bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUFKLÄRUNG » Mal so nebenbei / In den 30ern war in einem Comic-Filmchen zu sehen, was heute über die Bühne geht.

Mal so nebenbei / In den 30ern war in einem Comic-Filmchen zu sehen, was heute über die Bühne geht.

Wie kann es nur sein. Vor 80 Jahren, in flimmerschwarzweiß-Comic wurde gezeigt das, was heute, steinhart, stattfindet. Vor 80 Jahren.

Wurde schon gezeigt, den Leut, das, was heute realiter über die Bühne geht.

Drei Minuten der Wahrheit:

T.R.V. Juli NZ9

.

.


14 Kommentare

  1. Ja sie haben schon früh damit angefangen zu warnen…..so erscheint es uns wie ein kleines harmloses Fiömchen und die Menschen merken nicht wie es in Echtzeit übergegangen ist….dachte gar nicht daß dieses Video noch sichtbar ist, hab es vor einigen Jahren schon mal gesehen

    Gefällt 2 Personen

  2. Ost-West-Divan sagt:

    Dieses Verbrechen kommt mir immer öfter in den Kopf-die Menschen zu Millionen fahren zur Arbeit oder sonst wohin, daneben fahren die gräßlichen Laster mit den Tieren zum Schlachthof. Das Tag für Tag und Woche für Woche seit weit über hundert Jahren diese Industrielle Opferung unschuldiger Wesen.
    Das Schlimmste für mich -die Gleichgültigkeit von Menschen. Das muß irgendwann auf die Leute zurück kommen. Solches hat es nie gegeben, wenn wir uns ereifern über Inkas oder Maya-und wir selber jeden Tag Millionen Geschöpfe töten. Nur hinter Mauern, keiner sieht es. Millionen, jeden Tag. Die guten Menschlein gehen in Konzerte und Museen. Man ist so kultiviert.

    Das ist die Verlogenheit und die Abgestumpftheit der Leute. Sie sehen es nicht, darum wissen sie es nicht, weil der Schmerz sie an etwas erinnert, was sie selbst verloren haben.

    So denke ich manchmal, die Impfungen sind ein Teil dessen, was die Herzlosigkeit verdient, wenn nie jemand etwas sagt und nur wie ein Roboter arbeitet und dann in sein beklopptes Paradies-Urlaubsziel fährt. Und dann irgendwann kommt doch das, weil die göttliche Ordnung solch Herzlosigkeit nicht duldet.

    Gefällt 3 Personen

  3. Thom Ram sagt:

    OWD

    Mensch erntet, was er gesät hat.

    Gilt auch für nichtmenschliche Wesen.

    Manche Male dauert die Spanne bis zur Ernte etwas länger, kann auch mal eine Million Jahre dauern.

    Gefällt 2 Personen

  4. Klaus Heutelbeck sagt:

    Raffiniert „zusammengeschnittener“ Zeichentrickfilm von 1930 soll uns vor der Zukunft warnen, wurde aber 2021 erstellt
    uncut-news.ch
    Juli 12, 2021
    Allgemein/Aktuell

    Gefällt 1 Person

  5. Ostfront sagt:

    Der Feldzug mit der andern Waffe

    Herausgeber:

    HEINRICH KESSEMEIER — Präsident des Deutschen Fichte-Bundes e.V. [ 1941 ]

    [ Auszug ]

    Vorweg

    Als die Alliierten ihren Diktatfrieden erreicht hatten, glaubten sie, daß es dem deutschen Volk unmöglich sein werde, sich wieder vom Boden zu erheben und die Versailler Fesseln zu zerreißen. Deshalb ließen sie allmählich die Schleier fallen und zeigten die besonderen Waffen, mit denen sie das deutsche Volk besiegt hatten. Heute, nachdem Deutschland unter Adolf Hitler wieder stark und mächtig geworden ist, würde man natürlich jenseits des Kanals manche Veröffentlichung gern ungeschehen machen, um desto besser wieder im geheimen ,arbeiten‘ zu können.

    Es handelt sich zunächst um eine Veröffentlichung des Engländers Sir Campbell Stuart, K. B. E., die im Jahre 1922 von Korvettenkapitän Walter Köhler aus dem Englischen ins Deutsche übertragen und von Theodor Weicher als Buch herausgebracht wurde, und zwar unter dem Titel „Geheimnisse aus Crewe House — die Enthüllung eines Feldzuges mit der andern Waffe“. Später hat der Falken-Verlag, Hamburg, das Verlagsrecht erworben.

    Bei der vorliegenden Neuherausgabe der Enthüllungen ist von den Berichten über die Beratungen der verschiedenen Komitees manches gestrichen worden, um das Wesentliche mit größter Deutlichkeit und Klarheit hervortreten zu lassen.

    Im Anschluß an ,Crewe House‘ wird gezeigt, welche Anstrengungen Frankreich machte, um das deutsche Volk mit der Waffe der Propaganda niederzuzwingen. Auf die Bitte des Herausgebers hat der Chef vom Dienst beim ,Hamburger Tageblatt‘, Bernhard Löschenkohl, das in Frage kommende Archivmaterial durchforscht. Diese Arbeit galt vor allem der Tätigkeit des französischen Pressehauses, das über 200 Arbeitsräume enthielt und unter der Firma ,La Maison de la Presse´ in Paris, Rue Francois 3, sofort nach Ausbruch des Weltkrieges errichtet wurde.

    Es drängt mich, Herrn Bernhard Löschenkohl auch an dieser Stelle für seine mühevolle Arbeit zu danken. Die Abhandlung über ,La Maison de la Presse´ soll die Veröffentlichung über Crewe House ergänzen und die Grundzüge und Folgerichtigkeit des französischen Kampfes mit der andern Waffe klarlegen. Im letzten Kriegsjahr hatte zwar der Engländer Lord Northcliffe die Führung auf diesem Gebiet an sich gerissen — Frankreich aber war früher da. Es hat diese Waffe schon in den ersten Monaten nach Ausbruch des Weltkrieges mit solcher Verruchtheit geführt, daß es später als Lehrmeister in dieser heimtückischen Fechtweise gelten konnte.

    Während bei der Crewe House-Darstellung des Engländers Campbell Stuart die nüchterne, kalte Sachlichkeit vorherrscht, wird der zweite Abschnitt durch das warme Gefühl der Teilnahme mit den Opfern des Kampfes beseelt. Dieser Teil wurde eben nicht von einem Engländer oder Franzosen geschrieben, sondern von einem Deutschen, den die ungeheuren Wunden, die der Feldzug mit der andern Waffe dem Ansehen seines Volkes schlug, mit brennender Bitterkeit erfüllt hatten. Zu der feindlichen Skrupellosigkeit gesellte sich die Nachlässigkeit und — Dummheit im eigenen Lager. Diese Erkenntnis kam für den Weltkrieg zu spät; sie kam jedoch früh genug, den Weg durch Gegenwart und Zukunft zu weisen.

    Unter Berücksichtigung dieses Zweckes ist es notwendig, auch den Anteil zu beleuchten, den ein anderer Gegner, Nordamerika, an der geistigen Niederwerfung Deutschlands gehabt ha. Bestimmt war diese Macht niemals im strengen Sinne neutral. Mit der andern Waffe hat sie gleich nach Ausbruch des Weltkrieges auf der Seite der Alliierten gestanden. Wie die Dinge dann drüben öffentlich und geheim vorwärtsgetrieben wurden, wird in einem besonderen Kapitel gezeigt.

    Deutschland war in dem Kampf mit der andern Waffe dem Feind nicht gewachsen. Es hatte einem fremden Staatspräsidenten vertraut. Welche bitteren Folgen das nach sich zog, wird im dritten Teil aufgedeckt werden.

    Als der Waffenstillstand im Wald von Compiegne am II. November 1918 geschlossen worden war, wurde die Tätigkeit von Crewe House zwar amtlich eingestellt, aber das in Bewegung gesetzte ungeheure Hetz- und Lügenwerk arbeitete weiter. Die Hungerblockade wurde am 12. Juli 1919, also erst acht Monate nach Kriegsende, aufgehoben. Die geistige Blockade aber wurde in Befolgung des Wortes eines französischen Generals „ Wenn wir schweigen, erfährt es niemand! “ weiter geführt.

    Als Adolf Hitler im Jahre 1933 das deutsche Volk von dem Abgrund zurückriß, in den es hinabzustürzen drohte, zog die feindliche Propaganda wieder alle Register ihrer Völkervergiftenden Tätigkeit. Mit welcher kalten Berechnung insbesondere England dann seinen neuen Krieg vorbereitete, zeigen wir im dritten Teil. Der Engländer Rogerson hat uns ungewollt wertvolle Aufschlüsse über die planmäßige Aufpeitschung der Völker gegen Deutschland durch sein Buch „Propaganda in the next war“ gegeben. In der Einleitung heißt es u. a. : „Es ist das Ziel dieses Buches, insbesondere die militärischen Leiter über die andere Möglichkeit, den Krieg zu führen, aufzuklären. Aber auch die Kreise der zivilen Bevölkerung sollten über diese stärkste Waffe des Krieges unterrichtet werden.“

    Beim Kampf mit der andern Waffe handelt es sich um seelische Kräfte, die auf der einen Seite gestärkt, auf der andern Seite hingegen stark geschwächt werden müssen, um einen Krieg siegreich führen zu können. Wo diese seelischen Kräfte versagen, verliert das ,Seherauge´ des Feldherrn seine Schärfe, versagt der Wille des Unterführers, wird der Arm des Kämpfers gelähmt.

    In seinem großen Werk ,Vom Kriege´ befaßt sich Clausewitz mit den tiefsten Ursachen feindlicher Unternehmungen der Völker. Er sagt, daß zuerst das feindselige Gefühl entstände. Diesem entspringe die feindselige Absicht, die feindselige Spannung Und zuletzt die feindselige Tat. Mit jeder dieser Taten jedoch, die nicht zum offenen Kampf, also zur Entladung führe, werde die feindselige Spannung vergrößert. Dann komme es zu einer großen Gefährdung des Friedens. Hierüber, lesen wir bei Clausewitz: „Es können in zwei Völkern und Staaten solche Spannungen entstehen, daß ein an sich sehr geringes politisches Motiv eine weit über seine Natur hinausgehende Wirkung, eine wahre Explosion hervorrufen kann.“ [ Man denke an die Unheilstat von Sarajevo vom 28. Juni 1914, nach der vier Wochen später der Weltkrieg ausbrach. ] —

    Das neue Kriegsstrafrecht trägt dem Wirken der seelischen Kräfte Rechnung. In dem Vorwort heißt es: „Im modernen Krieg kämpft der Gegner nicht nur mit militärischen Waffen, sondern auch mit Mitteln, die das Volk seelisch beeinflussen und zermürben sollen.“ Auf diesem Gebiet sind Mann und Frau als gleichwertige Kämpfer berufen, besonders dann die andere Waffe zu führen, wenn die Kanonen ihre eigene Sprache reden. Aber auch in Zeiten ohne Waffenlärm darf dieser Kampf nicht ruhen, soll die Aufpeitschung des feindseligen Gefühls in der Welt nicht immer wieder aufs neue zu einer Gefährdung des Friedens führen.

    Hamburg, Juli 1940. Der Herausgeber.

    Inhalts-Verzeichnis / Seite

    Vorweg / 5

    ERSTER TEIL

    Geheimnisse aus Crewe House. Von Sir Campbell Stuart, K.B.E.(Übersetzt von Korvettenkapitän Walter Köhler. Deutsche Bearbeitung von Heinrich Kessemeier / II . Interalliierte Zusammenarbeit / 19. Unternehmungen gegen Österreich-Ungarn / 26. Das Unternehmen gegen Bulgarien / 36. Die Unternehmungen gegen Deutschland / 39. Von der Kriegs- zur Friedenspropaganda / 62.

    ZWEITER TEIL

    La Maison de la Presse. Von Bernhard Löschenkohl, Chef vom Dienst beim ,Hamburger Tageblatt´ / 69. Der Meister der Tarnung. Vom Herausgeber / 93.

    DRITTER TEIL — Vom Herausgeber

    Das Versailler Unheilswerk / III. USA.-Senator brandmarkt Britenpläne / 144. Britten Austins Ahnung / 154. Tafel A: Ein Beispiel englischer Greuelpropaganda / 65. Tafel B: Wie Greuellügen fabriziert wurden / 73. Tafel C: Ein Beispiel amerikanischer Greuelpropaganda / 101. Tafel D: Eingeständnis eines Hauptschuldigen / 115. Tafel E: Senator Owens Bekenntnis / 119. Tafel F: Was enthüllt die Statistik? / 121. Tafel G: Wer handelte ritterlich? / 141.

    Der Feldzug mit der anderen Waffe [ PDF ]

    Klicke, um auf KessemeierHeinrich-DerFeldzugMitDerAndernWaffe1941.pdf zuzugreifen

    Gefällt mir

  6. Otto sagt:

    Ich habe einen Nachdruck des Buches „Impf-Friedhof“ von 1912 von Hugo Wegener. „Erster Band mit mehr als 36`000 Impfschäden und 139 Abbildungen“. 340 Seiten. Die Kinder waren mehrheitlich davon betroffen und erst später die Erwachsenen mit der Span. Grippe. Es ist unglaublich wie da gepfuscht wurde von Seiten der Medizin, wie da giftige Substanzen eingesetzt wurden und Zwangsimpfungen angewendet wurden. Es artete aus in der Spanischen Grippe 1915 – 1917 mit Millionen Toten weltweit. Es war wie ein hypnotischer Wahn, ein der sich ausbreitete und auf total falscher Grundlage basierte. Im Buch Virus Wahn von Dr. Köhnlein finden sich etwa 30 Seiten Information darüber. Erstausgabe 2006 und 10. Ausgabe 2021, 450 Seiten.
    Dazu ein Auszug von Seite 247 der 2006 Ausgabe.
    Ein häufig zu beobachtenden Symptom der „Spanischen Grippe“ waren innere Blutungen der Lunge. In der Tat berichteten zahlreiche Quellen, dass Massenimpfungen (bis 24 Impfungen pro Person) entscheidend zur Pandemie beigetragen haben. So berichtete die US-Autorin ELEANORA McBEAN, die die Zeit persönlich miterlebt hatte:
    „Alle Mediziner und Menschen, die in der Zeit der Spanischen Grippe-Pandemie von 1918 lebten, erzählen, dass es die schrecklichste Krankheit war, die die Welt je erlebt hat. Starke Männer, gesund und tüchtig, starben von einem Tag auf den anderen. Die Krankheit hatte die Merkmale vom schwarzen Tod f(Pest) plus der Krankheiten, gegen die die Menschen sofort nach dem 1. Weltkrieg geimpft worden waren, darufnter Typhus, Diphterie, Lungenentzündung, Lähmungen, Polio. Praktisch der gesamten Bevölkerung wurden TOXISCHE Impfseren und damit ein Dutzend oder mehrere Krankheiten injiziert. ALS ALL DIESE ARZT-GEMACHTEN KRANKHEITEN ausbrachen war es nur tragisch. Diese Pandemie wurde am Leben ehalten, indem Mediziner zusätzlich noch mehr giftige Medikamente verabreichten, mit denen sie die Symptome zu unterdrücken suchten.
    Ein weiterer Hinweis: Die Autorin ANNE RILEY HALE erwähnt dazu in ihrem Buch „Medical Voodoo“ aus dem Jahre 1935: „Wie jeder wusste, war die Welt noch nie Augenzeuge einer solcchen Orgie aam Impfungen aller Art gewesen, wie sich die Ärzte der Armee-Camps an den Soldaten zelebrierten.

    Also die Geschichte wiederholt (sich, stimmt nicht) wird von gewissen Menschen wiederholt. Wenn Biden in USA jetzt versucht bewaffnete Impftrupps an die Haustüren zu senden, wenn Macron jetzt ein Gesetz erlassen will für Zwangsimpfungen, wenn Spanien Gesetze erlässt, die den Bürgern alle Rechte wegnehmen, ja dann wird es sehr gefährlich. Diese von TötungsLust befallenen Menschen kennen die Geschichte genau und wissen schon was sie tun.
    300 Jahre lang von 1450 – 1750 wurden Hexen in ganz Europa von der Kirche gefoltert, gequält, vergewaltigt und auf Scheiterhaufen verbrannt. Die Kirche war damals die höchste Instanz und sprach die Urteile. Dabei warfen sie den Frauen einen Packt mit dem Teufel vor. Sie selber waren die schlimmsten babylonischen Satanisten.

    Gefällt 4 Personen

  7. Notarzt sagt:

    Da hast du wohl Recht, @Otto..

    Geschichte wiederholt sich nicht – sie wird wiederholt,

    wie es ein Zitat aus dem Buch „Täter“ von Harald Welzer beschreibt (darin geht es u.a. darum, wie die Nazis ihr Ding durchziehen konnten)

    „[…] Im Ergebnis bedeuten diese normativen Veränderungen, dass eine Gruppe von Gesellschaftsmitgliedern sukzessive aus dem »Universum der allgemeinen Verbindlichkeit« ausgeschlossen Wird, das für die Anderen, die Zugehörigen zur Mehrheitsgesellschaft, nach wie vor in Geltung ist, nun aber exklusiv wird. Dieser Vorgang ist, wie gesagt, die zentrale Voraussetzung für die Entstehung genozidaler Prozesse. Denn die Ausschließung verläuft über die Definition, dass die auszuschließende Gruppe an sich, und das heißt: jedes ihrer Mitglieder, eine Bedrohung für das Wohlergehen und letztlich für die Existenz der Mehrheitsgesellschaft ist – die dann folgerichtig ihr Heil darin erblickt, diese als bedrohlich wahrgenommene Gruppe unschädlich zu machen und, in letzter Konsequenz, zu vernichten.

    Deshalb geht allen bekannten Vernichtungsprozessen eine Definition der bedrohlichen Gruppe voraus, und dieser Definition schließt sich eine sich beschleunigende soziale, psychologische, materielle und juristische Deklassierung an, die die zunächst nur behauptete Andersartigkeit der ausgeschlossenen Gruppe zunehmend in eine von den Zeitgenossen gestaltete und gefühlte Realität überführt. […]“
    https://qpress.de/2021/07/12/soedolf-will-den-deutschen-xi-jinping-mimen/

    Gefällt mir

  8. Thom Ram sagt:

    Einwurf, einfach mal so.

    Ich habe für das Votum, nachdem sich Geschichte wiederhole, kaum Verwendung.

    Die Konstante heißt in Wahrheit: Absicht.

    DIE, welche nun über Jahrtausende, und ich meine, früher schon, gesamt wohl über mindestens Jahrhunderttausende immer wieder die Herrschaft über Mutter Erde und der darauf lebenden Kreatur gewaltsam sich gegrabscht haben, IHRE Absicht lautet: Ausbeutung. Sie kreieren nichts selber, sie sind verd intelligent, auch in sogenannter Magie bewandert.

    Ja, und so kommt es schon vor, daß „sich die Geschichte wiederholt“.

    Wer aber an diesem „sich wiederholende Geschichte“ hängen bleibt, deutet auf Symptom, und damit ist der Krankheitserreger hohnlachend in Sicherheit.

    Gefällt 1 Person

  9. An Otto: Ohne Viren kann es keine Spanische Grippe geben. Wohl aber gab es eine spanische Impfung. Wem das spanisch vorkam, blieb gesund und überlebte. Die anderen ließen sich vergiften und starben – wie heute!

    Quellen zum Herunterladen des Buches auf:

    https://www.dz-g.ru/Impfen-ist-Koerperverletzung-durch-Aerzte

    Gefällt 2 Personen

  10. Otto sagt:

    @Notarzt
    Etwas konfus die Arrgumentation, zuerst Nazi-Vergleiche, dann „das Wohlergehen und letztlich für die Existenz der Mehrheitsgesellschaft ist“. Es ist genau umgekehrt: Eine kleine mit viel Macht ausgestattete Minderheit stürzt sich auf die grosse Mehrheit und will diese dezimieren und bedroht deren Wohlergehen und Existenz. Also ich kann mit Deiner Interpretation und Zitat nichts anfangen. Es ist aber Dein gutes Recht daran zu glauben, bin nicht neidisch auf Deine Sichtweise.

    Gefällt 2 Personen

  11. Thom Ram sagt:

    Otto 04:18
    Ja, ja und ja.

    Gefällt mir

  12. Ostfront sagt:

    Notarzt
    13/07/2021 um 17:48

    Da hast du wohl Recht, @Otto..

    Geschichte wiederholt sich nicht – sie wird wiederholt,

    wie es ein Zitat aus dem Buch „Täter“ von Harald Welzer beschreibt (darin geht es u.a. darum, wie die Nazis ihr Ding durchziehen konnten)

    (…)

    ——————————

    Mal so nebenbei / Harald Welzer ist Direktor des Center for Interdisciplinary Memory Research am Kulturwissenschaftlichen Institut in Essen und lehrt Sozialpsychologie u. a. an der Universität Sankt Gallen. Mit seinen Büchern versucht Welzer, Deutschland in ein schlechtes Licht zu rücken.

    ——————————

    . . .Wer bewußt die Unwahrheit sagt, ist nach der Meinung aller anständigen Menschen ein Lügner und ihrer Verachtung sicher.

    Nur auf einem Gebiet hat sich ein erheblicher Teil der Menschheit zu der gleichen eindeutigen Auffassung noch nicht entschließen können: auf dem Gebiet der Politik.

    Wenn eine Zeitung eine Falschmeldung bringt, braucht das nicht unbedingt eine bewußt verbreitete Unwahrheit, also eine Lüge, zu sein. Die Richtigstellung und die Art, in der sie er folgt, können eindeutig das Vorliegen eines Irrtums ergeben. Wenn aber eine Zeitung Falschmeldungen am laufenden Band veröffentlicht, die sich immer nur gegen ein bestimmtes Volk oder gegen bestimmte Völker richten und durch ihren gehässigen Ton auszeichnen, dann ist der Tatbestand der politischen Lüge gegeben, und dann ist diese Lüge zu einem System geworden. Man lügt und hetzt, weil man ein politisches Ziel nur so erreichen zu können glaubt. Daß ein mit solchen Mitteln verfolgtes Ziel weder der Völkerfriede, noch ein hohes
    Menschheitsideal sein kann, müßte eigentlich jedem Angehörigen eines Kulturvolkes klar sein.

    siehe: Die Lüge geht um die Welt und die Völker zahlen ihr Tribut. ↓

    https://bumibahagia.com/2021/07/13/die-geschichte-wiederholt-sich-gahn/#comment-269050

    Udo Walendy – Die Lage der „freien“ BRD

    Gefällt mir

  13. Gernotina sagt:

    Ost-West-Divan

    Was Du über das verdrängte Leid der Tiere schreibst, hat mich getroffen wie ein Blitz, Auf einer höheren geistigen Ebene hast Du bestimmt
    recht damit – auch ein Grund für den Preis, den die Menschheit zu zahlen hat, für diese Schuld, die sie auf sich geladen hat.

    Vor Jahren schrieb George Trevelyan (Träger des alternativen Nobelpreises) das gleiche wie Du – über die schwere Blutschuld gegenüber den Tieren
    die in irgendeiner Form auf die Menschen zurückfallen würde – ein hoher Preis würde dafür bezahlt werden.
    Die Passage ist enthalten in seinem Buch: „Unternehmen Erlösung“ – geht darin auch um den „kosmischen Christus“ und seine Wiederkehr.
    Habe damals diesen Auszug einem Oberstufenschüler (aktiver Tierschützer) vorgelesen – erinnere mich daran.

    Hinzu kommt noch der millionenfache Mord an den Ungeborenen – Blutschuld! Dazu schrieb Alois Irlmaier: Wenn die Ereignisse (Reinigung) durch sind, dann werden die Gesetze, die den Kindern den Tod bringen, nicht mehr sein!

    .https://www.amazon.de/Unternehmen-Erl%C3%B6sung-Hoffnung-f%C3%BCr-Menschheit/dp/3923662130/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=george+Trevelyan+unternehmen+erl%C3%B6sung&qid=1626319971&sr=8-1

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: