bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Livestream Wien 31.01.2021

Livestream Wien 31.01.2021

.

Thom Ram, 31.01.NZ8

.

-1:29

Der Ausschnitt zeigt mir ratlose um sich schauende Polizisten. Arme Schweine. Gehorchen und gegen das Gewissen handeln oder den Helm hinschmeissen und den Job verlieren. Die Demonstrierenden haben verstanden: Auf keinen Fall Polizist anmachen oder angreifen. Ich bewundere sie.


25 Kommentare

  1. Thom Ram sagt:

    Interessant.
    Nun schon drei Mal ist es geschehen. Ich lasse den Livestream von Wien laufen, und mein Kursor beginnt zu spinnen, gehorcht mir nicht mehr. Runterfahren und wieder Starten behebt das Problem. Doch kann ich ich mich nicht erinnern, dass mein Kursor drei Mal zu spinnen begonnen hätte dann, wenn ich ein und dasselbe Video aufgeschaltet hatte, gleich hintereinander.

    Man scheint am Werkeln zu sein.

    Gefällt mir

  2. Besucherin - 213 sagt:

    Hier hab ich immer wieder Bildausfall.
    Bisher hat die Polizei lediglich zwei Häufchen Antifanten aus dem Weg geräumt, 500 Einkesselte ließen sie umgehend aus.
    Auf die Frage, warum in der Mariahilferstraße die Leute ohne Polizei Richtung Ring laufen konnten, wurde gesagt, es seien eh welche in zivil dabei
    Die Leute ziehen über den Ring, es soll eine Sperre über den Wienfluß geben.
    Im (linken) „Standard“ spucken sie Gift ung Galle, weil die Polizei nix tut.

    Gefällt mir

  3. Thom Ram sagt:

    Was seh ich da? Kann die Minute auf dem Livestream nicht angeben. Will mir doch scheinen, dass Polizei mit Demonstrierenden mitmarschiert.

    Gefällt mir

  4. Thom Ram sagt:

    Ich glaub es nicht. Da marschiert die Polizei mit mit „Kurz muss weg“ Rufenden.

    Gefällt mir

  5. Thom Ram sagt:

    Und ein fünfts Mal streikt mein Kursor. Kann ja interner Fehler hier bei mir sein. Ich meine schon, dass Betrachter des Livestriims so weit gehäckt als wie möglich und so weit wie möglich behindert werden.

    Hallo, Häckilein, du scheffelst Judaslohn, mein Sohn. Ziehe dich warm an, Dummi du.

    Gefällt mir

  6. Besucherin - 213 sagt:

    Die Polizei hat weitgehend die Helme abgesetzt.
    Es ist etwas kompliziert, Wien ist eine rote Hochburg, der Innenminister kohlschwarz. den mag man nicht so.
    Die Linken haben die Demonstranten dauernd als rääächte Covidioten geframed, und genau die schreien jetzt „Kurz muss weg“
    Die Polizei scheint sie ins Regierungsviertel zu lotsen.

    Gefällt mir

  7. Besucherin - 213 sagt:

    Kommentar aus dem Standard

    „Verkehrte Welt:
    Rechte demonstrieren und skandieren Frieden, Freiheit, Souveränität

    Linke wollen harte Maßnahmen gegen die Demonstranten und befürworten Demoverbote.

    Kann man eigentlich nicht erfinden.“

    „Danke, Polizei“ wurde grad skandiert.

    Gefällt 1 Person

  8. Besucherin - 213 sagt:

    Der Zug hat sich geteilt, einer ist beim Rathaus, die andern marschieren die Wienzeile entlang stadtauswärts, angeblich zur Privatwohnung von Kurz.

    Gefällt mir

  9. Mujo sagt:

    NTD Deutsch hat eine bessere Bildqualität von der Demo/Life. Vielleicht ist auch das Bild Stabiler.

    Gefällt mir

  10. Thom Ram sagt:

    Aha.
    Nun ist der Kanal gesperrt.

    Gefällt mir

  11. Besucherin - 213 sagt:

    Hier wurde der einzige Zeitungs – live – ticker vor einer Viertelstunde abgedreht.
    Den ganzen Abend hat die Demo noch Zulauf bekommen, es sind jetzt welche am Westbahnhof/Gürtel, in der Innenstadt, Kärntnerstraße, am Ring, der Mariahilferstraße (hier soll eine Hundertschaft Polizei aufgefahren sein) am Heldenplatz und der Wienzeile. Staatsfunk berichtet nur spärlich.
    Auf Bildern grad vom Ring nahe der Oper hat man überhaupt keine Polizei mehr gesehen.

    Viele glauben, der Innenminister wird noch heute zurücktreten.

    Gefällt 1 Person

  12. Besucherin - 213 sagt:

    Die Polizei ist jetzt massiv am Ring vor dem Rathaus aufgefahren, es ist aber kaum mehr jemand da dort. Vielleicht beschützen sie den Eislaufplatz.
    Freunde von mir haben sich auch grad auf den Heimweg gemacht, sie sind müde und hungrig und durstig, eigentlich wollten sie mich mitnehmen, hatten dann aber keinen Platz mehr, weil die Kids auch unbedingt mitwollten.

    Gefällt mir

  13. palina sagt:

    @Besucherin
    lebst du in Wien?

    Gefällt mir

  14. palina sagt:

    Habe das heute mit 3 live steams verfolgt. Bittel war auch dabei.
    Zwischendurch Berichte von Martin Sellner bei Telegram.
    Ein paar von den Jungs schafften es auf das Dach eines Hochhauses und haben das Transparent mit dem Text „Kurz muss weg“ gezeigt. Standen daneben mit Fackeln.
    Genial.

    Waren auch sehr viele junge Menschen dabei.
    Eine Teilnehmerin berichtete noch, dass viele davor Angst hätten, dass die Polizei so brutal gegen die Menschen vorgeht wie in Deutschland.

    Bei Telegram macht ein Video die Runde, wo es heisst, die Polizei läuft mit den Demonstranten.
    Kann das auf dem Film nicht gut erkennen, der da gezeigt wird.

    Dieser Tag hat jedenfalls gezeigt – Demo Verbot – scheiss egal.
    Leute geht auf die Straße.
    So sollte es auch dieses Jahr in Deutschland sein.

    Ballweg plant schon wieder.

    In Berlin sind noch immer die Bauern da um zu demonstrieren.
    Die gelernte Weinkönigin, Klöckner, speist die einfach ab mit Floskeln.
    Wir sehen uns auf der Straße.
    Und beim Ludwig-Bräu bei der Mühle dieses Jahr wieder.

    Gefällt 1 Person

  15. Gernotina sagt:

    Wie widerlich und frech Polizisten das Recht brechen in „Pandemiezeiten“ hat der ehemalige Polzeibeamte Karl Hilz auf der Demo in München vom 24.1.21 – wo er auch gesprochen hat – eindrucksvoll gezeigt. Er hat sie darüber aufgeklärt, wie die Rechtslage tatsächlich ist, und trotzdem haben sie ihn abgeführt – das Pandemiegedöns als Feigenblatt – pfui, wie charakterschwach!

    https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=1155218114909243&id=100012631964902&sfnsn=scwspmo

    Gefällt mir

  16. buddhi2014h sagt:

    „Wer schweigt stimmt zu“,
    so Kickl, der betont, dass Zustimmung jedoch das letzte ist, was man angesichts dieser bedenklichen Entwicklungen tun sollte. Die Maßnahmen der Regierung sind nichts anderes, als eine völlig neue Dimension der Zensur. […]
    https://www.wochenblick.at/gegen-regierungswillkuer-und-fuer-freiheit-und-demokratie/

    Gefällt mir

  17. palina sagt:

    @Genotina
    Verweise auf Fazzebuck klicke ich nie an.
    Weiss aber wie Karl Hilz sich verteidigt hat.
    Bayern scheint Regierungs-mäßig die rote Linie schon lange überschritten zu haben.
    Wäre aber nicht das erste Mal in deren Geschichte.

    Gefällt mir

  18. palina sagt:

    @buddhi2014h
    01/02/2021 um 04:10

    „Wer schweigt stimmt zu“,
    so Kickl, der betont, dass Zustimmung jedoch das letzte ist, was man angesichts dieser bedenklichen Entwicklungen tun sollte. Die Maßnahmen der Regierung sind nichts anderes, als eine völlig neue Dimension der Zensur. […]“

    Wären die an der Regierung, hätten sie genau das Gleiche gemacht.
    Davon bin ich fest überzeugt.
    Sammeln hier Wähler-Stimmen.

    Parteien sollten sich da raus halten.
    Hier geht es ums Volk.

    Gefällt mir

  19. buddhi2014h sagt:

    @palina
    01/02/2021 um 04:15
    Ja vielleicht hast du recht – einem Politiker sollte man nie trauen! 😉
    Aber inhaltlich kann sich das jeder Mensch hinter die Ohren schreiben!
    Es ist höchste Zeit, in die Eigenermächtigung zu kommen und aufhören, Verantwortung abzugeben.

    Gefällt mir

  20. Besucherin - 213 sagt:

    palina
    01/02/2021 um 03:23

    „@Besucherin
    lebst du in Wien?“

    Nein, etwa eine halbe Autostunde östlich, aber sehr ländlich, und am Sonntag fahren hier die Öffis nicht. Ich hab aber lang in der Innenstadt gewohnt, jedenfalls im Winter, und kenne das ganze Grätzel sehr gut, hab auch Freunde dort.
    Von hier aus ist es relativ schwierig, ohne Auto nach Wien zu kommen, obwohl es nicht weit ist, man muss erstmal in die Gegenrichtung, und dann mit dem Zug. Nur fährt eben sonntags kein Bus, mitfahren hat nicht geklappt, und Taxi hin und retour war mir dann doch zu happig.

    Die Polizisten haben tatsächlich die Helme abgenommen, und die Demonstranten lediglich begleitet. „Danke Polizei“ wurde immer wieder skandiert.
    In der Zeitung „Standard“ war ein liveticker eingerichtet, wo die Demo an verschiedenen Stellen begleitet wurde, die sind komplett in Schnappatmung verfallen, dass die Polizei nicht nur nix tut, sondern mit ihnen ins Regierungsviertel marschiert. Am Abend haben sie den Ticker von einer Minute auf die andere abgeschaltet. Selbst deren Leser lachen sich krumm über die „5.000 Teilnehmer“.

    Der dürre Bericht im Staatsfunk
    https://tvthek.orf.at/profile/ZIB-1/1203/ZIB-1/14080329
    Schnell mal alles Kickl anhängen, wirds nicht spielen.
    Er hat eine untersagte Demo nicht auflösen können, oder das Personal nicht im Griff. Aus der Nummer kommt er nicht raus.

    Gefällt mir

  21. Wolf sagt:

    Die Deutschen in der Ostmark haben eine relativ „gute“ Menschenkenntnis, weil sie erfahrener sind als die relativ ahnungslosen Innerdeutschen.

    Gefällt mir

  22. palina sagt:

    @Besucherin
    Danke für deine Antwort.
    Wunderte mich über deine Ortskenntnis in Wien.
    Ist hiermit für mich klar.

    Sehr spannend was sich da in Österreich tut.

    Gefällt mir

  23. palina sagt:

    @Wolf
    01/02/2021 um 04:55

    „Die Deutschen in der Ostmark haben eine relativ „gute“ Menschenkenntnis, weil sie erfahrener sind als die relativ ahnungslosen Innerdeutschen.“

    stimme ich dir zu.

    Gunnar Kaiser bringt es mal wieder auf den Punkt.
    Die 10 Strategien der Manipulation

    Gefällt mir

  24. barbar-a sagt:

    Ich war dort und kann nur sagen: Es war ein voller Erfolg. Obwohl alles abgesagt wurde, strömten von überall Menschen herbei. Binnen Minuten war der ganze Theresienplatz voll. Am Anfang hat die Polizei noch Ausweiskontrollen durchgeführt (auch meinen), auf Abstandsregeln hingewiesen und versucht, den Überblick zu behalten. Aber das lief ihnen bald aus dem Ruder. Deshalb wurden wir auch bald eingekesselt. Die Menschen waren alle friedlich. Auf der einen Seite vom Kessel war die Sondereinheit WEGA, die teilweise brutal einzelne Lerute aus der Menge herausgefischt hat. Hier bestand die Mauer aus mehreren Polizeireihen. Ein Durchkommen war hier nicht möglich. Auf der anderen Seite war die Mauer dünn, und die Polizei mußte schließlich den Weg freigeben. So konnten wir siegreich , friedlich durch Wien maschieren. Einige steckengebliebene Autofahrer hupten im Takt zu den Sprechchören. Viele Polizeibeamte standen am Rand, ohne Helme, verschwitzt und ziemlich fertig. Wir riefen ihnen zu: „DANKE POLIZEI“ und sie nickten uns zu. Antifa und sonstige Störer sind mir nicht aufgefallen. Alle waren sich einig: „WIR KOMMEN WIEDER“, aber man rechnet mit einer härteren Gangart seitens des Staates.

    Gefällt 1 Person

  25. palina sagt:

    @barbar-a
    danke für den Bericht.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: