bumi bahagia / Glückliche Erde

Klarstellung

Da hier immer wieder von interessierter Seite die unterschiedlichsten Ein-, Vor-, Ziel- und Dar-Stellungen gebracht werden, soll es mein verspätetes Nikolaus-Geschenk an alle sein, nachfolgend meine Haltung nochmal im Klartext zu formulieren.
Mit der Bitte, diese bei allen meinen bisherigen und künftigen Publikationen „ungesagt“ mit zugrunde zu legen.
Danke.
Luckyhans, 7. Dezember 2017
———————————————

Aufgabe:
Verbringe dein Leben so, daß du jederzeit mit ruhigem Gewissen dich wohlfühlen kannst.

Ansatz:
Der Mensch als geistiges Wesen (Körper, Geist und Seele) hat offenbar die latente Fähigkeit, schöpferisch tätig zu sein – im umfassenden Sinne.

Das beginnt bei den täglichen „Kleinigkeiten“, da ich hier und jetzt ununterbrochen mit meinen Tätigkeiten (denken, fühlen, wollen, reden, tun) bereits verursache, was mir das Leben demnächst als Wirkungen zurückgeben wird.
Dies tue ich ständig – bewußt oder unbewußt.

Dabei bin ich in ein mehrdimensionales Gewebe von Bindungen, gegenseitigen Abhängigkeiten und Wechselwirkungen eingebunden, in das sich – in dieser oder jener Form – alle anderen Wesen dieses Multiversums – ebenso wie ich – einbringen.
Alles ist miteinander verbunden.

Das setzt sich fort in meinen zielgerichteten Handlungen, wo ich bewußt Einfluß nehme auf Vorgänge und Prozesse, um diese in meinem Sinne zu gestalten.
Und das resultiert in meiner Bereitschaft, all das als Erfahrung anzunehmen, was mir dabei begegnet, und darauf meine Antworten zu geben.

Genau aus diesen Antworten besteht die besondere Verantwortung eines jeden Menschen, die sich aus dieser Fähigkeit zu schöpfen ergibt.
Verantwortung ist zutiefst individuell und daher nicht übertragbar.

Damit kann jeder das heute übliche Wortgeklingel, daß man „Verantwortung trage, übernehme, übertrage, verteile“ usw. als sinnentleert erkennen.

Nachweis:
Den Nachweis wird jeder Mensch mit etwas aufmerksam sein in seinem Leben jederzeit selbst führen können – so er dazu bereit ist.

Auch kann niemand von etwas überzeugt werden – es kann sich nur jeder selbst davon überzeugen, ob etwas „richtig“ ist – oder auch nicht.

Alle Arten von äußerer Einflußnahme, die über sanfte Denkstupser und sachliche Argumentationen hinausgehen, vor allem diverse Versuche, emotional einzuwirken und die Gefühle in den Vordergrund zu stellen, sind somit bereits als versuchte Manipulation entlarvt.

Erst wenn ich etwas als „richtig“ und sinnvoll erkannt habe, kann ich mich mit meinen Gefühlen dafür erwärmen. (Primat des Geistes, zu dem wir alle gemeinsam Zugang haben)

Folgerungen:
Ich rufe auf zu handeln, etwas zu tun, sein Leben selbst in die Hand zu nehmen.

a) Da diese Gesellschaft mit all ihren Vorzügen und Fehlern ständig auch von meinen Handlungen gespeist und aufrechterhalten wird, kann ich sie nur verändern, indem ich mein Tun verändere.
Ohne meine und meinesgleichen tägliche Tätigkeit bricht dieses System sehr schnell zusammen.
Für Veränderungen sind keine „Revolutionen“ oder äußeren „Kämpfe“ erforderlich.

Wenn ich also Veränderung will, dann muß ich meine Mithilfe an den täglichen Ungerechtigkeiten und Gemeinheiten beenden – aber schon durch die Benutzung „ihres“ sog. Geldes bin ich bei allem mit eingebunden.

Freilich kann ich noch nicht unabhängig vom System leben – aber ich kann (und muß) meine Teilhabe daran reduzieren.
Schritt für Schritt und so weit wie irgend möglich, ohne meine Existenz und die der Meinen zu gefährden.
Wie das genau aussehen kann, ist für jeden individuell verschieden – es gibt jedoch sehr viele Möglichkeiten, in dieser oder jener Form etwas zu tun – da darf jeder selbst überlegen, was für ihn sinnvoll und machbar ist.
– – –

b) Alle bisherigen Leben, zumindest jedoch dieses Leben, habe ich bisher fast vollständig in den „üblichen“ Denk- und Handlungsweisen zugebracht.
Daß die meisten davon nicht zukunftsfähig sind, brauche ich hier gewiß nicht extra auszuführen. Aber es ist nicht alles „schlecht“.

Damit wir jedoch sorgsam das Bewahrenswerte aus der bisherigen Menschheitsentwicklung, das uns auch in der Zukunft weiterhilft, herausfiltern und mit in die künftige Gemeinschaft nehmen können, ist zuerst die Spreu vom Korn zu trennen.

Diese Separation kann ich nur durchführen, wenn ich Klarheit darüber habe, was ich einerseits behalten will, und was andererseits nicht mehr benötigt wird.
Diese Klarheit kann nur aus mir selbst heraus, von innen, kommen.

Und deshalb ist es ganz wichtig, so tiefgreifend wie möglich mein Innenleben zu überprüfen und zu verändern: all die Vorurteile, Vorbehalte, Prägungen und Konditionierungen zu erkennen, welche das bisherigen manipulative System in mir – meist unbemerkt – verankert hat und von denen ich mich – nach wie vor – leiten lasse.

Dies ist die wichtigste Tätigkeit überhaupt, denn nur auf diese Weise kann ich mich vom Ballast der Ausbeuter- und Unterdrückergesellenschaft befreien und damit die Voraussetzungen schaffen, eine neue Gemeinschaft der Gerechtigkeit, der Solidarität, des Mitfühlens, des respektvollen Zusammenhalts und der gegenseitigen vorbehaltlosen Unterstützung bewußt mitzugestalten.
– – –

c) Da ich nicht allein die neue Gemeinschaft aufbauen kann, bin ich auf Unterstützung angewiesen. Diese kann ich in vieler Hinsicht suchen.

Da ist zum einen der geistige Austausch mit Ähnlich- oder Gleichgesinnten – dieser kann erstmal über die „modernen“ Medien beginnen (!) – natürlich unter Berücksichtigung der allfälligen Vollüberwachung -, ist dann aber ohne echten zwischenmenschlichen Kontakt kaum so richtig weiterführbar.
Gegebenenfalls muß halt wieder die Briefpost herhalten, obwohl die auch durchleuchtet, eingescannt und computergecheckt wird.
Wozu sonst hätte man einige wenige hochtechnisierte „Briefverteilzentren“ schaffen sollen…

Noch sind die „normalen“ Übermittlungen von auf klärenden Informationen möglich, indem bestimmte „sensible“ Begriffe vermieden, umschrieben oder in mehrere Worte aufgeteilt werden, da die Standard Kontrolle Programme, welche den gesamten Netz Verkehr sieben, ähnlich wie die bekannten Recht schreibe Hilfen funktionieren: wenn es ein Wort „gibt“, dann wird es einfach akzeptiert, egal ob dazu der Satz zusammen Hang „paßt“ oder nicht.
Das wird möglich er weise dann anders, wenn man irgendwie in das Blick Feld der schlapp Hüte gerät und sich deren persönlicher für Sorge erfreut – da könnten auch schon mal intelligente Routinen zum ein Satz kommen…

Sodann kann ich lokal wirksam werden, d.h. im Bekannten-, Kollegen- und Kammer Rad schaffts Kreis mich umsehen, ob ich dort Menschen finde, die auch an grund legen den Veränderungen interessiert sind, und mich mit diesen fern netzen.
Wenn möglich, kann ich auch versuchen, in der örtlichen Volkshochschule Seminare, Diskussionsrunden oder Vorträge zu halten, oder solches auch bei der Freiwilligen Feuerwehr oder örtlichen Verbänden und Vereinen, sofern diese sich dafür „erwärmen“ lassen.
Wobei das Konstruktive in den Mittelpunkt zu stellen ist – die Kritik an bestehenden Verhältnissen kann zwar einen Einstieg geben oder eine zustimmende Grundatmosphäre schaffen, bringt dann aber meist nicht viel voran. Lösungen sind gesucht, die diskutiert werden.
Auf diese oder andere Weise kann ein lokales Netz Werk am Ort entstehen und wachsen.

Sodann ist das berufliche und Freizeit Umfeld zu prüfen, ob sich dort Leute finden, die auch etwas tun wollen und nicht immer nur „meckern“.

Und ein weiterer Wirkungsbereich ist der Umgang mit der Verwaltung des „Vereinigten Wirtschaftsgebietes“ bzw. der alliierten Verwaltungsorganisation des Unternehmens „BRvD“ (Federal Republic of Germany).
Hier ist natürlich sehr viel Fingerspitzengefühl angebracht, bei wem man was wie andeuten kann – oder besser nicht.
Die dabei entstehende Verunsicherung kann reduziert werden, wenn man im gegen über den Menschen sieht, der hier seine Aufgabe/ Job/ Beruf(ung) – meist so gut es geht – zu erfüllen versucht.

Freundlich, lächelnd, fragend, auch mal penetrant nachfragend, mit Humor, kommt man immer weiter als mit eigenen „Vorträgen“ oder gar Vorwürfen – ein paar einzelne Fakten „einstreuen“ und den anderen nachdenken lassen…

Und dies ist überhaupt DAS Mittel der Wahl: fragen, auch sich dabei bewußt „dümmer“ geben als man ist. Freilich nicht übertreiben, daß sich der andere veräppelt vorkommt – es muß „wahrscheinlich“ bleiben und logisch sein, was wir fragen.
Aber ein „das versteh ich jetzt aber nicht“ oder die freundliche Bitte um Erklärung bringen mehr gegenseitiges Verständnis hervor als oberlehrerhaftes oder gar konfrontatives Verhalten/ Reden.

Jeder sucht nach seinem Lebenssinn und nach dem „richtigen“ Weg – ich muß nur einen Zugang zu dem Menschen in meinem Gesprächspartner (der fast immer vorhanden ist) finden – und da jeder individuell „anders“ ist, kann es dafür auch keine „Patent Rezepte“ oder „Anleitungen“ geben.
Wenn ich in meiner Mitte bin und jederzeit den anderen respektiere, dann wird sich auch etwas ergeben können.

Ein wenig Zurückhaltung, etwas Bescheidenheit ist da hilfreich – das hat auch nichts mit unterordnen zu tun… 😉


76 Kommentare

  1. Hawey sagt:

    @Luckyhans, 7. Dezember 2017

    Lieber Luckyhans, mit Wohlwollen haben ich Deinen Artikel gelesen und habe mir dabei gedacht, man hat der sich ein hohes Ziel gesetzt. Deshalb ein kleine Warnung weil ich Leute; Menschen erlebt habe die sich auch diese hohen Ziele gesetzt haben und daran zerbrochen sind. Ich sehe das so es sollte die Grundeinstellung sein die man hat aber man sollte immer daran denken das diese Welt auch gemein und Lügnerisch und täuschen ist. Ich sehe das als hohes Ideal und versuche selbst das in einer Optimalen Weise hinzubekommen aber man wird viel Schläge einstecken. Ich will hier auch keinen langen Kommentar schreiben irgendein großer Denker hat mal gesagt die Welt will betrogen sein und was ich so in meinem bisherigen leben beobachten konnte leben eher die meisten nach dieser Devise was auch den Selbstbetrug betrifft. Haste ja auch schon selbst bemängelt in Deinen Artikeln, das Du Missverstanden wirst usw. Manchmal haste auch unerwartet Angriffe bekommen und wusstest nicht warum denn so hattest Du es ja nicht gemeint.
    Ich lebe solche hohen Ideale schon lange nicht mehr weil ich erkannt habe das ich sie nicht erreichen konnte. Ein Ideal ist ein Ideal an den man sich ausrichten kann aber wenn man anfängt über Leichen zu gehen nur um es zu erreichen dann war´s das.

    Ich habe mir deshalb eine kürzere Lebensphilosophie zurecht gelegt und die lautet leben und Leben lassen. Damit fahre ich ganz gut. Ja ich kann mir auch gut Vorstellen das wir beide mal einige Tage und Nächte durch philosophieren könnten würde mir ungeheuer Spaß machen mit Dir. Wie gesagt Deine Einstellung gefällt mir.

    Ich wünsche Dir auf jedenfall ein schönes Weihnachtsfest. LG Hawey

    PS Habe mich so kurz wie möglich gefasst ich hoffe es führt nicht zu Missverständnissen

    Gefällt 3 Personen

  2. Hawey sagt:

    Hier noch was zum nachdenken

    Gefällt 3 Personen

  3. Josef sagt:

    Danke! Sehr schön!

    Schon mal was von diesem Aufruf von Artus gehört? –

    LG, Josef

    DEUTSCHE !

    Wann nehmt ihr euer Schicksal selber in die Hand?
    Wie lange wollt ihr noch Spielball fremder Mächte sein?

    Es zeugt nicht von Reife und von Mut, wenn Ihr euch denen beugt, die ihre Seele dem Mammon verkauft haben. Es ist eine Schande, wenn ihr sklavisch euch dem Unrecht fügt. Wenn ihr dem guten Wollen nicht die gute Tat folgen laßt! Knechte gottloser Tyrannei seid ihr geworden, die euer Land und euer Leben zerstört!

    Kehrt den Dienern des Mammon den Rücken und dient endlich dem Leben! Oder ist euch euer Land und euer Leben nichts mehr wert? Wie lange wollt ihr mit eueren guten Taten noch warten? Bis es zu spät dafür ist? Bis euere Lebensgrundlagen und auch euere Gesundheit endgültig ruiniert sind?

    Also setzt euch ein mit all eurem Können für das ewige Recht, setzt euch ein für euer Leben!

    Findet euere gesunden Wurzeln, findet den wahren Glauben, der die gute Tat unmittelbar hervorbringt, diese verlangt!
    Dann wird euch geholfen sein, dann werdet ihr wieder erkennen was leben heißt!

    Artus

    II.
    März 2006

    DEUTSCHE,

    euere Not ist groß.
    Es wird Zeit, daß Bewegung kommt in eueren Reihen.

    Hört nicht mehr auf die organisierten Deserteure,
    diskutiert nicht mehr mit ihnen,
    sondern helft einander,
    bildet gerechte Strukturen und seid stolz.

    Gestaltet euer Leben euerem Wesen gemäß,
    frei und selbstbestimmt,
    ohne fremde Beeinflussung.

    Ihr habt edle Menschen in eueren Reihen, hört auf diese,
    und beachtet deren Rat.

    So wird eure Not sich lindern,
    und neue Ausblicke werden euch sichtbar.

    Geht in jeder Hinsicht mit gutem Beispiel voran!
    Und ihr werdet genesen.
    Seid treue Helden in euerem Tun.

    Wohlan denn!

    Artus

    III.
    April 2006

    DEUTSCHE

    Was ist aus dem einst so mutigen Volk geworden? –
    Es ist zum weinen. – Steht endlich auf und handelt!
    Es bleibt nicht mehr viel Zeit.

    Anstatt daß die Erde zu einem Paradiesgarten gestaltet worden wäre, in welchem die Völker glücklich sich entwickeln können, verkommt diese mehr und mehr zu einem giftigen stinkenden Abfallplaneten, der das frohe gesunde Leben erstickt.
    Und ihr, was macht ihr? – Ihr laßt es geschehen, schlimmer noch: ihr macht mit!

    Nur ganz Wenige kämpfen mutig für die Wahrheit und für die Befreiung von dem euch alle bedrückenden Übel, viel zu wenige. Ihr müßt alle dafür kämpfen!

    Hört ihr es, alle müßt ihr für die Wahrheit kämpfen, wenn ihr leben wollt. Ohne Ausnahme! Jeder auf seine Art und Weise.
    Ihr dürft das Übel nicht einfach hinnehmen, dürft euch ihm nicht ergeben, es kommt nicht vom allmächtigen Schöpfer, sondern es konnte entstehen, weil ihr es nicht verhindert habt.
    Beginnt neu, und beweist in eurem Tun wess´ Geistes Kinder ihr seid!

    Artus

    IV.
    Oktober 2006

    DEUTSCHE,

    Wenn ihr nicht bald zur Vernunft kommt
    und euer Schicksal selber in die Hand nehmt,
    wird es ein fürchterliches Erwachen geben!

    Ihr müsst dem tollen Treiben Einhalt gebieten,
    dürft nicht tatenlos zusehen wie alles kaputt gemacht wird!

    Zum Schluß fallen dann noch andere über euch her
    und geben euch den Rest.

    Wollt ihr das?
    Wenn ihr euch nicht selbst helft,
    ist euch nicht zu helfen.

    Artus

    V.
    Dezember 2006

    Ist der „Rechtsstaat“ am Ende?

    Ihr Staatsbeamten habt es versäumt rechtmäßige Bestimmungen einzufordern bei euerem Arbeitgeber, wie es euere erste Pflicht gewesen wäre! Obwohl jeder sehen konnte, daß Interessenwillkür der Lobbyisten die Bürger und das Land völlig ruinieren. Ihr wißt, ihr seid persönlich verantwortlich für euer Tun! – Wird euch nicht allmählich mulmig?

    Habt ihr es vergessen, ihr habt alle den Eid geschworen, daß ihr euer Amt gewissenhaft ausüben werdet, in Gerechtigkeit gegenüber jedermann, zum Wohle des Volkes? Ihr habt eueren Eid gebrochen! Selbstzufrieden und bequem sitzt ihr in eueren Sesseln, genießt und verteidigt euere Privilegien, wiegt euch in vermeintlicher Sicherheit, und schert euch nicht um eueren Auftrag, für welchen ihr vom Volk bezahlt werdet. Das wird euch teuer zu stehen kommen. Habt ihr wirklich mehr verdient als die Hartz-IV–Empfänger, die großteils ein arbeitsreiches Leben im Dienste des Gemeinwohls vorweisen können?

    Willkür und Betrug drang in alle Lebensbereiche, durch euere Nachlässigkeit, durch eueren fatalen gewissenlosen Gehorsam gegenüber jede Vernunft entbehrende Anordnungen. Somit wurdet ihr, als die persönlich verantwortlichen Ausführenden der Verordnungen, mitschuldig am allgemeinen Niedergang.
    Besonders im Gesundheitsbereich zerfrißt inzwischen die Pharmalobby den Staat von innen. Sie hält sich an keinerlei Rechtsordnung, sondern stellt sie auf den Kopf. In ihrer kriminellen Blindheit vergiftet sie die Luft der Bürger eueres Landes, euer Wasser, euere Böden … , schädigt mit ihren giftigen Pillen in einer unverzeihlichen Weise euere Gesundheit, und ruiniert in ihrer maßlosen Gier eueren Staatshaushalt. Ein wahrhaft teuflisches Gebaren. –
    Wo bleibt da euer Auftrag ihr Beamten, ihr privilegierten Vertreter von Recht und Ordnung, ihr fürsorgepflichtigen Diener des deutschen Volkes?
    Was bleibt euch jetzt noch zu tun? –

    Bleibt euch noch die Zeit Versäumtes nachzuholen? –
    Tut endlich was im Sinne eueres Versprechens, sonst seid ihr fehl am Platze !
    Ihr Deutschen seid doch bestens ausgestattet mit Fähigkeiten, und könnt euere Verhältnisse in Ordnung bringen, wenn ihr es nur wollt. Ein heilloses Chaos herrscht allerorten, Ungerechtigkeit wohin man schaut. Ganz Europa ist in Gefahr! Entlaßt doch endlich die Unfähigen von ihren angemaßten Positionen, schickt sie weg, und baut eine von Herzen kommende gerechte Ordnung auf! Erkennt die wirklich Guten unter euch, unterstützt sie, befolgt deren Rat, und ihr werdet dann Wunder erleben! Der liebe Gott hat wahrlich kein Interesse daran, euch in so jämmerlichem Zustand zu sehen. Nehmt Abschied von diesem mörderischen Treiben, überwindet euere tödliche Gleichgültigkeit, werdet wieder gut, werdet neu!

    Welcher Stamm,
    welche Region wird als erste rechtmäßige Ordnung im eigenen Bereich schaffen und sich gegen die Falschheit zu schützen wissen? –

    Artus

    VI.
    Februar 2007

    Leute,
    wenn ihr die Verbrechen Anderer mit euerer Hände Arbeit, mit euerem Geld unterstützt, und auf euerem Hoheitsgebiet stillschweigend duldet, seid ihr mitverantwortlich und mitschuldig an deren Zerstörungen!
    Verwehrt endlich diesen weltweit operierenden Verrückten euere Unterstützung! Diese benutzen euere Unwissenheit und euere Leichtgläubigkeit für ihre Zwecke.
    Unter dem Vorwand, man müsse etwas gegen den internationalen Terrorismus tun, manipulieren sie euch; Jene, die selber wie Terroristen sich gebärden.
    Wenn ihr die gegenwärtigen Kriegshandlungen und die derzeitigen weiteren Kriegsvorbereitungen unterstützt, seid ihr nicht besser als die Aggressoren selbst.
    Wacht auf Leute, wacht auf. Seht was geschieht.
    Seht ihr denn nicht, wie man euch immer mehr entrechtet und bevormundet, euch zu willenlosen Marionetten erzieht?
    Wo bleibt euere Freiheit, euer Mitgefühl mit der geschundenen Kreatur?
    Bleibt das alles auf der Strecke?
    Wozu lebt ihr denn, wenn nicht um Gutes zu tun?

    Artus

    VII.
    Am 22. April 2007

    AN DIE MÄNNER

    Männer, setzt euch zur Wehr, wenn ihr Ungerechtigkeit beobachtet! Bleibt nicht tatenlos.
    In jedem von euch muß ein Schutzmann sein.
    Schützt das Gute, schützt das Leben,
    verjagt die Lüge und die Heuchelei.
    Wehrt euch bei Ungerechtigkeit im persönlichen Bereich,
    ebenso wie im gesellschaftlichen Bereich,
    mit euerer klaren ausdruckstarken Stimme, mit all euerer Kraft.

    Steht immer zu euerem Gewissen, was es auch sei !
    Handelt frei, aus eigener Einsicht, aus eigener Überzeugung. Auch wenn ihr mal Fehler macht. Daraus lernt ihr. Zögert also nicht !

    Laßt euch nicht manipulieren,
    laßt euch nicht einen fremden Willen aufzwingen. Auch dann nicht, wenn sie ihre Waffen von Gotteslästerern haben segnen lassen!
    Bleibt euch selber treu!
    Ihr müßt stolz sein können, wenn ihr in den Spiegel schaut.
    Also handelt und werdet frei! Es gibt viel zu tun.

    Achtet, schätzt und schützt das Gute, das Reine,
    und verteidigt es mit allen euch zur Verfügung stehenden Mitteln. Das ist euer Auftrag.

    Artus

    Gefällt 3 Personen

  4. luckyhans sagt:

    zu Hawey um 5:26
    Lieber Hawey,
    vielen Dank für Deine Zeilen. Sicher ist ein Ideal eine Richtschnur, an der man sein Leben lang Orientierung sucht.
    Und lebensfern bin ich gewiß nicht, das sollte eigentlich längst deutlich geworden sein… 😉
    „Über Leichen gehen“ ist eh eine schlechte Idee, egal aus welcher Erwägung heraus man meint, dieses tun zu müssen – für mich keine Option, wohl auch nicht in allerhöchster Not. Aber wer weiß das schon, wie er in wirklichen Notsituationen reagieren wird – bei mir werden das immer das Herz und der Bauch bestimmen, der Kopf ist da zu langsam und unentschlossen.
    „Leben und leben lassen“ ist der Grund, warum es uns nach Bayern gezogen hat, als es mehrere Möglichkeiten gab, denn hier gilt das bei vielen Menschen noch. 😉
    Ich weiß nicht, ob ich heute noch Nächte hindurchphilosophieren kann wie in meiner Jugendzeit, aber es war stets sehr schön damals.
    Vielen Dank für Deine guten Wünsche, und auch Dir ein schönes Sonnenwendfest und tolle Rauhnächte.
    GLG
    LH

    Gefällt 2 Personen

  5. Richard d. Ä. sagt:

    @Luckyhans, 7. Dezember 2017

    „… Und dies ist überhaupt DAS Mittel der Wahl: fragen …“

    Vielen Dank für die guten Gedanken. Netzwerke vor Ort bilden, auch die Sache mit dem Fragen hilft weiter. Allerdings erinnern wir uns alle an einen berühmten Frager, der am Ende allerdings wohl etwas zu viel oder zu frech gefragt hatte und dann den Schierlingsbecher auszutrinken hatte …: https://de.wikipedia.org/wiki/Sokrates#Prozess_und_Tod

    „Es gibt nichts Gutes außer man tut es …“

    Gefällt 2 Personen

  6. Josef sagt:

    Da fehlte noch ein Teil, deshalb das Ganze nochmal:

    DEUTSCHE !

    Wann nehmt ihr euer Schicksal selber in die Hand?
    Wie lange wollt ihr noch Spielball fremder Mächte sein?

    Es zeugt nicht von Reife und von Mut, wenn Ihr euch denen beugt, die ihre Seele dem Mammon verkauft haben. Es ist eine Schande, wenn ihr sklavisch euch dem Unrecht fügt. Wenn ihr dem guten Wollen nicht die gute Tat folgen laßt! Knechte gottloser Tyrannei seid ihr geworden, die euer Land und euer Leben zerstört!

    Kehrt den Dienern des Mammon den Rücken und dient endlich dem Leben! Oder ist euch euer Land und euer Leben nichts mehr wert? Wie lange wollt ihr mit eueren guten Taten noch warten? Bis es zu spät dafür ist? Bis euere Lebensgrundlagen und auch euere Gesundheit endgültig ruiniert sind?

    Also setzt euch ein mit all eurem Können für das ewige Recht, setzt euch ein für euer Leben!

    Findet euere gesunden Wurzeln, findet den wahren Glauben, der die gute Tat unmittelbar hervorbringt, diese verlangt!
    Dann wird euch geholfen sein, dann werdet ihr wieder erkennen was leben heißt!

    Artus

    II.
    März 2006

    DEUTSCHE,

    euere Not ist groß.
    Es wird Zeit, daß Bewegung kommt in eueren Reihen.

    Hört nicht mehr auf die organisierten Deserteure,
    diskutiert nicht mehr mit ihnen,
    sondern helft einander,
    bildet gerechte Strukturen und seid stolz.

    Gestaltet euer Leben euerem Wesen gemäß,
    frei und selbstbestimmt,
    ohne fremde Beeinflussung.

    Ihr habt edle Menschen in eueren Reihen, hört auf diese,
    und beachtet deren Rat.

    So wird eure Not sich lindern,
    und neue Ausblicke werden euch sichtbar.

    Geht in jeder Hinsicht mit gutem Beispiel voran!
    Und ihr werdet genesen.
    Seid treue Helden in euerem Tun.

    Wohlan denn!

    Artus

    III.
    April 2006

    DEUTSCHE

    Was ist aus dem einst so mutigen Volk geworden? –
    Es ist zum weinen. – Steht endlich auf und handelt!
    Es bleibt nicht mehr viel Zeit.

    Anstatt daß die Erde zu einem Paradiesgarten gestaltet worden wäre, in welchem die Völker glücklich sich entwickeln können, verkommt diese mehr und mehr zu einem giftigen stinkenden Abfallplaneten, der das frohe gesunde Leben erstickt.
    Und ihr, was macht ihr? – Ihr laßt es geschehen, schlimmer noch: ihr macht mit!

    Nur ganz Wenige kämpfen mutig für die Wahrheit und für die Befreiung von dem euch alle bedrückenden Übel, viel zu wenige. Ihr müßt alle dafür kämpfen!

    Hört ihr es, alle müßt ihr für die Wahrheit kämpfen, wenn ihr leben wollt. Ohne Ausnahme! Jeder auf seine Art und Weise.
    Ihr dürft das Übel nicht einfach hinnehmen, dürft euch ihm nicht ergeben, es kommt nicht vom allmächtigen Schöpfer, sondern es konnte entstehen, weil ihr es nicht verhindert habt.
    Beginnt neu, und beweist in eurem Tun wess´ Geistes Kinder ihr seid!

    Artus

    IV.

    Oktober 2006

    DEUTSCHE,

    Wenn ihr nicht bald zur Vernunft kommt
    und euer Schicksal selber in die Hand nehmt,
    wird es ein fürchterliches Erwachen geben!

    Ihr müsst dem tollen Treiben Einhalt gebieten,
    dürft nicht tatenlos zusehen wie alles kaputt gemacht wird!

    Zum Schluß fallen dann noch andere über euch her
    und geben euch den Rest.

    Wollt ihr das?
    Wenn ihr euch nicht selbst helft,
    ist euch nicht zu helfen.

    Artus

    V.

    Dezember 2006

    Ist der „Rechtsstaat“ am Ende?

    Ihr Staatsbeamten habt es versäumt rechtmäßige Bestimmungen einzufordern bei euerem Arbeitgeber, wie es euere erste Pflicht gewesen wäre! Obwohl jeder sehen konnte, daß Interessenwillkür der Lobbyisten die Bürger und das Land völlig ruinieren. Ihr wißt, ihr seid persönlich verantwortlich für euer Tun! – Wird euch nicht allmählich mulmig?

    Habt ihr es vergessen, ihr habt alle den Eid geschworen, daß ihr euer Amt gewissenhaft ausüben werdet, in Gerechtigkeit gegenüber jedermann, zum Wohle des Volkes? Ihr habt eueren Eid gebrochen! Selbstzufrieden und bequem sitzt ihr in eueren Sesseln, genießt und verteidigt euere Privilegien, wiegt euch in vermeintlicher Sicherheit, und schert euch nicht um eueren Auftrag, für welchen ihr vom Volk bezahlt werdet. Das wird euch teuer zu stehen kommen. Habt ihr wirklich mehr verdient als die Hartz-IV–Empfänger, die großteils ein arbeitsreiches Leben im Dienste des Gemeinwohls vorweisen können?

    Willkür und Betrug drang in alle Lebensbereiche, durch euere Nachlässigkeit, durch eueren fatalen gewissenlosen Gehorsam gegenüber jede Vernunft entbehrende Anordnungen. Somit wurdet ihr, als die persönlich verantwortlichen Ausführenden der Verordnungen, mitschuldig am allgemeinen Niedergang.
    Besonders im Gesundheitsbereich zerfrißt inzwischen die Pharmalobby den Staat von innen. Sie hält sich an keinerlei Rechtsordnung, sondern stellt sie auf den Kopf. In ihrer kriminellen Blindheit vergiftet sie die Luft der Bürger eueres Landes, euer Wasser, euere Böden … , schädigt mit ihren giftigen Pillen in einer unverzeihlichen Weise euere Gesundheit, und ruiniert in ihrer maßlosen Gier eueren Staatshaushalt. Ein wahrhaft teuflisches Gebaren. –
    Wo bleibt da euer Auftrag ihr Beamten, ihr privilegierten Vertreter von Recht und Ordnung, ihr fürsorgepflichtigen Diener des deutschen Volkes?
    Was bleibt euch jetzt noch zu tun? –

    Bleibt euch noch die Zeit Versäumtes nachzuholen? –
    Tut endlich was im Sinne eueres Versprechens, sonst seid ihr fehl am Platze !
    Ihr Deutschen seid doch bestens ausgestattet mit Fähigkeiten, und könnt euere Verhältnisse in Ordnung bringen, wenn ihr es nur wollt. Ein heilloses Chaos herrscht allerorten, Ungerechtigkeit wohin man schaut. Ganz Europa ist in Gefahr! Entlaßt doch endlich die Unfähigen von ihren angemaßten Positionen, schickt sie weg, und baut eine von Herzen kommende gerechte Ordnung auf! Erkennt die wirklich Guten unter euch, unterstützt sie, befolgt deren Rat, und ihr werdet dann Wunder erleben! Der liebe Gott hat wahrlich kein Interesse daran, euch in so jämmerlichem Zustand zu sehen. Nehmt Abschied von diesem mörderischen Treiben, überwindet euere tödliche Gleichgültigkeit, werdet wieder gut, werdet neu!
    Welcher Stamm, welche Region wird als erste rechtmäßige Ordnung im eigenen Bereich schaffen und sich gegen die Falschheit zu schützen wissen? –

    Artus

    VI.

    Februar 2007

    Leute,
    wenn ihr die Verbrechen Anderer mit euerer Hände Arbeit, mit euerem Geld unterstützt, und auf euerem Hoheitsgebiet stillschweigend duldet, seid ihr mitverantwortlich und mitschuldig an deren Zerstörungen!
    Verwehrt endlich diesen weltweit operierenden Verrückten euere Unterstützung! Diese benutzen euere Unwissenheit und euere Leichtgläubigkeit für ihre Zwecke.
    Unter dem Vorwand, man müsse etwas gegen den internationalen Terrorismus tun, manipulieren sie euch; Jene, die selber wie Terroristen sich gebärden.
    Wenn ihr die gegenwärtigen Kriegshandlungen und die derzeitigen weiteren Kriegsvorbereitungen unterstützt, seid ihr nicht besser als die Aggressoren selbst.
    Wacht auf Leute, wacht auf. Seht was geschieht.
    Seht ihr denn nicht, wie man euch immer mehr entrechtet und bevormundet, euch zu willenlosen Marionetten erzieht?
    Wo bleibt euere Freiheit, euer Mitgefühl mit der geschundenen Kreatur?
    Bleibt das alles auf der Strecke?
    Wozu lebt ihr denn, wenn nicht um Gutes zu tun?

    Artus

    VII.

    Am 22. April 2007

    AN DIE MÄNNER

    Männer, setzt euch zur Wehr, wenn ihr Ungerechtigkeit beobachtet! Bleibt nicht tatenlos.
    In jedem von euch muß ein Schutzmann sein.
    Schützt das Gute, schützt das Leben,
    verjagt die Lüge und die Heuchelei.
    Wehrt euch bei Ungerechtigkeit im persönlichen Bereich,
    ebenso wie im gesellschaftlichen Bereich,
    mit euerer klaren ausdruckstarken Stimme, mit all euerer Kraft.

    Steht immer zu euerem Gewissen, was es auch sei !
    Handelt frei, aus eigener Einsicht, aus eigener Überzeugung. Auch wenn ihr mal Fehler macht. Daraus lernt ihr. Zögert also nicht !

    Laßt euch nicht manipulieren,
    laßt euch nicht einen fremden Willen aufzwingen. Auch dann nicht, wenn sie ihre Waffen von Gotteslästerern haben segnen lassen!
    Bleibt euch selber treu!
    Ihr müßt stolz sein können, wenn ihr in den Spiegel schaut.
    Also handelt und werdet frei! Es gibt viel zu tun.

    Achtet, schätzt und schützt das Gute, das Reine,
    und verteidigt es mit allen euch zur Verfügung stehenden Mitteln. Das ist euer Auftrag.

    Artus

    VIII
    09. Dez. 2017

    An die Frauen.

    Es gab einmal einen schönen Vers, in welchem ihr in Freude besungen wurdet:
    „Deutsche Frauen, deutsche Treue!“
    Wie weit seid ihr inzwischen davon entfernt!
    Viel mehr noch als die Männer ließet ihr euch verführen,
    rennt dem Falschen hinterher,
    und habt ihr euch von euch selbst entfremden und verbiegen lassen!
    Ihr schämt euch so zu sein, wie ihr eigentlich sein wolltet und sein solltet!
    Ihr werft das Glück in den Abfalleimer.

    Brecht endlich diesen teuflischen Bann,
    und wendet euch dem Guten zu.
    Und nur noch dem Guten!
    Werdet wieder treu dem Leben,
    treu dem was befreit und aufwärtsführt!
    Treu der wahren Liebe!

    Hättet ihr das böse Spiel nicht mitgespielt,
    die kaltherzigen Verstandesmenschen hätten niemals so viel Schaden anrichten können!
    Nur die Gutwilligen verdienen eure Fürsorge,
    eure Aufmerksamkeit,
    eure Liebe, treu und wahr!
    Dient ihr weiterhin den Anderen, den Bösen, welche lügen und betrügen, und andere unterdrücken, so seid ihr verloren!
    Ist das Leben nicht zu wertvoll um es so leichtfertig wegzuwerfen?

    „Weib, der Nachschöpfung höchste Blüte,
    des Schöpfers Liebe überschüttet dich.
    Nimm als Nahrung die Kraft aus seinen Händen,
    bade dich in der Gnade die er dir gewährt!

    In jeder Lilie sieh deines Daseins Ziel,
    in jeder Rose sieh den Weg dorthin.
    Und damit du wächst im Lichte des Herrn,
    hör auf den Ruf der Glocken von fern.“

    Wohlan denn!

    Artus

    Gefällt 1 Person

  7. Ab „c)“ wird alles trefflich Vorangeschriebene negiert.

    Es wird wieder im Außen gesucht und agiert, ohne dass es für das spezifische individuelle momentane Leben nötig wäre.
    Das „Selbst“ eines jeden Menschen stellt alles, was zum glücklichen Leben benötigt wird bereit. Um die Art und Weise muss man sich nicht sorgen, nur aufmerksam, zielgerichtet (zum nachhaltigen Wohle aller Menschen) handeln.

    Ein Paradoxon, welches Ihr sehenden Auges akzeptiert: Selbstverantwortung schließt Staatsbürgerschaft aus!

    Das einzig wichtige Thema der „nuclear family“ als nachhaltiges Fundament der selbstbestimmten Gesellschaft fehlt ganz. Nicht „Freunde“, Gleichgesinnte, Volksgenossen, sondern einzig die natürliche Kernfamilie garantiert nachhaltiges Leben.

    Gefällt mir

  8. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  9. Vernetzung?!

    … schon mal ein Einkaufs-, Spinnen-, Fischernetz gesehen? In allen herrscht nach kurzer Zeit völliger FRIEDEN! (Frieden: „… Zustand der Stille oder Ruhe, als die Abwesenheit von Störung oder Beunruhigung …“ wiki

    … somit das Gegenteil von Leben (einfach nur TOD).

    Wenn Vernetzung und Frieden Euer Ideal ist, was hält Euch noch im Leben, der Dualität? Warum dieser ganze Aufwand?
    Der Weg zurück nach „Hause“, ins Licht, ist völlig problemlos und schnell zu realisieren.

    Alle die Leben wollen, weg von Netzen und Vernetzungen, denn diese dienen nur dem Fischer, der Spinne und der Hausfrau. Sind Mittel zum Zweck anderer, bloße Manipulierungswerkzeuge.

    Vernetzung ist die Illusion der Verantwortungsabgabe und der gekoppelten virtuellen Verantwortungsübernahme mit exponentieller Dimension.
    Wem man noch erklären muss, dass eine Exponentialfunktion zum totalen Kollaps des Systems führt, der war sehr unaufmerksam. Alles andere als nachhaltig (ca. 60 Jahre)

    Gefällt mir

  10. jpr65 sagt:

    Hawey 10/12/2017 UM 05:32

    Genialer Kurzfilm. Wer bis zum Ende durchhält, der wird belohnt.

    Gefällt mir

  11. PS:

    In diesem Film findet man keine „Vernetzung“ sondern die Kernfamilie von Vater, Mutter, Baby als Fundament der Glückseligkeit.

    Gefällt mir

  12. luckyhans sagt:

    zu freiefamiliedresden 10/12/2017 um 18:48
    „Es wird wieder im Außen gesucht und …“ –
    es gibt dieses „Außen“ sicherlich nicht umsonst, und wenn wir uns nur um unser „Innen“ (das Selbst) kümmern sollten, dann würden wir wohl auch in einer entsprechenden Welt leben – es scheint also irgendwie logisch, daß wir SOWOHL im Innen, ALS AUCH im Außen tätig sein sollen… 😉

    „Ein Paradoxon, welches Ihr sehenden Auges akzeptiert: Selbstverantwortung schließt Staatsbürgerschaft aus“ –
    selbstverständlich sind Eigenverantwortung und jede Art von Fremdbestimmung, egal ob durch „Staatsbürgerschaft“ oder „Religion“, unvereinbar – was soll daran „paradox“ sein?

    Und allein die „Kernfamilie“ kann niemanden richtig glücklich machen – das ist ein nur etwas aufgeweiteter Egoismus, der sich da zeigt.
    Jeder Mensch braucht mehr Kontakte als nur die wenigen in der Kernfamilie – wir sind Gemeinschaftswesen.
    Wir brauchen Wälder und Natur, und alle Wesen darin…
    Und zu Naturwesen, Familie und Sippe gibt es hier auf bb schon genug zum Lesen – bitte das Suchfenster oben benutzen…

    Gefällt mir

  13. luckyhans sagt:

    zu freiefamiliedresden 10/12/2017 um 22:21
    Netze „Sind Mittel zum Zweck anderer, bloße Manipulierungswerkzeuge.“ –
    das kommt schon darauf an, wie diese Netze aufgebaut sind. Wenn sie von anderen gesponnen werden, dann mögen diese Argumente zu überlegen sein, wenn jedoch das Netz selbst aus bewußten Menschen besteht, dann liegt es an IHNEN, wie sie miteinander umgehen…
    Ich sehe eher Pyramiden-Strukturen als „Mittel zum Zweck“ an.

    „Vernetzung ist die Illusion der Verantwortungsabgabe“ –
    woher nimmst du so eine völlig unbegründete Behauptung? Denn wie oben im Artikel steht, kann Verantwortung nicht „übergeben“ werden – es liegt immer an denen, die sich da vernetzen, ob sie schon reif sind für ein selbstbestimmtes Leben oder ob sie sich noch bei irgendwem „anhängen“ müssen… es liegt also bei jedem SELBST.

    Und so resolut wie du hier auftrittst, scheint deine Welt ziemlich klein zu sein… „wer nicht mit mir ist, ist wider mich“, so klingt es aus deinen Beiträgen.
    Oder auch: „wer nicht mit mir ist, ist widerlich…“ 😉

    „Wem man noch erklären muss, dass eine Exponentialfunktion zum totalen Kollaps des Systems führt, der war sehr unaufmerksam.“
    … genauso könnte ich hier jetzt schreiben: „Wer seine Darlegungen mit Stupipedia-Zitaten ‚begründen‘ muß, hat noch viel zu lernen…“ das wäre aber wirklich überheblich, weil es den anderen herabsetzt… also bitte laß solche Ausfälle – formuliere bitte freundlicher.
    Danke.

    Gefällt 1 Person

  14. luckyhans
    11/12/2017 UM 04:54
    Vielen Dank für die detaillierte Entgegnung.

    zu Außen:
    … es ist das „bestehende“ (seit 2008 nur noch als Illusion einer Illusion dank Exponentialfunktion Zinseszins) Altsystem, eine Art Kloake, in welcher rein gar nichts nachhaltig zukunftsausgerichtetes mehr zu finden ist. Da kann man nur noch für die grundlegendsten Lebensbedürfnisse tätig sein.

    „Ein Paradoxon (Plural Paradoxa; auch Paradox oder Paradoxie, Plural Paradoxe bzw. Paradoxien; vom altgriechischen Adjektiv παράδοξος parádoxos „wider Erwarten, wider die gewöhnliche Meinung, unerwartet, unglaublich“[1]) ist ein Befund, eine Aussage oder Erscheinung, die dem allgemein Erwarteten, der herrschenden Meinung oder Ähnlichem auf unerwartete Weise zuwiderläuft oder beim üblichen Verständnis der betroffenen Gegenstände bzw. Begriffe zu einem Widerspruch führt“ wiki
    Der Widerspruch besteht darin, als Staatsbürger auch nur ansatzweise an „Selbstverantwortung“ zu denken oder selbige womöglich gar anzustreben.
    Beide sind wie Feuer und Wasser, wo der eine ist, kann der andere NICHT sein. Vergebliche Mühe und endet immer im Kollaps.

    Ich schrieb, dass allein die Kernfamilie das FUNDAMENT, also die Grundvoraussetzung für ein glückliches selbstbestimmtes Leben bildet. Auf dieser nachhaltigen BASIS muss sich niemand mehr um soziale Kontakte oder gar irgend welche „Vernetzungen“ bemühen, denn die kommen ganz natürlich, quasi von allein. Ohne jegliche Bindung mit voller Bewegungsfreiheit.

    Der Mensch ist Schöpfer, alles andere als ein „Gemeinwesen“. Der Mensch braucht nichts und niemanden zum Überleben.
    Der Mensch will (ohne es wirklich zu brauchen) Spiele (das Leben) Spielzeug und natürlich auch Mitspieler. Es ist sein Wollen, nicht sein Müssen!

    Grundlegend sei noch angefügt:

    Euch geht es immer darum zu lesen und zu schreiben. Wir dagegen leben die Selbstbestimmung seit fast 3 Jahren ohne Eure Staatsbürgerschaft und das „Schutzsystem“ von dessen Seilen Ihr nicht lassen könnt (wollt), dessen Widerwärtigkeiten Ihr als Bürger zu verantworten habt.

    Du und auch alle anderen hier schreiben und empfehlen zu handeln, als wäre die glückliche Erde bereits erschaffene Realität. Dem ist mitnichten so, denn das alte System ist mit seinen Netzen und Vernetzungen allgegenwärtig (wenn auch nur als Illusion Eurer Gedanken). Schaut Euch doch nur die Themen Eurer Beiträge an und Euren Pass oder Personalausweis, die Kranken- oder Rentenabsicherung, … .

    Gefällt mir

  15. luckyhans sagt:

    zu freiefamiliedresden um 7:00
    “ für die detaillierte Entgegnung“ –
    lieber Freund, schon deine Begriffswahl „Entgegnung“ zeigt, daß du noch voll im Kampfmodus feststeckst.
    Ich kämpfe nicht mit dir, ich streite auch nicht mit dir, ich möchte mich mit dir austauschen – dir meine Sicht nahebringen und die deine kennenlernen, ob ich vielleicht an der einen oder anderen Stelle etwas lernen kann.
    Ich denke, daß dies in meiner Antwort auch deutlich geworden ist.

    „Mensch braucht nichts und niemanden zum Überleben.“ –
    mich wundert immer wieder, wie rigoros und unerbittlich schmal du deine Meinung formulierst – als ob du derjenige wärest, der den einzig richtigen und geraden Weg zeigen kann.
    Bitte nimm endlich mal zur Kenntnis, daß es nicht nur EINE Wahrheit und einen einzigen „richtigen“ Standpunkt gibt, sondern daß es eine Vielzahl von „richtigen“ und mit der Wirklichkeit übereinstimmenden Ansichten gibt, die alle die gleiche Berechtigung haben.

    Und bitte unerlaß es endlich, hier immer wieder anderen versteckt Vorwüfe machen zu wollen oder sie provozieren zu wollen: du hast keine Ahnung, wie es bei den meisten von uns aussieht – wie wir uns zum „alten System“ stellen und wie jeder sein Leben gestaltet.
    Also unterlaß bitte diese überheblichen Anwürfe wie
    „Euch geht es immer darum zu lesen und zu schreiben.“ –
    Du hast keine Ahnung, worum es „uns“ geht – denn es geht jedem Einzelnen um etwas ANDERES, denn jeder ist ein Individuum.
    Das scheint dir völlig entgangen zu sein, wenn man deine Äußerungen so liest.

    „Du und auch alle anderen hier schreiben und empfehlen zu handeln, als wäre die glückliche Erde bereits erschaffene Realität.“ –
    das hast du sehr schlecht beobachtet – ich schreibe hier keinesfalls so, als wäre bb schon erschaffene Realität.
    Ich wehre mich sogar gegen den Begriff „Realität“, weil ich ihn für falsch halte. Aber das weiß natürlich nur jemand, der meine Artikel auch wirklich liest…
    Und außerdem ist das Visualisieren einer guten Zukunft ein wichtiger Baustein in unserer schöpferischen Tätigkeit als Menschen – es wäre also sehr sinvoll, regelmäßig „so zu tun, als ob“… 😉

    Du siehst, es ist nicht alles immer so einfach, daß man mit ein paar „klaren Grundsätzen“ das Leben in seiner ganzen Vielfalt erfassen kann – was nicht bedeutet, daß diese nicht notwendig wären – aber als Richtschnur, als Hilfe, nicht als Dogma.

    Ich wünsche dir und deiner glücklichen kernigen Familie von Herzen alles Gute.
    Und wenn dir unsere Art zu schreiben nicht gefällt, so steht es dir – wie auch allen anderen – jederzeit frei, einfach hier nichts mehr zu lesen und zu kommentieren.
    Falls du aber weiterhin mitreden willst, dann bitte ich dich, ein wenig genauer und konkret auf das jeweilige Thema einzugehen.
    Allgemeine Rundumschläge – auch als Rat-Schläge – sind wenig sinnvoll.
    Danke.

    Gefällt 2 Personen

  16. luckyhans
    11/12/2017 UM 05:03

    Nochmals vielen Dank für Deine Mühe:

    Ein Netz spinnt immer nur einer! Selbiger benutzt es auch.
    Rede bitte nicht dem Stück Strick ein, es wäre der (Mit-)Schöpfer des Netzes und würde über dessen Verwendung entscheiden.
    Schon bei zwei Beteiligten und einem differenzierten Zweck müsste sich einer unterordnen.

    Jeder Mensch macht einen Bogen um ein Netz, denn es schnürt den selbstbestimmten Aktionsradius extremst ein. „Umgang“ und Netz passen nur in einem Satz zusammen, wenn man ausdrückt letzteres zu umgehen. (also wieder synonym verwendete Gegensätzlichkeiten)

    Jede Struktur ist Mittel zum Zweck, liegt in Ihrer „Natur“.

    Unbegründet? Schau Dich um, soll ich es noch aufzeigen?

    Jede Organisation, jede Partei ist ursprünglich eine Vernetzung. Anfangs sehr locker verknüpft. Mit der Zeit ziehen sich die Fäden straffer, ist auch notwendig, denn sonst hätte das Netz ja keinen Wert für den großen Fang. Mit der Dorfgemeinschaft beginnt die Vernetzung, die dann über Volk und Vaterland im globalen Weltreich endet.

    Verantwortung kann sehr wohl übertragen werden. Selbige ist ein rein fiktives Konstrukt und deren Transfer erfolgt im GEISTE (in Gedanken). Niemand bedenkt aber den Preis, der dich als exponentieller Bumerang platt macht (diesmal als „realer“ knebelnder Sicherheitswahn in Form der STAATSGEWALT)

    Mit „scheint“ kommen wir nicht weiter. Wir leben in der selben Welt. Auch in der selben „Zeit“, die Zeit, in der ein Paradigmenwechsel erschaffen wird. Derartiges schafft man nicht durch große Reden, sondern durch den unbeugsamen Willen Entschlüsse zu fassen, die auf die Zukunft ausgerichtet sind, welche nachhaltig sind, und diese auch in aller Konsequenz durchzusetzen. Völlig gewaltfrei, ohne Schaden anzurichten.

    Wie es in Dir klingt ist Deine Projektion. In meinen Beiträgen geht es ursächlich und anfangs niemals um mich, sondern um die Gestaltung der Zukunft.
    Der Grund, warum wir zunehmend von unseren Erfahrungen berichten ist der, das die Zukunftsvisionen völlig undiskutiert ignoriert werden und alle sich an meiner Person (welche seit Jahren nicht mehr existiert) abarbeiten. Selbiges ist flächendeckend in allen Blogs und Diskussionen, bei kontroversen Aussagen (egal von wem) zu beobachten.

    Niemand soll „mit mir“ sein. Was ich allerdings zunehmend angeprangert habe ist der Fakt, dass Euer (Staatsbürger) Dienstpersonal, unsere Familie physisch und psychisch foltert. Dafür trägt jeder Staatsbürger die Verantwortung, das ist EUER Fakt.

    Ich zitiere Wikipedia, weil ich erstens nicht über die Fähigkeit verfüge derartiges in meinem Kopf zu behalten und zweitens, weil es sich um den allgemeingültigen Standard des Wissens und der Kommunikation handelt (selbst was nicht wahr ist, wird von der Mehrheit für wahr erachtet). Es handelt sich um eine praktische Kommunikationshilfe um nicht aneinander vorbei zu reden. Und genau das stößt vielen sauer auf, zu treffend, zu präzise.

    Der Mensch als Schöpfer kann sich weder überheben, noch von anderen „herabgesetzt“ werden. Was bewiesen ist, ist die Wahrheit, unbewiesenes nur die Projektion des Gegenübers!

    Wenn das Adjektiv „unaufmerksam“ auf der glücklichen Erde als ausfällig und unfreundlich bezeichnet wird, na dann:

    Gute Nacht!

    Gefällt mir

  17. luckyhans
    11/12/2017 UM 07:27

    Nix mit Kampfmodus (nur Deine Projektion).

    „SYNONYME ZU ENTGEGNUNG ℹ
    Antwort, Beantwortung, Einspruch, Einwand, Einwurf, Erwiderung, Gegenargument, Gegenbehauptung, Gegenbemerkung, Gegengrund, Gegenmeinung, Gegenstimme, Widerrede, Widerspruch; (gehoben) Gegenrede; (umgangssprachlich) Konter; (landschaftlich) Gegenwort; (veraltend) Gegenvorstellung; (katholische Kirche) Reskript; (Rechtssprache) Einrede; (bildungssprachlich, Rechtssprache) Replik; (Rechtssprache veraltet) Remonstration; (Rhetorik) Responsion“

    Der Übergang in die glückliche Erde ist ein schmaler Grat. Den schafft man nur rigoros, unerbittlich, konzentriert auf das Schmalste, das Ursprünglichste, das Natürlichste.

    Ich zeige den Weg, den ich durchs Gehen als den einzig richtigen erkannt habe. Jedem steht es frei ihn zu nutzen oder es sein zu lassen. Meine Worte verursachen keinen Schaden.

    Irrtum:
    Es gibt immer nur eine Wahrheit, fixiert in Raum und Zeit. Bewegen wir uns zur selben Zeit am selben Ort und haben das selbe Erfahrungspotential, resultiert nur eine einzige Wahrheit. Selbige verändert sich aber dynamisch durch Änderung der Parameter.
    Diskussion ist nichts weiter als die Kalibrierung der Parameter (Austausch der Erfahrungen, auch BEWEISE genannt) um die eine Wahrheit zu generieren.

    Ein Begriff kann nicht falsch oder richtig sein, er ist definiert und damit gesetzt. Man kann ihn in unpassende oder gar paradoxen Zusammenhängen benutzen, was wenig zielführend ist.

    Und ich wiederhole mich:
    Mit diesen klaren GRUNDSÄTZEN kann und will ich nicht die Vielfalt des Lebens erfassen, sondern ein Fundament dafür errichten. Das Ding muss einfach robust und tragfähig (nachhaltig) sein, dann kommt das Jahrtausend des schmückenden Überbaus, als Spiel für alle.

    Unsere Familie ist noch meilenweit von Glück entfernt.
    Mir ist völlig gleich wer hier was schreibt, ich mache nur auf erkannte Widersprüche aufmerksam, nicht mehr und nicht weniger.

    Und nein, ich will hier eigentlich überhaupt nicht mitreden, scheinbar ist das hier eine Therapie ausgedacht durch mein „Selbst“, um mein Ego zu pulverisieren. Es tut schon RICHTIG weh (und dabei bin ich das Gegenteil von einem Sucker for pain), eine Sperre würde da schon Entlastung schaffen.

    Gefällt mir

  18. fini09 sagt:

    @ LuckyHans

    Realitaet ist ein ‚abklatschendes‘ Wort fuer „Wirklichkeit“…danke fuer Deine sowohl ‚augenoeffnenden‘ als auch ‚lehrreichen‘ Artikel, alle zu finden in Deiner Schatzkammer…

    LG

    Gefällt mir

  19. Vollidiot sagt:

    FFD

    „Der Mensch ist Schöpfer, alles andere als ein „Gemeinwesen“. Der Mensch braucht nichts und niemanden zum Überleben.“

    So ist es .
    Jeden ziehe es in die Wildnis und Jede an den Meeresstrand.
    Dort wird sie träumend von der Flut verschlungen und er vom Tiger gefressen.
    Beide haben überlebt – bis daß das Ende kam.
    Die Moral: Das Nichts funktioniert zum Überleben – mag es nicht mehr, dann kommt das Meer oder der Tiger.
    Bezeichnender weise sprichst Du vom ÜBERleben.
    Nicht vom Leben.
    Desweiteren erschließt sich mir nicht das Argument „Der Mensch ist Schöpfer, alles andere als ein „Gemeinwesen“ —
    wo ist der Zusammenhang?
    Für mich nicht logisch.
    Woraus schöpft der Mensch eigentlich?
    Manche aus dem Kropf, mancher aus der vollen Hose und wieder andere aus dem Schlaufon.
    Ich am liebsten aus entleerter Blase und ebnsolchem Darm – dann senkt sich nämlich meine Schädeldecke………….

    Gefällt 1 Person

  20. no one sagt:

    Kann den Zorn von FFD gut nachfühlen, kenne ihn, den Zorn fernab von Mitgefühl und Verständnis, nur all zu gut von mir selbst. Jedoch führt er eher in das Gegenteil, in der eigenen Absicht die „anderen“ Menschen zur Nachahmung zu animieren. Sie fühlen sich in ihrer „vermeintlichen“ Unzulänglichkeit zu Recht angegriffen.

    Man darf niemals die unterschiedlichen Grundvoraussetzungen, Bedingungen, Lebensumstände des Einzelnen außer Acht(-ung!) lassen. Nicht jeder hat die Möglichkeit ein Stück Land autark zu bewirtschaften, nicht jeder hat einen stabil familiären oder großen vertrauenswürdig freundschaftlichen Kreis als Background, der ihn ermutigt und stärkt das System sukzessiv oder gern schlagartig zu reformieren. Nicht jeder ist in seiner Erkenntnisfähigkeit soweit entwickelt um verstehend die Wirkung seines weitreichend unbewusstes Handeln zu erahnen.
    Hinzu kommt, dass nicht ein jeder das Bedürfnis hat, oder eine Notwendigkeit sieht, etwas ändern zu WOLLEN, geschweige denn in sich selbst zu wachsen, sich entwickeln zu WOLLEN. Hierbei scheint es bedauerlicherweise eine NOTwendig schlimmeren Situation zu bedürfen, als die in der Tat nur noch für die grundlegendsten Lebensbedürfnisse tätig zu sein.

    Alle zornigen, wütenden Bemühungen jeglicher Couleur sind eine Kampfansage, Kriegserklärung die den freien Willen hemmen, einschüchtern, verunsichern und somit Widerstand und Ablehnung erzeugen.

    Wusste nicht schon unser guter Schiller so trefflich zu sagen:

    „Unsinn, du siegst, und ich muß untergehn. Mit der Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens.“

    Sofern sich eine Sache, eine Handlung in ihrer Gesamtheit und Nachhaltigkeit als gut und förderlich lebenswert zeigt und bewährt, wird sich in aller Bescheidenheit, ohne Werbung/Hype und ohne politisierend lautem Geschrei, quasi von ganz allein, ihr sodann genannte „Kulturfolger“ sich anschließen.

    Erst im ganz kleinen wird es sich im Großen zeigen können. Ein Austausch unserer fruchtbaren Erfahrungen in Wort und Schrift, hier auf bb, ist im wesentlichen Dünger des Guten. Es ist mir eine Freude und große Bereicherung bb gefunden zu haben, sei es auch nur virtuell, so weiß ich nun das ich mit meiner Sicht und Lebensmaxime nicht alleine bin. Das macht mir Mut, gibt mir Kraft… es mindert meine Zweifel, da „draußen“ im „Außen“ doch noch, ganz real, „meinesgleichen“ finden zu können. Es ist alles ein „working in prozess“…

    Gefällt 1 Person

  21. zu :Vollidiot
    11/12/2017 UM 16:46

    „Als Gemeinwesen werden in der allgemeinen Begriffsverwendung alle Organisationsformen des menschlichen Zusammenlebens bezeichnet, die über den Familienverband hinausgehen“
    All diese Organisationsformen gelten per Definition (Gesetz) ausschließlich für PERSONEN!

    Leine Ahnung, wie Ihr dazu kommt, Mensch und Person synonym zu verwenden.

    Bezüglich Deiner Eingangseinlassung kannst Du, wenn Du zu suchen gewillt bist, zahllose Beispiele finden dass sogar Neugeborene völlig ohne andere Menschen die Wildnis meisterten, ganz zu schweigen von Erlebnisberichten von Kindern, Teenagern und Erwachsenen.

    Ich wählte das Wort Überleben absichtlich. Es bildet das Fundament für den Schöpfungsprozess, den wir Leben nennen (erleben und erfahren der Unendlichkeit der Möglichkeiten) Erst wer das Bewusstsein erlangt hat, dass sein „Überleben“ gesichert ist, kann in den kreativen Schöpfungsprozess, sprich das lustvolle selbstbestimmte Leben eintreten.

    Der Mensch „schöpft“ aus ENERGIE, wandelt diese in „Materie“ (Illusion der Realität) um.

    Gefällt mir

  22. jpr65 sagt:

    Über den Artikel: Ich kann das nur unterstreichen, ich fühle es (fast) genauso.

    @FFD

    Ja, wenn man aufwacht, dann wird man mitunter zornig.

    Wenn man solche nicht lichtvollen, niedrig schwingenden Emotionen in sich entdeckt, dann sollte man sie beobachten und sich fragen, woher sie kommen, diese Gefühle. Was sie mit einem machen. Und sie einfach „durchlassen“.

    Damit man wieder lichtvoll sein kann.

    Und jetzt zornig hier „reinschlagen“, das trifft die falschen. Wir haben sie nicht gemacht die Welt, wir finden sie nicht gut, diese Welt, und wir wollen sie verändern, zum lichtvolleren. Damit niemand mehr zornig wird.

    Vielleicht möchtest du dich uns anschließen und an einer lichtvolleren Welt mitwirken?

    Gefällt mir

  23. Welche Formulierung lässt auf „Zorn“ schließen?

    Emotionen? „Emotion bezeichnet eine Gemütsbewegung im Sinne eines Affektes.“
    Alles was ich tue (außer zu Hause) ist wohl überlegt, zielgerichtet konsequent fundamentalistisch. Kein Platz für Emotionen.

    Lichtvoll … ein fast energetisch reiner Urzustand, hat mit Leben und menschlichem Schaffen nur in so fern zu tun, dass es die fundamentale Ursubstanz bereitstellt, ist also niemals erstrebenswwertes Ziel, sondern Beginn.

    Nein, ich bin ein Mensch und Menschen schließen sich weder ab noch an, denn es hindert extremst an der Bewegungsfreiheit.

    Die erstrebte „lichtvolle Welt“ findest Du nach Deinem Ableben, mein Ideal ist die Balance von Licht und Schatten.

    Gefällt mir

  24. Eine klare eindeutige Formulierung, welche kein sachliches Ausweichen zulässt hat mitnichten etwas mit Zorn zu tun, höchstens als Projektionsresultat des Adressaten.

    Meinen Zorn habe ich schon vor ca. 5 Jahren hinter mir gelassen.

    Nichts geschieht von alleine. Ansonsten wäre das Spiel welches wir Leben nennen völlig sinnlos. Alles muss konsequent und zielgerichtet vorangetrieben werden, das ist die Grundsubstanz des Schöpfungsprozesses. Alles andere ist reine „Computersimulation“, völlig langweilige Fernsteuerung.

    Ich würde den Finger aus der Wunde nehmen, wenn ich auch nur den Hauch einer Bewegung hin zum Neuen erkennen könnte, aber alles hier ist ein wildes Karussell in Betonummantelung.

    Gefällt mir

  25. […] freiefamiliedresden 10/12/2017 UM 18:48 […]

    Gefällt mir

  26. Ich gebe jedem die Möglichkeit meine moderierten Antworten ohne „Verseuchung“ dieses Blogs zu lesen.

    Hier: https://wordpress.com/post/freiefamiliedresden.wordpress.com/1536

    Vielen Dank für die Veröffentlichung.

    Gefällt mir

  27. luckyhans sagt:

    Nochmal zu freiefamiliedresden um 7:00
    Bitte sieh doch ein, daß dir hier niemand dahingehend widerspricht, daß die Kernfamilie der absolut wichtigste Grundbaustein der Menschlichkeit und damit der Menschheit ist – das ist völlig unstrittig.
    Was mir und manchen anderen wenig gefällt, daß ist das Ablehnen aller anderen, ebenfalls zum „Mensch sein“ dazugehörenden Bindungen und Verbindungen… 😉

    Gefällt mir

  28. luckyhans sagt:

    zu freiefamiliedresden um 8:37
    Lieber FFD,
    danke für die ausführlichen Antworten. Ja, so ähnlich hatte ich dich verstanden, auch wenn manches „von der Seite aus“ immer etwas anders ausschaut als „von innen heraus“.
    Ich denke, wir haben nun genug unsere Ansichten ausgetauscht – wir haben festgestellt, daß sich unsere Ansätze recht rigoros unterscheiden. Was ich nicht für „schlimm“ halte, im Gegenteil.
    Ich achte deine Denkweise, obwohl sie meiner recht fern liegt.

    Ich wünsche Dir und den Deinen auf jeden Fall alles erdenklich Gute.
    Mit einer Sperre kann ich leider nicht dienen, das ist ein Privileg des Blockwarts (wer zahlt, schafft an).
    Lösch doch einfach den Link zu unserer Seite… 😉
    LG
    LH

    Gefällt mir

  29. Vollidiot sagt:

    FFD

    „Der Mensch „schöpft“ aus ENERGIE, wandelt diese in „Materie“ (Illusion der Realität) um.“

    Der Mensch lebt aus dem Geiste.
    Geist ist die Wesenheit aus der die Schöpfung sich gestaltete.
    Energie kam viel später.
    Es gibt aber den Hang in manchem Hirn den Geist durch Energie zu ersetzen.
    Oder sonstige füsikalische Begriffe.
    Dabei hat doch Plank klar formuliert: Materie ist verdichteter Geist.
    Weiß nicht welche Vordenker ihm bei dieser Formulierung Pate standen.

    Gefällt 1 Person

  30. no one sagt:

    Liebe FFD,

    sehe es mir bitte nach, dass ich hier Emotionen mit ins Spiel gebracht habe… kann mich doch nur aus m e i n e r Perspektive und Bewusstseinzustand artikulieren, die nun mal aus Gefühl in Emotion hochgeschaukelt, von unten(!) „angetrieben“ ist. Das ist indisputabel der Motor, die Motivation die initial etwas in Bewegung bringt. Rigoros den Finger in die Wunde legen, mit stetigem „anzählen“, ist m.M.n. kontraproduktiv, und zerstört das zart wachsende Pflänzchen der Zuversicht eine glückliche Erde zu erschaffen. Meine Sicht ist keineswegs als eine Projektion zu deuten. Aus dem Kontext meines Kommentars vom 11/12/2017 um 17:59 ist vielmehr als eine Reflexion meiner Erfahrungen zu sehen, WIE die positive Absicht einer Änderung der Missstände im einzelnen Menschen ankommen können. Hierbei spielt immer der „Ton“ (Schwingung) eine große Rolle, WIE etwas in Resonanz oder „Missklang“ kommt.

    Und sehr wohl geschehen/entstehen die Dinge von ganz allein… bedürfen sie „natürlich“ einen gewissen Anstoß/Impuls/Inspiration für den „Unwissenden“ (den ihr, die FFD als Bsp., in vielerlei Hinsicht geben könnt) um einen Grund/Ursache in zielgerichtete Nachhaltigkeit des menschlichen „Tun“ zu generieren. Es war nicht die Rede davon, dass IHR euch jemandem oder etwas anschließen müsstet.

    Zudem impliziert ein „Anschluß“ keinesfalls eine extreme Einschränkung der Bewegungsfreiheit, hingegen ist es als ein EINKLANG im harmonischen MITEINANDER leben zu betrachten. Hierin ein „abschließen“ (verschließen?) einzubinden, hinzufügen ist ein sich (zer-)teilen, trennen, separieren, sich absondern vom GANZEN, der in Gemeinschaft Lebenden.

    Selbst der „Einsiedler“ lebt, wenn auch in einer gewisser Distanz, unvermeidbar in einem System der unabdingbaren Abhänigkeit.
    Absolute Freiheit = Illusion… jedoch bei bewusster Lebensführung, in bestimmten Momenten erlebbar/erfahrbar 😉

    Danke… für’s (2x?) lesen und „wahrgenommen“ werden!

    In LIEBE
    no one

    Gefällt mir

  31. luckyhans
    12/12/2017 UM 05:41

    „Was mir und manchen anderen wenig gefällt, daß ist das Ablehnen aller anderen, ebenfalls zum „Mensch sein“ dazugehörenden Bindungen und Verbindungen…“

    Ich bin nicht dazu da, Euch (Euerm Ego) einen Gefallen zu tun, sondern Euch (im Auftrag Eures „Selbst“) die Ursache zu zeigen, für das, was Ihr in jedem Eurer Blogartikel (Symptomkreisel) anprangert.
    Diese Ursache (Person/ Staat/ Staatsbürgerschaft/ Interzession) wollt Ihr nicht sehen, weil Ihr immer noch (so sind wir alle konditioniert wurden) im GLAUBEN seid, dass Euer ÜBERLEBEN ohne genannte Parameter gefährdet ist.

    Darum MÜSST Ihr uns hassen!
    https://freiefamiliedresden.wordpress.com/2017/10/30/warum-uns-jede-person-hassen-muss/

    Gefällt mir

  32. luckyhans
    12/12/2017 UM 06:32

    Unsere Ansätze sind VÖLLIG deckungsgleich (würde ich mir sonst hier die Mühe machen?) , nur dass Du diesen Ansatz unter c) Deiner völlig irrationalen Angst ums Überleben zum Fraß vorwirfst.

    Ich denke nachhaltig, global, fundamentalistisch, weil ich erkannt und erfahren habe, dass es genau jetzt an der Zeit ist, das neue Fundament zu errichten. Und wie sollte das sonst gehen?

    „Denn nur mit Blut, Schweiß und Tränen
    Bezahlt man die Unendlichkeit
    Und noch einen anderen Weg kenn ich keinen
    Und selbst wenn, schätzt man erst den Wert, zahlt man auch den echten Preis
    Du sagst, du kannst nicht, dann willst du nicht ganz einfach …“

    Erfolg ist kein Glück Songtext von Kontra K

    Was konkret tust Du (auch jeder der das liest) um ALLEN Kindern dieser Welt ein Leben ohne fremdbestimmtes Leid zu ermöglichen?

    Was per Definition bewiesen ist, dass Du, und jeder andere Staatsbürger für die tagtägliche Folter der Kinder die VERANTWORTUNG (ohne jeden Zwang) übernommen habt und diese auch so lange behaltet, bis Ihr Euch von der irren Fiktion STAAT und Person verabschiedet.

    Ja klar tut diese Veränderung sehr weh (war und ist bei uns auch so), aber könnt Ihr mit der Verantwortung für die tägliche Folter der Kinder denn überhaupt leben? Wie lange könnt Ihr noch verdrängen, dass jeder von Euch diese Verantwortung in seiner Jackentasche (Pass/ Personalausweis) trägt?

    Ich bin dazu da es Euch wieder und immer wieder zu zeigen. Wenn Ihr auf mich (Euren Spiegel) einschlagt, verändert Ihr nicht das Geringste an Eurer Verantwortung für die schlimmsten Verbrechen dieser Welt, welche Ihr selbst noch Tag für Tag in Euren zahllosen Blogartikeln anprangert!

    Ich bitte um Verzeihung für die fortwährende Wiederholung der Anklage, deren Ursache einzig Eure unendliche Ignoranz ist.

    Gefällt mir

  33. Vollidiot
    12/12/2017 UM 16:36

    „Energie kam viel später.“ Der Begriff: ja

    Geist bedeutet aufgeregt, zum Leben erweckt.

    Energie verdichtet sich zu Geist. Geist ist immer strukturierte Energie, wobei aber nicht jede Energie Geist ist.

    Geist verdichtet Energie zu Materie (zu Leben und der Illusion von Erfahrung).

    Gefällt mir

  34. thom ram sagt:

    FFD

    „Darum MÜSST Ihr uns hassen!“

    Mit „Ihr“ sprichst du jeden Leser an.
    Das zeigt, wie deine Denke ist: Borniert.

    Ich war grad vom Wörldwäidnetz abgschnitten, habe nun gelesen, wie freundschaftlich Luckyhans dir begegnet. Ich begegne dir auch freundschaftlich. Ich tue dir einen Gefallen und werde jede Anspielung auf „Ihr seht nicht“ „ihr tut nicht“ „ihr erkennt nicht“ in den Papierkorb schmeissen.
    Damit nehme ich eine Scheissmühe auf mich, lese jeden deiner Einwürfe, wo du doch immer das Gleiche sagst: „Ihr Flaschen, macht es endlich so, wie ich es mache.“
    Wenn es mir zuviel werden sollte, dann wirst du hier weg vom Fenster sein.
    Ich bewundere meine Geduld.

    Gefällt mir

  35. no one
    12/12/2017 UM 17:13

    „… das zart wachsende Pflänzchen der Zuversicht eine glückliche Erde …“ ist zum Verdorren verurteilt, wenn man es wie Ihr, auf dem irrsinnigen Wüstenboden von Person, Staat und Staatsbürgerschaft einpflanzt. Ihr könnt doch tun was Ihr wollt, ich zeige Euch nur die Endkonsequenz: Sisyphos
    https://de.wikipedia.org/wiki/Sisyphos

    Zum wiederholten Male:
    Eine Projektion ist nicht deutbar. Sie entsteht zwangsläufig, wenn Gesagt- oder Geschriebenes nicht bewiesen wurde.

    Wie etwas ankommen könnte liegt IMMER außerhalb der Einflussnahme des Absenders, sobald es seine „Wenigkeit“ verlassen hat.
    Wenn man eine Nachricht nicht annehmen will, hilft auch keine Schmuckschatulle. Ein Disput oder Erfahrungsaustausch über Kommunikationsformen ist von daher nicht zielführend, völlig unsinnig.

    Welches DING geschah je von alleine? Ding: Sache, Gegenstand, etwas Unspezifiziertes, ist unbelebt!

    Weder „müssen“ noch „müsstet“ kommen in meinem Kommentar vor, was willst Du damit sagen?
    Wir sind Menschen und von daher müssen wir nur, was wir selbst auch wollen.

    Ạn·schluss
    Substantiv [der]
    1.
    Anbindung an ein System oder Netz.

    Versuche Dich mal frei zu bewegen wenn Du an ein System oder gar in einem Netz an-/ eingebunden bist. „Verbrecher“ und andere Täter (Tuende) bindet man um sie ihrer Bewegungsfreiheit zu berauben.

    Wie Du es betrachtest oder konditioniert bekommen hast ändert nichts am definierten Terminus.

    Wie kommt es denn dann, dass alle in Eurer gepriesenen Gemeinschaft Lebenden s.g. „Abschlüsse“ machen müssen, ansonsten werden sie von der Gemeinschaft (die Gemeines schafft) separiert!

    Der „Einsiedler“ lebt in der unabdingbaren Abhängigkeit des Systems „Natur“, welches sein eigener Geist erschuf. Somit ausschließlich in Abhängigkeit von seinem Dämon, seinem Geist, seinem „Selbst“.

    Nicht nur Freiheit, sondern alles Leben ist Illusion. Um es genießen zu können, sollten wir das aber schnell wieder vergessen.

    Mehr als 2x gelesen, für wahr genommen aber nicht als wahr beweisbar.

    Gefällt mir

  36. Vollidiot sagt:

    FFD

    „sondern Euch (im Auftrag Eures „Selbst“)“.

    Werter Freund, gehst Du mit Deinen Kindern auch so um?
    Ihr Selbst auffitten?
    Ne, gell.
    Das nennt man übergriffig.
    In den Willen eines anderen eingreifen.
    Oh, oh, das ist verwerflich – meinertreu!

    Sind wir nicht alle Kinder?
    Und sollen wir nicht alle werden wie die Kinder?

    In Anbetracht Deiner Ausführung kommt mir in den Sinn Dich darauf aufmerksam zu machen (also nicht im Auftrag Deines Selbstes), also von Menschenbruder zu Menschenbruder, daß Du darauf achten müsstest dereinst durchs Nadelöhr zu passen……………………………….

    Gefällt mir

  37. Vollidiot sagt:

    FFD

    Wen ich hasse ist mein Problem.
    Dich hasse ich schon gar nicht.
    Ich unterstelle Dir auch nicht unter Zwangsvorstellungen zu leiden.
    Wie Heißt es im so oft verachteten NT: die Liebe eifert nicht.
    Nun denn, gemach, achte auch den Geringsten unter den Geistern und der „Herr des Karmas“ wird es Dir dereinst „anrechnen“.

    Gefällt 1 Person

  38. Vollidiot
    12/12/2017 UM 22:41

    Verdrehst Du absichtlich?

    Euer „Selbst“ benutzt mich (mein Ego/ und ich lasse es zu) und nicht andersherum! Ich spiele Werkzeug nicht Auftraggeber.

    Gefällt mir

  39. Vollidiot
    12/12/2017 UM 22:45

    Ich spreche Dir keines Deiner Probleme ab.

    Verwunderlich wie Du von Liebe schreibst und für die Folterung von unzähligen Kindern Verantwortung trägst!

    Ich achte Dich, darum antworte ich Dir, auch wenn Du Dich selbst als Vollidiot siehst.

    Gefällt mir

  40. thom ram sagt:

    FFD

    *Ich bitte um Verzeihung für die fortwährende Wiederholung der Anklage, deren Ursache einzig Eure unendliche Ignoranz ist.*

    Es heisst „derer Ursache“. Aber vergiss auch du den Gen i Tief, es ist nur ein dett Ail teutscher deka Tenz.

    Ich mische mich ein in den Kommentarstrang eines Artikels von Luckyhans. ntgegen unserer interner Abmachung.
    Deine Arroganz ist deine Ignoranz, aus deiner Ignoranz erwächst deine Arroganz, du dich als weisser Schwan Wähnender.
    Geh in den Wald und überlege dir das. Lücki sagt es dir väterlich freundlich, ich sage es dir gehässig, da deine „Ich tue so viel Gutes“ „Ich habe erkannt, worum es geht“ „Ihr alle da seid Ignoranten“ und „opfern tue ich mich für Euch Arme“ – Spur in meiner Nase stinkt.

    Kommt einer her in einen Garten. Dort sind Pflanzen, ist Gärtner und sind Besucher. Sagt der, der daherkam: „He, Gärtner, deine Pflanzen sind Unkraut, sie zeugen von deiner Ignoranz.“

    Einfach nur geil.

    Gefällt mir

  41. Pieter sagt:

    Volli,
    nur eine Frage, vielleicht weißt Du es, ich nicht, wie viele von den zahlreichen Missionaren aus alter Zeit haben eigentlich ihr Lebensende natürlich , also ohne Gewalt Einwirkung erreicht ? 😉 Möchte ich FFD schreiben , ich fühle mich nämlich missioniert und zwar heftigstlich. Leider gibt es als Blogleser und Kommentar Empfänger per mail nicht die Möglichkeit Kommentare aus zu sondern . Einfach ignorieren geht auch nicht Und den Blog als ganzes abbestellen nur um einen Schreiber nicht zu lesen möchte ich auch nicht .

    Gefällt mir

  42. Vollidiot
    12/12/2017 UM 22:45

    Nachtrag:
    „Zwangsvorstellung ist eine Vorstellung, die man nicht so leicht wieder los wird.“

    Ja, darunter „leide“ ich erwiesener Maßen.

    Es ist die Vorstellung, die Voranstellung, das Kinder niemals leiden dürfen. Selbiges sollte das einzige Privileg der Erwachsenen sein.

    Die Vorstellung: (das Fundament) Völlige Freiheit für alle Kinder!

    Diese Zwangsvorstellung möchte ich keines Falls verlieren, sondern als materielle „Realität“, als Spiel des Lebens umsetzen. Und ich werde es tun! Mit oder ohne Euch.

    Gefällt mir

  43. thom ram sagt:

    Pieter 23:36

    Volli wir dird wohlgestaltet antworten.

    Ich misch mich ein und sage schlechtgestaltet: So dich Kommentar eines Allwissenden irritiert, so nimm es als Anlass, deine Egoreaktionen unter die Lupe zu nehmen (tue ich bei diesem besonders Freien, und ich gestatte meinem Ego, Wälle zu errichten und zu schiessen, bislang mit Wattebäuschchen), oder lies FFD schlicht nicht.

    Gefällt mir

  44. Pieter sagt:

    ach lieber Thom, mein Ego hat es da schon viel früher zerrissen, inzwischen ist aber nun tatsächlich wirklich gar nichts mehr wichtig. Ob ich nun ignorant, arrogant, militant oder was für ein …ant bin, wen juckts, mich nicht. Wollt eigentlich augenzwinkernd eine Analogie aufzeigen.
    Ist aber genau so unwichtig 🙂

    Gefällt mir

  45. thom ram
    12/12/2017 UM 23:36

    Bezeichnend, welche Probleme hier im Vordergrund stehen.

    heißt es dann auch : … die Blume derer Farbe rot ist? Oder welchen Unterschied gibt es da?

    … so der Garten derart bestellt ist, kann das Aussprechen der Wahrheit mitunter zu neuen Gartenfreuden führen.

    Nur ich gehe nicht hin, so wie Euer Polizeidienstpersonal, und mache den Garten mit Gewalt platt. Reiße die Pflänzchen aus, verschleppe die spielenden Kinder in getrennte Heime in 500 km Entfernung
    Der kleine und feine Unterschied zwischen Mensch und Staatsbürger!

    Gefällt mir

  46. Pieter
    12/12/2017 UM 23:36

    Das haben schon härtere Kaliber versucht:

    https://freiefamiliedresden.wordpress.com/2017/08/15/hintergrund-des-dresdner-hungerstreiks-und-dessen-grundlegende-bedeutung-fuer-die-menschheit/

    Lächerlich derartige Androhungen, da nur mein eigenes „Selbst“ entscheidet, wann und wie ich dieses Leben verlasse.

    Wenn Du nicht ignorieren kannst frage Dich warum, denn dann hat es mit Dir zu tun.

    Gefällt mir

  47. luckyhans sagt:

    zu freiefamiliedresden 12/12/2017 um 19:38
    Mein Guter, ich habe es dir schon ein paarmal versucht, nahezubringen: du schluß-folgerst aus irgendwelchen allgemeinen, von dir einfach als gegeben vorausgesetzten Vermutungen pauschal auf die Inhalte des Lebens der hier Schreibenden und Kommentierenden – das ist eine unzulässige Verallgemeinerung.
    Keiner ist allein deshalb, weil er in einigen Beziehungen noch als „Staatsbürger“ gelten muß (weil er nicht so eine tolle Frau hat, die mit ihm gemeinsam einen so besonderen Weg geht wie du ihn beschreitest, die er aber auch liebt und deshalb nicht einfach „fallenlassen“ will), schon „für die tagtägliche Folter der Kinder“ verantwortlich – das ist deine Projektion.

    Verantwortung sind die täglichen Antworten, die jeder auf die Fragen des Lebens gibt, die ihm gestellt werden – nichts anderes.
    Deine Interpretation von Verantwortung ist falsch. Du kannst niemandem eine Verantwortung aufhalsen, nur weil er etwas tut, was du als „nicht zielführend“ erkannt hast.
    Was du da als „Verantwortung“ bezeichnest, das ist der uralte SCHULD-Kult, mit dem wir alle seit Jahrhunderten von Religionen und Ideologien durchtränkt worden sind – das ist aber nur ein Werkzeug der Unterdrückung und Ausbeutung, das du da fälschlich benutzt.

    Ich jedenfalls weiß sehr gut, inwieweit ich für welche Mißstände in diesem Lande mitverantwortlich bin – habe aber wie gesagt nicht dieselbe Möglichkeit, wie sie sich dir glücklicherweise eröffnet hat (ich freue mich neidlos für dich darüber!).
    Nun kannst du mir gern Inkonsequenz oder Beihilfe oder was auch immer vorwerfen – du wirst damit teilweise recht haben – aber eben nur teilweise, weil du nicht weißt, wie ich wirklich lebe.
    Deshalb bin ich auch über deine ständigen allgemein geäußerten Vorwürfe („Anklagen“) nicht sauer, weil sie mich nicht be-treffen, wie du merkst – sie bringen mich nicht in Zorn oder Aufregung.

    Bitte versuche mal, dich in die Lage eines anderen Menschen hineinzuversetzen.
    Das ist nämlich die einzige Möglichkeit, ihn zu verstehen.
    Stell dir mal vor, deine Frau würde deine Überzeugungen nicht teilen und darauf bestehen, daß die Kinder „volks-traditionell“ erzogen werden, zum Beispiel bei Ihrer Mutter oder in einer Gemeinde oder so. Du liebst sie aber (Frau und Kinder) und möchtest sie nicht verlieren.
    Was würdest du tun – „nachhaltig, global, fundamentalistisch“?

    Gefällt mir

  48. luckyhans sagt:

    zu freiefamiliedresden um 19:38
    „Deiner völlig irrationalen Angst ums Überleben“ –
    das siehst du leider völlig falsch – eine solche Angst habe ich längst hinter mir.
    Da ich weiß, daß dieses Leben ganz regelrecht nicht unendlich dauern wird – auch wenn ich mit der „üblichen“ Lebenserwartung nicht einverstanden bin, sondern deutlich mehr für wirklich mäglich halte – mache ich mir keinerlei Sorgen darum, wie oder bis wann ich „überleben“ kann/soll/muß.
    Das wird das Leben selbst regeln, wenn ich meine Schritte für diese Inkarnation gegangen bin und die selbstgesetzten Zielstellungen erreicht habe.
    Oder soweit von meinem selbstgewählten Weg abgekommen bin, daß eine Zielerreichung nicht mehr möglich erscheint…

    Bitte versuche doch mal, dich aus deinen Vorurteilen, die du allen „Staatsbürgern“ gegenüber hegst, zu befreien.
    Es sind nicht alle „Staatsbürger“ schon deshalb Unmenschen, nur weil sie sich noch nicht vollständig aus den Zwängen des Systems befreien konnten – aus welchen Gründen auch immer.

    Und es obliegt auch nicht deiner – wie auch keines anderen Menschen – Beurteilung, wie diese Leute leben und was sie „falsch“ oder „richtig“ machen – das ist „jedem seine Sache“, und da hat kein anderer drin herumzurühren.

    Wenn man einem Menschen wirklich helfen will (wie du für dich ja in Anspruch nimmst), dann ist zuerstmal ein Verständnis für ihn aufzubringen – sonst wird das nix mit der Unterstützung.
    Und dann sind sanfte Stupser möglich, um ihn zum EIGENEN Nachsinnen zu bringen.
    Denn du kannst niemanden überzeugen – es kann sich immer nur jeder selbst davon überzeugen, was für ihn „gut und richtig“ ist.
    Keiner kann auch jemand anderen überreden, weil daraus keine Überzeugungen erwachsen, sondern nur Überredungen, die nicht lange halten.
    😉

    Gefällt mir

  49. Hawey sagt:

    @luckyhans,
    habe mich köstlich amüsiert über Diskussion mit dir und freiefamiliedresden. Beziehungsweise die Monologe von der freienfamliedresden. Da hast Du keine Chance und kommst nicht zu Wort. Den würde ich mal gerne zu Studienzwecken Live erleben. Der Quatscht einen in Grund und Boden. Der hat meiner Meinung nach keine Familie die würde das nicht aushalten oder ist schon tot gequatscht. Wenn der Wirklich was wüsste dann würde er schweigen. Es sind nur Worte in rasender Reihenfolge. Nach meinem Artikel Vergebung und seinen unendlichen Erguss und Redeschwallen. Wusste ich, ich habe nichts mehr zu sagen. Jeder sieht nur sich selbst ab und zu mal den anderen aber der freiefamiliedresden haben sie eine hellere Birne rein gedreht der blendet alles.

    So bin ich nur noch stiller Leser schreibe mir meine Gedanken auf aber muss ich die nun unbedingt mitteilen, das ist die Frage auf die ich noch nicht die Richtige Antwort gefunden habe denn was ich schreibe wird immer nur das sein wie ich es verstehe denn andere sind anders Verknüpft selbst wenn sie dasselbe Wissen haben ist es nicht dasselbe. Von daher wird es immer zerrissen werden. Ja manchmal gibt es Übereinstimmung trotzdem ist es nicht dasselbe. Ich muss mich also fragen was will ich damit erreichen? Kann ich damit die Welt verändern? Nein kann ich nicht. Ich kann mein Brot teilen dem einen wird es schmecken den anderen nicht. Überall wo ich hinschaue und genau Nachfrage ist immer ein anderes Verständnis. Wenn mir etwas Spaß macht wird es sicher welche geben, die was zu Unken haben. Vielleicht sollte man Briefe an sich selbst schreiben vielleicht kommt man dann zur echten Erkenntnis. Im Tao The King heißt es, „All-Eines und All-Vieles sind gleichen Ursprungs / Ungleich in der Erscheinung. Ihr Gleiches ist das Wunder / Das Wunder der Wunder / Alles Wunder- Vollen Tor“.

    Tja so viel dazu. Viele Worte haben den gleichen Ursprung sie entspringen der Stille sind auf einmal da, einfach so. Nicht einen Buchstaben habe ich erschaffen und doch sind sie da. Erinnert mich auch ein bisschen an die Apfelmännchen und an die Chaos- Theorie.
    Viele Fragen mich was hat das alles für einen Sinn, meine Antwort oft, meinen Sinn. Denn nichts hat einen Sinn außer ich gebe ihm einen.
    Wie Du siehst lieber luckyhans Worte geben immer nur Worte, bloß das Problem ist, noch nicht ein Wort hat mir eine Erfahrung gebracht man muss es tun. Nun sind wir aber vollgepackt, mit Worten ohne Ende. Ich könnte daraus jetzt 100 Seiten machen aber bringt das was? Der Grundartikel brachte mir die Erkenntnis das wir eine gewisse Übereinstimmung haben. (Meine Meinung) Ich habe also in Deinen Worten was gefunden das bereits in mir war und so ist es immer, wenn da etwas vorhanden ist dann ist es lebendig in mir und ich erfreue mich daran usw. Es gibt aber auch Leute wie freiefamiliedresden die Quatschen alles wieder tot. AMEN

    Gefällt mir

  50. no one sagt:

    FFD am 12/12/2017 um 22:35

    Danke für Deine herausfordernden Erwiderung (gekonnt triggernd mit dem Stichwort „Sisyphos“!), der ich erst zu einem späteren Zeitpunkt ausführlich antworten kann, da ich in den nächsten Tagen meine Aufgabe/Arbeit hier, am und für den Menschen(!), zu erfüllen habe.

    Gefällt mir

  51. Pieter sagt:

    FFD 2:30
    Danke, letzter Satz gilt gleichwohl für Dich selbst, Ich hatte Dich nicht direkt angesprochen, dennoch fühlst Du Dich angeschossen, äh angesprochen.
    Die Bedeutung von Smileys scheinst Du nicht zu verstehen, freundliche augenzwinkernde Ironie offensichtlich auch nicht. Da fällt mir doch gleich das Sprichwort ein, getroffene Hunde beissen oder wars bellende Hunde beissen nicht oder gar, getroffene Hunde bellen, egal 🙂 freuet Euch.

    Gefällt mir

  52. Vollidiot sagt:

    FFD

    „Es ist die Vorstellung, die Voranstellung, das Kinder niemals leiden dürfen. Selbiges sollte das einzige Privileg der Erwachsenen sein.
    Die Vorstellung: (das Fundament) Völlige Freiheit für alle Kinder!“

    Auch der Idealist kann irren.
    Idealismus ist auch nur Teil dessen, was der Mensch sich zu erarbeirten, besser, bearbeiten sollte.

    Da ich mir im Normalfall meine Eltern und Umgebung selber suche ist da schon etwas Inideales vorgegeben.
    Als ob Kinder nie zu leiden hätten.
    Man muß es nur annehmen und bearbeiten – als Kind und dann im folgenden Leben – ich weiß wovon ich rede.

    Deine Voreinstellung ist lobenswert.
    Ich vermute, daß sie unter Klimaschutz steht.
    Alleine das Inkarnieren in einer definierten Zeit – in den historischen Zusammenhängen……………
    Ich würde mich an Deiner Stelle aber nicht so aufmanteln – das Leben besteht aus mehr als aus freier Familie.

    Ich lasse sie Dir – bitte aber, nicht nur aufgrund meines Idiotseins, um ein geweitetes Herz Deinerseits – nicht diese Einengungen von wegen meiner Verantwortung für das Leiden vieler Kinder.

    Ich bete hier immer von der Menschheit als solcher und vom gemeinsamen Weg (mag es Dir bis dato entgangen sein).
    Darum heißt es ja, „wenn ihr nicht werdet wie die Kinder…..“ – werdet – irdische Freiheit ist ein Luftballon – der Weg führt in die Freiheit, dereinst dann, im Geiste. Solange aber sind die Gesetze der Schöpfung auszuhalten und die sind nun mal komplex und weniger in und aus Parolen zu erschließen.

    Mei Liaba, scher Dich nicht um Idiotengesabbel, hab ich auch schon anderen empfohlen.

    Gefällt mir

  53. Vollidiot sagt:

    Pieter 23:36

    Missionare sind immer von ihrer Umwelt abhängig…
    Und so geschieht es mit Ihnen – oder eben nicht.
    Hier haben sie Rederecht, sind aber auch der Hinterfragung ihrer Thesen ausgesetzt.
    Das ist der Unterschied zu damaligen Missionaren, diese kamen als Vollwisser zu geistig Armen.
    Dieses alte Bewußtsein schwingt noch leise bei FFD mit, ich weise es seinem Sendungsbewußtsein zu, das ja per se eine gewissen Gehaltvöllerei in sich trägt.
    Wir richten hier ja nicht, auch wenn wir ihn hätten.

    Außerdem gilt Watzlawicks „Man kann nicht Nichtkommunizieren“.
    Es gilt: Jede Äußerung eines Menschen gibt Teile seines Wesens preis – das als Aufforderung an alle auf den gemeinsamen Weg zur Freiheit, damit in der rechten Weise umzugehen.

    Gefällt mir

  54. jpr65 sagt:

    @FFD

    Deine Antwort

    freiefamiliedresden
    11/12/2017 um 22:02

    zu

    jpr65
    11/12/2017 um 19:46

    zeigt mir folgendes:

    ich habe geschrieben „an einer lichtvolleren Welt mitwirken? “ Ich will die Welt lichtvollER machen.

    Du hast das überlesen. Wegen deiner Gefühle, die du nicht zu haben beteuerst.

    Doch, du hast sie.

    Beweis? Du bist nicht in voller Aufmerksamkeit, sonst hättest du das nicht überlesen.

    Wir (der Autor, Volli, no one, thom, ich und andere) wollen hier niemanden missionieren. Das habe ich beruf auch jahrelang erfolglos versucht.
    Du kannst nur aufzeigen und andere leicht anstubsen. Wenn die nicht reagieren, dann musst du sie lassen. MUSST Du sie in Ruhe lassen, wenn du nicht in Streit mit ihnen kommen möchtest.

    Wer missioniert, der hat noch nicht verstanden, dass er nur für sich selbst verantwortlich ist. Da solltest Du mal rangehen. Das ist jetzt nicht missionieren, sondern nur ein deutlicher Hinweis. Was du daraus machst, ist deine Sache.

    Aber beende das Missionieren.

    Jeder lebt in seiner eigenen Situation, und muss daraus heraus handeln – wenn er will. Die kann sehr komplex sein, wie bei mir. Da muss jeder seinen eigenen Weg finden. Du kennst die Situation nicht, vor allem unsere nicht. Also halt dich bitte da raus.

    Du kannst uns freundlich etwas empfehlen, und glaube mir, wir sind hier alle so wach, es ist ausreichend, das einmal zu erwähnen.

    Aber wir müssen uns deinen Standpunkten nicht anschließen. Wenn du dich uns nicht anschließen willst, dann ist das auch ok.

    Geh nicht in den Kampf mit uns, wir kämpfen nicht mehr. Weil es sinnlos ist und nur die Energie herunterzieht.

    Bevor du mit anderen kämpfst, zähme dein Ego. Das hat dich noch ganz schön unter Kontrolle, auch wenn du dir etwas anderes einbildest. Denk mal drüber nach, ich spreche da aus eigener Erfahrung.

    Wenn du dein Ego gezähmt und in die Schranken verwiesen hast, dann wirst du nicht mehr kämpfen und missionieren (das ist ein Kampf mit Worten) WOLLEN. Weil du die Sinnlosigkeit dann einsiehtst.

    So fühl dich von mir jetzt einmal ernsthaft angestubst und ermahnt. Andernfalls wird Thom dich irgendwann für Kommentare sperren, wenn du so weiter machst.

    Eventuell kommen die Gefühle auch von den zivilen Opfern der schrecklichen Brandbomben, die man auf Dresden geworfen hat, als der Krieg schon lange vorbei war. Dahinter steckte die Absicht Churchills, Deutschland und die Deutschen total zu vernichten. Das wird jetzt zur Heilung alles an die Oberfläche geholt.

    Tritt zurück und beobachte dein Verhalten!

    Wenn du die Welt ändern willst, dann fang mir dir selbst an. Da hast du genug zu tun.

    Der Spruch ist nicht von mir, sondern von vielen sehr weisen Menschenwesen immer wieder hervorgebracht worden.

    In diesem Sinne alles Liebe
    Ralph

    Gefällt mir

  55. jpr65 sagt:

    Korrektur: MIT dir selbst (nicht mir dir selbst)

    „Wenn du die Welt ändern willst, dann fang mit dir selbst an.“

    Tippfehler korrigiere ich nur, wenn sie sinnentstellend sind. Sonst überlasse ich die Fehler gerne den Lesern. Sie dürfen damit machen, was sie wollen, ich schenke sie ihnen…

    Gefällt mir

  56. jpr65 sagt:

    @luckyhans

    Wie ich aus deinen Antworten lese, steckst du in einer ähnlichen Situation wie ich. Wenn du dich austauschen möchtest, hinter meinem Logo findest du eine Email-Adresse. Da liest keiner mit.

    Gefällt mir

  57. Pieter sagt:

    Volli, 15:32
    Danke für Deine Antwort, so sehe ich das auch. Schade, dass FFD meine Frage an Dich gleich als Drohung gewertet hat. Egal, es läuft wies läuft.

    Gefällt mir

  58. luckyhans
    13/12/2017 UM 07:44

    Keinesfalls verurteile oder beurteile ich Euch.

    Ich klage an, zeige was Ihr verdrängt, wofür Ihr freiwillig die Verantwortung übernommen habt.

    Ich verstehe Euch sehr wohl, denn ich bin Ihr. Auch ich glaubte ein Staatsbürger zu sein, auch mir fiel es sehr schwer mich zu lösen, ich habe das folgerichtige Leid keinesfalls genossen und versuche es immer noch mit allen Mitteln zu beenden.

    Ich habe 5 Jahre lang sanft gestubst, jetzt ist Zeit für Bewegung!

    Ich überrede niemanden, zu etwas, ich zeige nur auf, was Ihr schon tut und zu verantworten habt.

    Gefällt mir

  59. Pieter
    13/12/2017 UM 14:52

    NATÜRLICH GILT ALLES WAS ICH SCHREIBE AUCH FÜR MICH SELBST:

    Mit dem Leid der Kinder im Fokus, fehlt mir wirklich jedes Verständnis für Ironie oder dergleichen.
    Nach dessem Ende stehe ich dafür gerne zur Verfügung.

    Gefällt mir

  60. Vollidiot
    13/12/2017 UM 15:18

    Die Zeit des Betens ist vorbei und niemand muss erdulden, sondern jeder kann ändern!

    Gefällt mir

  61. Vollidiot
    13/12/2017 UM 15:32

    Hinterfragung der Thesen? Wo? Leide ich unter Leseschwäche?

    Hier wird nur eines hinterfragt: die (nicht vorhandene) Person des Kommentators, seine Motivation, Emotion und alles was (nicht) dazugehört..

    Gefällt mir

  62. jpr65
    13/12/2017 UM 16:06

    Natürlich habe ich Gefühle, allerdings momentan nur bezüglich meiner Familie und daraus resultierend für alle KINDER dieser Welt.

    Lichtvoller: Richtig in diesem Falle habe ich unzulässig verallgemeinert. Ja ich war nicht in voller Aufmerksamkeit.

    Ich klage an, was hat das mit missionieren zu tun. Und ich muss gar nichts.
    So gehe ich zu niemanden nach Hause und raube seine Kinder, verwüste sein Heim wie es Eure Polizeibediensteten tun.
    Ich sende Worte und niemand ist gezwungen diese zu veröffentlichen oder gar zu lesen oder gar darauf zu reagieren.

    Lies durch was Du schreibst und erkenne dass alles nur meine (nicht mehr existente) Person betrifft. Wem soll das weiter helfen.

    Wenn Thomas mich sperrt, dann tut er es halt. Ich bin nicht nicht hier um meine Zeit tot zu schlagen, sondern Euch wichtige Informationen zu geben. Wenn Ihr diese nicht wollt, dass eben nicht.

    Gefällt mir

  63. Pieter
    13/12/2017 UM 18:30
    Volli, 15:32

    „Egal, es läuft wies läuft.“

    Da liegt unser Dissens. Mein Leben läuft so wie ICH es laufen lasse.
    Und meine und damit alle anderen Kinder sind mir alles andere als egal!

    (gelöscht wegen Verstoßes gegen die Blogregeln) LH

    Gefällt mir

  64. „meine“, denn sie gehören nur sich selbst

    Gefällt mir

  65. Oskar Wilde:

    „Man is least himself when he talks in his own person.“

    Und das, was ich versuche Euch zu zeigen, hat schon ein anderer, allerdings in höchster Kunst versucht:

    Friedrich Nietzsche: „Also sprach Zarathustra“

    Habt Ihr auf den gehört? Mitnichten.
    Es ist also das Thema, nicht der Stil, was Euch stört!

    Gefällt mir

  66. no one sagt:

    FFD… Du forderst, natürlich nicht direkt, „Beweise“ von Gesagtem/Geschriebenen, womit eine Übertragung der Gefühle auf einen anderen ausgeschlossen wären?!

    Jetzt erzähl ich Dir mal einen… ganz ohne Beweise! Denn ich stehe hier auf bb nicht in einem Gerichtsprozess, um mir von Dir ein Urteil abzuholen.

    Ein anmaßendes selbstgefälliges intellektuelles Revoluzzer-Gehabe ist herzlos, kalt und despotisch, welches einen zum „Einzelkämpfer“ auf weiter Front mutieren lässt. Das kann nicht Dein Ziel sein?!

    Da ich eins(!) der von Staatsbeauftragten und Elternhaus malträtierten und vernachlässigten Kinder bin, für die Du Dich unermüdlich einsetzt, ist es mir ein Bedürfnis der Welt und Dir, hier auf bb, mitzuteilen, wie m e i n „Einzelkampf“ aussieht um zu überleben. Ich tue das aus reinem Selbstzweck zur Eigentherapie, die wohl bis zu meinem Lebensende andauern wird.
    Als Kind konnte ich dem Martyrium physisch nicht entfliehen, war meinen Tyrannen schutzlos ausgeliefert, einzig die Dissoziation und das „mich“ Verstecken hielt mich über Wasser. Als Teenager begann ich zu rebellieren, lehnte mich gegen Schule, Autoritäten und Eltern auf, sodass ich kurz vor einer Einweisung ins Heim für Schwererziehbare stand. Geistesgegenwärtig hat meine Mutter alle Hebel ihrer Fürsorgepflicht in Bewegung gesetzt und mich davor bewahrt. Als 17jährige zog ich dann mit nur einem Rucksack, als angehender Punk, nach Ost-Berlin, fest entschlossen diese grausame Welt zu ändern. Fand Anschluss im „Neuen Forum“ mit Bärbel Bohley und war voller Zuversicht in der Welt etwas bewegen zu können. Das die Stasi hierbei in meinem Leben bereits in Teenager-Zeiten einwirkte, war mir derzeit noch nicht bewusst. Erst als die Verhöre inklusive Gehirnwäsche stattfanden, wurde mir einiges klar, und das war nur die Spitze des Eisbergs. Meine Rettung war der für mich triumphale Mauerfall… mit baldiger Ernüchterung. Denn genau die, all die die mich in meinem Leben „niederMACHTen“, „kleinMACHTen“, mich zu brechen versuchten… sind nach wie vor, heute wie damals, an selbiger und höherer Stelle!

    Politik(???)… Staat(???)… Nationalität(???)… geht mir alles geflissentlich am Ar… vorbei, perlt einfach ab, denn ich bin einfach nur Mensch! Bin zweimal in meinem Leben „wählen“ gegangen, einmal als sie mich abholten, und das zweite Mal als ich mich hab „bequatschen“ lassen (Asche auf mein Haupt!).

    Und nun kommst Du, lieber FFD, und meinst das ich meinen Perso, KK-Vers. ect.pp. in die Tonne kloppen soll und damit eine Reform bewirke und die (ganze?) Welt ändere? Das ist höflich ausgedrückt… niedlich. Nun kannst Du mit Deinen intellektuellen Rhetorik-Künsten kommen und mich mit Argumentationsketten erschlagen wollen… das wird Dir nicht gelingen.

    In mir ist eine Kraft, die ich mir selbst nicht erklären kann. Das ist’s was ich heraus zu finden versuche, dass diese Kraft sinnvoll, erfüllend, gebend, kanalisierend, zielgerichtet Mutter Erde dient… somit eine glückliche Erde erschaffend.
    Hierbei stellt sich mir immerfort die Frage „was ist das MenschSein“? Wie ist all dem Leiden, diesen Qualen ein Ende zu setzten?
    Eine „Sisyphos“-Aufgabe, der ich mich mit all meiner Kraft in Liebe und Hingabe stelle.

    Das wir „hier“ nicht über Kommunikationsformen diskutieren brauchen ist klar… dem kann ich nur zustimmen. Dennoch ist Respekt und Achtung vor dem anderen eine Grundvoraussetzung, die eine Grundlage für Vertrauen und Liebe bildet. Ohne dem wird Dir keiner folgen… niemand!

    „Welches DING geschah je von alleine?“

    Geh raus in die Natur und „sieh“ wie die Dinge von ganz alleine geschehen, da braucht es Deinen oder meinen Willen nicht. Und „so Gott will“… wird in Dir der Wille walten sein Werk zu ändern.

    Es liegt mir fern hier Wortklauberei über „Ạn·schluss Substantiv [der]“ und dergleichen weiterzuführen. Zeitverschwendung!

    „Der „Einsiedler“ lebt in der unabdingbaren Abhängigkeit des Systems „Natur“, welches sein eigener Geist erschuf.“

    Im nächsten Kommentar wirst Du mir vermutlich erzählen wollen der Mensch sei die „Krönung“ der Schöpfung. Hat er sich denn mit seinem eigenen Geist selbst erschaffen? Das ist der Dämon der „Hybris“, der Dich da reitet.

    „Mehr als 2x gelesen, für wahr genommen aber nicht als wahr beweisbar.“

    Es ist mir kein Bedürfnis Dir meine Wahrheit beweisen zu wollen. Mein Dank galt einzig deiner Kenntnisnahme meiner Anwesenheit.

    Gefällt 3 Personen

  67. no one sagt:

    Im übrigen… finde ich das Idiotengesabbel vom Vollidiot außerordentlich anregend und lehrreich! Seine manchmal kritischen Bemerkungen erzeugen bei mir durchaus zunehmende Beliebtheit.

    Gefällt 3 Personen

  68. no one
    14/12/2017 UM 03:46

    Ich spiele Ankläger, seit wann fällt denn der ein Urteil?

    Wer bin ich, von Euch etwas fordern zu wollen? Ich weise Euch darauf hin, dass das, wo ein Beweis verweigert wird, eine Projektion ist.

    Mein Ziel ist das Ziel der Menschheit (ich bin nur ein Vorbereiter): Völlige Freiheit für alle Kinder.

    Dabei interessiert mich Eure Kindheit und Vergangenheit nicht das Geringste, denn jeder hat seine eigene Geschichte, mit der er ganz allein fertig werden muss. Mich interessiert einzig und allein die Vorbereitung der Zukunft.
    Die, welche sich in ihrem „Schicksal“ suhlen und es als Begründung für Untätigkeit zitieren stehen der Zukunft nur im Weg. An der Vergangenheit kann man nichts ändern, man kann sie nur als Triebkraft für die Zukunft nutzen.

    Ich wiederhole: Ich verlange von niemandem die Welt zu verändern. Du sollst überhaupt nichts. Mir ist es völlig gleich, ob Du Dich in kranken Häusern krank machen lässt oder als Staatsbürger für alle Verbrechen bürgst. Ich zeige Dir nur, dass es so ist, dass genau Du die Verantwortung für 13 Polizeieinsatzkommandos auf unserem Grundstück trägst. Steh dazu oder gib die Verantwortung zurück, nur entscheiden muss man sich einmal.

    Du weißt schon, dass eine Sisyphos Aufgabe völlig unsinnig in alle Ewigkeit ist, eine „Strafe der Götter“ dem Tod entgehen zu wollen? Sich ihrer „mit all meiner Kraft in Liebe und Hingabe“ zu stellen ist also gelinde gesagt völliger Irrsinn.

    Niemand soll mir folgen, ich zeige Euch nur mein Ziel und den Ort, an welchem Ihr gerade steht. Selbiges in aller Höflichkeit und mit Achtung.
    „Respekt (lateinisch respectus „Zurückschauen, Rücksicht, Berücksichtigung“, auch respecto „zurücksehen, berücksichtigen“)“ suchst Du bei mir vergebens, denn der liegt hinter mir. Wer beim Vorwärtsschreiten dauernd zurückblickt, bricht sich das Genick.

    In der Natur geschieht NICHTS von allein sondern aufgrund der Spielregeln nach Ursache und Wirkung. Der Geist (Gott, oder wie man es nennt) lässt Natur geschehen.

    Sauber zu definieren worüber man spricht, ist für eine zielgerichtete Kommunikation unerlässlich. Wer natürlich nur seine Zeit totschlagen will, kann sich das sparen. Viele Wörter und Begriffe werden derzeit völlig sinnentstellt, meist sogar negiert benutzt. Klar dass man nur aneinander vorbei reden kann.
    Definition steht, da gibt es auch nichts weiterzuführen.

    Ich wollte nicht, diene Dir aber gern: Der Mensch spielt die „Krönung“ der Schöpfung. Sein „Selbst“ (Geist) erschuf ihn. Du hast wahr formuliert, ich wusste, dass Du schlau bist.

    Reitet er mich, oder ich ihn, der Geist dessen, was über dem Mut steht?
    Wie kann man eigentlich übertrieben selbstbewusst sein? Entweder weiß man um sein „Selbst“ oder halt nicht. Und wenn, wer betimmt denn was da genau dann die Übertreibung ist, mit welcher Beweislast?

    Wahrheit entsteht erst durch Beweis. Nach Deiner Aussage argumentierst Du demnach mit Unwahrheit. Nicht zielführend, scheinbar willst Du nur Zeitvertreib. Schade um die Mühe.

    Gefällt mir

  69. luckyhans sagt:

    zu freiefamiliedresden um 0:24
    „Ich klage an“ –
    nun ist’s genug, guter Mann. Du hast genug geklagt.

    Ich habe versucht, dir nahezubringen, daß es nicht nur deinen EINEN Standpunkt gibt und demzufolge deine Auftritte hier nicht unbedingt freundliche Aufnahme finden.
    Wenn du das nicht sehen WILLST, dann kann ich dir auch nicht helfen.
    Im weiteren werde ich alle pauschalen Vorwürfe aus deinen Antworten herauslöschen, denn sie sind beleidigend – wie persönliche Angriffe.

    Wenn du dein Sendungsbewußtsein anders nicht eindämmen kannst, dann achte bitte darauf, daß du nicht ständig anderen auf den Füßen herumtrampelst – das zeugt von wenig Respekt, und ohne daß du den anderen respektierst, wirst du niemals jemanden erreichen, geschweige denn beeinflussen können.

    Gefällt mir

  70. no one sagt:

    FFD… den R e s p e k t, pseudo-intellektuell in digitaler Demenz „nachschlagend“, wörtlich definieren zu wollen, zeugt von Unkenntnis einer wirksam gelebten/belebten Bedeutsamkeit, welche Du hier in „Highbrow-Manier“ präsentierst.

    Deine „Schnellschüsse“ sind oberflächlich und wenig treffend, ohne Tiefgang und Substanz. Würdest (Konjunktiv wird in indirekten Rede und für Situationen, die nicht real sind angewendet) Du, mit und in NOTwendiger „Würde“, mein Gesagtes/Geschriebenes lesen, dann wäre eine kongeniale Verständigung/Verständnis möglich! Stattdessen pickst/pflügst Du Dir Fragmente heraus, die Dir nicht schmecken und zerreißt, diffamierst den wahren Sinngehalt:

    „… eine Sisyphos Aufgabe völlig unsinnig in alle Ewigkeit ist, eine „Strafe der Götter“ dem Tod entgehen zu wollen? Sich ihrer „mit all meiner Kraft in Liebe und Hingabe“ zu stellen ist also gelinde gesagt völliger Irrsinn.“

    Denn ich schrieb… das es meine Absicht ist, dem Leiden und der Qual in dieser Welt, unserer Mutter Erde, in Zeitlichkeit ein Ende setzen zu wollen, welches einer Sisyphos Aufgabe gleicht. Wiederhole es für Dich zum besseren Verständnis gern, und um hierbei dieser Absicht im morphogenetisch Feld „Nachdruck/Ausdruck“ zu geben, erneut im gesamten Kontext:

    „In mir ist eine Kraft, die ich mir selbst nicht erklären kann. Das ist’s was ich heraus zu finden versuche, dass diese Kraft sinnvoll, erfüllend, gebend, kanalisierend, zielgerichtet Mutter Erde dient… somit eine glückliche Erde erschaffend.
    Hierbei stellt sich mir immerfort die Frage „was ist das MenschSein“? Wie ist all dem Leiden, diesen Qualen ein Ende zu setzten?
    Eine „Sisyphos“-Aufgabe, der ich mich mit all meiner Kraft in Liebe und Hingabe stelle.“

    Meine LIEBE und HINGABE „anzuklagen“… ist schlichtweg von „fragwürdiger Natur“ und lässt tief blicken… im wahrsten Sinne des Wortes!
    Für „Wen“, für „Was“ kämpfst Du „Vor(be)reiter“??? Mich beeindrucken Deine Argumente und Kampfparolen (im) ÜBERHAUPT absolut gar nicht (hier im gewollten Superlativ gesetzt)!!!

    Gefällt 1 Person

  71. Vollidiot sagt:

    Ach, FFD’le

    Du sagsch: „Mein Ziel ist das Ziel der Menschheit (ich bin nur ein Vorbereiter): Völlige Freiheit für alle Kinder.“

    So hab ich das noch nirgends geläsen.
    Kannst Du das mit Quellen belägen?
    Oder ist das der dahinterliegenden Metafüsik geschuldet?
    Die würde mich dann aber auch interessieren.

    Da ist für mich ein Widerspruch, in dem Sätzle: „Völlige Freiheit für alle Kinder.“
    Müßte doch eigentlich heißen: Alle Kinder in (völliger ist überflüssig, den Freiheit ist Freiheit, immer diese verbalen Aufbrezelungen in Gutmenschenmanie r) Freiheit.

    Gefällt mir

  72. Vollidiot
    15/12/2017 UM 20:49

    Quellen findest Du in Gebirgen und alles andere auf unseren Webseiten.

    „Freiheit (lateinisch libertas) wird in der Regel als die Möglichkeit verstanden, ohne Zwang zwischen unterschiedlichen Möglichkeiten auswählen und entscheiden zu können.“

    Völlige (allumfassende) Möglichkeit, ohne Zwang zwischen unterschiedlichen Möglichkeiten auswählen und entscheiden zu können, für alle Kinder!

    Sieht man mal von der Wortwiederholung ab, sollte es so passen.

    Für einen Menschen ist „völlig“ in der Tat überflüssig, für das Bewusstsein einer Person allerdings unabdingbar. Jede sagt und denkt sie wäre frei, und das Wörtchen „Völlig“ wird damit zum unakzeptierbaren Stolperstein des Nachdenkens hin zur Wahrheit.

    Gefällt mir

  73. no one
    15/12/2017 UM 15:12

    Genau hier liegt das Problem.

    Wörter und Begriffe werden jenseits ihrer gesamtgesellschaftlichen Definition genutzt. Steckenpferd und Fundament der Diktatur der Judikative. „Auslegung“ heißt das Zauberwort, welches Lüge zu Wahrheit macht.

    Auf dieser Basis wird Diskussion zum Karussell, es dreht sich nur der Kopf und man kommt nicht einen Schritt weiter.

    Aus diesem Grunde kann ich auf Deine Einlassungen nicht weiterführend antworten, es wurde dahingehend alles schon geschrieben, ich müsste mich also erneut wiederholen.

    Gefällt mir

  74. luckyhans
    15/12/2017 UM 08:16

    Ich sehe sehr gut die Aufnahme meiner Worte, und genau darum ist nicht genug geklagt.

    Ich weiß genau was und wie ich etwas schreibe und habe es auch unzählige male erklärt.

    Ihr könnt meine Kommentare moderieren, oder auch löschen, kein Problem für mich, nur Ihr solltet Euch vorher fragen, ob Euch das weiter bringt oder nur ruhig stellt.
    Ihr müsst wissen, was Ihr wollt, Ruhe und Frieden oder Bewegung und Leben.

    Mit Worten kann man nicht trampeln und „Respekt“ (siehe Definition) erwartet nicht von mir in der virtuellen Welt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: