet abgeschnitten.

    Gefällt mir

  26. reiner niessen sagt:

    ich melde mich auf bezeichneter adresse.
    danke. reiner

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: