bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Aus anderer Sicht » Die Welt in Ordnung bringen

Die Welt in Ordnung bringen


Noch eine Metapher:
Angela, 20.04.2022

Ein kleiner Junge kam zu seinem Vater und wollte mit ihm spielen. Der aber hatte keine Zeit für den Jungen und auch keine Lust zum Spiel.

Also überlegte er, womit er den Knaben beschäftigen könnte. Er fand in einer Zeitschrift eine komplizierte und detailreiche Abbildung der Erde.

Dieses Bild riss er aus und zerschnipselte es dann in viele kleine Teile. Das gab er dem Jungen und dachte, dass der nun mit diesem
schwierigen Puzzle wohl eine ganze Zeit beschäftigt sei. Der Junge zog sich in eine Ecke zurück und begann mit dem Puzzle.

Nach wenigen Minuten kam er zum Vater und zeigte ihm das fertig zusammengesetzte Bild.

Der Vater konnte es kaum glauben und fragte seinen Sohn, wie er das geschafft habe.

Das Kind sagte: „Ach, auf der Rückseite war ein Mensch abgebildet. Den habe ich richtig zusammengesetzt.
Und als der Mensch in Ordnung war, war es auch die Welt.“

Angela


78 Kommentare

  1. Mujo sagt:

    Das war eine Lernstunde für den Vater. Der Sohn hat es Verstanden worum es im Leben geht.

    Gefällt 2 Personen

  2. Waldi sagt:

    „Tikkun Olam“ kann schnell zu einem Fluch werden, wenn man das Paradies für einen Garten und sich selbst für einen Gärtner hält.

    Gefällt 1 Person

  3. Waldi 03:42

    Aber um das „Tikkun Olam“ ging es ja in dieser Metapher nicht,
    sondern um die Heilung des Menschen, der von einem inhumanen System krank gemacht wurde.

    Das absurde – eigentlich abscheuliche – System erklärt das Paradies – unsere schöne Wohn-Erde
    (Kosmos = „Schmuckstück“) – zum Garten und macht den Menschen zum Gärtner, der bekanntlich
    immer der Mörder ist (*Kain und Abel* – Kain, der Gärtner, erschlug seinen Bruder Abel, der sich
    um nichts sorgte und im Vertrauen auf das Leben (im „Paradies“) lebte.

    Heile gemachter Mensch = Er kann die Welt, die Erde als das, was sie ist erkennen: PARADIES

    Gefällt mir

  4. Waldi sagt:

    jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו
    20/04/2022 um 08:43

    Als ich die Überschrift („Die Welt in Ordnung bringen“) las, musste ich sofort an „Tikkun Olam“ denken.

    Jenen Lesern, denen der Begriff „Tikkun Olam“ nichts sagt, möchte ich mitteilen, dass es sich dabei um einen – ja höchstwahrscheinlich sogar um denzentralen Leitsatz des Judentums handelt. Es gibt verschiedene Übersetzungen dafür. Die am weitesten verbreitete Interpretation lautet: „Repariere die Welt!“ Im Gegensatz zum Christentum kennt die jüdische Religion keine Hölle. Sie kennt nur den „Ort der Verdammnis“ – unsere jetzige Welt, die es zu „reparieren“ gilt. Der Auftrag „Repariere die Welt“ wird meist zum Abschluss eines jüdischen Gottesdienstes der versammelten Gemeinde erteilt.

    Doch wie „repariert“ man eine Welt, die als ein Ort der Verdammnis gilt und deren Natur folglich auch verdammt sein muss? Wie schafft man einen „Garten Eden“, von dem Jeder seine eigene Vorstellung hat?
    Die möglichen Interpretationen des Leitsatzes „Repariere die Welt“ sind grenzenlos und gehen weit über religiöse Vorstellungen hinaus. Der Eine sagt, man müsse an sich selber arbeiten, um die Welt zu verbessern. Ein Anderer meint, man müsse eine Modellgesellschaft aufbauen, die wiederum den Rest der Welt beeinflussen wird. Ein Dritter meint, man bräuchte nur eine sozial-liberale Politik. Ein Vierter schreibt das ökonomisch-philosophische „Manifest der kommunistischen Partei“. Ein Fünfter will einen „neuen Menschen“ schaffen: durch Erziehung der Jugend, Straflager und Erschießungen. Ein Sechster meint, der Schlüssel zum Paradies läge in der sexuellen Befreiung des Menschen: Genderismus, frühkindliche Sexualisierung, Pädophilie und vieles andere müsse erlaubt sein und staatlich gefördert werden. Ein Siebter meint, die Vermischung und Verschmelzung sämtlicher menschlichen Völker brächte die Lösung. Vor allem müsse man den Naturvölkern entgegenwirken, denn diese gehörten zur Verdammnis. Ein Achter meint, man müsse die Welt komplett abreißen, um endlich das Paradies zu schaffen („ordo ab chao“).
    Und wenn man die Welt endlich abgerissen hat, dann baut man sich ein „Raumschiff „Enterprise“ und begibt sich damit in fremde Galaxien auf die endlose Suche nach dem Garten Eden.

    https://de.wikibrief.org/wiki/Tikkun_olam

    Gefällt mir

  5. Angela sagt:

    @ Waldi

    Und der NEUNTE stimmt vielleicht den folgenden Sätzen zu: ( so wie ich…)

    Es gibt nichts, was falsch wäre. Alles ist hundertprozentig richtig so. Das Leben selber ist eine absolut geordnete Kraft, die sich bewusst in den Mangel hineinbegibt, in die Unordnung und ins Nicht-Wissen.

    Daraus entsteht eine unbegrenzte Vielfalt von Bewegung innerhalb von Zeit und Raum. Das ist das Leben, und es ist das einzige, was es gibt: ein unbeschreibliches Wunder an Kreativität.

    Das Dunkel gehört zum Hellen, das Helle zum Dunkeln.

    Unsere Sehnsucht aber zieht uns zum Hellen, da wir uns nach Ordnung sehnen. Darüber vergessen wir das Spiel. Doch haben wir erst mal entdeckt, dass es das Spiel ist in seiner ganzen Vielfalt, welches uns so fasziniert, dann erkennen wir das Wunder und beginnen, das Leben zu bewundern und es zu geniessen.

    Renée Bonanomi

    Angela

    Gefällt 1 Person

  6. Waldi sagt:

    Dass Angela mit ihrer Metapher etwas anderes meinte, war mir schon klar. Meine Beiträge waren als Nebengedanken gemeint. Denn wenn man die Welt „in Ordnung“ bringen will, wird man leicht zu einem Gärtner, der den englischen Rasen mäht, das „Unkraut“ jätet und sich mit fremden Zierpflanzen aus dem Baumarkt – die hier gar nicht richtig gedeihen – umgibt (auch eine Metapher).

    Gefällt mir

  7. Thom Ram sagt:

    Waldi 15:50

    Ich gratuliere zu Deiner Metapher. Kommt auf die Sartsteite 🙂

    Gefällt mir

  8. Waldi sagt:

    Angela 20/04/2022 um 15:50

    Ich habe ja nicht behauptet, dass alle Acht falsch lägen. Der Erste hat sicher Recht, wenn er meint, man müsse an sich selber arbeiten, um die Welt zu verbessern.

    Gefällt mir

  9. Drusius sagt:

    Nur ist die Welt kein Kinderland.

    Gefällt 1 Person

  10. Angela sagt:

    @ Drusius

    Bist Du da so sicher? Alles eine Frage der Perspektive…

    Angela

    Gefällt 1 Person

  11. Waldi sagt:

    Drusius 20/04/2022 um 16:08

    Die Welt ist sicher ein Kinderland.
    Sonst würde das alles nicht passieren.

    Gefällt mir

  12. Waldi sagt:

    @Angela: „Alles eine Frage der Perspektive…“

    Man kann Deine Metapher auch politisch interpretieren und behaupten, das Kind mit dem Puzzle sei Josef Stalin gewesen. Als er den Sowjetmenschen schuf, war seine Welt „in Ordnung“.

    Gefällt mir

  13. Waldi 14:58

    „תיקון עולם = Tik(k)un Olam“ kann und wird mit „Reparatur der Welt“ meiner Auffassung nach zwar nicht falsch,
    aber doch nicht richtig wiedergegeben („übersetzt“).
    Das Substantiv *תיקון (Tik(k)um* kann aber auch mit Korrektur, Reparatur, Berichtigung, Richtigstellung, Behebung übersetzt werden.

    „Behebung“ hat im Deutschen u. a. die Bedeutung „in Ordnung bringen“,
    weshalb ich mich nicht verwundert habe, daß, als „du die Überschrift („Die Welt in Ordnung bringen“) lasest,
    sofort an „Tikkun Olam“ denken mußtest“
    .

    Allerdings „handelt es sich dabei nicht um einen – ja höchstwahrscheinlich sogar um den –
    zentralen Leitsatz des Judentums“
    , auch wenn „letakken Olam“ („Weltverbesserung“) im täglichen Schlussgebet
    *Alenu* als Ausdruck der messianischen Hoffnung erscheint.

    Vielmehr handelt es sich dabei um eines der vielen Konzepte („Entwürfe“) innerhalb es Judentums,
    das von einigen innerhalb des orthodoxen Judentums als Aussicht auf die Überwindung aller Formen des
    Götzendienstes angesehen wird; von anderen jüdischen Denkern als Reform interpretiert wird und von
    wieder anderen als Streben nach konstruktivem und wohltätigem Verhalten und Handeln gedeutet wird.

    „Im Gegensatz zum Christentum kennt die jüdische Religion keine Hölle.
    Sie kennt nur den „Ort der Verdammnis“ – unsere jetzige Welt, die es zu „reparieren“ gilt.“

    Das ist nicht richtig.
    Die „Erfindung“ der Hölle des Christentums entstammt direkt aus dem Judentum,
    welches sich – wie alle Religionen mit vielen „Konzepten“ im Irrtum befindet.

    Hölle – hebräisch: גֵיהִנוֹם (ge-hi-num) und in der Übersetzung von Prof. Dr. Martin Luther mal richtig als „Hölle“,
    mal besser als „Gehenna“ übersetzt, kennen die aramäischen Hebräer – allgemein als Juden bezeichnet –
    schon sehr lange — allerdings war das kein „Konzept“ einer außerhalb des Menschen existierende Wirklichkeit,
    sondern weist auf die Kinderopfer, die dem MOLOCH – auch von den „Kindern Israels“ – dargebracht wurden, hin!

    Die „Gehenna“ = „Hölle“ = „גֵיהִנוֹם (ge-hi-num)“ ist eine Schlucht, die im Süden der Jerusalemer Altstadt liegt.
    Sie reicht vom Fuß des Berges Zion in östlicher Richtung bis zum Kidrontal.

    Dorthin wurden „überschüssige“ Kinder – lange bevor die „Israeliten“ unter Josua dieses Gebiet eroberten – gebracht –
    und entweder direkt verbrannt oder gekocht und den Teilnehmern an diesem Feiertag als Speise aufgetragen,
    die man sich auch ordentlich was kosten lassen hat … aber mit viel Glück wurden diese KINDER-OPFER als Sklaven verkauft.

    Diese — ich nenne sie so: Kannibalen-Hochkultur — hatte bis zur Eroberung Jerusalems
    durch den babylonischen IMPERATOR Nebukadnezar II Bestand …

    Seit unter Josua das Gebiet „Israel“ um 1.400 v. Chr. erobert wurde bis zum Jahr 586 v. Chr. [Untergang des ersten Tempels]
    und der Entführung des letzten großen Priesters, Philosophen und Propheten JEREMIA nach Ägypten,
    wurde (oder konnte oder wollte???) diese Kannibalen-Hochkultur, die Mitten unterhalb des Zion-Berges,
    auf dem Solomon DEN Tempel des Lebens errichten ließ, nie Praktisch verboten!

    Über Jahrhunderte konnten dort MENSCHEN weiter ihre Kinder Töten, Schlachten und Essen! …
    und dies „Angesichts des wohl kleinsten, aber doch fast bedeutungsvollsten Tempels der Welt.

    Der erste Tempel – also der von dem Solomon ist echt „riesig“:
    50 x 25 x 15 Meter — das wichtigste Gebäude – innerhalb des Tempels:
    Ein KUBUS (Würfel) von 3 x 3 x 3 Meter Innenraum,
    der von sechs Seiten von drei Meter langen, drei Meter breiten und drei Meter Hohen Quadern umschlossen war.

    All dies wird in den Analen der Geschichte erwähnt.

    Aber was meistens nie – eigentlich außer von mir – erwähnt wird, ist, daß dieser Tempel auf einem Fundament
    von 500 x 1000 x 70 Metern stand … Wer hat dieses Fundament aus riesigen Quadern gebaut — immerhin
    passen dort vom Volumen her ein paar viele der größten Gizeh-Pyramiden hinein.

    Gefällt mir

  14. Waldi sagt:

    jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו
    20/04/2022 um 17:44

    Vielen Dank für Deine wertvollen Ergänzungen!
    Ja, im Judentum – und nicht nur dort – wird vieles interpretiert. Jeder Mensch ist zum Denken fähig und kann diese Gabe gebrauchen.

    Deine Korrektur betreffs des christlichen Verständnisses der Hölle halte ich für Haarspalterei. Das Judentum kennt keine Hölle nach dem Tod. (Danke für Deinen Hinweis auf den Moloch.)

    Wenn ich die enorme, herausragende Bedeutung jüdischer „Frontkämpfer“ hinsichtlich sozialer Umwälzungen – Kommunismus, Feminismus, Völkervermischng und und und – betrachte, dann kann ich nur zu einem einzigen Schluss kommen: nämlich dass der Leitgedanke „Tikkun Olam“ eine gemeinsame Triebfeder darstellt, die sich wie ein dicker roter Faden durch die Moderne und Gegenwart zieht. Ich würde in diesem Zusammenhang nicht von einer jüdischen Religion sondern eher von einem kulturellen Erbe der Juden sprechen. Wie gesagt, wie man die Welt verbessern soll, entscheidet letztlich jeder für sich selbst. Es nicht zu tun, wäre (nach meiner Auffassung) im Judentum eine Unterlassungssünde.

    Gefällt 1 Person

  15. Mujo sagt:

    Was ihr alles so hinein Interpretiert, so verkopft und voll. Kein Platz für das wesentliche um was es wirklich geht.

    Gefällt 2 Personen

  16. Waldi sagt:

    Mujo 20/04/2022 um 19:06

    Was erwartest Du (rhetorische Frage ohne Fragezeichen).
    Auch Deine Reaktion ist eine subjektive Interpretation einer Metapher, die man auf vielerlei Weisen interpretieren kann. Auf diese Vielfalt der Möglichkeiten wollte ich hinweisen.

    Gefällt mir

  17. Mujo sagt:

    @Waldi

    Es gibt immer eine Essenz die für alle gleich und Stimmig ist wenn man aus den Herzen sieht.

    „Ist der Mensch in Ordnung, ist es die Welt auch.“

    Da Steckt so viel Tiefe Weisheit drinnen.
    Subjektive Interpretationen macht nur der Verstand. Weil er es Ordnen möchte, weil er es in seine Gedanken Schubladen die man erlernt hat reinstecken will. Das ist per se nicht schlecht wenn wir etwas Konstruieren wie ein Auto oder Flugzeug. Aber es verwehrt uns den Zugang zur Wahrnehmung, die ist Frei von Interpretationen, sie sieht das ganze das wesentliche darin.

    Gefällt 1 Person

  18. Angela 15:50

    „1.) Das Leben selber ist eine absolut geordnete Kraft, 2.) die sich bewusst in den Mangel hineinbegibt, 2. a.) in die Unordnung und ins Nicht-Wissen.
    3.) Daraus entsteht eine unbegrenzte Vielfalt von Bewegung innerhalb von Zeit und Raum. 4.) Das ist das Leben, und 4. a.) es ist das einzige, was es gibt: 4. b.) ein unbeschreibliches Wunder an Kreativität. 5.) Das Dunkel gehört zum Hellen, das Helle zum Dunkeln.“

    zu 1.) Volle Zustimmung
    zu 2.) und 2. a.) Irrtum
    zu 3.) Falsch – schon deshalb, weil es „Zeit und Raum“ nicht gibt
    zu 4.) Das ist nicht das Leben, sondern die objektiv existierende Realität (Wirklichkeit) des Seins
    zu 4. a.) Richtig! die objektiv existierende Realität (Wirklichkeit) des Seins ist das Einzige, was es gibt
    zu 5.) Falsch! Denn das Helle, bzw. das Licht „kennt“ kein Dunkel, weil es keine Finsternis gibt, noch geben kann,
    da alles Licht ist, WELCHES unsere eigenen Sinne jedoch
    „mit bloßem Auge betrachtet, mit unseren Ohren vernommen“, nicht wahrnehmen können!

    Die Gefühle = die „12 Energiekräfte“ oder Chakren (von denen es nach fernöstlicher Lehren nur sieben gibt)
    im menschlichen Körper kann man weder Sehen noch Hören, obwohl wir sie sehr wohl FÜHLEN, bzw. EMPFINDEN können!

    Sieben Chakren gibt es — jedenfalls denke ich,
    daß die Philosophie des Hinduismus, Buddhismus und Jain damit richtig liegen —
    doch gehört zu jedem „Ding“ ein „Partner“:

    ALSO handelt es sich bei jedem Chakra um ein „eigenes“ Zentrum menschlicher Gefühle, bzw. Empfindungen,
    die sich meiner Ansicht nach, „bipolar“ = scheinbar „entgegengesetzt, gegensätzlich, gegenteilig, unvereinbar“
    zu einander verhalten, obwohl sie nie getrennt sind, sondern immer eine EINHEIT bilden.

    7 Chakren x 2 = 14 —
    weshalb ich nicht von 12, sondern 14 „Energiekräften“ im KÖRPER des Menschen spreche!

    die in ihrer Gesamtheit eine Einheit mit dem übrigen Körper des Menschen bilden!

    Gefällt mir

  19. Drusius sagt:

    @Angela
    Vielleicht hast Du Recht: „Wahrlich, ich sage euch, so ihr nicht umkehrt und werdet wie die Kinder, werdet ihr nimmermehr in das Reich der Himmel eingehen;“

    Gefällt 3 Personen

  20. Waldi sagt:

    Mujo 20/04/2022 um 20:18

    Die verschiedenen Möglichkeiten der gedanklichen Interpretation von Angelas Metapher stammen nicht aus meiner Gedankenwelt. Wie Du richtig erkannt hast, handelt es sich dabei überwiegend um Beispiele kopflastigen Denkens. Ich versuche, gerecht zu sein und die Denkweisen anderer Menschen, die Manche gar als „Teufel“ bezeichnen, zu verstehen, damit ich sie nicht versehentlich in eine gedankliche „Schublade“ stecke, in die sie nicht gehören. Offenbar hast Du meine Kommentare nicht begriffen. Denn wie sonst soll ich es mir erklären, dass Du mich in eine gedankliche „Schublade“ steckst, in die ich nicht gehöre.

    Dass Angela Dir für Deinen Kommentar ein „Gefällt mir“ („Like“) gegeben hat, bedauere ich. Doch ich hatte es erwartet, weil es gemäß meiner Erwartungshaltung logisch ist. Leider habt Ihr beide mich nicht begriffen. Das ist aber nicht schlimm, denn wir können uns trotzdem weiterhin austauschen.

    Gefällt 2 Personen

  21. Mujo 20/04/2022 UM 19:06
    „so verkopft und voll“

    JA!!! auf mich trifft das Echt zu!!!

    Ich wurde ***VOLL VERKOPFT !!!***

    Gefällt 1 Person

  22. Waldi 23:03

    Mache es doch nicht so dramatisch!

    iCH habe DICH verstanden! … und wenn Ich => auch alle anderen Menschen auf bb!!!

    Deshalb LIEBE ich BB — jeder Mensch darf hier auf bb Schreiben, was er wirklich DENKT !!!

    Gefällt 1 Person

  23. Waldi 23:03

    Mache es doch nicht so dramatisch!

    iCH habe DICH verstanden! … und wenn Ich => auch alle anderen Menschen auf bb!!!

    Deshalb LIEBE ich BB — jeder Mensch darf hier auf bb Schreiben, was er wirklich DENKT !!!

    ::: Ich sage 99 % All Dessen auf BB stimme ich [Materialist] nicht zu!

    ABER ich LIEBE diesen bb-Blog, weil man sich hier „die Leber vom Bauch Sprechen“ DARF !!!

    Gefällt mir

  24. Mujo sagt:

    @Waldi
    20/04/2022 um 23:03

    Waldi ich habe keine Namen genannt aber Juhu hat von sich aus zugegeben das er „Voll Verkopft“ ist 😉

    Das bist du auch etwas weniger als Juhu wenn es dich Glücklich macht 😉

    Oh, ich habe euch beide gut Verstand-en, ich nehme es nur anders wahr ganz Wertfrei 🙂

    Gefällt 2 Personen

  25. Waldi sagt:

    Mujo 21/04/2022 um 00:18

    Ich habe bereits als Kind umständehalber versucht, die Gefühle meiner Eltern zu analysieren, um eine „Wettervorhersage“ machen zu können. Dafür brauchte ich Mitgefühl und einen logischen Verstand („Kopf“). In meinem Leben hat sich diese Vorgehensweise bewährt. Ein Unbedarfter kann dies in einem kopflastigen Studiengang auf der Universität nicht lernen.

    Gefällt 1 Person

  26. JA!!!

    Mujo — ich bin echt verkopft!

    Ich denke, daß ich sonst wohl mit der Welt ‚meiner‘ Gefühle nicht klar käme!!!

    IN !!!Meiner Welt!!! ::: IN DER Blase, in der ich lebe, ANGEFÜLLT im Kelch „zum höchsten Rand“ – BONHÖEFER
    NICHT nur „Leiden, Zittern und Verzagt … Sondern GEFÜLLT mit Liebe und Verstand …

    … so werde ich mit euch allen Gehen — auch zu dem ABGRUND ohn Verstand —
    werde weiterhin all jene Menschen – denen ICH begegnen DURFTE – in den SCHÖNEN TOD begleiten,
    der so viel schöner ALS DAS Leben ist!

    Man muß dem Tod nur Einmal in seinem Leben begegnen –
    dann WEIß ein jeder WER der Wahre Freund des Lebens ist

    Der wahre Freund des Lebens ist der Tod — vermählt seid Ewigkeiten!!! wandern sie beide ziellos umher!

    Der Mensch allein kann Dieses Rätsel lösen: warum das Leben und der Tod GESCHWISTER-KINER Sind!!!

    Gefällt mir

  27. muktananda13 sagt:

    Die Ursache jeder Welt liegt in den Händen ihren Bewohnern.

    Gefällt 1 Person

  28. Frollein Schmidt sagt:

    @Waldi

    Danke für den Link. (Waldi 20/04/2022 um 14:58)
    Das erklärt recht anschaulich, warum „Edom“ Europa zu Fall gebracht werden soll, bevor der „Gottkönig“ endlich den Thron der Welt besteigen kann. Denn da muss noch eine ganze Menge an Kultur und Geisteswerken ausradiert und vergessen sein, bevor der Menschheit weisgemacht werden kann, dieser Klumpatsch sei das Höchste an Geist und Ethik, zu dem es die Menschheit gebracht habe.

    Der ideale Mensch schaut dann in etwa so aus, wie der hinter dem Vorhang aufgetauchte, neue Präsidentschaftskandidat der Grande Nation, …also ganz das Ebenbild G_t…“hust“…tschuldigung, ich hab grad nen Frosch im Hals…

    Gefällt mir

  29. Gernotina sagt:

    Frollein Schmidt

    Kleiner Irrtum: Europa ist nicht „Edom“ = sat. Verdrehung! „Edom“, das ist die Judenheit. Sie sind Nachkommen Esaus (Israelit / Arier/Adamit) Sohn Isaaks, der sich gegen das strenge Verbot mit anderen ominösen Blutlinien vermischt hat. Daher hat er auch den Segen nicht erhalten. Erst daraus gingen JENE (Mischvolk) hervor. (M. Ludendorff hat sich geirrt!)
    Nachzulesen u.a. in dieser Quelle – kannst deutsch einstellen – aufschlussreicher Text mit Quellen:

    https://www.thinkoutsidethebeast.com/from-the-jews-own-mouths/

    „Die jüdische Enzyklopädie identifiziert sich selbst als Edom.

    „Dies ist kein ungewöhnlicher Eindruck und man findet ihn manchmal sowohl unter Juden als auch Christen – dass das Judentum die Religion der hebräischen Bibel ist. Es ist natürlich ein trügerischer Eindruck … Das Judentum ist nicht die Religion der Bibel .“ – Rabbi Ben Zion Bokser,

    Judentum und die christliche Zwangslage. New York, Alfred A. Knopf, 1967, S. 59.

    „Sie werden feststellen, dass es einen großen Unterschied zwischen der jüdischen und der christlichen Religion gibt. Aber das sind noch nicht alle. Wir Juden betrachten die beiden Religionen als so unterschiedlich, dass die eine die andere ausschließt … -Christliche Religion … Es gibt keine Ähnlichkeit zwischen den beiden Konzepten.“

    ​​– Rabbi Maggal, Präsident, zitiert im National Jewish Information Service, 21. August 1961

    „Judentum: Das religiöse System, die Lehren und Riten der Juden. Das Judentum ist insbesondere die Religion einer jüdischen Gemeinde, die unter nichtjüdischen Völkern lebt, und ist von der Religion des alten Israel (arische Völker) zu unterscheiden.“ – Standard-Enzyklopädie, Bd. 14, „Judentum“. …“

    https://christiansfortruth.com/edom-in-the-prophecy-of-malachi/ noch’n Gedicht…

    Gefällt mir

  30. Gernotina sagt:

    Frollein Schmidt

    Den Text von Benjamin Freedman und die anderen kannste mal in den Deepl schmeißen, hochinteressant!

    http://www.biblebelievers.org.au/jesusjew.htm

    Gefällt mir

  31. Thom Ram sagt:

    Die Puzzlegeschichte ist genial. Das Kind verfügt über freien Geist.

    Gefällt mir

  32. Vollidiot sagt:

    Die Hölle ist nur das, was der materiell gewordene Mensch bewirkt.
    Bewirkte er nur Gutes , gäbe es keine Hölle.
    So gesehen ist folgendes nur halb richtig: Am Weibe hängts, zum Weibe drängts.
    Ganz jedoch: Zum Menschen drängts, am Menschen hängts.

    Noch immer werfen wir oben was rein und unten kommt Scheiße raus.
    Leute, laßt uns das ändern……………..

    Gefällt mir

  33. Vollidiot 14:33

    unten KAM Noch NIEMALS Scheiße raus!

    „Unten“ machen wir SEX und mit viel Glück,
    kommt dann nach etwa neun Monaten ein KIND raus!!!

    Gefällt mir

  34. Drusius sagt:

    Ich vermute, daß die Welt in Ordnung gebracht wird, nur in welche Ordnung? „Ordo ab Chao“ und die dazugehörigen Organisationen planen und verfolgen die Ergebnisse der Veränderung langfristig, zumal die auch an der Gestaltung der „Weisheit des Chaos“ teilnehmen, während die meisten Menschen leider den Televisionen von Märchenerzählern folgen.

    Gefällt mir

  35. Drusius sagt:

    @muktananda13

    Nur von wissenden Bewohnern, die anderen werden einer Schafsherde hier und dorthin getrieben. Wer nicht sucht, wird auch nichts finden.

    Gefällt mir

  36. Frollein Schmidt sagt:

    @Gernotina

    der in Frankreich tätige Rabbiner Touitou setzt Europa mit Edom gleich, in seiner diesbezüglichen Ansprache (2015) freut er sich über den durch die Islamisierung nahenden Untergang „Edom“ Europas, weil er meint, dass dadurch der Boden für die Ankunft des „Messias“ bereitet werde.
    (Was nicht dem widerspricht, was Du hier eingeworfen hast, man könnte es ja auch so verstehen, dass er sich und die seinen für die rechtmäßigen Europäer hält, jedenfalls sobald es niemanden mehr gibt, der dem wirksam widersprechen könnte)
    Dass diese Planung Gestalt annimmt, sehen wir derzeit in Schweden und Frankreich, wo die „islamistischen“ Ausschreitungen nun gewaltig vorangetrieben werden. Wie immer sind die Antreiber auf beiden Seiten weder „Rechte“, noch Moslems, sondern vom „auserwählten“ Bunde der Tikkun Olam-„Weltfriedensbringer“. Das gilt auch für den erwähnten Präsidentschaftskandidaten, der inmitten dieser Ausschreitungen, wie aus dem Nichts gekommen, die Bühne betritt, sich als „ultranationaler“ Retter der französischen Identität gibt, dabei aber Vermischung und Assimilierung fördern will und die Franzmannen gegen Deutschland aufstachelt. Das sind Zuspitzungen, die Teile der Tikkun Olam- Matschköpfe schon seit ca. 150 Jahren anstreben.

    Dass die Matschköpfe sich immer wieder gegenseitig widersprechen, stiftet nichts als Verwirrung.

    Ob sie diese Verwirrung mit Absicht stiften, damit der Rest der Menschheit sich an nutzlosen Wirren abarbeitet oder ob sie tatsächlich selbst so verwirrt sind, dass sie eben gar nichts anderes hervorbringen können als Verwirrung, kann sich jeder aussuchen, es ist beides zutreffend, je nachdem, ob man es aus Weltgeist- oder Menschgeist- Perspektive betrachtet.

    Gefällt mir

  37. Gernotina sagt:

    Frollein Schmidt

    Ja, es gibt solche, die heute dies behaupten und morgen das Gegenteil, wie es gerade in die Pläne der eigenen Weltgestaltung passt.
    Verwirrung ist dabei eine fundamentale Strategie. Der Feind wird dadurch blöd im Kopf, ist mittlerweile flächendeckend schon sehr verblödet.

    Letztendlich geht es um nicht weniger als „Identitätsraub“ verbunden mit Weltherrschaft. Was man hasst soll ausgerottet werden, aber die fremde Identität, die nie die eigene war, will man sich aneignen, sich am Ende der Zeiten im Kostüm des „Feindes“ präsentieren – eine absolute Paradoxie.
    Wieviel Selbsthass muss einer solchen Absicht zugrunde liegen, unfassbar!

    Gefällt mir

  38. Kim sagt:

    Wenn ich bedenke, wie wir als Kinder den Opa ausgelacht haben, wenn er mal wieder von den „Protokollen“ anfing…

    Gefällt mir

  39. Waldi sagt:

    Gernotina 21/04/2022 um 21:48

    Die monströse Zerstörungswut und der immense Betrug hinsichtlich der „jüngsten Vergangenheit“ ist mir oft sauer aufgestoßen. Doch man gewöhnt sich daran und lernt mit der Phantasie seiner Mitmenschen umzugehen. Wir erleben die Stiftung einer modernen, „konfessionslosen Religion“ mit einem „Volk als Opferlamm“. Im Grunde genommen handelt es sich um eine Neuauflage des Christentums. Die Juden, die ich näher kennengelernt habe, wissen nichts von diesem Betrug. Die glauben genauso wie der durchschnittliche Deutsche in der BRD an die Geschichte, die man ihnen ständig vorsetzt. (Ich verkehre nicht in freimaurerischen Rabbinerkreisen.)

    Wenn ich Dich richtig verstanden habe, dann fühlst Du Dich Deiner Identität als „Israelitin“ beraubt? So etwas kann nur einem Christen passieren. Ich bin mit meiner Identität sehr zufrieden.

    Gefällt mir

  40. Waldi sagt:

    Gernotina 21/04/2022 um 21:48

    Das menschliche Bewusstsein ist mangelhaft.
    Ich werde von zwei homosexuellen Niederländern gehasst, weil sie sich einbilden, es hätte einen „Homo“-caust gegeben.

    Gefällt 1 Person

  41. jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו 21/04/2022 um 16:46

    „…unten KAM Noch NIEMALS Scheiße raus!“

    ?????

    Neues Leben ist eine Krankheit, die durch Sex übertragen wird und zu 100 % tödlich endet. Warum?

    Komme mir keiner mehr mit Esoterik und Karma. Da steckt die Scheiße bereits im Hirn und nicht kurz vor der Kompostrosette und vor allem nicht in den lächerlichen Organen mit ihren Fortpflanzungsritualen.

    Für mich ist das der größte Pfusch des Schöpfers und der schafft immerwährendes Elend. Er selbst gönnt sich das ewige Leben – grinst von oben herab und genießt das große Kino seiner Idiotenschöpfung aus Tristesse und Langeweile.

    „Vielleicht war die gesamte Evolution nichts anderes als ein gigantischer Umweg, den das Plasma nahm, um sich nach dem Sündenfall der Urzeugung und seiner Vertreibung aus dem Anorganischen seiner neuerworbenen potentiellen Unsterblichkeit zu berauben und nach Äonen des Wucherns erneut ins Nirwana des Staubes und der Gase einzugehen.“ (Ulrich Horstmann, Das Untier – Konturen einer Philosophie der Menschenflucht)

    Frieden auf Erden und im ganzen Universum wird erst nach der Überwindung der Arschlochsfalle des Todes sein. Der Schöpfer – auch Gott genannt, stirbt nie um sich zu erneuern. Warum wohl? Warum legt er den Lebewesen so einen ständigen Streß auf?

    „Wo Gefahr ist, wächst das Rettende auch“ (Hölderlin)

    Hölderlin würde heute vermutlich sagen: „Wo die Gefahr wächst, geht das Rettende fklüchten“

    Scheißedabbel, das Rettende ist der ständige Streß der Hoffnung, die zu guter Letzt im Schlußsatz von Horstmann endet.

    „Vermonden wir unseren stoffwechselsiechen Planeten! Denn nicht bevor sich die Sichel des Trabanten hienieden in tausend Kraterseen spiegelt, nicht bevor Vor- und Nachbild, Mond und Welt, ununterscheidbar geworden sind und Quarzkristalle über dem Abgrund einander zublinzeln im Sternenlicht, nicht bevor die letzte Oase verödet , der letzte Seufzer verklungen, der letzte Keim verdorrt ist, wird wieder Frieden sein auf Erden.“

    Gefällt 1 Person

  42. Bettina März sagt:

    Gemeinschaften bilden, sich zusammenschließen, autark werden. Hier ein Vid von chnopfloch bzw. ein Kommentar darunter…

    Gefällt mir

  43. Waldi sagt:

    Bettina März 22/04/2022 um 04:01

    Ja, das stimmt schon. Aber was würden ein paar „Amische“ Bauern verändern? Die hätten doch keine Macht. Und warum stammen sämtliche Bilder aus dem Kino der US-Amerikaner? Hat denn niemand seinen „Ar***“ bewegt, um ein deutsches Video zu machen? Du kuckst ja auch nur Videos.

    Gefällt mir

  44. Mujo sagt:

    @Bettina März
    22/04/2022 um 04:01

    Wer hat den dieses Aufwendige Video Finanziert ?!!…..Bill Gates und Konsorten ?!!!….haha.

    Soviel Reißerischer Unsinn hab ich selten gehört. Vieles nur Bruchstückhaft aufgebläht, so wie
    „Wenn die Erde nicht rund ist, muss sie eine Scheibe sein“.

    Das einzige was dieses Vid tut ist unter denen die sich bereits dem meanstream abgewand haben und noch ihrer selbst unsicher sind bringt es noch weiter Verwirrung ein. Darum wer hat dieses Vid wirklich Produziert ?!

    Ein Ausstieg aus dem bestehenden System folgt meist in kleinen Schritten. Bei manchen Dingen geht es schneller bei anderen braucht es mehr Zeit und persönliche Reife. Zu Verurteilen weil man es nicht auf einmal alles zugleich tut ist Absolut Dumm, dieses Video ist einfach Dämmlich gemacht.

    Gefällt mir

  45. Waldi sagt:

    Mujo 22/04/2022 um 04:30

    Das Video wurde nicht besonders aufwändig gemacht. Man zeigt Filmausschnitte aus dem US-Kino mit einem deutschen Text. Vielleicht gibt es davon auch eine niederländische, dänische, schwedische und französische Version (um nur ein paar Beispiele zu nennen). Ansonsten stimme ich Dir zu.

    Gefällt 1 Person

  46. Waldi sagt:

    Mujo 22/04/2022 um 04:30

    Das könnte man sogar auf einem alten Laptop mit Windows Movie Maker machen.

    Gefällt mir

  47. Bettina März sagt:

    chnopfloch hat einen Kommi darunter gestellt. Bitte lest ihn. Vielleicht klärt sich auf, wer das Vid erstellt hat.

    Amish-Bauern leben in Gemeinschaften und das ist gut so (Macheten fallen nicht unter das Waffengesetz).
    Gemeinsam sind wir alle stärker, als jeder Einzelkämpfer hier bei bb.

    Der Weisheit letzter Schluß ist mir auch nicht gegeben.

    Gemeinschaften gründen, einen Hof zu bewirtschaften, finde ich eine gute Idee. Ob es gelingt, weiß ich natürlich nicht.

    Nur, wie sieht es aus, wenn wirklich die Supermärkte keine Waren mehr haben? Stromausfälle? Usw. Wer hat denn noch einen Kamin oder Ofen?
    Einen alten Küchenherd, der mit allem beheizbar ist? So wie früher?

    Motzen und kritisieren ist immer einfach….(weiß ich aus Erfahrung, hihi)

    Gefällt 1 Person

  48. Mujo sagt:

    @Bettina März
    22/04/2022 um 05:00

    Die Gemeinschaft ist nicht jeder Mann/Frau Sache, kommt immer auf den einzelnen an wie er Strukturiert ist.
    Es gibt einige die kommen mit solchen Gemeinschaften nicht klar weil sie von Haus aus gerne ihr eigener Chef sind.

    Gefällt mir

  49. Waldi sagt:

    Bettina März 22/04/2022 um 05:00

    Ich will nicht motzen. Ich prüfe nur, was ich sehe und höre. Dabei frage ich mich: Was ist die Intention dieser Botschaft und was würde man erreichen, wenn man sie umsetzt?
    Ich meine, solche Lebensgemeinschaften kämen einem Getto gleich. Man grenzt sich aus. Letztendlich würde man dadurch als schwache Gruppe sehr verwundbar.

    Gefällt mir

  50. Mujo sagt:

    @Bettina März
    22/04/2022 um 05:00

    „Nur, wie sieht es aus, wenn wirklich die Supermärkte keine Waren mehr haben? Stromausfälle? Usw. Wer hat denn noch einen Kamin oder Ofen?“

    An solche Untergangsstimmungen glaube ich nicht. Die Zeiten mit Leeren Supermärkten und keinen Strom sind schon lange vorbei. Wer an sowas glaubt hat noch alte Nachkriegserinnerung in sich die jetzt bei einigen hoch kommen.
    Wir haben eigentlich genau das gegenteil, völlige Überproduktionen auf allen Gebieten das man Waren sogar Teuer Entsorgen muss und den Preis Stabil zu halten.

    Gefällt mir

  51. Ich besuche diesen für Mich wertvollen bb-Blog seit 2013

    Eine GEMEINSCHAFT ist hier jedoch NICHT entstanden!

    Vielleicht Freundschaften!

    Allerdings sind mir gegenüber die meisten Menschen,
    die auf bb was schreiben mehr als Spinne-Feind!

    Ich frage mich seit Jahren, wozu ich eigentlich meine Zeit
    auf bb VERTRÖDEL … !!!

    Gefällt mir

  52. Mujo sagt:

    @jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו
    22/04/2022 um 05:32

    Es obliegt jeden einzelnen wie weit er sich einbringt oder nicht.
    Es gibt eine Gemeinschaft, die der Interessen die sich von dem bestehenden System abwenden. Auch dies braucht es und ist Wichtig. Und natürlich um sich zu Informieren und auszutauschen.
    Ich habe noch nie von Thom gehört das es zur Bedingung von bb ist sich hier zu äußern eine Gemeinschaftsbildung zur Voraussetzung hat !!!

    Jeder bringt das ein was er kann und möchte, nicht mehr und nicht weniger.

    Gefällt mir

  53. Gernotina sagt:

    @Waldi

    „Wenn ich Dich richtig verstanden habe, dann fühlst Du Dich Deiner Identität als „Israelitin“ beraubt? So etwas kann nur einem Christen passieren. Ich bin mit meiner Identität sehr zufrieden.“

    Nee, Waldi, ich habe meine Identität und die lasse ich mir von niemandem rauben! – Es betrifft dies vor allem das deutsche Volk.
    Das Ding ist größer, viel wuchtiger, aber darüber kann ich nicht schreiben. Man muss sich ja schon so sehr rhetorisch verbiegen, dass man als als Folge davon nicht verstanden wird. Leider sehe ich, dass sich die Masse beim Laufen die Schuhe ausziehen lässt.
    Schwamm drüber, der „Zahn der Zeit“ wird’s am Ende richten!

    Gefällt mir

  54. Ludwig der Träumer 22/04/2022 UM 00:58
    „Neues Leben ist eine Krankheit, die durch Sex übertragen wird und zu 100 % tödlich endet. Warum?“

    Welcher Misanthrop, Maltusianer oder Eugeniker sich wohl diesen Scheißsatz ausgedacht hat, wäre interessant zu erfahren.

    Gefällt mir

  55. DET sagt:

    @ Ludwig der Träumer
    22/04/2022 UM 00:58

    Wir haben genug hier über den „Freien Willen“ , den jeder vom Schöpfer erhalten hat, debattiert
    und über die Regel: Tue nichts was du nicht willst, dass es dir angetan werde usw und nun soll
    der Schöpfer an allem Schuld sein was jeder von uns getan oder nicht getan hat ??

    Sehe ich nicht so ! Frage mal diejenigen, die sich für eine Bratwurst dieses Gift angeblich gegen
    Corona in die Venen haben spritzen lassen. Es war ihr „Freier Wille“; sie haben so entschieden
    und nach den kosmischen Regeln gilt diese Entscheidung; hat aber nichts mit dem Schöpfer zu tun
    und mit allen anderen Entscheidungen, die wir täglich fällen, verhält es sich ebenso.

    Gefällt mir

  56. Waldi sagt:

    jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו
    22/04/2022 um 05:32

    An mir hast Du ganz gewiss keinen Spinnefeind. Deine langen Kommentare mit fettgedruckten Großbuchstaben und Ausrufezeichen überschlage ich meistens. Sie erinnern mich an die Zeit, als meine Mutter aus Frustration stundenlang im Treppenhaus schimpfte. Ich verstand das, obwohl ich den eigentlichen Grund der endlosen Streitereien nicht kannte. Geliebt habe ich sie immer. Ich bin das Resultat der Kreuzung zwischen einem warmherzigen Mann, der durch den Krieg zum Choleriker wurde, und einer scharfsinnigen Frau, deren spitze Zunge wie eine Nadel wirkt. Das meine ich keineswegs überheblich.

    Gefällt mir

  57. Waldi 22:07

    Ich finde es schön, daß du mir deine Abrichtung und Dressur offenbarst!

    Menschen, die das Denken erlernt haben, stören sich nicht
    an „meinen langen Kommentare mit fettgedruckten Großbuchstaben und Ausrufezeichen“;
    denn sie VERSTEHEN den Sinn dahinter.

    Gefällt mir

  58. Mukkele sagt:

    Ludwig der Träumer
    22/04/2022 UM 00:58
    jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו 21/04/2022 um 16:46
    „…unten KAM Noch NIEMALS Scheiße raus!“
    ?????
    Neues Leben ist eine Krankheit, die durch Sex übertragen wird und zu 100 % tödlich endet. Warum?
    Komme mir keiner mehr mit Esoterik und Karma. Da steckt die Scheiße bereits im Hirn und nicht kurz vor der Kompostrosette und vor allem nicht in den lächerlichen Organen mit ihren Fortpflanzungsritualen.
    Für mich ist das der größte Pfusch des Schöpfers und der schafft immerwährendes Elend. Er selbst gönnt sich das ewige Leben – grinst von oben herab und genießt das große Kino seiner Idiotenschöpfung aus Tristesse und Langeweile.“

    Diese Gedanken kamen mir selber mehr als einmal, auch wenn ich für das Schicksal der Erde gerne in geologischen Zeiträumen denke. Bis vor 10 000 Jahren lief es doch ganz gut, bevor unsere Spezies invasiv wurde. Meine Generation hat das große Glück, noch einen Rest der wundervollen, staunenswerten Vielfalt zu erleben, mit der es auf unserem Planeten wimmelte. Mittlerweile sind die ehemals fischreichsten Regionen der Weltmeere leergefischt, jenseits des „point of no return“ ab wo die Bestände sich nicht mehr regenerieren können, auch wenn die Fangflotten ihre Tätigkeit sofort und für Jahre einstellen würde. Gleichzeitig erlebten wir einen in der Menschheitsgeschichte einzigartigen Wohlstand: es gibt in unseren Behausungen nicht nur fließend Wasser, wir können sogar die Temperatur wählen, mit der es uns benetzen soll. Mehr noch, wir können mit sauberem Trinkwasser unsere Klos spülen, was für ein abartiger Luxus! Das alles wird aber in wenigen Jahren vorbei sein und auch das 1% der Menschheit, denen dann 99% der Erde gehört, wird weder die Vielfalt noch die Schönheit kennen, die ich in meinem Leben noch bestaunen durfte.

    Gefällt 1 Person

  59. Waldi sagt:

    jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו
    24/04/2022 um 19:24

    Hat Dich mein Kommentar derart verletzt, dass Du meinst, Du müsstest mir die Fähigkeit zum Denken absprechen?
    Ich möchte Deine Motive verstehen.

    Gefällt mir

  60. Waldi 06:37

    Nein, weder dein Kommentar hat noch du Selber hast mich verletzt.
    Nur Menschen, die ich kenne, können mich [z. B., mit einem Kommentar] verletzten;
    dann liegt meistens ein Vertrauensbruch gegen mich vor, der mich tatsächlich kränkt.

    Ich habe dir nicht die Fähigkeit zum Denken abgesprochen. Warum sollte ich?
    Jeder Mensch hat grundsätzlich diese Fähigkeit.

    Ich hatte mich jedoch wirklich ein wenig über den Vergleich zwischen „meinen langen
    Kommentaren mit fettgedruckten Großbuchstaben und Ausrufezeichen, die du meistens
    überschlägst“
    , und der Erinnerung an deine Mutter, „die aus Frustration stundenlang
    im Treppenhaus schimpfte“
    , geärgert.

    Was hat das Eine mit dem Anderen zu tun? Was soll ein solcher Kommentar?
    Ich bin nicht deine Mutter und deine Mutter ist nicht ich.

    Gefällt mir

  61. Mukkele 26/04/2022 UM 03:17

    „Bis vor 10 000 Jahren lief es doch ganz gut, bevor unsere Spezies invasiv wurde.“

    Eigentlich sind alle Spezies invasiv. Unter bestimmten Bedingungen zeigt es sich dann auch in der Wirklichkeit.
    Der Mensch gehört nun einmal zu den Lebewesen, die – weil sich in ihrem Gehirn das Denken und damit ein
    subjektives Bewußtsein entwickeln kann – sich den mannigfaltigen Umweltbedingungen anpassen kann, was
    ihn zu einer „besonderen“ Art macht, die überall überleben kann. Heute kann der Mensch in allen Klimazonen
    auf der Erde und sogar unter Wasser ein Habitat selber errichten.

    „Mittlerweile sind die ehemals fischreichsten Regionen der Weltmeere leergefischt, jenseits des „point of no return“ ab wo die Bestände sich nicht mehr regenerieren können, auch wenn die Fangflotten ihre Tätigkeit sofort und für Jahre einstellen würde.“

    Nur wenn eine Art ausgestorben ist, gibt es diesen „point of no return“; ist aber noch ein Restbestand einer Spezies vorhanden,
    kann sie sich wieder regenerieren. Nach dem allgemeinen Verbot, Wale zu jagen, haben sich diese Säugetiere regeneriert und
    als in verschiedenen Gebieten Nordamerikas der Wolf wieder ansässig gemacht hat, sind dort viele Vogel-, Tier- und Pflanzen-
    Arten, die in diesen Gebieten für ausgestorben gehalten wurden, wieder heimisch geworden.

    „Gleichzeitig erlebten wir einen in der Menschheitsgeschichte einzigartigen Wohlstand: es gibt in unseren Behausungen nicht nur fließend Wasser, wir können sogar die Temperatur wählen, mit der es uns benetzen soll. Mehr noch, wir können mit sauberem Trinkwasser unsere Klos spülen, was für ein abartiger Luxus! Das alles wird aber in wenigen Jahren vorbei sein und auch das 1% der Menschheit, denen dann 99% der Erde gehört, wird weder die Vielfalt noch die Schönheit kennen, die ich in meinem Leben noch bestaunen durfte.“

    Ich halte es ja keineswegs für abartig, daß wir mit sauberen Trinkwasser unsere Klos spülen, weil es einfach effizient ist
    und so das Trinkwasser – unter den herrschenden Bedingungen des Kapitalismus – für die Masse erschwinglich macht.

    Die Klos können selbstverständlich mit Brauchwasser gespült werden.
    Unter den derzeit gegebenen Bedingungen müßte dazu ein weiteres Wassernetzwerk gebaut werden …
    nicht jeder hat die Möglichkeit oder das Geld, sich einen eigenen Brauchwassertank aufzustellen …
    Eine Klospülung beinhaltet so zehn Liter Wasser. Sagen wir drei davon am Tag = rund 11.000 Liter pro Jahr.
    Eine Brauchwassertankanlage kostet – ich weiß es nicht – vielleicht so 11.000,- Euro. Ein m³ Wasser = 1.000,- €.
    Wer kann sich das leisten?

    83 Mio. Menschen x 11 m³ Wasser = 913 Mio. m³/Jahr weniger Trinkwasser.
    Trinkwasserverbrauch ohne Klospülung durchschnittlich rund 100 Liter/Tag = 3.029,5 Mio. m³/Jahr;
    mit Klospülung = 3.942,5 Mio. m³. Diese Einsparung von Trinkwasser, führt jedoch auf der anderen
    Seite zu einer Teuerung des Trinkwassers von mindestens 25 %, da die Kosten zur Bereitstellung
    und Versorgung mit Trinkwasser die Gleichen bleiben, ob mehr oder weniger davon verbraucht wird.

    Das Dilemma, wenn nach Verbrauch und nicht nach *Verbrauch und Bedarf“ abgerechnet wird.
    So, wie es jetzt ist, zahlt der Mensch mehr Geld pro m³ Wasser, wenn er seinen Verbrauch reduziert.

    Denn es ist doch in Wirklichkeit so, daß kein Mensch echt einen Bedarf von 130 Liter Wasser am Tag hat.

    Die Industrie verbraucht mindestens viermal so viel Wasser, wie alle 83 Mio. Einwohner zusammen.

    Knapp 4.000 Mio. m³ : 5 = 800 Mio. m³ zu 3.200 Mio. m³, die die Industrie verbraucht.

    Würde im Verhältnis *Verbrauch und Bedarf“ abgerechnet, bräuchten wir Menschen nur noch Ein Fünftel
    des Preises für das Wasser bezahlen; die Industrie jedoch fünfmal mehr als bisher!

    Nicht wir müssen den Gürtel enger schnallen = weniger Wasser verbrauchen, sondern die Industrie,
    die durch das bisherige Abrechnungssystem von uns massiv subventioniert wird und daher keinen Finger
    dafür krumm machen muß, den Verbrauch zu reduzieren.

    Also: Ein Brauchwasser-Netzwerk bauen – was einfach ist, wenn die Industrie den richtigen Preis für das
    Wasser bezahlt … und schon ist die „Abartigkeit“ vorbei, für die Klospülung Trinkwasser verwenden zu müssen.

    Gefällt mir

  62. Mujo sagt:

    @jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו
    26/04/2022 um 17:46

    WC mit Wasser Spülen ist ohnehin Unsinn. Trocken WC wäre die beste Lösung und auch viel Kostengünstiger als mit Brauchwasser.
    Hab mal ein Bericht gesehen wo ein ganzer Wohnblock mit Trocken WC Eingerichtet wurde.
    Wenn man den Kreislauf Richtig macht wäre der Abfall sogar Kompostierbar.

    Grundsätzlich ist in unseren Breiten der Wasserverbrauch nicht das Problem, der Verschmutzungsgrad ist aber eins. Und da ist die Industrie ganz vorne dabei.

    Gefällt 1 Person

  63. Kim sagt:

    Wasser sparen, dazu wurde ich von klein auf angehalten. In einer (damals) ziemlich rückständigen Gegend Italiens kam unser Wasser aus einem Stausee weiter oben in den Bergen und es wurde im Sommer immer so knapp, dass meine Mutter die Badewanne zustöpselte und den Wasserhahn aufgedreht ließ. Über Nacht tröpfelte dann so viel hinein, dass es für die Familie tagsüber zum Kochen und Waschen gerade reichte. Es wurde wegen Cholera-Gefahr vor dem Trinken immer abgekocht und eines Morgens, als aus dem Wasserhahn nur noch ein paar stinkende Tropfen kamen, stieg eine Delegation aus dem Dorf zum Stausee hoch und fand auf dessen Grund, vor dem Auslass ins Tal, einen toten Esel. Soweit die Familienchronik, und wohlgemerkt, es waren die 60er Jahre des 20. Jahrhunderts, in einem europäischen Industriestaat. Wasserknappheit bleibt aber ein weltweites Problem und daher finde ich es bizarr, wenn ausgerechnet in einem niederschlagreichen Land wie D auf Teufel komm raus Wasser gespart wird, so dass die Kanalisation inzwischen künstlich geflutet werden muss, um sie funktionsfähig zu halten. In vielen Regionen in D ist das Wasser eher hart und dort bilden sich Verkrustungen an den Armaturen, sowie Sedimente in den Rohren. Es gibt verschiedene Verfahren, dieses Problem zu lösen, aber die preiswerten darunter führen zu einer raschen Verkeimung der Filter, sind also auf die Dauer unhygienisch.
    Aber es gibt etwas anderes, womit ich mich nicht abfinden kann, nämlich der per Gesetz beschlossene Zwang, technische Geräte zu „verbrauchsoptimieren“. Was deren Effizienz stark beeinträchtigt. Als Ingenieur will man Geräte, die möglichst lange im Einsatz sind und das leisten, wofür sie angeschafft wurden. Erinnert sich jemand an die Waschmaschinen, welche schwer und wuchtig jahrelang ihren Dienst taten („…leben länger mit Calgon“)? Inzwischen ist das Ergebnis, nämliche saubere Wäsche, zweitrangig. Es soll nämlich Wasser und Energie gespart werden, jawohl. Also wird die Wäsche ähnlich geschunden wie damals am Fluss, als die Waschfrauen das Linnen stundenlang auf Steine schlugen und auf Waschbrettern rubbelten: es fliesst nur noch ganz wenig Wasser in die Waschtrommel, dafür werden die Textilien stundenlang in ein wenig Lauge hin- und herbewegt, was zu enormem Abrieb führt und damit die Lebensdauer verkürzt (= das Gewebe verschleisst schneller), aber heutzutage geben die Leute ihre Garderobe ohnehin nach Saisonende in die Kleidersammlung, damit wieder Platz im Schrank ist.
    Weil nun weniger Wasser in der Maschine bewegt werden muss, kommen die Geräte mit schwächeren Motoren aus und verbrauchen daher weniger Strom, müssen beim Schleudern auch nicht mehr so schwer und standfest sein. Manche sehen das als Fortschritt, aber ich fühle mich in meiner Wahlfreiheit eingeschränkt und als Kunde bevormundet. Wenn ich Klamotten aus hochwertigen Naturfasern trage, möchte ich auch möglichst lange etwas davon haben. Es ist keine Option, beim Waschprogramm von Hand Wasser nachzufüllen, weil der Motor nicht dafür ausgelegt ist. Ich möchte aber auch im Ökowahn Europas die Wahl haben, eine Waschmaschine zu erwerben welche gut wäscht und die Fasern schont, auch wenn die Wasser- und Stromrechnung dann etwas höher ist. Die Firma LG bietet ausserhalb Europas noch gute Geräte an, aber innerhalb der EU wird der Schwachsinn mittlerweile endemisch.

    https://www.bauemotion.de/bauwissen/wasser-und-abwasser/14675619/

    Gefällt 1 Person

  64. Gravitant sagt:

    Wer eine Zisterne gebaut hat,
    benutzt Regenwasser, nicht Trinkwasser,
    für die Spülung.

    Gefällt 1 Person

  65. Gravitant 21:57

    Ich habe eine Zisterne gebaut – Fassungsvermögen 300.000 Liter Regenwasser = Brauchwasser
    … und wie soll ich das nun „hochpumpen“, um damit mein Klo in drei Meter Höhe zu spülen?

    Ich habe sogar einen Teich – 2.000.000 Liter Fassungsvermögen gebaut —
    liegt 90 Meter tiefer als Wohnhaus, welches ich auf einem Felsen errichtet habe.

    Hast du da irgendeine Idee für mich und uns alle?
    WIE das Trinkwasser = im Teich (90 Meter tiefer) ODER
    das Regenwasser aus der Zisterne (3 Meter tiefer) für Klo oder Dusche nach OBEN gebracht werden kann?

    Ich bin offen für jeden Vorschlag dieses Problem zu lösen —
    ich Rätzel daran seit 1994 – 28 lange Jahre! Geht das ohne PUMPEN ???

    Gefällt mir

  66. Gravitant sagt:

    Dazu könnte dir, Viktor Schauberger, mehr berichten.
    Es gibt Techniken, wie das Horn, einer Antilope.

    Gefällt mir

  67. Bettina März sagt:

    kim 21.37
    Meine Schwiegermutter hatte 1954 eine Miele-Waschmaschine bekommen. Die hielt noch bis in die 80er Jahre.
    Darin hat sie die Bundeswehr-Montur von ihrem Sohn gewaschen. Die Wäsche war sauber und „rein“.
    In den 90er Jahren usw. war es eben usus, daß nichts mehr lange hält. Kurbelt ja die Wirtschaft an. Den Rest kennen wir….
    Bin völlig d´accord mit Dir.

    Gefällt 1 Person

  68. Mujo sagt:

    @Kim
    26/04/2022 um 21:37

    Es gibt noch Waschmaschinen die was drauf haben. Gerade von LG, meine hat eine 11 Kg Trommel. Ich kann damit die ganze Bettwäsche auf einmal Waschen. LG gibt auf den Motor 10 Jahre Garantie, hat direkt Antrieb ohne Riemen wie die meisten sonst haben. Glaub mir, die hat Kraft.

    Das Waschmaschinen Problem ist oft weil viele eine viel zu kleine haben. Die können heute nichts mehr.
    Die Devise ist je größer desto besser.

    Gefällt mir

  69. barbar-a sagt:

    jauhu 22:21

    Suche nach dem „Hydraulischen Widder“!
    Arbeitet ohne Strom. Es gibt viele Varianten. Wir haben einen alten Widder. Genial, funktioniert mit Stoßrückschlag.
    Hier das Schema:

    Gefällt 3 Personen

  70. Thom Ram sagt:

    Uhu’s Pumpenfrage

    Issjanding, dieser hydraulische Widder. Wieder einmal bin ich fasziniert vom menschlichen Genius.

    Schön, Uhu müßte damit Wasserverlust in Kauf nehmen, doch…das verlorene Wasser könnte er in einem zusätzlichen Depot, bloß leicht unterhalb des Bestehenden, wieder auffangen.

    Gefällt 2 Personen

  71. barbar-a 27/04/2022 UM 12:22

    Danke für die Info.

    Das Prinzip stammt aus dem Alten Ägypten – damit hat man das Wasser bis zur Pyramiden-Spitze befördert,
    um Regen machen zu können: Das so nach oben beförderte Wasser lief dann die vier Seitenflächen hinunter.
    Die Seitenflächen waren ursprünglich mit dunkelblauer Keramik abgedeckt. Die Sonne hat diese erhitzt und
    das Wasser, welche die Seitenflächen hinunter lief, verdampfte, wodurch ein Luftunterdruck um und über der
    Pyramide entstand, was die übrige Luft aus der Umgebung ansaugte. Dadurch gelang die feuchte Luft über
    dem Mittelmeer nach Ägypten; schwere Wolken bildeten sich und regneten dann über Ägypten ab.

    Allerdings wurde diese Pumpe mechanisch von Menschen bedient.

    Ich halte diese Stoßrückschlagpumpe zusammen mit der Archimedischen Schnecke
    für die größten Erfindungen der Menschheit.

    Noch einmal: Vielen Dank.
    Manchmal braucht es einen kleinen Stups, mich zu erinnern, wie leicht doch Wasser nach oben befördert werden kann.

    Gefällt 1 Person

  72. Thom Ram 13:57

    Ein Wasserverlust entsteht dabei nicht,
    denn das „verlorene“ Wasser kann ja zur Bewässerung verwendet werden.

    Gefällt 1 Person

  73. barbar-a sagt:

    Im Bach stellt sich die Frage des Wasserverlusts natürlich nicht.

    Gefällt 1 Person

  74. barbar-a 12:22

    ich habe mir dazu ein weiteres Video angeschaut:

    … und konnte einfach nicht meinen Mund halten!

    und mußte auf den unwissenden Kommentar von *SB HLL* antworten.

    ​@SB HLL ,
    Ich denke nicht, daß Neue-Wasserkraft Technik GmbH keine Ahnung vom Energieerhaltungssatz hat.

    Neue-Wasserkraft Technik GmbH stellt doch hier gar kein „Perpetuum mobile“ vor. Mit nicht einem Wort wird ausgesagt, daß bei diesem – nenne ich es Gerät – mehr Energie entstehen würde, als hineingesteckt wurde.

    Die im Wasser enthaltene Energie wird doch nur in eine „mechanische Energie“ umgewandelt, die dann in Strom-Energie „verwandelt“ wird — mehr macht doch auch kein Wasserkraftwerk, welches Turbinen antreibt, um daraus Strom zu gewinnen – ohne daß dann von einem „Perpetuum mobile“ gesprochen wird.

    Wenn 100 Liter Wasser-„Energie“ bei einem Wasserkraftwerk benötigt werden, um diese in ein Kilowatt Strom *umzuwandeln*, erhält man bei der Anwendung des „Hydraulischen Widders“ nun einmal bei 10 Liter Wasser-„Energie“ Zufuhr auch einen Kilowatt Strom.

    Es wird also beim „Hydraulischen Widder“ einfach mehr der zugeführten Wasser-„Energie“ in Strom oder „Kraft“ umgewandelt.

    Der Energieerhaltungssatz wird damit überhaupt nicht in Frage gestellt!
    „Unten“ kommt niemals mehr Energie heraus, als „Oben“ hineingesteckt wurde!

    Doch darum geht es überhaupt nicht!

    Ein Wasserkraftwerk *wandelt* 100 Liter Wasser-„Energie“ in ein KW Strom-Energie um — die Verwendung des „Hydraulischen Widders“ *wandelt* nun einmal 10 Liter Wasser-Energie auch in ein KW Strom-Energie um!

    Weder das Eine noch das Andere ist ein „Perpetuum mobile“!

    Das Eine wandelt schlicht die zugeführte Energie 10² „schlechter“ in Strom um, als wenn ein „Hydraulischer Widder“ zur Anwendung kommt!

    Es geht um Energie-Umwandlung — Mehr Nicht!!!

    Und rein mechanisch gesehen, IST die Anwendung des „Hydraulischen Widders“ um „Energie“ in eine andere Energie-„Form“ – etwa Strom – zu wandeln, jeder Technologie seit über 4.000 Jahren um das Tausendfache überlegen:

    Dieses „Ding“, wie Sie es nennen — dieses „Gerät“, wie ich es hier nenne,
    IST nun einmal mindestens einhundertmal Effektiver, um Energie zu einer anderen Form der Energie zu Wandeln!

    So kompliziert ist dieses rein mechanisches Gerät jedoch nicht!

    Dieses „Gerät“ wurde nämlich in Alt-Ägypten erfunden, um damit das Wasser des Nils auf die Pyramiden-Spitze zu befördern, um damit Regen machen zu können!

    Gefällt 2 Personen

  75. Was mich „Seit Alledem und Alledem“ Tröstet:

    Gefällt mir

  76. barbar-a sagt:

    Unser Widder (ca. 50 Jahre alt) ist so einer, wie im folgenden Video. Er steht im Bach und befördert das Wasser 8 Meter hinauf in mein Ziegengehege. Absolut wartungsfrei. Einfach Schläuche drauf und hingestellt. Das einzige was stören könnte, sind die relativ lauten Klopfgeräusche. Dafür gibt’s einen Betonring mit Deckel drauf. Arbeitet vollkommen zuverlässig jahrein, jahraus. Im Winter kommt er weg.
    Für mich ist er wichtig als schlichter Wasserheber, weniger als Energieumwandler.
    Das mit den Pyramiden wußte ich nicht, ist ja interessant.
    Gute Beschreibung unterm Video!

    Gefällt 2 Personen

  77. barbar-a sagt:

    Oje,
    hier das richtige Video:

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: