bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » BÜCHER UND ZEITSCHRIFTEN » Buch / Das Licht der neuen Aufklärung

Buch / Das Licht der neuen Aufklärung

So das Buch hält, was die Besprechung verspricht, dann sage ich dazu:

Ein beträchtlicher Teil der Menschen, welche auf einem Blog wie bumi bahagia landen, brauchen dieses Buch vermutlich nicht, weil sie Religionen und die Verquickung von aufoktruiertem Glauben und seit jahrtausenden praktiziertem Machtmissbrauch durchschaut haben, weil sie wissen, dass Jahwe eine vampiristisch roboterisierte Wesenheit und jedes Gottesbild zwingend eine Fälschung ist.

Und doch…so oft geschieht es mir, dass ich etwas weiss und doch beglückt bin, wenn der gleiche Inhalt neu beleuchtet daherkommt. Daher sei hier auf das (von mir nicht gelesene) Buch hingewiesen.

thomram, 31.10.2014

.

Buchvorstellung „Gottesoffenbarung – Aufklärung Gott und Christentum – Das Licht der neuen Aufklärung“

„Zwar leben wir in einem Zeitalter der Aufklärung, aber noch nicht in einem aufgeklärten Zeitalter“, meinte der Aufklärungsphilosoph Immanuel Kant im Jahre 1784. Wie aufgeklärt ist eigentlich unser gegenwärtiges Zeitalter?

Der religionskritische Künstler Thomas B. Reichert hat sich das größte Tabu vorgenommen, welches wir aktuell kennen: Gott und Religionen.

In seinem künstlerischen Sachbuch »Gottesoffenbarung« entzaubert er das Christentum: Gott, Trinität, Dogmen, Glaubensbekenntnis … Der Autor nimmt Bekanntes und vermischt es mit anderem Bekannten, zieht logische Schlüsse und fordert immer wieder zum eigenen Denken auf. Wer sich dem entzieht, in seiner Wohlfühl-Zone bleibt, verpasst das Gefühl von Inspiration und Aha-Effekt. Ihm bleibt aber auch einiges erspart. Der Künstler erklärt was man unter Seele, Himmel, Hölle, Auferstehung des Leibes … verstehen muss und wie man Religionen deuten sollte. Alles stimmt, aber doch ganz anders … Kann man und darf man den christlichen Gott und das Christentum logisch erklären? Dieses Buch ist nichts für schwache Nerven und schenkt jede Menge Erkenntnisse.

Mit der aufwühlenden Neuerscheinung »Gottesoffenbarung« trifft der religionskritische Künstler und Autor Thomas B. Reichert aus Lichtenstein ins Herz vieler Zeitgenossen, welche die aktuelle Skandale um die Kirchen ernst nehmen.
Obwohl der Autor gleich zu Beginn darauf hinweist, dass glücklich Glaubende dieses Buch keinesfalls lesen sollten, begibt sich der trotzige, wissbegierige Leser auf eine umfangreiche Reise in die Themenbereiche: Religion, Kunst, Hermeneutik, Philosophie, Psychologie, Soziologie, Spiritualität, Politik, Macht, Geld und Kirche.
Der Autor versucht den Menschen klar zu machen, in welcher Scheinwelt sie leben. Er betont dies dadurch, dass der Mensch in Religionen „sozialisiert, erzogen, geführt, geformt, getröstet, programmiert und genutzt“ wird. Er fordert sie dazu auf, ihr Leben und ihren Glauben zu hinterfragen und nicht nur zu glauben, ohne mitzudenken.
Eindrucksvoll geschrieben, aus der Bibel zitiert, gut recherchiert, der Akribie verschrieben und schlüssig nachvollziehbar geht der Autor u.a. der Frage nach, warum der Staat die Religionen unterstützt, was Götter sind, wer Götter und Religionen erschuf und weshalb. Wer den Profit mit der Religion macht und ob wir überhaupt einen Gott brauchen. Thomas B. Reichert begeht einen Tabubruch nach dem anderen.
Das Buch ist auch ein Appell an die, die tolerant und kritisch sind und sich auf neue Betrachtungsweisen einlassen wollen, wenn es um die Frage geht, was Religion ist: Kunst, Diktatur, Gesellschaftskontrolle, Spiritualität oder etwa doch ein riesiges Lügengebäude?
Selbstdenker sind gefragt, die Mut haben, sich in unserer (angeblich) aufgeklärten Welt prüfend mit der Intention der Kirchen und der Indoktrinierung durch die Religion auseinander zu setzen. Wer möchte schon glauben, dass unsere Vorfahren seit 40 Generationen mit Geschichten hinters Licht geführt wurden, damit sie die von den Herrschenden gewünschte Richtung einschlagen? Und es ist auch nicht leicht, sich von den eigenen Gottes- und Glaubensbildern zu verabschieden, ja, sie auch nur in Frage zu stellen. Es ist eine geistige Achterbahn-Fahrt mit ungewissem Ausgang. Dem Autor ist all dies bewusst und er scheint bei allem Ernst des Themas den Leser ermutigend anzulächeln: Hey, was kann an der Wahrheit so schlimm sein?
Thomas B. Reichert liefert nichts leicht Verdauliches, sondern etwas zum eigenständigen Durch-Kauen und entführt den aufmerksamen Leser in eine Welt der Zweifel und Beweise. Dieses Buch begründet kein neues Dogma. Doch es demontiert Dogmen, demaskiert Unwahrheiten und bricht alles auf eine scheinbar einfache Wahrheit herunter.
Wer mit dem Verfasser denkt, dass Religionen für viele Probleme auf der Welt verantwortlich sind und wer dies schon lange gefühlt hat und tiefer in die Materie dieser Gedankenwelt einsteigen will, für den ist das Buch »GOTTESOFFENBARUNG« ein Muss!

Ein aufrüttelnder Text, der betroffen macht, weil er jeden von uns auf ganz eigene Weise betrifft. Gerade weil er so gut recherchiert ist, gerade weil er zum eigenen Denken auffordert.
Nach dem Studium dieses Buches kann man schon mal den Glauben verlieren und wahrscheinlich wird Ihnen ein Licht aufgehen!
Sie entscheiden, ob dieses Buch nur Kunst ist oder ob es die Realität widerspiegelt.
„Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“
Gottesoffenbarung, Aufklärung Gott und Christentum, Das Licht der neuen Aufklärung
Autor: Thomas B. Reichert, Lichtenstein

ISBN-13: 978-3735739926
http://www.amazon.de/dp/373573992X

Taschenbuch: 144 Seiten
Auch als E-Book erhältich.
http://www.amazon.de/dp/B00KTHHN72

Kostenlose Rezensionsexemplare für Journalisten können über die E-Mail-Adresse presse@bod.de angefordert werden. (Bitte mit Kopie des Presseausweises.)


27 Kommentare

  1. „Nach dem Studium dieses Buches kann man schon mal den Glauben verlieren“

    Das ist natürlich blanker Unsinn und eine solche Aussage schadet dem Inhalt des Buches und seiner Verbreitung, weil dann die Menschen, die sich einbilden zu glauben, reflexartig vom Lesen des Buches abwenden. Wir haben es ja bei solchen Menschen mit solchen zu tun, die ihre Religion für Wahrheit halten, also mit Menschen, die in ihrem Denken und in ihren Vorstellungen mental gefangenen sind. Eine solche Aussage macht aber auch deutlich, dass der Schreiber dieses Textes gar kein Interesse hat, dass mit dem Buch Aufklärung betrieben wird, sondern lediglich dass eigene Welt- und Glaubensbild einer bestimmten Klientel gefüttert wird. Also im Prinzip genau das, was die vom Buch kritisierten Religionen betreiben. Ne, sach ich: LOL, Lola LOL

    Ein beträchtlicher Teil der Menschen, welche auf einem Blog wie bumi bahagia landen, brauchen dieses Buch vermutlich nicht, weil sie Religionen und die Verquickung von aufoktruiertem Glauben und seit jahrtausenden praktiziertem Machtmissbrauch durchschaut haben, weil sie wissen, dass Jahwe eine vampiristisch roboterisierte Wesenheit und jedes Gottesbild zwingend eine Fälschung ist.

    Doch, alle Menschen, die der Religion folgen, dass sie wissen, dass Jahwe eine vampiristisch roboterisierte Wesenheit und jedes Gottesbild zwingend eine Fälschung ist, brauchen wahrscheinlich mehr als alle anderen ein solches Buch, um sich vielleicht von ihrer absurden Religion und ihrem Wahn zu trennen., der von ihrem Hass auf Religion und „Gott“ gespeist wird. Vielleicht erkennen sie, was Religion überhaupt bedeutet und wenden sich dadurch von ihrer falschen Religion ab, die auf Annahmen, Vermutungen, Vorstellungen und reinen Spekulationen ohne jegliche Substanz beruht.

    Liken

  2. Dude sagt:

    Ps. Das Problem ist übrigens nicht die Religion (Rückverbindung mit dem Ursprung allen Seins, die zwingend individuell und einzigartig sein muss).
    Das Problem sind die INSTITUTIONALISIERTEN RELIGIONSKONSTRUKTE!!

    Liken

  3. Das Problem sind die INSTITUTIONALISIERTEN RELIGIONSKONSTRUKTE!!“ Amen.

    Gefällt 1 Person

  4. Dude sagt:

    Noch zur Präzisierung:

    Das Problem sind die pyramidal-hierarchisch strukturierten INSTITUTIONALISIERTEN RELIGIONSKONSTRUKTE!!

    😉

    Liken

  5. Das Problem sind die pyramidal-hierarchisch strukturierten INSTITUTIONALISIERTEN RELIGIONSKONSTRUKTE!! 😉

    Dafür gibt es ein Apfel und Amen! wie es in Bayern noch gesprochen wird.

    Liken

  6. thomram sagt:

    Siebenkluggerede. Richtig und sinnlos.

    Das Problem fängt bei der Autoritätshörigkeit des einzelnen an.

    Lass den Menschen durch einen Lebensmittelladen gehen, der ALLES anbietet. Es ist des wandelnden Menschen Entscheidung, ob er Nestlé Scheisse kauft oder Bio Aepfel.

    Das Zauberwort heisst Eigenverantwortlichkeit.
    Die, welche Erkenntnisse in religiöse Formeln fixiert haben und fixieren, auch die haben von Eigenverantwortlichkeit keinen Schimmer.

    Ihr könnt noch 1000 Jahre auf Systemen rumhauen, das ändert null.
    Der Mönsch, der Mönsch, der Mönsch ist es, der sich ändern muss.
    Und daran hat jeder von uns 24/24 Gelegenheit, und jedem ist es möglich, sich mit Kindern zu beschäftigen und ihnen zu zeigen, wie man im Wald ein Feuer macht.

    Liken

  7. Vollidiot sagt:

    Sis scho schwer Institution, Religion und das Bedürfnis des Menschen sein irdisches Sein mit seiner geistigen Heima zu verbinden, auseinanderzuhalten.
    Religionen sind wie der Mensch hier auf der Erde zum Lernen da.
    Da hätts ebbe zwoi Seite – des Geldschdiggle.
    Ohne geistige Notwendigkeit gäbe es sie/die Religionen nicht.
    Die „Laien“ sollten lernen z.B. das Schiff, das Fatima, die leibliche Himmelfahrt Mariens kreirt und Exzesse beim Rosenkranzgebrauch fördert, schlicht und einfach auf der Reede liegen zu lassen oder es zu versenken.
    Oder Jesuiten die Sünden/Verbrechen austreiben.
    Oder alle Kirchenleute, die Rotarier oder Logenzwerge sind, nackt zur Predigt antreten lassen.
    Oder dem Judentum und Islam die Blutdogmen zu entziehen.
    Also Institutionen sind zum lernen da – und zum eventuellen Entsorgen.
    Religionen können etwas mitteilen und die Menschen müssen lernen, daß ihre geistige Heimat heutzutage von ihnen nicht Unterwürfigkeit, Feigheit, Schuld, Hass und eigenes Verarschwerden einfordert – sondern das Gegenteil.

    Liken

  8. Johannes sagt:

    Ich habe mir das Buch heruntergeladen und sage nur „Wow“. Jetzt verstehe ich den Film Matrix.
    Wir leben in einer zensierten und gefälschten Welt. Religion war und ist Gesellschaftskontrolle.

    Religion ist geistige Versklavung. Die Menschen wollen Spiritualität, Feste, Rituale feiern und werden mit Brimborium und netten Wörtern in die Kirche gelockt, um sie zu programmieren.

    In einer Religion geht es darum Macht über andere Menschen zu erhalten und diese in seine soziale Gruppe einzuordnen, um von diesen zu profitieren. Religion ist die janusköpfig und die Kunst der Diktatur. Alles stimmt, aber doch ganz anders … Mir ging ein LICHT auf.

    Liken

  9. thomram sagt:

    @ Johannes

    Oh, sei willkommen, Johannes. Deine Botschaft trifft zu, und besonders gut ist es, wenn hier einer kommt, der grad eine frische Leuchte mitbringt 🙂

    Ich möchte bei der Gelegenheit mal was klarstellen (du, Johannes, bist nur grad der Auslöser, was ich sage, ist an die Allgemeinheit gerichtet)
    Wenn wir (ich sehr gerne) über die Pfaffen schimpfen, so ist das unsachlich und ungerecht. Abertausende Priester und Pfarrer und andere sogenannt Geistliche üben ihren Beruf WIRKLICH heissen Herzens aus!
    Darunter gibt es voll Fehlgeleitete, welche in bester Absicht den fettesten Beton erzählen, und es gibt Geniale, welche es verstehen, durch das Dorngestrüpp kirklicher Lehren den Menschen wirklich Botschaft der Liebe zu verkünden und Handhabe für den Alltag zu bieten.

    Musste mal gesagt sein.

    Aber im Grundzug ist es natürlich so, wie du, Johannes, es beschreibst. Religion war das Hauptversklavungsinstrument und ist immer noch machtvoll, viel tiefer, als allgemein erkannt.

    Heute sind es die ach so durchsichtigen „Vergnügen“, Schönheitswahn, Jugendwahn, Spielsucht, Konsumsucht generell, an denen die keineswegs schlauer gewordenen Menschen immer noch tiefer in die Roboterisierung reduziert werden sollen.
    Das Anlernen digitalen Denkens bei kleinen Kindern durch die elektronischen Spiele sind dabei ein sehr wirkungsvolles Instrument.

    Liken

  10. „Abertausende Priester und Pfarrer und andere sogenannt Geistliche üben ihren Beruf WIRKLICH heissen Herzens aus!
    Darunter gibt es voll Fehlgeleitete, welche in bester Absicht den fettesten Beton erzählen“

    … und dennoch diene sie alle dem TODESKULT! Und verbreiten die abscheulichste und abartigste Lüge, die es gibt!
    Nämlich, dass du ein Böses-Sein wärst! Dass der Mensch ein Böses-Sein ist.

    Und dies, obwohl dass von vielen gehasste Buch – die, wenn auch abartig entstellte, „Bibel“ – bekannt macht, dass du ein sehr guter Mensch bist, ein heiliges, sehr gutes Gut! Ein heiliges und sehr gutes GUT-SEIN!

    Liken

  11. thomram sagt:

    @ Jauhu

    Es ist nicht nötig und macht deine Boschaften nicht glaubwürdiger, wenn du dauernd schreist.
    Bitte merke (ich weiss, dass du anders wahrnimmst als der Durchschnitt):
    Fettschrift wird vom durchschnittlichen Leser als Geschrei empfunden.

    Jajaja, Jauhu. Wir wissen es. Der Mensch ist gut. Und die Kirche hat dem Menschen gesagt, er sei böse. Und das hatte und hat verheerende Folgen.
    Richtig?
    Hast du das Gefühl, gehört worden zu sein? Ja?
    Gut.
    Also bitte in normalem Ton weiter. Danke.

    Liken

  12. Gut, gut, thomram

    nach den Lügen, die dieser gabrielbali hier über deinen Blog über meine Tochter verbreitet, ist dein Blog nun eh zu einer Tabu-Zone für mich geworden. Ich werde hier also nicht mehr „schreien“ und verabschiede mich von deinem Blog ganz, ganz leise.

    Ich wünsche dir viel Erfolg, Gesundheit und überhaupt alles Gute und das Beste

    Georg

    Liken

  13. Dude sagt:

    „Fettschrift wird vom durchschnittlichen Leser als Geschrei empfunden. “

    Bullshit!

    DAS IST GESCHREI!

    Das nicht

    Liken

  14. ohnweg sagt:

    Geschrei und Hervorhebung sind zwei paar Stiefel. Wie soll man dies bei einer individuellen Schreibe verbinden oder kenntlich machen? Sollen wir neue oder ergänzende Schreibregeln aufsetzen wo die Individualität vollends draufgeht? Dann nur zu! Aber dann werde ich in meinen Schreibäusserungen gehemmt und verlasse das Boot. Der Duden bedeutet genug überflüssige Quälerei für mich. Jahrelang hat dieser mich von der Veröffentlichung meiner Schreiberei abgehalten. Mein Gott, hier handelt es sich doch um eine Kommentarspalte und nicht um eine Doktorarbeit!

    Liken

  15. ohnweg sagt:

    Wie soll ich jetzt meine Heraushebungen denn servieren? Wie darf es denn sein? Braucht man neue Regeln? Der Duden hat mir schon genug meinen Schreibfluss versaut. Das ist ein Grund zum Schreibboykott! Dies ist aber nicht schlimm, ich habe sowieso vor mich zurückzuziehen. Es wurde von meiner Seite aus alles geschrieben. Ob mit Gebrüll oder mit Gefühl. Auf mich wartet das tolerantere Spanien. Hasta la vista.

    Liken

  16. Dude sagt:

    „Der Duden hat mir schon genug meinen Schreibfluss versaut.“

    Mich überrascht, dass von DIR zu lesen! Scheiss doch einfach auf die Duden-Neusprech-Clique und drück Dich in Deinem eigenen Stile aus. Dein Deutsch ist jedenfalls astrein, und ich bin sicher, wenn Du die NRS nicht mehr beachtest, find ich das noch astreiner als jetzt. 😉

    Geniess das warme Spanien.

    Ps. Melde mich demnächst noch ausführlich bei Dir.

    Liken

  17. thomram sagt:

    @ Ohnweg

    Schreib weiter wie gehabt, Ohnweg.

    Mein Aerger ging an Jauhuchanan, und nur an den.
    Ich hatte gestern die Nase gestrichen voll, zum 345789sten Male in Fettschrift zu lesen, dass die Kirche die Menschen zu böse erklärt und dass der Mensch in der Tat ein heilig Wesen sei. Irgendwann reisst mir mal der Geduldsfaden und ich dreh schier mit dem Schreiber durch, wenn der ein und dasselbe zum x ten mal dick fett aufs Auge drückt.

    Liken

  18. LOL thomram, du redest die Unwahrheit. Du hattest von ganz etwas anderes die Nase gestrichen voll.

    Die Wahrheit, warum du nämlich diese Typen “Abertausende Priester und Pfarrer und andere sogenannt Geistliche üben ihren Beruf WIRKLICH heissen Herzens aus!“ in Schutz nimmst und verteidigst, ist, dass dieser Todeskult dich all dein Leben lang gut bezahlt hat und nachdem du selber erkannt hast, wem du dabei auf dem Leim gegangen bist, es trotzdem nicht lassen kannst, dich ihm verpflichtet zu fühlen, für all das nämlich nur scheinbar Gute, dass er deinem Leben hat angedeihen lassen, irgendwie dankbar und erkenntlich zu zeigen.

    Daher kommen dann auch all deine indifferenten Aussagen zu allen möglichen Themen „Mein Name ist Hase, ich weiß von nichts“, wie „Religion war das Hauptversklavungsinstrument. Eben nicht „war“ sondern tatsächlich immer noch „IST“! Aber die Hand, die einen füttert, beißt man nicht, gelle?

    Und selbstverständlich ist mir voll bewusst, dass mein Angriff auf MMS dir gar nicht in den Kram passt, weil das eben einen Affront gegen deine vielen Leser aus der Esoterischen-Deppen-Szene ist.

    Und klar: „Deine Tochter starb, weil ihre Seele gehen wollte“
    da fällt dir doch weiter nichts zu ein, als ein indifferentes Gesülze: „@ Gabriel Weise Worte.“

    Und ich frage mich dann, „aus welchem vergifteten Brunnen ihr alle getrunken habt, den keine Färbung der Welt zu einem klaren Heiltrank machen kann?“

    Guts Nächtle und einen schönen Tag euch allen.

    Liken

  19. thomram sagt:

    @ Jauhuchanam

    A) Ich verteidige also die Gesinnung gewisser Priester, weil ich mal Geld für mein Orgeln aus der gleichen Kasse bekommen habe, von welcher sich diese Priester ernährten.
    Dass ich so primitiv ticke, ist mir neu.

    B) Tut mir leid. So wie du meinst, dass ich denke, denke ich nicht. Ich denke einfach und gerade. Wenn mir MMS einleuchtet, sage ich das. Wenn du denkst, ich befürworte etwas, um einem Leser in dessen Rosette zu kriechen, so weiss ich wenigstens, was du von mir hältst.

    Zu deiner Tochter.
    Jede Seele verlässt den menschlichen Körper dann, wenn SIE es will. Ich stimme damit mit Gabriel überein. Das betrifft auch die Arten von Tod, welche wir Menschen als schrecklich beurteilen. Das mag den Trennungsschmerz der Hinterbliebenen wenig lindern, doch ist es so.
    Friede und Licht sei ihr, deiner Tochter.

    Nachdem du mich als Schleimer und als Arschkriecher (A und B) hinzustellen beliebst, wünsche ich nun doch, dass du dich von hier hinweghebst und nichts mehr von dir hören lässest.

    Fällt mir grad wieder ein, wie du mich mit Moringa verarscht hast.
    Ja.
    Genug Löding hier.

    Liken

  20. ohnweg sagt:

    Erschlagt die Dummheit und nicht die Menschen. Zerstört den verführenden Geist der Religionen und nicht das Fleisch im Talar. Es geht. Es braucht nur ab und zu ein gehöriges Donnerwetter als Nachdenkpille oder Aufweckkeule.

    @thomram
    im Grunde kann ich Dich verstehen. Du willst den guten Kern verteidigen. Man muss mal die Luft herauslassen. An und für sich bin ich ja nicht empfindlich. Aber es gibt für mich nichts Schlimmeres als unnütze Regeln.

    @Dude
    Du wirst mir immer sympatischer!

    Liken

  21. @ thomram

    Mit deiner Empfindung „Genug Löding hier“, stimme ich voll überein. Das war mir schon seit einiger Zeit bewusst. Ich wollte es halt auch offen von Dir hier gesagt bekommen. Deshalb hast du allerdings trotzdem nicht das Recht, dass von mir Gesagte – öffentlich – so zu verformen, wie ich es weder gesagt noch gemeint habe. Und, dass du dich überhaupt unterstehst auf deinem Blog, dem du den Namen bumibahagia gegeben hast, die Lüge zu verbreiten, dass ich dich mit Moringa verarscht hätte, ist schon ein starkes Stück. Da frage ich mich natürlich, was du nicht öffentlich wohl über mich verbreitet haben magst, und ob du auch sonst mit den übrigen Menschen, die auf deinem Blog schreiben, ein derartig unehrenhaftes Verhalten an den Tag legst.

    Zu meiner Tochter. Mir ist das doch nun vollkommen wurst, wie du und Gabriel das zu wissen glaubt. Auch hier macht der Ton die Musik und nach eurer Pfeife tanze ich halt nicht. Ich weiß, warum sie sterben musste und hatte ihren Tod als Beispiel dafür genommen, was meine Deppen Doofe Dummheit für Konsequenzen haben kann – und sie im Falle meiner Tochter hatte. Mich interessierte dabei überhaupt nicht dieser alberne Aberglaube der Kirche vom Verlassen der Seele des menschlichen Körpers, und wohin die Reise dann wohl geht. Ich weiß, das dem nicht so ist und es sich dabei lediglich um eine „Bewältigungstechnik“ handelt.

    Und von mir aus kann das jeder so sehen, wie es eben in seine Vorstellungen passt. Ich reiß mir dabei kein Bein aus und mir fällt da auch kein Zacken aus der Krone. Denn mir kommt es nur darauf an, wie Menschen untereinander damit umgehen, wenn grundverschiedene Auffassungen aufeinander treffen. Und die Art des Verhaltens mit der ihr beide reagiert habt, kann doch nur als Besserwisserei gedeutet werden. Es ging dabei weder um mich als Menschen oder um meine Tochter, sondern allein darum, deutlich zu machen: „wir wissen es besser als dieser Blöding“ und dachtet wahrscheinlich noch, da zupfen wir mal die unterste Seite menschlicher Gefühle an.

    Ja, und so ein Verhalten nehme ich übel, ist so.

    Und deine Lüge zur Moringa nehme ich dir besonders übel, weil du genau weißt, dass es gelogen ist, wie sich aus unserer E-Mail-Korrespondenz dazu ergibt. Ich verbreite keine Lügen über dich, und das darf ich auch von dir erwarten – und zwar vollkommen unabhängig davon, was du über mich denkst oder wo du dich von mir beleidigt oder angegriffen fühlst.

    Dir, thomram Alles Gute
    – und, wie meine Mutter zu sagen pflegte, „man begegnet sich immer zweimal im Leben“, aber wie, das halten wir in unseren eigenen Händen

    Liken

  22. thomram sagt:

    @ Jauhu

    Alles Gute wünsche ich dir auch.

    Liken

  23. Vollidiot sagt:

    Paulus
    Für manche Scheiße.
    Für die, die Festgefügtes in sich tragen.
    Dabei gibt es im Belebten wenig festgefügtes.
    Das Wasser ist stärker als Festes.
    Also sollten wir uns in einer Gemeinschaft, die ein gemeinsames Ziel hat, wie Wasser verhalten: mit Gedächtnis, klar, sauber und beweglich, alles umfließend und betrachtend.
    Das fehlt uns.
    Aber wir sollten es anstreben.

    Es gibt immer solche, die dem pädagogischen Prinzip der unendlichen Wiederholung fröhnen.
    Hier gehört Einsicht dazu und Hinweise, daß solches nicht unbedingt nötig ist.
    Aktio und Reaktio im Sinne des oft verachteten Paulus, aber da hat er 100% recht: jeder bringt sein Bestes ein zum Wohle aller.

    Zum Begriff Esoterik.
    Vielleicht erarbeiten wir keine starren Grenzen zu diesem Begriff – und vielleicht den eigentlichen Sinn des Wortes und seinen Mißbrauch.
    Oder wir halten es aus.
    Ich halte mich eher an den „alten Sinn“ des Wortes und nicht den manipulativen.
    Natürlich erhebt sich jetzt der Vorwurf, daß ich Esoteriker sei und an den Bibelscheiß glaube usw..

    Frage ich: was wißt ihr schon von der „Bibel“, und vom AT und NT – bei dem Thema war ich noch nie festgefügt.
    Aber schnelle Kausalschlüsse und um diese ein scheinbares Wahrheitskonstrukt bilden (Konstruktivismus betreiben) und das dann als ewige Wahrheit verkaufen?
    Das tun ja, ach, so Viele, das müsste bei uns nicht unbedingt sein.
    Und wenn, dann muß man diskutieren – auf der Sachebene und nur da.
    Leider sind dazu nur die Allerwenigsten fähig.
    Die Allerwertesten schlagen in die persönliche Kerbe.
    Das ist menschlich evolutinsmäßig ebenso überholt wie Realitätsverweigerung und Nebelsucht.

    Würste aller Länder vereinigt euch –
    aber nicht als Würste.

    Liken

  24. thomram sagt:

    @ Volli

    Schweinswürste, Kalbswürste, Bratwürste, Wienerwürste und beleidigte Leberwürste.
    Danke, Volli.

    Liken

  25. Dude sagt:

    @ohnweg

    Das beruht auf Gegenseitigkeit! 🙂

    @ram & Löding

    Ihr solltet das ausdiskutieren – wie Männer. Aber am besten nicht öffentlich.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: