bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'naivität'

Schlagwort-Archive: naivität

Organtransplantation / Mord

Ich kann locker inn Spittel gehen und dem Fräulein, welches Formulare ausfüllen lässt,  sagen:

„Ich habe zwei Nieren. Die sind so saugut, dass ich eine davon abgeben möchte. Eine genügt mir. Ich möchte eines Menschen Inkarnation verlängern. Ich bitte Sie um einen Termin für die Entnahme meiner rechten Niere. Bitte nicht die linke. Die rechte. Haben Sie das protokolliert? Ja? Gut. Danke.

Haben Sie auch wirklich „Niere“ geschrieben? Von meinen Lungen möchte ich nämlich keine geben, weil ich nämlich jogge, da brauche ich beide. Ah, Dienst -Nachts um die Geisterstunde. Kein Problem, Fräulein, ich werde mich rechtzeitig einfinden.“

Davon spreche ich hier nicht. Wer von den 7 Milliarden Menschen geht hin und spendet eines seiner Doppelorgane? Zum Beispiel das linke Auge?

Nochmal, davon spreche ich hier nicht.

.

So. Nachdem das mit der üblichen, mannigfachen, milllionenfach praktizierten,  freiwilligen, selbstverständlichen  Abgabe von Zwillingsorganen durch quicklebendige Zeitgenossen geklärt ist, komme ich zur Sache.

Soweit klar? Geklärt?

Für ganz und gar Begriffsstutzige: Wieviele Menschen tun das, praktizieren das, gehen hin und bieten eines ihrer Zwillingsorgane an, bei vollem Tagesbewusstsein, zwecks Lebensrettung eines Menschen?

.

Bis vor verd Kurzem liess mich Organtransplantation kalt. (mehr …)

Italien: Per Gesetz ein Migrant pro Familie / Die grosse Völkerwanderung

Italiener reagieren schneller als Deutschsprachige. Wenn ich dieses schnell eingeworfene Gesetz in Italien betrachte, sehe ich Italiener auf den Barrikaden. Italien! Das Land mit dem wunderbaren Klima. Mit der offenen, klaren, singenden Sprache. Ich sehe Feuer und Flammen. (mehr …)

SadüSchbrü / Sammlung dümmster Sprüche / Nichts mehr wird so sein, wie es war.

Tärätätäää,

hiemit eröffne ich das Theaterspektakel „Ruhm erlangt habend dümmste Sprüche“.

Lieber Leser, schicke mir deinen dümmstbekannten Sauspruch. Ich lade dich ein, ihn selber zu zerpflücken. So du nicht willst, tue ich es mit Spass.

Also, ich fange an mit dem Spruch des Jahres eins, Ja, 2001.

Ja, mit dem:

„Nichts mehr wird so sein, wie es war“.

Für ganz junge Leser, welche vielleicht die Zerstörung der Twins und des WTC7 (und den Einschlag des Crusemissiles in das Pentagon) in New York am 11.09.2001 verständlicherweise nicht zuvorderst auf dem Bildschirm haben:  (mehr …)

Überwachig i de Schwiiz? Nei, nei, das isch nid möglech, eusi Regierig wöörd so öppis nie mache.

Dass es in der Schweiz der Ablenkung durch eine WM bräuchte, damit Bürgerfeindliches über die Bühne gebracht werden kann, kann ich nicht sehen. Vielmehr geht es dem Durchschnittsschweizer materiell so gut, und zudem ist er so überzeugt, dass seine Landsleute in den Legislativen und Exekutiven „scho i Oornig“ seien, dass man „oben“ leicht etwas durchziehen kann, ohne dass jemand den Blick von der Glotz wenden würde.

thom ram, 09.07.2014

Reblogged von: http://alles-schallundrauch.blogspot.co.at/2014/06/wahrend-der-wm-schweiz-wird-zum.html

.

Während der WM – Schweiz wird zum Schnüffelstaat

(mehr …)

Fiindliche Luftaagriff uf Bärn? Mir händ grad ned Büroziit, mached nume, käs Probleem, oder?

So die Meldung im Gratisblatt „20 Minuten“ der Wahrheit entspricht, dann läuft das so:

Eine entführte oder nicht identifizierte Maschine dringt in den CH Luftraum ein. Weil Bürozeit grad NICHT ist (sag mal von 12-13 und von 1700 bis 0800) dürfen die lieben Nachbarjäger Mirages und so weiter den potenziell gefährlichen Flieger über die Schwiizerzüüsli begleiten, ABER SI DÖFFED EN NID ÖPPE ABESCHÜÜSSE.

Ich bin ja friedliebend. Aber da haben wir die Situation: Ein Scheissjet fliegt ohne Scheisserlaubnis ins Land ein. Die guten Nachbarn begleiten ihn, mit geladenem Gewehr, so er Scheisse bauen will. Schiessen dürfen sie nicht.

Was soll das nun wieder? Ehrengeleit oder was? Wozu nachbarliche Kampfjets ein süss Flugi mit teuer Sprit begleiten lassen, wenn sie ausser Flügelwackeln nixxx tun dürfen? (mehr …)

%d Bloggern gefällt das: