bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » NWO » Menschenopfer » Kinderqual » Gefolterte Kinder

Gefolterte Kinder

Das Thema ist brandheiss. Zum Einen sind hunderttausende Kinder betroffen, welchen geholfen werden muss.

Des Weiteren pflegen Menschen, welche in die Eiterbeule „Rituale mit Kinderschändung und Kindermord“ stechen, mit schöner Regelmässigkeit auf wundersame Arten ins Jenseits befördert zu werden.

Und zum Dritten ist der Leser aufs Aeusserste gefordert. Wer in Wut, wer in Verzweiflung, wer in Hass, wer in Hoffnungslosigkeit absinkt, ist nicht reif dafür, von unten aufgeführten Vorgängen zu lesen. Er möge diesen Artikel ohne zu Zucken wegklicken.

Warum?

Wer sich empört, leistet eben gerade den Kräften Vorschub, welche Kinderschändung fördern und ausüben lassen.

Leser! Ich frage dich. Kannst du Uebelstes lesen und dein Ego am straffen Zügel führen? Wenn nicht, dann lass es.

Und ich will richtig verstanden werden.

Diese Praktiken gehören jetzt und sofort gestoppt. Aus. Fini. Wenn dabei Blut von Tätern fliessen sollte, ist das unerheblich.

Und ich will richtig verstanden werden.

Es geht nicht darum, Täter zu richten, Täter zu töten.

Es geht darum, diese „Rituale“ zu stoppen. Und es kann dabei vorkommen, dass sich Täter wehren. Und es kann dabei vorkommen, dass dabei Täter ums Leben kommen.

Und ich will richtig verstanden werden.

Das Stoppen ist nur der erste Schritt.

Der zweite Schritt ist es, befreiten Kindern eine Umgebung zu bieten, welche sie gedeihen lässt. Und der zweite Schritt ist es, Täter an einen Ort zu bringen, da sie Gelegenheit haben, Leben kennenzulernen. Meine persönliche Meinung ist: Schwere Handarbeit ist das Beste. Ich lasse andere Meinungen gelten.

***

Ich gehe davon aus, dass der Text, von Dude in Form eines Leserkommentars verfasst, inhaltlich wasserdicht ist.

Meine innere Stimme sagt mir, dass heute die Zeit gekommen ist, da Kinderfolter ans Tageslicht kommen muss. Aus diesem Grunde stelle ich den Text als Artikel ein. Und ich fordere Verbreitung desselbigen.

thom ram, 06.09.2014

.

Dude sagt:

Es ist einfach unglaublich wie bösartig, widerwärtig und pervers “gewisse Subjekte” (ich nenne sie auch gern: Die Herren der [Materie]-Welt) sich gebaren in dieser Welt. Es fällt schwer, dazu Worte zu finden. Ich müsste mir ganze Bibliotheken von Fluchwörtern, Schimpfausdrücken und Beleidigungstiraden ausdenken…

Aber macht euch Selbst ein Bild…
________________________

Zitat:
Die Akte – Marc Dutroux: Kommt die Bestie vorzeitig frei?

Der Fall Dutroux ist ein dunkles Kapitel der Strafverfolgung. Während häufig von “Ermittlungspannen” die Rede ist, muss eigentlich eher von “krimineller Ermittlungsbehinderung” gesprochen werden. Die Verstrickungen sollen bis in höchste Kreise der Politik – gar bis in das belgische Königshaus – gehen.
[…]
Die meisten Zeugen der Anklage sind auf mysteriöse Weise verstorben und dieser Fall gibt noch immer viele Rätsel auf.

Betrachtet man die Fälle Dutroux insgesamt, werden etliche Fragen laut. Schon 1989 war er wegen Entführung und Vergewaltigung von minderjährigen Mädchen zu 13 Jahren Haft verurteilt worden. Nach nur 3 Jahren wurde er damals entlassen.
[…]
Beobachter des Falls glauben an ein ganzes Netzwerk von mächtigen Pädophilen und Dutroux sei nur der “Zubringer” gewesen, es treten etliche Parallelen zum Fall Natascha Kampusch auf.
Der Spiegel schrieb damals:

Heimliches Interview: Dutroux bestätigt Existenz von Pädophilen-Netzwerk.
[…]
Welche Personen dem Pädophilie-Netz angehören, verschwieg der 43-Jährige jedoch. Auch wollte der mutmaßliche Sexualverbrecher nicht verraten, welche Rolle die Gruppe bei der Entführung der Kinder spielte, die er in seinem Haus versteckt hielt.
[…]
Der belgische Abgeordnete Laurent Louis konfrontierte das belgische Parlament in einer Rede am 30. Juni 2012 mit der Thematik und erhob schwere Vorwürfe. Er selbst sollte einem Verfahren unterworfen und seine Immunität aufgehoben werden.

Der investigative Journalist Jean Nicolas stellte seinerzeit die Akte Dutroux ins Internet und wurde nach seinem Buch “Akte Pädophilie” mit seinem Co-Autoren selbst zum gejagten. Die belgische Justiz erließ einen internationalen Haftbefehl.

Die Welt führte ein Interview mit dem Journalisten.

Wenn der Jäger zum Gejagten wird
Der Luxemburger Enthüllungsjournalist Jean Nicolas, der unter anderem 1998 die Vetternwirtschaft um die EU-Kommissarin Edith Cresson aufdeckte, beschäftigt sich seit Jahren mit dem sexuellen Missbrauch von Kindern. In diversen Büchern wirft er der belgischen Justiz Versäumnisse beim Kampf gegen Pädophilie vor. Im August 2001 machte Nicolas mit dem Buch “Akte Pädophilie” Schlagzeilen. Darin warf er dem belgischen König Albert II vor, in den 80er Jahren Gast bei Sexparties gewesen zu sein, auf denen Kinder missbraucht wurden. Jetzt wurde die belgische Justiz aktiv, sucht Nicolas per internationalem Haftbefehl.
[…]
Wer die ZDF-Reportage “Die Spur der Kinderschänder – Dutroux und die (27) toten Zeugen” von 2001 noch nicht kennt, sollte sich das Video

unbedingt ansehen.
[…]
Da auch Komplizen von Dutroux zu Tode kamen, würde sich sein Fall mit einer Art “Lebensversicherung” erklären lassen, die er irgendwo deponiert hat. Könnte er vielleicht das mächtige Netzwerk enttarnen und die Mächtigsten mit Beweisen stürzen? Fragen über Fragen, die sehr wahrscheinlich niemals geklärt werden können. Bereits seine vorzeitige Entlassung 1992, nach nur 3 Jahren, obwohl er zu 13 verurteilt war, wirft etliche Fragen auf. Wird dieser Mann in Kürze – zwar mit einer Fußfessel – also wieder frei herumlaufen? Das dürfte sich sehr stark nach dem Verhalten der Öffentlichkeit richten. Sollte das Interesse abgeebt sein, wäre eine vorzeitige Entlassung sicher nicht auszuschließen.

http://www.iknews.de/2013/02/04/die-akte-marc-dutroux-kommt-die-bestie-vorzeitig-frei/

Zitat:
[…]
TOTE ZEUGEN

Die Todesfälle im Umfeld der Dutroux-Affäre lassen kaum noch an Zufall glauben.

Der Schrotthändler

und Bekannte von Dutroux, Bruno Tagliaferro, hatte Dokumente über das Entführungsauto. Er wurde vergiftet.

Die Frau des Schrotthändlers,

Fabienne Jaupart, wollte der Polizei ebenfalls Dokumente überreichen. Sie wurde verbrannt im Bett gefunden.

Der Nachtclubbesitzer

Michel Piro wollte Informationen über die Kinderpornoszene an die Polizei geben. Er wurde auf einem Parkplatz erschossen.

Der Drogenszenen-Insider

François Reyskens hatte Informationen über Pornos, die mit dem Opfer Melissa Russo gedreht worden waren. Er wurde von einem Zug überfahren.

Die Menschenrechtsaktivistin

Gina Pardaens hatte jemanden aus Dutroux´ Umfeld in einem Kinderporno erkannt. Sie fuhr mit dem Auto in den Tod.

Der Journalist

Christoph Vanhexe recherchierte über die Machenschaften von Dutroux. Er fuhr mit dem Auto gegen einen Mast.

Der Staatsanwalt

Hubert Massa leitete die Ermittlungen in vier Mordfällen von Dutroux-Opfern. Er beging Selbstmord.

Der Disco-Besitzer

Jean-Paul Taminiau hatte gemeinsame Bekannte mit Dutroux. Seinen Fuß fand man in einem Kanal.

Die Freundin des Disco-Besitzers,
Nadège Renard, wollte dessen Kontakte zur Dutroux-Bande offen legen. Bei einem Autounfall kam sie vergangenen Mittwoch ums Leben und ist damit aktuellstes Opfer.

http://www.focus.de/politik/ausland/ausland-dutroux-war-kein-einzeltaeter_aid_189407.html

http://unzensiert.zeitgeist-online.de/2012/11/12/savile-row-padophile-nach-mas/

_________________________

Von Belgien – dem EU-Zentrum also! – (und am Rande Österreich) nun zur ach so gerechten, demokratischen, neutralen, freundlichen, sauberen (wer Sarkasmus findet, darf ihn behalten… …mehr zu dem Thema folgt übrigens eh noch.) und v.a. top-diskreten! Schweiz.

https://dudeweblog.wordpress.com/2013/05/29/geheimjustiz-im-rechtsstaat-schweiz/

________________________

Oder wie wär’s mit Portugal?

http://www.welt.de/welt_print/article3028080/Portugal-ist-ein-Paradies-fuer-Paedophile.html

Das Satanistengeschmeiss – ganz gemäss Albert Pike ( http://william-tell.com/index.php?option=com_content&view=article&id=71&Itemid=20 ) und Alister Crowley ( https://de.wikipedia.org/wiki/Aleister_Crowley ) – hat sich den ganzen Erdball gekrallt und treibt aus den höchsten Positionen – selbstverständlich unter dem überaus nützlichen Deckmantel diplomatischer Immunität – des Tieres Spielchen.

________________________

Zitat:
Bohemian Grove, Marc Dutroux und die Netzwerke der Machtelite
[…]
Es hatte seinen Grund, das er seine berufliche Stellung riskierte, denn was ihm die junge Frau erzählte, war unglaublich, aber scheinbar sehr überzeugend. Sie war Mitglied einer Gruppe von Teufelsanbetern, für die sie ein auf einem Friedhof rituell gezeugtes Kind austragen sollte, das nachher geopfert (und verspeist) werden sollte. Es waren Satanisten niederster Stufe, die sich den Kauf oder die Entführung von Babys nicht leisten konnten noch über die notwendige Organisationsqualität verfügten, dies straffrei tun zu können.
[…]
Stoff für einen Krimi, möchte man meinen.

Die 2005 eingestellte Zeitschrift Marabo enttarnte damals einen der Satanisten in Bochum – einen Amtmann der Gemeinde.
[…]
Die in der Regel von Frauen geschilderten Erlebnisse, wie sie im Sekten-Info Essen e.V. berichtet werden und auch in der Literatur beschrieben sind (z.B. Huber, 2004), ähneln einander:

Die Opfer sind in einer satanistischen Sekte aufgewachsen, deren Mitglieder häufig aus der eigenen Familie und Freunden der Familie bestehen.

In Kirchen oder an besonderen magischen Plätzen werden z.B. an satanistischen Festtagen magische Rituale gefeiert.

Es treten Satanspriester auf, die häufig als “Kapuzenmänner” verkleidet sind.

Während der okkult-satanistischen Rituale werden die Opfer zu sexuellen Handlungen gezwungen.

Kinder werden gezwungen, bei der Verstümmelung von Tieren anwesend zu sein oder aktiv daran teilzunehmen, menschliches Fleisch zu essen oder Urin, Samen und Blut zu trinken.

Die Satanssekten sind hierarchisch organisiert. In den höheren Ebenen befinden sich häufig Staatsanwälte, Ärzte, Priester, Industrielle, hohe Polizeibeamte, die gut (auch international) vernetzt sind.
Es werden Babys, Kinder und Erwachsene geopfert.
[…]
In einem Zusatz des Dossiers mit dem Datum 2. Juni 1997 vervollständigt X3 ihre Aussage.
Sie spricht von einem Schloss, in Mitten eines Parkes, wo Kinder, in Käfige eingeschlossen,
darauf warten, “dranzukommen”. Im kleinen Turm des Schlosses befände sich eine kleine
Ausstellung der Leichen von Kindern. Die Gruppe von Erwachsenen sei immer die selbe – an
die fünfzig – unter denen sie nur wenige kannte. Dort endeten die Abende nie ohne einem
Todesfall. Die Prominenten machten Jagdpartien mit Doggen auf die Kinder, die nackt in den
Park freigelassen würden. Kinder würden an Bretter gebunden und mit Rasierklingen und
Nadeln gefoltert. “Ich habe auch Menschenfleisch essen müssen, Kinderfinger mit Gelé
serviert”
Verhör von X3, BSR, 2. Juni 1997, Protokollziffer 151.829[/url]. Diese Information findet sich in AFFÄRE
NIHOUL-DUTROUX: BRIEF AN DIE EUROPÄISCHEN ABGEORDNETEN..)

http://www.aufklaerungsgruppe-krokodil.de/DerFallMarcDutroux_2.pdf

[…]
Es ist kein Spaß, mit diesem Netzwerk in Berührung zu kommen – auch nicht, wenn man selbst in gewichtiger Position steckt:

Zu dieser Aussage passen die Enthüllungen von Teresa Costa Macedo, einst Familienministerin. Sie habe 1982 den damaligen Präsidenten António Ramalho Eanes über die Zustände bei Casa Pia informiert. Geschehen sei nichts, weil “viele einflussreiche Leute involviert” gewesen seien. Dass sie erst mehr als 20 Jahre später öffentlich spricht, begründet sie damit, massiv bedroht worden zu sein: “Ich erhielt Todesdrohungen.”

Zwanzig Jahre lang werden Kinder systematisch missbraucht … und dieses Netzwerk soll es nur in Portugal geben? Gibt es diese “Pädophilen” nur dort … und ist es ein Zufall, das die Zeugen und Staatsanwälte, die die belgischen Netzwerke zu Tage gebracht hätten, genau jenen Tod bekommen, der der Familienministerin in Portugal nur angedroht wurde?
[…]
Ähnliche Schwierigkeiten wie der Journalist Nicolas bekamen auch ermittelnde Polizeibeamte, wie Patick Debaets, dem “Superflic“, dem “besten Bullen Belgiens“, wie man ihn vor der Dutroux Affäre nannte. DeBaets war es, der die Zeugin X1, Regina Louf, als erster vernahm. De Baets sagt: “Sobald man gegen Pädophilie vorgehen will, stößt man auf ein System von Protektionen und bekommt sofort Probleme. In Belgien hat der größte Teil der Presse die Opfer und die Ermittler lächerlich und unglaubwürdig gemacht um selbst eben keine Probleme zu bekommen” Manipulierte Zeugenaussagen, Beweise, die verschwinden, Verleumdungen: Mit allen Mitteln hat man versucht, die Ermittlungen zu sabotieren. Sein Kollege Aimé Bille fügt hinzu: “Wir müssen gegen alle kämpfen, gegen die Richter, gegen unsere Hierarchie, gegen die Presse, selbst gegen Politiker, wir haben alle gegen uns.”

Als Informant gegenüber der Presse betätigte sich auch der zwielichtige Brüsseler Immobilienmakler Jean Michel Nihoul. Sexorgien und Partnertausch der feinen Gesellschaft – über sie besitzt Jean Michel Nihoul nach eigenen Worten intime Informationen. “Ich traf Minister und Richter auf den Sexpartys, Leute in den höchsten Positionen, wichtige Personen aus der Wirtschaft und ich traf Mitglieder des Adels”, sagt Nihoul.

Erinnert an Portugal. Oder an Ermittlungen gegen Satanisten in Deutschland. Man findet immer wieder Opfer, aber Täter gibt es offiziell nicht. Der “gößte Teil der Presse” beteiligt sich an der Vertuschung … und keiner denkt sich etwas dabei. Doch – der Anwalt von Dutroux:

Verbunden mit scharfen Angriffen gegen die belgische Justiz hat der Hauptverteidiger des mutmaßlichen Kinderschänders Marc Dutroux sein Mandat niedergelegt. Es bestehe von Seiten der Justiz kein Interesse daran, die Wahrheit ans Licht zu bringen, begründete der Anwalt Daniel Kahn am Donnerstag seinen Schritt. Kahn bekräftigte seine bisherige Verteidigungsstrategie, wonach Dutroux als “Sündenbock” für die ungesühnten Verfehlungen eines Ringes gesellschaftlich hochstehender Kinderschänder herhalten solle: “Das System, eine Verflechtung von Menschen und Mächten, will in diesem Fall nicht die Wahrheit. Man will um jeden Preis die These von einem isolierten Einzeltäter festhalten, obwohl dies keine gute These ist.”

Vergleicht man nun die Erfahrungen von Sekteninfo Essen mit denen jener Menschen, die im Fall Dutroux ermittelten, so ergeben sich erschreckende Ähnlichkeiten.
[…]
Es gibt Menschen, die essen gerne Menschenfleisch. Das ist ein Fakt.

Es gibt Menschen, die quälen gerne Kinder (“Pädophil” ist da meines Erachtens nach noch ein viel zu freundliches Wort). Das ist ein Fakt.

Es gibt reiche und mächtige Menschen, die einen ganz anderen Wertekanon pflegen als den, den sie uns über die Medien eintrichtern wollen (man denken nur an die Brennesselstrafe in der Familie der amtierenden Ministerin von der Leyen, für die jede andere Familie unter Aufsicht des Jugendamtes gestellt werden würde).

Es gibt eine Presse, die sich ihr Äußerstes abverlangt, von diesen Tatsachen abzulenken.

Es gibt Verwerfungen in Wirtschaft und Politik, die wir uns aktuell kaum mehr rational erklären können.
[…]
Ist man dem Dunstkreis aber mal begegnet, sortiert man die Bilderwelten des Bohemian Grove gleich ganz anders ein – und auf einmal erscheint die Eurokrise in einem ganz anderen Licht, wird die Omnipräsenz der Goldmänner in Politik und Wirtschaft erst recht unheimlich und man fragt sich, was wohl letztlich das wirkliche Endziel ihrer irrationalen Politik ist.

Ist es wirklich nur “Gier” … und wenn, dann wirklich nur die Gier nach Geld?

Oder steckt dahinter eine andere Gier – und das bewusste Schaffen eines weltweiten Klimas von Not und Angst, in dem die eigene Gier vollkommen straffrei ausgelebt werden kann, weil alle anderen damit beschäftigt sind, bei ständig steigenden Preisen noch Brot fürs Überleben zu bekommen?
[…]
Und auch wenn wir und die gesamte Presse die Augen vor diesen dunklen Wirklichkeiten verschließen: sie werden sich dadurch nicht in Luft auflösen.

Ganz im Gegenteil.

http://www.nachrichtenspiegel.de/2012/05/10/bohemian-grove-marc-dutroux-und-die-netzwerke-der-machtelite/

________________________

Die Ideologie und Philosophie des Satanismus spricht Bände, und erklärt auch die abscheulichen Taten, wie folgendes klar verdeutlicht! (Und nein, das kommt nicht von sogenannten Verschwörungstheoretikerspinnern! Man beachte die Quelle! http://www.sektenberatung.ch )
Zitat:
“Satan will und fordert von uns den Hass. Die Menschen sollen sich nicht lieben, das können
sie gar nicht. Das intensivste und ehrlichste aller Gefühle hat SATAN uns gezeigt…
Die Kraft SATANS wirkt langsam in dir. Lass dich darauf ein. Du musst dich befreien von
deinen alten Spiesserzwängen. Wenn du hasst, kannst du nicht enttäuscht werden. Wenn du
die Menschen hasst, kann dir nichts mehr passieren. Das ist gut so. Wenn du die alten
Zwänge überwinden kannst, wirklich überwinden kannst, dann bist du frei, wirklich frei.”
[…]
Hexeneid der Church of Satan
Hiermit schwöre ich bei meiner Ehre und bei meinem Leben, SATAN, dem Herrn der
Finsternis und dieser Gemeinde All meine Treue zu geben!
Ich werde die Anonymität des Covens wahren und keine magischen oder anderen
Geheimnisse preisgeben
In Demut werde ich mich den Satanischen Gesetzen unterwerfen und die Rituale ehrenvoll
vollziehen
Den Worten meiner Priester und Hohepriester werde ich gehorsam und devot folgen
Die Lehren der Schwarzen Magie und Satanischen Kunst werde ich treu annehmen und
sinnvoll einsetzen
Hiermit lege ich den Eid der Hexe ab
Mir ist bewusst, dass ich von nun an der einzig wahren Religion angehöre
Jeder Verstoss gegen die Satanischen Gesetze ebenso wie der Bruch dieses Eides wird zu
einer Bestrafung durch das heilige Gericht führen
Die Kraft der schwarzen Magie, die mir von SATAN anvertraut wird, werde ich wie einen
besonderen Schatz hüten und niemals gegen den Willen der Höllenfürsten einsetzen
Diesen Eid lege ich demutsvoll ab, denn ich möchte von ganzem Herzen und mit reinem
Gewissen eine Hexe und somit eine Treue Dienerin SATAN’s sein.

Glaubensbekenntnis der Church of Satan
Ich glaube an die Macht des Teufels, an Luzifers Rache an der Menschheit,an allen, die Ihn
verachten und ignorieren.
Ich glaube an die Kraft der Bosheit, an den Herrn der Finsternis und des Todes, der
Verderben und Pestilenz über die Welt bringen wird, und nur die errettet, die Ihm gehorchen.
Ich glaube an SATAN, meinen Herrn, dessen Wille ich vollstrecke. Ich unterwerfe mich dem
Fürsten der Hölle auf seinem Thron, neben Ihm die Schwarze Legion seiner Gläubigen, zu
denen ich auch eines Tages treten werde.
Ich glaube an das Fegefeuer und die ewige Verdammnis, an die Gebote der Niedertracht
und des Nächstenhasses, die Zerstörung und die Verwüstung, die ich vollziehe, auf dass ich
eingehen werde, in die Wonnen der ewigen Nacht, in der mir der Lohn für meinen Gehorsam
zugeteilt werden wird.
Im Namen SATAN’s, Herr der Hölle,
Des Bösen und der ewigen Verdammnis,
Die Welt gehe zu Grunde an Verbrechen und Tod.
Zur Hölle mit der Menschheit.

http://www.sektenberatung.ch/text/100.pdf


43 Kommentare

  1. rositha13 sagt:

    Hat dies auf Gegen den Strom rebloggt.

    Gefällt mir

  2. LichtWerg sagt:

    Hat dies auf LichtWerg rebloggt.

    Gefällt mir

  3. Hat dies auf lotharhschulte rebloggt.

    Gefällt mir

  4. Arcturus sagt:

    Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

    Gefällt mir

  5. robertknoche sagt:

    Hat dies auf Freiheit, Familie und Recht rebloggt und kommentierte:
    Es ist vordringlichste Aufgabe, gegen die Kinderschändung, Kindermorde und Inobhutnahme von Kindiern vorzugehen! Da hauptsächlich der Staat und seine Vertreter die Täter sind, sind diese zur Verantwortung zu ziehen!

    Gefällt mir

  6. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG sagt:

    Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt.

    Gefällt mir

  7. Dude sagt:

    Der Kommentar war mal der Eingangspost in einem Forum, bis da die Zensur in übelster Weise zugeschlagen hat… Natürlich hatte ich das gesamte Forum (da steckt noch massenhaft von mir zusammengetragene Info drin 😉 ) zuvor gebackuped. 😉

    Ps. @Thomas. Schade hast Du meine gestrige Einleitung im Kommentar rauszensiert… 😦

    Gefällt mir

  8. Dude sagt:

    Pps. Und auch der Clip von Jasinna am Ende gehört da rein… Zudem hatte ich den erneuten Hinweis auf Prof. Dr. Walter Veith vergessen, denn das hängt direkt damit zusammen….

    Gefällt mir

  9. thomram sagt:

    @Dude

    Bitte kopiere meine Fassung und ergänze sie in deinem Sinne. Wenn ich damit einig gehen kann, dann ersetze ich die bestehende durch deine korrigierte Fassung. Bitte per Mail.

    Gefällt mir

  10. Dude sagt:

    Hab ich längst gemacht… ist aber immernoch in zensierter Fassung hier 😦

    Gefällt mir

  11. Dude sagt:

    Da thomram offensichtlich nicht gewillt ist, die zensierte Fassung zu ändern, obwohl ich mir die Mühe gemacht hatte und ihm die unzensierte und verbesserte Fassung, wie von ihm oben angefragt, per Epost zugesendet hatte (Beweis kann ich gern liefern, so einer mir nicht glauben möchte), hier folgend mach ich’s hald selbst…

    Es geht um die Strukturen dieser Welt!

    Auch hier vollste Zustimmung. Das wusste bereits Sartre: https://dudeweblog.wordpress.com/2013/08/14/liebelichtvolles-miteinander-als-endziel-ergibt-wahrhaftigen-sinn/
    ________________

    Nun folgend einige Fakten anbei…

    Es ist einfach unglaublich wie bösartig, widerwärtig und pervers „gewisse Subjekte“ (ich nenne sie auch gern: Die Herren der [Materie]-Welt) sich gebaren in dieser Welt. Es fällt schwer, dazu Worte zu finden. Ich müsste mir ganze Bibliotheken von Fluchwörtern, Schimpfausdrücken und Beleidigungstiraden ausdenken…

    Aber macht euch Selbst ein Bild…
    ________________________

    Zitat:
    Die Akte – Marc Dutroux: Kommt die Bestie vorzeitig frei?

    Der Fall Dutroux ist ein dunkles Kapitel der Strafverfolgung. Während häufig von “Ermittlungspannen” die Rede ist, muss eigentlich eher von “krimineller Ermittlungsbehinderung” gesprochen werden. Die Verstrickungen sollen bis in höchste Kreise der Politik – gar bis in das belgische Königshaus – gehen.
    […]
    Die meisten Zeugen der Anklage sind auf mysteriöse Weise verstorben und dieser Fall gibt noch immer viele Rätsel auf.

    Betrachtet man die Fälle Dutroux insgesamt, werden etliche Fragen laut. Schon 1989 war er wegen Entführung und Vergewaltigung von minderjährigen Mädchen zu 13 Jahren Haft verurteilt worden. Nach nur 3 Jahren wurde er damals entlassen.
    […]
    Beobachter des Falls glauben an ein ganzes Netzwerk von mächtigen Pädophilen und Dutroux sei nur der “Zubringer” gewesen, es treten etliche Parallelen zum Fall Natascha Kampusch auf.
    Der Spiegel schrieb damals:

    Heimliches Interview: Dutroux bestätigt Existenz von Pädophilen-Netzwerk.
    […]
    Welche Personen dem Pädophilie-Netz angehören, verschwieg der 43-Jährige jedoch. Auch wollte der mutmaßliche Sexualverbrecher nicht verraten, welche Rolle die Gruppe bei der Entführung der Kinder spielte, die er in seinem Haus versteckt hielt.
    […]
    Der belgische Abgeordnete Laurent Louis konfrontierte das belgische Parlament in einer Rede am 30. Juni 2012 mit der Thematik und erhob schwere Vorwürfe. Er selbst sollte einem Verfahren unterworfen und seine Immunität aufgehoben werden.

    Der investigative Journalist Jean Nicolas stellte seinerzeit die Akte Dutroux ins Internet und wurde nach seinem Buch “Akte Pädophilie” mit seinem Co-Autoren selbst zum gejagten. Die belgische Justiz erließ einen internationalen Haftbefehl.

    Die Welt führte ein Interview mit dem Journalisten.

    Wenn der Jäger zum Gejagten wird
    Der Luxemburger Enthüllungsjournalist Jean Nicolas, der unter anderem 1998 die Vetternwirtschaft um die EU-Kommissarin Edith Cresson aufdeckte, beschäftigt sich seit Jahren mit dem sexuellen Missbrauch von Kindern. In diversen Büchern wirft er der belgischen Justiz Versäumnisse beim Kampf gegen Pädophilie vor. Im August 2001 machte Nicolas mit dem Buch “Akte Pädophilie” Schlagzeilen. Darin warf er dem belgischen König Albert II vor, in den 80er Jahren Gast bei Sexparties gewesen zu sein, auf denen Kinder missbraucht wurden. Jetzt wurde die belgische Justiz aktiv, sucht Nicolas per internationalem Haftbefehl.
    […]
    Wer die ZDF-Reportage “Die Spur der Kinderschänder – Dutroux und die (27) toten Zeugen” von 2001 noch nicht kennt, sollte sich das Video

    unbedingt ansehen.
    […]
    Da auch Komplizen von Dutroux zu Tode kamen, würde sich sein Fall mit einer Art “Lebensversicherung” erklären lassen, die er irgendwo deponiert hat. Könnte er vielleicht das mächtige Netzwerk enttarnen und die Mächtigsten mit Beweisen stürzen? Fragen über Fragen, die sehr wahrscheinlich niemals geklärt werden können. Bereits seine vorzeitige Entlassung 1992, nach nur 3 Jahren, obwohl er zu 13 verurteilt war, wirft etliche Fragen auf. Wird dieser Mann in Kürze – zwar mit einer Fußfessel – also wieder frei herumlaufen? Das dürfte sich sehr stark nach dem Verhalten der Öffentlichkeit richten. Sollte das Interesse abgeebt sein, wäre eine vorzeitige Entlassung sicher nicht auszuschließen.
    http://www.iknews.de/2013/02/04/die-akte-marc-dutroux-kommt-die-bestie-vorzeitig-frei/

    Zitat:
    […]
    TOTE ZEUGEN

    Die Todesfälle im Umfeld der Dutroux-Affäre lassen kaum noch an Zufall glauben.

    Der Schrotthändler

    und Bekannte von Dutroux, Bruno Tagliaferro, hatte Dokumente über das Entführungsauto. Er wurde vergiftet.

    Die Frau des Schrotthändlers,

    Fabienne Jaupart, wollte der Polizei ebenfalls Dokumente überreichen. Sie wurde verbrannt im Bett gefunden.

    Der Nachtclubbesitzer

    Michel Piro wollte Informationen über die Kinderpornoszene an die Polizei geben. Er wurde auf einem Parkplatz erschossen.

    Der Drogenszenen-Insider

    François Reyskens hatte Informationen über Pornos, die mit dem Opfer Melissa Russo gedreht worden waren. Er wurde von einem Zug überfahren.

    Die Menschenrechtsaktivistin

    Gina Pardaens hatte jemanden aus Dutroux´ Umfeld in einem Kinderporno erkannt. Sie fuhr mit dem Auto in den Tod.

    Der Journalist

    Christoph Vanhexe recherchierte über die Machenschaften von Dutroux. Er fuhr mit dem Auto gegen einen Mast.

    Der Staatsanwalt

    Hubert Massa leitete die Ermittlungen in vier Mordfällen von Dutroux-Opfern. Er beging Selbstmord.

    Der Disco-Besitzer

    Jean-Paul Taminiau hatte gemeinsame Bekannte mit Dutroux. Seinen Fuß fand man in einem Kanal.

    Die Freundin des Disco-Besitzers,
    Nadège Renard, wollte dessen Kontakte zur Dutroux-Bande offen legen. Bei einem Autounfall kam sie vergangenen Mittwoch ums Leben und ist damit aktuellstes Opfer.
    http://www.focus.de/politik/ausland/ausland-dutroux-war-kein-einzeltaeter_aid_189407.html

    http://unzensiert.zeitgeist-online.de/2012/11/12/savile-row-padophile-nach-mas/
    _________________________

    Von Belgien – dem EU-Zentrum also! – (und am Rande Österreich) nun zur ach so gerechten, demokratischen, neutralen, freundlichen, sauberen (wer Sarkasmus findet, darf ihn behalten… …mehr zu dem Thema folgt übrigens eh noch.) und v.a. top-diskreten! Schweiz.

    https://dudeweblog.wordpress.com/2013/05/29/geheimjustiz-im-rechtsstaat-schweiz/

    ________________________

    Oder wie wär’s mit Portugal?
    http://www.welt.de/welt_print/article3028080/Portugal-ist-ein-Paradies-fuer-Paedophile.html

    Das Satanistengeschmeiss – ganz gemäss Albert Pike ( http://william-tell.com/index.php?option=com_content&view=article&id=71&Itemid=20 ) und Alister Crowley ( https://de.wikipedia.org/wiki/Aleister_Crowley ) – hat sich den ganzen Erdball gekrallt und treibt aus den höchsten Positionen – selbstverständlich unter dem überaus nützlichen Deckmantel diplomatischer Immunität – des Tieres Spielchen.

    ________________________

    Zitat:
    Bohemian Grove, Marc Dutroux und die Netzwerke der Machtelite
    […]
    Es hatte seinen Grund, das er seine berufliche Stellung riskierte, denn was ihm die junge Frau erzählte, war unglaublich, aber scheinbar sehr überzeugend. Sie war Mitglied einer Gruppe von Teufelsanbetern, für die sie ein auf einem Friedhof rituell gezeugtes Kind austragen sollte, das nachher geopfert (und verspeist) werden sollte. Es waren Satanisten niederster Stufe, die sich den Kauf oder die Entführung von Babys nicht leisten konnten noch über die notwendige Organisationsqualität verfügten, dies straffrei tun zu können.
    […]
    Stoff für einen Krimi, möchte man meinen.

    Die 2005 eingestellte Zeitschrift Marabo enttarnte damals einen der Satanisten in Bochum – einen Amtmann der Gemeinde.
    […]
    Die in der Regel von Frauen geschilderten Erlebnisse, wie sie im Sekten-Info Essen e.V. berichtet werden und auch in der Literatur beschrieben sind (z.B. Huber, 2004), ähneln einander:

    Die Opfer sind in einer satanistischen Sekte aufgewachsen, deren Mitglieder häufig aus der eigenen Familie und Freunden der Familie bestehen.

    In Kirchen oder an besonderen magischen Plätzen werden z.B. an satanistischen Festtagen magische Rituale gefeiert.

    Es treten Satanspriester auf, die häufig als “Kapuzenmänner” verkleidet sind.

    Während der okkult-satanistischen Rituale werden die Opfer zu sexuellen Handlungen gezwungen.

    Kinder werden gezwungen, bei der Verstümmelung von Tieren anwesend zu sein oder aktiv daran teilzunehmen, menschliches Fleisch zu essen oder Urin, Samen und Blut zu trinken.

    Die Satanssekten sind hierarchisch organisiert. In den höheren Ebenen befinden sich häufig Staatsanwälte, Ärzte, Priester, Industrielle, hohe Polizeibeamte, die gut (auch international) vernetzt sind.
    Es werden Babys, Kinder und Erwachsene geopfert.
    […]
    In einem Zusatz des Dossiers mit dem Datum 2. Juni 1997 vervollständigt X3 ihre Aussage.
    Sie spricht von einem Schloss, in Mitten eines Parkes, wo Kinder, in Käfige eingeschlossen,
    darauf warten, “dranzukommen”. Im kleinen Turm des Schlosses befände sich eine kleine
    Ausstellung der Leichen von Kindern. Die Gruppe von Erwachsenen sei immer die selbe – an
    die fünfzig – unter denen sie nur wenige kannte. Dort endeten die Abende nie ohne einem
    Todesfall. Die Prominenten machten Jagdpartien mit Doggen auf die Kinder, die nackt in den
    Park freigelassen würden. Kinder würden an Bretter gebunden und mit Rasierklingen und
    Nadeln gefoltert. “Ich habe auch Menschenfleisch essen müssen, Kinderfinger mit Gelé
    serviert”
    Verhör von X3, BSR, 2. Juni 1997, Protokollziffer 151.829[/url]. Diese Information findet sich in AFFÄRE
    NIHOUL-DUTROUX: BRIEF AN DIE EUROPÄISCHEN ABGEORDNETEN..)

    Klicke, um auf DerFallMarcDutroux_2.pdf zuzugreifen


    […]
    Es ist kein Spaß, mit diesem Netzwerk in Berührung zu kommen – auch nicht, wenn man selbst in gewichtiger Position steckt:

    Zu dieser Aussage passen die Enthüllungen von Teresa Costa Macedo, einst Familienministerin. Sie habe 1982 den damaligen Präsidenten António Ramalho Eanes über die Zustände bei Casa Pia informiert. Geschehen sei nichts, weil “viele einflussreiche Leute involviert” gewesen seien. Dass sie erst mehr als 20 Jahre später öffentlich spricht, begründet sie damit, massiv bedroht worden zu sein: “Ich erhielt Todesdrohungen.”

    Zwanzig Jahre lang werden Kinder systematisch missbraucht … und dieses Netzwerk soll es nur in Portugal geben? Gibt es diese “Pädophilen” nur dort … und ist es ein Zufall, das die Zeugen und Staatsanwälte, die die belgischen Netzwerke zu Tage gebracht hätten, genau jenen Tod bekommen, der der Familienministerin in Portugal nur angedroht wurde?
    […]
    Ähnliche Schwierigkeiten wie der Journalist Nicolas bekamen auch ermittelnde Polizeibeamte, wie Patick Debaets, dem “Superflic“, dem “besten Bullen Belgiens“, wie man ihn vor der Dutroux Affäre nannte. DeBaets war es, der die Zeugin X1, Regina Louf, als erster vernahm. De Baets sagt: “Sobald man gegen Pädophilie vorgehen will, stößt man auf ein System von Protektionen und bekommt sofort Probleme. In Belgien hat der größte Teil der Presse die Opfer und die Ermittler lächerlich und unglaubwürdig gemacht um selbst eben keine Probleme zu bekommen” Manipulierte Zeugenaussagen, Beweise, die verschwinden, Verleumdungen: Mit allen Mitteln hat man versucht, die Ermittlungen zu sabotieren. Sein Kollege Aimé Bille fügt hinzu: “Wir müssen gegen alle kämpfen, gegen die Richter, gegen unsere Hierarchie, gegen die Presse, selbst gegen Politiker, wir haben alle gegen uns.”

    Als Informant gegenüber der Presse betätigte sich auch der zwielichtige Brüsseler Immobilienmakler Jean Michel Nihoul. Sexorgien und Partnertausch der feinen Gesellschaft – über sie besitzt Jean Michel Nihoul nach eigenen Worten intime Informationen. “Ich traf Minister und Richter auf den Sexpartys, Leute in den höchsten Positionen, wichtige Personen aus der Wirtschaft und ich traf Mitglieder des Adels”, sagt Nihoul.

    Erinnert an Portugal. Oder an Ermittlungen gegen Satanisten in Deutschland. Man findet immer wieder Opfer, aber Täter gibt es offiziell nicht. Der “gößte Teil der Presse” beteiligt sich an der Vertuschung … und keiner denkt sich etwas dabei. Doch – der Anwalt von Dutroux:

    Verbunden mit scharfen Angriffen gegen die belgische Justiz hat der Hauptverteidiger des mutmaßlichen Kinderschänders Marc Dutroux sein Mandat niedergelegt. Es bestehe von Seiten der Justiz kein Interesse daran, die Wahrheit ans Licht zu bringen, begründete der Anwalt Daniel Kahn am Donnerstag seinen Schritt. Kahn bekräftigte seine bisherige Verteidigungsstrategie, wonach Dutroux als “Sündenbock” für die ungesühnten Verfehlungen eines Ringes gesellschaftlich hochstehender Kinderschänder herhalten solle: “Das System, eine Verflechtung von Menschen und Mächten, will in diesem Fall nicht die Wahrheit. Man will um jeden Preis die These von einem isolierten Einzeltäter festhalten, obwohl dies keine gute These ist.”

    Vergleicht man nun die Erfahrungen von Sekteninfo Essen mit denen jener Menschen, die im Fall Dutroux ermittelten, so ergeben sich erschreckende Ähnlichkeiten.
    […]
    Es gibt Menschen, die essen gerne Menschenfleisch. Das ist ein Fakt.

    Es gibt Menschen, die quälen gerne Kinder (“Pädophil” ist da meines Erachtens nach noch ein viel zu freundliches Wort). Das ist ein Fakt.

    Es gibt reiche und mächtige Menschen, die einen ganz anderen Wertekanon pflegen als den, den sie uns über die Medien eintrichtern wollen (man denken nur an die Brennesselstrafe in der Familie der amtierenden Ministerin von der Leyen, für die jede andere Familie unter Aufsicht des Jugendamtes gestellt werden würde).

    Es gibt eine Presse, die sich ihr Äußerstes abverlangt, von diesen Tatsachen abzulenken.

    Es gibt Verwerfungen in Wirtschaft und Politik, die wir uns aktuell kaum mehr rational erklären können.
    […]
    Ist man dem Dunstkreis aber mal begegnet, sortiert man die Bilderwelten des Bohemian Grove gleich ganz anders ein – und auf einmal erscheint die Eurokrise in einem ganz anderen Licht, wird die Omnipräsenz der Goldmänner in Politik und Wirtschaft erst recht unheimlich und man fragt sich, was wohl letztlich das wirkliche Endziel ihrer irrationalen Politik ist.

    Ist es wirklich nur “Gier” … und wenn, dann wirklich nur die Gier nach Geld?

    Oder steckt dahinter eine andere Gier – und das bewusste Schaffen eines weltweiten Klimas von Not und Angst, in dem die eigene Gier vollkommen straffrei ausgelebt werden kann, weil alle anderen damit beschäftigt sind, bei ständig steigenden Preisen noch Brot fürs Überleben zu bekommen?
    […]
    Und auch wenn wir und die gesamte Presse die Augen vor diesen dunklen Wirklichkeiten verschließen: sie werden sich dadurch nicht in Luft auflösen.

    Ganz im Gegenteil.
    http://www.nachrichtenspiegel.de/2012/05/10/bohemian-grove-marc-dutroux-und-die-netzwerke-der-machtelite/
    ________________________

    Die Ideologie und Philosophie des Satanismus spricht Bände, und erklärt auch die abscheulichen Taten, wie folgendes klar verdeutlicht! (Und nein, das kommt nicht von sogenannten Verschwörungstheoretikerspinnern! Man beachte die Quelle! http://www.sektenberatung.ch )
    Zitat:
    “Satan will und fordert von uns den Hass. Die Menschen sollen sich nicht lieben, das können
    sie gar nicht. Das intensivste und ehrlichste aller Gefühle hat SATAN uns gezeigt…
    Die Kraft SATANS wirkt langsam in dir. Lass dich darauf ein. Du musst dich befreien von
    deinen alten Spiesserzwängen. Wenn du hasst, kannst du nicht enttäuscht werden. Wenn du
    die Menschen hasst, kann dir nichts mehr passieren. Das ist gut so. Wenn du die alten
    Zwänge überwinden kannst, wirklich überwinden kannst, dann bist du frei, wirklich frei.”
    […]
    Hexeneid der Church of Satan
    Hiermit schwöre ich bei meiner Ehre und bei meinem Leben, SATAN, dem Herrn der
    Finsternis und dieser Gemeinde All meine Treue zu geben!
    Ich werde die Anonymität des Covens wahren und keine magischen oder anderen
    Geheimnisse preisgeben
    In Demut werde ich mich den Satanischen Gesetzen unterwerfen und die Rituale ehrenvoll
    vollziehen
    Den Worten meiner Priester und Hohepriester werde ich gehorsam und devot folgen
    Die Lehren der Schwarzen Magie und Satanischen Kunst werde ich treu annehmen und
    sinnvoll einsetzen
    Hiermit lege ich den Eid der Hexe ab
    Mir ist bewusst, dass ich von nun an der einzig wahren Religion angehöre
    Jeder Verstoss gegen die Satanischen Gesetze ebenso wie der Bruch dieses Eides wird zu
    einer Bestrafung durch das heilige Gericht führen
    Die Kraft der schwarzen Magie, die mir von SATAN anvertraut wird, werde ich wie einen
    besonderen Schatz hüten und niemals gegen den Willen der Höllenfürsten einsetzen
    Diesen Eid lege ich demutsvoll ab, denn ich möchte von ganzem Herzen und mit reinem
    Gewissen eine Hexe und somit eine Treue Dienerin SATAN’s sein.

    Glaubensbekenntnis der Church of Satan
    Ich glaube an die Macht des Teufels, an Luzifers Rache an der Menschheit,an allen, die Ihn
    verachten und ignorieren.
    Ich glaube an die Kraft der Bosheit, an den Herrn der Finsternis und des Todes, der
    Verderben und Pestilenz über die Welt bringen wird, und nur die errettet, die Ihm gehorchen.
    Ich glaube an SATAN, meinen Herrn, dessen Wille ich vollstrecke. Ich unterwerfe mich dem
    Fürsten der Hölle auf seinem Thron, neben Ihm die Schwarze Legion seiner Gläubigen, zu
    denen ich auch eines Tages treten werde.
    Ich glaube an das Fegefeuer und die ewige Verdammnis, an die Gebote der Niedertracht
    und des Nächstenhasses, die Zerstörung und die Verwüstung, die ich vollziehe, auf dass ich
    eingehen werde, in die Wonnen der ewigen Nacht, in der mir der Lohn für meinen Gehorsam
    zugeteilt werden wird.
    Im Namen SATAN’s, Herr der Hölle,
    Des Bösen und der ewigen Verdammnis,
    Die Welt gehe zu Grunde an Verbrechen und Tod.
    Zur Hölle mit der Menschheit.

    Klicke, um auf 100.pdf zuzugreifen


    ________________________

    Und wenn ihr noch was zum rauskotzen übrig habt nach all dem Grauen

    , hier noch einige Infos zur USA:

    Zitat:
    Im Jahr 2004 interviewete der amerikanische Aufdeckungs-journalist Alex Jones den ameri-kanischen Politiker David Gergen, der in der Vergangenheit der Berater der Präsidenten Nixon, Ford, Reagan und Clinton war. Thema war der berüchtigte Bohemian Grove.
    […]
    http://m.cover-up-newsmagazine.de/Alex-Jones-im-Bohemian-Grove.html

    (Gibt glaub auch ne deutsche Fassung auf Utube.)

    http://www.propagandafront.de/177340/bohemian-grove-insider-behauptet-mitglieder-wurden-im-geheimen-politische-absprachen-treffen.html

    http://www.seite3.ch/Occupy+Bohemian+Grove+/549170/detail.html

    http://www.henrymakow.com/bohemian_grove_illuminati_meet.html (englisch)
    ________________________

    Ich hätte noch haufenweise weitere Infos, aber ich glaub, ich schick besser mal ab…

    Ps. Ihr glaubt gar nicht wie tief und gruselig dieses gesamte pyramidale Herrschaftsrattenloch (guxtu hier https://dudeweblog.wordpress.com/2013/08/17/die-geschichte-der-neuen-weltordnung/ ) ist. Es stinkt von der auf Erden materialisierten Hölle bis zum Himmel und das Tier sitzt bereits vollkannt, mit gemütlicher Wonne und breitem Grinsen, auf dem Thron der Welt. Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich kotzen müsste…

    Lösung: Ab hinter schwedische Gardinen – oder noch besser: Auf den Kartoffelacker, lebenslang, unentgeltlich (kargste Kost & Logis inkl.), 12-Stunden-Schichten-7-Tage-Woche… und die gepeinigten Kinder als Aufpasser mit Peitschen dafür sorgend, dass auch emsig geackert wird. So kann ne ganze Menge Karma & Dharma aufgelöst werden…
    ________

    Ps. @All
    Darf in dieser Originalfassung gern verwendet werden.. wird nämlich gern rumzensiert dases chlöpft und tätscht…

    Gefällt 1 Person

  12. Petra von Haldem sagt:

    Danke für das immer mehr öffentlich-machen.

    Ganz zentral ist die innere Arbeit an dem Thema „wie gehe i c h mit meinem /meinen Inneren Kind/ern um?“
    Wem wird dieses ggf. geopfert?
    Habe ich sowas überhaupt noch?
    „Außen“ passiert nur, was „Innen“ vorher „abgegangen“ ist 😉

    Dies ist nur eine Hinzufügung, weibliche Seite…..

    Gefällt mir

  13. Ganz aktuell nur mal diesen Link, in GB stinkt es schon lange überextra:

    http://www.spectator.co.uk/the-week/leading-article/9299602/rotten-borough/

    Gefällt mir

  14. thomram sagt:

    @Magnus
    Sei willkommen, mir nicht ganz Unbekannter 🙂

    Gefällt mir

  15. thomram sagt:

    @Dude

    thom ram ist nicht „nicht gewillt“ und zensieren tut er schon gar nie.
    doch hab ich beträchtliche schwierigkeiten mit meinem netzanschluss. lästige arbeiterei, flieg immer wieder raus. kann so manches zeitlich nicht so deichseln, wie ich möchte

    Gefällt mir

  16. thomram sagt:

    @Petra

    Du bist gut, sagst „nur eine Hinzufügung“…
    Was du sagst, steht im Zentrum!
    Unseren Oberhaudegen mag das entgehen, und doch ist es so. Innen beginnt, was sich aussen manifestiert.

    Beispiel ich. Mit 40 Jahren, gestandener Paedagoge und Familienvater, da legte mir meine Schwester nahe, mich doch mit meinem inneren Kinde zu beschäftigen. Ich hörte Bahnhof, dachte beschämt, sie halte mich für kindlich oder kindisch, ich hatte keine Ahnung davon, was sie mir sagen wollte.
    Nun – ich zog mir dann, 10 Jahre später, Situationen an, die zwangen mich dazu, mich mit meinem inneren Kinde zu beschäftigen…

    Was ich sagen will: Es erstaunt nicht, dass sehr wenige Menschen von ihrem inneren Kinde wissen. Und es ist an der Zeit, dass auch dies Wissen in die Breite gelangt.

    Das innere Kind, das sind die gesammelten und gespeicherten Erfahrungen unserer Kindheit. Sie begleiten uns jederzeit in unserem Erwachsenenleben, und sie steuern unser Denken, unser Fühlen und Handeln kraftvoll.

    Des Folterers inneres Kind ist tief im Kerker verschlossen, es weint und ist verzweifelt. Der Mensch aber ist sich dessen nicht bewusst, wandelt dieses ihm nicht Bewusste in Wut und Hass, denn es rumort in ihm schmerzvoll – und lebt Wut und Hass nach Kräften aus. Gelingt ihm der Kontakt zu seinem inneren Kinde, befreit er es aus seinem Kerker, erfreut er sich seiner, so hat er keinerlei Motivation zu sadistischem Machtmissbrauch mehr.

    Wär‘ ich nicht grad mit meinem Energielevel auf einem Tiefpunkt, ich würde einen Artikel davon schreiben.
    Vielleicht übernimmt das ein geneigter Leser?

    Gefällt 1 Person

  17. Ich will, und möchte dies hier nicht genehm sein, daran erinnern, dass Knabenverstümmelung am Geschlechtsteil, vorsätzliche schwere Körperverletzung an schutzbefohlenen Minderjährigen hiemit, in Deutschland inzwischen explizit legalisiert ist.
    Nun mag jemand fragen, was das mit dem Thema hier zu tun habe. Der mag sich mal gut und gründlich fragen.

    Gefällt mir

  18. luckyhans sagt:

    @ PvH:
    Frauen haben es gut – sie können bei der Geburt ihrer eigenen Kinder immer ein Stück ihres „inneren Kindes“ mit „hinaus entlassen“, wenn sie damit abgeschlossen haben.
    Ein Mann wird sein „inneres Kind“ niemals los (auch wenn mancher Mann recht „schwanger“ aussieht, als wolle er demnächst gebären) – daher gibt es so viele „kindische“ Männer – und das ewige „Kind im Manne“ (rennfahrermäßig Autofahren, Fußballspielen, an der Frau herumfummeln, …). 😉

    Gefällt mir

  19. luckyhans sagt:

    @ Magnus G.:
    „Deutschland“ ?

    Gefällt mir

  20. @ luckyhans

    Der Laden, in dem es wie beschrieben, nennt sich regelmäßig Deutschland, wird überall so genannt, und die Engsachsen heißen ihn jederzeit Germany. Obiger Fakt steht heute noch so in meinem Land. Da hilft es zunächst nichts, wenn ich mir ein anderes Deutschland vorstelle.

    Gefällt mir

  21. luckyhans sagt:

    @ MG:

    Laut Einigungsvertrag und sog. „4+2-Vertrag“ gibt es seit 1990 ein „vereintes Deutschland“ – von einem solchen Staat ist aber hier nichts zu sehen oder zu verspüren – hier gibt es real nur eine „Bundesrepublik Deutschland“ (die sich als Staat geriert, auch wenn sie keiner ist, sondern ein Konglomerat von Firmen) – was sicherlich nicht dasselbe ist.

    Wie sich „der Laden“ selbst nennt, ist durchaus unterschiedlich – von „deutsch“ (als „Staatsangehörigkeit“) bis „Deutschland“ – offensichtlich haben Sie noch nie etwas von der „Aktion Kehrwoche“ gehört, wo alle diese Dinge mal in Ruhe aufgearbeitet wurden; oder sehen Sie sich die Tagesenergien an, dort wird das Thema auch besprochen.
    Und was die verlogenen Englsachsen alles so sagen – da würde ich keinen Pfifferling mehr drauf wetten…

    Sicher, die „normative Kraft des Faktischen“ soll hier wieder mal alles im Sinne bestimmter Kräfte „wandeln“ – aber wir sind selbst dafür verantwortlich, wenn wir uns willenlos in dieses „Schicksal“ (was keines ist, sondern menschengemacht) ergeben.
    Ich lege daher Wert darauf, daß korrekt mit den Begriffen umgegangen wird.
    Denn „explizit legalisiert“ ist die Knabenverstümmelung nur in der BRD – nicht in Deutschland.

    Gefällt mir

  22. @ luckyhans

    „A lie can duly persist as The Truth if it is only made big enough.
    They know this first lesson of trustworthy lessons on the subject very well.“

    Gefällt mir

  23. luckyhans sagt:

    @ MG:

    Gerade wenn andere „riesig“ lügen, müssen wir auch in „Kleinigkeiten“ – gewiß aber in wichtigen Dingen – uns sehr ordentlich und korrekt auszudrücken wissen. 😉

    Gefällt mir

  24. thomram sagt:

    Geschriebenes Zeug, von irgendwem zu Gesetzen erhoben und erklärt, wird in dieser Zeit rapide an Wichtigkeit abnehmen. In dem Masse, als Menschen sich ihrer Eigenverantwortlichkeit besinnen, kümmert es keinen Floh mehr, ob Knabenverstümmelung auf einem Papierwisch in einem grossen Tresor in einem grossen Gebäude unter Namen BRD oder Deutschland erlaubt oder verboten ist.

    Wo ich mich zurzeit aufhalte, latschen sehr viele Muslim rum. Mit einigen bin ich befreundet, mit vielen in lockerem Kontakt. Ich tue alles, um sie auf den verbrecherischen Schwachsinn der Knabenverstümmelung aufmerksam zu machen. Als Schluss – Idee setze ich IMMER:

    Hör mal. Wenn dein Sohn seine Vorhaut weg haben will, so ist das doch gar kein Problem. Wenn er junger Erwachsener ist, kann er selber, WIRD er selber entscheiden, was ihm an seinem Körper überflüssig zu sein scheint!
    Wenn du das an deinem kleinen Kind machst, ist das eine Vergewaltigung. Lass‘ es gross werden. Es wird sich selber entscheiden.

    Wenigstens einen Jungen konnte ich jetzt über drei Jahre davor bewahren. Ob der immense Druck der ungeschriebenen Kirchenmoral doch noch die Ueberhand gewinnen wird, ist offen. Es herrscht die Sozialkontrolle, welche über das immens starke Mittel „Aechtung“ das durchsetzt, was man, um Allah zu gefallen, zu tun hat.

    Gefällt mir

  25. luckyhans sagt:

    @ Thomram:

    Ja. mit der „Gruppennorm“ wird heutzutage noch vieles „durchgesetzt“, was dem Einzelnen schon längst widerwärtig ist, wo er aber nicht den Mut hat, sich offen aufzulehnen.
    Insofern ist für mich auch ein „heimlicher“ (stiller) Protest, der aber in („privaten“) Taten oder Unterlassungen endet, genauso „wertvoll“ wie das offene Auftreten gegen Mißstände (sofern es in der gegebenen Situation einen Nutzen bringt).

    Gefällt mir

  26. Zur englischen Stadt Rotherham liest man inzwischen selbst auf Wikipedia folgendes:

    ‚Missbrauchsskandal 2014[Bearbeiten]
    Im August 2014 enthüllte ein Untersuchungsbericht den Missbrauchsskandal von Rotherham. Die Professorin Alexis Jay belegte, dass in Rotherham von 1997 bis 2013 bis zu 1400 Kinder und Jugendliche Opfer sexueller Gewalt geworden sind. Unter den Opfern befanden sich auch elfjährige Mädchen, welche von mehreren Tätern zum Teil mit Alkohol und Drogen gefügig gemacht, geschlagen, eingeschüchtert und vergewaltigt wurden. Obwohl es bereits von 2002 bis 2006 mehrfach Berichte über die massenhafte sexuelle Gewalt gegeben hatte, handelten die Behörden nicht[1]. Der Bericht wirft den Behörden ein eklatantes und kollektives Versagen vor. Bei den Tätern handelte es sich meist um Männer pakistanischer Herkunft. Bereits im Jahre 2010 war eine fünfköpfige Bande von Sexualstraftätern pakistanischer Herkunft zu langen Haftstrafen verurteilt worden. Die Veröffentlichung des Untersuchungsberichts führte zum Rücktritt des Vorsitzenden des Stadtrats von Rotherham, Roger Stone.[2] Befragt nach seinem Anteil an den Vertuschungen des Skandals bekannte der ehemalige Wahlkreisabgeordnete von Rotherham im britischen Unterhaus, Denis MacShane, in einem BBC-Interview, er sei eben „ein den Guardian lesender liberaler Linker” und habe „das multikulturelle Boot der Gemeinde nicht ins Schwanken versetzen wollen”[3].‘

    Ich las von masse Beschwerden und Eingaben von Sozialarbeitern etc. Nichts geschah. Keiner von diesen feigen Erzspackinnen und -spacken, schon von der untersten Ebene her, reden wir von höheren mal gar nicht, hat den nötigen Radau gemacht, Strafanzeigen gestellt, die Sache an die Öffentlichkeit gebracht (wenn man damit die Schafsmedien meint, wird das wohl auch nicht so einfach gewesen sein, man denke nur daran, wie ein Savile – inzwischen ist er glücklicherweise tot, kann also nicht mehr reden – von der BBC eine halbe Ewigkeit lang gedeckt wurde).

    Ein einziger Sumpf. So viele Fälle über so viele Jahre in einer Stadt kaum so groß wie Würzburg.

    Wo aber auch Fernsehstars und allerlei Tories denselben Vergnügungen nachgehen wie pakistanische, allahgestützte Kinderschänderbanden, da wird man letztere doch nicht, es könnte ja noch einen Rassismusvorwurf hageln, zuerst dranhängen.

    Der Sumpf ist riesig, und er reicht bis nach ganz oben.

    Jeder, der sich eine Weile damit befasst hat, weiß das.

    Gefällt mir

  27. Dude sagt:

    @Hans

    „Insofern ist für mich auch ein “heimlicher” (stiller) Protest, der aber in (“privaten”) Taten oder Unterlassungen endet, genauso “wertvoll” wie das offene Auftreten gegen Mißstände (sofern es in der gegebenen Situation einen Nutzen bringt).“

    Denkst Du noch immer ernsthaft, das ( https://dudeweblog.wordpress.com/2014/06/12/was-kann-ich-alleine-schon-verandern/ )setzten mehr als 0.1 Promill um?

    Gefällt mir

  28. luckyhans sagt:

    @ Dude:

    Warum bist Du so ungeduldig? Es geschieht im Leben alles, was geschehen muß, und alles zur rechten Zeit.

    Bevor nicht alle Seelen alle Rollen gespielt haben hier in der Materie, kann die Vorstellung nicht zu Ende gehen…

    Gefällt mir

  29. Dude sagt:

    @Hans

    Weil Ungeduld schon seit jeher eine meiner grössten Schwächen war/ist? 😉

    Die NWO müsste nicht geschehen. Sie wäre gar absolut nicht notwendig, komplett und vollständig überflüssig. Wir könnten auch das Paradies bauen, wenn wir die Verbrecher und deren Konstrukte hinwegfegten. Aber die obrigkeitshörigen, rückgratlosen und systemgläubigen Schuldgeldsklaven wollen sie offensichtlich – mitsamt der damit einhergehenden Gleichschaltung. Ein einig Volk von Arbeitsdrohnen – zumindest die knappe halbe Milliarde die dafür noch benötigt wird…

    Gefällt 1 Person

  30. luckyhans sagt:

    @ Dude:

    „Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein.“ –

    Wie lange ist es her, daß auch Du, mein Sohn Brutus, zu den von Dir so treffend charakterisierten SGS gehört hast? was hat Dir geholfen, diesen Zustand zu erkennen und zu überwinden? glaubst Du wirklich, Du seiest niemals ein solcher Blutsauger wie die zur Zeit Herrschenden gewesen, hättest nie andere Menschen ausgebeutet und unterdrückt und Dich nie an deren Qualen geweidet? (von anderen „Dingen“ ganz abgesehen) –

    Nein, Du brauchst das jetzt hier nicht erzählen – es sind rein rhetorische Fragen, die jeder sich nur selbst offen und ehrlich beantworten kann und soll… aber was jeder sich selbst zugesteht, das sollte er bittesehr auch allen anderen vergeben können.

    Gefällt mir

  31. Dude sagt:

    *steinwirf*

    Wie lange? Öhm, ich hab bei der Idiotie noch nie mitgemacht – Zeit meines Lebens. Und seit ca. 12 Jahren bin ich aus dem Affentanz von Arbeit-gegen-Blutgeld-Lohn-Denken komplett ausgestiegen. Seither lebe ich radikal und konsequent den subversiven Widerstand und zivilen Ungehorsam!
    Und ja, Du musst mir nicht erklären, dass ich damit allein auf weiter Flur bin… ist mir schnurzpiepegal – wie eigentlich alles andere auch zur Zeit.

    Was mir geholfen hat? Ach, weisst Du, mein Freund, ich sah mal als Fünfjähriger ein Bild von zwei protzend grinsenden Baummördern (guxtu hier https://dudeweblog.wordpress.com/2013/12/22/uber-baum-kzs-und-zur-grossen-trauer/ ), die – eben einen wundervollen Freund Urwaldriesen ermordet – sich über die kommenden Profite freuten… schon als kleiner uninformierter Jünglich wusste ich also intuitiv, dass ich hier im Irrenhaus des Kosmos gelandet bin… offensichtlich falsch abgebogen bei der Inkarnation…

    „glaubst Du wirklich, Du seiest niemals ein solcher Blutsauger wie die zur Zeit Herrschenden gewesen“

    Nö glaub ich nicht. Ich bin sogar fast hundert pro sicher, dass ich in Vorinkarnationen ganz weit oben im babylonischen Tempel sass…

    Ps. Und es ist mir mittlerweile auch scheissegal, wer diese Tatsachen erfährt…

    Gefällt 1 Person

  32. Dude sagt:

    Korrigendum:

    Da fehlte noch ein: „, und intuitiv wissenden Ahnungen“ nach Tatsachen…

    Gefällt mir

  33. thomram sagt:

    @Lucki

    „Warum bist Du so ungeduldig? Es geschieht im Leben alles, was geschehen muß, und alles zur rechten Zeit.

    Bevor nicht alle Seelen alle Rollen gespielt haben hier in der Materie, kann die Vorstellung nicht zu Ende gehen…“

    Weises Wort.
    Mit einer einschränkung. Ich denke eben grad nicht, dass jeder alles gespielt haben muss. Ich denke, dass die Summe Aller das Gesamte spielen wollen müssen werden.

    Gefällt mir

  34. Dude sagt:

    Das Unendliche kann (bzw. logischerweise im Konjunktiv 😉 ) niemals vollständig durchgespielt werden, geschätzter Freund, auch nicht in unendlichem Zeitablauf…

    Gefällt mir

  35. Dude sagt:

    Ps. Aber ich glaube wir geraten hier grad gar off-topic… ^^

    Gefällt mir

  36. luckyhans sagt:

    @ Dude:
    Wenn Du wirk-lich denkst, daß Du „bei der Inkarnation falsch abgebogen“ bist, dann wirst Du hier wohl nicht so schnell heimisch werden können – so erklärt sich vielleicht auch einiges,was Dir in Deinem Leben begegnet ist … denn was wir denken, WIRKT in unserem Leben.
    Versuche dieses Leben anzunehmen so wie es ist – geh Deinen Weg, von dem Du überzeugt bist, daß er der richtige ist, aber nimm das Leben an.
    Sonst kann nichts „gescheites“ draus werden – womit Du dann am Ende „zufrieden“ sein könntest… 😉

    Gefällt mir

  37. Dude sagt:

    @Hans

    Innerhalb dieser irren heutigen Strukturen im 21. Jahrhundert im Sanatorium des Kosmos werd‘ ich mit Sicherheit nie heimisch – weder werden noch wollen. 😉
    Und zwar nicht wegen mir, zumindest nicht primär, sondern wegen all der Ungerechtigkeiten, die anderen Geschöpfen, aufgrund dieses Teufelssystems angetan werden, und die ich beinah unendlich als Liste aufzählen könnte…
    Auch deshalb säge ich ja schon seit langem an eben diesen Teufelsstrukturen…

    Und ja, natürlich ist mir bewusst, dass es kein Zufall ist, dass ich mich dafür entschieden hatte, bevor ich kam – aber dennoch komm ich mir öfters wie falsch abgebogen vor hier… mag aber auch sein, dass ich einfach das Handtuch vergessen hab.. 😉

    Und nö, ich sehe keinen Sinn drin, etwas anzunehmen, dass zum Himmel und zurück stinkt, wenn ich noch Möglichkeiten sehe, auch das lieblich duftende zu bekommen. Wie oben bereits erwähnte: „Wir könnten auch das Paradies bauen, wenn wir die Verbrecher und deren Konstrukte hinwegfegten.“

    Am Ende – wann immer das sein mag – werd‘ ich garantiert zufrieden sein, denn… https://dudeweblog.wordpress.com/2013/03/29/sein-nichtsein-unendliche-verganglichkeit-in-unwandelbarer-ewigkeit/ 🙂

    Gefällt 1 Person

  38. Dude sagt:

    „Anmerkung thom ram: Auch Autor Dude ist zurzeit noch überfordert, mit diesem Thema umzugehen. Auch er muss dringend lernen, seine Emotionen zu bändigen.“

    Was soll denn der Scheiss? Hinterrücks solcherlei in nachträgliche Änderungen reinkritzeln, und nicht mal anmerken, dass es nachträglich beigefügt wurde? Das Hinterletzte! Zudem fehlt noch der Link zur Quelle des Urhebers dieses Werks. Der dieses ja bereits vor Jahren zusammengestellt hatte!

    Gefällt 1 Person

  39. thomram sagt:

    @ Dude

    Ich hab die Quelle voll von der Scheibe verloren. Die Quelle muss rein.
    Wieviel vom Text stammt von dir? Nicht viel ist in deinem Stil.
    Aerger. Ich will bei Fremdtext IMMER die Quelle angeben.

    Wenn dich meine Bemerkung beleidigt – kein Problem, ich nehm sie raus. Du verstehst eben nach wie vor nicht, was ich im Vorwort schreibe, und so ärgerst du dich bloss. Das muss nicht sein. LoL.

    Gefällt mir

  40. Dude sagt:

    „Quelle des Urhebers dieses Werks.“

    Bei den Zitaten ist überall die Quelle auch angegeben… Darauf achte ich wohl – immer und egal bei wem, v.a. extremistisch-perfektionistisch bei mir Selbst. 😉

    Und nö, mich bleidigt nicht die Bemerkung!

    Mir geht das

    „Hinterrücks solcherlei in nachträgliche Änderungen reinkritzeln, und nicht mal anmerken, dass es nachträglich beigefügt wurde? Das Hinterletzte!“

    komplett gegen den Strich! immer und egal bei wem, v.a. extremistisch-perfektionistisch bei mir Selbst. 😉

    Ps. Habe wohl verstanden, aber das geht leider nicht. Nicht in dieser schönen neuen Welt!

    Gefällt 1 Person

  41. […] sich das wünschen, sich dessen bewusst zu werden ist der erste Schritt es lösen zu können: Gefolterte Kinder und Dagmar Neubronner / Gefolterte Kinder / Der Himmel bleibt offen sind in dem Bereich zwei […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: