bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » GASTAUTOREN » Werden Schosshündchen durch Geldsegen geschaffen?

Werden Schosshündchen durch Geldsegen geschaffen?

„Was sieht da mein hölzernes Glasauge“ ist der unbedarfte Leser geneigt zu sagen – oder eben auch nicht, da richtig hirngewaschen – beim Lesen dieser Schlagzeile, publiziert am 16.11.20 in „Die Ostschweiz“, einer im April 2018 online wieder auferstandenen Zeitung der Ostschweiz:

Gigantischer und schädlicher Geldsegen für die Medien

Seit Juni 2020 fliessen den Medien 57.5 Millionen Franken Corona-Subventionen zu. Jetzt wird der Geldsegen mit weiteren 20 Millionen aufgestockt. Die Verleger werden zu Schosshündchen der Politik. Ein Gastkommentar von Bruno Hug, Präsident Verband Schweizer Online-Medien (VSOM).

Bruno Hug

Am 20. Mai gab der Bundesrat bekannt, die Coronavirus-Pandemie treffe «die Medien hart». Deren Werbeeinnahmen seien «drastisch gesunken». Aufgrund «der besonderen Bedeutung der Medien» würden diese daher vom Staat mit 57.5 Millionen Franken subventioniert werden. Die Geldverteilung daure bis Ende November 2020.

Nun ist es wie immer: Geschenktes Geld macht süchtig. Der Bundesrat greift zugunsten der gut situierten Medienhäuser erneut in die Taschen der tatsächlich unter Corona leidenden Bevölkerung. Er verlängert die Medienfinanzierung – selbst für börsenkotierte Verlage – bis zum 30. Juni 2021 und setzt dafür nochmals 20 Millionen drauf. Insgesamt erhalten die Schweizer Medien somit 77.5 Millionen Corona-Unterstützung.

Reich beschenkt: Private TV- und Radiostationen

Konkret verschenkte der Bund 30 Millionen Franken an die privaten Radio- und Fernsehstationen. Kommerzielle Lokalradios erhielten je 487’128 Franken. Nicht gewinnorientierte Lokalradios je 145’132 Franken. Und die konzessionierten, regionalen Fernsehsender sackten je 901’327 Franken ein. (Echten Unternehmern müsste es eigentlich peinlich sein, derartige Überweisungen auf Kosten ihrer Zuhörer und Zuschauer einzustreichen!)

Weiter werden die Medienhäuser von der Bezahlung ihrer News-Bezüge von der Nachrichtenagentur Keystone-SDA (ehemals Schweizerische Depeschenagentur) befreit. Das bezahlt jetzt auch die Öffentlichkeit und kostet nochmals 10 Millionen Franken.

Abonnierte Zeitungen gratis zugestellt

Zudem bezahlen Herr und Frau Schweizer via Postsubventionen den Verlegern die Verteilung ihrer abonnierten Tages- und Wochenzeitungen. Dies kostet das Volk 12.5 Millionen Franken.

Obendrein werden auch die grossen Zeitungen mit Auflagen von über 40’000 Exemplaren wie der Tages-Anzeiger, der Blick, die Basler Zeitung oder das St. Galler Tagblatt mit rund 5 Millionen Franken beglückt. Und wie eingangs erwähnt, wird das Paket nun um weitere 20 Millionen Franken aufgestockt – bis Mitte 2021.

https://www.dieostschweiz.ch/artikel/gigantischer-und-schaedlicher-geldsegen-fuer-die-medien-M7LWVOB?fbclid=IwAR2BXEmHbSgYzRfBMej-xzuhCzpaYZbTOuXfkLvEjlEBXhnqToW68FavPBw

Meiner bescheidenen Meinung nach dürfte dies in vielen Ländern, vor allem in den noch vermögenden, sprich massenhaft Neugeld druckenden, üblich sein und erklärt, warum die Medien als 4. Macht ihren Biss verloren haben und sooooo brav mit den Poli – tickern ‚heulen‘.

Rechtobler, 17.11.08NZR (alte Zeitrechnung 2020)


2 Kommentare

  1. Mujo sagt:

    Wessen Brot ich ess dessen Lied ich Sing.

    Die Medien die zweite Macht im Staate. Wer sich mit die verscherzt kann ebenso sich von der Politik verabschieden.
    Die sind System relevanter als die meisten Banken.
    In Zukunft nennt man das nicht Korruption sondern Corona hilfen, was aber das selbe ist.

    Gefällt 1 Person

  2. palina sagt:

    kann nur eins sagen, gäbe es die Medien nicht, wüssten die Menschen gar nicht was hier vor sich geht.
    Die Medien habe schon immer dazu beigetragen, dass Kriege gerecht fertigt wurden.

    Und so unterstützen sie jetzt die Corona Diktatur.

    Wünschte mir so sehr, dass der Bus mal vor die Medien Häuser fährt.

    Die Menschen sind so geblendet von diesen Medien.

    Kann das Buch von Gustave le Bon sehr empfehlen „Psychologie der Massen.

    Was wir derzeit erleben wird da gut beschrieben.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: