bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELT / GEGENWART » Deutschland » Umverteilung

Umverteilung

Es geschieht nicht allzu oft, daß bei den Hirnverkleisterungs-Mädchen was wahres veröffentlicht wird. Aber ab und zu muß man ja mal – sonst schaut bald wirklich keiner mehr zu… oder hat da das sprichwörtliche blinde Huhn auch mal ein Korn gefunden?
Luckyhans, 30. September 2017
————————————–

Wir hatten die Umverteilung von FLEISSIG nach GELDREICH hier schon mehrfach behandelt – vor allem in der WiWiWi-Serie (bitte selbst die Suchfunktion oben rechts benutzen).

Und da war das öfteren davon die Rede, daß eigentlich alle „Staatlichen“ Maßnahmen seit etwa Mitte der 1990er Jahre nur noch auf dieses eine Ziel gerichtet sind: den vielen Armen und den nicht mehr so vielen „Gutsituierten“ das Geld wegzunehmen und den wenigen Reichen und den ganz wenigen Superreichen zuzuschanzen.
Vornehm wirtschaftswissenschaftlich eben Umverteilung genannt.

Da hatten wir – „dank“ dem „Genossen der Bosse“ und Putin-Freund G-Punkt Schr. – unter Rot-Grün nicht nur den größten Sozialabbau in der Geschichte dieses Landes (Agenda-2010, Nutten-Hartz 1-7, Leiharbeit, Ein-Euro-Jobs usw.) zu verzeichnen, sondern auch die strenge Wendung weg von den „staatlichen“ und hin zu den Firmenstrukturen: anstelle des Arbeitsamtes stand man plötzlich einer privaten gewinnorientierten (!) „Arbeits-Agentur“ gegenüber.

Nun sagt der Name ja oft deutlich, was wirklich gemeint ist: ein Agent ist der meist heimliche und nicht erkannt werden wollende Vertreter der Interessen einer ganz anderen Stelle.
Was deutlich macht, wofür diese Umwandlung gemacht wurde…

Aber zurück zur Umverteilung. Da haben mich schon viele Leute gefragt, wie ich denn auf dieses dünne Brett käme, daß Steuern, Versicherungen, „Private Vorsorge“ usw. das Geld der vielen zu den wenigen umverteile.
Das sei doch gar nicht nachgewiesen.
Und in den bunten Prospekten zu jedem dieser Themen steht es ja auch gaaaanz anders drin.

Was blieb mir anderes übrig, als den berühmten Mordechai Levy zu zitieren: „Die Praxis ist das Kriterium der Wahrheit“ – nicht das Hochglanzprospekt.
Und auf „morgen“ zu verweisen…

Nun: HEUTE ist dieses „morgen“.
Und es sind Leute, die man also nicht mehr unbedingt der Interessenvertretung der Armen und Vielen bezichtigen kann, welche hier nachgewiesen haben, daß zum Beispiel die sog. Riester-Rente (wir erinnern uns: W. Riester, der damals NACH seiner Tätigkeit als „Mini“-ster dann für ein mickriges Stundenhonorar von 4.000 Euronen monatelang Vorträge halten durfte) ein solcher Umverteilungsmechanismus ist.

Von den vielen wenig Habenden zu den ganz wenigen Extremreichen, denen die Banken und Versicherungen gehören und die daraus täglich ein leistungsloses Spitzeneinkommen beziehen, für das andere ihr ganzes Arbeitsleben lang schuften müssen.

Die Sendung „Plus-Minus“ hat am vergangenen Mittwoch genau dazu einen Beitrag gesendet, der jetzt schon nur noch schwer abrufbar ist (aber eigentlich noch einige Zeit nachsehbar sein sollte) und aus dem ich hier nur ein paar Thesen hervorheben möchte:


– Bund bezuschusste Riesterverträge 2016 mit über drei Milliarden Euro

– Millionen Kleinsparer verlieren Geld
– Profiteure sind vor allem Banken und Versicherungen

Mini-Zinsen, hohe Provisionen und Verwaltungskosten.

Die Riesterrente hat das nicht gebracht, was mit ihr versprochen wurde.
Das müssen wir leider feststellen.

Gesetzliche Rente stärken – einfacher und preiswerter.“

Nun frag ich mich aber ganz besorgt, ob das denn nicht von Anfang an so abzusehen gewesen wäre.

Und ob „mein Gott Walter“ nicht sein „Rentenmodell“ mit genau diesem Ziel – und damit passend zur den sonstigen „Errungenschaften“ der Regierung des „Rosneft“-Aufsichtsrates G-Punkt S. – so hat gestalten lassen.
Denn auf seinem kärglichen Hirnrest kann es ja kaum gewachsen sein…

Natürlich mußte, damit der Fernseh-Beitrag auch gesendet wird, gleich wieder die übliche soziale Neiddebatte  – getreu dem Prinzip „Spalte und beherrsche“ – angefacht werden: die sog. Besserverdienenden (von denen es kaum noch welche gibt) sollen die Riester-Profiteure sein.
Selbstverständlich ist das falsch – es sind die Superreichen, die von den Gewinnen der Banken und Versicherungen profitieren.

Aber zumindest ein kleines Stück Wahrheit durfte damit alibimäßig mal aus dem großen Verblödungsviereck strömen…


13 Kommentare

  1. palina sagt:

    mit dem Thema Rente beschäftigen sich die „Nachdenkseiten“ ausgiebig.
    Das Volk wird belogen und betrogen.
    Und keiner merkt es.
    Jetzt aktuell wieder mit dem Thema „Betriebsrente“.
    Das böse Erwachen kommt für Betriebsrentner in der Auszahlungsphase: volle Besteuerung, teilweise Anrechnung auf die Grundsicherung, doppelte Sozialabgaben (Arbeitnehmer- und Arbeitgeberbeitrag) und eine niedrigere gesetzliche Rente.

    Auf den NachDenkSeiten konnten Sie diese Analyse schon mehrfach lesen. Hier eine Zusammenfassung (Prof. Bosbach):

    Die Arbeitgeber erhalten vom Staat einen Zuschuss von 30 Prozent, wenn sie für Geringverdiener/innen 240 bis 480 Euro im Jahr in die betriebliche Altersvorsorge einzahlen. Die Zuschüsse für den Arbeitgeber zahlen also die Steuerzahler/innen.

    Weil der Beitrag für die Betriebsrente vom Bruttolohn abgeht, sparen sich die Arbeitgeber die Beiträge für die Sozialversicherung. Das macht fast 20 Prozent. Bei einer Million Euro für die betriebliche Altersvorsorge sind das fast 200.000 Euro Einsparung für die Unternehmer. Allerdings sollen Milliarden und nicht nur Millionen in die Betriebsrente fließen. Einen kleinen Teil seiner Ersparnis muss der Arbeitgeber laut Gesetzentwurf aber an die Versorgungsreinrichtung weiterleiten.

    Wie bei Riester findet hier eine Umverteilung über die Steuern statt. Alle zahlen ein, auch die Armen (etwa über die Mehrwertsteuer), die Gutverdienenden bekommen die Zuschüsse und die Versicherungen ihren Profit.

    Die Betriebsrente soll bis zu einem bestimmten Betrag nicht mehr mit der Grundsicherung im Alter verrechnet werden. Damit bekommt die Betriebsrente einen großen Vorteil gegenüber der gesetzlichen Rente, für die das nicht gilt. Und wenn das irgendwann auch für die Riester-Rente gilt, werden Geringverdiener/innen geradezu in die private Altersvorsorge getrieben. Hier wird die private Versicherungswirtschaft auf Kosten der gesetzlichen gefördert.
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=38635

    Gefällt mir

  2. luckyhans sagt:

    zu palina um 4:55
    Danke für diese sehr inhaltsreiche Ergänzung – in der Tat hat sich auch die Betriebsrente – vor allem durch die erst nachträglich „hinzubeschlossenen“ Besteuerungen – als wenig effizient erwiesen – wie eigentlich ALLE „privaten“ (privare = berauben) Finanzierungsmodelle.
    Was auch völlig logisch ist, denn es MUß ja auch noch ein GEWINN abgezweigt werden…

    Was die Rente betrifft, so ist das immernoch beste und zukunftssicherste Modell die Umlage-Rente, wie sie als „staatliche“ Rente ausbezahlt wird.
    Und wie schon gesagt: würde man die vielen rentenfremden Leistungen endlich nicht mehr aus dem Rententopf bezahlen und alle Berufsstände gleichmäßig in diese Rente einbeziehen, dann wären sichere und üppige Renten FÜR ALLE mit dem Umlageverfahren machbar…

    Gefällt mir

  3. palina sagt:

    privare=berauben.Richtig!
    Das betreiben unsere Politik-Darsteller mit Hilfe der Wirtschaft sehr gut.
    Ich habe da keine Hoffnung mehr, dass sich diesbezüglich was ändert in unserem Ländle.
    Meine Meinung – die Armut der Bevölkerung ist gewollt.
    Aber das ist ein anderes Thema.

    Gefällt mir

  4. luckyhans sagt:

    zu palina um 5:22
    „die Armut der Bevölkerung ist gewollt. Aber das ist ein anderes Thema.“ –
    wieso? Das ist genau das Thema.
    Es ist die in allen Details stets GEGEN die Urbevölkerung dieses Landes gerichtete Politik, die – nach dem eigenen Bekennen vieler Politiker-Darsteller, vor allem Joseph Fischer, Tritt-ihn und anderer Unreifer („noch grün“er) – genau darauf gerichtet ist, den Menschen hier soviel wie möglich wegzunehmen, diese so weit wie möglich auszupressen und darauf das leistungslose Einkommen des „raffenden Kapitals“ aufzubauen – weltweit, aber am besten geht es natürlich mit Menschen, die so gern arbeiten wie wir Deutschen. 😉

    Gefällt mir

  5. palina sagt:

    @luckyhans
    erinnere mich noch gut an das 3 Säulen-Projekt, dass von den Versicherungsgesellschaften, den Medien sowie der Politik propagiert wurde.
    1. Die gesetzliche Rente
    2. die Private Rente
    3. die betriebliche Rente

    Mit diesem Programm wurden Millionen von Bürgern an der Nase rumgeführt.

    Ein weiterer Paukenschag
    Nr. 1
    Die Krankenversicherung für Rentner war für diese zunächst beitragsfrei. 1983 wurde von der schwarz-gelben Koalition ein Krankenversicherungsbeitrag von zunächst 5 % des Renteneinkommens beschlossen.

    Seit dem 1. Januar 2009 gilt für KVdR-pflichtversicherte Rentner der einheitliche allgemeine Beitragssatz (§ 241, § 247 I SGB V), der je zur Hälfte von dem Rentner und dem Rentenversicherungsträger zu tragen ist. Bis Ende 2014 zahlten die Rentner 0,9 % (§ 249a SGB V) zusätzlich. Seit dem 1. Januar 2015 trägt der Rentner den individuellen Zusatzbeitrag seiner Krankenkasse (2015 durchschnittlich 0,9 % und 2016 durchschnittlich 1,1 %).

    Paukenschlag
    Nr. 2
    Die Absenkung des Rentenniveaus.
    „Renten-Schock-Tabelle“
    nachzulesen hier
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=14316

    Einführung Agenda 2010.
    Was ich persönlich als Versicherungsbetrug bezeichne. Menschen die langjährig in Arbeit waren und arbeitslos wurden, denen wurde der Anspruch gekürzt.
    Arbeitslos vor dem 58. Lebensjahr – Anspruch – 1 Jahr.
    Arbeitslos nach dem 58 Lebensjahr – Anspruch – 2 Jahre.

    Ab 01.01.2011 werden für Hartz IV Empfänger keine Beiträge mehr in die Rentenkasse bezahlt.

    Wegfall der Steuererleichterung für Familien beim Erwerb einer Immobilie.
    Absenkung des Steuerfreibetrags für Alleinerziehende.

    Erhöhung der Stromkosten
    Steuern, Abgaben und Umlagen 52,4 Prozent.

    usw. und so fort……………………………

    Die Gewinner des Systems
    Bemessung der Kapitalertragsteuer

    Der Kapitalertragsteuersatz beträgt 25 % zuzüglich Solidaritätszuschlag (5,5 % der Kapitalertragsteuer) und ggf. Kirchensteuer (8 oder 9 % der Kapitalertragsteuer) (§ 43a Abs. 1 Nr. 1 EStG). Dieser ist nicht zu verwechseln mit dem Sondertarif für Einkünfte aus Kapitalvermögen, welcher ebenfalls 25 % zzgl. Zuschlagsteuern beträgt (siehe auch Erhebungsform).

    Bei Kirchensteuerpflicht verringert sich die Bemessungsgrundlage aufgrund der Abziehbarkeit der Kirchensteuer. Näheres findet sich im Unterkapitel Kapitalertragsteuer und Kirchensteuer.

    Verteilung von unten nach oben funktioniert.

    Gefällt mir

  6. luckyhans sagt:

    zu palina um 1:39
    Herzlichen Dank für dieses sustanziellen Ergänzungen!
    Es wäre noch viel hinzuzufügen, bei beiden Punkten.

    Sozialabbau bei den Massen:
    – Erhöhung des Regel-Renteneintrittsalters auf 67 Jahre
    – bei den Betriebsrenten gab es ursprünglich die Verpflichtung des Betriebes, die Einzahlungen auf einem dem Einzahler zugeordneten Konto (gesichert vor dem Zugriff des Managements) aufzubewahren; wurde später durch „andere Möglichkeiten ergänzt“, wodurch ich nach 9 Jahren Einzahlung bei der (gezielt herbeigeführten) Firmenpleite meine sämtlichen Einzahlungen und Ansprüche verloren habe – Betriebsrente trotz 9 Jahre Einzahlung = NULL! (erst ab 10 Jahre Einzahlung gibt es eine unverfallbare Anwartschaft – auch so ein Trick, den Leuten Geld zu stehlen)
    – Arbeitslose durften früher nur Arbeiten angeboten bekommen, die ihrem Qualifikationsniveau entsprachen – das hat man mit dem Übergang zu den AGENT-Huren auch gestrichen – es mußte jede Arbeit angenommen werden, sogar mehrere Stufen unter dem Qualifikationsniveau, was dann später eine Tätigkeit auf dem vorherigen Level nicht mehr zuließ…
    – Arbeitslose, welche H4 bekamen, was bekanntlich das absolute Existenz-Minimum war, durften für abgelehnte (weil unzumutbare) Arbeitsplätze dennoch sanktioniert werden, d.h. es durfte von diesem absoluten Existenzminimum etwas gestrichen werden – ein Skandal sondergleichen, der sicherlich in den Geschichtsbüchern mal als besonders krasser Auswuchs des menschenfeindlichen globalisierten Kapitalismus beschrieben werden wird…

    Bei den leistungslosen Absahnern:
    – Senkung des EkSt-Spitzensteuersatzes von 54% Anfang der 1990er Jahre auf heute wieder 42%
    – der allergrößte Betrug sind die sog. „Beitragsbemessungsgrenzen“, die wohl richtiger „Reichenbevorzugungsmarken“ genannt werden sollten – wo bleibt da das Prinzip „starke Schultern müssen mehr tragen“, das doch angeblich allem zugrunde liegt, wenn diejenigen, welche viel Einkommen haben, ab einer bestimmten Höhe nicht mehr in die „Solidargemeinschaften“ einzahlen brauchen? mit welchem Recht hört der Großverdiener auf, von dem diese Marke übersteigenden Einkommen seine Beiträge zu KV/RV/PV zu bezahlen? das beduetet doch, daß je höher das Einkommen, desto geringer die realen Beitragsprozente…

    So wird von FLEISSIG nach GELDREICH ständig umverteilt…

    Gefällt mir

  7. peterharting sagt:

    Warum schaffen es die Agenten der Bürgerversicherung nicht, ihr System einzuführen?

    Gefällt mir

  8. palina sagt:

    @luckyhans
    „Sozialabbau bei den Massen:
    – Erhöhung des Regel-Renteneintrittsalters auf 67 Jahre
    – bei den Betriebsrenten gab es ursprünglich die Verpflichtung des Betriebes, die Einzahlungen auf einem dem Einzahler zugeordneten Konto (gesichert vor dem Zugriff des Managements) aufzubewahren; wurde später durch „andere Möglichkeiten ergänzt“, wodurch ich nach 9 Jahren Einzahlung bei der (gezielt herbeigeführten) Firmenpleite meine sämtlichen Einzahlungen und Ansprüche verloren habe – Betriebsrente trotz 9 Jahre Einzahlung = NULL! (erst ab 10 Jahre Einzahlung gibt es eine unverfallbare Anwartschaft – auch so ein Trick, den Leuten Geld zu stehlen)

    Die Raubritter waren und sind auch heute noch unterwegs.

    Hartz IV ist die vollkommene Versklavung.

    Die Hannemann hat mal eine Petition bei der Regierung eingereicht. Wurde natürlich gleich abgeschmettert. Das wurde live aus dem Bundestag gesendet. Ich hatte mir das damals angeschaut. Sie war selbst Angestellte bei der Agentur für Arbeit. Weiss nicht ob du sie kennst.
    http://inge-hannemann.de/

    Können wir gleich weitermachen bei den Tafeln. Deren es mittlerweile in unserem Ländle ca. 900 gibt.
    Berichte von Hartz IV Antragstellern bekommen gleich ein Verzeichnis mit, welche Tafel in ihrem Umkreis zu finden ist.

    Das heisst, der Staat übergibt die Verantwortung Ehrenamtlichen.

    Hier noch ein paar Worte von Stefan Sell
    „Gehirnwäsche, die wir seit Anfang der 90er Jahre erleben“ – Stefan Sell (10 min)

    Einer, der gegen die Ehrenamtlichen protestiert und die Verantwortung beim Staat sucht, ist Stefan Selke.
    Stefan Selke – „Schamland – Die Armut mitten unter uns“ – Aktionstage vom 26. – 28.04. in Berlin

    Für mich ist ganz klar, dass dieser Sozialabbau gewollt ist.
    Immer schön die „Ehrenamtlichen“ einbinden.
    Und die Trottel machen alle mit.

    Gefällt 1 Person

  9. Vollidiot sagt:

    Von der einen Seite wirken die Prozemte.
    Dieses Wort, samt Zeichen und Gebrauch, gehört schon verboten, bei Todesstrafe, weil damit das Faktum verschwände.
    Prozentuale Rentenerhöhung wäre damit tot.
    Also die permanent wachsende Armut (Lehrerpension und 5% Erhöhung ist was anderes als Arbeiterrente und 5%.
    Also einheitliche Beträge von der Höhe x – der Aufschrei wäre groß – der von den Prozentdschankies (Prozentkorrumpierten).
    Von der anderen Seite wirken die Tafeln und das einheitliche Grundeinkommen – es wird ja für alle gesorgt, es muß keiner verhungern – der Einheitsmensch auf Standardnivo (niveau) – und die Raffer raffen und unterdrücken.
    Jeder lügt sich seine Gedanken und Über Lebenswelt zusammen – das ist nun mal der eher niedrige Egoismus, unreflektiert und mehr triebgesteuert und von den Scheißpolitikern, natürlich wertedemokratisch, solcherart gefüttert.
    Dieses System hier, durchunddurch verlogen und versifft, gilt es zu restrukturieren.
    Modern ausgedrückt jetzt – wie eine heruntergekommene Firma – Kosten einsparen – überflüssiges Personal abbauen – eine Neuausrichtung muß her.
    Sonst geht die Firma pleit und verschwindet „vom Markt“.
    Also Parteien auflösen, Interessenvertreter ab in die Zirkusmanege, Prozente und Zinsen endlagern (nicht in Israel), Allmende als einziges Recht der Bodennutzung einführen, politische Tätigkeit über Sitzungsgeld ohne Pensionsanspruch ausgleichen (also keine Berufspolitiker), republikanische Strukturen, Trennung von Kirche und Staat (Vermeidung von gesundheitsschädlichen Faulgasen), Beseitigung weiterer mafiöser Strukturen (Gesundheitswesen, Landwirtschaft, Justiz, politische Clubs, Logen – der ganze Dreck der sich in diesem abschäumigen Sumpf gebildet hat) und vor allem eine neue Idee dafür, was dem Zusammenleben dienlich ist.
    Real existierende Parteien, Politiker und Kirchen (als Prozent- und Zinsfetischisten) sind wegen totaler Kontraindikation von diesen Prozessen ausgeschlossen, sie haben sich als tiefgründig unfähig erwiesen aufbauende Gedanken zu äußern und schon gar nicht, auch nur ansatzweise etwas zu einer positiven Veränderung beizutragen.
    Schiller: Untergang der Lügenbrut!

    Gefällt 2 Personen

  10. Bettina sagt:

    Da ist mir neulich was über den Weg gelaufen, wo das Merkel Werbung für Riester-Rente und Grundsicherung machen will.
    Es zeigt schön auf, wie Wirklichkeitsfremd dieses kommunistische Etwas tickt.
    Sie hat anscheinend keine Ahnung davon, dass wir in West-Deutschland vor ihrem Auftauchen das gleiche Rentensystem wie heute die Österreicher hatten und sie maßgeblich mitbeteiligt an der Abschaffung war.

    Dann hat sie null Ahnung davon, dass man als Geringverdiener von dieser privaten Altersvorsorge keinerlei Nutzen hat. Man sie 1. wegen zu geringer Lohnsteuer bei der Einkommensteuer gar nicht geltend machen kann und 2. sie einem später bei der Grundsicherung angerechnet wird.

    Es wäre ihr von Herzen gegönnt, später von diesen von ihr so hochgelobten Almosen noch recht lange leben zu dürfen. 😉

    Bei Min: 6:30 erklärt sie den ach so großen Schritt, den sie mit der Grundsicherung getan haben.
    Anmerkung von mir (weil sie ja keine Ahnung hat):
    Grundsicherung bedeutet:
    Vorhandenes Vermögen müssen Sie zunächst aufbrauchen, bevor Sie Grundsicherung beanspruchen können. Allerdings gibt es ein so genanntes Schonvermögen, das Sie behalten dürfen.
    Bei alleinstehenden Grundsicherungsempfängern beträgt das Schonvermögen 5.000 Euro, bei Verheirateten oder Partnern insgesamt 10.000 Euro.
    Ja ja, die Würde des Menschen ist unantastbar!
    Hier ist unantastbar, wenigstens selbst in Würde seine eigene Beerdigung bezahlen zu dürfen.

    Erschütternd, dieses mitanzusehen:

    Gefällt mir

  11. Vollidiot sagt:

    Betti

    Klar, erst wenn nur noch das „Schonvermögen“ als Reserve vorhanden ist greift die staatliche Stütze.
    Also der Staat, der den leistungslosen Zinsraffern seine Einkünfte beläßt und den Auftrag von diesen Leuten hat die Reste von Vermögen aus der Bevölkerung herauszupressen – im Auftrag dieser Raffer.
    Der „Staat“ als Handlanger der leistungslosen (FDP-Jargon) Billionenschichter.
    Ist nicht unsere verehrte Erika dazu bestens geeignet?
    Man sehe nur diesen kalten, gnadenlosen Blick – dieser läßt bei solchen Kreaturen auf einen gelockerten Astralleib schließen, gelockert durch dafür geeigneten Prozeduren.

    Gefällt 1 Person

  12. palina sagt:

    @Bettina
    ich habe mir das angehört. Obwohl diesem Hosenanzug zuzuhören, ich nicht mehr ertrage.
    Rumdruckserei, keine Beantwortung der Frage. Schwafel, schwafel………………..
    Empfiehlt auch noch die Riester Rente. Von was soll diese Frau das bezahlen? Von dem mal ganz abgesehen, ist die Riester Rente ein Betrug. Verdient hat die Versicherungs-Wirtschaft.
    und wie Volli so schön schreibt:
    „Also der Staat, der den leistungslosen Zinsraffern seine Einkünfte beläßt und den Auftrag von diesen Leuten hat die Reste von Vermögen aus der Bevölkerung herauszupressen – im Auftrag dieser Raffer.“

    Die erfüllt ihren Auftrag. Die Umverteilung von unten nach oben.

    Gefällt mir

  13. palina sagt:

    gerade neu hereingeflattert. Passt zum Thema.
    Die Menschen werden immer ärmer und die Politik sieht zu.
    Klar sieht die Politik zu. Da das alles zum Plan gehört.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: