bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'anarchie'

Schlagwort-Archive: anarchie

Friedlicher Wandel

Wir sind hier oft recht unterschiedlicher Meinung, wie genau der Wandel zu einer vernünftigen, menschlichen Gemeinschaft vor sich gehen kann oder soll – das ist gut so, denn schon die Beschäftigung mit diesem Thema bringt Gedanken in Bewegung – und wenn es gut läuft, auch Menschen. Deshalb dazu ein weiterer Beitrag.
Luckyhans, 5. Juni 2017
——————————–

Den Stammlesern ist die Wissenmanufaktur.net schon bekannt – auch deren Protagonisten Andreas Popp und Rico Albrecht. Wer dort noch nicht ein wenig „herumgelesen“ hat, der könnte dies – zur Einstimmung – mal tun. Oder auch nicht. Obwohl: deren „Plan B“ ist jedem, der gedanklich ernsthaft um einen Neubeginn bemüht ist, als Pflichtliteratur zu empfehlen.

(mehr …)

Wohin geht die Reise der Menschheit?

(Ludwig der Träumer) Auf der Suche nach einer Antwort komme ich immer wieder auf das mir so geliebten kleinen Arschlochs zurück. Andere nennen es Schlafschaf, Biozombie oder Sklave. Das ist keine Abwertung des kleinen Mannes meinerseits. Nach jahrzehntelangen Studien über diese Frage komme ich zu dem Schluß, daß das Schicksal der Menschheit vom kleinen Arschloch bestimmt wird – und nur von ihm. Nicht irgendwelche Hohl- oder Flacherdler, Außerirdische Halb- oder Ganztagsgötter, Politiker oder sonstige dummdreiste Propheten sondern das kleine A  bestimmt die Reise. Es mag noch eine Weile dauern, bis es soweit ist – das mit dem goldenen Zeitalter. Soweit mein Vertrauen in die Menschen. (mehr …)

Wählen heißt Entsagen

(Ludwig der Träumer) Piet fragte in einem Kommentar: Wie kann ich, falls ich nicht die „Deutsche Mitte“ wähle, am effektivsten bei der nächsten BuTaWa mein Missfallen den jetzigen Stinkern und -Innen ausdrücken? Nichtwählen wird ignoriert, eine niedrige Wahlbeteiligung ist eh schon Standard, ungültige Stimmzettel werden ebenfalls ignoriert. Manche schreiben „einen leeren Wahlzettel“ abgeben. Hmmmmm. Gibt es eine wirksame Alternative?

Ich möchte aus der Sicht eines Anarchisten versuchen hier eine Antwort zu finden. (mehr …)

Ja, Bücher!

Ein Gastbeitrag von G. Grüneklee, dessen „Einwürfe“ schon Tradition sind bei uns, die wir auch gern ein richtiges Buch zur Hand nehmen, auch wenn wir keine Internet-Muffel sind – die Wahrheit liegt wie immer in der Mitte…
Luckyhans, 19.10.004
—————————

Ja, Bücher! – Der Buchmesse-Eröffnungs-Einwurf

Neulich in einer kleinen Buchhandlung: ich frage, ob von den BetreiberInnen jemand zur Frankfurter Buchmesse fährt. Nein, das schaffe man nicht, wegen der vielen Jobs, hieß die Antwort. Viele Jobs? Ja, der Laden trägt sich auch nach etlichen Jahren noch nicht von alleine, so dass die MitarbeiterInnen zwecks Broterwerb noch weiteren Tätigkeiten nachgehen müssen, um sich den Luxus des Buchladens leisten zu können. Und das, obwohl der Laden im Stadtteil recht gut vernetzt ist.

(mehr …)

Buchkultur – frei ohne Gewalt

Mehrmals schon hat hier der Ziegelbrenner, ein ehemaliger spezieller Buchhändler, über das Thema Buch und Handel reflektiert. Heute nun geht es um etwas Besonderes: anarchistische Buchkultur – „frei ohne Gewalt“.
Viel Spaß wünscht Luckyhans, 4. Juni 2016
—————————————————–

Nachrichten aus der Szene

Liebe Liebhaberinnen und Liebhaber des gedruckten Wortes,

die letzten Einwürfe beschäftigten sich ja vor allem mit der Buchkultur. Mit dem nächsten Einwurf wird diese Thematik, für die es viel positiven Zuspruch gab, fortgesetzt. Heute will Der Ziegelbrenner jedoch daran erinnern, aus welcher politischen Richtung er kommt. Immerhin ist Der Ziegelbrenner das Ausverkaufs-Projekt des Anares Buchvertriebes, der – jahrelang als Föderation mehrerer Projekte im deutschsprachigen Raum – vor allem anarchistische Publikationen förderte.

(mehr …)

herrschaftsfrei

Herrschaft bedeutet immer: an andere Menschen Ansprüche stellen, die diese erfüllen müssen, und diese Erfüllung durchsetzen, wenn nötig mit Gewalt.

Herrschaft ist strukturell immer verbunden mit Hierarchien.
Dadurch steht sie dem Verständnis einer künftigen Gemeinschaft von Natur aus gleichberechtigter, individuell einzigartiger Menschen diametral gegenüber.

Zu Herrschaft gehört auch immer Gewalt. Und Gewalt und Gewaltverherrlichung prägen den Alltag der modernen Welt: kein modernes „offizielles“ Massenmedium, das nicht jede Minute in dieser oder jener Form, mit Worten, Bildern, Musik, Tönen, Farben und/oder Symbolen, dem huldigt.

(mehr …)

Demokratie präzise

Wir hatten hier schon mal die Diskussion über die Bedeutung des Wortes „Demokratie“ – dieser nachfolgende, aus mehreren leicht redaktionell bearbeiteten Kommentaren von einer Netzseite zusammengesetzte Artikel stellt die begrifflichen Verhältnisse in sehr schön anschaulicher Form dar.
Viel Spaß beim Lesen wünscht Luckyhans! – 12. August 2015
————————————————————————–

Demokratie heisst – im altgriechischen, ursprünglichen Sinne jedenfalls – nicht “Herrschaft des Volkes”, sondern “Beherrschung des Dorfes” (im Sinne der Dorfgemeinschaft, der kleinsten Verwaltungseinheit innerhalb der griechischen “Polis” (Stadt, Staat).
Es leitet sich aus δῆμος [dēmos] Dorf) und κρατία [kratía], Herrschaft, Beherrschung (im Sinne von Selbstbeherrschung) ab.
“Volksbeherrschung” im Sinne eines Staatsvolkes wäre eine Ethnokratie (ἔθνος [éthnos], Volk).

Die eigentliche „Herrschaft“ (oder Führung) heißt Archie (von ἀρχία = archia), vgl. Mon(o)-Archie (Allein-Herrschaft), An-Archie (keine Herrschaft), auch Hier-Archie (von ἱεραρχία =hierarchía = Heilige Herrschaft, d.h. hierós = ‚heilig‘, ‚gottgeweiht‘ und árchein = der Erste sein, Führer sein).

(mehr …)

Aus-Weg-Los?

Wieder ein Kommentar unseres träumenden Ludwigs, der es in sich hat. Damit er nicht in den Tiefen des WP verschwindet, sondern wiedergefunden werden kann, jetzt hier als redaktionell leicht überarbeiteter Artikel.

Wir stecken in einer fast aussichtslosen Situation, wenn ich diese düstere Prognose ernst nehme. Da möchte ich noch einen draufsetzen.

Die ‚da oben‘ werden bis aufs Blut ihre Privilegien verteidigen. Dafür nehmen die locker Bürgerkriege in Kauf. Schrecken vor Mord und Totschlag gegen die eigene Bevölkerung nicht zurück. Die ‚Ordnungskräfte‘ werden ja seit Jahren schon darauf konditioniert. Aufstände, falls überhaupt trotz der prekären Lage vieler Bürger noch Kraft dazu da sein sollte, werden brutal niedergemacht.

(mehr …)

Luckys Nachtgedanken (1) – Was läuft hier?

„Denk ich an Deutschland in der Nacht,
dann bin ich um den Schlaf gebracht…“ – Heinrich Heine – „Ein Wintermärchen“

Es war ein relativ einfaches Weltbild, das uns Deutschen von interessierter Seite in den 45 Jahren nach der erstmaligen Besetzung unseres Landes durch die ausländischen Streit-kräfte „beigebogen“ worden war:

1. ALLE Deutschen waren „schuldig“ am 2. Weltkrieg (denn die „Schuld“ am 1. Weltkrieg hatte man ja schon Anfang des vergangenen Jahrhunderts per Diktat in die Köpfe unserer Großeltern implementiert),

2. Osten gegen Westen, „Bolschewismus“ gegen „Freiheit“, „Kommunismus (=Diktatur)“ gegen „Demokratie“ war die neue Demarkationslinie, hinter der sich bitteschön ALLE Deutschen (jeder auf seiner Seite) aufzustellen hatten und kräftig mitzutun hatten, den gegenseitigen Haß zu schüren (und, im Falle des Falles, sich auch gegenseitig zu erschießen).

Dabei wurde jeder Seite vorgegaukelt, sie wären „die Guten“ – im Westen weil ja nur dort Freiheit und Sozialstaat herrschten, und im Osten weil ja dort die „Sieger der Geschichte“ waren, die „zukünftige“ Gesellschaftsordnung heranwuchs.

Beides traurige Fehleinschätzungen, wie wir heute wissen.
Luckyhans
———————-

(mehr …)

Josef Goebbels zum Thema NWO 2

Josef Goebbels zum Thema NWO 2

Es wurde schon vorher betont, daß die Vorstellung, die die Menschen und Völker sich vom Bolschewismus machen, meistens das Ergebnis der bolschewistischen Propaganda ist. Diese ist groß in der Kunst des Täuschens. Zum Beispiel glaubt die ganze Welt dem Bolschewismus, daß die Moskauer Regierung mit der Komintern gar nichts zu tun habe. Das ist selbstverständlich der plumpste und dreisteste Schwindel, den man sich vorstellen kann; denn zwischen der Sowjetregierung und der Komintern werden nur die Aufgaben in geschickter Weise verteilt. zu glauben aber, daß beide unabhängig voneinander seien, ist genau so, als wenn man behaupten wolle, die nationalsozialistische Bewegung habe nichts mit der nationalsozialistischen Regierung zu tun.

Die bolschewistische Propaganda arbeitet nach einem weiten Plan. Ihr Ziel ist die Weltzerstörung. Sie erweckt in den anderen Ländern falsche Vorstellungen vom Bolschewismus. Diese sind meist das Naivste vom Naiven. Aber sie existieren, und sie tun in ihrer Existenz auch ihre Wirkung.

(mehr …)

Josef Goebbels zum Thema NWO 1

Ersetzt man „Sowjetrußland“ bzw. „Bolschewismuus“ mit „US-Israel“ und „Demokratie“, dann bekommt Goebbels‘ Rede den gebührend  aktuellen Aspekt.

Damals existierte der Begriff „NWO“ „Neue Welt Ordnung“ erst hinter verschlossenen Türen.

Goebbels Rede bezieht sich jedoch genau darauf. Hinter all seinen Erzählungen und Hinweisen auf Zusammenhänge steht die Jahrhunderte alte Idee einer „Elite“, die gesamte Erde zu versklaven und auszubeuten. Siehe in diesem Blog unter NWO.

>>>Wenn in den politisch interessierten Kreisen westeuropäischer Länder das Phänomen des Bolschewismus, wie es sich im Marxismus in der Theorie und im russischen Sowjetstaat in der Praxis zeigte immer noch als eine geistige Erscheinungsform und politische Realität angesehen wird, mit der sich die Kulturmenschheit ebenso geistig und politisch auseinandersetzen müsse, so läßt diese Tatsache auf einen sehr verhängnisvollen Mangel an Einsichtsvermögen in die Gestalt und Wesensstruktur des internationalen Bolschewismus schließen.

(mehr …)

%d Bloggern gefällt das: